nackie

Design Dilemma: Junges Wohnen mit alten Möbeln

Nackie
vor 2 Jahren

Hallo, ich hatte schon ein ziemlicher langer Beitrag geschrieben, habe aber wohl in dem grauen Bereich geklickt und schwupps war alles weg. Agh!

Diesmal kürzer :) Für unseren Sohn mit seiner junge Familie (er und sie Anfang 20 mit Baby, Hund und Katze) haben wir eine neue Wohnung. Die Wohnung haben wir möbliert gekauft, mit überwiegend gut-bürgerliche 60er/70er Jahre Stilmöbel in Eiche (Esszimmer) und Nußbaum/Würzelholz (Wohnzimmer). Diese Möbel müssen wir für die Anfangszeit nehmen, und unser Fundus besteht demzufolge aus:

•Stil-Esszimmer mit ausziehbaren Esstisch (1x1,10m, ausziehbaur auf 180m) und 6 passende Stühle

•ein Stil-Anrichte (2,50m) beides in Eiche mittel-dunkel.

•ein typischer 50er Jahre Wohnzimmerschrank in Nuß/dezenter Würzelholz (mit Rechnung von 1954, hatte damals DM 1600 gekostet!)

•ein kleiner, halbrunder Sofa mit 2 passenden kleine Sesseln

•Klavier in Buche Bierlack (kann gestrichen werden)

•mehrere Ohrensesseln (voll gepolstert, teilweise mit sichtbaren Holz)

•einiges an diversen Kleinmöbel


Möglich wäre es, noch ein bisschen auszugeben für kleinere Sachen, wie ein Couchtisch, Lampen, etc. Aber die größeren Möbel sind erstmal gesetzt.


Das ist eine Stadtwohnung mit 124qm, 70er Jahre Bau mit typischen Merkmalen. Konkret geht es hier um eine L-Form Wohn-/Esszimmer mit offener Küche. Der L-Form hat nur auf der eine Seite Fenster, so dass trotz Südfenster es eine dunkle Ecke gibt.


Der Blick aus dem Westfenster (mit Balkon) ist quasi der Blickfang der Wohnung. Momentan befindet sich, sinnigerweise, das Esszimmer an der Küche angrenzend. Das Wohnzimmer befindet sich in der fensterlosen und dunkeln Ecke. Ich würde die Wohnbereiche anders aufstellen, damit das Wohnzimmer gutes Licht und das schöne Taunus-Aussicht hat, es gestaltet aber schwierig. Vielleicht habt Ihr bessere Ideen als ich! Freue mich schon auf eure Anregungen!


Sorry für die wirre Reihenfolge der Bilder und lieben Dank für alle Vorschläge.










Kommentare (14)

  • midmodfan
    vor 2 Jahren

    Der Boden ist neutral, und die sehr altbackenen Tapeten kann man entfernen, was den Gesamteindruck deutlich verbessern dürfte. Die Größe der Wohnung ist auf jeden Fall als 'luxuriös' zu bezeichnen. Glückliche "Kinder". :-)

    Was kurze Wege und das Wohnzimmer betrifft, bin ich ganz bei Anke. Heutzutage spielt sich das Leben doch viel in der Küche und im Essbereich ab, so dass es auch wegen des schönen Blicks, der sich ja nur tagsüber genießen lässt, Sinn macht, beides nebeneinander anzuordnen. Ich würde das einfach erstmal so machen, und wenn es nicht zur tatsächlichen Nutzung passen sollte, dann kann man die Möbel ja immer noch umstellen. Die Pendelleuchte überm Esstisch muss halt so lange warten, bis dessen endgültiger Standort feststeht ... ;-)

    Abschließend: Die jungen Leute kennen die Möbel und können sich vorstellen, erst einmal damit zu leben? Ich frage deshalb, weil ich das ehrlich gesagt nicht könnte (und das, obwohl ich nur zwei Jahre jünger bin als der Wohnzimmerschrank *gg*). Ich würde die Sachen verkaufen, mit dem Notwendigsten neu anfangen und die Einrichtung peu à peu erweitern, so wie der Geldbeutel es hergibt. Eltern richten sich ja ohnehin meist nochmal neu ein, wenn die Kinder etwas älter sind, so dass jetzt Produkte aus dem schwedischen Möbelhaus ausreichen müssten.

    Aber ich kenne weder das verfügbare Budget noch die Toleranz gegenüber Sachen, die für mich persönlich überhaupt nicht gehen würden, insofern bitte ich schon vorsorglich um Vergebung für diesen Vorschlag, den Sie bereits ausgeschlossen haben.

    Nackie hat midmodfan gedankt
    Beste Antwort
  • Nackie
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Ach, ich habe 3 Anläufe gebraucht, um posten zu können und vergass jetzt zu erwähnen, dass die Küche aus 2 Zeilen besten wird (weiße Ikea Küche). An der offenen Seite nur Unterschränke, auf der eher geschlossene Seite Küchenzeile mit Ober- und Unterschränke eingerahmt an jeder Seite von je einem Hochschrank.


