Houzz Logo Print
sihaleka

Suche Ideen für Einbauschrank im Flur

sihaleka
vor 6 Jahren
zuletzt bearbeitet:vor 4 Jahren

Hallo zusammen! In unserem Obergeschoss wartet eine Nische auf ihren Einbauschrank. Es soll kein Kleiderschrank sein, sondern für alles Mögliche und Spielsachen sein. Ich hätte gerne mehrere Türen und Schubladen. Die Maße sind 135 x 253 x 40.



Kommentare (54)

  • PRO
    Dipl. Innenarchitektin M.C. Gollub
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    Ein klassischer Fall für ein maßgefertigtes Möbel aus der Tischlerei ! Bis zur Decke hochziehen, vielleicht die Wand wischfest streichen und ohne Rückwand fertigen lassen.
    Kostet aus einfachem, soliden Plattenmaterial meist gar nicht so viel wie die meisten Menschen beim Begriff "maßgefertigt vom Tischler" erstmal denken.
    Bei maximal 40cm Tiefe (Außenmaß) würde ich keine Schiebetüren mehr davorsetzen.

  • sihaleka
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 6 Jahren
    Danke für die Beiträge. Ich habe auch schon ein Angebot vom Schreiner. Aber irgendwie ist mir das zu langweilig. (Siehe Foto) Ich finde den Schrank auf dem zweiten Foto schön. die Schwierigkeit für mich ist aber, die optimale (optisch) Aufteilung und Anordnung.
  • Ähnliche Diskussionen

    Ideen für eine Garderobe in unserem Flur

    Q

    Kommentare (20)
    Hallo, ich finde solche Nieschen immer gut, um eine kleine Garderobe oder Ablageplätze zu schaffen. Um die Nische vielleicht etwas aufzufüllen, könnte ich mir die Frames von by Lassen vorstellen. Hier hast du verschiedene Größen und Farben, womit du ein oder zwei dort hinein stellen oder montieren könntest. Darüber, mit genug Abstand, vielleicht ein Garderobenhalter für Jacken und Taschen. Hier vielleicht passend zu den Frames, entweder: Applicata Nipples aus handgefertigtem Holz Oder die verstellbare Garderobenleiste Track von Applicata Wir hoffen, das hilft als Orientierung ein wenig :)
    ...mehr

    Ideen gesucht! Garderobe im kleinen Flur..

    Q

    Kommentare (12)
    Ich persönlich inde die Vorschläge für offen gestaltete Aufbewahrungsideen in Wohnzeitschriften immer toll. Und die Jacken müssen für mich in jedem Fall nicht im Schrank hängen, damit sie lüften und ggf. trocknen können. ABER ich mag die Unordnung nicht, die sich im Alltag = jenseits der für Fotos gestellten Impressionen = einstellt. Deswegen gefällt mir der Vorschlag von cwasch ganz gut. Ich habein meiner selbst kombinierten Garderobe unten und oben geschlossene Schränke, unter einem hängt die Garderobenstange (=-kette aus dem Baumarkt mit IKEA Grundtal-Haken dran, die sowohl Bügel wie auch Jacken tragen). Und unter dem unteren Schrank habe ich genug Platz für die aktuell getragenen Schuhe, damit sie lüften und trocknen können. Die Nische ist super! Darm beneide ich Sie!!
    ...mehr

    Ideen für Einrichtung Flur (klein, länglich) gesucht

    Q

    Kommentare (4)
    Hallo Jack,bei den Dingen die du unterbringen willst kann man dir nur raten dich mal bei einem Anbieter um zu sehen, der eine Schrankwand auf Maß planen kann. Auf dem gegenüberliegenden Stück kannst du eine Garderobe anbringen die schön flach ist. Du kannst ja mal googlen ( z.B.http://www.deinschrank.de/suche/flurschrank.php) rein gucken, dann hast du eine Hausnummer für die Kosten und dann würde ich mal bei einem Tischler anfragen, vielleicht ist ja auch einer bei Houzz. Nimm einen schönen Spiegel zur Garderobe der gibt optisch mehr Platz. Wenn deine Türen weiß sind und du die Schrankwand in weiß nimmst und Garderobe auch weiß mit Edelstahl ist, dann kannst du den kleinen Rest der Wand auch richtig farbig absetzten. Allerdings ist eine Breite von 144cm nicht wirklich viel und da solltest du eine Tiefe von 50 cm nicht überschreiten. Alternativ kannst du in die lange Wand auch eine Garderobe mit einarbeiten, doch den Spiegel auf dem kurzen Wandstück würde ich definitiv setzen.
    ...mehr

