martina_hoffmann93

Wohnküche oder Wohnzimmer mit offener Küche ? Klare Linie gesucht

Martina H.
6. Februar 2018
Liebe Houzzer,

Ich bitte Euch um Hilfe, da ich mit meinen Gedanken feststecke. In meiner neuen Wohnung ( Einzug voraussichtlich Mai 18) gibt es ein Wohnzimmer mit offener Küche. Ich hatte lange überlegt, ob ich die Küche abtrennen sollte, habe aber befürchtet, dass das den Raum zu klein und dunkel machen würde. Jetzt, wo der Rohbau schon soweit fortgeschritten ist, sehe ich, dass diese Gedanken doch gut gewesen wären, der Raum ist gar nicht so klein wie es auf dem Papier aussah (aktuelles Foto in meinem Album Küche) nun lässt es sich aber baulich nicht mehr umsetzen.
Meine Küchenplanerin hat meine Wünsche berücksichtigt, daher erscheint der Plan vielleicht für euch Fachleute etwas merkwürdig.
Wichtig war mir ein hochgesetzter Geschirrspüler ! und das Kochfeld an der Wand mit einer effizienten Dunstabzugshaube (Berbel)darüber,
Daher musste das Waschbecken in die entgegengesetzte Ecke vor das Fenster rutschen. Der Dampfgarbackofen und der Kühlschrank verschwinden im Nebenraum, die Zwischenwand mußte stehen bleiben, da dort wichtige Leitungen laufen. Ist vielleicht auch gar nicht so schlecht, somit verschwindet einiges, was doll nach Küche aussieht, aus dem Blickfeld. Und das unvermeidliche Brummen des Kompressors wird auch leiser sein.
Die endgültige Bestellung der Küche geht im März raus, farblich möchte ich noch etwas sicherer werden. Ansonsten kann an der Planung allerdings nichts mehr geändert werden, da schon alle Leitungen verlegt sind.
Der Fußboden ist durchgezogen im ganzen Raum, auch in der Küche geöltes Eichenparkett, die Küche sollte eine helle Farbe erhalten, aber nicht ganz weiß. Und damit das ganze nicht zu sehr nach Küche aussieht, sollte die Halbinsel zum Esstisch hin anthrazit sein.
Die Oberflächen sind matt, die Arbeitsplatte leicht gesprenkelte Keramik in Anthrazit.
Als Rückwand an der Herdseite hätte ich gerne mattes Glas.
Mein Esstisch ist aus Eiche, dazu habe ich mehrere Ledersessel, warum auch immer fand ich es damals lustig, sie in unterschiedlichen Farben zu bestellen. Diese würde ich gerne behalten, da sie sehr bequem sind - eventuell könnte ich sie beziehen lassen.

Gedanklich geht das ganze nun für mich in eine große Wohnküche, nicht in ein Wohnzimmer mit offener Küche. Küche und Kochen und Gäste bewirten ist mir wichtig, vor und nach dem Essen bleiben sowieso alle am Esstisch hängen. In den vorderen Bereich des Raumes kommen trotzdem noch ein Sofa und der Fernseher.

Insgesamt erscheint mir das alles aber noch so unruhig.
Soviel ich auch grüble und Fotos anschaue - ich finde keine klare Linie.

Welche Farben für die Wände? Vorgesehen ist von Seiten der Baufirma natürlich weiß, aber das ist mir zu langweilig.
Soll ich mutig sein und an die Küchenwände richtig Farbe geben?
Der Raum ist sehr schön hell, da der Balkon nach Süden geht und ab nachmittags durch das andere bodentiefe Fenster die Sonne bis zum Untergang hereinscheint.

Ich würde mich freuen, interessante Denkanstöße von der Houzzgemeinde zu kriegen.

Kommentare (53)

  • PRO
    FINDHUS

    Hallo Frau Hoffmann,

    ich habe mal bei Ihnen gestöbert ;-)

    Ihre favorisierten Farben sind Creme, Hellgrau, Salbeitöne und Petrol. Dann noch warme Holztöne. Ferner die braune Relaxliege und zu guter Letzt Blau und Rot in den Sesseln des Esstisches.

    Ihr großes Bild ist übrigens der Hammer :-) Das braucht einen Ehrenplatz.

    Ihre Küche wird Creme und Anthrazit.

    Blau und Rot ging in der jetzigen Wohnung ganz gut aus, da Essen ein separierter Raum war. Da sehe ich im neuen Raum ein Problem. Sie stechen ganz schön raus. Mein Rat hier, auch wenn es wehtut, weg damit und innerhalb der Farbkomposition neue Polsterstühle kaufen oder zumindest Hussen nähen lassen. Gerne wieder innerhalb einer Farbfamilie mit zarten Nuancen gemischt.

    Sie haben ein schönes Beispielfoto einer salbeigrünen Wand hinter den Schränken. Hier ist auffällig, dass auch der Spritzschutz die gleiche Farbe hat. Das würde ich auch so umsetzen. Die dunklen Rückwände in den Regalen würde ich in jedem Fall in Wandfarbe (mit Möbelfarbe) streichen oder gleich von vornherein nur luftige Regalböden wählen. Dann wachsen Regale und Wand ineinander, auch das sieht man auf dem Foto sehr schön.

