an_brockmann

Whirlpool oder kleines Schwimmbad ?

Andreas Brockmann
vor 2 Jahren

Hallo Zusammen


Wir möchten uns im Garten einen kleinen Pool bauen lassen und sind uns noch nicht so ganz sicher welchen Wege wir gehen sollen. Der Pool wird im Wesentlichen gebraucht damit wir darin 1 - 2 x täglich Wassergymnastik machen können wegen Knieschaden. Um vernünftig Wassergymnastik machen zu können sollten der Pool folgende Anforderungen erfüllen:


- Durchmesser 2,0m bis 2,5 m wenn er kreisförmig ist

- effektive Wassertiefe mindestes 1,3 m

- rutschfester Boden

- ganzjährig nutzbar, also auch im Winter

- im Pool sollte eine Sitzgelegenheit sein so dass man nach den Übungen ein wenig chillen

kann im Wasser

- dafür sollte der Pool dann mit Düsen ausgestattet sein wie ein Jacuzzi

- Aufbauort wäre die Terasse ( teilweise überdacht ) oder auch frei Gartenfläche, es herrscht kein Platzmangel


Von den Anforderungen her handelt es sich um eine Mischung aus Jacuzzi und einem kleinem Pool.

Der Jacuzzi hat die Wellnesselemente die wir wollen, aber nicht die Wassertiefe und darin effektiv Übungen zu machen.

Welchen Weg sollten wir gehen, wer wäre potentieller Lieferant ? Wir haben einen kanadischen und einen belgischen Lieferanten von großen Hottubs gefunden mit Heizung und Düsen, allerdignsd sind die Lieferanten sehr weit weg. Was gibt es noch für Möglichkeiten ?













Kommentare (42)

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 2 Jahren

    Bei einem echten Jacuzzi wird die verfügbare Bodenfläche für die Übungen ein Problem werden, da i.d.R. viel Platz für ausgeformte Sitzschalen wegfällt. Auch finde ich bei Knieproblemen den bequemen Einstieg/Ausstieg über Stufen wichtig.

    Vielleicht schauen Sie mal unter dem Begriff "SwimSpa" - diese sind normalerweise großzügiger und vereinen Jacuzzi und Pool-Funktionen. Die Firma Optirelax bietet hier einige Modelle an, die möglicherweise geeignet wären.

    Wichtig ist bei der ganzjährigen (d.h. geheizten) Nutzung auch eine gut isolierte Abdeckung, um Energiekosten zu senken.

    Andreas Brockmann hat Garten Design - Design Garten gedankt
  • ankestueber
    vor 2 Jahren

    Warum nicht einfach passend bauen lassen?

  • Ähnliche Diskussionen

    Bad 2.0: Genial, ambitioniert und/oder völlig irrsinnig? Eure Meinung?

    Q

    Kommentare (107)
    Ich finde die Idee gut, jedoch nicht alltagstauglich. Aus der Wanne muss man sich immer erheben, oder ehr rausklettern. Die Dusche sieht ehr nach einer Notdusche aus, wenig Platz. Außerdem stelle ich mir die Reinigung aufwändig vor, man muss z.b. die Wanne erst abtrocknen lassen, bevor man den Deckel schließt. sonst wär eine feuchte Luft unter dem doppelten Boden, womöglich noch eine andere Temperatur wie der Raum darüber. Dadurch könnte sich das Holz werfen
    ...mehr

    Gemüsebeet wird gepflastert oder Pool, oder......

    Q

    Kommentare (8)
    Also, wenn ich Ihre Fotos richtig deute, haben Sie jede Menge Platz im Garten. Ein Pool ist viel zu dominant um ihn auf dieser (Rest) Fläche des Gartens unterzubringen. Wir würden daraus ein Beet mit Blütenstauden machen. Den eventuellen Pool oder Whirlpool würden wir zentral anordnen mit einer eigenen Terrasse ähnlich unserem Projekt Villengarten mit Pool in Steinbach.
    ...mehr

    UMFRAGE: Badewanne oder Dusche?

    Q

    Kommentare (148)
    Dusche. Ich habe in zehn Jahren vielleicht zweimal gebadet und dafür kann ich dann auch ins Thermalbad. Eine ausgiebigste heiße Wohlfühldusche zum Wachwerden dagegen ist ein Muss für diesen Nicht-Morgenmenschen hier.
    ...mehr

    UMFRGE: Badewanne aus Glas – Top oder Flop?

