s_karlstroem

Inspiration Gartengestaltung 70er Jahre Bungalow

skalle
vor 4 Jahren
zuletzt bearbeitet:vor 3 Jahren

Moodboard-Hilfe gesucht: Wir haben einen typischen Bungalow von Anfang der 70er gekauft (Flachdach), den wir zur Zeit innen komplett kernsanieren. Aktuell sieht es zwar noch aus wie im Rohbau, aber wir haben wir bereits sehr konkrete Vorstellungen und die Planung ist soweit fertig. Der große Rundumschlag außen, muss jedoch leider noch etwas warten, dennoch werden wir zeitnah einzelne grundlegende Dinge wie die Wegeführung zum Hauseingang ändern. Das ganze soll jedoch zum Stil des Hauses zukünftig passen. Hier fehlt uns irgendwie die Inspiration und die Houzz- Bildersuche spuckt leider auch wenig passendes aus. Vielleicht hat hier jemand Ideen/ Beispiele?

Kommentare (20)

  • ankestueber
    vor 4 Jahren

    Wie ist denn der zukünftige Stil des Hauses? ;-)

  • skalle
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren
    Gute Frage - Wenn ich das wüsste :-D

    Innen würde man das ganze vermutlich skandinavisch nennen. Wir werden zB überall einen Holzboden haben und auch sonst einige Holzeinbauten. Ansonsten hell mit Akzenten in grau, petrol etc

    Ähnliches schwebt und auch für außen vor, zB teilweise mit einer Holzverkleidung der Fassade. Spätestens im Zuge einer Dachsanierung. Aktuell ... tja... zur Zeit ist die Fassade hell beige, mittelbraune Attika und kaminrote Klinkerattrappe an der Kellerwand.
    Wir haben eine große überdachte Veranda auf ca 2/3 der Front, mit dunkelbrauner Holzverkleidung, dazu rote Backsteinpfosten und rotbraune Fliesen - also alles in allem ein farbliches Desaster... Ach ja und einiges an gusseisernen Geländern.

    Was schon als erste "Soforthilfe" recht fest steht, ist ein Holzdeck über die Fliesen, Demontage der Geländer sowie das weiße tünchen der Pfosten. Die seltsamen Betonelemente mit gelbem Glaseinsatz werden auch hinter Holz verschwinden. Das betrifft also alles in erster Linie die Terasse.

    Je länger ich darüber nachdenke, sind es vor allem die Waschbetonwege links und rechts am Haus vorbei, die mich stören. Die sind seeeehr hässlich und leider auch sehr lang, da der Eingang an der Rückseite des Hauses ist. Und da wir an der Wegeführung etwas ändern möchten, (einen bisherigen Nebenweg zum Hauptweg machen), stehen wir vor der Qual der Materialwahl.
    Ich mag ja Natursteine und Kopsteinpflaster sehr. Das passt aber weder zum Bungalow noch zur langen Wegstrecke vermutlich. Steine sind irgendwie nicht "unsers" aber leider geht nicht alles aus Holz ;-)
  • ankestueber
    vor 4 Jahren

    Damit kann man doch schon was anfangen und, wenn du Fotos einstellen würdest, würde das den Gartenfreunden sicher noch weiter helfen, dir Vorschläge zu machen.

    Als Sofortmaßnahme konnte ich mir vorstellen, jede zweite Waschbetonplatte raus zu nehmen evtl. für den neuen Hauptweg versetzt nutzen und in die Lücken niedrigen Thymian o.ä. pflanzen. Sieht nett aus und gibt einen wunderbaren Duft, wenn man drüber läuft. Die Platten vorher sauber mache. Denn das Schlimmste an den Platten ist doch, dass sie immer so vermoost sind.

  • ankestueber
    vor 4 Jahren

    Wie sehen die eigentlich von der Unterseite aus. Könnte man damit einen moderneren Look erzeugen?

