markusledwig

Die Terrasse ist fertig aber etwas fehlt!? Wer hat evtl gute Ideen?

Markus L.
20. August 2018
zuletzt bearbeitet:20. August 2018

Hallo liebe Houzz Community!

Nach knapp über 1,5 Jahren ist nun vor wenigen Wochen unsere Terrasse fertig geworden! Es war ein langer Weg aber das Ergebnis gefällt uns soweit schon sehr gut. Um Euch einen kurzen Eindruck zu unserem Vorhaben zu verschaffen möchte ich kurz unsere Gedanken bzw. die Idee erklären und anhand der Bilder zeigen wie es aktuell aussieht. Was uns dann "stört" bzw was noch nicht zu 100% fertig ist folgt nach den Bildern.


Idee:

Da wir auf unserem Grundstück bzw. im Haus einen Versatz in der Bodenplatte haben, wollten wir den Höhenunterschied nach Außen auch nutzen und nach unserem Geschmack in Szene setzen. Da wir im Inneren eine Betontreppe haben wollten wir Außen eine entsprechende Verbindung schaffen. Daher haben wir uns für die Variante mit Betonblöcken als Umrandung in Kombination mit Stufen der Terrassenplatten entschieden. Es sollte ein Modern/Minimalistischer-Mix werden jedoch nicht kalt wirken. Die Beleuchtung sollte nahezu unsichtbar integriert werden und kam daher in die Betonblöcke. Eine optisch störende Ablaufrinne sollte ebenfalls nahezu unsichtbar integriert werden und wurde mittels Schlitzrinne am Abschluss der Terrasse zu den Betonblöcken/Stufen realisiert. Die Terrasse sollte in zwei Bereiche aufgeteilt werden und verspringt wie unser Haus ein wenig. Der vor dem Haus gelegene größere Bereich links (9m x 5m) soll als Essbereich dienen und der Bereich rechts vom Haus bzw der Garage (6m x 7m) soll als Lounge bzw. Chillzone genutzt werden. Der kleine Gartentisch und die Stühle verschwinden dort natürlich und sollen einer Lounge platz machen. Der Grill wandert aus aus der Chillzone in den Essbereich (in die Ecke mit der Vorbereitung für die Steckdosen - links an den langen Betonblock)


Hier ein paar Bilder um sich einen Eindruck vom Garten bzw. der Terrasse zu machen.


Blick vom zukünftigen Gartenhaus / Geräteschuppen:


Blick auf den zukünftigen Loungebereich:


Blick auf den Essbereich:


Essbereich:




Lounge-Bereich (provis. Stühle & Tisch verschwinden - der Grill wandert in den Essbereich):


Blick von oben auf die Terrasse:


Überblick in den Garten:




geplant / noch zu erledigen:

Aus dem Loungebereich führen zwei Stufen nach oben in den Garten. Dort hatten wir noch einen Weg aus selben Terrassenplatten (60cm x 120cm) geplant, welcher in kleinen Abständen (im Wechsel: Platte, Rasen, Platte, Rasen usw.) in den Rasen verlegt werden soll. Am Ende des Gartens soll der letzte Bereich (wo aktuell das Trampolin steht) gepflastert werden und ein Gartenhaus/Gerätehaus gebaut bzw. aufgestellt werden.

Entlang des Zauns links soll noch eine art Steinbeet gesetzt werden sowie ein paar Dekorative Elemente / Eyecatcher (Steelen, Holzplanken, HPL-Platten... oder Hecke-...?!) gesetzt und Beleuchtet werden. Rechts soll eine Hecke (Voraussichtlich Kirschlorbeer) das Grundstück von unserem Nachbarn trennen und mittels einem Tor eine Durchgangsmöglichkeit entstehen.


Die Chillzone soll aus einer Kombination von 2x 2er Sofas und einem Sessel bestehen evtl. als alternative eine Ecklounge mit einem separaten Sessel. Vor Sonnenstrahlung soll uns vorerst ein Ampelschirm (noch keine finale Idee) schützen. Da wäre ich für Vorschläge und Ideen offen.


