hokon

Alle sagten es ist absolut unmöglich!

hokon
2. August 2019
zuletzt bearbeitet:2. August 2019

Die 2016 angestoßenen Veränderungen bei uns sind allen aktiven Houzzern ja schon aus meinem „Einfach mal die Zeit nehmen und lesen“ Beitrag bekannt.

Dieser ungewöhnliche Schritt hat sich auch in unserer Branche schnell rumgesprochen und unsere Neuausrichtung wurde von Vielen beobachtet.

Unser Erfolg für so eine konsequente Veränderung wurde von Einigen sehr skeptisch beurteilt und es gab Zeiten, da hätten diese Stimmen fast recht bekommen.

Unseren sehr guten Ruf als konsequent, mutig und innovativ hat es aber trotzdem weiter stark gefestigt.

Etwas Vorgeschichte :

So rief eines Tages kurz vor Weihnachten 2016 der für uns zuständige Außendienstler von Pollmeier in Creuzburg an, ob er mal vorbeikommen könnte.

So gegen 18h.

Er kommt sonst immer einfach vorbei, aber nie um diese Zeit, weil er noch fast zwei Stunden Heimfahrt von uns aus hat.

Ich habe gleich gedacht das da etwas „im Busch ist“. Aber auch „lass ihn mal kommen und tu so als ob nichts wäre, mal sehen was er will!“

Dazu : wir haben ein wirklich gutes persönliches Verhältnis zueinander und es ist immer nett einfach nur zu quatschen. Auch wenn es nicht so häufig ist wie vielleicht bei Anderen, er hat halt ein großes Gebiet und Kunden welche ihn mehr brauchen.

Wir haben also Kaffee getrunken und nett gequatscht. Langsam hat er das Gespräch in die Richtung gebracht wie denn unsere Veränderung so läuft und ob ich ihm ein paar neue, ausgefallene und/oder komplizierte Referenzen zeigen könnte. Unsere neue gestallte Ausstellung wollte er auch noch sehen.

„Schon 20:30h, was führt der denn wohl im Schilde?“ Meine Neugierde war kaum noch auszuhalten.

Unsere Entwicklung, die Ausstellung und die neuen Referenzen haben ihm gut gefallen und er fing ENDLICH AN!

„Wir haben da ein Projekt in Norwegen, für das sucht unser Kunde Moelven seit über einem Jahr in Europa nach einem Treppenbauer für die Treppen in seinem Projekt und findet keine Firma, die ein Angebot abgeben möchten, wir kennen ja quasi alle auf der Welt und sollen daher Firmen als mögliche Partner nennen. Wir haben ihnen gesagt, dass wenn alle sagen es geht nicht, Du mutig und verrückt genug bist es anzupacken und es auch hinkriegst. Hier guck mal auf die Pläne.“





„Was ist denn daran so kompliziert das es angeblich nicht zu bauen ist???“

„Guck mal genauer auf die Maße und den Maßstab!“

„Ach du Sch…., ist die Treppe riesig, stimmen die Maße wirklich?“

„Ja, das Gebäute ist das größte Holzhaus auf dem europäischen Kontinent und das wird die längste freischwebende Treppe aus Massivholz der Welt, kriegt Ihr das hin?“





„Ja, ich weiß noch nicht wie, aber JA“

„Gut, die Norweger rufen Dich morgen an und vereinbaren einen Termin mit Dir, die Kontaktdaten haben sie schon von uns bekommen! Und ich fahre jetzt nach Hause, schönen Abend noch, erzähl zwischendurch mal wie es läuft.“

Weg war er. "War das jetzt alle echt, oder bin ich am Schreibtisch eingeschlafen ???"

Im Januar 2017 bin ich dann zum ersten Mal in das Städchen Moelv (bei Lillehamer) geflogen.

Die Gespräche liefen sehr gut, zum Vorstellen hat mein Norwegisch noch gereicht (ich habe mit 15 Jahren mal zusammen mit meiner Mama in der VHS norwegisch gelernt.

Ich verstehe immer noch sehr viel, nur zum Sprechen fehlte mir die Übung) und ich bin mit der Aussage „mach ein Angebot und wir bestellen dann“ nach Hause gefahren.

Ich war fix und fertig.

Tatsächlich hat die Bestellung noch fast 6 Monate gedauert, die Chefs der Firma waren noch bei uns in Deutschland und wollten alles sehen. Auch unsere technisch außergewöhnlich gut ausgestatte, aber räumlich kleine Werkstatt. Da dachte ich dann das es nichts mehr wird. Nicht weil wir es nicht könnten, nur wegen der Größe unserer Werkstatt. Aber anscheinend kommt es nicht auf die Größe, sondern auf die Technik an und ich wurde in drei Wochen zur ersten Besichtigung der Baustelle und unterschreiben des Vertrages nach Stavanger eingeladen.

JAAAAAAAAAAAAAAAAAA. :-)))))))))))))))))))))

Weiter geht es hier mit unserem Projekt Stück für Stück mit vielen Bildern.

Vorweg es wird sehr spannend, also dranbleiben.

Kommentare (53)

  • PRO
    British Stoves

    Wir durften ja schon während der Produktion und dem Zusammenbau einige Fotos vorab sehen, die Dimensionen der Treppe waren gewaltig. Wer so ein Projekt perfekt erledigt hat auch das nötige Know-How und darf sich als echter Profi bezeichnen! Glückwunsch auch von unserer Seite! Sind da noch einige neue Projekte in der Pipeline? Wir sind schon ganz gespannt!

    Ganz herzliche kollegiale Grüße sendet

    British Stoves

    ---

    Stephan Kohn



    P.S.

    Den Querulanten sei in Buch geschrieben: Von Hokon kann man noch etwas lernen, deshalb wäre ein wenig mehr Zurückhaltung in Zukunft wünschenswert!

    hokon hat British Stoves gedankt
  • PRO
    hokon

    So weit schon einmal vielen Dank an Alle !