    Q

    Kommentare (25)
    @HH "aber meine Kinder würden für diese Wanne zehn Jahre lang auf ihren Nachtisch verzichten." - was sie aber schon wenige Tage später wieder vergessen haben werden ;-) Also ich halte das technisch für relativ trivial. Das ist doch nur ein rundum gefliester Raum der vorne mit einer (Panzer)glasscheibe abschließt. Ich wage sogar die These dass das günstiger ist als viele "Designer-Badewannen". Die Scheibe vorne dürfte preislich weit unter €1.000,- liegen, der wasserdichte Einbau sollte für einen Bad-/Schwimmbad-/Aquarium-Bauer kein Problem darstellen.
    ...mehr
  • PRO
    Gärten von Heininger
    vor 2 Jahren
    design@garten bietet ein kleines Becken an, das vielleicht passen könnte. Schauen Sie hier bei Houzz einfach mal rein. Ansonsten gebe ich Anke Stueber recht, anfertigen lassen.
  • PRO
    Koch-Kohlstadt, Michael, Dipl.-Ing.
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Hallo Andreas,

    Ich habe vor einigen Jahren einen Pool geplant und gebauleitet. Wenn der wirklich ganzjährig genutzt wird, muss ja eine Isolierte Gebäudehülle errichtet werden. In der isolierten Gebäudehülle muß dann eine Klimaanlage eingebaut werden, da zwischen Wasser- und Lufttemperatur nur zwei Grad Temperaturunterschied liegen dürfen, da sonst zuviel Wasser verdampft und die Energiebilanz zu schlecht ist. Die Innendämmung muss absolut Wasserdampfdicht sein, denn es herrscht auf Grund der extrem hohen Luftfeuchtigkeit ein hohes Risiko, dass sich Kondensat hinter der Dämmung bildet.
    Das Becken war ca 12 x 9 m mit Gegemstromanlage und Skimmerbecken. Zusammen mit der Klimaanlage, Filtern ... lag nur die Technik bei 200.000 Euro.
    Einfach Wahnsinn, wenn man es vernünftig macht, auf Grund dessen, dass es ganzjährig in einer Gebäudehülle betrieben wird.
    Gruß Michael

    Andreas Brockmann hat Koch-Kohlstadt, Michael, Dipl.-Ing. gedankt
  • PRO
    grynplan darmstadt
    vor 2 Jahren

    Zunächst mal müßte das Ding ganzjährig nutzbar sein, weil wir ja in Deutschland ein halbes Jahr Winter haben und es oft den Rest der Zeit auch nicht so warm ist, daß man in ein (ungeheiztes) Becken steigen möchte.

    Einen "Pool" mit welcher Ausstattung auch immer wird ja wohl ein Fachbetrieb irgendwie hinkriegen. Man kann ihn z.B. in ein (hochwertiges) Glashaus bauen, die es in unterschiedlichem Design in verschiedenen Rastern gibt. Klimatisierung braucht man sowieso, wie für ein normales Treibhaus auch.

    Billig wirds sowieso nicht, wenn das Bad optimal nutzbar, dauerhaft und bautechnisch einwandfrei sein soll.

  • Andreas Brockmann
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo Zusammen

    Zunächst mal vielen Dank für die guten Beiträge. Nach reichlich Diskussion mit verschiedenen Leuten haben wir uns entschieden den Weg weiterzuverfolgen der auch von Lasse G und Garten Design vorgeschlagen wurde: Wir überlegen auf einen Swim Spa zu gehen der quasi als komplettes Paket alles drin und uns fertig geliefert wird so dass wir nur den Aufstellort und die Stromversorgung bereitstellen müssen.

    Die Spas haben den Vorteil das man nicht nur Wassergymnastik machen kann sondern auch gegen eine Gegenstromanlage schwimmen kann.

    Bei den genannten Lieferanten Armstark und Optirelax waren wir schon auf der Webseite und haben telefoniert, demnächst ist probebaden bei Armstark angesagt. Das ist mal der Weg den wir jetzt verfolgen wollen, ich habe aber noch Bedenken bei diesen Swim Spas:


    - bei einer Größe von 4,0 * 2,5 * 1,3 m und ca. 5000 l Inhalt wurden ca. 1200 € Stromkosten genannt bei ganzjähriger Nutzung ( rauhes Allgäuer Klima vorausgesetzt ). Das ist schon ganz schön viel Geld, aber : Reicht das aus ?

    - kann man die Pools sinnvollerweise nutzen im Winter oder läßt man das besser bleiben wegen zu hoher Stromkosten oder anderer Probleme

    - auf welche Temperatur betreibe ich denn den Pool bei Doppelnutzung ? Schwimmen ist gut bei 28°, chillen ist gut bei 36°

    - sind diese Pools technisch robust und betriebssicher ? Es wird viel Werbung gemacht um bunte LED's und Lautsprecher, aber was ist mit Pumpen, Düsen, Wasserqualität ?

    - hat jemand Erfahrung mit dem Schwimmen in der Gegenstromanlage ? Macht das Spass oder nervt das mehr ? Ursprünglich wollten wir nur Wassergymnastik machen aber da das Schwimmen mit der Gegenstromanlage jetzt quasi mitkommt müssen wir uns damit auch auseinandersetzen.

    Letzte Frage: Ist es sinnvoll das hier weiterzudiskutieren oder soll ich einen neuen thread aufmachen unter Swim Spa.


    Gruß Andreas









  • Lasse G
    vor 2 Jahren

    Hallo Andreas,

    zunächst einmal sehe ich eigentlich keine Notwendigkeit einen neuen Thread wegen SwimSpas aufzumachen. Poolbau-Profis sollten sich m.E. eigentlich schon durch den gewählten Titel angesprochen fühlen.Aber ich mag mich irren.