Der bereits entstandene Essbereich ist soweit gut und schön Nutzbar. Die Position des Sonnenschirms noch nicht final und die Variante des Sonnenschutzes ist noch nicht endgültig. Der Grill zieht, wie bereits erwähnt noch um und kommt an den Stromanschluss in der Ecke des Essbereichs.

Soweit grob erklärt wie es noch werden soll.


Aktuell fehlen uns bis auf die Loungemöbel noch das Tüpfelchen Gemütlichkeit/Wärme! Da wollte ich nach möglichen Rat bzw. Vorschlägen fragen. Wir selbst spielen mit dem Gedanken große Pflanzenkübel aufzustellen. Da sind wir mit der Position jedoch auch nicht im Klaren... Für Vorschläge oder Alternativen wären wir Dankbar. Gleiches gilt für den Sonnenschutz. Was ist eurer Meinung nach Sinnvoll!?


Das war jetzt sehr viel Text und mit den vielen Fragen die ich habe, habe ich mich bereits zurückgehalten. Hoffe dass das keine Reizüberflutung wird. :)


Über Feedback, Vorschläge, Ideen und Rat freue ich mich jetzt schon und bin gespannt was Euch evtl dazu einfällt.

Kommentare (23)

  • ankestueber

    Farbe fehlt. Blühendes! Ein Hingucker.

    Seid ihr euch mit der Verteilung der Zonen sicher? Euer Hauptweg nach draußen scheint über die Seite zu sein. Ich nehme auch mal an, dass das Fenster zum gedachten Außen-Essbereich das Wohnzimmerfenster ist?

    Ich würde die Bereiche tauschen. Zum Einen weil der Hauptweg zum Essbereich führen sollte, damit man nicht zu weit tragen muss und auch wenn Besuch für eine Party direkt in den Garten kommt ist es so praktisch (sieht für mich so aus, als wenn neben dem Gartenschlauch eine Tür wäre). Zum Anderen ist der andere Bereich geschützter, heimeliger, was eher einem Lounge Bereich entspricht, wo man sich zurück zieht evtl. um ein Buch zu lesen.

    Markus L. hat ankestueber gedankt
  • Christina Simon
    Auf den 1. Blick fehlen eindeutig die Pflanzen!
    Schöne große Kübel auf der Terrasse und auch Pflanzen im Garten!
    Markus L. hat Christina Simon gedankt
  • PRO
    Droll & Lauenstein
    Ganz viel harte Linien. Es fehlen Pflanzen, Pflanzen, Pflanzen.
    Hausnah und hausfern!
    Markus L. hat Droll & Lauenstein gedankt
  • PRO
    Garten Design - Design Garten

    Die Terrasse ist schön klar gegliedert, aber es fehlen die weicheren Formen von Pflanzen als Kontrast zu den geraden, harten Konturen. Auch finde ich die langen Zaunfläche zu dominant. Hier würde ich eher viele Pflanzen als ein Steinbeet mit noch weiteren "harten" Elementen setzen (die vor dem Zaun nicht richtig wirken können). Falls Sie in der sehr modernen Linie bleiben möchten, können Sie die Auswahl der Pflanzen auf weniger Sorten beschränken und durch die Wiederholung ein ruhiges, einheitliches Bild erreichen. Hohe Gräser (z.B. Miscanthus sinensis Gracillimus) bilden einen weichen Kontrast zu den strengen Linien und wirken trotzdem modern - auch in Kombination mit Blühpflanzen.

    Als "Eye-Catcher" könnte z.B. vor der weißen Terrassen-Trennwand ein modernes Wasserspiel platziert werden. Durch das Wassergeplätscher werden auch Geräusche von der Nachbarterrasse verdeckt.

    An der Terrasse bieten sich z.B. die "Rasen-Nasen" neben der Treppe für eine Bepflanzung an, die dem Sitzbereich auch etwas mehr Schutz geben würden.

    Im hinteren Gartenbereich würde ich überlegen einen Solitärbaum zu setzen (Obstgehölz?). Dieser gibt dem Garten mehr Tiefe und verdeckt etwas die Sicht auf die vielen umliegenden Häuser und das zukünftige Gartenhaus

    Markus L. hat Garten Design - Design Garten gedankt
  • Markus L.

    Vielen Dank erstmal für die Antworten und Eure Gedanken.

