finn7691

Welche Aufteilung für kleines Bad im 2. OG und Wellness-Oase im DG?

finn7691
18. Oktober 2018
zuletzt bearbeitet:18. Oktober 2018

Hallo liebe Houzz Community,

wir sind eine junge norddeutsche Familie aus 2 Erwachsenen und 2 kleinen Töchtern und seit längerem begeisterte Mitleser bei Houzz. Wir staunen immer wieder über die vielen tollen Beiträge, kreative Ideen und konstruktiven Hilfestellungen - so soll eine Community sein! :-)

Nun sind wir auf Eure Hilfe angewiesen bzw. würden uns sehr über Vorschläge für unsere Badezimmerplanung freuen.

Wir bauen nächstes Jahr ein Stadthaus (eigentlich ein Reihenhaus da in der Altstadt alle Häuser aneinander grenzen) mit 3 Vollgeschossen (EG, 1. OG, 2. OG) + Dach + Keller. Da die Grundstücke in unserer Altstadt sehr klein sind (unser Grundstück ist ca. 160m²) hat auch unser Haus eine ziemlich kleine Grundfläche von ca. 5,50 x 12m. Dadurch sind auch die Bäder im Keller und 2. OG relativ klein - eine Ausnahme ist das Bad im Dachgeschoss. Beheizt wird das gesamte Haus mittels Fußbodenheizung.

Wir haben Euch mal Ausschnitte der Grundrisse angehängt, hier seht ihr das angedachte "Kinder-Bad" im 2. OG und das große "Eltern-Bad" im DG. Wir nun stehen bei beiden Bädern vor dem Frage wir wir eine sinnvolle Aufteilung der Bäder hinbekommen.

Das Kinder-Bad im 2. OG bräuchte z.B. ein Waschbecken, eine Dusche und möglichst viel Strauraum der einen aber optisch nicht erschlägt oder das Bad noch schlauchiger macht. Was denkt ihr, wie kann man das auf der verfügbaren Fläche lösen? Ach ja, die gestrichelte Linie zeigt die Dachschräge bzw. ist die lichte Höhe von 2m.



Beim Eltern-Bad im DG denken wir an eine Art Wellness-Oase nur für uns, hier interessiert uns Eure Meinung wie wir eine Badewanne, eine begehbare Dusche, ein großes Waschbecken mit 2 Armaturen, ein WC und offene Ablagen für Handtücher, Kerzen etc. sowie eine hölzerne oder gemauerte Sitzbank (zum ablegen von Kleidung oder ausruhen/abkühlen nach dem Bad) unterbringen könnten?



Wir hatten schon verschiedenste Gedanken, scheitern aber an der sinnvollen Unterbringung der Dusche aufgrund der Dachschrägen bzw. der Badewanne da diese dann sehr weit weg vom Installationsschacht (gelb markiert) war. Auch die Position der Toilette war bei uns zuletzt quasi in Sichtachse mit der Tür - vermutlich nicht optimal! ;-)

Als Bodenbelag denken wir an großformatige Fliesen oder ganz hellen Naturstein wie Travertin o.ä. Holz wäre auch toll, aber im Bad?

Wir freuen uns sehr über Eure Ideen und Vorschläge und sind sehr dankbar über jede Anregung!

Danke und liebe Grüße,

Eure Familie H.

Kommentare (6)

  • PRO
    habes-architektur

    Um eventuellen Mißverständnissen vorzubeugen: Im Kinderbad gibt es keine 2m-Linie?

    Dort ist zwar auch etwas gestrichelt oder strich-punktiert, das ist aber eine Achse. (?)

    Mit freundlichen Grüßen

    Martin Habes

  • PRO
    FINDHUS

    Beim Kinderbad würde ich einen vorgezogenen ca. 30cm tiefen Stauraum einsetzen. Somit rutscht man weiter in den Raum. Dies wäre aber eine Aufgabe für einen Tischler/Schreiner. Das Wc und Waschbecken könnten geschickt mit eingebunden werden. Die Dusche würde ich bei diesem Raumschnitt vor dem Fenster platzieren und mit einem Duschrollo arbeiten.





    Freundliche Grüße und viel Spaß bei weiteren Überlegungen!