    Suche Ideen für Umgestaltung Wohnzimmer

    Q

    Kommentare (8)
    Hallo tinitrails, ich verstehe noch nicht so ganz was Sie gerne neben einer neuen Couch alles verändert haben möchten. Wandfarbe, Raumaufteilung, Bilder, Teppich, Kissen, Lampen, Gardinen...?? Welche Farben mögen Sie? Müssen die Fenster wirklich immer zugezogen sein, denn das bedeutet auch kein Ausblick... Vielleicht schreiben Sie einfach etwas detaillierter, ansonsten empfehlen wir hier ins Blaue. Ein Grundriss wäre auch hilfreich um die Raumsituation besser einschätzen zu können. Aber mir fallen sofort Ihre Lampen auf. Abgesehen davon, dass die Hängelampe scheinbar nicht über dem Esstisch sondern versetzt hängt wirkt die Beleuchtung wenig einladend und gemütlich. Weitere Lampen kann ich nicht entdecken. Strahler wirken immer sehr "klinisch nach OP Saal" und blenden schnell. Also da wäre in jedem Fall eine Umrüstung und Erweiterung sinnvoll. Herzliche Grüße FINDHUS
    ...mehr
  • Lasse G
    vor 6 Jahren

    Hallo sihaleka,

    der Schrank auf dem Foto sieht tatsächlich sehr gut aus. (Und die Zeichnung wirkt auch für meinen Geschmack etwas arg bieder. . .) Nur bei den Schubladen würde ich vielleicht nicht ganz so hoch gehen, da dann u.U. der Zugriff auf die Dinge in den Schubladen schwierig werden kann. Anbei mal ein Link zur Firma Holzrausch in München.

    Da gibt es unter den Referenz-Bildern ganz abgefahrene Lösungen für Einbauschränke, vielleicht finden Sie dort noch ein paar Anregungen für weniger langweilige Fronten. LG!

  • PRO
    Dipl. Innenarchitektin M.C. Gollub
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    @Lasse G - Tja, auch gute Schreiner sind - mit Außnahmen - keine Designer.

    @sihaleke - Vorschlag: mit Schublade mindestens 15cm hoch (Innenhöhe ist ja eh weniger) unten beginnen. Darüber Türen, dann noch eine gleiche Schublade, jeweils nur eine auf 135 (bzw. real ca. 130), darüber 2 Sätze Türen statt der durchgehenden hohen. Alles mit Touch-Funktion statt der langweiligen Griffe. Schubladen kann man stattdessen auch durch Griffmulde, "Spalt zum Reinfassen" öffnen.

    Noch ein Tipp: die Optik von außen mal selber entwerfen/zeichnen. Ist bei dem Möbel auch für einen Laien gar nicht so schwer. Waagerechte und senkrechte Linie festlegen (jedes Blatt Drucker-Papier hat diesen 90 Grad Winkel), oder auf Karopapier. Maßstab 1:10 kann man auf jedem Lineal ablesen - und los.

  • PRO
    Design-Deli
    vor 6 Jahren

    Hallo sihaleka, vielleicht wäre ein modulares System etwas für dich/euch? Der Hersteller ist System 180 aus Berlin und bei Interesse kann ich dich gerne beraten. Viele Grüße Ebru.

    System 180 Garderobe · Mehr Info




    System 180 Garderobe · Mehr Info

  • sihaleka
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 6 Jahren

    @Design-Deli: Danke, aber das modulare System ist nicht so mein Fall.

    @Lasse G: Klar, Schubladen nur im erreichbaren Bereich. Die Sachen von Holzrausch sind natürlich der Hammer. Bin noch nicht ganz durch mit der Seite...

    @ Dipl. Innenarchitektin M.C. Gollub: Die Umrisse habe ich schon gezeichnet. Aber wie gesagt, tu ich mich mit der Aufteilung total schwer. Ich habe jetzt angefangen, bei deinschrank zu basteln. Vielleicht bekomme ich bis heute abend etwas vorzeigbares hin...

  • PRO
    Tischlerei Detlef Linke & Möbel
    vor 6 Jahren

    Ich würde mit Rolltüren unten und oben arbeiten und in der Mitte mit Schiebkästen.

    oder was auch gehen würde. 2/3 mit Schiebkästen und 1/3 mit Türen.

    Bei der Aufteilung dahinter gibt es keine Grenzen, Drahtkörbe,Auszüge etc.

    Da würde ich mal bei Häfele de reinschauen. Im Blätterkatalog Möbelbeschläge - Kleiderschrank.