    Bezüglich der Pflanzen stimme ich Euch allen zu. Diese fehlen definitiv. Große Kübel mit Pflanzen zu setzen sehe ich auch als MUSS auf der Terrasse. Was wären eurer Meinung nach schöne plätze für entsprechende Pflanzenkübel? Dachte da an relativ große Pflanzenkübel. Ob als Kubus oder evtl doch Rund bzw große Vasen !?... da bin ich mir noch nicht schlüssig. Ursprünglich sollten es quadratische große anthrazitfarbene Kübel mit Begrünung sein.

    Die Bereiche zu tauschen da bin ich aktuell zumindest noch gegen. Da der Tisch und die Stühle recht leicht zu bewegen sind, würde ich es zumindest mal ausprobieren und auf mich wirken lassen.

    Die ursprünglich gedachte Chillzone (aus dem Garten gesehen rechts) vor dem Haus sollte zu den Loungemöbeln natürlich gemütlicher gestaltet werden und nicht so trist bleiben!

    Dort wollte ich eine art Sichtschutz aus mehreren (ca. 3x) schlanken & hohen Pflanzenkübeln setzen und mit z.B. den hohen Gräsern bepflanzen. Zum einen soll damit die kahle Garagenwand verdeckt werden und zum anderen der erste Blick tief in den Garten verhindert werden bei betreten durch die Tür. (Zum Verständnis: Die Tür ganze rechts am Zaun trennt den Zugang vom Vorgarten, vorbei an der Garage in den Garten.)

    Der meist genutzte "Hauptzugang" auf die Terrasse sind die Eckfenster welche bei Benutzung des Gartens/Terrasse stets geöffnet stehen. Des weiteren nutzen wir die Schiebetür direkt vor dem Esstisch (wo die Raffstore geschlossen sind) als alternative Zugang zur Terrasse, wobei die Eckfenster der kürzeste Weg zur Küche ist und somit auch der meist genutzte.

    Zum Zaun kann ich mich mit dem Gedanken anfreunden auch dort eine Hecke zu pflanzen. Wäre passend zur gegenüberliegenden Seite (Trennung Nachbargründstück) und würde sicher freundlicher wirken als der lange Zaun mit Sichtschutz. Evtl kann man dort in Verbindung mit der Heck ein paar Highlights setzen, welche dann noch beleuchtet werden können!?

    Vom Stil her würde ich tatsächlich gerne eine moderne Linie beibehalten. Welche Pflanzen kommen da ggf. in Frage?

    Ist es eigentlich möglich die Hecke zu pflanzen und trotzdem mit einer art Steinbeet sauber zu gestalten?

    Zu den Rasennasen (damit ist der Bereich an den Betonblöcken gemeint, oder?) habe ich in den letzten Wochen gemerkt, dass dieser Bereich unangenehm bei der Rasenpflege aufgefallen ist. Mit den Rasenmäher kommt man nicht wirklich in alle Ecken und es muss "viel" von Hand geschnitten werden. Dort hatte ich bereits überlegt auch ein Steinbeet zu setzen und mit etwas grün auf diesem Weg Abhilfe zu schaffen. Hat ein Rasenmährobotor mit der aktuellen Situation Probleme?

    Das Thema Baum würde ich gerne noch aufgreifen, wobei dies erst bei Planung des Gartenhauses zu tragen kommt. Die Idee an sich finde ich jedoch auch gut.

    Liebe Grüße
    Markus

  • Melanie
    Ich kann mir vorstellen dass kugelige kleine Bäume passen und ein gutes vertikales Element abgeben, außerdem Gräser, die haben gleichzeitig ein architektonisches und natürliches Aussehen.
    Ein Sonnensegel würde zusätzlich den Raum begrenzen und für mehr Gemütlichkeit sorgen.
  • Christine Braun
    Das Pflanzen fehlen ist auch meine Meinung.
    Pflanzkübel würde ich nicht empfehlen, da damit die Summe der architektonischen Raumkörper noch zunimmt.
    Zudem entstehen weitere Kosten und der Pflegeaufwand gerade im Sommer ist nicht zu unterschätzen. Die Pflege des Rasens ist aufwändig genug.
    Ich würde Bäume pflanzen, irgend etwas Luftig / Leichtes wie z.B Felsenbirnen. Dies wäre ein wunderbarer Kontrast zum Linearen/ Glatten der Bebauung. Möglicherweise mehrere Gleiche, evtl. in Reihe. Die Auswahl der verwendeten Bäume oder Großsträucher auch abhängig davon, was in dem vorhandenen Boden gut gedeiht ohne viele Klimmzüge.
  • PRO
    Garten Design - Design Garten