    Ihr offenes Abschlussregal am Tresen finde ich eher unglücklich. Es sieht so stakselig aus. Seitenwangen wären hier vielleicht hilfreich um es zu rahmen. Da es zum Wohnraum zeigt ist hier leichte Deko, auch gerne funktional angesagt.

    Ansonsten sind die Platzierungen fast klar, sonst malen Sie gerne in Ihren Grundriss wie Sie welche Möbel stellen wollen und dann schauen wir da rauf und geben unseren Senf dazu.

    Herzliche Grüße, Sigrid Gutberlet von FINDHUS

  • PRO
    raumkonzepte

    Hallo Martina,

    erstmal ist das ein sehr schöner Raum, der da geplant wird.
    Die Frage nach der Farbe und dem Mut kann man nicht so leicht beantworten.
    Vielleicht stellst Du den Plan der künftigen Küche ein, dann können wir uns noch ein bisschen besser eindenken.
    Ich würde mit einer Farbe immer die Wände und die Bereiche gestalten, die ich in den Vordergrund rücken möchte. Also, soll es der Wohnbereich sein, oder doch lieber die Küche, in der mit und für Freunde gekocht wird. Dort kann dann eine aktivere Farbe besser sein, als im Wohnbereich. Der soll sicher eher zum Entspannen einladen und deshalb harmonischer und ruhiger gestaltet werden.

    Wenn ein konkretes Konzept entwickelt werden soll, dann sprich mich doch einfach an.

    Freundliche Grüße
    Juana Fritsch
    raumkonzepte

  • Martina H.
    Moin Sigrid
    KIEKIN und schon einige Volltreffer...
    Die braune Liege liebe ich zwar sehr, wahrscheinlich wird sie aber nicht in die neue Wohnung hineinpassen.
    Mit zunehmendem Alter kriegt man sich sowieso immer schwerer daraus hochgehievt.
    Alternative wäre das Sofa, gemütlich zum lümmeln und zum glotzen.
    Ich habe aber vorsichtshalber beides einpacken lassen, alle Möbel sind im Container, und warten darauf, im Mai nach Berlin zu ziehen.

    Die blauen Sessel wurden in den Neunzigern gekauft, auf die Farbe kann ich verzichten, der rote Lieblingssessel soll allerdings im Eingangsbereich im Flur stehen.
    Das sind sooooo bequeme Sessel von Benz, wie oben geschrieben würde denen ein neues Kleid vielleicht gut stehen.
    Das große Bild muss einen Ehrenplatz kriegen, richtig erkannt !!
    Witzig, dass Ihnen das mit dem offenen Regal gleich aufgefallen ist. Stakselig … herrlich, so habe ich es auch empfunden, nur kein Wort dafür gehabt. An den Seiten zu und meine schönen Teller rein ?
    Zum Beispiel.
    Ich habe zwar ziemlich viele klare Vorstellung, andererseits bin ich aber offen für alles was neu ist, spannend, interessant, abwechslungsreich...
    vielen Dank erstmal für die Tipps!
    Martina
  • PRO
    raumkonzepte

    Danke Findhus, hab jetzt auch die Küchengrundrisse gefunden.
    LG

  • Martina H.
    Hallo liebe Juana,
    Ich habe die Küchenpläne in meinem Album *Küche* hochgeladen.
    Ich bin selbst nicht so sicher, was ich will.
    Wie gesagt, Wohnzimmer mit offener Küche oder gleich Wohnküche mit Lümmelsofa und Möglichkeit zum Fernsehen?
    Da gibt es so viele kleine Baustellen in der zukünftigen Wohnung, die ich noch bewältigen muss, ich bin etwas überfordert und taste mich so langsam heran.
    Ich bin wirklich froh, dass ich Houzz gefunden habe.
    Vielen Dank erstmal für den Denkanstoß.
    Gruß Martina
  • ankestueber

    Sorry, das hatte ich überlesen mit dem Ideenbuch.

    Ich kopiere mal den Grundriss und das Küchenlayout hier rein. Das ist einfacher, wie wenn man immer hin und her springt.


    Küche · Mehr Info

    Küche · Mehr Info

    Küche · Mehr Info

  • ankestueber

    Solche Entscheidungen überfordern uns alle. Das kennen wir alle und es gehört dazu. Denn wenn wir uns für etwas entscheiden, entscheiden wir uns auch gegen etwas, das wir auch gerne gehabt hätten. Aber es geht ja nicht alles. Von daher rate ich Ihnen noch einmal in sich zu gehen und genau zu überlegen, was gesetzt ist, z.B. von Ihren Möbel oder eine Sache, die Sie schon immer wollten. Und dann geht man von da weiter.

    Ich stimme in allem mit Findhus überein, insbesondere was das Regal an der Halbinsel angeht. Man möchte gerne auflockern und einen Übergang zum Wohnbereich schaffen, erreicht aber meist das Gegenteil – Unruhe. Ich rate Ihnen daher, darauf ganz zu verzichten und auf der Rückseite mit 40-80-40 zu planen, dann haben Sie vier gleich breite Drehtüren. Die Arbeitsplatte vorne runter ziehen als Wange der Insel. Auf der anderen Seite müsste entsprechend angepasst werden. Ich kann aber nicht sehen was geplant ist. Ich würde einen 90er US nehmen.

    Auch mit den Regalen anstelle der Oberschränke stimme ich mit Findhus überein. Wenn dann sollten sie so wie in dem Beispielfoto mit der salbeifarbenen Wand umgesetzt werden.