  • PRO
    Tischlerei Detlef Linke & Möbel
    vor 6 Jahren

    Das wäre eine schöne Arbeit für den Tischler Ihres Vertrauen.

    Würde auch vorbei kommen, wenn es nicht soweit wäre ??

  • sihaleka
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 6 Jahren

    @ Tischlerei Detlef Linke @ Möbel: Ich möchte den Schrank auf jeden Fall vom Fachmann haben. Aber leider wohnen wir in Rheinland-Pfalz. Danke für den "Häfele"-Tip. Sehr interessant.

  • sihaleka
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 6 Jahren

    So, nachdem ich meine Erkältung halbwegs auskuriert habe, und mich gefühlt durch jeden Online Schrank-Planer gekämpft habe (viele sind sehr unflexibel) hier mal zwei Pläne.

    Da Türen nur bis einer Breite von 60 cm möglich sind, muss der Schrank in 3 Teile geteilt sein.

    Dann hatte ich die Idee, einen Teil zu verkleinern. Da weiß ich aber nicht, ob das mittlere Teil dann zu schmal wäre. (Im Planer zu klein für Schubladen.)

    In 3D finde ich ihn gar nicht so schlecht.


    Freue mich, über weitere Kommentare und Ideen.

  • cwasch
    vor 6 Jahren
    mir gefällt deine Schranklösung Bild 3. Ich kann mir den Schrank ohne sichtbare Griffe, Knöpfe mit touchsystem vorstellen
  • phaos
    vor 6 Jahren
    Ich würde es persönlich nicht so kleinteilig gestalten in der Außenansicht, die ganzen griffe machen den schrank so unruhig und selbst wenn man es in Touch macht, hat man noch so viele Fugen. Außerdem treiben die vielen Türen vermutlich den Preis in die Höhe... warum nicht lieber Türen über die ganze Höhe machen und innen die aufteilung vornehmen?
    Haben Sie schon eine Idee zur Oberfläche? Hochglanz oder mattlack oder nur Dekor?
  • phaos
    vor 6 Jahren

    Hier ein Beispiel, wie ich es eher machen würde:

    Wohnhaus, Riemerling · Mehr Info
    Viel Spaß beim Planen!

  • PRO
    Holzdesign Ralf Rapp
    vor 6 Jahren

    Vorschlag von phaos finde ich sieht sehr gut aus! Und innen kann man da mit Schubladen, Körbe und vieles mehr arbeiten!

  • sihaleka
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 6 Jahren
    Der Vorschlag von Phaos gefällt mir auch gut. Aber ich habe ja das Problem mit der Schrankbreite (135 cm). Auch der Schreiner meines Vertrauens sagte, dass das für zwei Türen zu breit ist.
  • richterclan
    vor 6 Jahren
    Dann eben 3-türig, aber eben durchgehend in der kompletten Höhe. Das wirkt sehr viel edler und erleichtert das Putzen ungemein.

    Wir haben einen solchen Schrank in der Diele. Eine Tür über die gesamte Höhe und dahinter variable Regalböden, Schubladen und Körbe. Ein wahres Raumwunder und optisch dezent.
  • Lasse G
    vor 6 Jahren

    Hallo sihaleka,

    zwei Türen und Aufteilung Innen empfände ich auch wesentlich ruhiger. Und die von Ihnen anfangs befürchtete Langeweile kann man ja mit einem entsprechenden Frontendesign (lackiertes Glas, strukturierter oder farbiger Schichtstoff, Linoleum etc.) sehr vielfältig gestalten.

    Frei nach dem Motto "Wo ein Wille, da ein Weg" kann man auch das Maß bauen. Es weicht halt von der Norm ab und vielleicht ist es das, was dem Herren Sorge bereitet. Ich wage nun mal dennoch zu behaupten, dass das in jedem Fall "baubar" ist, man aber konstruktiv ein paar Vorkehrungen treffen muss, den 253 x 60 cm ergeben - je nach Werkstofff - ein Gewicht, dass eben tatsächlich schlecht zu halten ist. D.h.: Wenn man auf zwei Türen geht, dann müssen wg. der Last der Türen an der Bandseite oben z.B. 2-3 massivere Scharniere hin, damit sich die Tür nicht aus dem Winkel zieht und später schleift. Die andere Frage, die sich stellt: sollen die Türen aus eine Platte sein, oder könnte man ggf. durch Rahmenbauweise und dünne Füllungen Gewicht sparen (vom Prinzip her ähnlich der Reispapier-Türen in Japan)? Könnte es nicht vielleicht auch ein Alurahmen sein, der von sich aus leichter ist und mit ganz vielfältigen Designs bestückt werden kann (siehe hier z.B. nochmal RAUMPLUS) ? Ggf. müsste man, wie früher durchaus üblich einen "Auflauf" für die Tür auf dem unteren Boden anbringen, oder eine Mittelwand mit Schloss (mit z.B. Drehknopf mit Stangenschloss), damit die Tür im geschlossenen Zustand zusätzlich gehalten wird.