    Solche exponierten Ecken sind bei der Rasenpflege immer etwas müsahm - deswegen bieten sich hier Beete an. Ein gute Automower hätte damit wohl keine Probleme (wobei man die genauen Abmessungen kennen müsste), aber da Ihr Rasen etwas tiefer liegt als die Betonbegrenzung, könnte er dort nicht wirklich saubern mähen (d.h. zusätzliche Handarbeit).

    Statt zusätzlicher Hecke (bedeutet auch immer Schnittaufwand) würde ich an der Zaunseite lieber "weichere" Pflanzen setzen. Das kann oben genanntes Chinaschilf sein (oder andere Chinaschilf-Sorten) z.B. in Kombination mit weißen oder blauen Hortensien. Als immergrüne Gräser kommt Bambus in Frage. Die Auswahl ist letztlich von Ihren Standortbedingungen abhängig. Vielleicht schauen Sie auf Houzz oder generell im Internet mal unter Stichworten wie "moderne Gärten" etc. welche Pflanzen ihnen gefallen würden und lassen sich dann in einer guten Gärtnerei beraten, was bei Ihnen passen würde.

    Steinbeete sind tatsächlich nur zu Beginn ihrer Anlage "sauber". Danach bedarf es einiger Mühe Laub, Unkraut etc. aus den Steinen herauszusammeln, wenn man den "cleanen" Eindruck erhalten möchte. es gibt zahlreiche - auch immergrüne - Bodendecker, die Unkraut unterdrücken und wenig Pflege benötigen.

    Persönlich würde ich eher auf runde Pflanztröge (gerne möglichst groß) setzen, um einen Kontrast zu der geradlinigen Terrasse zu erhalten. Nehmen Sie liebr wenige große Gefäße als viele kleine - das verringert Gieß- und Pflegeaufwand und kann in der Urlaubszeit rel. problemlos mit einer automatischen Bewässerung versorgt werden.

  • Erika Friede
    Für meinen Geschmack fehlt da nicht das I-Tupfelchen Gemütlichkeit das durch zwei Kübel auf der Terrasse gelöst wird, sondern noch eine große Portion. Es sieht noch sehr nach Neubau aus. Das liegt ganz schlicht daran, dass es noch keine Pflanzen gibt. Euer Garten ist für mich noch eine weiße Leinwand aus der was schönes werden kann. Ihr fangt ja auch gerade erst an. Ich könnte mir vorstellen, dass für euren Fall eine Onlineplanung mit Pflanzplan, den ihr selber umsetzen könnt, eine gute Sache wäre. Du hast dir so viele Gedanken gemacht, ich denke, das ganze Hausmit der Terrasse würde viel besser zur Geltung kommen, wenn auch der Garten und die Bepflanzung "gestaltet" wäre.
  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung

    Sie bevorzugen klare, geometrische Linien und eine minimalistische Gestaltung und ich schätze Sie so ein, dass Sie jeglicher Anlage von Pflanzflächen zuerst einmal sehr skeptisch gegenüber eingestellt sind. :)

    Sie wünschen sich also Pflanzgefäße, die ja tatsächlich auch strukturieren und eingrenzen können.

    Also rate ich Ihnen für den Anfang zu großen Pflanzgefäßen, die möglichst mit weich und lebendig wirkenden Pflanzen und hier gerne Gräsen bepflanzt werden.

    Gräser bewegen sich beim leisesten Windhauch, bieten oft auch im Winter eine sehr ansprechende Optik und lassen sich wunderbar mit passender Beleuchtung in Szene setzen..

    Da sie aber bei Winterausgang komplett zurückgeschnitten werden müssen und danach eine recht lange Zeit zum Wachsen in Anspruch nehmen, würde ich in Ihrem Fall vor den m.E. sehr dominant wirkenden Sichtschutz eine Hecke als Hintergrund setzen. Zu einem modern gestalteten Garten passt da m.E. eine Eibenhecke weitaus besser als Kirschlorbeer. Die heimische Eibe ist robuster und besser zu schneiden als Kirschlorbeer und bildet einen schönen dunkelgrünen Rahmen.

