hokon

Alte Brennerei

hokon
2. November 2016

Interessierte es Euch was aus der alten Brennerei geworden ist ?

Kommentare (18)

  • ankestueber

    Ja, natürlich!

    hokon hat ankestueber gedankt
  • hockylanetixx

    Ich liebe so alte Gemäuer :-)

    hokon hat hockylanetixx gedankt
  • PRO
    hokon

    Die Brennerei ist ca. 400 Jahre alt und heute nicht mehr wieder zu erkennen.

    Das Grundstück hat ca. 440.000 m2 und liegt zwischen Mühleim und Düsseldorf.

    Ein unglaubliches Objekt.

    Das erleben wir nicht jeden Tag.

  • Gabriele
    Absolut!!! Habe mir die Fotos zur Fachwerktreppe in diesem Projekt angesehen. Beeindruckend! Und macht neugierig auf Mehr!!! :)
    hokon hat Gabriele gedankt
  • PRO
    grasgrau - GARTENDESIGN

    Bitte mehr davon.

    hokon hat grasgrau - GARTENDESIGN gedankt
  • PRO
    hokon

    Ein erster Eindruck.


    Ein Blick auf die - im oberern Bild - linke Tür.

  • hockylanetixx

    Ich hoffe es ist nicht tot-Luxus-saniert worden und durfte seinen ursprünglichen Charakter bewahren...

  • Sonja Sell
    Ich glaube, die Community hat jetzt genug gebettelt, herbei mit allen Bildern!
  • PRO
  • hockylanetixx

    Mmh, sehr schick - aber mir ist das zu clean geworden...

  • huesel

    Sehr, sehr chic! Aufgrund der Bilder könnte es aber auch ein Neubau mit ein paar auf alt getrimmten Eyecatchern sein. Für mich - wenn schon altes Gemäuer - fehlt die Authentizität, die Atmosphäre. Zu clean, wie der Vorschreiber meint.

    hokon hat huesel gedankt
  • Jens Fischwasser

    Also ich weis nicht was man aus einem leeren Raum ohne nenneswerten Wandschmuck oder Fachwerk hätte noch machen können. Ich finde es schön, daß hin und wieder an den Türdurchbrüchen noch das originale Mauerwerk zu sehen ist und finde auch die offene Dachbalkenkonstruktion sehr gut. Den Zwischenboden hätte ich eventuell eher in Holz gemacht aber das ist auch immer eine Frage des Preises und schluss endlich auch des persönlichen Geschmacks. Alles in allem ein ist es eine sehr schöne "Wohnhalle" geworden in der auch ich mich wohlfühlen würde ;-) Neidischen Glückwunsch!

    hokon hat Jens Fischwasser gedankt
  • PRO
    hokon

    Für die Bausubstanz ist es sehr beeindruckend, was in dem Haus an originalen Teilen erhalten worden ist.
    Im Erdgeschoss war alles kaputt, eigentlich hätte man das Haus nur noch abreißen können - hätte man auch gedurft.
    Ein
    richtiges Obergeschoss gab es gar nicht, dass Dach war seit Jahrzehnten
    so undicht, dass man mehr Himmel als Dachpfannen sehen konnte.
    Ich habe den Kunden mal gefragt, warum er sich das antut, die Antwort konnte ich ehrlich nachvollziehen : "
    Ich habe hier als Kind immer gespielt und als Jugendlicher mit meinen
    Freunden abgehangen, als der Hof dann zum Verkauf stand wollte ich nicht
    das ihn komische Leute kaufen und nachher für eine Bauhausvilla
    abreißen!"

    Zur Information, daneben steht ein riesengroßer Stall, der genauso liebevoll restauriert wurde.
    Leider
    durften wir Außen und die privaten Räume nicht fotografieren, aber wenn
    Ihr die Fassade des Stalls, oder den Wellnessbereich im alten
    Gewölbekeller der Brennerei sehen könntet, UNGLAUBLICH !
    Ich
    habe in den 16Jahren meiner Selbstständigkeit schon an einigen
    Projekten mitgearbeitet, bei denen es um rein emotionale Entscheidungen zum
    Renovierungen / Neubauen ging, aber die alte Brennerei und das Projekt
    für Stiens-Agrar ( [https://www.houzz.de/forum/ein-unglaubliches-projekt-auf-einem-1000000-m2-grossen-grundstueck-dsvw-vd~4265003?n=6[(https://www.houzz.de/forum/ein-unglaubliches-projekt-auf-einem-1000000-m2-grossen-grundstueck-dsvw-vd~4265003?n=6) ) waren schon wirklich unglaublich.

  • PRO
    hokon

    Eine Sache ist mir noch ganz wichtig :

    Auch wenn es einen anderen Eindruck macht, handelt es sich
    bei den Bauherren der beiden Projekten um äußerst bodenständige
    Bauherren / Baufamilien. Dicke Autos, oder überhebliche Sprösslinge
    sucht man hier vergebens. Bis hinunter zu unseren Lehrlingen und
    Schülerpraktikanten wurden alle Mitarbeiter von jedem Familienmitglied
    jederzeit mit sehr viel Respekt und Herzlichkeit behandelt und
    verpflegt.

  • Sonja Sell
    Schade, dass wir aus nachvollziehbaren Gründen den Rest nicht sehen dürfen. Ich hätte auch eine Ziegelwand schick gefunden, aber vermutlich musste da gut gedämmt werden und die Innenwände waren wohl entweder gar nicht erst vorhanden oder nicht für solche Zwecke zu retten.
  • PRO
    Lazi + Lazi Fotografie und Bildbearbeitung

    Ich habe vor einiger Zeit den Umbau eines historischen Fachwerkgebäudes fotografisch dokumentieren dürfen. Das war auch so ein Fall wo die eigene Vorstellungskraft bezüglich des Ergebnisses auf eine harte Probe gestellt wurde. Die Bildstrecke "Pfauen" ist in meinen Projekten, falls jemand von Ihnen Interesse daran hat. Viel Spaß beim Ansehen. http://www.houzz.de/projects/1018074/umbau-historisches-fachwerkhaus-restaurant-und-hotel-pfauen

  • PRO
    Dresden HomeStagers

    wow... total schön geworden :)

  • PRO
    Lazi + Lazi Fotografie und Bildbearbeitung

    Danke! Ja, das Ergebnis kann sich sehen lassen...und essen kann man dort auch noch sehr gut :-)

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.