  • Ähnliche Diskussionen

    KUPFER: Absolut im Trend oder Design-Fauxpas ?

    Q

    Kommentare (18)
    Kupfer ist durchaus nach wie vor zu sehen, wir sind allerdings der Meinung, dass das nicht lange von Dauer sein wird. Was wir auf der Imm Cologne und Light+Building dieses Jahr gesehen haben, war Messing oder Gold mit Blau in Szene gesetzt. Der Gold-Stil ist auch mehr und mehr im Möbelbereich zu sehen. Wir haben dazu u. a. hier geschrieben: Imm Cologne 2016: Erste Impressionen
    ...mehr

    UMFRAGE: Ist der Minimalismus eigentlich schon vorbei?

    Q

    Kommentare (9)
    Das "Problem" am Lebensstil Minimalismus ist, so denke ich, die Definition. Als kleinster gemeinsamer Nenner erscheint mir hier, das bewusste Hinterfrage der Notwendigkeit im Sinne von "(Ge)brauche/nutze ich das?" zB. von Besitztümern und allem was damit einher geht wie das Kauf- aber auch das Konsumverhalten. Das ist aber sehr individuell. Minimalismus bedeutet für mich daher zumindest keinen Wettbewerb a la "wer hat am wenigsten" wie ich oft den Eindruck habe, dass es von vielen praktiziert wird sondern vor allem eine bewusste, hinterfragende Lebensweise. Es muss auch Fragen miteinbeziehen ob man das neuste Iphone braucht oder es auch ein anderes Smartphone tut. Es sollte sich auch nicht ausschließlich auf Besitztümer beziehen sondern auch auf Dienstleistungsangebote und immaterielle Konsumgüter wie 24h Hotlines und Supermärkte, neueste Film/Serien/Spieleangebote, etc. und nahezu alles was heutzutage rund um die Uhr bereit steht. Minimalismus führt auch nicht zwangsweise zu einer besseren Ökobilanz. Wer keine Küche mehr besitzt weil er nie kocht und sich stattdessen dauernt etwas liefern lässt oder auf den 24h Supermarkt angewiesen ist trägt damit sicher nicht zur Umweltfreundlichkeit bei. Große "Gefahren" lauern hier auch bei Neuminimalisten die ihr Leben neu strukturieren und im Zuge des "los lassens und ausmistens" diverse Gegenstände einfach wegwerfen (statt sie zu verkaufen/zu verschenken). Das bloße Reduzieren von Besitztümern macht meiner Meinung nach noch keinen Minimalistenund mir scheint auch nicht, dass der Trend bei der breiten Masse angekommen ist oder dort bald ankommen wird.
    ...mehr

    Plötzlich Vermieter - was alles zu tun ist

    Q

    Kommentare (6)
    Liebe Anke, hab vielen liebe Dank für deine Glückwünsche und die Antwort. Vorhin habe ich auch gesehen, dass du auf meine Frage zur Hausverwaltung geantwortet hattest. Auch dafür herzlichen Dank! Die hatte ich gar nicht mehr im Blick, da so lange keine Reaktionen darauf kamen. Die Gesprächsrunde mit einer Flasche Sekt ist eine tolle Idee, das sollten wir unbedingt so machen. Was ich mir schwierig vorstelle, ist unsere neue Rolle als Vermieter mit allen Rechten und Pflichten selbstbewusst anzunehmen, ohne die Stimmung im Haus kippen zu lassen. Problematisch ist die eine Mietpartei, die das Haus seit 17 Jahren quasi wie ihr eigenes Haus nutzt, dabei aber sehr genau weiß, welche Pflichten sie nicht hat als Mieter. Das führte in Kombination mit der problematischen Person des Verwalters zu teils wirklich absurden Situationen, wie eigenmächtigen Beaftragungen von Handwerkern durch jene Mietpartei, deren Kosten auf alle Mieter umgelegt wurden. Es sind liebe, alte Leute, aber sie sind eben auch manchmal sehr starrköpfig. Unsere Anwältin hat zu einer ganz klaren Linie mit einem freundlichen Ton geraten. Wobei sich viele Notwendigkeiten (z.B. Brandschutz) auch sehr gut mit unseren Wünschen (wie Ordnung) verbinden lassen. Die Problematik mit dem Verwalter (Kündigung, Honorar) und dem Besitzübergang im laufenden Abrechnungszeitraum haben wir gut gelöst, da waren unsere Anwältin und der Steuerberater eine riesige Hilfe. Im Kaufvertrag ist alles ausführlichst festgehalten, wann Mietzahlungen und Kautionen an uns übergehen und wie wir die Vorauszahlungen der Nebenkosten und bereits erfolgte Betriebsausgaben für 2018 verrechnen. Auch die Herausgabe von Verträgen, Abrechnungen, Versicherungen sowie die Mitteilungspflichten der Verkäufer an die Vermieter sind genau aufgeführt. Der Verwalter erhält von uns mit Besitzübergang dann eine Aufforderung mit Frist zur Schlüsselherausgabe und dem Entfernen persönlicher Gegenstände aus seinem "Hausmeisterraum". Das leidige Kapitel ist dann fast abgeschlossen - es fehlt dann nur noch die Nebenkostenabrechnung für 2017. Und wir müssen mit Eigentumsübergang ein paar gruselgie Versicherungen und Wartungsverträge kündigen, die er zu seinen Gunsten (er ist in Personalunion als Verwalter, Hausmeister, Wohnungsmakler, Versicherungsmakler, Finanzmakler und Bauunternehmer tätig) und für Firmen seiner Kinder und Freunde abgeschlossen hat. Eine lange Geschichte... Liebe Grüße Susann
    ...mehr

    Lampe über Esstisch, absolut keinen Plan.

