andrea_nespithal

Holdielenboden lackieren?

Anni N
vor 5 Monaten

Liebe Community,


und noch immer sind wir in den Planungen was die Wohnküche in unserem Bauernhaus anbetrifft. Wer von euch hat schon Erfahrungen gemacht mit einem lackierten Holzdielenboden? Z.B. von Little Greene, wie in uns NIC schon einmal in einem anderen Threat vorgeschlagen hatte? Ich finde im Netz sehr wenig Beispielfotos, um mir das besser vorstellen zu können. Die anderen Dielenböden in der Wohnung werden gebürstet und weißgeölt. Für die neue Wohnküche hatte ich mir jetzt aber doch einen etwas unempfindlicheren Boden überlegt, außerdem sind dort 3 Seiten schon aus Holz: 1 Holzdecke (würde ich streichen) und 2 Holzwände an den Fensterwänden (würde ich so belassen). Habt ihr Beispielfotos oder Ideen zur Farbe? Die Türen sind bisher in einem mittleren Grünton lackiert. Die Küche wird weiß Die Küchenrückwand könnte z.B. den Farbton des Bodens aufnehmen (?). Hier noch ein Foto als reine Stube. An die linke Wand kommt nun die weiße Küchenzeile.


Viele Grüße, Anni


Kommentare (20)

  • PRO
    Marcel Goebel Tischlermeister
    vor 4 Monaten

    Holzdielen wurden früher überhaupt nicht behandelt, bis man ab der Mitte des 19.Jh angefangen hat, diese zu ölen. Vorher waren sie nur mit Seifen gepflegt worden.
    Wenn Ihr eine authentischen Boden erreichen wollt, dann solltet Ihr den Boden sauber ölen, das reicht völlig aus. Mit dem richtigen Bodenöl sind die Poren des Holzes geschlossen, so daß kein Schnutz mehr eindringen kann. Pflege alle halbe Jahre nebelfeucht mit einem Ölpflegezusatz.
    Lack ist das Schlechteste, was man einem Holz antun kann- Lack wird spröde und reißt irgendwann auf, so daß Wasser und Schmutz ins Material eindringen.
    Lack lässt sich auch nicht mehr auffrischen im Gegensatz zu Öl, das jederzeit nachbehandelt werden kann.

    Anni N hat Marcel Goebel Tischlermeister gedankt
    Hervorgehobene Antwort
  • ankestueber
    vor 4 Monaten
    Zuletzt geändert: vor 4 Monaten

    Hallo Anni, ich schiebe den Thread mal nach oben.

    Mit Erfahrungswerten kann ich dir direkt nicht dienen. Mir gefallen lackierte Holzdielen sehr gut, ich habe es aber selbst noch nicht ausprobiert. In Häusern, wo ich es gesehen habe, gab es je nach Alter und Beanspruchung mehr oder weniger Laufspuren und der Lack war ab. Das hat aber auch einen gewissen Charme versprüht. Muss man aber mögen. Ich denke jedenfalls, dass sich das nicht komplett vermeiden lässt.

    Ansonsten sehe ich es wie NIC und würde noch mal überlegen, doch ihrem Rat zu folgen und die Dielen aufzunehmen und so zu verteilen, dass es passt, und für die restlichen Räume dann nach einer Alternative oder neuen Dielen schauen.

    Für deine Jungs hätte ich noch eine Idee, denn genau aus dem Grund, dass mir Sisal zu rau ist, hatte ich mal Jute-Teppichboden verlegen lassen. Der ist auch barfuss sehr angenehm zu laufen. Allerdings würde ich es wegen der Pflege nicht noch einmal machen.

    LG Anke

    Anni N hat ankestueber gedankt
  • Houzz-Nutzer 609847377
    vor 4 Monaten

    Ich hatte auch Diehlen, die ich dann lackierte. Mir gefällt dieses abgetragene, das mit der Zeit kommt. Das hat etwas.

