Houzz Logo Print
dagmar_coldewei_dc

Umgestaltung Wohnzimmer

Dagmar Coldewei
vor 2 Jahren

Hallo Community,
wir tragen uns mit dem Gedanken, unser Wohnzimmer umzugestalten.
Es geht um Folgendes: Der Raum ist 80 qm groß, wir können die Größe aber nicht optimal nutzen.
Wir haben eine dominante Holzdecke, 90er-Jahre-Bodenfliesen in 30 x 30 cm und einen große Klinkerkamin in der Mitte des Wohnzimmers, der die jetzige Raumaufteilung vorgibt.
Unsere Möbel, die wir vor dem Hauskauf hatten, kommen hier nicht optimal zur Geltung.
So steht unser Eßtisch in der vorgegebenen Eßecke, kann dort aber nicht vollständig ausgezogen werden, was schon ärgerlich ist. Er ist massiv und schwer, so dass wir ihn auch nicht jedes Mal umstellen wollen.
Unsere Sitzecke ist ebenfalls "beschnitten". Ursprünglich konnten wir 2 Couchen und 2 Sessel in U-Form stellen, was jetzt durch den ausladenden Kamin nicht mehr möglich ist.
3. Problem: Holzdecke und Kamin machen den Raum dunkel. Oft benötigen wir tagsüber zusätzliche Lichtquellen.
Was tun? Kamin und /oder Holzdecke weiß streichen war eine Option (Kosten?).
Dadurch gewinnen wir aber nicht mehr Raum
Also: Kamin raus und einen neuen einbauen?
Was passiert dann mit den Bodenfliesen?
Wir haben großen Respekt vor einer solchen Baumaßnahme und können die möglichen Kosten nicht abschätzen.
Wer weiß Rat? An wen sollten wir uns wenden, wer hat Ideen, die auch unseren Geldbeutel schonen?

Kommentare (57)

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    war noch gar nicht fertig😄
    wollte zum Kamin noch sagen: Uns würde gfs. ein runder, freistehender Kamin gefallen .
    So, das war's.
    Liebe Grüße
    Dagmar Coldewei

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    vor 2 Jahren

    Hallo Dagmar,
    die Schwierigkeit liegt nicht nur in dem großen Kamin, sondern auch in seiner Position, die man nur mit erheblichem Aufwand verändern kann. Er teilt den Raum fast mittig und da es auch noch eine Verkehrsfläche gibt (vom einen Ende des Raumes zum anderen), ist das ein ungünstiger Schnitt, obwohl der Raum sehr groß ist. Es sind quasi vier kleine Räume.
    Man kann leider nicht die Sitzgruppe schön großzügig in die Mitte stellen, wie man es tun müsste und wollte - da ist immer der Kamin im Weg. Das ist wirklich nicht leicht zu lösen.

    Ich habe noch eine Alternative:
    nehmen Sie die halbe, gemauerte Wand weg und ersetzen diese durch einen Einbau vom Tischler für das TV und einen Schrank.
    Beide Sofas finden dort Platz und die Sessel stehen vor dem Kamin und einer Bibliothek (Bestand ergänzen), die die lange Wand schmückt.
    Wenn alle da sind, rücken Sie die Sessel zu den Sofas - das ist etwas eng, aber da es nicht die alltägliche Situation ist, kann man das so machen.
    Die Schwierigkeit der zu ergänzenden Fliesen bleibt - aber dieses Thema haben wir beim Abriß des Kamins immer.
    Denken Sie vielleicht an einen Ofen statt eines Kamins? Ein Kaminofen wäre mir für die Größe des Raumes zu mickrig, das neue Modell darf sich ja nicht darin verlieren - und es ergibt sich keine grundsätzlich neue Option für die Sitzgruppe, wenn der Kamin durch einen Ofen ersetzt wird, da das an der Position des Abzuges liegt.

    Die Decke würde ich bei der Raumhöhe nicht abhängen, sondern wohl eher streichen oder lasieren. Vielleicht sogar nur die Felder und nicht die Balken.

    Wäre das eine Option für Sie?
    Viele Grüße
    NIC

    Dagmar Coldewei hat Nicola Bushuven Interior Consulting gedankt
  • Ähnliche Diskussionen

    Umgestaltung des Wohnzimmers

    Q

    Kommentare (14)
    Hi, auch ich habe einige Ideen für euch. Ich gehe davon aus, dass der Fußboden erstmal so erhalten bleibt. Bild 1 = ich würde das Lichtkonzept ändern. Da die Decke recht niedrig erscheint würde ich in dem Bereich Wohnzimmer mit Deckenstrahler arbeiten und in dem Essbereich mit einer runden Pendelleuchte rustikal zB. Grundsätzlich würde ich den Wohnbereich von dem Essbereich trennen zB mit einen Knie oder Hüft hohen Raumteiler zwischen der Couch und dem Esstisch. Auf dem Raumteiler würde ich Blumen und Dekoteile zB Vasen platzieren. Die Stehlampe würde ich entsorgen. Bild 2 = Den Balken unter der Decke würde ich streichen, oder abnehmen. Auf die beiden Holzschränke würde ich verzichten und die Wand in einer anderen Farbe streichen. Vielleicht ein Konsolentisch mit kleinen Tischleuchten. Auch da würde ich die Deckenleuchte ersetzen. Vielleicht könnt ihr für den Boden ein Teppich legen um Akzente zu setzen.Könnt ihr den Futterplattz umstellen? Bild 3= den weißen Schrank umstellen vielleicht an einer der Wand Bild 2. Ein Teppich legen in Natur-Weiß passend zum Boden und der Couch. Den Hundeplatz neben der Couch. Ich würde mir ein neuen Couchtisch zulegen, der größer ist und der zu dem Beistelltisch passt. Die Kissen auf dem Sofa anders plazieren und auch die Decke auf dem Sofa besser platzieren. Die Vorhänge passend zur Wandfarbe und Bodenlang. Vielleicht ist es etwas Verrückt , aber wenn der Balken nicht mehr in den Raum steht, könnte man die Essecke mehr in den Raum stellen, wo die beiden braunen Holzsvchränke sind. Die Sofalandschaft umdrehen und zu der der violetten Wand . Den Fernseher dann an der hell-braunen Wand. Ich wünsche euch gar viel Spaß beim einrichten und um dekorieren Ich habe nochmal ein Bild von Houzz gefunden, wo das Lichtkonzept gut in euren Wohnzimmer passen könnte.
    ...mehr