    Q

    Kommentare (13)
    Auch ich finde, dass die Globe sehr schön passt. Möchte aber trotzdem noch einen Plan C vorschlagen. Einfach weil die Lichtstreuung auch eine Rolle spielt. Die Globe verteilt über die Reflektoren das Licht indirekt in den Raum und hat rote und blaue Anteile. Als Alternative könnte ich mir auch die Louis Poulsen PH 5 Mini Pendelleuchte gut vorstellen. Hier würde sowohl das Grau der Wand als auch das Orange der Küche aufgegriffen werden. Sie streut das Licht semi-diffus nach unten. Es geht bei der richtigen Auswahl der Lampe nicht nur um eine schöne Optik sondern um die gewünschte Form der Ausleuchtung, also das Licht an sich. Hängen Sie doch einfach mal die Gubi ans Netz und schauen ob Ihnen das Licht über dem Tisch gefällt.
    ...mehr
  • PRO
    hokon

    Auf den ersten technischen Entwurfszeichnungen werden einem auch mit viel Erfahrung die Ausmaße nicht wirklich bewusst.



    -------------------------------------------------------------------------------------------

    Die ersten Entwürfe zur Ansicht in 3D sehen schon größer aus, so richtig zu begreifen sind die Dimensionen aber auch hier nicht. Ist ja auf dem Bildschirm nicht größer als eine normale Treppe.





    ---------------------------------------------------

    Zum besseren Verständnis und als guten Eindruck beim ersten Treffen noch ein paar 3D Ausdrucke gemacht. Und auch wenn es verrückt ist, den 3D Drucker haben ich nur dafür angeschafft. Gibt eben keine zweite Chance für den ersten persönlichen Eindruck

    Ehrlich gesagt war es aber eine willkommene Ausrede endlich so ein Ding zu kaufen und wenn dann natürlich gleich einen richtig Guten ;-). Dieser wird jetzt natürlich auch regelmäßig genutzt.

    Ein Sigma von BCN3D mit zwei Druckköpfen für zwei verschiedene Farben, oder zwei unterschiedliche Materialien.



    -------------------------------------------------------------------

    Für ein schnelleres Ergebnis zuerst in ganz kleiner Variante.





    ------------------------------------------------------------------------------

    Für den Junior gleich noch ein Namensschild :-).



    ------------------------------------------------------------------------

    Dann auf nach Norwegen. Düsseldorf - Oslo mit dem Flieger, Oslo - Moelv mit dem Leihwagen durch den Schnee. Nach neuen Jahren endlich wieder nach Norwegen und das zu diesem Anlass, unglaublich.



    -----------------------------------------------------------------------------

    Das Gespräch verlief super. Das mein norwegisch noch (mit übern vorher) zum Vorstellen und ein ganz bisschen Smalltalk gereicht hat war schon ein guter Einstieg.

    Beim Gespräch habe ich dann auf einen passenden Moment gewartet um den 3D Ausdruck aus der Tasche zu holen. Dieser ist gekommen, als meine Mail mit den 3D Entwürfen nicht gefunden wurde.

    "No problem, I have the stair in my bag."

    "You have the pictures? That's good."

    "No, the stair!"

    "Sorry, what do you mean? The pictures?"

    Zack den Ausdruck auf den Tisch. Große Augen und absolute Ruhe im Raum.

    "Do you have a own 3D printer ?"

    "Sure. you not?" ( Ich weiß, ein bisschen gemein :-))) )

    Später wurde mir erzählt, dass die Architekten wilde Diskussionen hatten, wer den Ausdruck mit nach Hause nehmen und behalten darf :-))).

    Für das erste Treffen bei uns in der Werkstatt und mit weitern Projektbeteiligten auf der Baustelle habe ich mir dann die nächste Überraschung überlegt!

  • PRO
    Licht + Planung GmbH & Co. KG

    Supercool...Hammer....sehr gut...das ist Leidenschaft und absolute Proffesionalität!

    hokon hat Licht + Planung GmbH & Co. KG gedankt
  • PRO
    raumkonzepte

    Ganz große Klasse!!!

    hokon hat raumkonzepte gedankt
  • Ph O

    Irre!

    hokon hat Ph O gedankt
  • PRO
    FINDHUS

    Lieber Jörn,


    auch ich durfte dieses Projekt von Anfang an ja regelmässig mitverfolgen und habe oftmals entweder ungläubig mit dem Kopf geschüttelt oder war einfach sprachlos. Dieses Projekt steht für eine neue Ära für hokon aber auch für Jörn Brenscheidt, denn hiermit hat sich bei dir so vieles verändert und bewegt.


    In vielen Dingen wie z.B. Wagemut, Perfektion und Leidenschaft bist du eines meiner Vorbilder.


    Chapeau!!

    hokon hat FINDHUS gedankt
  • PRO
    hokon

    Dann ging es bei herrlichem Wetter endlich nach Stavanger zur ersten Besichtigung, Baubesprechnung und Unterschrift des Vertrags.

    ----------------------------------------

    Natürlich ist Norwegen auch aus der Luft ein beeindruckend schönes Land.





    ----------------------------------------------------------

    Immer näher und auch immer aufgeregter :-)



    -------------------------------------------------------------------------

    Nach so vielen Jahren mal wieder norwegische Fischsuppe.

    Das habe ich dann zur kleinen Tradition gemacht, bei jedem Besuch der Baustelle gibt es min. einmal diese Fischsuppe im Fisketorget am Hafen



    -------------------------------------------------------------

    Beim Essen wurde ich dann gefragt, ob ich auf dem Rückweg schon mal gucken möchte, die Baustelle liegt quasi auf dem Weg.

    Unter uns, Stavanger ist nicht so groß, da liegt fast alles auf dem Weg ;-)

    Wir also los und plötzlich standen wir vor diesem UNGLAUBLICH großen Gebäude.



    Mir fehlen selten die Worte, aber da war ich sprachlos. In mir sah es da ganz anderes aus, meine Gedanken rasten mindesten so wie mein Herz :

    "so groß ist das Ding? SOOOO groß??? Und die geben DIR die Verantwortung dafür die Treppen zu bauen? Das können die doch nicht ernst meinen, sind die denn völlig wahnsinnig?"

