heike_anna

Kann mich nicht entscheiden......

heike_anna
vor 3 Jahren
Unser Wohnzimmer ist recht lang und schmal, haben es in einen Fernsehbereich und eine Lounge eingeteilt---da wir mehrere Sessel zur Verfügung haben muss ich mich zwischen klassisch Ton in Ton und etwas gewagt mit einer frischen Farbe entscheiden..... Welche findet ihr den besser so aus ganz neutraler Sicht

Kommentare (35)

  • gabriele_m_roesch
    mir gefällt die Einrichtung auf dem ersten Foto besser.
    Grüße
  • richterclan
    Mir auch. 1. Foto
  • Ähnliche Diskussionen

    Welche Wandfarbe sieht modern aus?

    Q

    Kommentare (19)
    Das ist ein Einbauschrank, den wir von den Hausvorbesitzern 2001"geerbt" haben. Bin auch froh, dass jetzt mehr Harmonie herrscht. Vorher hatte ich das Schlafsofa unter der Schräge stehen, aber da blieb nur ein schmaler Gang zwischen Schrank und Sofa. Jetzt hab ich Platz für Stuhl und Tisch( übrigens selbst entworfen-war ein "Vogelkäfig"- Der Deckel steht auf der Kommode und die Tischplatte ist ein rundes Tablett;-)). Es ist eben nur ein "Zimmerchen";-(
    ...mehr

    Welches TV-Rack gefällt euch besser?

    Q

    Kommentare (1)
    Als eyecatcher ist das gelbe Rack perfekt. Aber es wirkt m.M. nach auch nur, wenn es leer steht. Wenn du also keinen Stauraum brauchst und die Farbe zu deinem Interior passt, solltest du es nehmen LG
    ...mehr

    Bodenbelag in der Küche? Parkett oder Fliese?

    Q

    Kommentare (10)
    Hall!o! Es ist m.E. egal wie man sich entscheidet. Es ist viel wichtiger ob sich der Bewohner mit den Eigenschaften des gewählten Materials, dessen Vor- und Nachteilen arrangieren kann. Will heißen: Materialien unterliegen Alterungs- und Verschutzungsprozessen, nur dann wenn man alle Einflüsse auf das Material und dessen späteren Aussehen akzeptieren kann sollte man sich dafür entscheiden! Grüße Stephan Kohn
    ...mehr

    Wohnküche, was mache ich mit der weißen Wand?

    Q

    Kommentare (3)
    Hallo Sumaro, Ihr Raumkonzept würde eine weitere farbliche Gestaltung nur zulassen, wenn Sie sich von der roten Wand trennen würden. Durch strukturelle Form des Raumes (solange ich dies richtig auf den Bildern erkennen kann) würde ein weiterer, farblich abgesetzter Bereich den Raum zu stark komprimieren und eher störend wirken. Eine Idee ist es, den Raum vielleicht mit Bildern in großflächigem Format optisch etwas aufzulockern? Zur akkustischen Raumdämmung gibt es leider keine großartigen Schritte, welche Sie gehen können. Möglich wäre es, ein Akkustikvlies zu verkleben, was aber nur geringe Verbesserungen mit sich bringt. Bessere Ergebnisse erzielen Sie mit Vorlegeteppichen oder, falls optisch möglich, Stoffvorhängen, welche den Schall etwas begrenzen. Momentan ist Ihr Problem, dass dieser in alle Richtungen reflektiert wird. Wenn man Stoff vermeiden will, ist mir da leider keine Option, die wirklich etwas bringt und wo man nicht nur Geld lässt, aber keinen Nutzen davon hat, bekannt. Herzliche Grüße Ihr Malermeister Rohde
    ...mehr
  • cwasch
    Mir gefällt auch das 1. Foto besser. Das könnte aber durchaus auch an unterschiedlicher Perspektive und Beleuchtung der beiden Fotos liegen
  • heike_anna
    Hätte das wohl unter den gleichen Bedingungen fotografieren sollen.... Ein Foto aus der gleichen Perspektive hab ich noch entdeckt, leider ohne die Beleuchtung.
  • richterclan
    Ändert die mich nichts. Die Belichtung war nicht ausschlaggebend. Das zweite Foto ist mir deutlich zu Wartezimmer
  • ankestueber

    Schöne Sachen, aber die Anordnung hat generell etwas von Wartezimmer... Kann man die Sessel nicht ein bisschen mehr in Beziehung bringen?