    Für mich gibt es noch ein paar Schwachstellen in der Küche. Bis auf den hochgesetzten GSP kommt alles in den HWR, aber der GSP ist sehr ungünstig zur Spüle angeordnet, nämlich ziemlich weit weg. Dies ist der Idee des hochgesetzten GSP und der vorhandenen Anschlüsse geschuldet. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit auf den hochgesetzten GSP zu verzichten und ihn näher an die Spüle zu bringen ohne aber auf den gewünschten Komfort zu verzichten. Schauen Sie sich mal den Comfort Lift von AEG an - eine wirkliche Alternative.

    Sollten Sie sich dafür entscheiden, könnte man entweder, weil es optisch so schön ist, die Zeile nur mit US planen oder man könnte dann dort den KS platzieren, wobei das von Ihnen gewählte Gerät da nicht passt.

    Dann würde ich das Kochfeld aus der Ecke holen. Wenn die Planung so bleibt, kann das Kochfeld über die beiden 90er mittig gesetzt werden. Sollte der Hochschrank weg kommen, dann dann kann das Feld einfach einen Schrank weiter rücken.

    LG Anke Stüber

  • Bernd Xavierwil

    Schöne Planung grundsätzlich, bei der mir ein paar Kleinigkeiten auffielen, 2 Änderungen davon hat ankestueber bereits vorgeschlagen.

    1. Unbedingt auf die "Regalbretter" unter der Arbeitsfläche Halbinsel verzichten.

    2. Kochfeld nicht in die Ecke.

    3. Kein Mattglas/Satinato als Rückwand hinter dem Herd verwenden. Hier nur Einscheiben-Sicherheits-Glas ESG, vorzugsweise Weißglas/Optiwhite mit Lackhinterlegung nach Ihren Wünschen verwenden. Spreche hier aus über 25jähriger Erfahrung im Zulieferbereich für diverse Kunden.

    4. Stirnseite der Halbinsel und Arbeitsfläche anthrazit ja, Verblendung zum Wohnraum würde ich persönlich hell, entsprechend Küche wählen (magnolia, elfenbein, heller lattemacchiato Ton, korrespondiert auch gut mit geölten Eichendielen.


    Viel Spaß bei der Realisation

  • ankestueber

    Und ich habe noch eine Frage: Was ist eigentlich über dem GSP geplant?

  • PRO
    raumkonzepte

    Anke, das war eine gute Idee die Bilder hier hochzuladen!

    Ich schließe mich an,

    1. die offenen Regalbretter durch einen breiteren US zu ersetzen und den Tresen etwas verlängern. Stauraum sorgt für Ordnung und dies ist für mich das wichtigste Kriterium in einer offenen Küche. Deko kommt an dieser Stelle durch frische Blumen/Obstschale und in der restlichen Küche durch hochwertige schöne Küchengeräte, Wasserkocher...

    2. die offenen OS schließen, die Küche dient mMn nicht für Deko. Hochwertige Fronten und Arbeitsplatten sind als Gestaltungsmittel hier sinnvoller.

    3. der GSP wäre auch für mich zu weit entfernt von der Spüle. Hier sollten die Arbeitsabläufe beachtet werden. Wege sollten so kurz wie möglich sein.
    Ich glaube, der Vorteil der hochgestellten GSP wird überschätzt, da man auch immer Arbeitsfläche verliert, die wäre für mich wichtiger.

    4. In diesem Zusammenhang wäre mir auch der Kühlschrank viel zu weit weg vom Spülbecken, da muss das Gemüse einen weiten Weg nehmen, erst zum Putzen und Waschen und dann zum Kochen. Ist aber wohl nicht mehr zu ändern.

    Wie willst Du denn den Wohnraum möblieren? Hier tauchen ja viele kräftige Farben auf, warscheinlich wäre dann eine zurückhaltende Küche der Weg.

    FG
    Juana Fritsch
    raumkonzepte

  • Martina H.
    Hier sieht man die innere Aufteilung der "Halbinsel " .
    Große Schubladen zur Küche hin. Zum Esstisch ein tiefer Schrank, der die tote Ecke ausnutzt ( für Sitzpolster vom Balkon etc) und hinter den grauen Türen sollen Gläser stehen, Servietten, Kerzen - was man so am Tisch braucht. Ich finde es auch schön, dass die bis zum Boden gehen und nicht so nach Küche aussehen.
  • Martina H.
    Liebe Planer, vielen Dank für eure Mühe.

    Die staksigen Regalbretter kommen auf jeden Fall weg. Der Durchgang ist breit genug, also kann ich noch den Tresen etwas verlängern. Das werde ich so umsetzen.

    Über dem Geschirrspüler soll mein Kaffeevollautomat stehen.

    Die chaotischer Aufteilung, welche meiner Küchenplanerin auch Magenschmerzen verursacht hat ist dem Umstand geschuldet, dass ich unbedingt den hohen GSP haben möchte (Rücken)
    Den AEG Geschirrspüler habe ich mir angeschaut, witzige Idee, aber ich habe so meinen Favoriten von Miele. Die Anschlüsse liegen auch schon, die Baufirma würde mich umbringen.

    Die Fläche an der Wand ist ja nur 3,12 m lang, und da ich dort auch noch das Kochfeld samt Absaugung unterbringen wollte, ging es nicht anders.
    In den letzten Wochen, bevor die Planung konkreter wurde, habe ich ganz genau meine eigenen Abläufe in meiner alten Küche beobachtet. Was wäre, wenn Spüle GSP soweit auseinander wären ? Das war o.k., so viel wie man immer denkt, hatten die gar nicht miteinander zu tun.