    Was die Unterhaltskosten angeht, so halte ich 100,-€ mtl. bei ganzjährigem regelmäßigem Betrieb eines SwimSpas allein schon wegen der Heizung für möglich. Hinzukommen die Kosten für Filter und Poolchemie, ohne die es leider nicht ganz geht. Diese sind aber eher geringfügig. Die Frage, die sich mir stellen würde, wäre, ob man den Strom nicht anders gewinnen kann, als aus dem öffentlichen Netz zu ziehen, um die Last langfristig senken zu können. Ich hoffe diesbezüglich -ehrlich gesagt- auf Herrn Koch-Kohlstadt, der als Profi den tatsächlichen Energiebedarf eines solchen "Gerätes" sicher besser absehen oder gar berechnen kann. ;-)

    Wir selbst betreiben unseren Pool über LW-Wärmepumpe und eigene PV-Anlage. Da
    der Wirkungsgrad der Wärmepumpe, wie auch die Erträge der PV-Anlage im
    Winter geringer sind, "verbietet" sich für uns der Winterbetrieb, da wir
    das Heizen des Wassers für uns in der Priorität ganz hinten angesetzt
    haben und dafür kein Strom teuer zugekauft wird. Ob es also "sinnvoll" ist, den Pool oder ein Swimspa im Winter zu nutzen, ist aus unserer Sicht daher eigentlich mit "Nein!" zu beantworten, weil der Energieaufwand eben gewaltig ist. Wenn Ihnen aber sehr viel am Whirlen in Schneflocken umrieselter Winternacht liegt (bildlich kann ich mir das gut vorstellen ;-)), dann werden Sie die durchschnittlchen 3€ pro Nacht aber vielleicht gerne investieren, weil es Ihnen das wert ist und es Ihr Inbegriff an Lebensqualität ist. Mal anders betrachtet: Für eine gute Flasche Wein zu zweit zahlt man mehr ;-)), für´n Päckchen Zigaretten auch, in die ewigen Jagdgründe mitnehmen kann man das Geld auch nicht, also "so what" ?

    Zum Thema Temperaturen: - Das ist höchst individuell, bietet IMMER :)) Diskussionsstoff und ist - davon bin ich überzeugt - nicht mit Einheitsempfehlungen zu klären. Mein Mann steigt ab 18 Grad ins Wasser, mich bekommt man(n) unter 25 Grad nur unter Zwang in das Becken (insofern typisch Frau, richtig :)) Jetzt gerade hat der Pool 27 Grad. Ich find´s zum Schwimmen und für die Gymnastik klasse, meinem Mann ist das zu wenig Abkühlung. Zum Whirlen empfiehlt sich Badewannen-Temperatur. 36 Grad könnte im Winter hinkommen, im Sommer habe ich das selbst bei Freunden schon als zu warm empfunden. Kurz: das muss man für sich selbst ausloten.

    Ähnlich ist die Sache mit der Gegenstrom-Anlage. Wir hatten vorher eine, haben jetzt wieder eine, genutzt wurde und wird sie eher selten. Es ist halt (ich erwähnte es schon) wie im Hamsterrad. Es gibt Menschen, denen macht das nichts aus, ich finde es nach einer Weile langweilig. Wichtig dabei ist m.E., dass dieser Gegenstrom gut gedämmt, bzw. einigermaßen leise ist, ansonsten nimmt einem die Geräuschkulisse schon den Spaß, denn das Getöse ist schon heftig. - Das sollten Sie beim Probebaden in jedem Fall austesten.

    Investition in Lautsprecher und Farblicht. Hmpf! ;-)) Auch ein sehr individuelles Ding. Uns kann man mit buntem LED-Farbspiel jagen, andere finden´s "mega", wenn das Wasser purple oder türkis leuchtet... Wir haben für das nächtliche Baden eine warmweiße LED-Leuchte in der Beckenwand und selbst die bleibt meist aus. Ärgerlich fände ich es, wenn das Becken nicht genutzt werden könnte, weil irgendein Entertainment-Baustein defekt ist, der mit Schwimmen oder Whirlen aber eigentlich gar nichts zu tun hat. Womit wir beim Thema Qualität und Betriebssicherheit wären. In dem Punkt habe ich das Empfinden, dass es auf dem Markt langjährige "MItspieler" gibt, die entsprechende Referenzen aufweisen können und diese würde ich nutzen, um mir ein Bild (auch vom jeweiligen Vertriebspartner) zu machen. Also: Kontakte zu Referenzen erfragen, dort nachhören und eigene Meinung bilden, wie zufrieden gerade langjährige Kunden mit Instandhaltung, Service etc. sind.