    Kato hat wohl gemerkt wie es mir geht und meinte nur sehr ruhig und nett :

    "We believe in you. It's been a long day and a long way for you, go to sleep and tomorrow we'll look at everything together. After that you will feel better."





    ----------------------------------------------------------------

    Im Hotel habe ich dann bemerkt, dass unsere Branche ja klimaneutral und ökologisch ist ;-)



    -----------------------------------------------------------------

    Wirklich kleiner sah es aber auch am nächsten morgen nicht aus.



    -----------------------------------------------------------------------------

    Dort gehen dann mal unsere Treppen hoch, die längsten freischwebenden Treppen aus Massivholz der Welt. Kaum zu glauben.





    ----------------------------------------------------------

    Kato, ich und Åge (v.L) vor einer fantastischen Aussicht in den Hafen von Stavanger.

    Vielen Dank an Euch Zwei für diese unglaubliche Chance und Euer Vertrauen!





    -----------------------------------------------------------------------

    Jaja, Querstreifen machen das Gegenteil von Schlank.



    --------------------------------------------------------------------------

    Als nächste Überraschung habe ich dann unsere Hololens mitgebracht und die Treppen zum ersten mal als 3D-Hologramm in originaler Größe gezeigt.

    Als die Sonne etwas weniger wurde habe ich damit die Treppen sogar in das Treppenhaus "stellen" können und wir haben ein erstes Gefühl bekommen wie diese mal wirken werden.

    Das hat auch richtig für Aufsehen auf der Baustelle gesorgt. nach wenigen Minuten hat keiner mehr gearbeitet und Alle haben nur noch geguckt und gefragt was wir denn da machen.



    ----------------------------------------------------------------------

    Danach ging es an die Detailplanung und die hatte wirklich einige böse Überraschungen parat.

    Aber alles Schlechte kann auch etwas Gutes haben und ich habe dabei enorm viel gelernt.

    Zusätzlich konnte ich mich und das in mich gesetzte Vertrauen beweisen -zumindest war das die Aussage von Åge...

  • Oksana Call

    Die Treppe ist nicht nur ein Meisterwerk, sondern auch ein Kunstwerk! Und in diesem Ausmaß.... Respekt!

    hokon hat Oksana Call gedankt
  • Girasol

    Meine tiefe Hochachtung und allergrößten Respekt vor dieser Leistung. Herzlichen Glückwunsch!

    hokon hat Girasol gedankt
  • PRO
    Petra E

    Wirklich beeindruckend, Herr Brenscheidt, weiterhin viel Erfolg!!

    hokon hat Petra E gedankt
  • Andreas Degen

    Kompliment! Ein äusserst interessanter Artikel. Bitte bleiben Sie dran. Und chapeau ob Ihrem Mut und Zuversicht, diese riesen Herausforderung zu schaffen. Andererseits auch eine riesen Chance! Freue mich auf weitere Berichte

    hokon hat Andreas Degen gedankt
  • PRO
    Arkadius GmbH

    Kompliment ,weiterhin viel Erfolg

    hokon hat Arkadius GmbH gedankt
  • PRO
    hokon

    Dann ging es an das Aufmaß und die Konstruktion der Treppen.

    Die Reihenfolge und die weiteren Schritte zum Thema Konstruktion werden ich chronologisch nicht ganz richtig schreiben. Es gab von Seiten meiner Kunden einige gravierende Probleme, aber solche außergewöhnlichen Kunden haben es nicht einmal ansatzweise verdient, dass sie in ein schlechtes Licht gerückt werden, oder sich sogar in die Pfanne gehauen fühlen.

    Ungewöhnlich fair war auch, dass nie darüber diskutiert wurde, ob die durch die Probleme verursachte Verzögerung angemessen, oder vielleicht zu lang war.

    Nur soviel, die im Urlaub so angenehme tiefe, norwegische Entspanntheit hat mich bei diesem Projekt manchmal fast wahnsinnig gemacht :-)))

    ------------------------------------------------------

    Als Erstes muss natürlich alles genau aufgemessen werden.

    Gemessen habe ich alles mit unserem 3D-Scanner Flexijet2. Um möglichst präzise messen zukönnen habe ich mir einen Standort gesucht von dem aus ich alle Anschlusspunkte der Treppen zum Gebäude messen kann.

    Zur Präzision schreibe ich später noch etwas, nur soviel UNGLAUBLICH.

    Weil das Dach zur Montage noch geöffnet bleiben musste, aber trotzdem im Winter im ganzen Gebäude gearbeitet wurde, war das ganze Atrium eingepackt und mir wurde eine Hilfe zum öffnen des Gebäudes gestellt.

    Jeder Punkt musste genau fixiert werden. Weil die Entfernung zu weit war und natürlich genau an diesem Tag die Sonne so stark schien, musste ich zu jedem Messpunkt laufen und gucken. Teilweis mit artistischen Einlagen, zum Vergnügen der anderen Arbeiter.

    Fazit für ein Aufmaß 13.576 Schritte und 950 Treppenstufen hoch. Und das bei -5°C.

    Man war ich müde.









    ---------------------------------------------------------------------------

    Dann wurde konstruiert.

    Hier zu mal etwas zu Thema Industrie 4.0, oder besser "kleine Firmen und moderne Technik".

    Weil es an den Treppen einige Details wie z.B. die Befestigung und Verbindung am Gebäude gab, welche nicht Treppenbau, sondern statischem Holz entsprechen, habe ich mit ein keines (2 Personen) Ingenieurbüro zur Hilfe geholt.

    Der eine Mitarbeit ist in Frankfurt, der andere Mitarbeiter sitzt in New York.

    Ich war zu der Zeit gerade in Guangzhou um mir meine chinesische Auszeichnung als Designer abzuholen und gleich auf der Designmessen noch unsere Möglichkeiten zu präsentieren.

    Wir haben alle drei an der Konstruktion gearbeitet. Ich habe morgens angefangen, wenn ich fertig war habe ich die Dateien mir Fragen und Aufgaben nach Frankfurt gemailt, als der Kollege in Frankfurt fertig war, ging die Datei mit den nächsten Fragen und Aufgaben in New York.