    VORHER / NACHHER: Wohnzimmer-Umgestaltung mit TV-Lift

    Q

    Kommentare (2)
    Superschön!!! Und die Renderrings sehen einfach klasse aus! Was ein paar gut ausgewählte Bilder an der Wand und ein farbiger Teppich doch so alles bewirken können! Deine Kunde muß happy sein!
    ...mehr

    Umgestaltung Wohn/Essbereich und Garderobe

    Q

    Kommentare (7)
    Hallo Makhaya, vielen Dank für Deine schnelle Beurteilung und Deine Ideen. Gute erkannt dass wir im Faschingsverein sind ;) Da unsere Wände erst neu gestrichen haben (weil wir eine neue Küche bekommen haben) hatten wir die alten Bilder abgehängt, da es uns einfach nicht mehr gefallen hat. Gerne hätten wir ein tolles Bild mit Gold aber da was schönes zu finden ist nicht so einfach... vielleicht gibt es hierzu ja noch Ideen und Beispiele oder Ideen. Das stimmt wir haben irgendwie eine nicht so farbenfrohe Wohnung und das will ich ändern.... aber mir fehlen die Ideen und die Vorstellungskraft wie sowas aussehen kann..... (Welcher Teppich passt dazu.... welche Bilder etc. was kann man in der Küche noch machen damit es einfach gemütlicher und wohnhafter wird) Mit Privaten Bildern wollte ich mal so ne Fotowand mit kleinen Bilderrahmen machen, allerdings weiß ich nicht ob das dann gut aussieht. Eine Idee war auch mal, dass wir den Fernseher an die große Wand (neben dem Kamin) platzieren.... dann muss aber eine andere Couch her, da diese zu groß ist und man nicht mehr vorbei laufen kann. Hatten uns mal eine "zierlichere" Couch vorgestellt vielleicht auch mit etwas Farbe. Ja einrichten ist nicht jedermanns Sache :) vielleicht kommen ja noch Vorschläge mit Bildern damit man sich das mal etwas vorstellen kann..... bin irgendwie nicht so die Deko Frau, ich bewundere das immer nur bei anderen ;) Danke und liebe Grüße Bianca
    ...mehr

    Wohnzimmer-Puzzle

    Q

    Kommentare (11)
    Wie auch immer man es macht, das Auge sollte mehr Ruhe finden. Das Foto oben zeigt zwar einen tendenziell schönen Raum, den ich gemütlich finde, der aber auch recht altbacken wirkt. Ich mag die Wandfarbe, der Raum wirkt ein wenig "englisch". Das Auge findet aber keine Ruhe, überall heischt irgendwas nach Aufmerksamkeit. Alles in allem viel zu viel. Ich würde mich als zentrale Einrichtungsgegenstände auf das Klavier und den Sessel konzentrieren. Kleinere Möbel, insbesonders ein kleineres Sofa. Statt der vielen Regale und Schränkchen, würde ich ein größeres Möbel kaufen, vielleicht ein Lowboard. Diese vielen Regale an der Wand wirken unruhig und nippesmäßig und über dem Sofa einengend (ich hätte beim Aufstehen Angst, dass ich gegen das Regal stoße oder diesen okkulten Traumfänger in der Frisur hängen hab. Den Fernseher könnte man an die Wand hängen. Ferner würde ich eine Gardinenschine an die Decke machen und bodenlange helle Vorhänge kaufen. Übrigens: Klavier neben Fenster und Heizung ist keine gute Idee, da hier sehr wechselnde Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsbedigungen entstehen, die dem Holz, dem Resonanzboden sehr schaden können. Im schlimmsten Fall entstehen Dir Risse im Resonanzboden, das kann sehr schnell gehen und eine Reperatur ist dann sehr teuer. Ich würde das Klavier dahin stellen wo das Sofa steht, das Sofa komplett raus und zwei Sessel link und rechts neben dem Fenster. Symmetrisch. Der Fußhocker könnte dann von beiden Sitzenden geteilt werden. Dazu vielleicht noch ein oder zwei schöne Stühle. Die Frage ist wirklicht, ob du viel Besuch bekommst, mehr als drei oder vier Personen. Ich sehe immer Leute die sich fette Sofas und Wohnlandschaften kaufen, aber im Grunde nie mehr als maximal zwei oder drei Gäste gleichzeitig haben. Alles in allem sollte der Raum mehr Linie und Einfachheit bekommen. Statt der klobigen Kisten würde ich einen Glastisch nehmen. Die Deckenlampe und die Stehlampe sehen halt sehr "ikearig" aus, hier würde ich etwas Individuelleres suchen, vielleicht gebraucht. Auch wenn ich den Raum jetzt auf den Fotos überladen finde, finde ich dennoch, dass er Charakter hat.
    ...mehr
  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 2 Jahren

    Wenn der Schornstein nur für den Kaminofen genutzt wird, könnte man ihn evtl. abmauern lassen und einen Kamin mit Edelstahlschornstein an die Außenwand setzen.

    Dagmar Coldewei hat Garten Design - Design Garten gedankt
  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Hallo Frau Coldewei,

    auch von mir noch ein Vorschlag. Mit Enkeln geht es oftmals wuselig zu und da dachte ich, dass eine kuschelige Leseecke besonders schön wäre. Zumal sie sich gut in das Raumkonzept einfügt.

    Alles vorausgesetzt, dass die Trennwand samt mittigem Ständerbalken entfernt werden kann. Hier würde ich einen Statiker zu Rate ziehen. Die gesetzten 256cm reichen für die Erweiterung des Tisches bei Besuch der ganzen Familie so gerade um gut sitzen zu können.

    Ein Rundofen wie dieser machen auch in großen Räumen eine gut Figur.

    Ob Ihr Budget reicht hängt viel von der Eigenleistung, dem Kaminofen und den begleitenden Arbeiten ab. Freigabe durch Statiker, und Schornsteinfeger, Container bestellen, an an den Boschhammer und los gehts. Das macht Spaß!


    Houzz Beratungen II · Mehr Info


    Dagmar Coldewei hat FINDHUS gedankt
  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo alle miteinander,

    vielen lieben Dank für die vielen Ideen und Vorschläge.

    Mein Mann und ich diskutieren über die neuen Anregungen.