  • PRO
    habes-architektur

    klassisches Doppelposting:

    https://www.houzz.de/discussions/5505663/wir-brauchen-euren-rat-fuer-unsere-badezimmerplanung

    In dem anderen Thread sieht man jedoch, die ganzen Grundrisse, die für das Verständnis der Gesamtkonzeption wichtig sind.

    Ausserdem sieht man, dass im Kinderbad keine 2-m-Linie eingezeichnet ist. Habe mir somit meine Frage selber beantwortet.


    Die Lösung von Findhus finde ich sehr gut, nachdem ich in dem anderen Thread gelesen habe, dass das große Fenster im Kinderbad auf der Gartenseite liegt und nicht an der Straßenseite. Der bisher planende Architekt wird diesen Vorschlag aber wohl auch kritisch sehen und mit der langen Anbindung an den Schacht argumentieren.......


  • finn7691

    Hallo Frau Gutberlet und Herr Habes,

    bitte entschuldigen Sie das späte Feedback und es tut uns leid, sie hätten die Antwort natürlich von uns erhalten und sich diese nicht erst durch lesen der ursprünglichen Frage selbst erarbeiten sollen. Unsere ursprüngliche Frage hatten wir eigentlich auch gelöscht da uns diese rückwirkend zu umfangreich erschien, seltsam dass diese noch auffindbar war.

    Die Idee von Ihnen, Frau Gutberlet, finden wir auch sehr gut, vielen Dank dafür! :-)

    Ein Duschrollo kannten wir bisher so auch noch nicht, denken aber das macht viel Sinn. Vermutlich würden wir den Stauraum über dem Waschbecken nur halbhoch machen um Platz für einen Wandspiegel und eine Abstellmöglichkeit für Zahnbürsten etc. zu haben. Spräche da etwas gegen?

    Generelle Frage: wie kritisch ist die Sanitär-Anbindung an den Schacht in der Realität zu sehen? Wir sprechen von ca. 5m (Dusche -> Schacht) bzw. 4m / 3m (WC/Waschbecken -> Schacht) Strecke, ist das bei einer normalen Deckenstärke was die Dusche angeht machbar? Das WC und das Waschbecken könnten ja in dem für den Stauraum gedachten Vorbau(wand) laufen, dann startet der Stauraum erst ab z.B. Kniehöhe so dass die Leitungen dahinter verlaufen und das Gefälle nicht so gering ist... Sorry wenn wir so doof fragen!

    Danke und viele Grüße,

    Familie H.

  • PRO
    FINDHUS

    Guten Morgen,


    Herr Habes hat mit seinem Einwand Recht. Bei einem notwendigen Gefälle von 2% kann bei einer Wegstrecke von 5m keine bodenebene Dusche vorgesehen werden. Der Entwurf von mir müsste entsprechend so verändert werden, dass der Duschbereich eine Erhöhung erhält. ich glaube, dass dies dem Raum optisch sogar gut täte, denn er verliert durch das Spiel mit den Ebenen den schlauchigen Charakter. Stirnseitig der Dusche sollte die Installationswand ebenfalls durchgezogen werden. Dann findet neben den Leitungen auch noch eine Shampoonische Platz.


    Hier ein Beispiel einer erhöhten Dusche:



    Can we have it all? 6 m2 bathroom · Mehr Info


    Wie Sie letztendlich die Vorwand samt Stauraum bei Wc und Waschtisch gestalten, wäre die Aufgabe eines Badplaners in Verbindung mit einem Tischler. Die Palette reicht von einer einfachen Vorwand auf Höhe ca. 120cm mit simpler Ablage bis zu einem wandfüllenden Stauraumelement mit optisch integriertem Wc und Waschtisch. Es ist A eine Frage des Budgets, B des Stellenwertes des Bad und C des Stauraumbedarfs.


    Freundliche Grüße!

  • finn7691

    Hallo liebe Frau Gutberlet,


    vielen herzlichen Dank, so können wir uns das tatsächlich sehr gut vorstellen! :-)


    Was das Gefälle der Rohre angeht, sind das immer vorgegeben 2%? Müssten wir dann im großen Eltern-Bad die Verteilung der Objekte so vornehmen dass der vom Hausschacht weiter entfernte Bereich komplett ohne Sanitärobjekte wäre? Gibt es hier Unterschiede was die Rohrdurchmesser / Gefälle von WC, Dusche und Wanne angeht?


    Herzliche Grüße und nochmals vielen Dank!


    Familie H.

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.