webuser_599246328

Ist hier ausreichend Licht? Offener Wohnraum nach Norden im DG

Mona
Vor 8 Monaten

Hallo liebe Community,

das ist nun meine 2. Frage hier in dieser netten Community. Wir stehen kurz vor dem Bau und können jetzt noch Änderungswünsche - in Maßen - einbringen. Wir haben uns in eine DG-Wohnung verliebt, deren Nachteil (aber im Sommer auch Vorteil) ist, dass sie nach Norden ausgerichtet ist. Noch dazu liegen die Schlafzimmer im Süden und der offene Wohnbereich im Norden. Aber ich denke für alles gibt es eine Lösung. Ich hoffe, ihr helft mir dabei.

Damit es hell ist in der Wohnung haben wir das Dachflächenfenster eingeplant (war nicht vom Bauträger vorgesehen) und die vier Türen in den Schlafzimmern und Bädern wollen wir aus satiniertem Glas mit glasklaren Oberlichtern machen lassen. Der Bauträger hatte nur zur Treppe hin (Achtung: Wohnungseingang im 1. OG, Wohnung im 2. OG=DG), wo sich ein Türhohes Fenster befindet, und vom Wohnbereich zum kleinen Flur Glastüren vorgesehen.


Nun zu meiner Frage: Gibt es genügend Licht im offenen Wohnbereich? Auch im Küchenbereich? Oder brauchen wir noch andere Lichtquellen? Bringt die Idee mit den zusätzlichen Glastüren im ganzen Haus was? Oder können wir uns das schenken (Kostenpunkt 3.500 Euro)? Können wir vielleicht den Spitzboden als Lichtquelle nutzen?


Und die damit zusammenhängende Frage: Macht es Sinn, den Spitzboden zum Wohnraum zu öffnen, um mehr Leichtigkeit und Großzügigkeit reinzubringen? Gegebenenfalls können dort zusätzliche Fenster eingebaut werden. Dem Bauträger hat die Idee nicht gefallen. Er meinte auch, der Spitzboden wäre unser Hitzeschutz. Wenn das so wäre, dann ist uns das auch sehr wichtig.


Für die Schlafräume haben wir schon geplant mit einem Klimatechniker eine Klimaanlage im Spitzboden zu installieren, die für Kühle im Sommer in den beiden Räumen sorgen kann. Ich weiß, das ist nicht besonders umweltfreundlich, aber ich möchte auch schlafen können.


Ich habe echt keine Ahnung, ob die Wohnung hell genug ist. Das ist mir schon wichtig.

Zu unserem Lichtbedürfnis: Wir wohnen zurzeit in einem Reihenmittelhaus mit der Ausrichtung im Wohnbereich nach Osten und nach Westen. Der Osten ist mir lieb, den Westen verdunkle ich den halben Tag lang, da ich die Hitze draussen lassen möchte. Daher sagt mir die Nordrichtung auch zu.


Ich glaube, das sind doch viele Fragen auf einmal, oder? Ich mache mir wegen dem Licht und der Hitze Sorgen. Mache ich mir vielleicht zu viel Sorgen? Ist das Problem doch keins?

Anbei findet ihr den kompletten Grundriss mit Himmelsrichtung und Schnitte, damit ihr das bewerten könnt.

Herzlichen Dank jetzt schon an alle die mitdenken und mithelfen!!

LG, Mona




Kommentare (54)

  • PRO
    seyfarth stahlhut | architekten bda Hamburg
    Vor 8 Monaten

    Hallo Mona, die Öffnung nur in dem großen Raum. Die Deckenbalken können ruhig zur Sicht bleiben und bringen eine schöne Atmosphäre hinein. Die Lüftungsleitung könnten über den restlichen Spitzboden geführt werden.

    Viele Grüße, Jens

    Mona hat seyfarth stahlhut | architekten bda Hamburg gedankt
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Vielen Dank, Jens. Ich glaube ein paar Leitungen müssen auch in den Wohnbereic. Aber sicherlich gibt es auch dafür eine Lösung zum Verdecken, wenn sie über die Balken dear Zwischendecke geführt werden.


    was meinst du zu den Glastüren zur Südseite hin. Bringen diese etwas? Sie waren ja gar nicht vorgesehen in den Schlafräumen, wo Licht und Sonne reinkommt.

