christopher_rilk

Hilfestellung bei Küchenplanung - tobt euch aus!

Christopher Rilk
vor 2 Monaten

Hallo liebe Community.

Ich bin noch ziemlich neu hier und das ist mein erster Beitrag.

Meine Freundin und ich werden anfangen ein Haus zu sanieren. Wir beschäftigen uns zum Beispiel mit dem Thema Küche. Wir spielen viel mit der SweetHome 3D Software um eine Vorstellung zu bekommen, wie unsere Küche grob angeordnet sein soll.

Wo sollen Arbeitsfläche, Backofen Spüle oder Herd hin? Kann man sinnvoll eine Sitzgelegenheit integrieren. Nur um mal zwei Punkte zu nennen.

Wir haben zwei oder drei grobe Ideen, aber keine überzeugt uns wirklich. Hier kommt ihr ins Spiel. Vielleicht hat der eine oder andere Lust seine Idee vorzustellen.

Wir würden uns sehr über Ideen, Vorschläge oder Konzepte freuen.

Neben mindesten 120 cm Arbeitsfläche würden wir gerne ein großes Gaskochfeld mit ordentlicher Abzugshaube realisieren. Der Backofen soll nicht unter dem Herd sondern höher platziert werden. Eine Sitzgelegenheit mit kleinem Tisch oder einer Bank wäre schön. Wir stellen uns eine Spüle unter dem Fenster ziemlich schön vor. Wasser und Gasanschlüsse werden neu verlegt. Die südliche Wand wird entfernt und durch eine große oder doppelte Schiebetür mit seitlichen Glas und Holzelementen ersetzt. Auch hier befinden wir uns noch in der Ideenfindung.

Beste Grüße aus Hamburg.


Kommentare (31)

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    So kann es gehen:

    mit einem Mini-Sitzplatz vor der Insel. Rundes Tischchen, da kommt man besser dran vorbei und der wirkt im Durchgang nicht massiv.
    Reicht für Partys und Frühstück.

    Beste Antwort
  • Christopher Rilk
    vor 2 Tagen

    Ah okay, Für die Hersteller die in Frage kommen habe ich bereits Küchen geplant. Ich dachte du wolltest einen neuen Vorschlag machen. Wie in dem anderen Thema beschrieben finde ich nur die passende Front nicht. Oder besser gesagt nicht in meinem Budget.

  • Ähnliche Diskussionen

    Hilfe bei Küchenplanung - Farbe und Form

    Q

    Kommentare (3)
    Vielen Dank für die Rückmeldung. Für die Tellerwand haben wir noch einen großen Kunstdruck „Campbell's Soup Cans“, den wir evtl anbringen möchten. ich würde sehr gerne eine etwas dunklere Küche haben wollen, befürchte aber dass die Kochnische dafür zu dunkel ist. Die Nische selbst hat kein eigenes Fenster, allerdings hat das angrenzende Esszimmer eine große Fensterfront (siehe Grundriss und Foto) Glauben Sie, das wäre zu dunkel. Ich tendiere zu einer Optik wie das Beispiel. Das Design der Küche ist dieser sehr ähnlich, grifflos, schlankes Design. Danke im Voraus
    ...mehr

    Hilfe bei Küchenplanung mit vielen Herausforderungen

    Q

    Kommentare (4)
    Hallo S PM, wir sind momentan Mieter und vielleicht kommt es in den nächsten Jahren auch zum Kauf. Hier ein Grundriss, dieser ist allerdings von 1957...die Speisekammer an der Küche gibt es nicht mehr. Kann man damit was anfangen? Danke und liebe Grüße!
    ...mehr

    Küchenplanung mit Theke und "Halbinsel"

    Q

    Kommentare (10)
    hallo, ja mit dem nach vorne versetzen habe ich mir auch schon überlegt...das mit den Schränken und Übertiefe wusst ich nicht das es das gibt. Mit der Arbeitsplatte seh ich auch so, ist nur praktischer 😀 muss man nur überlegen ob man zur Halbinsel hinrutscht oder alles weiter schiebt, zwecks dem Durchgang bzw. Arbeitsbereich. Wegen den Sitzgelegenheiten...wollt ich wenn möglich gern in der Küche mit integrieren. Aber wenns eben absolut nicht wirklich rein passt kann ich auch notfalls verzichten, aber halt ungern. Als Küchenofen haben wir an ungefähr so etwas gedacht, wie auf dem Foto (gibt auch schmalere Varianten.
    ...mehr

    Badezimmerplanung - Tobt euch aus!