    Ansonsten stimme ich für Foto 1 mit dem Fußhocker aus Foto 2.

  • PRO
    Tischlerei Jaensch

    Mir gefällt das zweite Bild besser, schöne Auswahl der Farben. Sehr schöne Lampe in der Ecke!


  • heike_anna
    Die Anordnung hat schon was von Wartezimmer - ich habe die Sessel ewig hin und her geschoben - Komme da auf keinen grünen Zweig ... Ich dachte, dass ich durch die gelben Sessel den Wartezimmer Charakter etwas abmildern kann ( weil die Farbe frischer ist ... ) Ich danke euch allen für euer Statement und dass ihr euch Gedanken macht.
  • Axel R.

    hi,

    wie sieht denn der Rest des Wohnzimmers aus, also der Bereich hinter dem Sofa?

  • heike_anna
    Da gibt es nur noch einen Fernseher mit Unterschrank
  • hockylanetixx

    Moin,

    mal ´ne andere Frage: was soll denn in den beiden Bereichen Sofa-Ecke und Lounge-Ecke passieren? Also worin unterscheiden die sich in der Nutzung (mal vom Fernsehgucken abgesehen)?

    Ich sehe da noch nicht so den großen Unterschied zwischen beiden Bereichen und würde wahrscheinlich eher die Sessel mit in die Sofa-Ecke reinziehen. So sind es für mich zwei Bereiche mit einer sehr ähnlichen Nutzung (gemütliches / lässiges Beisammensein).

    LG, TH

  • julianajuliana
    Scheinst kein Fan von Couchtischen zu sein ... ;-)
    Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass durch einen Couchtisch die Sessel mehr in Beziehung zu setzen wären und dadurch der Wartezimmer-"Einschlag" abgewendet könnte.

    Die beiden Beistelltischchen neben den Sesseln sind recht hübsch, aber versperrt nicht zumindest einer den Weg in den Garten?

    Bild 1 gefällt mir besser, mit den Sesseln von Bild 2 wirkt das Wohnzimmer für mein Empfinden zu einheitlich.
    Die gelben Sessel bringen nicht nur durch die Farbe, sondern auch durch die geschwungene Formgebung mehr Wärme hinein.

    Liebe Grüße!

    Ju
  • midmodfan

    Für mich sieht es so aus, als ob Ihr diese Sessel gar nicht nutzt, sondern sie nur den leeren Raum füllen sollen. Kann das sein?

    Wenn ja, dann liegt Eure Unentschlossenheit m.E. genau daran. In dem Moment, wo es tatsächlich Sinn macht, irgendwo zu sitzen, ergeben sich die Möbelauswahl und die Plazierung meist von ganz allein.

    Mir gefällt das erste Bild viel besser, weil die runden Sessel die Eckigkeit des Raumes aufbrechen. Aber der Wartezimmer-Effekt kommt eindeutig daher, dass sie keinerlei Beziehung zueinander haben. Mir kam beim Betrachten des Fotos automatisch der plattdeutsche Spruch "Kumm mi nich anne Farv" in den Sinn. Jeder Sessel hat seinen eigenen Beistelltisch, und der Pouff, der ja im Grunde dazu einlädt, die Füße bequem draufzulegen, steht ganz woanders. Der Teppich ist da in meinen Augen ein bisschen störend. Er ist zu klein, um mit den Sesseln darauf eine wohnliche Einheit zu bilden, so wie Ihr es im Sofa-/Fernsehbereich ja auch gemacht habt. Vielleicht solltet Ihr ihn ganz weglassen.