    Über einen weitereren Grund möglicher Scheu vor diesem Maß kann man auch offen reden: Wegen des, durchaus auch in dem Gebiet herrschenden Preisdrucks stellen viele Tischler/ Schreiner die Schrank-Korpen nicht mehr selbst auf Maß her, sondern bestellen diese fertig im Werk, wo sie mit großen CNC-gesteuerten Automaten kostengünstig hergestellt werden können. Dafür gibt es Raster, die sind günstig, alles außerhalb der Norm kostet Aufpreis. Das muss man als Kunde nachvollziehbarer Weise bereit sein zu zahlen. Oder aber, sie nehmen einen Norm-Korpus und lassen den Rest der Breite zur Wandhin mit Paßleisten anarbeiten. - Sieht auch sehr sauber aus. VG!

  • phaos
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    Das Problem mit zwei Türen ist aber abgesehen von dem Gewicht auch, dass 60cm schon recht breit für eine Tür ist, die dann nach außen aufschwenkt...man empfindet das vielleicht lästig wenn man immer so eine ausladende Bewegung beim Öffnen machen muss. Es ist ja auch nicht so viel Platz von der Schrankfront bis zur Türöffnung rechts, so dass dann beim Öffnen immer die Türöffnung halb verdeckt wäre, ist vll auch unpraktisch.

    Außerdem muss der Schrank dann noch an der Wand befestigt werden. Von daher kann ich mir das Beispiel oben problemlos auch als dreitürige Variante vorstellen. Diese HOlzgriffe sind soweit ich weiß kein Standardmodell bei diesen Online-Planern, aber es gibt in der Regel lange Metallgriffe als ähnliche Alternative.

  • Gabriele
    vor 6 Jahren
    Ohne dass ich jetzt alle Kommentare durchgelesen habe....hat schon jemand einen maßgefertigten Schrank mit Schiebetüren vorgeschlagen? Dann könnte man innen die Regalbretter, Schübe und/oder Kleiderstangen nach eigenen Wünschen und Vorstellungen flexibel aufteilen.

    Bin vom PAX-System von Ikea begeistert. Da gibt es jedoch (soviel ich weiß) entweder 100 oder 150 cm Breite. Aber die Möglichkeiten der Innengestaltung sind top! Da kann man sich viel abgucken. ;-)
  • ankestueber
    vor 6 Jahren

    Tolle Vorschläge hier.

    Ich würde auch versuchen, an einer zweitürigen Lösung zu arbeiten und wenn es wirklich nicht geht bzw. zu teuer ist, dann über die Schiebetür nachdenken.

    Was ich dir aber gerne noch raten möchte:

    Du hast oben schon ein bisschen aufgezählt, was in den Schrank rein soll. Mach mal eine genaue Bestandsaufnahme und überlege was davon besser in Auszüge (Malsachen) passt oder auf Regalböden (Spiele) und wie viel es ist. Danach würde ich eine Stauraumplanung machen, wie groß müssen die Fächer sein, damit alles optimal unter kommt... Denn wenn man es sich schon anfertigen lässt, dann soll es auch optimal sein. Also Stichwort Stauraumplanung und danach ergeben sich die Auszüge/Fächer - eben der Bedarf. Das kann dann zu einer sichtbaren Einteilung führen oder eben der hinter den Türen.

  • knuffelbunt
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    Ich würde auch zwei Schiebetüren empfehlen. Wir haben in der Garderobe Schiebetüren mit Spiegel. Die Inneneinteilung kann man ganz indiviuell planen....aber das ist natürlich nicht die günstigste Lösung.

    Hier sind ein paar Inspirationen von ähnlichen Nieschen:

    'https://www.houzz.de/fotos/flurnischenschrank-als-garderobe-und-schuhschrank-phvw-vp~48349814'><img

    'https://www.houzz.de/fotos/garderobe-elfa-regal-mit-gitterboeden-verschlossen-mittels-einer-schiebetueran-phvw-vp~48349847'><img

  • PRO
    Dipl. Innenarchitektin M.C. Gollub
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    Ui, ... Vorschläge aller Art, und z.T. auch schon doppelt wiederholt.
    Ich würde keine Schiebetür planen. Die Gesamt-Tiefe der Nische ist 40cm!