    @Nicola Bushuven Interior Consulting:

    Tolle Vorschläge ,auf die wir nicht gekommen sind und die von uns hin und her besprochen werden, die wir auch richtig gut finden.

    @FINDHUS: Danke, genau so hatten wir das auch gedacht. Das war unser Grundgedanke.

    @Garten Design - Design Garten:

    Ist nicht von uns vorgesehen. Wir haben 2 Züge, einer geht in die Einliegerwohnung .

    Der Stand aktuell:

    Heute hatten wir jemanden hier, der Fragen zum Kaminabriss beantworten konnte. Wieder einmal hörten wir die Worte:"Sie wollen doch nicht wirklich diesen tollen Kamin abreißen!"😆

    Abriss, Entsorgung, Neuverfliesung würde unter 10.000 € liegen 😬

    Wir überlegen, jetzt in Eskalationsstufen vorzugehen: Vielleicht doch erst einmal den Kamin weißen (z..B. glatter Putz).

    Dann gewinnen wir zwar war keinen Platz, aber wir sehen, ob es heller wirkt. Sieht es gut , werden die Deckenzwischenräume auch geweißt.

    Dass wir zurzeit etwas zurückrudern, hängt damit zusammen, dass wir Horror vor der Baumaßnahme "Abriss " haben.

    Trotzdem bleibt der Wunsch auf echte Veränderung.

    Sie sehen, wir sind gerade etwas verunsichert.


  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren

    Dann hängen Sie den Kamin für einige Tage mit weißen Laken ab und schieben Möbel. Es wäre schade ihn verputzen zu lassen um ihn dann doch abzureißen

    Dagmar Coldewei hat FINDHUS gedankt
  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Ach, das gibt's nicht. Das hat mein Mann auch vorhin gesagt

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Danke Kelly,

    dass der Raum dunkel ist, liegt an der Holzdecke und dem Kamin. Wir haben derzeit einige Experten vor hier, die uns beraten. Alles kommt infrage, Kaminabriss oder diesen und Decke weißen.

    Wir holen uns Angebote und entscheiden dann, was wir machen. Wir favorisieren den Abriss.

    Unser Budget liegt bei etwa 20.000 Euro.

    Sollte es viel mehr werden, machen wir das "kleine Programm "

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo zusammen,

    @Nicola Bushuven Interior Consulting:

    Wir sind ein kleines Stück weiter. Wir haben nachgedacht und stimmen Ihnen zu. Wir möchten keine zweitbeste Lösung. Erstes Ziel ist Platzgewinn, heißt: Weg mit dem Kamin. Wir hatten einen Handwerker hier, der Maurer/Estrich/Fliesenarbeiten anbietet. Für Abriss, Entsorgung (teilweise Sondermüll), Auffüllen Estrich etc. müssen wir mit ca. 5.000 Euro rechnen.

    Nächster Schritt ist Kontaktaufnahme mit einem ortsansässigen und guten Ofenbauer.

    Frage wird auch noch sein:

    Womit füllen wir den Boden rund um den neuen Kamin auf?

    Habe gelesen, dass geschliffener Beton ( in hellgrau zB ?) stylisch und modern ist. Könnte das ein guter Kontrast zu den kleinen Fliesen sein?

    Oder doch lieber andere Fliesen?


    Die Anordnung unserer Möbel wie @FINDHUS vorschlägt, gefällt uns auch sehr gut. So hatten wir es uns auch gedacht.


    Bleibt die Frage: Geht es besser und vor allem: Wohin mit dem TV?

  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren

    Hallo Frau Coldewei,


    in meinem Entwurf ist der TV links des neuen Kaminofens wandhängend (eingezeichnet als schwarzer Streifen) an einer Mischung aus Umbauung des Holzständers, Schränken für TV Zubehör und der partiellen Verkleidung des Ofenrohrs zum Kamin.


    Je mehr Sie in Eigenleistung des Abrisses übernehmen, desto größer ist Ihr Budget für einen neuen Boden. Ein Betonboden könnte vielleicht die Wahl sein um mit ganz geringem Höhenaufbau das Wohnzimmer vollflächig beschichten zu lassen.


    Die Deckenbalken würde ich persönlich bis auf den großen Trägerbalken komplett weiß spritzen lassen. Nur die Zwischenräume zu weißen ist aufwendig und vermutlich durch das viele Abkleben sogar teurer und letztendlich auch nerviger wenn es nicht 100% sauber ausgeführt wird. LG



    Deia - Mallorca 2013 · Mehr Info


    Dagmar Coldewei hat FINDHUS gedankt
  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    vor 2 Jahren

    Hallo Dagmar,

    das hört sich doch gut an! Toll, dass Sie sich für „die große Lösung“ entschieden haben und ich bin sicher, dass Sie am Ende des Jahres, wenn Sie vor dem neuen Kamin sitzen, sehr glücklich darüber sein werden. :-)

    Die Idee mit dem Design-Estrich würde ich weiter verfolgen. Bei Pandomo z.B. finden Sie solche Böden und zwar in vielen Farben - nicht nur in Grau.
    Alternativ könnte auch eine Metallplatte, die flächenbündig in den Boden eingelassen wird, eine gute Lösung sein. Der dunkle Ton findet sich ja in den Möbel und natürlich im Kamin wieder. Das sieht auch schick aus. Ich habe solche Projekte schon mit der Ofensetzerei Oliver Neugebauer umgesetzt, den finden Sie auch hier auf Houzz mit schönen Beispielbildern (heute mache ich mal Werbung ;-) ).
    Es kommt natürlich darauf an, wie groß die zu schließende Lücke und der neue Kamin werden wird.

    Gedanklich bin ich noch bei dieser Anordnung, weil sich daraus eine Sitzgruppe vom dem Kamin und eine vor dem TV ergeben wird - zudem bleiben Blick in den Garten und die Verkehrsfläche freier. Wo am gemütlichsten sitzt, kann ich aber auf die Entfernung nicht abschließend beurteilen.

    Ich wünsche Ihnen einen gelungenen Umbau!
    Viele Grüße
    NIC

  • PRO
    HARK GmbH & Co. KG Kamin- und Kachelofenbau
    vor 2 Jahren

    Guten Morgen liebe Dagmar,
    wir haben uns den Kamin in Ihrem Ideenbuch angesehen. Streichen kann definitiv eine Option sein und ist die kostengünstigste Variante. Bei der Farbwahl müssen Sie beachten, dass es sich um feuerberührte Teile handelt, die sehr heiß werden. Das verträgt nicht jede Farbe. Geeignet sind Farben auf mineralischer Basis, zum Beispiel Silikat-Farben. Diese gibt es im Baumarkt und natürlich auch im Fachhandel. Wie oft Sie streichen müssen, hängt von der Deckkraft der Farbe ab.


