Houzz Logo Print
webuser_760731817

berbel Einbauhaube Firstline Touch - BEH 90 FLT Dunstabzugshaube

Diese Einbauhaube gefällt mir ästhetisch hervorragend, technisch wurde sie mir als "state of the art" empfohlen.

Die Einbauhöhe wird mit maximal 55 cm Abstand von der Kochplatte angeraten....

So wie es auf dem Foto wohl auch ist...

– nur hat man sie dann beim Kochen nicht direkt vor der Nase?



Wie sind Ihre/eure Erfahrungen damit???


Ich bedanke mich schon jetzt für nette Antworten.

Kommentare (13)

  • PRO
    BRÜNING INTERIORS
    vor 2 Jahren

    Bei einer Standardarbeitsplattenhöhe von 90-95cm zzgl. 55cm kommen Sie auf eine Höhe der Unterkante von 145-150cm. Die Oberschränke springen allerdings wie auf Ihrem Bild gezeigt zurück, so dass Sie etwas Bewegungsfreiheit haben.

    Die 55cm Abstand werden in der Realität allerdings auch nicht immer eingehalten - das sind eher Empfehlungen.


    Sonnige Grüße

  • Houzz-Nutzer 760731817
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Dann ist also solch eine Haube wesentlich niedriger als die zuvor gewohnte von Miele, an der sich große Familienmitglieder fast immer den Kopf angestoßen haben :(
    Ich habe sogar vom Kuchenstudio die Empfehlung, die Höhe des Kochfeldes etwas niedriger - ca 80 cm - zu machen, was mir auch einleuchtet.

    Danke noch mal, schon beim renovieren der Wohnung war mein häufigster Kommentar: The devil lies in the detail - das ist bei der Planung der Küche jetzt potenziert ;)

    Herzlichst, Evelyn Weissberg

  • PRO
    BRÜNING INTERIORS
    vor 2 Jahren

    Hallo Frau Weissberg,


    in der Tat kommen viele Dinge zusammen. Ich weiß ja nicht wie Ihre Küche aussieht, aber persönlich finde ich eine Absenkung des Kochfelds auf 80cm problematisch. Das wird wahrscheinlich einen deutlichen optischen Bruch zur restlichen Küche nach sich ziehen.


    - Versprung in der Küchenarbeitsplatte

    - Vorsprung in den Oberschränken (bzw. extrem niedrige Oberschränke)

    - Mehr Ecken, Kanten (schwieriger zu reinigen & uns unbequemer in der Nutzung)

    - Optisch nicht gefällig...


    Küchenstudios schlagen das gerne vor - klingt ja auf den ersten Blick auch kompetent. In der Praxis scheitert es aber in der Regel an der Realität - ich würde davon abraten, kenne allerdings nicht Ihre bestehende Planung. Sie könne mir diese gerne zumailen, dann schaue ich es mir mal an: info@bruening-interiors.de


    Grüße

  • Houzz-Nutzer 760731817
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Ja, aber bei uns würde es gut gehen, da in unserer kleinen Küche zuerst zwei Hochschränke mit Backofen und Kühlschrank und dann die niedrigere Arbeitshöhe zum Kochen käme und es danach in 30 cm Tiefe Sideboard ähnlich 90 cm breit bis zur Wand geht.
    Alles andere ist vis-a-vis....und das ist dann selbstverstandlich ca 95 cm....

  • PRO
    BRÜNING INTERIORS
    vor 2 Jahren

    Wenn es bei Ihnen passt, dann freut mich dass.


    Lassen Sie sich vor Beauftragung alle Ansichten zur Freigabe geben und gehen Sie diese in Ruhe durch, ob auch alles passt.


    Viel Spaß beim Kochen :)



    Houzz-Nutzer 760731817 hat BRÜNING INTERIORS gedankt
  • Houzz-Nutzer 760731817
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Auf alle Fälle bekomme ich alle Ansichten - hatte ich auch bereits, dies ist die 1. Korrektur...

    Noch mal herzlichen Dank und bleiben Sie gesund!

  • ullachr
    vor 2 Jahren

    Wenn Sie große Familienmitglieder haben, die sich an der Dunstabzugshaube schon den Kopf gestoßen haben, wird es wohl sehr gewöhnungsbedürftig sein, das Kochfeld nicht höher, sondern niedriger zu setzen. Das würde ich erst ausprobieren, ob das wirklich sinnvoll ist. Die Körpergröße ändert sich ja nicht.

    Und wenn die Berbel niedriger hängt als die Miele, dann ist die doch erst recht "im Weg". Oder wie war das gemeint?