    Kochfeld nah an der Spüle finde ich wichtiger, das habe ich.

    Viel blöder ist es, dass der Kühlschrank so weit weg ist von der Arbeitsfläche. Ich habe hin und her überlegt, kriege ihn aber einfach vorne nicht unter. Das wird übrigens nicht so ein großer Side-by-Side , sondern ein ganz normaler Kühlschrank mit TK.
    Ich werde dann hinten im HWR noch zumindest eine Ablage anbringen, um Sachen, die man rein oder raus räumt erst mal abstellen zu können.

    Was die restliche Möblierung des Raumes anbetrifft - das ist ein großes ? ?
    Auf jeden Fall den Esstisch, die Ledersessel ( denen ich gerne eine anderen Farbe verpassen möchte ) am liebsten würde ich irgendwo auch noch eine Vitrine unterbringen, ich habe so schöne Gläser und schönes Geschirr (einfarbiges elfenbein KPM)
    diese Farbe sollen auch die Fronten der Küche bekommen.

    Ich bin so freudig auf meine neue Küche fixiert, dass der Rest ein wenig hintenansteht.
    Aber der Einzugstermin rückt mit Riesenschritten näher, da ist noch viel zu planen und zu tun.
    Liebe Grüße erst mal ! Martina Hoffmann
  • ankestueber

    Danke.

    Dann hätte ich noch eine weitere Idee, wenn Sie auf das Regal an der Halbinsel verzichten. Ich würde den 90er dann weiter raus schieben, so dass noch ein 20er Korpus rein passt. Der dann ohne Tür (sieht man vom Raum aus ja nicht), um dort auf Auszugsstangen die Handtücher zu trocknen. Ein Tablett kann man auch noch rein schieben.

  • ankestueber

    Die Anschlüsse sind nicht das Problem. Er ist da, aber man muss ihn ja nicht nutzen. Und an der Spüle ist ja einer. Um den auch für den GSP zu nutzen, ist der Aufwand sehr überschaubar. Aber Sie haben sich das ja wohl gut überlegt und wenn es für Sie funktioniert, ist das das Wichtigste!

    Die einzige Möglichkeit für einen direkt zugänglichen KS wäre, ihn in den Türausschnitt zu stellen. Dann müsste man einen Durchbruch zwischen den beiden Kammern machen und hätte das Problem mit dem Backofen, entweder weiter Weg oder unten auf der Rückseite der Insel eingebaut,

  • ankestueber

    Und noch ein Gestaltungstipp für die Küche, da Sie sie wegen der Offenheit gerne wohnlich haben möchten, würde ich die Griffe noch mal überdenken. Ein ruhigeres Bild erzielt man mit aufgesetzten Griffleisten.

  • Martina H.
    Das werde ich mit meiner Küchenplanerin alles nochmal durchkauen, ich habe Anfang März einen Termin mit ihr.
  • PRO
    dieartige // Design Studio

    Liebe Martina,

    Hier gab es ja bereits supergute und ausführliche Ideen, daher nur noch kurz eins, zwei Gedanken von mir:

    1. Wenn du Probleme mit dem Rücken hast, ist der Geschirrspüler noch immer zu niedrig. Bei uns beginnt der GS direkt in Höhe der Arbeitsplatte, d.h. beim Aufklappen kann man quasi das Geschirr direkt "rüber schieben". Das würde natürlich Platzschwierigkeiten für den Kaffeevollautomaten bedeuten. Für den Rücken ist es allerdings Luxus.

    2. Offene Regale würde ich in deinem Fall, als nicht so vorteilhaft ansehen. Mir gefällt dein gepinntes Bild der dunklen raumhoch bestückten Küche sehr gut. Da du auf der Suche nach mehr Ruhe in der Küche bist und man Stauraum nie genug haben kann, würde ich eine weitestgehend geschlossene Nutzung der gesamten Wand in Erwägung ziehen. - Gerne mit einem eingefügten offenen, aber unauffälligen Regälchen für schnell erreichbare Dinge, wie Salz, Pfeffer & Co und einer Rückwandgestaltung im Frontenlook. Dazu würde ich tatsächlich Schränke bis direkt unter die Decke planen und auf möglichst wenig Türen reduzieren. Was da dann rein soll? Och, bei mir ist vom großen Bräter, bis zu den edlen Weingläsern, großen Schüsseln und saisonaler Deko alles drin ;).

    Vorteil in der Raumwirkung wäre mehr Homogenität, da die Küche, mehr als Wand, denn als Schrankreihe wahrgenommen wird. Dazu wäre eine grifflose Variante perfekt.

    Wir leben ebenfalls seit 5 Jahren mit einem offenen Koch-, Ess- und Wohnbereich. Aus meiner Erfahrung heraus, steht sowieso immer etwas herum und daher sind geschlossene Türen eine absolut hilfreiche Möglichkeit, (auch mal schnell, wenn spontan Gäste kommen) für Ruhe zu sorgen.