    Das ist kaum ein Schrank, eher schon ein Regal mit Türen. 40cm abzgl. Schrank-Rückwand an nicht gerader Wand, abzgl. Schrank-Rückwand, abzgl. 5-8cm für Schiebetür-Anlage = ca. 30-35cm echte Nutztiefe innen - und wenn dann noch Schubladen rein sollen, dort abzgl. Schublade Rückwand abzgl. Schublade Vorderseite ... ... ...

    Die zweite Zeichnung von sihaleka finde ich gut und das Bild darunter - mein Vorschlag: Tiefe wie Nischentiefe als direkter Anschluss an die linke Wand - ohne Griffe mit Touch-Funktion, alles in weiß wie die Wand, unauffällig, nur durch die Schattenfugen als Möbel erkennbar - schließlich ist die Nische neben einer Tür, und sicher sind da noch andere Formen und Farben in diesem Raum. (Und auf jeden Fall brauchts ohnehin mehrere Türen übereinander, wenn unten die Kinder ans Spielzeug wollen, sollte nur die kleine leichte Tür unten sich öffnen, bei dem Entwurf mit Schubladen dazwischen ergibt sich das ja ohnehin so). Die Schubladen könnte man waagerecht durchgehen lassen = Entwurf vereinfacht u. ruhiger, Preis deutlich günstiger (ein mal Schublade bauen ist im Prinzip fast wie ein mal Schrank bauen, nur mit weniger Material, und Kosten macht nicht das Material sondern die Tischler-Arbeitsstunde).

    sihaleka hat Dipl. Innenarchitektin M.C. Gollub gedankt
  • PRO
    Dipl. Innenarchitektin M.C. Gollub
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    P.S. Die Bodenleiste könnte man vor bzw. unter dem Schrank durchgehen lassen - Tischler stellen Schränke ohnehin gern auf kleine "Füße", um sie mit den Stellschrauben exakt ausrichten zu können, und verkleiden unten mit einem "Sockel". Dieser Sockel würde hier minimal zurückspringen, und ist dann mit einer vorgesetzten Bodenleiste optisch verkleidet. Dann sieht das Ganze nicht mehr nach Schrank aus, sondern nach "weiße Flächen-Unterteilung in der Wand".

    Detail: rechts braucht´s vielleicht noch eine kleine Zugabe, damit die Tür 90 Grad öffnen kann, ohne an Schalter oder Türrahmen zu stoßen - d.h. wegen der Symmetrie brauchts dann die Zugabe rechts und links, d.h. eine kleine Leiste wie einen "Rahmen" für den Schrank. - Prüfen bitte, auch dies verändert das Design im Detail noch etwas.
    Hier nochmal der Blick auf die Situation: 135 x 253 x 40

    P.S: Bzgl. Farben/Material - "In unserem Obergeschoss wartet eine Nische auf ihren Einbauschrank. Es
    soll kein Kleiderschrank sein, sondern für alles Mögliche und
    Spielsachen sein."
    - Hier fehlen Angaben, um Vorschläge dazu machen zu können. Im Kinderzimmer, im Flur oder wo? Ich bin von Flur mit weißen Wänden ausgegangen.

  • sihaleka
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 6 Jahren

    Puh, wo fang ich an...

    Frau Gollub trifft es ganz gut. Schiebetüren kommen für mich nicht in Frage, sowie auch 2 bzw. 3 durchgehende Türen, allein schon wegen der Kinder.

    Die Nische befindet sich im Flur vor den Kinderzimmern. Die Wände sind weiß verputzt.

    Grifflose Türen und Schubladen finde ich super. In den Online Schrank-Planern aber nicht machbar oder nicht visualisierbar.

    Ich stimme Frau Gollub zu, dass der Schrank sich quasi in die Wand einfügen sollte.

    Durchgehende Schubladen finde ich auch gut.

    Mein größtes Problem ist einfach, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie es später aussehen wird. Auf so einer Zeichnung kommt das nicht wirklich rüber. Ich möchte ja schließlich nicht "die Katze im Sack" kaufen.

  • ankestueber
    vor 6 Jahren

    Bitte nimm es mir nicht übel, aber ich würde es nicht zu stark auf die Kinder planen. Die werden schnell größer und ihre Sachen, die sie hauptsächlich nutzen, werden ja nicht in dem Schrank sein. Außerdem traue ich es ihnen zu, eine durchgängige Tür zu öffnen.