    Bevor Sie sich hier, die sicher lohnenswerte Arbeit machen, sollten Sie das Gerät aber durch einen Fachmann begutachten lassen. Es kann sein, dass Ihr alter Kamin nicht mehr den aktuellen Verordnungen der Bundesimmissionsschutzverordnung entspricht und dann stillgelegt wird.


    In dem Fall müsste tatsächlich ein Abbau erfolgen und ein neues Gerät montiert werden.
    Die gute Nachricht dabei: Die Möglichkeiten hier sind zahlreichen (Beispiele finden Sie in unseren Projekten). Von einem Kaminofen bis hin zu einem neuen, fest verbauten Kamin. Letzteres kann nach Ihren Wünschen und Budget geplant werden. Wenn Sie mögen, stellen wir gerne den Kontakt zum unserem Studio bei Ihnen in der Nähe für eine Beratung her. Lassen Sie uns dazu gerne Ihren Wohnort per persönlicher Nachricht zukommen und auch gerne eine Telefonnummer. Die Kollegen nehmen dann Kontakt auf.

    Viele Grüße,
    Ihr HARK-Team (sn)


    Nachher: Umbau eines offenen, gemauerten Kamins · Mehr Info



  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Vielen Dank an Hark. Sind in dieser Woche in Hannover und lassen uns beraten.
    Im Moment tendieren wir zu einem Kaminofen, teile aber im Moment die Bedenken von NIC.
    Schwierig bei uns: Kamin ist von einem tragenden und einem nicht tragenden Holzbalken mehr oder weniger eingekreist.

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Fotos dazu im Ideenbuch

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Weil wir so gute und zielführende Tipps bekommen haben (vielen Dank nochmal), möchte ich unseren aktuellen Stand mitteilen:
    Der Kaminabriss wird ein "Gemeinschaftsevent".
    Die Holzdecke wird zwischen den Balken weiß lackiert.
    Die Wahl des Kaminofens ist noch nicht ganz abgeschlossen, was daran liegt, dass der tragende vertikale Holzbalken in unmittelbarer Nähe der Kaminzüge haben. Wir hätten gern einen Kaminofen mit Panoramascheibe. Dann müsste allerdings ein Abstand von 80 cm zum Balken gehalten werden. Da müssen wir nochmal sehen. Das lösen wir aber.
    Spannend ist jetzt noch die letzte Frage: Fußboden nur im Brreich des neuen Kaminofens fliesen? Eine tolle Fliese haben wir bereits ausgesucht. Der Bereich ist ca. 5 qm groß.
    Oder - und das ist mein klarer Favorit: Wir machen Nägel mit Köpfen und fliesen das ganze Wohnzimmer. Auch hierfür hätten wir ein sehr schicke helle Fliese. 80 x80 oder 60 x 60.
    Das wäre natürlich ein Akt!
    Mein Mann hat Horror davor!
    Das Haus wurde nicht von einem Bauträger gebaut, sondern entstand in Eigenregie, heißt, es ist im Bereich des möglichen, dass der Fußboden nicht hundertprozentig gerade ist.
    Die Arbeit wäre enorm, aber ich sage: Augen zu und durch! Wir warten zur Zeit auf Angebote von zwei Fliesenlegern.
    Wir sind gespannt, wie wir am Ende entscheiden.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren

    Hallo Frau Coldewei,


    es ist schön, dass der Abriss ein Gemeinschaftsprojekt wird. Aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste ;-) Die bestehenden Fliesen würde ich rundherum großflächig mit Spanplatten vor herunterfallenden Steinen schützen und am besten Stein für Stein abtragen. Zu große Brocken haben eine unglaubliche Aufschlagkraft und denken Sie bitte an das richtige Schuhwerk!! Mein Schwiegersohn hat sich beim Abriss einer Wand den Fuss gebrochen, weil ein großer Brocken unglücklich herabgefallen gefallen ist. Das war Treffer versengt und 4 Wochen Gips...


    Die geschnittenen Fliesen müssen eh entfernt werden, wenn Sie andere einflicken möchten. Vielleicht gibt dies ja schon Aufschluss darüber wie fest die Fliesen verklebt sind und ob der Estrich stark beschädigt wird. Ich persönlich bin kein so großer Fan davon andere Fliesen einzuflicken, weil es bei dem Schnitt des Raumes und der Neuaufstellung der Möbel keinen optischen Sinn macht warum da nun ausgerechnet andere Fliesen liegen. Ich befürchte, dass es immer ersichtlich bleibt, dass dort halt ein großer Kamin gewesen ist.


    Es gibt theoretisch die Möglichkeit den Balken mit feuerschutzhemmenden Platten zu verkleiden. Ob dies eine Option bei Ihnen darstellt wäre mit dem Schornsteinfeger zu klären. Er wird Ihnen vorgeben, was die Voraussetzungen für die Abnahme und Inbetriebnahme des neuen Kamins sind. Am besten vor Abriss einen Vororttermin vereinbaren. Nicht das der Abriss zum Fiasko wird.


    Ich bin sehr gespannt, wenn Sie erste Fotos ohne Kamin einstellen sollten. LG



    Dagmar Coldewei hat FINDHUS gedankt
  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Danke für die Hinweise. Schornsteinfeger war bei uns und hat uns auch darauf aufmerksam gemacht, dass es Möglichkeiten der Verkleidung bzgl. feuerhemmendes Material gibt. Ebenso der Ofenbauer, der heute vorbei schaut.
    Fotos kommen. Das wird aber wohl noch dauern.

  • Helvi
    vor 2 Jahren

    Das klingt sehr spannend mit eurem Projekt. Könnte es eine Alternative sein, unter einen neuen Kamin eine dünne lackierte Stahlplatte zu legen? Entweder wird sie plan zum Bodenbelag versenkt oder man legt sie auf den Boden. Wir haben es so gemacht, damit wir unseren Bodenbelag frei entscheiden konnten.
    Zum Baudreck kann ich mich nur Fr. Bushuven anschließen: wir haben so oft gezögert, aber aus allem, was wir radikal platt gemacht haben, haben sich unsere Wünsche viel besser umsetzen lassen. Bei vielem waren wir erst zu zögerlich - und dann haben wir es später doch noch abgerissen und etwas Neues geplant. Der Vorher-Nachher-Effekt ist einfach unglaublich schön! Also nicht aufgeben! Weitermachen! Es lohnt sich!