  • cwasch
    vor 4 Jahren
    Hallo skalle, vielleicht gefällt dir die Umsetzung dieses Bungalow Gartens
    Schau Dir mal diese Diskussion auf Houzz an: http://houzz.de/sr/m=7/u=L2Rpc2N1c3Npb25zLzM5MTc0ODY=
  • PRO
    Hamburger Hütten
    vor 4 Jahren

    Es wäre wohl sehr klug, ein Konzept für den gesamten Garten zu entwickeln und dabei nicht nur die Materialien und den Stil, sondern auch das räumliche Konzept des Hauses, Topografie, Belichtung, Geografie, Nachbarschaft, Budget, Ihre Nutzungswünsche und -ansprüche, besondere funktionelle Anforderungen (Rollstuhl, Kinderwagen...) und nicht zuletzt Ihre Vorlieben für bestimmte Pflanzen oder Pflanzungen oder Gartengestaltungen einzubeziehen.

    Persönlich verbinde ich mit einem langgestreckten 70er Jahre Flachdachbungalow einen modernen, stringenten, kubischen Stil, zu dem ähnlich klar angelegte Flächen und Wegeführungen passen würden. Dabei könnten klar eingefasste Stauden- und Gräserpflanzungen mit geradlinigen Terrassen- und Rasenflächen, vielleicht sogar Wasserbecken abwechseln, alternativ könnten auch linear im Kiesbett verlegte Platten die Geradlinigkeit hereinbringen und dafür die Formen etwas aufgelockert sein. Klare Außenräume, Richtung und Struktur gehören für mich jedoch auf jeden Fall zum Garten eines solchen Hauses, auch die Sicht aus den häufig großen Fensterfronten sollte beachtet werden. Solitärpflanzen würde ich sehr sorgfältig setzen, da sie gerade bei Flachdachbungalows häufig mit den oft ebenso sorgfältig komponierten Formen des Hauses korrespondieren und eine entsprechende Wirkung entfalten. Andersherum sehen Sichtschutzbepflanzungen und Lückenfüller oft auch genauso aus (Stichwort Koniferen).


    Anbei einige Bilder, die aber nur meinen Geschmack widerspiegeln und nicht unbedingt zu Ihnen und Ihrem Haus passen müssen. In diesem Zusammenhang finde ich die Gärten von den Niederländern Studio Toop sehr gelungen.

    Grasses and a view · Mehr Info

    Grüne Oase Lübeck-Innenstadt · Mehr Info

    Atriumgarten München Riem · Mehr Info

    The Inclusive Garden, June 2013 · Mehr Info

    The Inclusive Garden, October 2013 · Mehr Info

    The Inclusive Garden, October 2013 · Mehr Info

    Robbins Garden · Mehr Info

    Grasses and a view · Mehr Info

    Grasses and a view · Mehr Info

    Stadtgarten · Mehr Info

  • PRO
    Hamburger Hütten
    vor 4 Jahren

    @ ankestueber


    Diese an sich gute Idee (Waschbetonplatten umdrehen) wurde mir einst mit der Begründung ausgeredet, dass die Unterseite zu offenporig sei und daher Frostschäden und stärkere Vermoosung zu befürchten seien.

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 4 Jahren

    für so einen - doch recht komplexen - Fall, würde ich mir einen guten
    Berater (Gartenbauer, Designer, Architekt) in Ihrer Nähe suchen und
    einen Gesamtplan für das Grundstück anfertigen lassen. Dieser kann dann
    langsam umgesetzt werden.Ansonsten plant man doch vieles doppelt
    und gibt dafür viel Geld aus. In einer guten, persönlichen Beratung kann
    man auch herausfinden, welche Materialien Sie mögen und welche
    tatsächlich geeignet sind und einen durchgehenden Stil von Haus und
    Garten planen.

  • skalle
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren
    Zur Planung: Für den Innenraum haben wir genau das mit einer Innenarchitektin gemacht. Und ich denke, das werden wir auch für den Außenbereich tun und die Umsetzung dann schieben.