  • Martina H.
    Vielen Dank, ich kann mir das einfach mal im Computer von meiner Planerin darstellen lassen. Ich müsste es einfach mal sehen, gucken ob das nicht alles erschlägt. Ich bin auch nicht so Und müsste jedes Mal auf eine Leiter krabbeln, wenn ich an irgend etwas ran muss. Das mit dem halbhohen Geschirrspüler reicht meinem Rücken aus, gottseidank ist es noch nicht ganz so schlimm ;-)
  • ankestueber

    Hallo Martina, wollen wir denn hier nun außerhalb der Küche noch weiter machen?

    Ich denke das erste ist, dass Sie sich auf eine Farbe festlegen, die sie als Akzent setzen wollen. Dann kann man das andere entsprechend anpassen. Zur Küche passt ja viel. Sie könnten also das Salbei wählen oder auch ein Petrol oder oder. Wenn die Entscheidung gefallen ist, könnten wir dann weiter machen.

    Ferner wäre es hilfreich, wenn Sie die Möbel, die mitkommen sollen einmal mit Maßen auflisten.

    Ihren Rohbaubildern meine ich zu entnehme, dass an der Wand zu HWR und Speisekammer ein Einbauschrank geplant ist. Wird dieser auch den Fernseher beherbergen?

  • ankestueber

    Sie sprachen auch von dem Wunsch nach einer Vitrine und dass Sie so schönes Geschirr und Gläser haben.

    Bei Schöner Wohnen habe ich eine sehr ansprechende und vielfältige Liste von Vitrinen gefunden. Vielleicht wollen Sie sich einfach mal durchklicken und inspirieren lassen: Vitrinen - die perfekten Schaukästen.

  • Martina H.
    Ich habe heute morgen eine neue Frage/Neue Diskussion eingestellt, nämlich wie ich den besten Experten für mich finden kann. Diese Frage ist aber nicht veröffentlicht worden.
    Kann es sein, dass solche Fragen ungelegen sind? Und deswegen nicht veröffentlicht werden? Oder habe ich etwas falsch gemacht? Ich bitte euch um Hilfe, und schreibe hier noch mal den Text, den ich mir überlegt habe. Es ist so, das ich die Tipps ganz großartig finde, die ich erhalten habe, aber ich brauche mehr Ratschläge und das möchte ich einfach nicht mehr kostenlos in Anspruch nehmen. Deshalb bin ich auf der Suche nach einem Profi, den ich auch gerne bezahlen möchte.

    Der Text , den ich zumindest nicht finden kann :
    Hallo liebe Houzz-Gemeinde,
    meine Frage richtet sich die Leute unter euch, die schon mal eine professionelle Beratung in Anspruch genommen haben. Wie habt ihr den passenden Innenarchitekten/ die beste Interior Designerin gefunden?
    Wo ist da überhaupt der Unterschied ? Wonach sollte ich suchen, wenn ich bei der Einrichtung einer neuen Wohnung Rat brauche ?
    Ich finde persönlichen Kontakt ganz ganz wichtig !!,
    Über die Suche auf Houzz finde ich in meiner Stadt etliche Experten, die auch sehr gute Bewertungen haben und deren Arbeiten mir gut gefallen. Selbst wenn ich mir dann zwei oder drei herauspicken würde, woher weiß ich, dass wir harmonieren ? Dass er oder sie meinen Geschmack trifft ? Sollte ich sie den Raum durchplanen lassen und mich dann für die schönste Lösung entscheiden ? Das ist ja für den Profi ein Zeitaufwand und dann müsste ich zwei oder dreimal eine Planung bezahlen, und mich dann für eine Lösung zu entscheiden ?
    Oder von vorne rein auf das Bauchgefühl hören und sich für eine entscheiden ?
    Wie habt ihr das Dilemma gelöst ?
    Für Ratschläge wäre ich dankbar, Selbstverständlich auch für Hilfestellungen von Profis, die mir sagen können, wie ich jetzt weiter verfahren soll.
    Gruß Martina H.
    ————

    Das war’s. Was soll ich jetzt tun?
    Liebe Grüße Martina Hoffmann.
    P.s. Eine tolle Seite habt ihr und ich finde so großartig, wie ihr euch ins Zeug legt !
  • Martina H.
    Meine Güte, das ist im Fließtext aber immer mühsam zu lesen. ich kriege keinen Umbruch hin, sorry
  • ankestueber

    Hallo Martina, solche Fragen gibt es öfter, also nicht ungelegen. Aber es kann mal passieren, dass eine Thread nicht gepostet wird oder man selbst den falschen Knopf gedrückt hat. Technik halt.

    Ich persönlich finde, dass man hier auf Houzz sich zusätzlich zu den Bewertungen in der Community von den Experten, so sie hier aktiv sind, ein noch besseres Bild machen kann. Man sieht noch mehr Ideen von ihnen und vor allem auch wie sie auf Fragen eingehen.

    Der Experte sollte zum einen zu dir passen vom Stil her, dass kannst du an den Projekten sehen und dann sollte es jemand sein, der dir nicht versucht, etwas zu verkaufen, sondern auf dich eingeht. Wenn also auch der erste Entwurf vielleicht nicht 100% das ist, was du dir vorstellst, wird es im weitern Gespräch immer weiter eingekreist bis du zufrieden bist.

    Ich habe gesehen, welche Experten du dir hier schon angeschaut hast. Alle gut. Ich persönlich würde es mit Frau Gutberlet / FINDHUS versuchen. In meinen Augen ist ihre große Gabe, sehr gut hinzuhören und schnell zu erfassen, was sich der Kunde wünscht und das in dem Maße in den Entwurf zu integrieren, das Raum und Kunde zufrieden sind. Rufen Sie sie einfach mal an (oder einen anderen Experten) und hören. Ich finde, man merkt in der Regel sehr schnell, ob es passt.