    Aber auch Bambus Fargesia kann einen schönen immergrünen Rahmen bilden, der dann für einen eher weichen und lebendigen Eindruck sorgt. Bambus und Eibe lassen sich auch an passenden Stellen kombinieren.

    Den Heckenstreifen können Sie im Fall der Verwendung von Eibe auch mit Steinen mulchen, hier kann eine Folie helfen, die Sie beim Schnitt unterlegen.

    Falls Sie sich dann doch mit der Zeit entschließen sollten, hier und da Pflanzflächen anzulegen, würde ich neben Gehölzen auch viele Gräser verwenden und diese mit Pflanzpartnern kombinieren, die die gleichen Ansprüche an den Standort haben. Das garantiert pflegeleichtes und üppiges Wachstum, also einen schöner Kontrast zur geometrischen Linienführung.

    Robuste Stauden können hier Farbe in Ihren Garten bringen und Schmetterlinge und Bienen versorgen, die weitere Natürlichkeit und Lebendigkeit in Ihren Garten bringen würden. Daran hätten bestimmt auch Ihre Kinder Freude.

    Die von Christine Braun schon vorgeschlagene Felsenbirne würde ich Ihnen auch gern empfehlen. Eine aufgeastete Schirmform passt m.E. wunderbar in einen derart gradlinig gestalteten Garten

    Die Felsenbirne hat einen sehr natürlich wirkenden Habitius, eine schöne Blüte, eine wundervolle Herbstfärbung, ihre Früchte sind essbar oder können Vögeln Nahrung bieten.

    Viele Grüße.

  • Be Lo
    Ich finde das Haus und die Terrasse sind schön geworden und der Garten hat auf jeden Fall Potential. An Ihrer Stelle würde ich auf keinen Fall hier und da und dort noch etwas ergänzen, ohne das große Ganze im Blick zu haben.
    Es wurden schon viele Ideen genannt, nichtsdestotrotz würde ich Ihnen empfehlen, sich von einem Profi beraten und vor allem eine Gartenplanung inklusive Lichtplanung erstellen zu lassen. Das kostet wirklich nicht die Welt und hilft Ihnen darüber klar zu werden, wohin was (Gartenhaus, Beete) sinnvoller Weise kommen sollte (Sichtachsen usw.), wie das Ganze aussehen könnte (konkrete Beetgestaltung, -einfassung,...) und welche Sträucher/ Stauden/ Bäume zu diesem Konzept und Ihren Anforderungen (pflegeleicht etc) passen. Den Plan kann man dann nach und nach selbst "abarbeiten" oder auch "abarbeiten lassen".
    Markus L. hat Be Lo gedankt
  • Be Lo
    Und noch eine Ergänzung: Nach Kletterturm und Trampolin zu urteilen, haben Sie (kleine) Kinder. Ich würde bei der Pflanzenauswahl auf jeden Fall darauf achten, dass diese auch etwas für Bienen, Schmetterlinge und Co. zu bieten haben. Das bedeutet nicht zwingend mehr Arbeit und für die Kinder ist es einfach toll Natur zu erleben. Und, sorry vielmals, aber ich kann es mir nicht verkneifen: Der ökologische Wert von Kirschlorbeer ist relativ nahe an Plastik. Viel Spaß beim Gestalten!
  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung

    Da kann ich mich meiner Vorrednerin nur anschließen und auch bitte meine Empfehlung evtl Pflanzflächen nachträglich anzulegen so verstehen, dass dieses natürlich innerhalb eines sorgfältig geplanten Gesamtkonzeptes erfolgen sollte.

    Markus L. hat Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung gedankt
  • PRO
    Wellnessfeuer

    Hallo. Vielleicht ist neben den Pflanzen noch ein Badezuber oder eine Grillkota eine schöne Ergänzung? Das sie aus Holz sind, kommen natürliche Materialien dazu, die ihr nach eurem Geschmack farblich gestalten könnt und zudem vom Zusatznutzen profitiert.