    Q

    Kommentare (6)
    Hallo Christopher, vielleicht mögen Sie einen kompletten GR von Ihrer Wohnung einstellen? Oft ergeben sich bessere Lösungen, wenn man das Ganze betrachten kann - zumal Sie ja nicht nur für die Bäder, sondern auch für die Küche einen Thread eröffnet haben. Viele Grüße NIC
    ...mehr
  • Wolfgang Cornelius
    vor 2 Tagen

    Ja, genau, hab ich doch auch geschrieben. Ich hab den Vorschlag mit konkreten Schränken "gefüllt". Damit kann man jetzt losziehen und sich Angebote einholen.

  • Christopher Rilk
    vor 2 Tagen

    Danke Wolfgang. Aber ist Ihr Vorschlag nicht fast identisch mit dem von Nicola Bushuven?

  • Wolfgang Cornelius
    vor 2 Tagen

    Hallo, ich beteilige mich jetzt auch mal:
    Beim Blick auf den Gesamtgrundriss finde ich, daß die Küche in dem Raum bleiben sollte, in dem sie ist. Weil sie sonst den großen Raum auseinandereißt. Ihr habt dann eine Küche in der Mitte und an beiden Seiten jeweils einen Raum ohne direkten Bezug. Für mich müßte die Küche da bleiben, der Raum da drunter die " Übergangszone" zum Essen werden, und daran anschließend der "Abhängbereich". Zum Sitzen: Sie wollen in den Raum gucken, nicht gegen die Wand.
    Ich richte mich mal nach Nicola`s Vorschlag

    Küchenvorschläge · Mehr Info


    Küchenvorschläge · Mehr Info


    Küchenvorschläge · Mehr Info


  • Christopher Rilk
    letzten Monat

    Die Idee die Räume zu wechseln ist wirklich nur entstanden weil wir alles nochmal hinterfragt haben. Als ich das laut ausgesprochen habe, hat mich meine Freundin fast gekillt! Wir haben ja jetzt zwei bzw. drei wirklich tolle Ideen von euch erhalten. Die werden wir erstmal weiterverfolgen und wenn wir das nächste mal am Haus sind vor Ort nochmal ansehen und überlegen. Ich denke wenn man im Raum steht geht das bestimmt besser und man bekommt einen realistischeren Eindruck wie ein Küche im Raum wirken würde.

    Einen letzten Vorschlag von meiner Freundin würde ich aber doch noch gerne zu Diskussion stellen. In diesem hat meine Freundin versucht alles was wir an Feedback erhalten haben und zwischenzeitlich zum Thema Küchenplanung gelernt haben einzubringen. Die Idee mit der von einer Bank unterbrochenen Küchenzeile haben wir hier bei houzz gefunden. Zum Teil sogar mit Oberschränken.

    Bevor wir das Topic schließen, bitte ich um ein letztes Feedback.


    Viele Grüße






  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    letzten Monat

    Derzeit könnte einer von Ihnen in der Küche werkeln und der andere sich auf das Sofa zurückziehen und zB. lesen. Sie sind gemeinsam in der Wohnebene, dennoch jeder für sich in seinem eigenen Raum in einer eigenen Stimmung. Dabei sein und dennoch nur sich selbst folgen.

    Findet alles in einem Räum statt, sieht und hört man immer alles. Rückzug wäre dann nur im "abgelegenen hinteren Esszimmer" oder im Schlafraum möglich. Beides keine wirklich schönen Optionen um sich zurückzuziehen und Energien zu tanken oder sich zu konzentrieren. Denn die genannten Räume haben ganz andere Aufgaben und das Gefühl abgeschoben zu sein ist groß. .

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Christopher,

    ich schließe mich Herrn Habes an.
    Natürlich kann man die Räume anders anordnen, wenn die jetzige Situation nicht euren Bedürfnissen entspricht.
    Die muss man dazu natürlich kennen - und dabei gilt es, sehr ehrlich zu sich selbst zu sein.
    Ist die Vorstellung, sich “mal schnell einen Kaffee” aus der Küche zu holen, ohne dabei das Esszimmer durchqueren zu müssen, so groß, dass die Lärmbelästigung von der Küche im Wohnzimmer nicht nervt? Ich empfinde das nämlich als deutlich störender als den Geruch. In der Küche ist immer etwas los: eine Maschine läuft, Geschirr klappert, Türen und Schübe werden geöffnet und wieder geschlossen, Wasser läuft etc. etc...
    Zudem hat die Küche in Bestandsimmobilien meist nicht den Platz, wo man gerne sitzen würde (Fenster zur Straße z.B.) und auch die Fenster sind anders als in Wohnräumen (höhere Brüstungshöhe).