    LG, Mona

  • Ähnliche Diskussionen

    Licht im Treppenhaus

    Q

    Kommentare (8)
    Wahnsinn, wie die Zeit rennt, wenn man baut :) Anbei ein paar Bilder zum aktuellen Stand der Dinge - uns gefällt die Lösung mit der gemauerten Brüstung super und Licht bekommt das Treppenhaus durch die Lichtbänder auch genug... Die Dosen für die Treppenbeleuchtung sind gesetzt (zusätzlich noch 6 Halox-Dosen in der Filigrandecke für LED-Spots von oben) und die Treppenbeläge in Faltwerkoptik sind auch ausgesucht (Eiche rustikal, weiß pigmentiert geölt und gebürstet)!
    ...mehr

    Offene Wohnküche/ Wohnen/Essen/Küche 35m²

    Q

    Kommentare (29)
    "ich denke mir ein kleiner Tisch mit 4 Stühle, der sich dann verlängern lässt für 6 Personen dafür aber Kochinsel ..." Ich würde alle Optionen einmal maßstäblich aufzeichnen - mit besetzten/zurückgezogenen Stühlen, ausreichend Verkehrsflächen drumherum, realistischen Abständen zu Musik und Fernsehen, Laufwegen zwischen Küche und Terrasse, ausreichendem Abstand zwischen Sitzplatz und Kochfeld, mit Teppich und Beistelltisch, Stehleuchte, Zeitungsständer, Sonnenschutz und allen erwünschten Einrichtungsgegenständen. Idealerweise stellen Sie den Raum sogar in einem einfachen Modell dar (oder stellen ihn sich ausführlich vor) denn wichtig ist ja auch die Wahrnehmung des Raumes aus den verschiedenen Perspektiven - wohin schauen Sie beim Hereinkommen, beim Kochen, beim Sitzen? Wie sind die Übergänge und Höhenunterschiede zwischen den verschiedenen Bereichen? Haben Sie Türen im Rücken, welche Wege werden ständig benutzt und sollten daher frei sein? Können Sie die Wandflächen nutzen und wenn ja, dann so, wie Ihr Stauraumbedarf und Ihr ästhetisches Empfinden es erfordern?
    ...mehr

    Welche Aufteilung für kleines Bad im 2. OG und Wellness-Oase im DG?

    Q

    Kommentare (6)
    Hallo Frau Gutberlet und Herr Habes, bitte entschuldigen Sie das späte Feedback und es tut uns leid, sie hätten die Antwort natürlich von uns erhalten und sich diese nicht erst durch lesen der ursprünglichen Frage selbst erarbeiten sollen. Unsere ursprüngliche Frage hatten wir eigentlich auch gelöscht da uns diese rückwirkend zu umfangreich erschien, seltsam dass diese noch auffindbar war. Die Idee von Ihnen, Frau Gutberlet, finden wir auch sehr gut, vielen Dank dafür! :-) Ein Duschrollo kannten wir bisher so auch noch nicht, denken aber das macht viel Sinn. Vermutlich würden wir den Stauraum über dem Waschbecken nur halbhoch machen um Platz für einen Wandspiegel und eine Abstellmöglichkeit für Zahnbürsten etc. zu haben. Spräche da etwas gegen? Generelle Frage: wie kritisch ist die Sanitär-Anbindung an den Schacht in der Realität zu sehen? Wir sprechen von ca. 5m (Dusche -> Schacht) bzw. 4m / 3m (WC/Waschbecken -> Schacht) Strecke, ist das bei einer normalen Deckenstärke was die Dusche angeht machbar? Das WC und das Waschbecken könnten ja in dem für den Stauraum gedachten Vorbau(wand) laufen, dann startet der Stauraum erst ab z.B. Kniehöhe so dass die Leitungen dahinter verlaufen und das Gefälle nicht so gering ist... Sorry wenn wir so doof fragen! Danke und viele Grüße, Familie H.
    ...mehr

    Sanierung+Anbau für ein kleines altes Haus.Eure Meinung ist gefragt.

    Q

    Kommentare (33)
    Da sind sich dann wohl alle einig ;) Auch wir sind zu der Erkenntnis gekommen, das der Anbau als eigenständiges Gebäude wahrgenommen werden soll. Was mir erst durch diese Diskussion klar wurde ist, was HH angemerkt hat, nämlich das der Anbau mit den kl. Fenstern aussieht, als ob das Dach fehlt.Vielen Dank für diese Erkenntnis HH. Wir werden ein grosses Fenster und seitl. Fenster (Richtung Ost und West) planen, angelehnt an die Einrichtung der Küche. Denn wo grosse Fenster sind fehlt leider die Fläche Regale und OS, die wünsche ich mir aber, weil ich bisher keine hatte. Liebe Frau Bushuven, herzlichen Dank für ihre Visualisierungen. Die Hausansicht sieht auf ihrem Bild sieht sehr stimmig aus, ich befürchte nur, wir werden die Fenster im Altbau nicht alle verändern können. Auch die Innenansichten gefallen mir ausgesprochen gut. Ein Blick vom Flur bis ins WZ war gewünscht und auf ihrer Darstellung sieht es genauso aus, wie ich es mir vorgestellt habe. Wir überlegen, die Insel ohne Kochfeld zu planen , evt auch etwas kürzer, damit zwischen Esstisch und Insel mehr Platz bleibt. Das würde mir besser gefallen. Wie es aussieht, darf der Anbau noch 60 cm länger werden (Richtung S/W). Dann rutscht der Block auch noch etwas tiefer und es bleibt mehr Platz bis zum Sitzfenster. Mir ist klar, das diese Plattform als Inspiration und Gedankenaustausch dient. Eine Detailplanung ihrerseits habe ich keinesfalls erwartet. Ich finde es wundervoll , dass hier ein so reger und Ideenreicher Austausch stattfindet, und das das für und wider der Projekte diskutiert wird. Eine wirklich tolle Unterstützung! Unser nächster Schritt wird die Küchenplanung sein, damit wir die Fensterflächen festlegen können. Um das eine zu entscheiden , muss ich wohl erst das andere etwas genauer unter die Lupe nehmen. Auch hier würde ich mich über weitere Unterstützung freuen. Aber vielleicht macht es Sinn ersteinmal in ein Küchenstudio zu gehen? Vielen Dank Heike für deinen Beitrag, euer Anbau wird bestimmt sehr schön und stimmig zu eurem Haus. Die Wiederholung der Farben und des Materials spielen dabei sicherlich eine entscheidene Rolle. Wir hoffen, dass das auch in unserem Fall gelingt.
    ...mehr
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Sorry für die Tippfehler.