  • PRO
    Holzdesign Ralf Rapp
    vor 6 Jahren
    Hallo
    Ich würde unten, 2-3 Schubladen (je nach Bedarf) und darüber 2 Raumhohe Türen planen! Türen bis max 650 mm breite ist realisierbar! Und dann rechts und links und oben Passleisten. Somit ist die Breite mit 1,35m gelöst und Türen gehen auf und an den Lichtschalter kommt man auch dran!
    Fragen Sie hierzu ihre Schreinerei des Vertrauens! Der kann Ihnen sicher auch eine 3D Planung erstellen!
    VG
    Holzdesign Ralf Rapp
    http://holzdesign-rapp.de
  • phaos
    vor 6 Jahren

    hallo nochmal, ich würde auch sagen, durchgängige Türen sollten nicht so ein Problem darstellen.
    Bei welchen Planern haben Sie denn probiert? Die zeichnung oben sieht aus wie von deinschrank.de.. ich weiß grad nicht wie es bei dem Anbieter aussieht, aber bei meinemöbelmanufaktur.de können Sie defintiv auch Grifflose Fronten einstellen und in 3D ansehen.

  • kapillarwirkung
    vor 6 Jahren
    Guten Morgen, um die Idee von Frau Gollub nochmal aufzugreifen: Was ist denn links neben der Nische? Rechts sehe ich einen Türrahmen. Wie wäre es denn tatsächlich, wenn Sie in diese Nische durchgehende Regalböden, ohne den Schrank drum rum, einbauen (lassen). Auch dort gibt es viele durchdachte, ansehnliche Ideen (Fa. Elfa z.B.). Auch sogar von Ikea ;) Und dann an die Decke die Laufschiene für eine schöne Schiebetür befestigt (vielleicht sogar nur eine vorgrundierte MDF Platte vom Schreiner, mit Tafelfarbe bemalt), die die komplette Nische abdeckt und nach links vollständig zu öffnen ist, falls es der Platz zu lässt.
  • cwasch
    vor 6 Jahren
    da der Schrank nur eine geringe Tiefe hat, würde er , bei vor Schubladen gesetzen Türen zumindest dort an Platz verlieren.
  • kapillarwirkung
    vor 6 Jahren
    Achja, ganz vergessen: Tatsächlich sind Schubladen bei einem Rohmass von 40cm Tiefe nur eins: rausgeschmissenes Geld. Sie ärgern sich später jedes Mal wenn Sie sie aufmachen, denn sie werden quasi nutzlos sein.
  • kapillarwirkung
    vor 6 Jahren
    @cwash: der Schrank geht ja so oder so nur bis Ende Wandvorsprung. Dann kann man DA vor auch eine Schiebetür laufen lassen, nach rechts sollte es, zumindest sieht es auf dem Bild so aus, auch mit den Lichtschaltern passen. Dann ist die Schiebetür im geschlossenen Zustand leicht vor dem Wandvorsprung, aber das ist zu verkraften denke ich.
  • cwasch
    vor 6 Jahren
    @kappilarwirkung Schiebetüren kommen lt. Aussage weite oben nicht in Frage
  • PRO
    Regaltischlerei.de
    vor 6 Jahren

    Guten Tag, den Weg zum Schreiner kann man sparen. Es gibt schon einige Möbel online konfigurierbar. Die Regaltischlerei bietet ein tolle Auswahl. Man wählt selbst ob Holzoptik oder moderne Farben oder eine Kombination aus allem den eigenen Flur demnächst schmücken. Sonderwünsche werden unkompliziert erfüllt. Das Beste ist, man bekommt keinen Bausatz!

  • kapillarwirkung
    vor 6 Jahren
    Na Glückwunsch, dann muss man ja nur noch die Regal Tischlerei fragen.

    ich liebe dieses Copy and paste.

    @Cwash, das hab ich wohl überlesen - obgleich es noch zu meinen Favoriten gehört :) Wie gesagt, diese Nische kann man sinnvoll sehr gut nutzen, aber man sollte es nicht übertreiben - es wird ein Vorratsschrank für die Kinder! Und wie bereits oben geschrieben, die nehmen siCh die Spiele und Malkram raus, so wie sie es brauchen...
  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    Sooo, da bin ich wieder. Zur besseren Veranschaulichung hab ich eine sehr einfache, maßstäbliche Perspektive angelegt, um zu verdeutlichen, was ich in meinem ersten Text versucht hab zu beschreiben.

    Wenn der Schrank wirklich bis rechts zur angrenzenden Wand geführt wird, würde er 1) in Konkurrenz zur Bestandstür treten und 2) ins Eck gequetscht wirken.

    Ziehen wir ihn aus der Ecke heraus und lehnen ihn nur an das Wandstück links an, umgehen wir nicht nur den v.g. Konflikt, sondern haben auch geringere Türenbreiten, was die spätere Nutzung angenehmer macht.