    Als in New York Feierabend war bin ich gerade wieder aufgestanden und hatte meine Fragen und Aufgaben im Mailpostfach.

    Es ist unglaublich was Zeitverscheibung für eine Geschwindigkeit bringen kann!

    -------------------------------------------------------------------------------

    Um die Treppen stabil genug zu gestallten mussten Unmengen an Holz zur Versteifung verbaut werden. Insgesamt besteht jede Treppe aus 9.8m3 Holz.

    Für eine klassische Wangentreppe in einem Einfamilienhaus braucht man ca. 0.6m3 Holz.






    -----------------------------------------------------------------

    Als nächstes geht es dann in die Produktion.

  • PRO
    Petra E

    Kurze Zwischenfrage: Wie genau funktioniert das mit dem Fixieren der Punkte?

    hokon hat Petra E gedankt
  • PRO
    hokon

    Der Laser misst in Drei Achsen (Drehachse, Kippachse, Distanz).

    Die Drehachse und die Kippachse können per Hand, oder per Fernbedienung so dreht werden, dass der Laserpunkt z.B. direkt auf ein Befestigungspunkt leuchtet (wie mit einem Laserpointer)

    Von diesem Punkt werden die Werte der Drehachse, der Kippachse und die Distanz zum Standort des Lasers gemessen und gespeichert. Danach wird alles auf den nächsten Punkt gedreht und wieder alle drei Werte gespeichert.

    Aus diesen sechs Werten (Anfangs- und Endpunkt) Lässt sich in allen drei Achsen die Differenz von einem Punkt zum nächsten errechnet werden.


    Bei diesen Treppen gibt es insgesamt 32 Punkte an denen die Treppen das Gebäude berühren. Es war wichtig zu messen, wie die Parallelität und Winkel aller Balken und der Befestigungspunkte zueinander sind.

    Es gibt aber noch verschiedene andere Möglichkeiten zur Fixierung der Punkte.

    In diesem Fall war es so, dass es Punkte gibt welche wir erreichen müssen, an der die Treppen befestigt werden, oder zu denen wir parallel verlaufen müssen.


    Der Laser ist so präzise geeicht, dass eine Kugel mit 20.000mm Durchmesser auf 0.5mm genau gemessen werden kann!!!


  • PRO
    Petra E

    ah okay, danke für die ausführliche Erklärung! schon dieser eine Schritt klingt wie eine große Herausforderung:) wirklich beeindruckend!

    hokon hat Petra E gedankt
  • Helvi

    es macht total viel Spaß diesen "Blog" hier zu lesen! :) Ich freue mich darauf, wie es weiter geht!

    hokon hat Helvi gedankt
  • PRO
    hokon

    Hallo Helvi, vielen Dank :-) !

    Ich gebe mir sehr viel Mühe meinen Blog nicht trocken zu gestallten und auch alle Leser an meinen/unseren Gefühlen und er Spannung beim Projekt unseres Lebens als Familienbetrieb teilhaben zu lassen.

    Daher bin ich sehr glücklich, wenn es Ihnen (und hoffentlich auch anderen) viel Spaß macht es zu Verfolgen und Sie neugierig sind wie es weitergeht.

    Wir sind natürlich schon viel weiter als hier gezeigt. Wir sind Seit letzte Woche Mittwoch fertig und am letzten Donnerstag war Abnahme in Stavanger.

    Exakt ein Jahr nach Beginn der Konstruktion zur tatsächlichen Produktion und am Geburtstag meiner kleinen Schwester.

    Donnerstag Morgen sind wir ganz in Ruhe von unten nach oben gelaufen, haben uns alles genau angeguckt. Ganz oben waren meine Schwester und ich so gerührt vor Freude, dass es erst mal einpaar "Armschumser" und Freudentränen gab.

    Am späten Nachmittag war ich dann alleine mit den Kunden zur offiziellen Abnahme.

    Das war dann wirklich unglaublich, dazu aber später mehr, wenn es im Blog soweit ist.

    Vielen Dank an alle die es hier verfolgen und ich freue mich über jeden Leser und jeden Kommentar :-)

  • PRO
    hokon

    Als nächstes ging es dann mit der Produktion der Treppen los.


    Weil wir ja alles digital und papierlos gemessen und konstruiert haben, ging es auch in der Fertigung bei jedem möglichen Arbeitsschritt digital und ohne unnötiges Papier weiter.

    ------------------------------------------


    Unmengen an geraden Leimbindern wurden für das unsichtbare, aber statisch notwendige innere Tragwerkstruktur nötig. Das auf den Bildern sichtbare Material reicht ungefähr für eine halbe Treppe. Aber halt nur für die innere Struktur, die sichtbaren Wangen haben ein vielfaches.



    ------------------------------------------------










    ----------------------------------------------------


    Andere Bauteile sind so groß, dass wir diese nicht mehr auf unsere Maschine bekommen und von einem Kollegen bearbeiten lassen. Unsere Maschine kann zwar viel mehr, aber hier kommt es hauptsächlich auf die schiere Größe an.










    ------------------------------------------------------


    Selbst die kleinste sichtbare Wange ist immer noch so Groß, dass 10 Erwachse Platz haben und es immer noch nicht eng wird.









    -------------------------------------------------------


    Weil es mittlerweile Januar geworden, es in Stavanger sehr kalt ist und vor allem um sicher zusein das Alles passt, habe ich vorgeschlagen, die Treppen nicht in Norwegen, sondern in Deutschland vorzumontieren. Das hat allerdings zur Folge, das wir je Stockwerk zwei riesige Teilen mit LKW`s welche Übergröße transportieren können nach Norwegen bringen müssen.

    In einem Stück ist es nicht einmal theoretisch möglich die Treppen nach Norwegen zu liefern.


    Diese Idee hat unseren Kunden gut gefallen und so ging es als nächstes noch in Deutschland an die Vormontage.

