melanie_gauch0105

Schlauchbad - Das Wastischproblem......

melanie_gauch0105
vor 3 Jahren



Liebe Houzzer,


wir haben ein Reihenmittelhaus gekauft und das größte Manko ist nun das Bad. Dieses lassen wir sanieren, allerdings möchten wir aus Kostengründen die Anordnung beibelassen. Allerdings machen wir uns nun Gedanken um den Waschtisch und den Waschtischunterschrank. Ist es wirklich sinnvoll, Schubladen in einem so engen Raum zu verwenden?


Die Heizung ersetzen wir übrigens durch einen Badezimmerheizkörper, der dort platziert werden soll, wo heute das Bidet angebracht ist.


Bin über alle Ideen zum Bad und vor allem eure Waschtischlösungen gespannt :-). Mir wäre wichtig, dass es eine ‘aufgeräumte‘ Lösung ist um das Bad optisch clean zu halten.


Danke euch!





Kommentare (17)

  • ankestueber
    vor 3 Jahren

    Eine Stimme für einen Waschtisch mit Schrank. Der Waschtisch kann ja sogar eine geringere Tiefe haben wie das derzeitige Modell an der tiefsten Stelle. Gerade wenn ihr es clean und aufgeräumt haben wollt, sind solche Schubladen sehr sinnvoll. Bei mir beherbergt die Schublade fast alles (nur mein Mann besteht darauf, einige Sachen draußen stehen zu haben, von mir ist alles in der Schublade).

    Ich möchte aber gerne die Überlegung in den Raum werfen, ob ihr vielleicht auf die Badewanne verzichten wollt? Dann wäre ein großzügiger und noch aufgeräumter Bad planbar. ;-)

  • Leonard H
    vor 3 Jahren
    Das Bidet scheint ja auf dem Foto hinter dem Waschtisch Richtung Außenwand zu sein. Ich würde das Bidet entfernen und die Toilette an diese Stelle/ in die Ecke setzen. Dann hat man einen „freien Durchgang“ zum Fenster, was immer „luftiger/ strukturierter“ aussieht. Den Heizkörper könnte man (wenn er nicht unter dem Fenster bleiben soll) an die Wand anbringen, wo aktuell noch die Toilette befestigt ist.
  • Ähnliche Diskussionen

    Badezimmer vorher-nachher von "grauer Maus" zur Struktur und Farbe

    Q

    Kommentare (16)
    Genau wie sehr gut geplant das Bad ist nach dem Umbau war der Planung das ersten Bad ein Horror! Spannend diese hoch Kontrast so deutlich zu sehen. Wie oft leben wir mit schlechten, klobigen oder umständlichen Design? Sie haben unsere Erkentnisse gestärkt und hier gezeichnet die beste Teil was Houzz und bietet kann: Möglichkeiten!
    ...mehr

    Vorher-Nachher kleines schmales Schlauchbad

    Q

    Kommentare (2)
    Sehr schön. Darf ich nach den Maßen des Bades fragen?
    ...mehr

    Aus 2 Räumen wird das neue Masterbad eines Einfamilienhauses

    Q

    Kommentare (12)
    Vielen Dank Frau Grübler, Holzconnection und makasa! Das Projekt hat auch Spaß gemacht. Ich durfte schöne Materialien und Produkte einsetzen. Weitere (dann professionelle) Fotos kommen wenn der letzte Schrank steht an dem der Schreiner noch arbeitet. Der verwendete Stein für Wände und Waschtischplatte ist Naturstein, Pietra Grigia, für den gewünscht pflegeleichten Boden haben wir den passenden Caesar Stone gewählt (4210H). Die beiden gehen super zusammen.
    ...mehr