    Houzz-Nutzer 760731817 hat ullachr gedankt
  • Houzz-Nutzer 760731817
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Genau so war meine Frage gemeint.
    Deshalb haben wir im letzten Gespräch die “Berbel“ verworfen und es wird eine „normale“ Abzugshaube werden...
    Eine Weitere Frage stellt sich allerdings, ob nun Abluft oder Umluft besser geht...
    Der Schornsteinfeger sagt, wir können an einen Schlot, der Küchenplaner rät davon ab, da wir im 1.OG eines Altbaus wohnen, mit 3 Etage noch über uns. Da würde es nicht gut genug abziehen....
    Freue mich weiterhin über Ratschläge......

  • Houzz-Nutzer 760731817
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    ....schade dass man seine Tippfehler nicht korrigieren kann 😌

  • Houzz-Nutzer 760731817
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Whow, herzlichen Dank,

    das ist ja fast ne wissenschaftliche Arbeit ! ;)


    In unserer vorigen Wohnung (3. Etage Altbau und nur das Dach darüber) hatten wir eine Miele- Abluft, die funktionierte so wunderbar!

    Von dieser Idee, so etwas wieder zu haben, müssen wir uns dann wohl verabschieden..... :((((

    Wir werden das auf alle Fälle noch mal mit dem Küchenplaner und dem Schornsteinfeger besprechen müssen....


    Und so wie ich das lese raten Sie auch vom Induktionskochfeld ab??


    Wie gut, daß ich mir jetzt durch diese "Zwangspause" schon Zeit genommen habe, um die Küche zu planen...

    Und das mit dem Essigwasser kannte ich noch gar nicht....

    Nochmals herzlichen Dank! Und: gesund bleiben!!!



  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Es gibt kein "besser" oder "schlechter", es gibt nur ein "anders".

    Jede Entscheidung hat ihre Konsequenzen. Solange ich diese kenne und mit ihnen lebe bzw. umgehe ist alles gut.

    Induktion reagiert schneller, Wehalb man auch vom "elektrischen Gasherd" spricht, bei klassischer Erhitzung kann ich eben Restwärme nutzen. Ebenso ist ein Thermomix ja nicht grundsätzlich schlechter oder besser, sondern erfordert ein ganz anderes Kochen.

    In meiner ganz persönlichen Art zu kochen werfe ich frisch geschnittene Zwiebeln in die Pfanne, und während ich die nächste Zutat zu schnipple, werden die Zwiebeln glasig und sind genau dann fertig, wenn ich mit dem Schneiden fertig bin. Und so geht das die ganze Zubereitungszeit weiter.

    Bei Induktion muss ich vorab schon alles fertig vorbereitet haben, da der Kochvorgang eine schnelle Abfolge von Hinzufügen ist. Mir persönlich bleibt da zu wenig Zeit, daß sie Gewürze zB. mit dem Öl verbinden und dann den Geschmack an die Zutaten abgeben. Aber wie gesagt: es ist etwas anderes, nicht etwas besseres.

    *****

    Auch Umlufthauben können wunderbar funktionieren. Natürlich liegt dann noch ein Filter als "Bremse" zwischen Ansaugpunkt und Luftaustritt, aber eine gute Motorleistung weiss das zu kompensieren. Und wenn Sie entsprechende Geruchsfilter einsetzen und diese auch regelmäßig wechseln, ist der Unterschied kaum auszumachen.

    Es ist müßig eine Lösung anzuschauen und dann zu bedauern, daß sie nicht zu meiner Anforderung passt. Jede Anforderung hat ihre Lösung, nur sollte diese Anforderung zum Beginn definiert sein.

    Brauche ich ein Familienauto mit Platz für den Hund, dann wird ein 5-Türer mit Kofferraum die Lösung sein. Da nützt es nichts, sich den 3-Tür-Sportwagen anzuschauen und zu bedauern, daß er keinen Platz für den Hund bietet und die Kinder nur mühsam auf die Rückbank zu setzen sind.


    Sie müssen sich von Ihrer Idee nicht verabschieden, Sie müssen nur die Anforderung definieren und dann einen Produktunabhängigen Berater fragen, wie sich das umsetzen lässt.

    Die Berbel ist wie der Sportwagen vielleicht "State of the Art", passt aber nicht zu Ihrer Anforderung (Kopffreiheit und gute Leistung gegen Dämpfe und Gerüche).


    Denken Sie auch dran, daß der Berater im Küchenstudio in erster Linie ein Verkäufer ist, der sein Wissen von der herstellenden Industrie hat. Er ist nur sehr selten in der Lage, darüber hinaus zu schauen. Für ihn gilt: keine Leitungslänge länger als x. Warum und wieso ist für ihn nicht entscheidend, und entsprechend wird er such keine Lösung kennen. Ein Fachberater ist kein Planer.