    Grillkota
    Badezuber

    Viele Grüße

    Christiane

  • Markus L.

    Hallo an Alle nochmal!


    Vielen Dank nochmal für die Vorschläge.


    Ist wieder etwas Zeit ins Land gegangen und das Thema Garten/Terrasse war nur teilweise im Fokus. Daher komme ich erst jetzt auch wieder ins Forum zurück.


    Aktuell haben wir die Jahreszeit genutzt und eine Hecke zwischen den beiden Grundstücken gesetzt. Entschieden haben wir uns gegen das "Plastik" (Kirschlorbeer) und uns für die Thuja Smaragd in der preiswerten Größe ~100cm entschieden. Das Erdreich war durch die vorherigen Baggerarbeiten so hart verdichtet, dass wir mit einer Spitzhacke den ganzen Tag über den Boden auflockern mussten. Hätte man das vorher gewusst hätte man das mit einem Bagger im Vorfeld auflockern können ... So war es sehr anstrengend aber das Ergebnis nach getaner Arbeit umso befriedigender. Das ganze haben wir dann noch mit Pinienmulch aufgeschüttet. Es wird damit schon wieder ein Schritt freundlicher. Mit der höhe in ein paar Jahren wird das ganze sicherlich den gewünschten Effekt haben. Eine kleine Durchgangstür folgt auch noch sobald die Hecke Ihre 160-180 erreicht hat.

    Für den kommenden Frühling wird wohl auch die Zaunseite mit einer entsprechenden Hecke bestückt. Eventuell werde ich dort in Kombination mit ein paar Pflanzen Beton- oder Stahlsteelen setzen welche noch zusätzlich beleuchtet werden sollen. Erhoffe mir, dass der Garten dadurch noch ein wenig mehr tiefe bekommt. Ein Gartenhaus soll darauf ebenfalls folgen. Werde jedoch auf Rat von Beate mir doch noch eine Professionelle Meinung hinzuziehen.

    Bei der Terrasse sind wir aktuell noch nicht weiter. Mit der kommenden Lounge (noch offen) wird sich wahrscheinlich die Richtung ergeben was und wo wir noch platzieren werden.

    Hier ein paar Bilder von "update":













  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung

    Danke für das Update!

    Jetzt, wo der Garten eingegrenzt ist, sieht man m.E. sehr deutlich, dass es ihm an Höhen fehlt.

    Ein kleinkroniger Baum würde ihm m.E. gut stehen. Vielleicht im Bereich des Kinderspielhauses, was ja irgendwann der Vergangenheit angehören wird. Bis dahin hätte der Baum Zeit zum Wachsen, was ja für die Kinder sehr nützlich zu erleben wäre. Auch lässt sich hier der Wechsel der Jahreszeiten intensiver erleben als durch Thujahecke und Stelen. Wobei ich die beleuchteten Stelen durchaus als schöne Idee empfinde! Aber auch ein Baum lässt sich durch entsprechende Beleuchtung wunderbar in Szene setzen!

    Eine Felsenbirne hatte ich ja schon vorgeschlagen, vielleicht gefällt Ihnen aber auch eine Goldgleditschie oder ein schöner Zierapfel.

    Ansonsten bin ich gespannt, wie es bei Ihnen weitergeht und möchte Ihnen gern noch den Tipp geben, Ihre neue Hecke den Winter hindurch an frostfreien Tagen weiter zu wässern., denn Trockenschäden an frisch gepflanzten immergrünen Gehölzen sind im Winter sehr häufig zu beklagen

    Viele Grüße.

  • Katrin

    Ich finde auch, dass ein (oder mehrere Bäume) passen würden. Zu dem cleanen Look evtl auch ein Ginkgo Baum in Begleitung eines Japanischen Fächerahorns oder so. Und was ganz anderes: Die Tür geht dann zum Nachbargrundstück, oder? Wäre ja schade, wenn die Kinder keine "Verbindung" hätten ;)

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung

    Ich kann mir auch eine Reihe von kleinkronigen Bäumen mit niedriger einheitlicher Unterpflanzung entlang der Sichtschutzwand in entsprechendem Abstand vorstellen.