    Hilfe bei Schlauchbad

    Q

    Kommentare (11)
    Hallo Li, ich finde Ihren Ansatz extrem spannend und auch eher ungewöhnlich. Ihre Überlegung die Wanne an die Stirnseite zu platzieren ist genau richtig. Ich habe die "schwarze Idee" ein wenig weiter gesponnen und es ist ein tolles Bad dabei heraus gekommen. Dank einer durchgehenden Vorwand brauchte ich und nur diese Seite zu bespielen. Daher ergibt sich ein guter Laufweg. Der Spiegelschrank ist eingelassen, in der Dusche sind Nischen für Shampoo etc. Bei der Wanne habe ich auf die sehr großzügige Ummantelung verzichtet, dafür viele Nischen als Blickfang gesetzt. Die Fensterbank und der Waschtisch sind ja auch noch als Ablage da. Ich habe die "schwarze Idee" auch bei dem dunkel getönten Duschglas aufgegriffen, denn somit ist das Wc beim Baden nahezu unsichtbar. Um dem Bereich der Wanne noch einen besonderen Touch zu geben, könnten Sie mit einer kleinen weißen Abhängung arbeiten, die ich hier zur Anschaungszwecken transparent gezeichnet habe. Lediglich die kleine Frontkante wird dunkel und dadurch an der Decke als Versatz erkenntlich. Freundlicher Gruß, Sigrid Gutberlet FINDHUS
    ...mehr
  • melanie_gauch0105
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 3 Jahren

    Danke schonmal für eure Ideen :-). Auf die Badewanne können/wollen wir nicht verzichten. Es gibt zwar noch ein zweites Bad, das ist allerdings so klein, dass eine Badewanne nicht eingebaut werden kann und da wir irgendwann mal Kinder möchten haben wir uns nach langer Diskussion für die Badewanne entschieden!


    Das Bidet wird auf jeden Fall entfernt; dort (oder hinter die Tür?!) soll dann der Heuzkörper hinkommen.


    Was meint uhr denn denn wie tief der Waschtisch mit Schubladen maximal sein könnte?Wir überlegen auch gerade, ob wir 1 oder 2 Aufsatzeaschbecken anbringen sollen......?!

  • PRO
    Georg Reuss | Schöne Bäder - es lebe das Detail
    vor 3 Jahren

    Hallo Melanie, ich weis nicht wie weit eure Planungen und Ausführungen schon sind. Ich hätte da eine Buchempfehlung für euch. Tipps und viele Anregungen rund ums Badezimmer gibts im Buch „Schöne Bäder - es lebe das Detail“. Darin ist auch ein Kapitel über Schlauchbäder. Alles aus der Praxis für die Praxis.

    Viele Grüße Georg

  • annab41
    vor 3 Jahren

    Zwei Waschbecken braucht meiner Meinung nach kein Mensch, erst recht, wenn die Platzverhältnisse etwas beengt sind. Bedenken Sie, daß 2 Waschbecken auch Mehrkosten bedeuten - für Waschbecken selbst, für Armaturen. Das Geld kann man besser anlegen - für Waschbecken mit großzügiger Abstellfläche rechts und links. Alles schön nahtlos und leich sauber zu halten. Und in den dazu passenden Unterschrank mit Türen oder Schubladen, falls Platz genug zum Ausziehen ist (bei Schubladen steht man ja davor!).

    Und auf die Badewanne würde ich auch verzichten. Am Ende wird sie nie so oft benutzt, wie man sich das augemalt hat, so meine Erfahrung.:-) Vielleich muß dann nicht auf das Bidet verzichtet werden und man könnte es neben der Toilette anbringen, und auch Platz für zusätzlichen Stauraum gewinnen? Oder, noch eine Möglichkeit, man könnte den Waschtisch dort platzieren, wo jetzt die Badewanne ist. Dann wäre alles auf einer Seite untergebracht, was ruhiger und aufgeräumter wirken würde.

    Viel Erfolg!

  • ankestueber
    vor 3 Jahren

    Wenn das Bidet weg kommt und ihr die Toilette nicht versetzen wollt, dann würde ich auf jeden Fall die Platte in oder auf der das oder die Waschbecken sitzen bis zur Wand durchziehen und darunter Stauraum schaffen.

    Der Schrank sollte nicht tiefer wie 50cm sein, wenn ihr schmalere bekommt, wäre es besser, aber minimiert auch den Stauraum. Es kommt auch darauf an, was euch so gefällt.