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Es würde mich auch die Meinung anderer houzzler interessieren: Decke zum Spitzboden öffnen (und dann noch 2 Fenster in Firstnähe) oder Lichtkamine? Oder noch eine ganz andere Lösung oder es braucht gar nichts weiter?

    Die Frage ist für uns auch eine Kostenfrage. Also eine Lösung mit der man gut leben kann, aber die das Budget nicht sprengt.

    Ich bin dankbar für jeden Tipp :-)

  • PRO
    seyfarth stahlhut | architekten bda Hamburg
    Vor 8 Monaten

    Hallo Mona, die Glastüren liegen tief im Haus. Darüber wird vermutlich kein ausreichendes Licht in das Wohnzimmer kommen.

    VG Jens

    Mona hat seyfarth stahlhut | architekten bda Hamburg gedankt
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Guten Morgen, nach den Kommentaren von seyfarth stahlhut architekten möchte ich die Fragestellung ergänzen: Ist hier ausreichend Licht „und Luft“?

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Guten Morgen liebe houzzler, ich würde mich noch über ein Stimmungsbild freuen zur oben genannten Frage:

    Ist ausreichend Licht im Wohnbereich?

    a- Reicht aus mit ein paar Einrichtungs- und Wandfarbentricks (wenn ich das so salopp sagen darf)

    b- Lichtkamine einsetzen. Wo? Wie viele?

    c- Spitzboden öffnen und in Firsthöhe zwei Fenster anbringen. (Schwierigste Lösung, da Bauträger nicht davon erbaut ist. Aber wenn es sich wirklich lohnt, kämpfen wir dafür)

    d- Eine andere Lösung?


    Ich bin dankbar für Rückmeldungen von Profis. Jetzt ist es noch möglich, Änderungswünsche in die Planung einzubringen. Und weil es unser letztes Domizil sein wird, ist es uns doch wichtig, uns dort wohlzufühlen.

    Liebe Grüß, Mona

  • ankestueber
    Vor 8 Monaten

    Hallo Mona,

    ich denke, du bist jetzt an einem Punkt, wo du das Gespräch mit dem Bauträger führen musst und er dir Preise nennen sollte. Und dann kannst du entscheiden große Lösung mit Öffnen oder kleine Lösung mit Dachfenster, wie geplant, plus Lichtkamine (die ich nur in einer Reihe setzen würde an der fensterlosen Wand, hier muss auch geschaut werden, wo es umsetzbar ist und auch mit der übrigen Beleuchtung muss es abgestimmt werden).

    Mit Wandfarbe und Materialien kann man auch etwas bewirken, aber das wird hier zu wenig sein, da ist dein Gefühl schon richtig.

    Liebe Grüße, Anke

    Mona hat ankestueber gedankt
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Liebe Anke, ganz herzlichen Dank für deine wiederholte Rückmeldung. Jetzt weiß ich schon mal, wo

    die Lichtkamine hinkommen.

    Du hast Recht, ich muss mit dem Bauträger sprechen. Ich kann aber bisher noch nicht einschätzen, welche der beiden Lösungen die sinnvollere ist. Dafür gilt es dann zu kämpfen 😊.

    Daher erhoffe ich mir hier noch Einschätzungen von weiteren Profis.

    Liebe Grüße,

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Hallo Anja, ich habe eine Weile gebraucht, um alles zu verinnerlichen. Danke für Ihre Sicht auf die Dinge und darauf, meine Aufmerksamkeit auf Dinge zu richten, die ich nicht beachtet hätte.

    So zum Beispiel der Schallschutz. Der Bauträger sagte, dass wir uns da keine Sorgen machen sollten, da sie genau so eine Abdichtung haben wie eine Holztür.