    Der Schornsteinfeger ist auch kein Lüftungstechniker, entsprechend kann er Ihnen bei dem Stömungsverhalten von Dunstabzugshauben nicht Hefen. Er kann Ihnen nur bestätigen, daß sie den Kaminzug dafür verwenden dürfen, da aus feuerpolizeilicher Sicht nichts dagegen spricht.

    *****

    Ihre favorisierte Berbel fördert 470 qkm/h Luft. Zum Vergleich fördert ein Lüfterbaustein von IKEA nur 340 qkm/h und das Miele-Modell sogar 545 qkm/h. Gutmann bietet einen Lüfterbaustein mit 910 qkm/h an.

    Alle haben sie eine Baubreite von 60 cm.

    Die Gutmann-Haube wird also auch mit Fettfilter als Umlufthaube weitaus leistungsstärker sein als ihre bisherige Miele im Abluftbetrieb.

    Wichtig ist ja auch, daß gerade bei geringster Stufe die Haube ihren Dienst tut. Die stärkste Stufe soll ja für den Extremfall hinzuschaltbar sein, wenn die blauen Schwaden frisch angebratenen Lachsfilets über der Pfanne schweben. Und es wäre auch nett, wenn man sich auch noch weiterhin neben der Haube stehend unterhalten kann. Licht und Lärm machen so einige Modelle, Leistung bringen nur bestimmte ;-)

    *****

    Also zunächst sollte ein Plan der Küche stehen, der alle Ihre WÜNSCHE beinhaltet, NICHT die technischen Notwendigkeiten die Sie sich vorstellen!

    Dann erst würde ich schauen, welche technischen Geräte in dieser Wunschvorstellung Platz finden und welche technische Anforderung sie erfüllen müssen, um zu Ihnen und der Kcphe zu passen.

    Wollen Sie überhaupt eine Haube sehen, oder wäre es Ihnen lieber, sie haben nur eine große Esse, oder doch nur Wandschränke, oder nur ein Regalbrett, oder doch am liebsten gar nichts vor sich an der Wand?

    Für jeden dieser Wünsche gibt es die passende Lösung!

    Der Verkaufsberater wird Ihnen immer zu dem raten, was er im Programm hat und Ihnen das Produkt schönreden à la "State of the Art". Ob Ihr Wunsch nur Ihrer bisherigem gewohnten Umfeld entspricht oder tatsächlich Ihrem eigentlichen Wunschverhalten und Ihrer Nutzung wird er leider nie hinterfragen.

    Houzz-Nutzer 760731817 hat Raumagentur ArteFakt gedankt
  • Houzz-Nutzer 760731817
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Noch mal: Whow und Danke!!!


    In der Tat bin ich genau so vorgegangen (Zuerst Wünsche, dann sehen was passt).

    Der Küchenberater (sie haben ein sehr breites Sortiment an Zubehör) hat mir dann auch sehr gut die Vor- und Nachteile der Berbel erklärt,

    aber ich wollte auch die Expertise hier auf HOUZZ mal erleben ;)


    So weit ins Detail waren wir noch gar nicht, wir sind erst bei der Aufteilung der Schränke,

    und dem Versuch einer Lösung bei dem leider recht unpraktischen Grundriss...

    Wir wollen nämlich auch in der kleinen Küche an einem Tisch sitzen und essen.

    Ich denke, wir haben dennoch eine schöne Lösung gefunden, inspiriert durch viele Fotos von kleinen Küchen hier.....


    Es gibt schon "besser" und "schlechter" - alleine mit Blick aufs Budget....

    Meine letzte Küchenplanung vor 20 Jahren war so, daß ich fast 3 Monate "Küche studiert" habe, und dann die guten Ideen von teuren Küchen in eine im Mittelsegment (damals Leicht) übersetzt habe. Das hat all die Jahre trotz heftigster Nutzung mit 3 Kindern und vielen Gästen prima gehalten, Siemens erwies sich als langlebigster Hersteller, die große Cerankochplatte und der Kühlschrank funktionieren immer noch, nur der Backofen (Imperial) und die Haube (den Hersteller habe ich vergessen) wurden vor 3-4 Jahren mit Miele-Geräten erneuert....

    Mit der Aufteilung, von mir entworfen, waren wir all die Jahre super zufrieden....


    Wenn die Planung für die neue Küche steht, zeige ich hier mal mein Ideen etwas ausführlicher....

    Und erzähle dann auch, wie es im Detail geworden ist, vielleicht wird es ja auch eine "Story" . : )


    Herzlichen Dank noch mal für die wertvolle Ratschläge!




Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Einstellungen verwalten“ ablehnen.