    Falls ihr handwerklich begabt seid oder jemanden im Freundes- oder Familienkreis habt, dann könntet ihr auch aus z.B. Küchenmöbel selbst einen Schrank aufstellen, Platte drauf und dann Waschbecken.

    Ich persönlich bin der Ansicht, dass man nicht unbedingt zwei Becken braucht, zumindest ich nicht. Das kommt aber auf die Gewohnheiten an. Ich wasche dort nur meine Hände und putze die Zähne. Alternativ gibt es auch längere Becken an die man zwei Armaturen setzen kann.

  • PRO
    Goldmann Badmanufaktur
    vor 3 Jahren

    Wie wäre es statt eines Doppelwaschtisches mit einem extra großen Waschtisch (bspw. 100cm) gegenüber des WCs? Somit wäre der Durchgang Richtung WC nicht so eng.

    Waschtischunterschränke mit Schubfach sind zwar sehr praktisch, aber in diesem engen Bad aus unserer Sicht nicht empfehlenswert. Man muss ja noch irgendwo stehen UND das Schubfach komplett öffnen können um es effektiv zu nutzen. Das wird hier eher fummelig. Wir schlagen offene Ablageflächen unterhalb des Waschtisches für Handtücher und einen geschlossenen, flach aufbauenden (max. 20cm) Hochschrank rechts neben dem Waschtisch vor, in dem man alle Kosmetika unterbringen kann. Alternativ wäre auch ein hochwertiger Spiegelschrank oberhalb des Waschtisches denkbar.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 3 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 3 Jahren

    Wenn Sie ein zweites Bad haben frage ich mich gerade ob dort eine Dusche vorhanden ist...

    Vielleicht wäre es ja eine Überlegung wert in diesem vorgestelltem Bad auf die extra Dusche zu verzichten u in der Wanne zu duschen.

    Mit Ihrer Anordnung werden Sie so nicht glücklich. Das Wc ist das am meistens aufgesuchte Objekt u in Ihrer Planung muss man jedesmal durch ein Nadelöhr u hat keinen Sitzkomfort, da der Abstand zum Doppelwaschtisch sehr knirsch ist.

    Ich kann Ihren Wunsch verstehen, die Kosten zu deckeln, gebe aber zu Bedenken, dass Sie am falschen Ende sparen. Lieber eine sinnvolle Anordnung mit den verbundenen Installationskosten u dann günstigere Armaturen wählen u den Flieseneinsatz minimieren. Die "ungenutzte" Vorwand schluckt viel Platz, der hier eindeutig fehlt.

    Falls im Haus noch weitere Umbauten zu tätigen wären, könnte man auch hier auf die Suche nach einer Umverteilung der Kosten zu Gunsten des Bades vornehmen.

  • PRO
    ECKERLE schreinerei innenarchitektur objektausbau
    vor 3 Jahren
    Zwei Waschbecken in dem kleinen Bad sind nicht sinnvoll. Ich würde auch ein etwas breiteres Becken wählen damit Sie bei Bedarf etwas mehr Platz haben. Den Platz unter dem Waschtisch für Schubladen zu nutzen macht auf jeden Fall Sinn. Es wird dann auch keine weitere Stellfläche für Stauraum benötigt. Ich würde die Ablage auch bis links zur Wand durchlaufen lassen und einen breiten Spiegel über dem Waschtisch vorsehen.
    Waschtische sind meist um die 45 cm tief. Die Ablage wäre dann ca. 50 cm tief.
    Oder der Waschtisch ist sogar etwas tiefer als die Ablage. Das hängt vom Waschtisch ab.

    Einige Ideen finden Sie in auf unserem Expertenprofil.

    Übrigens, Badmöbel vom Schreiner müssen nicht teurer sein als die von Badmöbelherstellern. Gerade bei individuellen Lösungen lohnt sich die Anfrage beim Schreiner.
  • melli19
    vor 3 Jahren

    Ich würde niemals mein Bidet hergeben. Lieber nur ein Waschbecken. Ganz ehrlich, wann seid ihr zusammen im Bad? Und wenn man ein paar ist, kann man doch mal eben zur Seite rücken, wenn der andere schnell ans Wasser muss. Bei so einem kleinen Bad wäre mir Stauraum wichtig (am liebsten als Schubladen) und genug Trockenfläche für Handtücher.