    Bezüglich der Aufteilung: Das ist nur eine Zeichnung des Bauträgers und entspricht nicht unseren Vorstellungen. Wir wollen eher mit den Möbeln den Raum zweiteilen, in den Küchen-Essbereich und in den Wohnbereich. Eine bespielhafte Aufteilung werde ich hochladen. Aber das ist ja nicht unser Thema.


    Verstehe ich richtig, dass die Zwischendecke auf jeden Fall geöffnet werden sollte, auch wenn nur partiell möglich?


    Was bedeutet das mit den Möbelecken und den Zimmertüren in den Ecken? Das habe ich nicht verstanden.




    löst aber noch nicht das Lichtproblem. Wie ist dies zu lösen? Vor. allem, wenn die Türen aus Holz sein sollen. (Zur Info: Ich habe mich schon nur beim Gedanken daran

    etwas mulmig gefühlt, abends vor dem Treppenhaus zu sitzen)


    Nochmals herzlichen Dank!

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Anbei eine erste Idee, wie wir uns die Möblierung vorstellen. Die Küchenmöbel sind nur Platzhalter.

    Idee: Langen Raum in zwei Bereiche teilen und Lichteinfall vom Fenster nicht zustellen.

  • pickmady
    Vor 8 Monaten

    Guten Abend Mona,

    ich rate Euch ebenfalls, den Spitzboden zu öffnen. Wir haben ein Dachgeschoss ausbauen lassen und uns für die offene Lösung bis unter den Dachfirst mit ca. 4,90 m Höhe entschieden. Das Wohnen ist so großzügig und die Höhe fühlt sich toll an.
    Unsere Dachschrägen sind nach Osten und Westen ausgerichtet. In den Schrägen sind Dachflächenfenster mit Aussenjalousien eingebaut. Auch die Fenster in einer Dachgaube haben Aussenjalousien. Das schützt gut vor Hitze. Zusammen mit unseren Fenstern in der Gaube und der Terasse lässt es sich super lüften. Man spürt wie die Wärme und verbrauchte Luft nach oben entweichen. Es ist großzügig, hell und man kann den Weg der Sonne beobachten. In jedem Fall bringen Dachflächenfenster Licht und Luft.

    Viele Grüße
    pickmady

    Mona hat pickmady gedankt
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Vielen Dank, Pickmady, für das Teilen deiner Erfahrungen. Ich sehe schon, ich muss die Ärmel hochkrempeln, wenn ich dem Bauträger begegne.

    Jalousien haben wir überall, auch an den Dachflächenfenster. Zur Südseite ist eine Klimaanlage geplant, da die Sommer im Rheinland „tropisch“ sind.

    Ansonsten gibt es noch eine KWL in der Wohnung, die für gute Luft sorgen soll.


    Sind denn bei euch die Dachflächenfenster auf normaler Höhe oder auch im oberen Bereich?

    Liebe Grüße, Mona

  • PRO
    Hamburger Hütten
    Vor 8 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 8 Monaten

    Hallo Mona,

    meine Anmerkung zur Anordnung der Zimmertüren bezieht sich darauf, dass Sie beim Betreten vor allem des Schlafzimmers auf die Seite des Schranks schauen (und laufen), der nicht nur den Blick und Weg in den Raum, sondern auch in die Gaube versperrt. Vielleicht haben Sie hier ja auch schon andere Ideen, wie Sie das Schlafzimmer einrichten, allzu viel Spielraum ist wegen der Dachschräge und der derzeitigen Anordnung der Türen allerdings nicht.

    Bei Ihrer Einrichtungplanung sehe ich ein paar Schwierigkeiten: Im Bereich der Dachschräge fehlt Ihnen sowohl für das Sofa als auch vor allem für die Küche die nötige lichte Raumhöhe. Auch der Stellplatz des Sofas zwischen beiden Fenstern ist laut Bauträgerplan nicht 1,16 m, sondern nur 61 cm breit. Zudem ist der Sitzplatz direkt hinter der Kochstelle meines Erachtens nicht besonders attraktiv, während der gegenüberliegende stirnseitige Sitzplatz wiederum mit der Dachschräge kollidiert. Mich stört außerdem der ungenutzte und schlecht belichtete Raum hinter dem Sofa - der erste Blick beim Betreten des Raumes fällt auf die Rückseite des Sofas vor dem dunklen, niedrigen Kniestock.

    Ich könnte mir die folgende Variante vorstellen, die mit relativ wenigen baulichen Änderungen umsetzbar sein dürfte: Die Tür zum Bad müsste versetzt, Dusche und WC getauscht, der Waschmaschinenanschluss verlegt und die Trockenbauwand zwischen den Zimmern leicht verändert werden. Außerdem wäre ein breiteres Dachflächenfenster mit der für den Bewegungsraum zwischen Küchenzeile und Küchentresen erforderlichen lichten Breite sehr schön, um die Küche dadurch wesentlich besser nutzbar zu machen. Im Schlafzimmer und in der Küche habe ich den Kniestock etwas vorgezogen, um die Nutzbarkeit zu verbessern.