    Langer Rede kurzer Sinn: Ich befürchte, dass ein Temperatur-Mix Sie auf Dauer evtl. nicht glücklich macht. Für das Eine wird´s zu warm sein, für das Andere zu kalt. Daher würde ich nach einem zweigeteilten Becken (wie z.B. bei Optirelax) schauen, dass einen abgeteilten (und ggf. auch getrennt zu betreibenden) Whirl- und einen Schwimmbereich hat. Statt in viel buntes Licht und Lautprecher würde ich in eine gute Desinfektions-u. Filtertechnik investieren. Bei Armstark finde ich auch die Pool-Lounge-Lösungen interessant: eingelassene Becken mit einer, auf Schienen geführten isolierten Abdeckung, die auch bei Nichtbenutzung Platz für Liegen od. Ähnliches bietet. Und ansonsten mal darüber nachdenken, ob man irgendwo auf dem Dach, im Garten, auf der Garage, . . . vielleicht ein paar PV-Panels installieren kann, um die Stromkosten langfristig zu minimieren.

    Aber vielleicht meldet sich ja noch ein Pool-Experte hier zu Wort mit weiterführenden Tipps zum Thema, damit es nicht nur bei - vielleicht etwas einseitiger - Nutzer-Meinung bleibt. LG & schönen Abend!

  • PRO
    grynplan darmstadt
    vor 2 Jahren

    Ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich mir so ein Hallenbad niemals bauen würde. Den ganzen Ärger mit der mehr oder weniger funktionierenden Technik, Wartung, Ver- und Entsorgung brauche ich wirklich nicht. Wenn man sich im Wasser schön bewegen will, sollte man sich im Süden ans Meer begeben - das kein noch so luxuriöses "Spa" im kalten Deutschland ersetzen, schon allein wegen der Umgebung. In Agadir kann man das ganze Jahr draußen Schwimmen.

  • PRO
    Hamburger Hütten
    vor 2 Jahren

    @grynplan

    Nur dass es hier nicht um "schön bewegen" geht, sondern um einen Knieschaden, bei dem täglich 1-2 mal Wassergymnastik hilft...

  • hockylanetixx
    vor 2 Jahren

    Mit der Argumentation bräuchte man auch keine Küche...

  • Lasse G
    vor 2 Jahren

    Hallo Andreas,

    gab es denn mittlerweile das Probeschwimmen bei Armstark und/ oder anderen Anbietern und falls "ja", mit welchem Ergebnis, bzw. Schlussfolgerungen für Ihr Projekt? Bin gespannt auf einen Erfahrungsbericht! Viele Grüße!

  • Andreas Brockmann
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo Lasse

    Wir haben mittlerweile Probeschwimmen bei Armstark und Aqua Viva gemacht in Schwimmspas die ca. 4,5 m lang sind. Meine Frau und ich konnte auf Anhieb problemlos mit der Gegenstromanlage schwimmen und wir können uns vorstellen das regelmäßig zu machen. Soweit, so gut, es sind aber dann gleichzeitig wieder andere Fragen aufgetaucht: Zum Schwimmen paßt eine Wassertemperatur von 28° ganz gut ( zu dieser Jahreszeit ), zum Relaxen danach braucht man so ca. 35°.

    Die Wassergymnastik, die wir machen wollen könnte man dann im Swim Spa machen, einfachere Übungen aber eben auch im Whirlpool der eine Wassertiefe bis ca. 90 cm hat.

    Das geht natürlich nicht gleichzeitig und deshalb haben die Anbieter wie Armstark so genannte Dual Systeme die eine größeres Becken zum Schwimmen haben und ein kleineres, wärmeres mit Massagedüsen zum Chillen. Feine Sache, allerdings sind das dann auch schon "Mordsdinger" mit entsprechenden Preisen. Die Alternative wäre 2 getrennte Systeme, also ein kleines Jacuzzi zum Chillen und ein Swim Spa zum Schwimmen, das wäre baulich bei uns etwas einfacher. Das Geld ist im Moment aber mal nicht das Hindernis, es ist eher ein Frage wie man herausfindet ob man für das Geld das Richtige bekommt.

    Meine Fragen an die Community sind jetzt einfach:


    1.) Wie sind die Erfahrungen mit Swim Spas uns Whirl Pools in Bezug auf

    - Energieverbrauch ( habe den Eindruck die Händler reden den runter )

    - Wasserhygenie ( soll alles ganz einfach sein )


    2.) Wie ist es mit dem Winterbetrieb ? Wer benutzt den Pool im Winter ? Wie hoch sind dann die Energiekosten ? Gibt es andere Probleme im Winter ? Wenn man den Pool nicht im Winter benutzen will, kann man das Wasser restlos ablassen ? Ein Hersteller hat gesagt das wäre nicht möglich und der Pool müsse im Winter in so einem Sleep Modus laufen was mir nicht gut gefällt.


    3.) Wie sieht so ein Swim Spa und Whirlpool nach 6 oder 8 Jahren aus ? Funktioniert noch alles ? Geht viel kaputt ?Andere praktische Erfahrungen und Hinweise ?


    Viele Grüße Andreas










  • Claudia U
    vor 2 Jahren

    Hallo Andreas,

    Ich habe Erfahrung in Bezug auf einen Armstark Whirlpool.

    Wir haben einen Capri für 3 Personen, der absolut ausreichend ist.

    Vom Stromverbrauch liegen wir bei durchschnittlich etwa 40/50 Euro pro Monat - im Winter mehr, im Sommer weniger. Für ein Schwim-Spa liegt das sicherlich höher bezüglich der Wassermenge.