  • richterclan
    Hm. Wie wäre es denn, die zwei Sessel nebeneinander zu stellen und die 2 quadratischen Tische in die Mitte?

    Wirkt sicher sofort gemütlicher.

    Erlaube mir eine Frage.. Wozu die Stühle an der Stelle? Weil die der Platz vor dem Fenster sonst zu leer erscheint?
    Hast du schon einmal versucht, einen etwas dominanteren, gern farbintensiven Teppich hinzulegen h d den Bereich leer zu lassen?

    Vielleicht (?) mit der Couch etwas mehr nach hinten?

    Oder du richtest dir dort mit einer Loungeliege in einer frischen Farbe, einem gemütlichen (!) kleinen Tischchen und einer tollen Stehlampe eine Leseecke ein? Mit Blick in den Garten?
  • heike_anna
    Die Sessel werden schon genutzt. Mein Mann und ich sitzen da oft zum schnacken oder jeder mit seiner Kaffeetasse und der Zeitung , oft während die Kids auf dem Sofa fern sehen . Leider ist im Sofa Bereich kein Platz um die Sessel da zu integrieren - zu schmal- Es war auch so gedacht, dass die extra stehen um sich unterhalten zu können auch wenn der Fernseher läuft. Aber ich werde einige Vorschläge ausprobieren .... Danke und LG
  • PRO
    neue innenarchitektur

    Ich finde das erste Photo besser, es wirkt warm und weich und gemütlich. Wie bereits von den Vorkommentatoren angemerkt. Würde den Sessel mit dem Beistelltisch tauschen, gibt mehr Nähe zum anderen Sessel und die Leuchte wäre auch näher am Sessel. Schöne Farbe! Eventuell einen größeren Teppich wählen. Und wenn mutig im Ton der Couch? Oder auch rund? Oval? Schöne Idee die Ecke so zu nutzen, mit Kaffee und Zeitung und den Kids dabei....

  • helgaklimowitsch1
    Bild 1 Wirkt wesentlich wärmer u. harmonischer.
  • Carsten
    eindeutig das erste Foto. Es wirkt wärmer, in sich stimmiger und außerdem die Form der Sessel gefällt mir persönlich weitaus besser.
  • Girasol
    Mir gefällt auch das erste Foto besser.
  • PRO
    agadon - wärme und mehr

    Mir gefällt auch die Version des ersten Fotos besser. Die Stühle schauen viel gemütlicher und einladender aus. Noch ein Vorschlag: Ein paar Pflanzen hinter der Couch würde eure Leseecke ein wenig vom eigentlichen Wohnzimmer abtrennen und ist sicher schöner anzuschauen als die Rückseite der Couch.

    PS: Schöner Heizkörper habt ihr da in der Ecke :-)

  • PRO
    Anthell Electronics

    Mich persönlich stören eigentlich auf beiden Fotos nur die beiden kleinen Beistelltische - vielleicht einen in die Mitte der zwei Sessel?!

  • PRO
    Atelier Feynsinn - "Träumen Raum geben"

    Das erste Bild wirkt wesentlich waermer und wohnlicher. Farblich sehr schoen ineinandergehend. Die Sessel stehen jeder fuer sich mit einem Beistelltisch. Das schafft eine Art Trennung oder eben jeder fuer sich stehend. Dementsprechend verhalten sich auch Personen im Raum. Hier muss also ein verbindendes Element her wie ein einzelner Beistelltisch ev. etwas groesser. Es fehlt der Halt im Raum, da man mit dem Ruecken zu den Fenstern sitzt. Ebenso das Sofa, hier waere es ganz gut dem Sofa noch einen kleinen Raumteiler zu geben oder eine groessere Pflanze. Am Besten sitzt man an einer festen Wand. Ist vom Raum eben nicht immer moeglich, also muss man etwas improvisieren. Ein paar Farbtupfer wuerden nicht schaden um ein wenig mehr Leben reinzubringen. Vielleicht eine Wand im Pastellton. Am deutlichsten sind mir die Gardinen aufgefallen, die ja dem Raumkleid entsprechen, hier koennte mehr Farbe und Struktur ins Spiel kommen, da sie so etwas monoton wirken. Insgesamt schon mal ganz schoen im ersten Bild, auch mit der Lichtstimmung.