    Wir sind sehr gut damit gefahren schon bereits eine wage Vorstellung zu haben, daher dies als Inspirationsquelle hier. Und die Bilder gehen schon in eine sehr gute Richtung - Danke dafür!!! und gerne mehr ;-)

    Eigene Bilder habe ich aus dem Grund (noch) nicht hochgeladen, dass man sich davon nicht beeinflussen lässt und es uns noch gar nicht um die konkrete Planung geht. Die kommt dann hoffentlich im Spätsommer. Wir haben auch einiges an Bestand, also ist es von der Bepflanzung nicht komplett kahl: Rasenfläche, eine Goldulme, sowie zwei Flieder als Sichtschutz vor der Veranda, zwei Magnolien, Randbepflanzung (Rosen, Iris etc) und etwas, was ich als blumiges buntes Vorgartenbeet beschreiben würde - recht planlos alles.
  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 4 Jahren

    Beim Streichen von Klinkern wäre ich vorsichtig (oder meinten Sie das braune Holz?). Vielleicht sind Klinker ja auch eine gute Alternative für die Wege? Es gibt viele Farbarianten, man kann sie gut mit Natursteinen, Holz oder Plattenbelägen kombinieren und nimmt so evtl. Elemente des Hauses wieder auf. je nach zusammenstellung mit anderen Materialien und Pflanzen können sie sehr modern aber auch sehr ländlich-romantisch wirken.

    So ganz ohne Fotos ist es allerdings schwierig, Ihnen weitere Anregungen zu geben. Dafür gibt es viel zu viele Möglichkeiten...

  • skalle
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren
    Warum vorsichtig?

    Die Entscheidung die drei Säulen zu weißen ist pragmatisch, da sie sich sowohl mit Attika und brauner Holzverkleidung beißen. Beides werden wir ersten Schuss nicht anfassen. Daher denke ich, wir werden es wagen - denn schlimmer kann es im Zusammenspiel nicht werden ;-)
    vielleicht doch einmal ein Bild. Leider habe ich nur eins mit Säule am Rand beim Knippsen der Bestandsaufnahme im Frühjahr.
  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 4 Jahren

    Vielleicht kann man ja auch das dunkle Holz weiß streichen?

    Ich finde übergestrichene Klinker sehen oft nicht schön aus und man kann es leider nicht rückgängig machen - beim Holz ist das einfacher.

  • ankestueber
    vor 4 Jahren

    Ohne aussagekräftige Fotos kann man halt leider gar nichts sagen.


  • PRO
    Ommertalhof Gartenmanufaktur Schroeder
    vor 4 Jahren

    Hallo , ein Lageplan wäre für die Gesamtplanung hilfreich .

    Grüsse vom Ommertalhof

  • PRO
    Farbenmühle mcdrent GmbH & Co.KG
    vor 4 Jahren

    Hallo,

    da gibt es einen Bericht hier auf houzz, der für ihr Objekt viel inspirierendes geben kann.


    [https://www.houzz.de/magazin/altbausanierung-teil-4-historische-farbkonzepte-wiederentdecken-stsetivw-vs~46142596[(https://www.houzz.de/magazin/altbausanierung-teil-4-historische-farbkonzepte-wiederentdecken-stsetivw-vs~46142596)

    Vielleicht ein Weg für einen interessanten Ansatz?

    Viel Erfolg Ihnen beim Gelingen.

    Jens Müller


  • PRO
    höfats
    vor 3 Jahren

    wie wäre es mit einem Feuerkorb? Unseren CUBE kann man nicht nur als Feuerstelle, sondern auch als Grill und Hocker benutzen. Er ist ein vielseitiges Outdoormöbel und zieht alle Blicke auf sich!

  • PRO
    Hamburger Hütten
    vor 3 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 3 Jahren

    Das ist der sogenannte Rimini-Riemchen-Effekt. Man spricht auch vom Plameco-Spanndecken-Syndrom.

  • PRO
    Gärten von Heininger
    vor 3 Jahren

    Hier ein Beispiel eines Bungalows aus der gleichen Zeit. Wurde innen und außen neu gestaltet. Die Außenfassade wurde hier mit HPL Platten verkleidet. Als Wegebelag und Stufenmaterial haben wir Muschelkalk eingebaut. Zur dunklen Fassade ein schöner Kontrast und farblich passend zur Eingangstür!

    www.houzz.de/projects/2199938/neuer-eingang

  • skalle
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 3 Jahren
    Vielen Dank Gärten von Heininger für die konkrete Inspiration. Und auch an den Cube Verkäufer - auch wenn wir keinen brauchen - für das Wiederaufleben der Diskussion.
    Nachdem die neue Küche fast vollendet ist, steht als nächstes Projekt in der Tat die Außenplanung an. Aber erstmal genießen wir unseren Sommer auf der 60er Jahre Loggia und machen uns erstmal an die Planung!
Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.