anita_k10

Kaputt-renovierte Treppe sanieren

Anita K
16. November 2017
zuletzt bearbeitet:16. November 2017

Hallo liebe Community,

ich hole mal ein bisschen aus... Unser Haus ist Bj. 1895 und wurde um 1930 und den 60er und 70er Jahren mehrfach an- und umgebaut und renoviert. Die Vorbesitzer haben dabei anscheinend immer nur Neues eingebaut, aber nie etwas altes rausgerissen. In einigen Räumen lagen vier Schichten Bodenbeläge auf den Dielen. Wir haben vor einiger Zeit angefangen, das Stück für Stück zu sanieren. Dabei wollten wir eigentlich möglichst viel von der ursprünglichen Bausubstanz wieder hervorholen. Wir hatten schon die ein oder andere unangenehme Überraschung, dazu gehört auch die Treppe. Die war an Setz- und Trittstufen mit Linoleum beklebt. Zusätzlich lag auf den Trittstufen noch PVC und Plastikschienen an den Kanten. Eigentlich wollte ich das alles entsorgen, die Trittstufen neu ölen und den Rest weiß streichen. Leider hatte irgend ein Renovierungs-Experte die Vorderkanten der Trittstufen abgesägt und einfache Holzleisten (Dachlatten?) davor genagelt. Das sieht nicht nur hässlich aus. Das Holz ist auch viel zu weich für die Beanspruchung an der Stelle.

Gibt es irgend eine Möglichkeit, die Treppe zu „retten“? Oder bleibt uns nichts anderes übrig, als wieder etwas auf die Stufen zu kleben?




Kommentare (47)

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.