    LG Helvi

    Dagmar Coldewei hat Helvi gedankt
  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    vor 2 Jahren

    Hallo Dagmar,

    vielen Dank für die Info zum Zwischenstand.
    Wenn sich die neuen Fliesen innerhalb des Budget bewegen, wäre ich sehr entschieden dafür, den Boden komplett zu erneuern. Wie Sie selbst schon sagten: Augen zu und durch! Das ist alles in dem Moment vergessen, wenn die Sofas wieder am Platz stehen und Sie es sich vor dem neuen Kamin gemütlich machen.

    Ich wünsche einen entspannten Umbau!
    Viele Grüße
    NIC

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Danke, Helvi. Hatten wir tatsächlich vor, mittlerweile bevorzugen wir eine einheitliche Lösung.

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Genau, NIC! Danke!

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Aktueller Stand:
    Wir sind maximal frustriert. Drei Fliesenleger und jeder sagt etwas anderes. Einer hatte uns vorgeschlagen, auf die bestehenden Fliesen zu Fliesen. Erspare Dreck und Arbeitsgänge. Ein anderer hält das für Blödsinn, es wäre aufwendiger und unterm Strich teurer.

    Erst wollten wir die kleinste Lösung. Nur die Fläche des alten Kamins neu fliesen. Ca. 5 qm.
    Aber irgendwie haben wir den Eindruck, das ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Hier im Forum klang es auch durch: das sieht immer so aus, dass da mal was Anderes war.

    Dann wollten wir das ganze Wohnzimmer machen. 80 (!) qm.
    Es gibt aber noch vom Wohnzimmer den Zugang zur Küche, die Tür haben wir nie drin gehabt.
    Und es gibt vom Wohnzimmer eine Tür zum Gäste- Trakt (kleiner Flur mit Gäste-WC und Gästezimmer)

    Wie würden die Übergänge aussehen?
    Der eine sagt, alles sei kein Problem, der andere sagt, es wird immer Höhenunterschiede geben.

    o.k., wir haben insgesamt ca. 110 qm im EG. Wir haben eine schöne helle Fliese für ca. 58 Euro gefunden.
    Dann war die Frage , 80 x 80 cm oder 120 x 60 cm?
    Wir favorisierten die rechteckigen. Fliesenleger rät ab. Schwierig, weil der Untergrund ganz "plan" sein muss. Lieber quadratisch. Der andere sagt, alles kein Problem.
    Beide haben eine Firma und wurden uns empfohlen (haben gute Rezensionen).

    Jetzt wollen wir uns doch nochmal Designfußböden ansehen, die wir super schön finden. Aber mittlerweile sind wir bei min. 20.000 Euro nur fürs Fliesen. Mit 15.000 hätten wir uns noch einverstanden erklärt.
    Wir sind ratlos.

  • ankestueber
    vor 2 Jahren

    Hallo Dagmar,

    Kopf hoch! Das ist ganz normal. Handwerker haben immer unterschiedliche Meinung, genau wie Ärzte...

    Ich würde nicht drüber fliesen, schon allein wegen der Übergänge, und Türen etc., außerdem verliert man Raumhöhe. Und ja, wo keine Tür ist würde ich weiter fliesen, wenn man schon mal dran ist, weil es einfach schöner und ruhiger aussieht. Den Gästetrakt, da er ja auch eine Tür hat, würde ich separat ansehen.

    Ob rechteckig oder quadratisch ist eine Frage des Geschmacks und der Optik. Rechteckige Fliesen können einen Raum strecken. Für beide Fliesen muss der Boden gut vorbereitet sein und es sollte nur ein Handwerksbetrieb machen, der sich mit großformatigen Fliesen auskennt. Am besten Referenzobjekte zeigen lassen.

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    vor 2 Jahren

    Hallo Dagmar,

    alles wird gut. Lassen Sie Ihre Eindrücke erst einmal sacken, etwas Abstand ist hier sehr hilfreich.
    Sie müssen für einen Bereich, in dem Sie keine Experten sind, eine Entscheidung treffen und sich dabei auf die Profi verlassen können. Wenn die natürlich unterschiedliche Meinungen haben, macht das scheinbar die Sache komplizierter.
    Aber betrachten Sie es doch einmal so:

    Natürlich haben auch diejenigen, die sich tagtäglich mit dem Metier „Fliesen“ beschäftigen, unterschiedliche Meinungen.

    Wenn Fliesenleger 1 vorschlägt, einfach eine Platte drüberzulegen, hat er wahrscheinlich eher Kunden, denen eine schnelle, günstige Lösung vorschwebt, es aber weniger auf eine gelungene Optik und „saubere Arbeit“ ankommt (drüberlegen ist selten gut, das ist gepfuscht, da kommen dann wieder diese Abdeckleisten und Acryl und... und... und)
    Bei mir wäre der raus.

    Fliesenleger 2 hat vielleicht noch keine (guten) Erfahrungen mit Großformaten sammeln können und bietet Ihnen nun das an, was er gut kann.
    Das er das als die beste Lösung darstellt, ist in seinen Augen richtig. Möglicherweise hat er eine Kundschaft, die ein bisschen mehr Wert auf ordentliche Arbeit legt, aber die deutlich höheren Kosten für die Verlegung von großen Fliesen scheuen. Oder er hat sich da mal richtig Ärger eingehandelt. Das wissen wir nicht.
    Nr. 3 sagt: „Klar, kein Thema.“ Wenn er das schon gemacht hat (und davon gehe ich aus - um ein Referenzprojekt zu bitten ist eine gute Idee) weiß er, wovon er spricht und kann mit der Materie umgehen.

    Langer Rede kurzer Sinn: keiner hat gelogen, sondern die Sache aus seinem persönlichen Blickwinkel und Erfahrungsschatz bewertet. Daraus können Sie nun Ihre Schlüsse ziehen und für Ihr Projekt entscheiden. Das macht es schon weniger schwierig, oder?