    Man darf auch so ehrlich zu selbst sein, dass man entgegen dem Trend sagt “ich will lieber eine abgeschlossene Küche”.
    Ich kann sehr gut verstehen, dass ihr alles einmal durchspielt - das macht man natürlich gerne und ist ein Großteil des Spaßes beim Umbau. Ein Profi kann euch hier sehr gut unterstützen.

    Viele Grüße
    NIC

  • Christopher Rilk
    letzten Monat

    Bevor ich Ihre Antwort lesen hier der Grundriss. Den hab ich vergessen. Die "Schiebetürkonstruktion" zwischen jetzigem Esszimmer und Küche ist nicht eingezeichnet. Das ist der aktuelle Zustand.


  • PRO
    habes-architektur
    letzten Monat
    Zuletzt geändert: letzten Monat

    Um auf diese Frage in diesem Thread zu antworten....................fehlt der Gesamtgrundriss vom Geschoss.

    Dann sollten Sie sich fragen was Ihnen wichtiger ist: Essen Richtung Straße und Küche Richtung Garten, oder anders herum. Das ist ein ganz wichtiger Punkt für das künftige Leben in Ihrem Haus.

    Als nächstes können nur Sie intern abklären, ob die Angst vor einer unaufgeräumten Küche oder Essengerüchen im Haus,die Lage und die Offenheit der Küche im Haus bestimmen.

    Wo gehobelt wird, fallen Späne und wo gekocht wird, kann es riechten (bei uns riecht es eigentlich immer gut). Wie empfindlich Sie sind kann ich nicht beurteilen, aber eine Abzugshaube saugt nur ab und erzeugt keinen Frühlingsduft. Es gibt zwar Rauchschutztüren aber keine Geruchsschutztüren. Wenn Sie eine Abluftanlage einbauen, wird in der Küche im besten Fall ein Unterdruck erzeugt und die Gerüche gelangen physikalisch gesehen eigentlich nicht in die Wohnräume. Dann müssen Sie aber wieder aufpassen, dass der Unterdruck nicht so groß ist, dass über die Küche auch der Geruch aus dem WC abgesaugt wird.....

    Für die weitere Ideenfindung und Beratung meinerseits kann ich Ihnen gerne ein Angebot auf Stundenbasis unterbreiten.

  • Christopher Rilk
    letzten Monat

    Nochmal eine andere Frage. Meine Freundin und ich sind immer davon ausgegangen, das die Küche im sanierten Haus, dahin soll wo sie auch vorher war. Das gleiche gilt fürs Wohn und auch Esszimmer. Gestern Abend im Bett hab ich so drüber nachgedacht ob man durch einen Tausch des Esszimmers mit der Küche nicht eine schönere komplette Aufteilung erreichen kann. Da das Wohnzimmer dann direkt vor der Küche ist könnte man zum Kaffe trinken schnell aufs Sofa oder doch an den Esstisch. Also kann man auch dieses ganze Sitzgelegenheits-Thema verzichten.


    Ich mag auch offene Räume und Küchen. Meine Freundin hat Angst vor den Gerüchen die sich beim kochen verteilen. Deswegen der Kompromiss mit der Schiebetür. Hat jemand Erfahrungen ob eine Schiebetür aus Holz, die ja nicht wirklich "dicht" ist oder sich richtig verschließen lässt Gerüche überhaupt aufhält?

    Falls dem nicht so ist oder ich mit einer sehr guten Abzugshaube besser Gerüche binden kann, fände ich den Raumwechsel ganz charmant.


    Mir ist bewusst, das der Zeitpunkt so eine Frage zu stellen eher suboptimal ist. Eigentlich würde es ja Sinn machen sich erst Gedanken darüber zu machen wie welcher Raum genutzt werden soll, bevor man die Einrichtung plant. Je mehr ich mich mit dem Thema auseinander setzte desto mehr achte ich auf andere Sachen und hab andere Ideen oder Anforderungen.