  • ankestueber
    vor 2 Jahren

    Das sind doch tolle Starvoraussetzungen für die junge Familie und die Wohnung hat Potential und dann noch Taunus-Blick, was gibt es Schöneres?

    Die Küchenplanung gefällt mir sehr gut. Warum setzen Sie den BO nicht hoch? Das Kochfeld könnte auch gut in die Nische, dann haben Sie eine große Arbeitsfläche auf der anderen Seite.

    Zur Aufteilung von Essen und Wohnen kommt es auf die Gewohnheiten an. Was ist wichtig:

    Direkter kürzerer Weg von Küche zum Esstisch? Auch gerade wenn man mal noch was vergessen hat?

    Wie oft und wie lange wird der Esstisch genutzt?

    Wann und wie wird der Wohnbereich genutzt? Nur zum Fernsehen? Abends? Tagsüber?

    usw.

    Die Summe der Gewohnheiten gibt dann den Ausschlag.

    Mit z.B. wäre es wichtig den Essbereich direkt an der Küche zu haben, da es dort auch keinen weiteren gibt. Ich sitze sehr selten im Wohnzimmer und wenn dann eher abends, d.h. dann ist es eh dunkel. Sie sehen es kommt ganz stark auf die Nutzung an.

    Schöne Grüße von vor der Höhe!

    Anke

    Nackie hat ankestueber gedankt
  • Nackie
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Vielen Dank für Ihre Anregungen, liebe Anke! Die Küche hätte ich gerne anders geplant, aber wir hatten etwas Zeitdruck und die Leitungen /Abluft sind alle auf der andere Seite. Die Ideen behalte ich im Hinterkopf für die Zukunft, die gefallen mir sehr gut!

    Ja, das ist wichtig, was die Vorlieben sind für die Möbelstellung. Die sind noch (sehr) junge Eltern, und meine Schwiegertochter wird eine ganze Weile mit den Kind tagsüber zu Hause sein. Meiner Meinung nach sollte das Wohnzimmer Mittelpunkt sein - aber natürlich werden sie am Ende darüber für sich entscheiden.

    Bis sie kommen (sie siedeln aus Kanada zurück nach Deutschland - sie ist Kanadierin, er deutsch-kanadisch) würde ich gerne die Wohnung ein bisschen heimelig machen. Es bleibt noch genug Arbeit zu machen in der Wohnung, sie sollen sich von Anfang an aber wohl fühlen.

    Einen schönen Sonntag wünscht

    Stephenie

  • PRO
    Hamburger Hütten
    vor 2 Jahren

    Hallo Stephenie,


    zunächst mal finde ich es schön, dass Sie den Nestbau für die junge Familie übernehmen möchten. Das ist sicher eine große Hilfe und ein schöner Start in das komplett umgekrempelte Leben.

    Was die Möbel betrifft: Das grüne Sofa finde ich eigentlich ganz cool - mit ähnlichen Farben an der Wand und ein paar schönen einfarbigen Kissen kombiniert könnte das sogar richtig gut aussehen - und vielleicht ist es ja sogar gemütlich? Auch so ein Ohrensessel hat einiges für sich: Mit einem Fußhocker kombiniert als Stillsessel zum Beispiel.


    Die Stilmöbel sind ebenfalls so gar nicht mein Geschmack, vor allem nicht in dieser Menge. Falls sich da nicht ein Käufer findet, der das komplette Paket zu einem Preis abnimmt, der Ersatzbeschaffung vom großen Schweden ermöglicht, würde ich wohl zum (geeigneten) Lacktopf greifen und alles weiß (oder vielleicht ein oder zwei Stücke auch in einer knalligen Farbe) lackieren.


    Zur Aufteilung teile ich die Meinung meiner Vorrednerinnen: Der Esstisch gehört unbedingt und gerade mit kleinen Kindern möglichst nah an die Küche, ins Tageslicht und mitten ins Geschehen, ansonsten kann ich mir vorstellen, dass er überhaupt nicht oder äußerst ungern genutzt wird.

    Im dunklen Eck ist ein Bereich für die Eltern gut untergebracht, in dem man abends zusammensitzt und liest , musiziert und Filme schaut (oder einfach auf dem Sofa einpennt).

    In der äußeren, hellen Ecke könnte ich mir einen schönen Bereich für Tagsüber vorstellen, mit einem großen, weichen Teppich, auf dem man mit dem Baby liegen und spielen kann, mit einer kleinen Sitzgruppe aus den gemütlichsten Stühlen, mit einem Stillsessel, Mobilés, einer kleinen Babyhängematte oder einem Stubenwagen oder ähnlichem - kurzum: einem Wohnbereich für den Tag, mit dem Baby und mit Besuchern, in dem es keinen Fernseher gibt.



