ch_handke_schuller

Niedrige Decke und ein wilder Kamin

Christiane
13. Oktober 2019

Bisher haben wir in sehr hohen Räumen gewohnt - in einer umgebauten Remise aus den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts - Deckenhöhe 3.50 m. Und wir lieben das, auch wenn Bad und Gästezimmer höher sind als breit und lang und es ein Akt ist, die Spinnweben von der Decke zu holen...

Jetzt haben wir ein neues Haus - Grundstück, Lage, Umgebung ein Traum. Von außen alles wunderschön. 1980 gebaut, seitdem nicht mehr renoviert. Kriegen wir alles hin. Nur die Deckenhöhe! Die ist 2.50 m, und die niedrigen Decken ließen mich zuerst das ganze Projekt in Frage stellen. Inzwischen finde ich es in den Schlafzimmern, Küche etc. nicht mehr so schlimm. Aber im Wohnzimmer! Da wirken die Decken noch niedriger als in den anderen Räumen, weil es so groß ist, und ich habe das Gefühl, ich muss den Kopf einziehen, wenn ich ins Wohnzimmer komme. Da wo die Deckenlampen hängen, ist es besonders furchtbar. Jemand von 1.75m/ 1.80m Körpergröße würde mit dem Kopf dranstoßen.

Frage: Wie kriege ich es hin, dass die Decke einem im Wohnzimmer nicht "auf den Kopf fällt"?

Was mache ich mit dem Fußboden? Mit den Wänden? Und vor allem: mit der Decke? Was für Tricks gibt es?

Bin dankbar für jeden Tipp!

PS: Hat jemand eine geniale Idee, wie man diesem Kamin mit einfachen Mitteln ein ruhigeres Erscheinungsbild kann? Mich stören die vielen verschiedenen, anscheinend wild durcheinander gewürfelten Materialien... Ausprobiert haben wir ihn noch nicht. Der Mechanismus, mit dem man die Tür mit der Glasscheibe öffnen kann, ist komplett eingerostet.




Kommentare (9)

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.