  • Penthesileia
    letzten Monat

    Mir erscheint die vorhergehende Variante mit Bänkchen und rundem Tisch aufgelockerter und entspannter... mal davon abgesehen, dass an manchen Morgen die Erstbesteigung eines hohen Thekenstuhls deutlich hinter Bänkchenlümmeln zurückbleibt (bei schlaftrunkenem Morgenmufflons wie mir sowieso... ). Bei uns würde man sich vermutlich um den Bänkchenplatz zanken.
    Ihre Farbideen sind klasse! Dankeschön für das tolle Bild, das uns bei unserer Grübelei auch nochmal einen Schubs Richtung „nur Mut!“ gegeben hat! Wir überlegen an ähnlichen Farben rum, allerdings sind unsere Küchenschränke fix eierschalenfarben.

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Guten Morgen,

    da wollte ich es mir schon auf dem Bänkchen in der Küche gemütlich machen und nun steht das Sitzen in der Küche nicht mehr oben auf der Prioritätenliste. ;-)
    Das „T“ funktioniert leider nicht, da müsst ihr zu viel um das Tischchen herumlaufen.
    Wenn das gar nicht mehr sein soll, würde ich die Hochschränke auf die Wand planrechts packen, dann ist es neben den Tür auch luftiger.
    Neben den Barhockern rechts stehen Unterschränke und darüber Wandschränke, dann ist diese Seite optisch gleich hoch, aber man sitzt nicht neben einer geschlossenen, hohen Wand.
    Der Raum Unterschrank und Hängeschrank kann zudem prima für die Kaffeemaschine, den Toaster oder bei Partys für das Buffet genutzt werden.
    Die Farben und Materialien lassen sich 1:1 vom Foto übertragen, auf zwei verschiedene Blautöne bei den Möbeln würde ich jedoch verzichten. Auch wenn die Versuchung groß ist, in die große Kiste der angebotenen Oberflächen zu greifen und mutmaßlich etwas „aufzulockern“, ist eine Farbe genug. Denn es gibt noch die Fliesen, den Boden, die Wandfarbe, die Arbeitsplatte - da ist genug Abwechslung und zudem ist eine Küche im wirklichen Leben nie so durchgestylt wie im Showroom. Es wird genügend Dinge geben, die ein konsequentes Farbkonzept wohltuend durchbrechen.

    Viele Grüße
    NIC

  • PRO
    habes-architektur
    letzten Monat
    Zuletzt geändert: letzten Monat

    ...und wenn ich mir Ihr Moodbild anschaue, kann man das mit meiner Variante 3 genau so umsetzen.

  • PRO
    habes-architektur
    letzten Monat

    "Das auf dem zweiten Bild finde ich ganz gut."

    Da wären wir dann aber wieder bei einer Insel mit ca. 85 cm Höhe und halbhohen Hockern. Und so wären wir wieder bei meiner Lösung 3, die Ihnen mehr Arbeitsfläche bietet, die Ihnen aber zu steril war und die halbhohen Hocker wollten Sie auch nicht.....

  • PRO
    habes-architektur
    letzten Monat
    Zuletzt geändert: letzten Monat

    "@habes-architektur: Den "Sitzen" Bereich, den Sie in Ihrem 3. Entwurf skizziert haben, was haben sie damit gemeint? Eine einfache Sitzgelegenheit unter dem Fenster? Ganz grob so wie auf dem beigefügten Houzzbild?"

    Yup. Ganz grob:


    Mikroapartment · Mehr Info


  • Christopher Rilk
    letzten Monat

    Das mit dem T geht glaub ich gar nicht. Ich hab es auf dem B


    ild kurz skizziert. Das auf dem zweiten Bild finde ich ganz gut.

    Eine Frage hat sich mittlerweile noch aufgedrängt. Wir dachten mit einer Schiebetür zwischen Küche und Rest der Wohnung kann man die Gerüche besser in der Küche behalten und sie verteilen sich nicht ganz so stark im Raum. Ist das ein Irrglaube?


    @habes-architektur: Den "sitzen" Berreich den Sie in Ihrem 3. Entwurf skizziert haben, was haben sie damit gemeint? Eine einfache Sitzgelegenheit unter dem Fenster? Ganz grob so wie auf dem beigefügten Houzzbild?