  • manapawi

    Bild 1 gefällt mir besser.
    Ich würde die zwei Sessel von Bild 1 mit dem Rücken zum Sofa stellen, so dass ich in den Garten schauen könnte und dann die zwei Tischchen rechts und links davon, davor einen der Hocker zum Beine hochlegen, evtl. zwischen Sofa und Sesseln ein schmales halbhohes Regal (ich brauch beim Fernsehen was zum Knabbern und Trinken und das dann gerne griffbereit).

  • Jean-Luc de Geer

    Die runden Sessel im ersten Foto korrespondieren mit den runden Eckenlampen und brechen das ansonsten rechtwinkelbetonte Zimmer geometrisch auf. Die Farbe bringt Leben ins sterile Spiel. Ein Freund von Couchtischen bin ich gar nicht, weil diese Stoplerfallen meist im Wege herumstehen und alles, was sie können, können Poufs bzw. Hocker und Beistelltische besser. Überlegen sollte man, die runden Sessel auf einen runden Teppich zu stellen oder das gesamte Arrangement schräg in den Raum zu stellen und sich nicht der Sklaverei der Wandlinien zu unterwerfen. -- Zudem würde ich dem Zimmer einen hellen, semitransparenten Raumteiler hinter der Couch verpassen; die Couch teilt ja ohnehin bereits mit ihrer Wuchtform und Klotzfarbe mächtig mitten im Zimer aus, und vom Gebrauch her handelt es sich ja bereits um zwei Zimmer. Ein (dezenter, heller, semitransparenter) Raumteiler, der zu einem Drittel weit in den Raum hineinreicht - also nicht ganz bis ans Ende der Coucherückenlehne - kann hier Akzente setzen, die Akustik verbessern und dem Zimmer den Hallencharakter nehmen.

  • gartenschnuffi
    Mir gefällt das erste Foto
  • Axel R.

    Mir gefällt die erste Version viel besser, weil optisch wärmer als die zweite, die sehr sachlich wirkt. Ich persönlich würde dem Wohnzimmer noch eine niedrige Tischkombination bestehend aus 2 Tischchen (z.B. unterschiedlich hoch) mit Rädern (Beispiel: siehe Fotos)

    spendieren. Damit seid ihr flexibel, könnt sie als Bestelltische oder "Couchtisch" verwenden, vorm Fernseher oder in der Leseecke.

    Ansonsten sieht der Raum super aus.

    Falls noch Bilder (Gemälde) aufgehangen werden sollen, würde ich dann aber nicht mehr ton-in-ton arbeiten, sondern ruhig etwas Farbe einbringen, sozusagen als "Eyecatcher"!

  • Ch.

    Von meiner Seite mal ein Kommentar gegen den Trend hier (und vorab schon ein "Sorry" und die Bitte, meine Einschätzung nicht in den falschen Hals zu bekommen): Die Sessel auf dem ersten Bild passen gar nicht. Die kommen (von ihrer Form her) so gewollt modern daher, als sollten sie laut ausdrücken "Schaut her, hier geht's modern und gar nicht spießig zu." Und erreichen damit genau das Gegenteil.

    Und jetzt noch zwei konstruktive Anmerkungen: Gäbe es die Möglichkeit, die Bereiche der Couch und der Sessel stärker/bewusster zu trennen? Vielleicht ja auch nur durch eine an den Rücken der Couch gestellte Kommode oder ein anderes Möbelstück (in etwa so lang wie die Couch und so hoch wie der Rücken der Couch, aber auf keinen Fall höher)? Oder was ganz anderes: Muss die Couch an dieser Stelle stehen? Kann der Winkel auch anders herum gestellt werden und weiter weg vom Fernseher? Dann könnten zwei flache drehbare Sessel im Bereich zwischen Couch und Fernseher platziert werden, die entweder zur Couch zeigen (Unterhaltung) oder zum Fernseher (Fernsehkonsum).