    Wir haben statt einem 2. Waschbecken einen zweiten Platz mit Haartrockner, Spiegel und Ablagefläche.

  • PRO
    Hamburger Hütten
    vor 3 Jahren

    Angesichts des Budgets könnte man Folgendes überlegen:

    Sie verzichten auf eine separate Dusche und können eine geeignete, großzügige Badewanne mit stirnseitig angebrachten gefliesten Nischen oder anderen Ablagen für die Duschutensilien direkt neben der Tür platzieren. Seitlich kann ein schlichter, rahmenloser Spritzschutz aus Glas angebracht werden mit einem feststehenden Teil und einem drehbaren Flügel, der beim Baden vor den feststehenden Teil geklappt wird.

    Bis zum Fenster hätten Sie dann noch etwa 1,63 m Wandfläche. Wenn Sie das WC mit 25 cm Abstand zum Fenster anbringen, bleibt zwischen WC und Wanne eine Fläche von ca. 80 cm für einen Handtuchheizkörper. Die Vorwand des WCs würde man entweder in voller Höhe verlängern und möglicherweise mit Nischen versehen oder man könnte sie vielleicht neben dem WC auf Wannenrandhöhe weiterziehen und dort eine Sitzfläche ausbilden - das müsste man sich einmal genauer ansehen.

    Auf der gegenüberliegenden Seite wird ein sehr breiter, aber nur 40cm oder 45 cm tiefer Waschtischunterschrank mit nicht allzu breiten Schubladen angebracht, wobei das Waschbecken selbst gegenüber der "Leerstelle" zwischen WC und Badewanne platziert wird. Die Armatur kann platzsparend an der Wand (bei entsprechenden Voraussetzungen) oder etwas seitlich neben der Waschschüssel angeordnet werden. An den etwas engeren Stellen können Sie Schubladen übrigens auch gut von der Seite bedienen - Sie dürfen dann nur nicht allzu breit sein.

    Ich denke, so könnte das Bad mit relativ geringem Aufwand ganz gut funktionieren. Durch den Verzicht auf die Dusche und einen zweiten Waschtisch, für den der dafür benötigte Bewegungsraum fehlt, sparen Sie zudem einiges an Geld, das Sie in hochwertige Objekte und schöne Oberflächen investieren können.



  • PRO
    Koebe Moebel Werkstätten
    vor 3 Jahren

    hallo Melanie,

    ich finde nichts ist praktischer als Schubladen bei einem Waschtischunterschrank.
    Bei 140 cm Breite wären es ohnehin 2 oder 4 Schubladen d.h.

    man kann vor der einen Schublade stehen und die andere aufziehen,

    und hat alles von oben gut bedienbar.

    Vielleicht verschiedene Höhen für Kleinteile und Fläschchen,
    und Griffleisten statt Griffe, weil die sind sicher im Weg.

    Von push to open Lösungen rate ich ab , man kommt dauernd mit dem Knie dran und es geht irgendeine Lade auf .

    viel Erfolg

    Reiner

  • melanie_gauch0105
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 3 Jahren

    Hallo zusammen,


    erstmal Entschuldigung für meine späte Rückmeldung - ich lag leider die letzten Tage mit einer Angina im Bett.