    Anni N hat Houzz-Nutzer 609847377 gedankt
  • ingasu
    vor 4 Monaten

    Wir haben alte Dielen auf etwa 90 m2, verteilt auf mehrere Räume, die stark genutzt werden, lackiert. Wir nahmen eine Hochglanzversiegelung, die wir beim Fachmann kauften. Das ist alles etwa 12 Jahre her und hat sich gut bewährt. Die Böden sind überhaupt nicht abgetragen, da die Versiegelung kräftig ist. Das Haus ist seit Jahren vermietet und immer noch in sehr gutem Zustand.

    Anni N hat ingasu gedankt
  • PRO
    Rößle Parkett
    vor 4 Monaten

    Hallo Anni,
    es gibt ja auch die Möglichkeit die Dielen in der Küche farbig
    zu Ölen und zusätzlich noch mit 1-2 Lagen Mattem Lack zu schützen.

    Bona hat zum Beispiel so ein System im Programm,
    der Beispielhafte Aufbau für ein Weichholz sähe wie folgt aus,
    Nach dem perfekten Schliff der Oberfläche,
    wird die Oberfläche der Dielen mit Nordic Tone (weiße Lauge)
    zu öffnen, am Folgetag wird die Fläche mit einem grünen Pad angepaddet
    und abschließend gesaugt und mit Bona Craft Oil 2-K im Farbton Frost geölt und vernünftig auspoliert.
    Nach der Trocknung über Nacht wird der Boden erneut mit einem Beigen oder Roten Pad abgefahren und gesaugt. Im Anschluss daran kann dann ein bis zweimal je nach zu erwartender Beanspruchung mit Traffic HD in Extramatt versiegelt werden.

    Bedenke bitte:

    Durch die zusätzliche Lackschicht entsteht ein minimaler Farbunterschied
    zu evtl angrenzenden nur weiß geölten Flächen.

    Ich weis ja nicht wer die Arbeiten bei euch ausführt, aber die farbige Gestaltung
    stellt höchste Ansprüche an das Schleifbild und die Materialien selber gehören in die Hände von geschulten Verarbeitern.

    Wenn euch lieber nach einer deckenden Ral Farbe Zumute ist wäre das Aqua Top System von CWS empfehlenswert.
    Beim angefügten Bild haben wir den Flur weil das Parkett bis zur Haustüre reicht auf die vorgeschriebene Art zusätzlich zweimal versiegelt zur leichteren Pflege.
    VG Marcel

    VG Marcel

    Anni N hat Rößle Parkett gedankt
  • PRO
    Rößle Parkett
    vor 4 Monaten

    Das Bild zeigt die Abfolge eines unentschlossenen Kunden mit dem CWS Lacksystem, erst sollte es ein spezielles Grün sein, Huch das ist aber Grün, können wir es doch bitte Weiß machen?

    Anni N hat Rößle Parkett gedankt
  • Houzz-Nutzer 337141177
    vor 4 Monaten

    Mir persönlich gefällt das nicht so gut. Aber das ist ja individuell, wenn es euch mit dem Lack gefällt, ist alles gut.

    Anni N hat Houzz-Nutzer 337141177 gedankt
  • PRO
    Rößle Parkett
    vor 4 Monaten

    Das liegt an den Wünschen der Kunden,
    hier bei einer einfachen Weichholzdiele habe ich keine Gewissensbisse die farbig zu lackieren, wenn aber Kunden eine Astfreie Eiche so deckend gestrichen haben wollen
    berate ich dagegen.

    Anni N hat Rößle Parkett gedankt
  • stoffl
    vor 4 Monaten

    Liebe Anni,
    Lack mag der Holzboden nicht. Ölen, wachsen oder Seifen ist das einzig Richtige.
    Viele Grüße

    Anni N hat stoffl gedankt
  • ingasu
    vor 4 Monaten

    Komisch, dass dann sogar hochstrapazierbare Tanzböden ausschließlich lackiert verkauft werden.....

    Anni N hat ingasu gedankt
  • PRO
    Marcel Goebel Tischlermeister
    vor 4 Monaten

    Genug Plastik drauf, das hilft immer - wer will schon materialgerecht arbeiten. Ganz davon abgesehen, bevor es Lack gab, wurde nicht getanzt?