    Gestalterisch liegen zwei raumhohe Stauraumzeilen an den beiden Längswänden, die zum einen die schlechter belichteten Innenbereiche der Wohnung nutzbar machen und gleichzeitig den restlichen Bereich der Wohnung von geschlossenen Stauraumlösungen freihalten. An den Küchentresen (bei mir ohne Kochstelle) schließt direkt eine Sitzbank an, die es erlaubt, den Tisch vor das Fenster zu stellen, ohne dass der Weg zu den küchenseitigen Sitzplätzen unter der Dachschräge entlangführt. Das Sofa steht wieder in der Ecke, weil ich denke, dass man dort (trotz der Tür zum Treppenhaus) den gemütlichsten und schönsten Sitzplatz hat und gleichzeit beim Betreten des Raumes auf einen gestalteten und genutzen Raumteil schaut.



    Mona hat Hamburger Hütten gedankt
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Hallo Anja,

    ich bin angenehm überrascht über so viele Details, die Sie beschrieben und gezeichnet haben. Ich konnte mich erst jetzt nach der Arbeit damit befassen, denn es ist voller kleinen und wichtigen Details.


    Zur Küche: Ich hoffe, dass nicht die Dachsparren im Weg für ein breiteres Fenster sind, aber auf der gegenüberliegenden Seite ist das Dachflächenfenster ja auch 1,34 breit.

    Für die Küche habe ich krampfhaft versucht so zu planen, dass ich nicht mit dem Rücken zum Raum stehen, dann kann man sich nicht so gut unterhalten. Aber es geht nun mal nicht alles. Die Idee mit der Sitzbank finde ich genial. Dadurch ist der Esstisch direkt vor dem Fenster, was wichtig ist, denn wir arbeiten häufig zu zweit am Esstisch.


    Zum Wohnzimmer: Ich verstehe, dass wir die Dachschräge besser nutzen sollen. Nur besitze ich 2 Sessel und 2 2-Sitzer Sofas aus Leder, die ich gerne beibehalten möchte. Das bedeutet für mich, dass wir eventuell auf ein Sofa verzichten müssten. Das ist aber nicht schlimm, denn wir nutzen hauptsächlich die Sessel zum Lesen morgens und abends. Die optimale Platzierung der Sessel ist also am wichtigsten.


    Zum Bad und Flur: Auch wir haben uns schon überlegt, Waschmaschine und Trockner ins Bad zu tun, aber die Tür war halt im Weg. Tja, so einfach kann die Lösung sein.


    Eine wichtige Frage: Wie zieht man den Kniestock vor? Parallel zur eingezeichneten Wand und bis zur Dachschräge hochziehen oder nur parallel versetzen und dann entsteht eine kleine Ablagefläche? Heißt das in der Küche ist die Tiefe der Arbeitsplatte vor dem DF-Fenster > 60 cm?


    Die Stauraumzeilen finde ich gut und wichtig. Sollte man die Schränke im Wohnbereich mit Spieltüren bestücken oder ist das zu ungemütlich? Hochglanztüren vielleicht (wegen der Lichtreflexion). Unsere anderen Möbel sind alle aus massiver Buche und die Sofa/Sessel aus hellem Leder in beige-gelb.


    Liebe Anja, ganz lieben Dank für diese tolle Unterstützung. Schönen Abend!

    LG, Mona

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Ich habe noch eine Anmerkung zum Masterbad. Ich bin ehrlich Wäsche-Trockne-Türme finde ich total unpraktisch. Ich stelle die Geräte gerne nebeneinander, dann darüber eine Platte zum Zusammenlegen der Wäsche und darüber noch ein Oberschrank.

    In Anjas Lösung ist dies aber nicht möglich. (Daher hatten wir den Flur auserkoren als Aufstellplatz. Natürlich werden die Maschinen dann in einem Schrank verschwinden).

    Anbei ein alternativer Entwurf. Kann das hinhauen? Die Dusche ist bodengleich und die Duschtüren können eingeklappt werden. Ist das machbar?

    LG, Mona

  • ankestueber
    Vor 8 Monaten

    Hallo Mona, das Foto ist nicht sichtbar – also zumindest ich sehe es nicht...

    LG Anke

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Ja, dafür muss man es erstmal hochladen :-)

    Danke für den Hinweis, Anke.


  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Guten Morgen allerseits, für die Frage mit dem Bad habe ich nun einen neuen Thread aufgemacht, weil es hier nicht hinpasst.


    Ich werde nun, nachdem alle Fragen, die ich noch habe, geklärt habe, mit dem Bauträger über die Öffnung des Spitzbodens sprechen. Ich berichte dann über das Ergebnis.


    Gibt es irgendwelche Vorschläge, wie am besten geöffnet wird, damit noch Platz für die KWL Rohre bleiben, die ja auf dem Spitzboden verlegt werden und ja auch bis in den Wohnbereich hineinragen müssen?