    Nackie hat Hamburger Hütten gedankt
  • Nackie
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Vielen Dank für Euer Input, Midmodfan und Hamburger Hütten! Der Stilmöbel ist, sind wir uns glaube ich alle einig, nicht so der Burner. Die sind aber qualitativ hochwertig und können nach und nach veräußert und mit moderneren Möbeln ersetzt werden. Die Tapeten kommen selbstverständlich noch runter und die Böden haben wir frisch verlegen lassen. Die neue Küche ist schlicht weiß. Ich hoffe, das alles lässt die Möbel etwas weniger altbacken wirken. Alleine das Entfernen der Orientteppiche und 70er Meshgardinen hat schon wunder gewirkt... Leider sind aber nicht mehr so viele Resourcen da, um die Kosten für eine Möbel-Neuanschaffung nach Verkauf der alten Stücken auszugleichen. Hier müssen wir (sie!) kreativ werden - teilweise mit Farbe (z.B. Klavier) oder mit Stoffen (Hussen, neue Bezüge, Vorhänge, etc).

    Die Esszimmerstühle habe ich schon ein bisschen modernisiert und die Sitzflächen mit einem schönen Kuhfellstoff neu bezogen. Sieht cool und witzig aus, und das für wenig Geld und schnell gemacht noch dazu.

    @Hamburger Hütten, ich bin deiner Meinung mit der Couch - ich hätte ihn auch als Farbgeber / Inspiration genommen und wäre damit gelaufen, aber sie waren nicht so begeistert von der Idee. Jetzt bekommen die Polstermöbel Hussen und sind damit noch gut brauchbar. Ich persönlich finde der Form schön - Fransen ab und andere Kissen drauf und schon sieht's wieder modern aus. Ich muss aber nicht damit leben, und sie wollen es ein bisschen ruhiger (grau).

    Ich habe eure Einwände mit dem Tausch der Esszimmer und Wohnzimmer verstanden, ich lasse sie in ihrem "normalen" Aufteilung. Ich persönlich finde es schade, beuge mich aber die einheitliche (verständliche) Meinung :) Die Kids müssen letztendlich für sich selbst entscheiden, wie sie das dann für sich haben wollen.

    Am Ende des Monats kommen sie schon, ich stelle gerne noch Bilder ein, wie es dann geworden ist. Wer noch Ideen mit der Aufstellung von den Möbeln hat, ich bin ganz Ohr!

    Einen guten Start in der Woche wunscht

    Stephenie

  • PRO
    Farbenmühle mcdrent GmbH & Co.KG
    vor 2 Jahren

    Welche Farben gibt es in Canada vor allem? In einem Land wie Canada, in der es viel Fläche auf wenig Menschen gibt, überwiegt das Grün. Das es auch die Farbe der Verbindung ist, würde sie als Volumenfarbe sehr gut in die Familien-Konstellation passen, die in das neue Zuhause zieht.

    Mein Tipp: Das es für technische Pigmente nicht möglich ist, die grünen Farben aus der Natur zu erzeugen, würde ich Ihnen raten, grünen Farben zu wählen, die aus den Pigmenten der Natur bestehen. Unser Terra Verde täte, wie ich denke, als Beispiel einen guten Dienst.

    Viele Grüße und es ist wirklich ein sehr schönes Haus :-)

    Jens Müller


    Nackie hat Farbenmühle mcdrent GmbH & Co.KG gedankt
  • Bettina Volk
    vor 2 Jahren
    Gibt es schon fertige Bilder?
  • Nackie
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Ist noch ein "Work in Progress", aber ich mache nachher welche und stelle sie rein.

  • Nackie
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    OK! :) Wir sind noch voll am werkeln, und einen Riesenbatzen wird den Kids noch bleiben (vor allem: tapezieren!), aber langsam nimmt es Form an. Ich habe sehr wenig neu gekauft (v.a. ein Bett und Matratzen) und habe versucht, mit vorhandenen Resourcen zu arbeiten. Insgesamt habe ich ca. €500 für Bett / Vorhänge / Lampe, etc. ausgegeben (natürlich ohne die neue Küche mit einzubeziehen). Und hier die ersten (leider ziemlich schlechten) Fotos.

    Wir erinnern uns:






    Und heute:





  • Nackie
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    ...und weiter geht's...











    So, das war's für heute! :)

  • ankestueber
    vor 2 Jahren

    Schön! Danke fürs Teilen!

    Mir gefallen die Esszimmerstühle und auch der eine Sessel beim Sofa ist cool!

    Ich hoffe, die junge Familie weiß zu schätzen, was ihr da gemacht habt, damit sie nicht in eine leere Wohnung kommen. ;-)

    Nackie hat ankestueber gedankt
  • Bettina Volk
    vor 2 Jahren
    Mir gefällt es auch echt gut, besonders, was man mit ein paar Ideen und einfachen Mitteln machen kann.
    Nackie hat Bettina Volk gedankt
  • Nackie
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Danke! Es hat schon Spaß gemacht, aber ich bin nun wirklich so weit, dass ich den Rest den Kids überlasse. Blaue Flecken überall (vom Tragen, Möbel verrücken und ich-weiß-nicht-woher), Muskelkater, verstauchter Knöchel und einen Hexenschuß. Ich komme mir das erste Mal richtig alt vor. :)

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.