    Quadratisch oder rechteckig ist eine Frage der persönlichen Vorliebe. Ich habe beide Formate schon verarbeiten lassen. Ohne den Rest des Hauses zu kennen, tendiere ich eher zu dem Quadrat - der GR des Wohnraums ist beinahe quadratisch, das geht dann schön auf.

    Und ja, ein durchgehender Boden sieht immer großzügier aus. Sie können - wie Anke sagte - einen Schnitt hinter den Zimmertüren machen.
    Zu den „Designböden“ habe ich eine ganz spezielle Beziehung. Als diplomierte Produktdesignerin nehme ich es jedem Ding übel, das mit dem Label „Design“ versucht, etwas Besseres zu sein, als es wirklich ist.
    Ich habe noch nicht einen gesehen, der richtig gut aussieht. Inzwischen sind auch Böden dabei, die die nicht ausdünsten und daher unbedenklich sind, aber es ist halt ein Fake. Sieht aus wie Holz oder Fliese, ist aber Plastik. Und es wäre ja auch wieder ein „Drüberpfuschen“.
    Dennoch würde ich sie mir anschauen (und natürlich wird dort ein Fachmensch sein, der Ihnen das Produkt auf das Wärmste empfehlen wird: schnell, sauber, preisgünstig, fußwarm, Problemlöser).
    Es wird Ihnen auf jeden Fall bei der Entscheidung helfen und ist gut investierte Zeit.
    Das, was Sie vorhaben, ist ein größerer Eingriff und wird Sie lange begleiten, da dürfen Sie sich Zeit bei der Wahl lassen.
    Wenn dann am Ende dabei herauskommt, dass so ein Boden für Sie die beste Wahl ist, wenn Sie alle Aspekte bewertet haben - dann ist das gut! Ihr Zuhause, Ihre Wahl.

    Ich freue mich über das nächste Update. :-)
    Herzliche Grüße
    NIC

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 2 Jahren

    die super Interpretation von NIC kann ich (aus meinen Erfahrungen aus dem Außenbereich) nur bestätigen. Vermeindlich günstige Lösungen (Überfliesen) ziehen oft einen Rattenschwanz anderer Probleme nach sich (Höhenunterschiede), die dann mit Kostenaufwand beseitigt werden müssen.

    Zum Fliesenformat: 80x80cm ist keine kleine Fliese, wenn Sie diese Fläche mal abstecken kann man die Dimensionen besser erfassen. Vielleicht besorgen Sie sich Musterfliesen und legen die mal im Raum aus. Während man mit rechteckigen Fliesen die Raumproportionen optisch beeinflussen kann (länger, breiter), wirken quadratische Fliesen ehtwas ruhiger.

    Tatsächlich ist bei großen Fliesen die Qualität sehr entscheidend - günstige Produkte sind nicht immer maßhaltig. Leichte Unregelmäßigkeiten können bei der Größe tatsächlich Probleme beim Verlegen verursachen. Vielleicht kann Sie Ihr Fliesenleger hier beraten, mit welchen Produkten er bereits gute Erfahrungen gemacht hat.

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    vor 2 Jahren

    Vielen Dank, Garten Design - Design Garten! 😃

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    So, der Kaminabriss steht unmittelbar bevor. Mein Schatz und ich sind uns in fast allen Dingen einig geworden - bis auf den Boden. Es wird die kleine Lösung. Ich gehe mit, bin aber unsicher. Ich weiß nicht so recht. Mein Mann ist absolut überzeugt, das ist verrückt. Wir haben Fliesen ausgesucht - 60 x 60 (im Ideenbuch). Ich fand sie im (wirklich tollen!) Geschäft ganz gut, und jetzt, wo sie bei uns liegen....? Ich habe Bedenken, dass der rustikale Touch, der ja eigentlich weg soll, noch unterstrichen wird. Mein Mann findet das überhaupt nicht, und meint, mir fehle das Vorstellungsvermögen.
    Ich will immer am liebsten das Optimum, möchte aber auch nicht mit dem Kopf durch die Wand.
    Wir haben uns jetzt noch entschlossen, die Raufasertapete zu entfernen und die Wände glatt und MODERN (!!!) machen zu lassen.
    Dort, wo das Billyregal stand, soll ein schickes Sideboard hin, in dem wir auch endlich Geschirr u.a. unterbekommen. Darüber an die Wand Bilder oder nur 1 großes Bild. Beides suchen wir aus, wenn alles fertig ist. Das geht, weil wir ja nun nicht 20.000 Euro für einen wunderschönen, hellen, modernen Fußboden ausgeben...hahaha. Bitte kein Sarkasmus!

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Auf jeden Fall freue ich mich schon jetzt über mehr Platz und tolle, neue Möbel sowie die Decke, die zwischen den Holzbalken weiß wird.

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    vor 2 Jahren

    Hallo Dagmar,

    vielen Dank für das Update!
    Haben Sie die Fliesen schon bestellt? Ich mag ungern eine Spielverderberin sein, aber das ist nicht so schön als Kombination mit dem Bestand. Da treffen zu viele unterschiedliche Dinge aufeinander: anderes Format, andere Oberfläche, etwas andere Farbe. Besser wäre hier eine ganz glatte, uni Fliese (orientieren Sie sich an dem Farbton der vorhanden Fugen oder gehen auf deutlich dunkler) oder ein glatter Boden wie z.B. Pandomo. Dann werden der neue Kamin und die neuen, glatte Wände (👍) viel besser zur Wirkung kommen können.

    So ist es ähnlich, aber nicht wirklich passend.

    Ich hoffe, Sie nehmen mir das offene Wort nicht übel.
    Viele Grüße
    NIC

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Vielen Dank, liebe NIC, wir sind dankbar über Anregungen.

  • ankestueber
    vor 2 Jahren

    1000% Zustimmung zu NIC.

    Wenn wirklich nur der Bereich unter dem derzeitigen Kamin neu gemacht wird, dann würde ich auch Pandomo oder eine Metallplatte wählen.

    Aber ganz ehrlich: Ich würde lieber Billy behalten und einen neuen Boden machen. Sorry.

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Vielen Dank, ich werde es mit meinem Mann besprechen.

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    HURRA!!!! Der Kamin ist raus!

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Der Schornsteinzug ist verputzt, der Schutt schon weg, Familie hat tatkräftig unterstützt.

