frau_c

Bau- und Grundstücksplanung Nordgrundstück

frau_c
vor 3 Monaten

Hallo zusammen,
wir haben die Möglichkeit in einem Baugebiet ein Nordgrundstück zu kaufen. Wie kann man den Grundriss am besten gestalten, dass man möglichst viel Licht reinbekommt? Ist bei dieser Lage eine Nord-West-Terrasse möglich? Worauf sollten wir bei der Raumgestaltung achten?
Das Grundstück ist 17 m breit, 42 m lang und endet zu einem Grünstreifen. Es ist demnach von Norden nicht einsehbar.
Budget: 350-400 Teuro
Keller: ja
Personen: 4, 2 Erwachsene, 2 Kleinkinder
Gästezimmer/Büro: ja
Keine Gallerie, Treppe sollte vom Wohnraum getrennt sein
Benötigt ihr weitere Infos?

Kommentare (5)

  • frau_c
    vor 3 Monaten
    Zuletzt geändert: vor 3 Monaten




  • frau_c
    vor 3 Monaten
    Zuletzt geändert: vor 3 Monaten










  • midmodfan
    vor 3 Monaten

    Den Text kann ich leider selbst mit Lesebrille nicht entziffern.

    Die Bebauung eines solchen Grundstücks ist m.E. nur dann ein Problem, wenn ein Baufenster vorgeschrieben ist, das sehr nahe an der Südgrenze gelegen ist. Wenn es aber außer den normalen Abstandsflächen keine Vorschriften gibt, wo das Haus auf diesem ja nicht kleinen Grundstück plaziert wird, dann muss man sich lediglich von dem klassischen Gedanken verabschieden, dass Wohnräume und Hauptgarten immer "nach hinten" liegen.

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 3 Monaten

    Bei dem vorgegebenen Baufenster würde eine Terrasse an der Nordseite des Hauses durchaus Abendsonne bekommen. Dies hängt aber natürlich auch sehr stark von der Bebauung des im Westen liegenden Baufensters ab. Wenn es sich hier um mehrgeschossige Bebauung handelt, könnte dies den Garten schon stark beschatten. Da der Garten recht groß ist, wird man im hinteren Bereich einen sonnigen Mittagsplatz schaffen können.

  • PRO
    grynplan darmstadt
    vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: vor 2 Monaten

    Guten Tag, Frau-c,

    Ihre DHH erhält genug Licht, nur der Abstand des "Baufensters" zur Bebauung westlich an der Straße ist etwas knapp, aber man wird dort die 14 m Bautiefe vermutlich nicht ganz ausnutzen.

    Bei den Höhenfestsetzungen in der Nutzungsschablone ist mir aufgefallen, daß bei einer max. Traufhöhe von 4,5 m über Bezugspunkt, i.d.R. Straßenhöhe, einschl. Sockel von max. 0,4 m für zwei Vollgeschosse ja nur wenig mehr als 4,0 m Höhe zur Verfügung stünden. Das ist nicht möglich. Ist das Gelände stark geneigt, so daß zum Garten hin vielleicht mehr Höhe zur Verfügung steht? Oder soll das OG tw. im Dach liegen? Vielleicht ist das in den Texten erläutert. Bezüglich dieser Fragen und der inneren Aufteilung Ihres Gebäude erkundigen Sie sich am besten bei einem örtlichen Architekten.

    Der Garten ist sehr groß, eigentlich viel zu groß - er würde für ein weiteres Wohnhaus in 2. Reihe reichen. Ganz wichtig wäre von Anfang an, sich mit Ihrem Nachbarn über die Gestaltung abzustimmen; man wird zumindest im Terrassenbereich gewissen Sichtschutz haben wollen. Das gilt auch für den Nachbarn im Westen.

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.