    Persönlich liebe ich die Nutzung gerade im Winter bzw. bei niedrigeren Temperaturen besonders, wohingegen bei der momentanen Affenhitze mir ein Schwim-Spa mit niedrigerer Temperatur lieber wäre. Probleme mit der Nutzung im Winter habe ich gar keine. Ich würde ihn im Winter keinesfalls stilllegen. Und es stimmt, das Wasser bekommt man nie ganz raus, es bleiben immer ein paar Liter im System zurück. Und bevor ich ihn im Sleep Modus laufen lasse, da nutze ich ihn lieber.

    Von der Kombination Whirlpool/Schwim-Spa in einem Pool - also kein Dual System - würde ich tatsächlich abraten, 35 Grad sind zum Schwimmen zu hoch und 28 Grad zum Whirlen zu wenig.

    Die Wasserhygiene ist tatsächlich ziemlich einfach. Anfangs habe ich mit Chlor gearbeitet, was ich aber nach einiger Zeit von der Haut her nicht mehr vertragen habe und habe dann umgestellt auf ein chlorfreies Produkt. Hier ist es besonders wichtig, den Filter mindestens 1 x wöchentlich zu reinigen. Ich habe immer zwei Filter in Benutzung. Einer im Pool, einer in einer Reinigungslösung, so kann ich problemlos wechseln. 1 x im Jahr (alle 1,5 Jahre tuts aber auch) muss die UV-Lampe gewechselt werden, was während einem Wasserwechsel gemacht werden soll. Diesen mache ich so 2 - 3 mal im Jahr, der Pool wird allerdings meist nur von mir genutzt, selten von 2 - 3 Personen. Der Wasserwechsel dauert ein paar Stunden, am Tag vorher macht man eine Systemreinigung, so dass man den Pool maximal 2 Tage nicht nutzen kann, aber auch das ist kein Hexenwerk.

    Ich besitze den Pool jetzt seit Mai 2015 und einmal ging ein Durchflussmesser kaputt, der noch auf Garantie ausgetauscht wurde. Ansonsten läuft er ohne Beanstandung und tut was er soll - keine Probleme. Soweit ich mich erinnern kann bietet die Fa. Armstark auch Service-Verträge an.

    Alles in Allem bin ich mit meinem Pool äußerst zufrieden, nutze ihn fleißig und würde ihn nicht mehr hergeben.

    Das Thema Schwim Spa steht übrigens auch auf meiner Wunschliste und in dem Fall würde ich entweder einen zusätzlichen Pool anschaffen ohne den ganzen Massagedüsenschnickschnack, denn das habe ich ja schon im Whirlpool oder eben dann auf ein Dualsystem mit 2 getrennten Kreisläufen zurückgreifen.

    Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen.

    Schöne Grüße

    Claudia



  • Lasse G
    vor 2 Jahren

    Das nenne ich doch mal Bericht aus der Praxis! - Danke auch von mir, Claudia!

    Und es deckt sich zum Gutteil mit den Erfahrungen von Freunden, die ich nochmal dazu befragt habe. Auch die verzichten auf den Sleep-Modus im Winter und nutzen den Pool lieber ganzjährig. Den Pflege- und Kostenaufwand beschrieben die beiden ähnlich. Nur auf die sehr pragmatische Wechselfilter-Idee von Claudia sind die noch nicht gekommen ;-) Das werd ich mal als Anregung weitergeben!

    @Andreas:

    Zunächst einmal: Klasse, dass Ihr die Gelegenheit zum Probeschwimmen wahrnehmen konntet!

    Insgesamt verdichtet sich wohl die Empfehlung auf ein duales System oder konventioneller Pool und kleinerer Whirlpool. Insofern frag ich nochmal: Ist es denn möglich, über den Hersteller vielleicht an Kontakte zu Referenzkunden mit solchen Anlagen zu kommen ? Bei vielen anderen Dingen während des Hausbaus bin ich damit immer gut gefahren, frühere Kunden nach deren Erfahrungen und Zufriedenheit zu befragen. Eine andere Alternative, um (außer hier auf Houzz) an weitere
    Rückmeldungen von Nutzern zu kommen wäre vielleicht eine Anfrage in
    einem entsprechenden Forum.

    Zu Whirlpools kann ich ansonsten leider weniger Selbsterlebtes (außer manchmal in einem zu sitzen ;-)) beitragen. Insofern lese ich weiter sehr interessiert mit und melde mich gerne wieder, wenn der konventionelle Pool vielleicht doch nochmal interessant werden sollte. Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung!

  • Claudia U
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Also, wenn der Pool zum Schwimmen auch im Winter betrieben werden soll, vor allem wenn man ihn regelmäßig zur Wassergymnastik nutzen möchte, würde ich tatsächlich auf ein Swim-Spa und nicht auf einen konventionellen Pool zurückgreifen, denn das dürfte winterfest um einiges teurer ausfallen. Ein Swim-Spa ist auf winterliche Temperaturen ausgelegt (Isolierung und Thermoabdeckung, wie beim kleinen Bruder Whirlpool eben auch).