  • Helvi

    Wie geht's denn weiter? ;)

    hokon hat Helvi gedankt
  • Nane

    Ich bin auch schon sehr gespannt!

    hokon hat Nane gedankt
  • Felice Heyer

    Ich bin vollkommen fasziniert und habe gerade einen Besucher im Büro weggeschickt, weil ich das ungestört lesen und mir vorstellen möchte. So oft bekommt man ja die inneren Werte von solch großen, super designten Objekten nicht zu sehen. Herr Brenscheidt hat jedes Recht stolz zu sein und das auch zu zeigen. Ich bin kein Fachmann, aber hier sind auch die dargestellten technischen Details für mich interessant. Man wird nicht dümmer davon.

    hokon hat Felice Heyer gedankt
  • PRO
    hokon

    Wow Frau Heyer, dass ist mal ein tolles und rührendes Kompliment.

    Vielen Dank!!!


    Eine riesige Motivation zur Fortsetzung, so wie natürlich jedem Kommentar wenn geschrieben wird, dass die Neugierde groß ist wie es weitergeht.


    Danke an Alle und sehr bald geht es weiter, versprochen!

  • PRO
    Schreiber-Beckmann Interior-Design

    Das ist ja ein Hammer-Projekt, einfach Klasse! Herzlichen Glückwunsch dazu und das wir hier teilhaben dürfen. Ich finde das riesig spannend und lebendig beschrieben.

    hokon hat Schreiber-Beckmann Interior-Design gedankt
  • PRO
    hokon

    Der ursprüngliche Plan hatte eigentlich vorgesehenen, dass wir die Treppen in September in Einzelteilen nach Stavanger transportieren, dort auf dem Vorplatz zusammenbauen und dann in das Gebäude heben.

    Da sich der mögliche Beginn der Montage aber aus verschiedenen Gründen Stück für Stück bis Mitte Dezember verschoben hat und weil es vor Weihnachten auch keinen Sinn mehr macht, haben wir die Montage gleich auf Januar verschoben.

    Beim Besuch unserer Kunden (siehe das Bild im letzten Abschnitt auf dem wir alle auf der Wange sitzen) kam bei der eigentlich lustig gemeinten Aussage :

    "We hope the parts will be precise and stairs also fit into the building!"

    in mir die Frage auf :

    "ja, was ist denn wirklich wenn das Alles doch nicht zusammen passt, oder zusammen passt, aber die ganze Treppe falsch ist???"

    Noch dazu hatte ich ehrlich gesagt eh überschaubar viel Lust vier Wochen lang bei -5° draußen Treppen zusammenzubauen. Wer sich schon mal kalte Finger gestoßen, oder geklemmt hat weiß was ich meine !

    Also habe ich meinen Kunden kurz entschlossen vorgeschlagen:

    "How do you like the idea to pre install the stairs in the factory and delivery in oversize Trucks to Stavanger. So we can check everything and if something doesn't fit, we can solve the problems in the factory and not on side! Sure it's more expensive to transport because of bigger and more trucks, but we will be much faster and SAVE!".

    Als Antwort kam gleich : " Ohh yes please, that`s would be perfect. Really a very smart idea!"

    Das hört man doch gerne. Und weil der Kollege mit der riesigen CNC auch so richtig viel Platz und Deckenkräne hat "durfte" er zustimmen und uns machen lassen :-)









    Große Treppen bekommen auch große Schrauben. 10x400mm wie auf dem Bild sind aber nur die mittleren Schrauben.

    ------------------------------------------------

    Um sicher zusein, dass nicht nur alle zusammenpasst sondern auch die Treppe ins Gebäude, habe ich mit unseren 3D Laserscanner auf die zusammengebaute Treppe gemessen.

    Ich habe dazu alle wichtigen Punkte gescannt und im CAD die 3D-Datei der Treppe in mein 3D-Aufmaß vom Gebäude gesetzt und siehe da, es passt :-)))







    ----------------------------------------------------------

    Die Dimensionen werden immer greifbarer, weil die Treppen aber immer noch liegen (um die Treppen im stehen aufzubauen ist tatsächlich die Halle zu niedrig! ) haben diese immer noch nicht die riesige Wirkung welche sie im Gebäude bekommen werden.




    ---------------------------------------------------------



    von rechts nach links: unser Lehrling Fabian, mein Papa und ich.

    ---------------------------------------------------------

    Danach haben wir die Treppen am Stoß wieder getrennt und in zwei immer noch sehr großen Einzelteilen nach Norwegen gebracht.

  • ullachr

    Oh ja, es ist nach wie vor äußerst spannend!

    Und klar bleibe ich dran!

    Es ist faszinierend zu sehen, wie die Arbeit voranschreitet, und die Größe - gleich ob Gebäude oder Treppen - ist absolut der Hammer!

    hokon hat ullachr gedankt
  • PRO
    hokon

    Im Januar 2019 haben wir dann die ersten Treppen mit drei großen LKW`s nach Stavanger geschickt und ich bin hinterher geflogen.


    Da habe ich dann zu erst wieder eine Lektion in norwegischer Gelassenheit bekommen.

    Weil nur 15km von der Baustelle entfernt der Fähranleger mit der kürzesten und schnellsten Verbindung über Dänemark sowohl für die Fahrstrecke, als auch für die Fährfahrt ist, haben wir in Absprache mit der norwegischen Spedition die Zollpapiere selbstverständlich (Aussage der Spedition) für diese Strecke fertig gemacht.


    Der erste LKW ist pünktlich angekommen, der zweite jedoch nicht. Den brauchen wir aber auch um anfangen zu können.

    Folgendes Telefonat zwischen der Spedition und mir ergab sich als ich nach dem Verbleib des zweiten LKW`s fragen wollte :


    Ich : "Wann kommt denn der zweite LKW?"


    Spedition : "Deine Zollpapiere sind falsch, der LKW steht an der Grenze und kommt nicht weiter, klär das!"


    Ich : "Was ist denn falsch? Der erste ist doch so durchgekommen und schon hier!"


