COMMUNITY
Houzz Logo Print
hilflos2020

VOC bei Designestrich mit Parkettversiegelung

hilflos2020
vor 2 Jahren

Hallo! Wir sind in eine Wohnung mit "Designestrich" gezogen – was das genau ist, haben wir bisher nicht rausgefunden, wahrscheinlich aber Sichtestrich. Darüber eine Holzparkettversiegelung, die laut Unternehmen dafür in Frage kommt und geeignet ist. Das Problem: Wir haben Ausdünstungen an VOC, also flüchtigen organischen Verbindungen und müssen mehrmals täglich lüften. Weder Architekt noch Unternehmen können sich das erklären und sind schlecht erreichbar bzw. verweisen aufeinander. Weil wir die Wohnung sehr mögen und ungern ausziehen wollen: Habt ihr eine Empfehlung, was wir tun können? Der zu Hilfe gerufene Baubiologe, der auch die VOCs festgestellt hat, meinte, dass er nicht weiß, ob die Stoffe von der Versiegelung oder aber von dem Estrich darunter stammen. Seine Empfehlung: Viel Lüften, dann weitersehen. Weil die Belastung aber spürbar nicht besser wird, fragen wir uns jetzt wie wir weiter vorgehen sollen. Hat jemand eine Idee bzw. schon Ähnliches gehört oder weiß guten Rat? Oberste Schicht abschleifen lassen und was Verträglicheres auftragen? Uns belastet die Situation ziemlich und wir sind für jeden Tipp dankbar. Liebe Grüße!

Kommentare (3)

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren

    Hallo,
    da sich Verantwortliche und Sachverständige einig sind und die Ursache nicht eindeutig bestimmen können, bleiben nur drei Möglichkeiten:
    Beobachten und forschen, was der Auslöser sein kann und ob sich die Stoffe verflüchtigen.
    Proben u.a. aus den Bodenschichten entnehmen und analysieren.
    Den Boden entfernen und einen neuen einbringen.
    Sie selbst haben jetzt zu entscheiden, ob Sie Zeit oder Geld investieren wollen.

    Mein Tipp: Wenn Ihnen der Boden gefällt, lassen Sie ihn untersuchen. Wenn Sie ihn nur übernommen haben, aber selbst einen anderen Boden eingebracht hätten, dann investieren Sie.

  • hilflos2020
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Vielen Dank für die Antwort! Wir wollten diesen Boden und er sollte eigentlich ein super verträglicher und baubiologisch unbedenklicher sein – und jetzt das. Gibt es denn die Möglichkeit, dass sich das von alleine erledigt? Und: Welche Art von Unternehmen führt diese Art von Untersuchungen der Bodenschichten durch? Nochmals vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen …

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Beton ist ein aggressives Material und versiegelnde Lacke sind auch nicht gerade unbedenklich. Aber letztendlich trocknen alle Materialien und alle enthaltenen Stoffe dünsten mit der Zeit aus, so daß sie am Ende als unbedenklich gelten dürfen.
    Bringen Sie also Zeit mit oder sanieren sie mit Baustoffen, die zwar weniger belastend sind, dafür aber auch weniger belastbar.


    Ansprechpartner für Material-Untersuchungen sind Baubiologen oder Baugutachter, die entsprechende Laboratorien an der Hand haben, um die Werkstoffe prüfen zu lassen.

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Einstellungen verwalten“ ablehnen.