    Man muss halt nur überlegen, ob man das ganze in einem Teil - Duales System oder zwei Teile Whirlpool + Swim-Spa möchte. Hängt dann auch irgendwie von den Gegebenheiten vor Ort ab.

  • ankestueber
    vor 2 Jahren

    Hallo Claudia, ihr habt doch einen Whirlpool, oder? Und ihr nutzt ihn ganzjährig? Kannst du was zu den Heizkosten sagen? LG Anke

  • ankestueber
    vor 2 Jahren

    Ok, jetzt hätte ich nicht nur den letzten Beitrag lesen sollen. ;-)))))))))

  • ankestueber
    vor 2 Jahren

    So jetzt habe ich gelesen.

    Bei Claudias Filterhaltung muss man auch berücksichtigen, dass man einen recht großen Eimer braucht und der entsprechend schwer ist. Also am Besten hat man eine ungenutzte Badewanne im Keller oder eine Dusche, in die man den Eimer stellen kann oder einen Bodenabfluss, damit man das gut bewerkstelligen kann. ;-)

  • Andreas Brockmann
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo Zusammen

    Ich will jetzt gerade mal den Stand wiedergeben den wir in unserem Projekt haben:

    1.) Wir schaffen zeitnah, in den nächsten Wochen, einen kleinen Whirlpool und stellen den bei uns auf die Terasse, da ist genügend Platz. Dieser Whirlpool dient bei uns der Massage und dem Relaxen. Wir nehmen einen Whirlpool mit ca 90cm Wassertiefe und etwas freier, gerade Bodenfläche so dass man darin etwas Wassergymnastik machen kann.

    2.) Voraussichtlich im nächsten Jahr kommt dann ein Swim Spa. Der Grund für die Teilung der Geräte liegt darin dass wir so baulich besser klarkommen. Beim Swim Spa sind wir uns noch nicht ganz im Klarem darüber ob wir ihn ebenerdig stellen oder versenken. Es war ein GaLa Bauer hier und der rechnet bei einer Tiefe von 30 cm mit Kosten von 15.000 bis 20.000 €. Das heißt das Versenken um nur 30 cm ist fast genau so teuer wie der Swim Spa selbst ( ab ca. 20.000 € ).


    Da der Swim Spa erst nächstes Jahre kommt ist im Moment der Fokus auf die Lieferantenentscheidung beim Whirlpool und welche Ausstattung man sinnvollerweise braucht. Wir haben Armstark in Memmingen, Viva Aqua in Ellwangen und Hot Spring in München besucht und gebadet. Hot Spring scheint so ein wenig der "Mercedes" unter den Pools zu sein, gute Qualität aber auch deutlich teurer als die anderen Marken. Konkret heißt das dass ein Pool der bei Armstark 11.000 € kostet bei Hot Spring in Richtung 20.000 € geht. Hat da jemand von Euch Erfahrungen mit bestimmten Marken / Lieferanten ?

    @ Claudia : Den Capri haben wir auch gesehen, Du hast 40 -50 €/ Monat Stromkosten genannt. Benutzt Du den Pool auch im Winter ?


    Viele Grüße Andreas


















  • Claudia U
    vor 2 Jahren

    Hallo Andreas,

    ja, ich benutze den Capri ganzjährig mit höchstens 2000 kWh pro Jahr.

    Für das Versenken vom Schwim Spa würde ich mir nochmal Gegenangebote einholen.

    Schöne Grüße

    Claudia

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 2 Jahren

    Bei dem Angebot zum Vesenken spielt die Bodenbeschaffenheit und die Erreichbarkeit der Baustelle (Minibagger versus Handarbeit) eine große Rolle.

  • sophia_schmidt_seidel
    vor 2 Jahren

    Hallo,


    Also für mich hört sich das eher wie ein großer Jacuzzi bzw. ein Whirlpool an. Wieso soll es denn ein richtiger Pool sein? Bei einem Durchmesser von 2 Metern wird es sowieso schwer darin Bahnen zu schwimmen, oder sehe ich das falsch?


    Meine Eltern habe auch einen Jacuzzi zu Hause und der hat eigentlich alles was ihr wollt. Düsen, Sitzflächen und der Durchmesser stimmt auch ungefähr. Es gibt ja einfach größere Whirlpools. Nur mit der Wassertiefe wird es schwer. Die Tiefe liegt bei ca. einem Meter. Das wäre ja auch nicht viel weniger als das was ihr oben angegeben habt. Die haben den Jacuzzi damals hier gekauft: Jacuzzi-Wellness. Das genaue Modell kann ich gerne nochmal erfragen, ich glaube aber es müsste der 'J-345' sein. Ihr könnt ja mal schauen ob das was für euch wäre.


    Also ich würde definitiv einen Jacuzzi bevorzugen, oder eben einen großen Pool bauen in dem man dann auch richtig schwimmen kann. Seid ihr denn inzwischen weitergekommen bzw. habt ihr euch entschieden was ihr machen wollt? Würde mich mal interessieren.


    LG!