    Anni N hat Marcel Goebel Tischlermeister gedankt
  • Anni N
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Monaten

    Liebe Community,

    wir haben uns nun gegen einen lackierten Boden entschieden und bleiben also beim Plan, in der Wohnküche doch auch mit geölten Dielenböden zu arbeiten. Dann muss da halt an der Spüle ein Flickerlteppich o.ä. hin.

    vielen Dank für alle Beiträge, Tipps, Fotis und Meinungen!!!

  • ingasu
    vor 4 Monaten

    doch, sicher, das Gesinde auf Lehmboden und die Herrschaft auf Marmor. Wir leben Gott sei Dank nicht mehr im vorvorigen Jahrhundert

  • PRO
    Marcel Goebel Tischlermeister
    vor 4 Monaten

    Das stimmt wohl - heute bezeichnet man Fertigfußböden ja auch als Parkett - auch Tanzboden - bei einem 3- Schicht- Fertigparkett kann man natürlich auch alles draufstreichen. Ist eh nichts Dauerhaftes.
    Bei einer Diele sieht das schon anders aus, oder?

  • PRO
    UEBBER - Holz & Design
    vor 4 Monaten

    Auch ein Dreischichtparkett hält mehrere Jahrzente je nach Nutzungsgrad - ich bin der Meinung Öl ist die natürlichere Variante welche eine angenehmere Haptik behält. Es kommt immer eben ganz darauf an, was will und was braucht der Kunde. Das sollte auch so Anfeboten und offen und ehrlich beraten werden.

  • PRO
    mo+ architekten
    vor 4 Monaten

    Das deckende Lackieren von Nadelholzdielen ist leider eher nicht zu empfehlen, v.a. nicht in der Küche, da sich der Lack schnell ablaufen wird. Zum Bauernhaus finden wir es auch nicht passend. Das ist eher etwas für eine Stadtwohnung oder ein Stadthaus.
    Wir würden den natürlichen Look der Böden erhalten und moderne Kontraste durch die Möblierung setzen.

    Anni N hat mo+ architekten gedankt
  • nofrete
    vor 4 Monaten

    Als der Depp, der immer für die Sauberkeit des Fußbodens sorgen muß, möchte ich noch drauf hinweisen, dass lackierte Böden sehr viel schneller Staubläuse haben als offene. Wir haben unsere Böden bis auf einen 1x gewachst (Auro ), dass macht weniger Arbeit. Wenn man sie Hochglanz wachst und poliert ist es natürlich auch wieder schnell arbeitsintensiv.

    Zum Thema Tanzböden: Natürlich sind die so glatt wie möglich, dann geht das Tanzen (Standarttanz und frühere Versionen) doch viel besser! Stumpfe Böden bremsen. Glatter Boden und Ledersohlen und dann geht die Post so richtig ab.

  • PRO
    Schreiber-Beckmann Interior-Design
    vor 4 Monaten
    Zuletzt geändert: vor 4 Monaten

    @nofrete: Gehört zwar nicht zum Thema, aber ja, das kenne ich noch aus meiner aktiven Tanzzeit. Und dann war der Boden doch zu glatt und es wurde Wachs gestreut.


    Wir haben übrigens lackierte alte Holzdielen in einem alten Stadthaus. Da wir zur Miete wohnen, hatten wir auf die Oberflächenbehandlung keinen Einfluss. Die Lackierung ist inzwischen an beanspruchten Stellen weißlich geworden. Ein geölter Boden lässt sich nach meiner Erfahrung besser pflegen und instandhalten.

  • PRO
    Marcel Goebel Tischlermeister
    vor 4 Monaten

    Wenn der Lack "weißlich" wird, dann existiert keine Verbindung mehr zum Untergrund- der Lack springt in Schollen auf. Das ist das Problem, das entsteht, wenn der Lack ausdiffundiert hat und keine Weichmacher- Additive mehr vorhanden sind.

    Schlecht, das nun wieder von der Diele zu entfernen.

  • PRO
    Schreiber-Beckmann Interior-Design
    vor 4 Monaten

    Ja, Herr Goebel, das sehe ich auch so. Wir hätten die alten Dielen in jedem Fall geölt.

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.