    Spedition : "Keine Ahnung, soll ich mal fragen?"


    Ich : "Wäre nicht die schlechteste Idee!"


    5 Minuten später :


    Spedition : "Keine Ahnung was die haben, die wollen ihn wegen falscher Papiere nicht weiterfahren lassen!"


    Ich : "Aber was ist denn falsch?"


    Spedition : "Keine Ahnung, klär das, sonst wird es teuer für Dich wenn der LKW noch lange steht. So lässt der schwedische Zoll ihn nämlich nicht weiter!"


    Ich : "MOMENT der SCHWEDISCHE ZOLL? Besprochen war über Dänemark, der erste ist auch über Dänemark gefahren!"


    Spedition : "Ohhh. Ja, stimmt, warum fährt der denn über Schweden?"


    Ich : "Schweden fängt halt auch mit S an so wie Stavanger..."


    Wir warten also mit 8 Leuten auf den zweiten LKW damit wir loslegen können.Mit 29 Stunden Verspätung kommt dieser dann endlich an. Wir öffnen diesen, Åge guckt rein und fragt :


    Åge : "Is everything complete now so that we can start with the installation?"


    Ich : "yes, we can start now"


    Åge : "perfect, let`s go to lunch!"


    Ich : "wie, lunch?"


    Also sind wir um 12h erst einmal für eine halbe Stunde zum Mittagessen gegangen.Als wir zurück waren meinte ich :


    Ich : "okay, let`s start now!"


    Åge : "It`s not possible, now starts the lunch time for the installation team! They have lunch from 12:30h to 13h."


    Das ist Norwegen, auf einer deutschen Baustelle wäre jetzt "stressig der Hammer geflogen" und erst im Februar wieder Pipi gemacht und die Norweger gehen zum Mittagessen.... ;-)

    So, jetzt aber wieder Bilder, viel Spaß!


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info

    ------------------------------

    Aus Platzgründen mussten wir die ersten zwei Treppen im Gebäude zusammenbauen, für Nummer 3 und 4 war dann der Vorplatzt für uns frei.

    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info

    ---------------------------------------------

    Die erste Treppe ist eingebaut wir sind mit 4mm Abweichung zur CAD-Zeichnung deutlich unter den 15mm Toleranz welche noch keine Probleme bereite hätte.

    4mm Abweichung auf einer Länge von 21500mm ist schon ganz okay ;-)Bei den anderen drei Treppen hatten wir jedoch tatsächlich keine messbaren, oder sichtbaren Abweichungen zur Zeichnung, also unter 1mm.Ich weiß ja das wir mit unserer ganzen Technik und Software genau arbeiten können, aber das hat mich dann doch schon selber erstaunt!


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Für unsere Kunden war es nicht zu fassen.

    Unmöglich zu bauen und dann so geanu :-)))

    -------------------------------------------------

    Nummer Zwei ging dann auch noch schneller. Nur 5 Stunden vom abladen bis zum festschrauben.

    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info

    --------------------------------------------

    Weil ich ja so großer Norwegen Fan bin und schon oft dort war, wollte ich die Gelegenheit nutzen und auch mal eine Winterwanderung auf den Preikestolen machen. Im Sommer ist es sehr schön dort, aber im Winter muss die Naturgewalt gigantisch sein.Weil Sturm und Schnee angekündigt waren, wollte es auf der Baustelle niemand glauben.Jeder spaßte rum : "Ohh you want to go up to Preikestolen :-))) Ich bin natürlich nicht lebensmüde und habe daher eine geführte Wanderung mit einem erfahrenen Tourguide (in) und der richtigen Ausrüstung gemacht .


    16km Wandern, 600 Höhenmeter rauf und wieder runter, bei Sturm und -15°C .WAS FÜR EIN ERLEBNIS !


    Am Montag haben dann auf der Baustelle Alle mit einem Grinsen gefragt wie meine Tour war, keine hatte geglaubt das ich das wirklich mache. :-)

    Bei meinem Tourguide Hilde habe ich mich dann gleich mit einer persönlichen Führung durch die Baustelle revanchiert. Zur Besichtigung vor der Abnahme haben wir uns dann auch wieder getroffen und alles gemeinsam angeguckt.


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Bei den Bildern kriege ich wieder Gänsehaut, nächsten Winter mache ich die große Tour mit zwei Übernachtungen im Zelt!

    -----------------------------------------------------------


    Dann ging es erst mal für zwei Wochen wieder zurück nach Hause, bis die anderen zwei Treppen soweit waren.


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


  • PRO
    hokon

    Dann kamen die nächsten LKW`s mit den letzten beiden Treppen.


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    --------------------------------------------------------------------


    Bis zu diesem Zeitpunkt waren die ersten zwei Treppen die weltweit längsten freischwebenden Treppen aus Massivholz. Da Nummer vier noch ein Stück länger ist, wurden die anderen gleich auf Platz zwei verdrängt.


    Norwegen · Mehr Info


    Das ist Nummer 4, in dem roten Kreis steht ein ca. 2m großer Monteur!


    ----------------------------------------------------------------------


    Norwegen · Mehr Info

    Leider geht auch mal etwas schief und so wurde diese Wange falsch abgeschnitten und war dann trotz der gewaltigen Größe zu klein!


    -----------------------------------------------------------------------------


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    Norwegen · Mehr Info


    ---------------------------------------------------------------------------


    Es war schon ein unglaubliche Bild wenn die Treppen über dieses riesige Gebäude gehoben wurden und durch das offene Dach gehoben in das Atrium gestellt wurden.


    Norwegen · Mehr Info



    Norwegen · Mehr Info


    ---------------------------------------------------------------------------------------


    Dann war es soweit, alle vier Treppen sind eingebaut und alles hat super gepasst.


    Norwegen · Mehr Info



    Fertig sind wir mit unserer Arbeit jetzt aber noch lange nicht....