    Die Sichtschutzwand bekäme die Vorpflanzung aus Heckenscheiben und die vorgesetzten Stelen. Vor den Stelen könnten jeweils Steinbeete angelegt werden und diese Abschnitte ansprechend beleuchtet werden.

    Großformatige, in die Rasenfläche gesetzte helle Betonplatten könnten diesen Bereich vom Pflanzstreifen mit den Bäumen trennen, ein Weg in den hinteren Garten würde entstehen...

    Von der Terrasse aus hätte man einen schönen Blick in die Baumkronen, die Stelen dahinter geben etwas mehr Tiefe und abends ließe sich das Ganze mit entsprechender Beleuchtung bis in die Baumkronen hinein in Szene setzen.



  • PRO
    Garten-Jaspers


    Gerade fertige Terrasse.

    Diese geplanten Terrassen sehen eher steril und kalt aus . Meistens ist es so, das Haus ist fertig und für den Garten kein Geld mehr übrig ist. Das ist Fatal und bestimmt nicht im Sinne des Besitzers. Leider werden dann oftmals die falschen Entscheidungen getroffen.Thuja Smaragd ist billig klar aber auch giftig und für mich keine Heckenpflanze. Wir pflanzen zb. Wachholder > Thuja >>> https://www.alternativ-gesund-leben.de/thuja-der-lebensbaum-ist-giftig-und-kann-lebensgefaehrlich-werden/

  • PRO
    Gartenarchitekt Imöhl

    Da kann ich Ihnen nur Recht geben. Für mich ist ein Garten ein Bereich, der nicht einzusehen ist und somit als eigenes Wohnzimmer draußen fungiert. Mir ist der Garten viel zu offen, hat keine Geheimnisse und auch keinen Bereich, wo es sich lohnt, hinzugehen. Meiner Meinung nach sollte der Garten niemals so offen vor einem liegen: Den höheren Sichtschutz zu den anderen Häusern könnte man, wenn man es denn architektonisch mag, mit Prunus fruticosa "Globosa", einer Kugel-Steppenkirsche aus dem Süden der Republik, erreichen. Um spannende Räume zu schaffen, könnte ich mir sogar daraus eine zweireihige "Allee" an der Grenze vorstellen. Und um den Blick in die Allee (Breite ca. 4 m)

    einzuschränken und Räume zu schaffen, sollten Sie Heckenstellen aus geschnittenen Eiben in jede zweite Lücke zwischen den Bäumen zum Betrachter hin pflanzen. Dadurch können sie den Garten nicht mehr komplett sehen, es entstehen Räume mit Geheimnissen und der Garten wird deutlich größer und spannender wirken. Um sich die Raumwirkung im Garten besser vorstellen zu können, sollten Sie provisorisch mit senkrecht eingeschlagenen Dachlatten und Tüchern die Heckenstücke einmal 1:1 bei sich im Garten visualisieren. Also 2,50 m freilassen, 2,50 m mit Tuch verdecken, 2,50 m freilassen und sich dazu noch die buchsbaumähnlichen Kugeln der Bäume vorstellen. Ich hoffe, dass Sie das nachvollziehen können.

  • PRO
    Garten-Jaspers

    @ Imöhl Diese Prunus fruticosa "Globosa" ist mir neu und durchaus interessant. Guter Tipp!

    Meine Schönheiten des Jahres waren bzw. sind Lagerstroemia , die gibt es in Pink, weiß und blau .Dieser Halbstrauch ist ein richtig toller Sommerblüher,

    .. dann diese schicke Photinia als Kugel und Wintergrün , stark duftend und ein Hingucker ,

    und noch eine , die Seltenheit die Davidia , der Taschentuchbaum .



    Lagerstoemia


    Photinia


    Davidia


  • PRO
    Gartenarchitekt Imöhl

    Mit der Davidia involucrata vilmoriana, dem Taschentuchbaum, haben Sie ja nun wirklich einen seltenen und sehr schönen Baum in den Fokus gerückt. Ich habe ihn erst einmal pflanzen lassen

  • PRO
    Garten-Jaspers

    Ich schlage ihn immer gerne vor da er sehr unbekannt ist und daher Aufmerksamkeit erregt. So wie zb, die Kaukasische Flügelnuss Pterocarya fraxinifolia oder die Kolreutia paniculata...usw


Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.