  • Lisa Hoover
    Vor 10 Monaten

    Hallo miteinander,


    Also ich würde prinzipiell auch einen Whirlpool bevorzugen, einfach aus dem Grund, dass ihr nicht so viel Platz habt. Ich sehe den Sinn nicht wirklich in so einem kleinen Pool. Wie meine Vorrednerin schon gesagt hat, man kann in so einem kleinen Pool nicht richtig schwimmen, dann erfüllt ein Pool keinen Zweck für mich. Außerdem haben wir selbst einen Outdoor Whirlpool im Garten, hab ihn mal verlinkt, und ich finds einfach klasse.


    Insbesondere jetzt im Winter, wenn es draußen kalt ist und man in dem warmen Whirlpool sitzt, lohnt sich die Anschaffung allemal. Also ich habs nie bereut und von so einem Whirlpool hat man ja auch wirklich lange was.


    Gruß


  • PRO
    Stefan Wentzel – Neues Gartendesign
    Vor 10 Monaten

    Wir haben einen kleinen Wirlpool selbst gebaut. Die Größe und Form können beliebig gestaltet sein.

    Aus Beton, wasserdicht beschichtet.

    Gerade basteln wir an etwas größerem, ist aber noch nicht fertig


  • PRO
    Ommertalhof Gartenmanufaktur Schroeder
    Vor 10 Monaten

    Hallo Stefan , mal wieder ein echtes Kunstwerk! Ich nehme an , die Wanne hast du aus Schalsteinen selbst gebaut!? Grüsse Frank

  • PRO
    Stefan Wentzel – Neues Gartendesign
    Vor 10 Monaten

    Danke. Ja mit Schlsteinen und viel Beton. Ist bald fertig, so weit es jetzt noch geht.

  • Sarah B
    Vor 8 Monaten

    Guten Abend, wir sind Besitzer des Wellis Rio Grande Swim Spa. Wir haben den Swim Spa nun seit September 2019 und haben bis jetzt über 5000 kw Stom verbraucht. Den Whirlpool haben wir auf 35-37 Grad stehen und den Pool zwischen 24-29 Grad. Der Pool wurde im Winter gar nicht Und der Whirlpool aller höchsten 1 mal die Woche benutzt. Letzte Woche wurde eine defekte Poolabdeckung getauscht, eine defekte Pumpe gewechselt und der Pool zusätzlich ( Zur Sandinavischen Dämmung ) gedämmt. Wir kommen immer noch auf einen täglichen Verbrauch von zwischen 25 und 30 kw, obwohl es nicht so kalt ist und der Swim Spa nicht benutzt wird. Was könnte das Problem sein???? Über Vergleichswerte anderer Swim Spas würde ich mich freuen.

  • tuschel90
    Vor 8 Monaten

    Wie viel Kubikmeter Wasser sind denn das?

  • Sarah B
    Vor 8 Monaten

    Hallo, nicht ganz 7 Kubikmeter umfasst der Swim Spa.

  • Houzz-Nutzer 580577637
    Vor 7 Monaten

    Würde dir einen Whirlpool empfehlen.

  • Sarah B
    Vor 7 Monaten

    Hallo, das ist nett gemeint nur bekommt man einen Swim Spa wenn er mal im Garten Steht nicht mehr so schnell dort raus. Also Wellis hat bestätigt das ein Verbrauch von 40 kw am Tag nicht ungewöhnlich ist. Schade das in den Verkaufs Gesprächen dies nicht gemacht wird. Dort ist die Rede von ca. 2 Euro in Benutzung am Tag. Wie gesagt davon sind wir weit entfernt. Leider findet man im Internet keine Angaben bzw. Erfahrungsberichte dazu.

    Ich hoffe das ich vielen damit die Entscheidung ob es ein Whirlpool wir oder nicht etwas leichter machen kann. In 5 Monaten sind bei uns ca 2000€ Stromkosten nur für den SwimSpa ( in nicht Benutzung) angefallen. Jetzt steht er hier und wir werden leider zum Anwalt gehen müssen Um die Angelegenheit zu klären. Denn wie so oft hat der Poolfritze sein Geld und sieht sich nicht in der Verantwortun. Aber so einfach ist es ja auch nicht.

    Vielleicht hat ja jemand ähnliche oder auch ganz andere Erfahrungen gemacht?!

    Vielen Dank und Viele Grüße

  • Ru Va
    Vor 7 Monaten

    Hallo,
    Wir besitzen einen Whirlpool der Firma Eago ,
    Der Pool wird von uns ganzjährig benutzt,der Verbrauch liegt im Durchschnitt monatlich bei 60 Euro,
    Einen normalen Pool würde ich nicht nehmen man nutzt ihn kaum bei dem Deutschen Wetter.

  • Jörn Schneider
    Vor 7 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 7 Monaten



    Infinitas SP2000 Turbine mit dem Stealth gekoppelt.



    Hier bekommt man den Pool, Mit Garten und Gestaltung. Haben uns um nichts kümmern müssen. meine Tochter wollte nachdem wir einen gekauft haben auch einen haben, aber moderner und schicker - Resultat : SP22250 heißt er...

    In Deutschland der wohl Einzige der Schwimmspas baut und dass genau so wie man möchte. Auswahl Whirlpool, Auswahl Schwimmbereich und Auswahl Gegenstrom.