    Wandsworth, SW London · Mehr Info



  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Vielen Dank für das Lob!
    Entschuldigung, Christoph - das habe mit dem „T“ habe ich nicht verstanden.

  • Christopher Rilk
    letzten Monat

    Der Entwurf gefällt mir richtig gut. Ich glaub ich bin mittlerweile bereit auf eine Bank zu verzichten. Könnten man die Kocharbeitsfläche in einer T-Form erweitern und dann einfach am unteren Teil des T sich gegenübersitzen?

    Eine Frage meiner Freundin soll ich weiterleiten. Wenn man den Entwurf von Frau Bushuven umsetzen sollte, wie würden sie die Farben wählen, wenn man das Houzzbild von oben zu Grunde legt? Boden in dunklem Holz ist super. Zwei verschiedene Fronten in Blaue und Naturholz gefallen uns auch. Die Fliesen sind das, was mir mit am Besten gefällt. Welche Elemente würden Sie wie gestalten?

  • PRO
    raumkonzepte
    letzten Monat

    Der Entwurf von Frau Bushuven paßt perfekt zu Ihren Vortstellungen.

  • PRO
    habes-architektur
    letzten Monat

    top!

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Christoph,

    gerne geschehen. (Sorry, ich war bisschen kurz ab, meine beiden freien Mitarbeiter haben gequengelt). Und danke für das Kompliment.

    An dem Beispiel kann man gut sehen, dass eine Küche ihren Charakter durch Farbe und Material erhält und nicht bloss durch die Anordnung der Schränke. So wie auf dem Foto von Houzz auch.
    Trotzdem muss es funktional sein - was man als Student noch akzeptiert, nämlich ein großzügiges Improvisieren - mag man als Eigenheimbesitzer wahrscheinlich nicht mehr. Das hat auch etwas mit dem Älterwerden, dem anderen Lifestyle, der Erfahrung und dem gewachsenen Anspruch zu tun.
    Was nicht heißen soll, dass du jetzt immer mit gebügeltem Kragen am Esstisch sitzen musst.

    Ich würde noch Folgendes in die Überlegung mit hineinnehmen:
    ein zweiter, nahezu gleichwertiger Essplatz erscheint mir in der Küche nicht sinnvoll - das Esszimmer ist gleich nebenan und warum sollte hier nicht die gemütliche Bank stehen?
    Auch darum gibt es in der Küche oft Hocker. Das ist auch durchaus charmant, wenn z.B. der Nachbar vorbeikommt, um die Schleifmaschine zu leihen und man auf die Schnelle noch einen Kaffee anbietet. Was oft damit endet, dass der Nachbar drei Stunden später leicht betütert und ohne die Schleifmaschine nach Hause geht; das funktioniert auch ohne Küchenbank ;-)

    Ich mache mir Gedanken dazu und melde mich wieder.
    Einen schönen Abend wünscht

    NIC

  • Christopher Rilk
    letzten Monat

    Hallo Nicole.

    Mit den Punkten die du angesprochen hast, hast du vollkommen Recht. An das mit dem Dreck hab ich nicht gedacht! Genau deswegen poste ich mein Anliegen hier. Also erstmal Danke für den Input. Im Vergleich zu Entwurf 3 von Herrn Habes gefällt uns an unserem Entwurf das man sich gegenübersitzen kann und ich mag auch keine Theke oder Thekenstühle. Auf eine Bank kann man auch mal lümmeln. Ich denke auch das eine lange Küchenzeile an einer Wand langweilig aussieht. Das denke ich wahrscheinlich auch weil ich es mir nicht richtig vorstellen kann. Nicht richtig vorstellen kann ich mir den Teil zum sitzen unter dem Fenster. Ich mag es nicht wenn eine Küche nur nach Einbauküche aussieht. In solchen Küchen fühle ich mich nicht wohl. Als langjähriger Student hab ich viel Zeit in Küchen diverser WGs verbracht. Beim kochen auf Party und beim gemeinsamen wohnen. Das tolle Gefühl was man dabei hatte will ich in meiner Küche auch. Vielleicht lässt es sich so am Besten beschreiben. Ich dachte mit einer Halbinsel und einer Sitzbank oder auch Sitzsofa könnte ich das erreichen.

    Wie würdest du die Küche gestalten?

    Ihr Hell´s Kitchen Projekt gefällt mir übrigens sehr gut!