    Liebe morgendliche Grüße, Mona

  • Helvi
    Vor 8 Monaten

    Hallo, ich würde auch zum Spitzboden öffnen. Die Höhe macht es luftig und mit Fenstern oben wird das ein tolles Raumgefühl werden. Ihr könntet euch oben ein Elektrofenster einbauen lassen. Das haben wir auch gemacht. damit kann man abends vor dem Schlafen die heiße Luft raus lassen, damit es nachts kühler ist. Das macht viel aus.

    lg Helvi

    Mona hat Helvi gedankt
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Hallo Helvi, danke für das Sharen deiner Erfahrungen.

    Ich kann mir das auch vorstellen, ich hoffe, auch der Bauträger und mein Portemonnaie!

    Hast du eine Ahnung, was solche Elektrofenster kosten? Denn ohne geht es ja eigentlich nicht.

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Update: Ein kleiner Hoffnungsschimmer, unser Bauträger hat sich gemeldet und sendet uns den Sparrenplan zu. Das zeigt doch eine gewisse Offenheit gegenüber einem offenen Spitzboden. Sobald ich den Plan habe, melde ich mich hier im Forum.

    Jetzt schonmal danke an alle, die mithelfen :-)

  • Helvi
    Vor 8 Monaten

    So sieht unser Elektrofenster aus

    Mona hat Helvi gedankt
  • Helvi
    Vor 8 Monaten

    Was die Preise betrifft, das weiß ich nicht mehr genau. Aber: Velux hat Online eine Tool. dort kann man sich ein Fenster planen und es wird immer eine Preis dazu berechnet. Das hat bei uns damals ungefähr gepasst.

    Mona hat Helvi gedankt
  • Helvi
    Vor 8 Monaten

    Ich hoffe, das mit den Fotos klapptnun endlich

    Mona hat Helvi gedankt
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    Danke, Helvi, für deine Bemühungen.

    Es ist quasi ein “normales„ Dachflächenfenster, elektrisch zu bedienen und mit Regensensor.

    Ich werde mal bei Velux nachschauen.

    Schönen Abend!

  • Helvi
    Vor 8 Monaten

    ja. genau :)Ein normales Fenster mit Elektroantrieb :)

    Mona hat Helvi gedankt
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 6 Monaten

    Hallo zusammen,

    ich möchte euch ein Update geben. Schließlich habt ihr mich auf vieles aufmerksam gemacht, vielen Dank nochmals. Wir haben uns entschieden, einen Innenarchitekten zu beauftragen, da wir gemerkt haben, dass da doch einiges im Argen liegt und Bauträger nun mal einen anderen Blickwinkel haben als Bauherren (wieso nicht Baufrauen?).

    Wir haben uns für REFUGIUM - Interior Design entschieden; Tino hatte sich zuvor schon hier auf houzz beim Thema Flurgestaltung mit einer bemerkenswerten Idee eingebracht. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Entscheidung :-)


    Küche und Wohnbereich sind nun getauscht. Diese Planung ist jetzt unser Favorit (Mit 2 Varianten: Nord- oder Südfenster im Dach) und beim Bauträger eingereicht. Wir sind gespannt, was er zurückmeldet. Liebe Grüße, bleibt gesund!



  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 3 Monaten

    Liebe Community, inzwischen haben wir zwei Vorschläge vom Bauherren für die Öffnung der Küche zum Spitzboden hin, können uns aber nicht entscheiden, ob Nord- oder Südfenster im Spitzboden. Dazu brauchen wir eure fachlichen Meinungen:

    Wir favorisierten die Südfenster. Nachdem wir die Zeichnung aber gesehen haben, vor allem die Perspektive, kommt uns das Nordfenster praktischer vor, weil diese senkrecht über der Küche (Abzug von Essensdunst) liegen und die Öffnung nach oben einfacher sauber zu halten ist. Außerdem ist dies eine Dachgeschosswohnung und wir haben Schiss vor Hitzestau. Südfenster würden dann ja nicht nur Sonnenlicht, sondern auch Hitze reinbringen. (Fenster haben jedoch Aussenjalousien und eine Klimaanlage ist in Planung).

    Der Nachteil vom Nordfenster ist, dass wir weniger Licht und wir denken auch viel weniger Sonne bekommen.


    So ist die Lage. Wir können uns die Situation vor Ort nicht richtig vorstellen, da ja alles noch Planung ist und brauchen daher euren Rat, wie das Licht und die Hitze unten in der Küche ankommen, damit wir uns entscheiden können.


    Im Anhang die Zeichnungen: Der Schräge Schacht ist derjenige mit den Südfenstern, der senkrechte, der mit den Nordfenstern.



    Liebe Grüß, Mona


  • cbuescher
    Vor 3 Monaten

    Klares Votum für Nord!

    Das Südfenster werdet Ihr abunkeln müssen, sobald die Sonne draufscheint, da es sonst viel zu heiß wird.