    Vielen herzlichen Dank für eure Rückmeldungen und Ideen - das war (und ist) sehr sehr hilfreich! Wir haben uns auch aufgrund eures Feedbacks nochmal Gedanken gemacht und haben für uns folgendes beschlosse:

    • - das "große" Badezimmer möchten wir entweder mit Dusche oder Wanne gestalten; falls mit Wanne, dann eine ca. 1,90m Wanne und mit einer normalen Duscharmatur und einer Badewannenarmatur (bin nicht sicher wie das heißt); falls mit Dusche --> dazu komme ich später nochmal :-)

    • - auf die Seite der Badewanne soll dann ein schmaler Handtuchheizkörper und dann, wie im Ursprungsbad auch, die Toilette

    • - auf der gegenüberliegenden Seite ist dann lediglich der Waschtisch (schmal, ca 48 cm mit vertikal geteilten Schubladen) und einem Aufsatzwaschtisch (Breite ca. 1,40 cm); d.h. ihr habt uns überzeugt, dass ein Waschbecken auch ausreichend ist (wir haben in unserem jetzigen Bad zwei ;-))

    • - das Bidet kommt definitiv weg - wir haben dafür einfach keinen Verwendungszweck

    • Und nun die Gretchenfrage bzgl. Dusche oder Wanne im "großen Badezimmer":

    • ich hatte ja erwähnt, dass wir noch ein zweites Badezimmer im DG mit Dusche haben (dieses wollen wir zunächst nicht renovieren, da es nicht so alt ist wie das andere Bad und wir es aktuell nicht benötigen):

    • Das Bad befindet sich auf der rechten Seite und ist 2,01 m breit und 1,88 m lang. Aktuell befindet sich dort eine Eckdusche, ein WC und ein Waschbecken. Da wir auf jeden Fall eine Badewanne im Haus haben möchten ist nun die Frage, ob es möglich wäre in diesem Duschbad (anstatt im "großen Bad") eine Badewanne zu installieren.

    • Wir sind uns als Laien eigentlich ziemlich einig, dass das nicht geht - aber nach eurem hilfreichen Feedback wollte ich einfach nochmal bei euch hören, was ihr dazu meint. Die Badewanne darf übrigens auch sehr klein sein (Sitzbadewanne wäre auch ok) :-).

    • Danke euch schonmal und LG
      Melanie

  • PRO
    FINDHUS
    vor 3 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 3 Jahren

    Hallo Melanie,

    auf dem Plan sieht es so aus als wenn das Bad kein Fenster hätte. Aber eine Wanne passt. In dieser kann man dann ja auch duschen.

    Es kommt immer entscheidend darauf an wo die Tür sitzt. Daher hier eine geschätzte Version:

    Diese Raumsparwanne ist am kurzen Schenkel nur 50cm tief. Bei einer Länge von 175cm bleiben 13cm für eine Vorwand, in die Regale oder Fächer eingelassen werden können. Dann hätte man bei der Wanne eine Ablagefläche.

    Der nur 40-45cm tiefe Waschtisch könnte 60cm breit sein. Das Wc muss auch ein verkürztes Raumsparmodell sein. Oberhalb von Wc und Waschbecken ist eine durchgehende eingelassene Spiegelschrankwand. Also viel Stauraum und der Raum wirkt größer.

    Passt soweit von meiner Seite aber die Tür müsste für mehr Komfort und aus Sicherheitsgründen nach außen aufgehen.

    Oder habe ich Sie falsch verstanden und Ihre Fragestellung zielte darauf ab zusätzlich zur bestehenden Dusche eine Wanne unterbringen zu wollen?

    Viel Spaß beim Grübeln :-))

  • ankestueber
    vor 3 Jahren

    Und wenn es eine größere sein soll, dann kann sie auch gegenüber der Tür, Waschbecken da wo Findhus es hat und Toilette gegenüber vom Waschtisch.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 3 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 3 Jahren

    Richtig, das sähe dann so aus und gefällt mir sogar noch besser, weil vor dem WC mehr Platz ist:


    Hier wäre hinter dem Waschbecken keine Vorwand notwendig und es könnte freihängend eine Spiegelschrankreihe aus 3 60ern aufgehängt werden. Es müsste nur geprüft werden wo exakt das 100er sitzt und ob die Vorwand unten so entsprechend ausreichend wäre. Bei beiden Entwürfen wäre auch die Position des Heizkörpers zu überprüfen.

    Also...dann kann das größere Bad oben theoretisch auf die Wanne verzichten und wird deutlich luftiger. LG

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.