    Preis ? Wahnsinn für die Auswahl, aber eben vom Hersteller direkt !


    https://www.spa-natural.com/swim-spas/


    Dann Infinitas anklicken.

  • Sarah B
    Vor 7 Monaten

    Guten Abend,

    vielen Dank für die tollen Bilder. Das sieht super aus. Beim recherchieren im Internet bin ich durch Zufall auf Natural Spa gestoßen und habe nur gute Kritik gelesen. Jetzt bin ich schon ein bisschen wehmütig, das wir uns nicht für den Infinitas entschieden haben.

    Wir haben schon länger mit dem Gedanken gespielt uns einen Swimspa zu zu legen, wir haben 3 Kinder und fahren gerne mal übers Wochenende ins Hotel um Wellness zu machen. Wir waren hier vor Ort und hatten die Auswahl zwischen Armstark ( kam irgendwie nicht in Frage ) , Wellis und USSPA. Wir wollten Wirlpool und für die Kinder einen Pool und das ganze das ganze Jahr über benutzte. Leider sind wir von der ersten Stunde mit dem ganzen nicht so zufrieden wie man es sein sollte, man hat das Gefühl sehr viel Geld für billigen Schrott ausgegeben zu haben und das ist leider nicht sehr befriedigen.

    Benutzen sie den Pool ganzjährig? Können sie sagen wieviel kw Strom das Swimspa am Tag braucht, wie gesagt bei uns ist es sehr schwankend so zwischen 25 und 40 kw und das bei nicht Benutzung.

    Vielen Dank das sie ihre Erfahrung mit mir/uns teilen. Leider habe ich zuvor und auch jetzt sehr wenig Infos über Swimspas gefunden, und wir mussten wohl oder übel auf die Aussagen des Verkäufers vertrauen. Schade.

    Viele Grüße bleiben sie alle gesund

  • PRO
    Whirlpool Center
    Vor 4 Monaten

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    falls noch nichts passendes gefunden wurde, dürfen Sie gerne bei uns auf der Webseite oder in eine unserer zehn deutschlandweiten Ausstellungen Ausschau halten. Bei uns erhalten Sie Outdoor Whirlpools und Swim Spas von den führenden Anbietern. Unser neuer Swim Spa-Katalog ist soeben erschienen und kann als PDF oder Print-Version angefragt werden.


    Wir freuen uns über jede Kontaktaufnahme!


    Swim Spas von vivo spa® und Jacuzzi®:



    Outdoor Whirlpools von vivo spa® und Jacuzzi®:



  • Lucaspaula Grüni
    Vor 4 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 4 Monaten

    2 Euro pro Tag ? Da meinte der Händler wohl nur den Whirlpool mit. Bei einem Inhalt des Schwimmspas von 7000 Litern braucht ihr 7x1,16 KWh um das Wasser um 1 Grad zu erwärmen . ( 1000 Liter Wasser brauchen 1,16 KWh um das Wasser um 1 Grad zu erwärmen ) Bei einem „ angenommenen „ Verlust von 3 Grad pro Tag braucht ihr also knapp 25 KWh pro Tag nur für den Schwimmspa , der Whirlpoold kommt noch dazu ... ebenso der Stromverbrauch für die Umwälzpumpen etc. Stromkosten von 100 Euro im Monat für einen Schwimmspa halte ich für die absolute Untergrenze . Was ich nicht verstehe , warum hat euch der Poolhändler keine Wärmepumpe empfohlen ?? Das würde die Stromkosten deutlich reduzieren. Gruß

  • Jörn Schneider
    Vor 3 Monaten

    Wir haben eine Luftwärmepumpe von Infinitas dazu und verbrauchen für Swimspa und Whirlpool denke ich ca 5000kwh p.a.

    das ist realistisch und wenig für 365 Tage Spass.

  • Houzz-Nutzer 356710365
    Vor 3 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 3 Monaten

    Hallo Jörn, wir haben uns Infinitas angesehen. Machte einen ordentlichen Eindruck. Die unabhängige Meinung eines Kunden interessiert uns natürlich. Wie zufrieden seid ihr mit dem swim spa?

  • Jörn Schneider
    Vor 2 Monaten

    Hallo,


    wir würden den Pool nicht mehr missen wollen. bis jetzt läuft es von Minute 1 perfekt was für die Qualität spricht und die Kosten sind gut (Strom) und die GS und Massagedüsen sind unglaublich. ziehe jeden 2. Tag mein Training durch.

  • Houzz-Nutzer 356710365
    Vor 2 Monaten

    Hallo Jörn,


    vielen Dank für die Antwort.


    Darf ich noch fragen, welche GS eingebaut ist? Die Turbine schlägt ja mächtig zu buche.

    Gruß

    Roland

  • Houzz-Nutzer 372760489
    vor 27 Tagen

    Hallo,


    wir haben einen Whirpool bzw. Swimspa von dre Firma Hydropools und sind damit 100%tig zufrieden. Ist ein super Trainigsgerät: https://www.hydropools.de/whirlpool-swimspa/executive-sport/


    Grüße

    Tom

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.