    Ein schräge Nordfenster ist perfekt, um Helligkeit in den Raum zu bringen, ohne Blendung. Nicht umsonst haben Ateliers oft grosse Fenster im Norden, oder z. B. sheddächer über grossen Hallen, auch hier sind die Fenster i. D. R. Richtung Nord.

    Schöne Grüße




    Mona hat cbuescher gedankt
  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 3 Monaten

    Hallo cbuecher, vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich musste erstmal Sheddach googeln :-)

    Deine Argumentation leuchtet mir ein.

    Benötigt man für die Norddachflächenfenster dann gar keine Aussenjalousien? Ich kann mir nicht vorstellen, wie lange die Sonne selbst in einem Nord-Dachflächenfenster reinscheint. Ein bis zwei Stunden mittags?


  • cbuescher
    Vor 3 Monaten

    Hallo Mona,

    das hängt von der exakten Lage des Fensters ab. Nicht nur die genaue Ausrichtung, sondern auch die Neigung, und nicht zuletzt noch vom Jahreslauf. Eventuell gibt es Onlinerechner dafür. :-)

    Schöne Grüße

    Christiane

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 3 Monaten

    Welche Fachfrau/welcher Fachmann zum Thema Licht kann zum Thema etwas beitragen?

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat
    Zuletzt geändert: letzten Monat

    Kleines Update an alle, die mitgewirkt haben bzw. für Interessierte:

    Wir haben uns für die Nordfenster im Spitzboden entschieden. Schlagendes Argument war, dass diese nicht verdunkelt werden müssen, sobald die Sonne scheint. Dann wäre ja wieder die Funktion der Belichtung nicht mehr gegeben.

    Der Bau hat schon begonnen, geplant ist eine Rohbauabnahme Ende des Jahres. Dann werden wir die Wirkung live sehen. Ich werde dann hier ein Foto posten.

    LG, Mona

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat


    Auch wegen des Lichteinfalls haben wir uns für eine Hebe-Schiebefensteranlage (nennt man das so?) entschieden statt der zwei Fensterelemente; siehe Plan.

    Frage: Sollten hier Fensterscheiben eingebaut werden, die noch besser die „Wärme drin lassen“. Oder lohnt es sich nicht wirklich bei dieser Fensterfläche?


    Die Fenster sind in der Baubeschreibung folgendermaßen beschrieben:

    Alle Fenster erhalten eine 3-fach Verglasung aus Wärmeschutzglas mit warmer Kante,

    das der Wärmeschutzverordnung und dem Wärmeschutznachweis entspricht. Es werden Fenster und Fenstertüren mit grauen Kunststoff-Profilen (außen grau / innen

    weiß) und mit 2 umlaufenden Gummidichtungen zwischen Rahmen- und drehbarem Teil

    eingebaut. Die Fenster und Fenstertüren sind mit Metall-Verstärkungsprofilen ausgestattet. Fenster und Fenstertüren werden (sofern nicht feststehend vorgesehen) mit

    verdeckt liegendem Einhand-Dreh-Kipp-Beschlag in der Qualität RC1 geliefert.


  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 8 Tagen

    Hallo liebe Leute der houzz-Community, der Countdown läuft, denn nächste Woche ist schon die Decke des Geschosses unter uns dran und dann wird tatsächlich unsere Wohnung gebaut. Ich kann es noch nicht wirklich fassen.
    Es ist also 5 vor 12 und ich möchte nichts unversucht lassen, noch ein wenig Licht in den Wohnbereich reinzulassen,soweit es Sinn macht und die Kosten angemessen sind.
    Daher meine Frage, ob es Sinn macht, ein Oberlicht (flach oder als Kuppel) auf die Gaube zu setzen? Oder reicht es jetzt mit den Fenstern im Spitzboden und dem Dachflächenfenster im Wohnzimmer? Im Anhang Zeichnungen der Gaube. Ich bin gespannt auf eure Meinung.
    Liebe Grüße und schon mal Danke für eure Zeit. Mona

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 8 Tagen

    Noch als Info: Der Esstisch wird auch zum Arbeiten am Wochenende genutzt, unter der Woche nur zum Abendbrot essen.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 8 Tagen

    Hallo Mona,


    ich hatte ganz aktuell bei einem Projekt die gleiche Entscheidung zu treffen und habe den Bauherren zu einem Dachfenster auf der Gaube geraten. Es war die beste Entscheidung, das zukünftige Badezimmer ist lichtgeflutet und die Bauherren sind extrem happy.


    Hier zwei Fotos während des Aufbaus der Gaube. Mittig sieht man sehr gut das große "Loch" für das Dachfenster. Es wird 120x120cm und der Gewinn für den Raum ist unbezahlbar. Welche Fenstergröße bei Ihnen passend ist und die damit verbundenen Kosten wird Ihnen Ihr Architekt erläutern.


    Denken Sie aber bitte auch gleich an die passende Beschattung, der Raum wird sich im Sommer deutlich stärker erwärmen. Das Thema Beleuchtung über dem Esstisch muss ebenfalls neu gedacht werden.