    Aber vergessen Sie uns hier nicht, wir wollen wissen, wie es weitergeht und freuen uns immer über Fotos. ;-))

  • moorfee
    Danke für die Fragen an die Profis, Martina! Genau so gehts mir auch!
  • PRO
    dieartige // Design Studio

    Moin in die Runde, liebe Martina,

    das ist tatsächlich eine wertvolle Frage und sie sollte wirklich nochmal die Gelegenheit bekommen, von vielen Profis beantwortet und von vielen potentiell Hilfesuchenden gelesen zu werden.

    Denn ich stimme Ihnen, liebe Martina vollkommen zu. Es ist wichtig, dass Sie sich absolut richtig aufgehoben fühlen. Das muß nicht heißen, dass sie beide stets einer Meinung sind, aber ein guter Interior Designer/ Innenarchitekt möchte FÜR SIE an Ihrem Projekt arbeiten. Noch wichtiger, als der ähnliche Geschmack ist meiner Meinung nach, dass der Profi Ihnen sehr gut zuhört!!, mitdenkt, Ihnen auch mal Optionen etwas ab vom Weg zeigt und stets Ihre persönlichen und meist ganz individuellen Wünsche im Fokus behält.

    Ich vergleiche diese Arbeit stest gerne mit einem "Übersetzungsjob". Ganz oft wünschen sich die Kunden ein bestimmtes Gefühl für Ihr Zuhause. Mein Job ist es, dieses Gefühl in Formen, Farben, Möbel und letztendlich ganze Räume zu übersetzen.

    Um einen ersten hilfreichen Eindruck von Ihrem potentiellen Profi zu erhaschen, würde ich mir zunächst ganz genau dessen Internetauftritt (-auftritte) anschauen. Wird dort in irgendeiner Art und Weise beschrieben, wie Sie sich diese Zusammenarbeit vorstellen? Oder arbeitet derjenige an verschiedenen Projekten? Oder doch immer wieder an ähnlichen? (Unterschiedliche Projekte benötigen natürlich mehr Flexibilität und Einfühlungsvermögen, als ähnliche.)

    Und ich würde im Vorfeld mit dem Profi telefonieren - Ihnen direkt einmal nach dem Ablauf fragen und andere wichtige Details abklären, die Ihnen auf den Nägeln brennen. Anschließend sagt Ihnen Ihr Gefühl mit Sicherheit, "das klappt" oder eben nicht. (Im Übrigen kann man, wenn die Suche sich gar so schwierig gestaltet, auch außerhalb des örtlichen Umfeld suchen. Denn ich bin überzeugt, wer seinen Job sehr gut beherrscht, kann Ihn (bei guter Zusammenarbeit) auch einmal aus der Ferne tun ;).

    Also, wer am Anfang nicht einige, ähm, viele Fragen für Sie auf Lager hat, sei mit Vorsicht zu genießen (Ausnahmen bestätigen bestimmt auch hier die Regel ;).

    PS: Gute Bewertungen können, müssen aber kein dringlicher Hinweis für eine gute Zusammenarbeit sein. Persönliche Empfehlung hingegen sind wunderbar, sofern man den Menschen etwas einordnen kann, der empfohlen hat.

    Der fairnesshalber: Ich zähle mich zu den Experten, bin noch neu bei Houzz und finde es besonders spannend, hier stets "beide Seiten" zu erleben.

    Ich wünsche Ihnen, den richtigen Partner an Ihre Seite und bald ein traumhaft schönes neues Zuhause!

  • PRO
    FINDHUS

    @ dieartige

    Herzlich willkommen auf houzz! Ich "warne" schon mal vor, dieses Portal besitzt eindeutig Suchtpotential ;-)...

    Schön, dass Sie dabei sind und ich freue mich auf einen regen Austausch. LG

  • PRO
    dieartige // Design Studio

    @FINDHUS

    Oh ja, das kann ich mir sehr gut vorstellen. Hier muß man mit Sicherheit sein Zeitmanagement im Griff haben.. ;)

    Ein herzliches "HALLOO!" zurück! Und reger Austausch hört sich genau richtig an, grins. Sonnige Grüße

  • Martina H.
    Dank der Hilfe durch Petra von Support ist mein link mit der Frage, wie ich " meinen "Experten finde, nun auch online.

    Bin schon ganz gespannt, super schonmal eure Tipps !


    https://www.houzz.de/discussions/5123431/wie-finde-ich-meinen-passenden-experten
  • Martina H.
    @ Bernd, habe diese Fotos gefunden, helle Front zum Eßtisch wirkt ruhiger, gefällt mir auch gut ! Vielleicht auch eine helle Keramikplatte ?
  • ankestueber

    Martina, das kommt ja auf die übrige Möblierung im Wohnbereich an und die Farbgestaltung insgesamt... Da du ja einen Experten dafür zu Rate ziehen möchtest, würde ich die Lösung dann zusammen erarbeiten. Du hast ja noch Zeit bis du dich festlegen musst.