  • ankestueber
    vor 2 Jahren

    Da könnte man jetzt auch ein kleines Wasserbecken hin machen. ;-)))))

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Genau das habe ich auch gesagt. Man könnte auch eine Kunstfläche schaffen, die unter einer Plexiglasfläche o.ä. anzuschauen ist. Man bekommt plötzlich irre Ideen, wenn man sich das ansieht:)

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    So, Wochen sind vergangen. Die alten Fliesen sind geblieben, neue Fliesen am alten Kaminplatz eingefügt. Dort wird dann bald der neue Kaminofen stehen. Die Fliesenlösung gefällt mir nicht, meinem Mann ja. Die Lösung ist ein Kompromiss meinerseits, weil uns die Kosten für die Bodenneugestaltung einfach zu hoch geworden wären. Mindestens 15.000 Euro.
    Nun ist der Maler diese Woche dabei, die Decke zu weißen. Das Endergebnis können wir uns gut vorstellen. Allerdings stoßen die vorhandenen großen Risse in den Balken jetzt erst richtig ins Auge. Diese werden möchten wir nun verfüllt haben. Ich hoffe, das wird am Ende gut.
    Die Wände sind gespachtelt und werden diese Woche gestrichen.
    Ende der Woche sehen wir klarer.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren

    Ich finde die Risse total schön und würde sie definitiv nicht verfüllen lassen. Das ist ein Naturmaterial und das darf man auch ruhig sehen.


    Den Boden...hm...da bin ich ganz bei Ihnen und hoffe, dass es sich im Zuge aller Neuerungen "wegguckt". Ansonsten schwarze Stahlplatte rauflegen...


    Bin gespannt wie es weitergeht .-)

  • Helvi
    vor 2 Jahren

    Hallo liebe Dagmar,

    es gibt bei euch ja schon tolle Fortschritte zu verzeichnen. Die weiße Decke wirkt jetzt schon anders und viel freundlicher. Ich bin gespannt, wie es aussieht, wenn alles fertig ist.
    Die Risse in den Balken stören mich persönlich auch nicht und ich sehe das genau wie @ Findus. Holz ist eben Natur und vllt ist es ja so, dass trotz Verspachtelung der Risse an anderer Stelle neue Risse auftreten. Ich würde sie daher genau so lassen, wie sie sind.
    Die Idee eine schwarze Platte auf die neuen Fliesen zu , legen, finde ich von Findhus ebenfalls gut ;)

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Ich bin auch immer für Natur. Aber ich finde, dann hätte man die Balken lasieren oder kälken sollen. Lackiert gefallen mir persönlich die Risse hier nicht, weil sie so m.M.n. erst einmal eher ungünstig betont werden. Sie würden m.E. nur mit einer sehr cleanen und durchdachten weiteren Gestaltung des Raumes günstig zur Geltung kommen.

    Wenn die Risse aber in Zusammenspiel mit dem vorhandenen Boden bleiben sollen, müsste sich m.E. diese Form der Gestaltung irgendwo in irgendeiner Form wiederholen (Möbelstück, Bilderrahmen, Wandgestaltung o.ä.), damit die Risse gewollt aussehen und nicht „kaputt“.

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    vor 2 Jahren

    Hallo Dagmar,

    danke für das Update.

    Schade, dass Sie sich nicht von diesen Fliesen als Ergänzung haben abbringen lassen.


    Die Risse in den Balken würde ich auf keinen Fall verfüllen lassen. Das darf so aussehen - und es wird sich auch immer wieder bewegen. Wenn nachher alles fertig ist, tritt es auch zurück. Jetzt sind die Balken natürlich im Fokus - im normalen Alltag werden Sie selten diesen prüfenden Blick an die Decke werfen.

    Ich bin sehr gespannt auf das finale Ergebnis und wünsche Ihnen noch eine entspannte Baustelle.


    Viele Grüße

    NIC

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Ich denke schon, dass die Decke bei einer Deckenhöhe von 2,20- 2,48 m evtl. auch weiterhin im Fokus bleiben könnte.

    Wie wäre es denn mit einem Linoleumboden, beispielsweise in Betonoptik, dazu?

    Seine cleane, moderne und sehr homogene Optik wäre evtl. ein schöner Kontrast zu den rissigen weißen Balken.

    Viele Grüße

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Vielen Dank für die lieben Kommentare. Wir sind da aber auch der Meinung von Gudula. Unsere Möbel sind modern und die weitere Gestaltung wird es auch sein.....bis auf den Boden, der wirklich überhaupt nicht nach meinem Geschmack ist. Linoleumboden in Betonboden hätte ich sehr schön gefunden, aber einfach auch für den gesamten Raum neue, moderne, helle Fliesen.
    Aber wir haben uns vom guten alten Billy getrennt, bekommen dafür ein schickes, modernes Sideboard, haben ein neues Regal gekauft, dass an anderer Stelle stehen wird und haben 6 neue moderne Eßszühle gekauft, so dass auch hier die alten Stühle, die den Landhausstil unterstrichen wegfallen.
    Dann kommt der Kaminofen, also alles in allem: Da war kein finanzieller Rahmen von nochmal 15 - 20.000 Euro.
    Aber das Thema Boden ist damit nicht erledigt. Als diplomatische Ehefrau wird jetzt erst einmal Ruhe gegeben. Ansonsten denke ich an neue Teppiche und oder die Idee mit der Stahlplatte ;)
    Ich werde mich mit dem Ergebnis melden.

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Liebe Dagmar, ich weiß, es kommt spät....aber vielleicht wäre es noch eine Option, alle nicht tragenden Hölzer der Decke evtl. sogar komplett zu entfernen und so das Ganze wesentlich luftiger zu gestalten.

    Zusammen mit einer schönen Farbe für die eigentliche Decke und einer coolen Ausleuchtung könnte die ganze Situation sicherlich noch komplett anders wirken.

    Vielleicht könnten Sie sich hier Rat von einer kreativen Fachfirma suchen, ob und auf welche Art und Weise das durchführbar wäre, wenn Sie sich mit dem Vorschlag anfreunden können.