  • Nane

    Mir fehlen die Worte! Einfach toll, vor allem die genialen Bilder! DANKE!

    hokon hat Nane gedankt
  • kirchenheld

    WOW was soll man dazu sagen ! RESPEKT :)

    hokon hat kirchenheld gedankt
  • Felice Heyer

    Ich war ja auf diese Bilder schon sehr gespannt und bin natürlich schwer beeindruckt. Nun waren Sie schon ganz oft vor Ort und die Treppe geht nun auch in Betrieb. Sicher wird es dazu einen Festakt geben (müssen!!). Vielleicht können Sie nochmal gelegentlich ein Video machen und einstellen für Ihre Fangemeinde. Wir würden uns alle darüber freuen, für Neid ist da kein Platz, weil das sowieso keiner gekonnt hätte. Noch besser wäre natürlich eine Besichtigung vor Ort. Bin gespannt, was für einen Auftrag Sie als nächstes nach diesem Referenzobjekt an Land ziehen können. Riecht verdächtig nach internationalem Ansehen in Ihrem Gewerbe.

    hokon hat Felice Heyer gedankt
  • PRO
    hokon

    Erneut vielen Dank Frau Heyer. Wie könnte ich Sie eigentlich außerhalb der Community erreichen?

  • Felice Heyer

    bhhww@web.de

    hokon hat Felice Heyer gedankt
  • PRO
    hokon

    Als nächstes wurde dann das Dach geschlossen und alles eingerüstet.

    Die Planen vom Atrium zu den Etagen wurden entfernt und die Glaser haben mit ihren Arbeiten begonnen.

    Den Auftrag für die Glasgeländer haben wir aus preislichen Gründen leider nicht bekommen.

    Zur Qualität und Zuverlässigkeit der Glasgeländer möchte ich mich nicht groß äußern, eigentlich rede ich ja nie über Mitbewerber, schon gar nicht schlecht und ich sage auch nicht wer es ist.

    Ich bin auch nicht beleidigt das wir den Auftrag nicht bekommen haben, denn das Wichtigste ist nicht wer es macht, sondern das es gut wird.

    Aber hier ärgert es mich wirklich ungemein, dass wir uns so wahnsinnig viel Mühe geben und Andere unsere Arbeit dann im Detail so versauen! :-(((

    Schließlich fragt später Niemand : "wer hat den die Geländer und wer hat die Holzarbeiten an den Treppen gemacht?"


    Es wird gefragt wer hat die Treppen gebaut und da ist die Antwort "hokon"


    Norwegen · Mehr Info



    Norwegen · Mehr Info



    Norwegen · Mehr Info



    Norwegen · Mehr Info


    ---------------------------------------------------------------------

    Es werde Licht !


    Norwegen · Mehr Info


  • brittagrehl
    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?><md>Hammer! Die Beleuchtung setzt der Konstruktion das Krönchen auf! Freue mich auf weitere Fotos
    hokon hat brittagrehl gedankt
  • ullachr

    Das ist wie ein Krimi! Bin gespannt wie es weitergeht.

    hokon hat ullachr gedankt
  • Felice Heyer

    ...da spricht wieder der Perfektionist, für so ein riesen Projekt auch total wichtig und sicher wäre es schöner gewesen, die Treppe als ein ganzes Projekt zu sehen und zu gestalten.

    hokon hat Felice Heyer gedankt
  • PRO
    hokon

    @Frau Heyer, es geht noch nicht einmal um die Gestaltung.

    Es geht einfach nur darum, dass wegen einer sehr schlechten Arbeit und Verarbeitung von anderen Firmen unsere Arbeit jetzt schlechter dasteht.


  • Houzz-Nutzer 609847377

    wirklich sehr beeindruckend!

    hokon hat Houzz-Nutzer 609847377 gedankt
  • PRO
    hokon

    Hier mal eine coole Außenansicht vom Gebäude





    --------------------------------------------------------------------------

    Und hier werden ab ca. 1:25 auch kurz die Treppen gezeigt und etwas dazu gesagt.




  • PRO
    hokon

    Mittlerweile wurde das Dach geschlossen und es ist auch so noch viel passiert.

    Die Treppen sind ausgepackt, die unterseitige Verkleidung und Beleuchtung angebracht, die Isoliervorhänge in den Etagen entfernt und die ersten Brüstungsgeländer stehen.

    Es fehlen noch unserer Stufenbeläge und die Treppengeländer.

    Mehr schreiben möchte ich nicht, ich denke die Bilder sprechen jetzt schon für sich.



    Norwegen · Mehr Info



    Norwegen · Mehr Info



    Norwegen · Mehr Info



    Norwegen · Mehr Info



    Norwegen · Mehr Info



    Norwegen · Mehr Info




    Norwegen · Mehr Info


  • PRO
    hokon hat Hamburger Hütten gedankt
  • Li Sa

    Gigantisch! :-))

    hokon hat Li Sa gedankt
  • Felice Heyer

    très chic, aber hallo

    hokon hat Felice Heyer gedankt
  • PRO
    Licht + Planung GmbH & Co. KG

    Hammer, Licht sehr gut integriert...


    hokon hat Licht + Planung GmbH & Co. KG gedankt
  • Ph O

    Glasgeländer hin oder her, Gesamteindruck, man entschuldige das schnoddrige Österreichisch: scheiß mich an. Beeindruckend!

    hokon hat Ph O gedankt
  • PRO
    Lazi + Lazi Fotografie und Bildbearbeitung

    ...ganz schön viel "Holz IN der Hüttn"!

    Gratuliere, lieber Jörn!

    hokon hat Lazi + Lazi Fotografie und Bildbearbeitung gedankt
  • PRO
    TS-Innenausbau GmbH

    Hallo Herr Brenscheidt,

    wir gratulieren Ihnen zu diesem grossartigen Projekt. Die Dimensionen sind echt beeindruckend. Wirklich eine phantastische Arbeit.

    Liebe Grüße aus Marl

    M.Wulfert


    hokon hat TS-Innenausbau GmbH gedankt
  • Jens Himmler

    Wau, das ist ein phänomenales Projekt...

    hokon hat Jens Himmler gedankt
Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.