  • Martina H.
    Liebe Ratgeber;-)
    Am 1. März habe ich nochmal einen Termin in meinem Küchenstudio,
    dort werde ich die gesammelten Gedanken umsetzen lassen.
    Das steht jetzt erstmal im Vordergrund, die Küche muss ja demnächst bestellt werden. Mit dem restlichen Raum beschäftige ich mich später, der Einzugstermin ist mittlerweile in den Juni gerutscht.
    Meine Vorstellungen betr. der Küche sind dank eurer Hilfe jetzt ziemlich klar umrissen.
    Die zahlreichen Fotos zum Thema *weiße Küchen * hier auf Houzz waren ebenfalls eine gute Hilfe, da sind so einige in meinem Ideenbuch gelandet.

    Sämtliche Küchenmöbel werden dieselbe Farbe erhalten, ganz hell, aber nicht ganz kaltweiß. Keramikwaschbecken ebenso. Die Arbeitsplatte ebenso, anthrazit fliegt raus. Ich erhoffe mir davon, dass durch die ruhige Optik die Küche eher in den Hintergrund tritt.

    Keine offenen Regale mehr an der Wand, alles wird geschlossen, um das ganze ruhiger zu gestalten. Auch die Kaffeemaschine über dem Geschirrspüler wird hinter einer Tür versteckt.
    Die Schränke gehen bis an die Decke.
    Keine Griffe, oder wenn doch, dann aufgesetzte Griffe in der Schrankfarbe. Spritzschutz an der Wandseite aus rückseitig satiniertem Glas in der Farbe der Schränke. Oder evtl. Eiche, passend zum Fußboden, da soll es so eine Art Laminat geben für die Rückwand, welche die Fettspritzer aushalten kann.
    Wandfarbe im Ton der Küchenschränke, vielleicht einen kleinen Tick dunkler. In dieser Farbe lasse ich auch das ganze Wohnzimmer streichen. Erst nach dem Einzug werde ich mir überlegen, in welche Richtung ich den ganzen Raum dann gestalte. Erst mal die Möbel hinstellen und gucken. Die sind sowieso alle Container eingelagert, ich kann nichts ausmessen für eine konkrete Planung.

    Gestern war nochmal ich im Waldstetten im Schwäbischen , dort hat die Firma Leicht eine riesige Ausstellung von allen ihren aktuellen Küchen. Dort habe ich noch mal was schönes gefunden, um das stakselige Kopfregal zu ersetzen.
    Seid ihr einverstanden ? ;-)
  • Martina H.
    Meine Küche ist von Leicht, die Fronten sind matt ( Bondi) Arbeitsplatte sollte Keramik werden, ich hoffe, ich finde in dem hellen Farbton etwas passendes. Ich habe bewusst von der Baufirma kein Fensterbrett einsetzen lassen (das wäre gesprenkeltes Granit gewesen) sollte das Fensterbrett in dem gleichen Material wie die Arbeitsplatte anfertigen lassen ?
    Oder dickes Glas, wie die Rückwand hinterm Herd ?
    Das Fenster werde ich sicher nicht oft öffnen, denn ich habe genug Fenster im ganzen Raum zum Lüften.
    Die Wand hinter dem Waschbecken unter dem Fenster : in wasserfester Farbe streichen lassen ?
    Dort muss doch nicht unbedingt eine Glasrückwand sein, oder ?
  • PRO
    FINDHUS

    Ich persönlich finde die "Regalvariante" des Küchenstudios nicht gut gelöst, denn sie sieht für mich nach einem Schrank mit innenlaufenden Schubladen aus, bei dem die Front fehlt. Um den wohnlichen Charakter der Insel zu unterstreichen wäre ich immer auf eine wohnliche Lösung umgeschwenkt. Diese Idee mag in einer reinen Wohnküche passend sein, da man schnell auf Teller zugreifen kann...aber mehr auch nicht.

    Aber es gibt Alternativen:

    Sei es ein zum Parkett passendes eingefasstes Regal

    Komplettansicht · Mehr Info

    oder seitlich eingelassene Regale

    Elegante Küchenlösung in Anthrazit und Holz · Mehr Info
    Contemporary · Mehr Info

    oder vielleicht um die Ecke gezogen

    kitchen · Mehr Info

    oder zu guter Letzt ein Weinregal

    TRADITIONAL KITCHEN, Surrey · Mehr Info

    Es ist halt die Frage, was Sie Ihrem "Wohnraum" und der Sichtachse präsentieren möchten. Das können wir so hier nicht wissen.

    Mir gefiele der cleane Look einer geschlossenen Stirnseite, denn so ordnet sich die Insel dem Raum optisch unter. Es sein denn, ich hätte Exponate, die ich hier explizit zur Schau stellen möchte.

  • Martina H.
    Danke, Frau Gutberlet,
    da der Blick sogleich dorthin fällt, wenn man den Raum betritt, ist es vielleicht wirklich sinnvoller, das ganze zu schließen. gut. Kommt auf die Liste.
  • PRO
    FINDHUS

    Das Ganze muss ja gar nicht sein. Ein offenes Fach kann den Block auflockern, dann aber vielleicht lieber seitlich oder ein Mix aus frontal und seitlich als mittig gelagerter Einschubkasten. Da gibt es wirklich schöne Lösungen. LG

  • ankestueber

    Ich stimme mit Findhus überein. Die gezeigte Variante überzeugt mich auch nicht, wenn auch gerade bei den hochpreisigen Anbietern sehr gefragt. Das geht auch in schöner wie auf dem Foto, z.B. wenn es aus Holz ist.