  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 8 Tagen

    Hallo Frau Gutberlet, das ist ein wunderbarer Zufall, dass sie eine ähnliche Entscheidung in einem Projekt zu treffen hatten. Wunderbar für mich :-).
    Die Frage, die bei mir noch übrigbleibt, ist die Hitzeentwicklung. Ich stehe so gar nicht auf Hitze. Das Oberlicht wäre ist auf der Nordseite des Daches, jedoch waagerecht. Wie verhält es sich mit der Sonneneinstrahlung dort? Scheint die Sonne den lieben langen Tag rein? Dann müsste ich ja den ganzen Tag beschatten (im Sommer). Das Licht würde dann draußen bleiben bzw. der Effekt wäre dann „nur“ in der kühleren Jahreszeit da. Für den Winter wäre es bestimmt eine tolle Sache, denn das Licht von der Terrassentür wäre dann eher bescheiden.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 8 Tagen

    Auch hier befindet sich die Gaube auf der Nordseite. Gerade deswegen habe ich zu dieser Lösung geraten.


    Verwechseln Sie bitte nicht Lichteinfall mit Sonneneinstrahlung. In den Sommermonaten wird die Sonnenstrahlung natürlich beim höchsten Sonnenstand auch den Weg ins Innere finden. Dafür ist die Beschattung wichtig. Aber primär werden Sie vom ganzjährigen Lichteinfall profitieren.

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 8 Tagen

    Alles klar. Mir fehlen einfach die Erfahrungen und das Vorstellungsvermögen zu der „Nordseite“. In unserem jetzigen Haus habe ich die Nachbarwand an der Nordseite. Dann werde ich mal vorsichtig ;-) beim Bauträger nachfragen. Ganz herzlichen Dank:-)

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 14 Stunden

    Neues Update: Nun gibt es in der Planung das Flachfenster in der Gaube. Darüber freuen wir uns. Jetzt fragen wir uns aber, ob der Esstisch so noch gut steht, da das Flachfenster jetzt über „gar nichts“ ist und der Essplatz irgendwie ein bißchen daneben. Wie ist eure Meinung dazu? Sollte man den Essplatz von der Küche entfernen und unter das Flachfenster stellen? Oder ist das egal in der Wirkung? Da die Küche bald festgelegt werden muss (Anschlüsse), müssen wir uns jetzt darüber Gedanken machen. Ein Verschieben des Essplatzes würde ja ggfs. an der Kücheninsel etwas verändern. Liebe sonnige Grüße, Mona

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 13 Stunden

    Hier ist das Fenster eingezeichnet

  • PRO
    FINDHUS
    vor 11 Stunden

    Hallo Mona,


    wie schön, dass das Fenster kommt! Es könnte eine Überlegung wert sein sich von der Sitzbank zu verabschieden und der Insel 20cm mehr Tiefe zu gönnen. Der Tisch könnte mit der Stirnseite an die Insel andocken und steht somit unter einem Teil des Fensters. Der Insel zugewandte Teil bietet noch immer die Möglichkeit über dem Tisch eine Deckenlampe abpendeln zu lassen.


    Sie hätten A mehr Arbeitsfläche auf der 90cm tiefen Insel, B ist der linke rückwärtige Teil der Insel nun frei für weiteren Stauraum, da der Tisch seitlich verschoben ist und C wird der Laufweg zwischen Frühstückstresen und Tisch verbreitert.



    Houzz Beratungen III · Mehr Info


  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 9 Stunden

    Hallo Frau Gutberlet, vielen Dank für den Vorschlag. Das müssen wir uns durch den Kopf gehen lassen. Auf die Bank können wir problemlos verzichten, aber wir wollten aufs Fenster schauen, weil dort der schöne Ausblick ist. Am Wochenende sitzen wir ja fast den ganzen Tag dort.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 9 Stunden

    Und wieso schauen Sie so nicht aus dem Fenster? Das verstehe ich nicht ganz, denn wo schaut denn derjenige hin, der gegenüber der Sitzbank sitzt?...



  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 8 Stunden

    Gegenüber der Sitzbank schaut man auf die Küche und Wohnzimmerwand. Nur wenn man auf der Bank sitzt, guckt man aus dem Fenster. Die anderen 3 Seiten sind ja fensterlos.

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Stunden

    Ich habe das mit meinem Mann besprochen und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass uns der Ausblick sehr wichtig ist. Also kommt der Vorschlag von Findhus nicht in Frage. Wir haben ausprobiert, einfach den Tisch vors Fenster (festes Element) zu stellen. Zwischen Fenster und Tisch eine Bank und zwei Stühle vor dem Tisch, auf denen wir regelmäßig sitzen. Die Kücheninsel wird dann 90 cm tief. Oder sieht das verloren aus, weil nicht in Kontakt mit der Küche?

  • Mona
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Stunden

    In Grau der Tisch mit Bank und Stühle

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.