  • Verena Anina Zausch

    Bin ich die einzige (ausgenommen ist hier "Ch."), die das zweite Bild bevorzugt? Beide Bilder muten ein bisschen wie ein Wartezimmer beim Arzt an, stimmt. Aber das macht natürlich auch die Fotografie so. Aber die Farben und Formen der Möbel im 1. Bild erinnern mich total an den Beginn der 2000er Jahre, wo alles nach Gelb, Orange und Terrakotta geschrien hat. Mal ne ganz neue Idee: Wie wäre es mit den Stühlen des 2. Bilds und einem anderen Teppich? Ein bunter, spannenderer Teppich würde die Schlichtheit des Raums vielleicht ein bisschen aufbrechen und den Wartezimmerlook etwas verringern? :)

  • Verena Anina Zausch

    Ich denke da an so etwas hier (Teppich)

    Sitzecke mit Novamobili Couchtisch · Mehr Info

    New Project · Mehr Info

    Mid-century Remodel · Mehr Info

  • heike_anna
    Vielen Dank für die zahlreichen und tollen Tips. Mir raucht der Kopf, bin in Gedanken schon am umstellen. Ich seh mich schon das ganze kommende WE unzählige Male die Möbel hin und her schieben .
  • richterclan
    So soll das sein.
  • PRO
    Atelier Feynsinn - "Träumen Raum geben"

    Ich hab doch noch einen Gedanken :-). Der Platz mit den Sesseln eignet sich eher für einen Essplatz. Es ist hier schwierig, es für einen längeren Aufenthalt etwas kuscheliger zu bekommen. Das liegt an den großen Fenstertüren, die hier viel Bewegung in den Raum bringen.

  • Lasse G

    Hallo,

    ich gehöre dann wohl auch zu der eher überschaubaren Fraktion, der das zweite Bild wesentlich besser gefällt, als das erste . . . ;-)

    Eins vorweg: Umwidmung des Bereichs (z.B. als Essplatz) finde ich persönlich in der gegebenen Situation nicht so passend, da die Sinnhaftigkeit für die Bewohner ja ganz klar gegeben ist: Wenn die Kiddies fernsehen, möchte man gerne in der Nähe sein, um den (vielleicht kleineren?) Rackern, ggf. noch Einhalt gebieten zu können oder ein wenig Kontrolle zu haben, "was" und "wie viel" sie sehen. Das Ganze aus einem gewissen Abstand, damit man nicht ständig "Mitten im Gewuhle" sitzt. - Klingt für mich total nachvollziehbar und würde ich auch so machen.

    Noch mehr in den Raum hineinstellen, wie z.B. Raumteiler, Regal an der Rückseite der Couch oder Couch-Tische würde ich auch nicht. Alles wirkt auf mich aufgeräumt, klar strukturiert und luftig, gerade weil es nicht überladen ist. - Gefällt mir insgesamt total gut und würde ich keinesfalls ändern.

    Ich würde aber mal versuchen, mich etwas von der Rechtwinkligkeit des Teppichs zu lösen und das Ensemble etwas lockerer zu platzieren. (Ggf. auf einem größeren, unifarbenen, runden Teppich - Quasi "Insel der Ruhe") Und: Mal ganz ehrlich, das Wenige, das man durch Ihre Stores vom Garten sieht, wirkt recht großzügig und schön. - Warum also nicht die Blickrichtung verändern? Ist doch toll, wenn man zum Zeitunglesen die großen Fenster aufmachen kann und den Blick mal von den Zeilen in den Garten schweifen lassen kann. Füsse hoch, kühles Getränk auf dem Beistelltisch, spannende Lektüre zur Hand. . . Könnte im Sommer wie Urlaub sein. (Und nebenbei bekäme man trotzdem noch genügend vom TV-(Ab)Usus der Kinder mit.) Liebe Grüße & viel Erfolg beim Möbelrücken!

  • PRO
  • richterclan
    Und? Wie habt ihr euch entschieden?
Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.