    Ein schmaler Rahmen um das Möbel macht es handwerklich recht einfach, die offenen Seiten (rechts und ggfls. oben) zu schliessen, indem Rahmen und Fronten bündig sind und gemeinsam in Fußleitenstärke aus der Wand herausragen (ähnlich einem Türrahmen). Für die Blenden / Passleisten verwende ich oft einfache beschichtete Spanplatten. Die Fugen zur Wand werden dauerelastisch mit Acryl verschlossen und die gesamte Fläche mit Vlies beklebt. Anschließend kann die Fläche analog zum Bestand gespachtelt, gestrichen, beklebt werden.

    Die Türaufteilung ist hier nur exemplarisch! Sie soll aber aufzeigen, daß wir innerhalb des Rahmens spielen können. Vielleicht sogar noch kleinteiliger, daß die Kinder einzelne Schubkästen herausziehen und mit in die Zimmer nehmen können. Die Querteilung ist auf Lichtschalter- bzw. Türgriffhöhe angeordnet, damit auch hier die Bedienung sich gut anfühlt.

    Auch die Höhe des Möbels ist natürlich variabel. Aber die Relation von Breite zu Höhe sollte harmonisch, und nicht nur praktisch sein - und praktisch bedeutet nicht, in 250 cm Höhe theoretisch noch etwas ablegen zu können ;)

    • In meinem Beispiel: H: 220, B: 110
    • Vertikale Teilung bei 48:58 (+ 2 cm Wange)
    • Horizontale Teilung bei 88 OKFF

    Vielleicht einfach die Skizze ausdrucken, das Innenleben löschen und dann jede Menge eigene Linien ziehen - und nicht so viel dabei Überlegen :) Allein die Griffwahl macht enorm viel aus: keine, kleine Knöpfe, schmale Griffe, breite Griffe, lange Griffe, Griffmulden, seitlich angeordnet, mittig angeordnet,… da kann eine einzige Grundaufteilung der Fronten schon immer wieder völlig anders Wirken.

    Nutzen Sie den eigenen Stift - kein Onlineplaner kann das, was Sie können, und kein Bestell-Regal kann das, was der Handwerker vor Ort kann: flexibel sein.

    Hoffentlich kann meine Skizze Sie bei Ihren Gedanken unterstützen und zu IHRER Lösung führen :) Viel Erfolg und LG,

    Steffen Ganzer

  • PRO
    Flavio Papisca
    vor 6 Jahren

    Ich würde auch Schiebetüren empfehlen.

    hier ein Beispiel

  • PRO
    raumkonzepte
    vor 5 Jahren

    Hallo, ich würde die vielen Türen durch zwei oder drei raumhohe ersetzen:
    1. kommt niemand ohne Leiter an die oberen Türen und damit sind alle Sachen darin für immer im Schrankkosmos verschwunden
    2. würde ich alle Schubfächer hinter die Türen legen, denn dann wird
    3. die gesamte Gestaltung ruhiger und harmonischer

    Freundliche Grüße
    Juana Fritsch

  • ankestueber
    vor 5 Jahren

    Hi @Sihaleka,

    mittlerweile hast du doch sicher eine Lösung gefunden. Wäre schön, du postest mal ein Foto.

    LG Anke

  • PRO
    Reform
    vor 5 Jahren

    Hey! Besorg dir doch einen PAX von IKEA und hübsch ihn etwas mit unseren Designer Fronten auf: Dänisches Design von Reform
    Viele liebe Grüße
    Kyra von Reform

  • Sibylle
    vor 5 Jahren



    Was haltet ihr von ganz normalen Louver-Doors? Das durchlüftet auch den Schrank genügend. Dahinter könnt ihr den Schrank mit Regalen und Kleiderstangen je nach Bedarf gestalten. So haben wir es jedenfalls gemacht. Das Gleitsystem an der Decke kann man noch mit einer Blende verdecken.

  • PRO
    GANTZ – Regale und Einbauschränke nach Maß
    vor 4 Jahren

    Wir empfehlen für solche Nieschen und Ecken, gerade wenn es sich um komplizierte Situationen handelt immer einen Fachmann. Auch nicht jeder Möbeltischerler oder Schreiner ist dafür geeignet.