  • Dagmar Coldewei
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo zusammen,
    von unserer ersten Anfrage im Juni bis heute sind 4 Monate vergangen und unser Projekt ist - bis auf Kleinigkeiten - fertig.
    Wir sind begeistert. Die Decke komplett zu weißen, war richtig. Den riesigen Kamin zu entfernen war die beste Idee. Jetzt haben wir das, was uns so fehlte: Viel größeren und flexiblen Essbereich. Wir können den Esstisch bei Bedarf ohne Mühe umstellen, vergrößern, so dass wir locker mit 10 -12 Personen an dem wunderschönen Tisch sitzen. Der Tisch ist an beiden Seiten ausziehbar, so dass wir eine 3 Meter lange Tafel haben.
    Wir haben endlich wieder unseren Sitzbereich so wir er ursprünglich war und können diesen durch zusätzliche Stühle/Sessel erweitern und haben immer noch Platz zum Durchgehen.
    Wir haben jetzt eine kleine Leseecke mit Bücherregal.
    Wir haben einen kleinen Schreibtisch aufgestellt, damit Laptop, Handys Ladestationen nicht überall herumliegen.
    Der Fernseher ist so angebracht, dass wir ihn schwenken können.
    Wir hatten noch einen Beleuchtungsfachmann bei uns, der uns gut beriet. Wir warten jetzt auf die Installation zusätzlicher Deckenbeleuchtung, so dass wir über dem Esstisch individueller Licht haben. Ich hänge sehr an der jetzigen Leuchte. Sie ist aber nicht so hell wie man es manchmal bräuchte. wir bekommen jetzt zusätzliche Strahler. Auch der Bereich vor dem Sideboard soll heller werden. Es werden Strahler an der Decke angebracht, so dass - wenn der Esstisch mal parallel zum Sideboard stehen sollte - der Tisch gut ausgeleuchtet sein wird. Ohne Tisch kann das Bild angestrahlt werden.
    Links neben dem Bild werden noch zwei kleine Regale angebracht, die wir noch nicht haben.

    Unser Raum ist viel heller geworden, so dass wir tagsüber kein zusätzliches Licht mehr benötigen. Das ist unglaublich.
    Dadurch, dass der Kamin weg ist, können wir - egal wo wir stehen - den ganzen Raum sehen und was auch richtig schön ist: Wir haben einen Rundumblick in den Garten.

    Es war auch richtig, die Wände von der Rauhfasertapete zu befreien, sie sind jetzt glatt geputzt. Der Lesebereich hat hellgraue Wände. Da hebt sich das weiße Bücherregal ab.

    Das einzige, was wir aus finanziellen Gründen nicht umgesetzt haben, ist die Erneuerung des Fußbodens.
    Dort, wo der Kamin stand, sind jetzt andere Fliesen.
    Die Teppiche sind gleichgeblieben.
    Das möchten wir wahrscheinlich doch noch im kommenden Jahr ändern.
    Wir fragen uns, ob wir den Akt nochmal angehen: Alle Fliesen raus und neue verlegen lassen. Das ist blöd, jetzt, wo Decke und Wände so toll geworden sind. Das war ein unglaublicher Dreck.
    Wir hatten 3 Wochen einen leeren Raum. Zum Glück war Sommer.
    Vielleicht könnte man mit neuen und dafür größeren Teppichen eine Lösung erzielen.
    Fotos habe ich im Ideenbuch.
    Hier mal eins davon:
    Allen, die uns mit ihren Ideen und Ratschlägen begleitet haben, vielen, vielen Dank.
    Wir nehmen gern noch weitere Ideen entgegen.

  • Andrea Maier
    vor 2 Jahren

    Wow, das sieht wirklich viel wohnlicher aus. Ein paar der Teppiche liegen allerdings nicht "richtig" 😊
    Im Lesebereich sollte der Teppich unter dem Sessel liegen, damit ein schöner gemütlicher und zusammenhängender Bereich entsteht. Also einmal auf die rechte Seite rutschen, sonst sieht es aus als ob da noch leerer Platz war, der irgendwie gefüllt werden musste.
    Auch beim Esstisch würde ich den Teppich unter den Tisch legen statt vor das Sideboard - das lässt die Ecke kuscheliger wirken.
    Viel Spaß mit eurem neuen Wohnzimmer!

  • Helvi
    vor 2 Jahren

    Hallo Dagmar,

    Ich finde, dass ihr wirklich viel geschafft habt und euer Raum sich wirklich sehr verändert hat und viel freundlicher wirkt.
    Vllt findet ihr irgendwann mal wieder Lust und dann sagt ihr euch an den nächsten Einsatz in eurem Wohnzimmer ;)

    LG Helvi

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    vor 2 Jahren

    Hallo Dagmar,


    jetzt sitzen Sie sicher im Sessel und freuen sich über die große Veränderung nach der vielen Arbeit. :-)

    Vielen Dank für das Update!

    Auch wenn ich einige Dinge anders gelöst hätte, hat Ihr Wohnbereich sich erheblich positiv verändert und deutlich an Qualität gewonnen. Ohne das Kamin-Monster ist es um so vieles leichter und offener geworden.

    Und wenn Sie demnächst die Teppiche angehen wollen: die gehören unter eine Sitzgruppe - nicht in den freien Raum dazwischen. Sie dienen dazu, einen Raum zu zonieren und z.B. Sofa und Sessel zusammenzuhalten. Wenn Teppiche dazwischenliegen, zerstückeln sie eher die Großzügigkeit, denn das Augen sieht: Sofa - Teppich - Esstisch - Teppich - Lesesessel - Teppich etc. und nicht: Sitzgruppe - Esstischgruppe - Leseecke.

    (Dass man dann das Muster eines Teppichs nicht komplett sehen kann, lasse ich als Argument nicht gelten: in der Regel sind diese Dessins eben genau dafür gemacht, ein bisschen zu verschwinden.)

    Und dass Sie quasi im Nebensatz erwähnt haben, vielleicht doch noch mal den Fliesen zu Leibe zu rücken, hat mich schmunzeln lassen. Ich bin wirklich gespannt.

    Aber jetzt genießen Sie erstmal Ihr neues Wohngefühl!


    Liebe Grüße

    NIC

  • PRO
    HARK GmbH & Co. KG Kamin- und Kachelofenbau
    vor 2 Jahren

    Hallo liebe Dagmar, der neue Kamin macht sich super! Rausnehmen und neu war hier die richtige Entscheidung. Wir wünschen Ihnen viele entspannte Abende vor dem knisternden Kaminfeuer.


    Viele Grüße,

    Ihr HARK-Team (sn)

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Alle ablehnen“ oder „Einstellungen verwalten“ ablehnen.