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Christopher,

    mit Verlaub: das wird Sie wahnsinnig machen:
    _ zu wenig Arbeitsfläche
    _ keine gute Anorndung der Geräte - der Kühlschrank ist am weitesten vom Geschehen entfernt und das müssen viel häufiger dran als an den Backofen
    _ die Bank wird schnell dreckig werden, weil immer etwas von der kleinen Arbeitsfläche neben dem Herd herunterfallen wird
    _ sie sitzt zudem halb unter dem Fenster, was rein optisch nicht schön ist.
    _ dieser sitzt in die Ecke gequetscht - Sie kochen quasi an der Wand

    Wenn Sie die „dicke Insel“ in der Mitte behalten wollen, würde ich mich von der Bank verabschieden und die Fläche durchgehen lassen. Da findet sich auch ein guter Platz für den KS. Den Herd würde ich mit der Spüle tauschen, der kann dann mittiger angeordnet werden,

    Und ich frage provoklativ: was hat Ihnen am Entwurf von Herrn Habes nicht gefallen? Ich fand den sehr rund.
    (Dass man natürlich Lust hat, selbst zu gestalten, ist natürlich ein Grund, es noch mal aufzurollen.)

    Das Farb- und Materialspiel in Ihren Beispielbild ist sehr schön und wohnlich.

    Viele Grüße
    NIC

  • Christopher Rilk
    letzten Monat

    Ich möchte die Gelegenheit nutzen um mal unseren Entwurf vorzustellen. Was haltet ihr denn davon? Was würde euch daran stören? Was könnte man abändern?

    Was wir an unserem Vorschlag mögen:

    Die Sitzecke mit Bank (Selbstbau wahrscheinlich) Eine kleine Sitzgelegenheit um jemandem beim kochen gesellschaft zu leisten oder mal abends schnell was zu essen reicht uns. Wir mögen auch keine Theke oder sowas.

    Man kann hinter der "Insel" kochen und steh niemandem der sich sonst in der Küche bewegt im Weg.

    Die Spüle ist schön Zentral.

    Platz auf der Arbeitsplatte neben dem Kühlschrank ist praktisch.


    Was wir an unserem Vorschlag nicht mögen.

    Wenig Arbeitsfläche zum kochen. Max. 120 cm.

    Kühlschrank steht nicht gerade praktisch.


    Die Bilder sind nur grobe Ideen. Regale etc. an den Wänden wurden nicht eingezeichnet oder berücksichtigt.


    Vom Design und von den Farben gefällt mir das angehängte Houzzbild am B

    Refreshingly Unique and Stylish Victorian Remodel · Mehr Info

    esten.





  • ankestueber
    vor 2 Monaten

    Variante 3 könnte man noch abwandeln, in dem man die Insel zur Halbinsel macht und am Fenster andocken lässt, vorausgesetzt die Brüstungshöhe und die gewünschte Arbeitshöhe stehen dem nicht entgegen.


    Eine Sitzgelegenheit in der Küche für das schnelle Frühstück finde ich sehr praktisch. Man will nicht immer den Esstisch decken. Wenn es also passt, würde ich das immer planen.

  • Christopher Rilk
    vor 2 Monaten

    Danke für die tollen Ideen


  • PRO
    habes-architektur
    vor 2 Monaten

    Dann passt ja Variante 3

  • Christopher Rilk
    vor 2 Monaten

    Hallo, vielen lieben Dank. Es gibt noch ein weiteres Esszimmer. dieses liegt auf der südlichen Seite des Grundrisses. Deswegen soll die Wand auch weg. Bei Sitzgelegenheit in der Küche dachte ich an einen oder zwei Plätze wo man mal einen Kaffee trinken kann, oder wo einer sitzt um dem Kochenden Gesellschaft zu leisten. Meine Freundin ist gegen eine Sitzgelegenheit in der Küche. Also sind wir auch für Vorschläge ohne Sitzgelegenheit offen.

  • PRO
    habes-architektur
    vor 2 Monaten

    Falls es noch irgendwo einen richtigen Esstisch geben sollte:

    Variante 3

    Eine Insel mit halbhohen Hockern und ein Sitzregal am Fenster.



  • PRO
    habes-architektur
    vor 2 Monaten

    Bei den vielen Vorgaben kann man nicht mehr toben.....

    Warum nur ein kleiner Tisch? Gibt es noch ein Esszimmer?


    Hier sind zwei Varianten





Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.