    Bei GANTZ - einfach schön! können unsere Profis auch Steckdosen, Lichtschalter, Thermostate, Gegensprechanlagen usw. integrieren oder verstecken, je nach Wunsch. Auch Revisionsklappen zur einfachen Bedienung eingebauter Anlagen sind möglich. Entweder persönlich oder in ausführlichen Telefonaten wird an Hand von Plänen jedes Detail mit dem Fachmann besprochen bis auch wirklich alles sitzt und der Kunde zufreiden ist. Das GANTZe wird auf den halben millimeter von den Tischlern deutschlandweit persönlich eingebaut und eingepasst.

    meldet euch gern jederzeit mit einer Anfrage auf unserer homepage GANTZ - einfach schön!

    oder zur kostenfreien Beratung unter 0800-7 999 800

  • PRO
    Jil Sevens Interiors
    vor 4 Jahren

    Hallo liebe @Sihaleka,

    tolle Vorschläge und Angebote konnte ich hier bei der zahlreichen Beteiligung überfliegen.

    Die Mehrheit tendiert zu homogen integrierten Lösungen (grifflos oder glatte Schiebetüren) aber ich meine auch herausgelesen zu haben, dass der Wunsch nach etwas "nicht zu Langweiligem" besteht. Leider bestehen bezüglich der zu verstauenden Dinge keine genaueren Angaben (muss z.B ein Staubsauger untergebracht werden beeinflusst dieses sperrige Teil die Planung der Aufteilung erheblich).

    Trotzdem habe ich noch einen Ideenvorschlag welcher sich von den Anderen erstmal deutlich abhebt: Wie wäre es denn mit einer Lösung welche ähnlich der traditionellen Küchenbauweise aus Ober- und Unterschrank besteht? In der Mitte würde dann eine Ablagefläche entstehen - hier ist Platz für Dekoration, eine Lampe oder ein Zwischlagerplatz für Dinge die "nach unten" gebracht werden müssen. Man kann hier auch die frische Wäsche für die Kinder ablegen damit diese dann eigenständig mit ins Kinderzimmer genommen wird.

    Ein aufregendes Design kann mittels einer spannenden Tapete am freibleibendem Stück Nischenrückwand integriert werden...

    Alles Gute & viel Erfolg - Wir freuen uns über einen kurzen Eindruck des Endresultats!

    Mit den besten Grüßen Jil Sevens Interiors

  • PRO
    GANTZ – Regale und Einbauschränke nach Maß
    vor 4 Jahren

    eine klassische Maßlösung von GANTZ

    Auch hier handelte es sich um eine klassische Nische im Eingangsbereich

    GANTZ - fugenloser Einbauschrank beleuchtet als Garderobe · Mehr Info

    herzliche Grüße vom GANTZ-Team.

  • ankestueber
    vor 4 Jahren

    Wir würden uns ja auch immer noch über ein Foto freuen. ;-)

  • sihaleka
    Ursprünglicher Verfasser
    letztes Jahr

    UPDATE!

    Was lange währt, wird endlich gut!


    Die Schreinerei im Nachbarort wurde von einem jungen Tischler übernommen.

    Für mich der Anstoß, aktiv zu werden und meinen Traum vom Flurschrank endlich wahr werden zu lassen!


    Mittlerweile hatte ich bereits ein paar konkretere Vorstellungen und nach dem Vorort-Termin mit dem Schreiner hat mich der Entwurf des Schrankes überzeugt.


    Einzig die Vorstellung, wie dieser dann in der Nische wirken würde und wie die Farbgestaltung sein sollte, verunsicherte mich etwas.


    Beim Lesen der Community-Beiträge bin ich auf Marjorie Gudehus von Mix Match Home aufmerksam geworden und habe sie spontan angeschrieben und um eine Visualisierung gebeten.


    Und ta-da:






    Das sind drei der Optionen, die in die engeren Auswahl kamen.


    Ich habe mich für die letzte Variante entschieden und warte jetzt gespannt auf die Lieferung und Montage in wenigen Wochen! :)

  • Franziska
    Vor 7 Monaten

    Hallo!
    Gibt es ein Bild vom Endergebnis?
    VG

  • sihaleka
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Hallo und allen ein frohes neues Jahr!


    @Franziska Ja, es gibt natürlich ein Foto vom Endergebnis und hier ist es:




    Vielen Dank nochmal für die tolle Umsetzung an @copado. GmbH & Co. KG.

  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 7 Monaten

    Wie schön! Es freut mich, dass ich Euch mit den Visualisierung bei der Entscheidung helfen könnte. Das Ergebnis ist wirklich super und wäre auch meine Wahl gewesen…

    Viele Grüße und ein frohes neues Jahr :)

  • Helvi
    Vor 7 Monaten

    Der Schrank sieht klasse aus. Eine sehr gute Lösung für den Platz!

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Einstellungen verwalten“ ablehnen.