    Für mich überwiegen hier praktische Gründe. Diese "Schubladen" sind schlechter sauber zu machen wie einfache Regelböden und kosten ein Vielfaches.

    Das "Problem" des stakseligen Regals liegt darin, dass die dünnen Bretter so schweben. Wenn mann ihnen links und rechts durch Wände Halt gibt, dann würde es ganz anders wirken.


    Wohnhaus L · Mehr Info

    Ich würde hier auch eher an einen Einschubkasten in Richtung Essbereich denken, wenn ich gerne ein offenes Element hätte. (Ich suche noch nach einem Foto.)

  • ankestueber

    Ich habe immer noch nicht das gefunden, das ich suche.

    Aber so könnte ich es mir bei Ihnen auch gut vorstellen:

    Küche Bogenhausen · Mehr Info

  • Martina H.
    Hallo, Anke, genau dieses Bild der schwarzen Küche schlummert in meinem Ideenbuch das gefällt mir. Von der Aufteilung der Küche ist es sogar meiner Küche recht ähnlich. Ich kaufe ja nur eine Küche “von der Stange“, mal sehen ob so etwas umsetzbar ist. Farblich würde es dann bei mir so aussehen, das Holzteil allerdings nicht ganz so breit wie hier :
  • ankestueber

    Leicht ist ein sehr flexibler Küchenhersteller. Die bekommen das hin!

    Wenn dein KFB nein sagt, bitte ihn, bei Leicht nachzufragen. ;-))

  • Martina H.
    Juhuuuuu, nun habe ich neue Pläne, alle Änderungen wurden umgesetzt und es gefällt mir jetzt viel besser.
    Der Schrank über dem GS ( die Kaffeemaschine ! Lebenswichtig !! ) bleibt anders als im Entwurf offen, die Rückwand wird in Eiche sein, so wie das offene Fach in der Halbinsel.
    Durch die geschlossene Front ist es ruhiger, die Wände erhalten hellgraue, wasserfeste Farbe von F&B, einen Grauton erhält auch die satinierte Rückwand hinterm Herd.

    Danke für eure Anregungen !
    Martina
  • Martina H.
    vorher - nachher -
    und ohne Griffe

    auf das Original muß ich leider noch bis Juni warten ...
  • ankestueber

    Und wir fiebern mit und freuen uns dann auf Bilder! LG Anke

  • Martina H.
    So, das Ergebnis des allerletzten Feinschliffs ist da. Nun ist es perfekt für mich. Leider folgen die echten Bilder erst im August, der Fertigstellungstermin hat sich erneut verschoben.
  • ankestueber

    Hallo Martina, mal noch eine Frage, warum stellst du nicht als erstes im Abstellraum den Kühlschrank?

  • Martina H.
    Hallo Anke, das wäre in der Tat schöner, geht aber leider nicht, da der Kühlschrank tiefer ist als 60 cm, also 74 cm. Die Idee hatte ich auch schon ;-) Das ist der Kompromiss, den ich zugunsten des höher gesetzten GS in Kauf nehmen muss. Nun muss ich zu meinem Gemüse und Wein 60 cm weiter laufen. Das hält fit ;-)
  • Martina H.
    Liebe Gemeinde, nun ist die Wohnküche endlich fertig Und dank eurer Hilfe und Anregungen ist sie sehr schön geworden. Ein paar Kleinigkeiten müssen noch verbessert werden, so habe ich eine Keramikspüle ausgesucht, welches in echt neben der altweißen Küche wirkt die schweinchenrosa. Nach langen Überlegungen habe ich mich dazu überreden lassen, ein schwarzes Waschbecken zu nehmen. Schwarz wiederholt sich schließlich im Kochfeld, im Backofen und in der Kaffeemaschine. Die infrage kommenden hellen Töne von Systemceram könnten eventuell wieder haarscharf daneben liegen, das Risiko möchte ich nicht eingehen. Bei dem Eicheneinsatz in der vorderen Ecke hat die Firma Leicht irgendwie gepennt, das wird noch ausgetauscht. Ganz besonders schön finde ich die gläserne Rückwand (danke @ Hokon !!) Das sieht so edel aus, da freue ich mich jedes Mal, wenn ich drauf schaue. Die Kaffeemaschine ist doch auf die Arbeitsplatte gewandert, es hat sich dort oben als unpraktisch erwiesen. Habe ich diesen offenen Schrank mit der schönen Holzrückwand - da lässt sich sicher noch etwas draus machen. Ich bin nicht so der Digofreak, bei mir muss alles praktisch sein. Nun wird erst mal eingeräumt, dann kommt noch ein Foto
  • Martina H.
    sorry, meine auto Korrektur .... nun habe ich über dem Geschirrspüler diesen offenen Schrank mit der schönen Holzrückwand - da lässt sich sicher noch etwas draus machen. Auf jeden Fall werde ich keine Tür davor setzen. Ich bin nicht so der DEKO-freak, bei mir muss alles praktisch sein und ich muß benutzen können, was herumsteht. Nun wird erst mal eingeräumt, dann kommt noch ein Foto
  • Li Sa
    ist sehr schön geworden! die avance ist es nicht, oder? aber keramikarbeitsplatte, gell?
  • Martina H.
    Hallo Li sa, das ist Bondi, Arbeitsplatte ist Dekton.
  • Li Sa
    Danke!
Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.