Houzz Logo Print
hang_nguyen73

Inspirationshilhe

Hang Nguyen
vor 2 Jahren

Die Wände sind freigelegt. Dieser rötluche Ton ist mir persönlich zu dominant. Oder ich sehe die wahre Schönheit darin nicht:) Der Vormieter hat 10 Jahre mit diesen Wänden gelebt. Vielleicht hat jemand eine Idee wie ich dekorieren oder ggf. die Wände bearbeiten kann.

Kommentare (14)

  • Hang Nguyen
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo, vielen Dank für den Kommentar. Ich möchte aber gerne bei untapezierten Wänden bleiben. Ihr Bild sieht aber wunderschön aus!

    Mir hat mal jemand erzählt, dass wenn ich auf den Stein malere, die alte Farbe aber nicht mehr zurückgeholt werden kann. Haben sie Erfahrungen damit?

  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren

    Die Wände auf dem Beispielfoto sind nicht tapeziert. Die Farbfelder wären Ihre vorhandenen Wände und die restlichen Flächen rundherum geweisst. Ich experimentiere viel mit Farben und trage auf und schleife wieder runter bei Bedarf. Dadurch ergeben sich immer leichte Abweichungen, die aber wiederum auch sehr reizvoll sein können.


    Hier zwei Beispiele:


    Fassmalerei Findhus · Mehr Info



    Wandgestaltung Impressionen · Mehr Info


  • Hang Nguyen
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Wow! Das wäre ein traumhaftes Ergebnis! Genau das gleiche wünsche ich mir hier. Das Rot muss nicht komplett verschwinden. Es soll lediglich weniger herausstechen. Ich bin auch überfordert mit der Einrichtung. Bei diesen Wänden weiß man überhaupt nicht welche Stilrichtung passen könnte.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Das Problem bei Ihnen ist die Dominanz weil alle Wandflächen gleich sind. Sie könnten auch das rotlastige der Wände abschwächen indem Sie mit stark verdünnter cremeweißer Farbe "darüber waschen", also mit Quast locker auftragen und leicht feuchten Lappen wieder partiell runterholen. Dann ergibt sich ein weicheres Rosa in verschiedenen Ausprägungen analog zu dem Verlauf der Rottöne.

    In diesem Beispiel hat man durch die dunkle Farbe einer Wand mehr Ruhe in den Raum gebracht. Auch das könnte ein Ansatz bei Ihnen sein, wenn Sie sich scheuen zu viel von den Wänden zu überstreichen. Da die markante Wandgestaltung die Diva des Raumes ist muss sich das Interior zurücknehmen. Hier gilt weniger ist mehr und Bedarf Fingerspitzengefühl.

    M31 · Mehr Info

    In Ihrem speziellen Fall konkurrieren Wände und Teppich zu stark. Also Teppich raus und einen ruhigeren wählen. Sofa und Konsole sind ein guter Start.

  • Hang Nguyen
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Vielen Dank für Ihre Zeit! Das hilft mir wirklich sehr.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren

    Gerne geschehen. Ihnen viel Erfolg bei den Veränderungen!

  • Hang Nguyen
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Vielen Dank! Eine letzte Frage. Welche Wand würden Sie verdunkeln? Das ist die andere Wand.

  • byrslf
    vor 2 Jahren

    Wow, ich finde den Raum echt toll! Aber verstehe auch, dass das Rot zu dominant wirken kann. Ich persönlich würde eher dazu tendieren, mit stark verdünntem weiß darüber zu "waschen" und nur eine Wand komplett in diesem Rot-Ton zu belassen. Da würde ich vermutlich die Wand hinter dem Sofa oder die rechte Wand von den Türen aus gesehen (also eine ohne Türen und Fenster) dann so lassen und alle anderen aufhellen. Eine Wand zu verdunkeln wäre mir persönlich dann zu dunkel, aber das ist auch mein eigenes Empfinden, da ich helle Räume und Wände einfach bevorzuge.

    Der Teppich ist zwar sehr schön, aber wie FINDHUS bereits meinte, konkurriert er doch sehr mit den Wänden. Aber wenn diese aufgehellt werden ist es vielleicht auch was anderes, das würde ich erst mal abwarten, bevor man einen neuen Teppich kauft.

    Einrichtungstechnisch würde ich es auf jeden Fall schlicht halten, aber in Richtung Retro Stil gehen. Ich könnte mir zum Beispiel ein Sideboard oder einenRetro-Couchtisch wie auf den Bildern (via Pinterest) sehr gut vorstellen. Also etwas schlichtes aus Holz mit dünnen Beinen.

    Mit Dekoration an sich würde ich mich zurückhalten und in erster Linie ein paar Pflanzen in den Raum stellen, das kann ich mir auch zu der roten Wand sehr gut vorstellen!




  • Hang Nguyen
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo und Danke für den Kommentar! Die vielen Einflüsse helfen mir wirklich sehr. Step by Step geht es voran.

    Ich bin so eine schlechte Pflanzenmutter und traue mich gar nicht mehr ran. Es ist so traurig wenn sie am Ende doch sterben. Deshalb suche ich gerade "echt" aussehende Alternativen:)

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Ob und welche Wand man "ordentlich" streichen könnte, um mehr Ruhe hineinzubringen ist vom Grundriss abhängig. Vielleicht eignet sich ja die Wand gegenüber der Fenster, wenn man sie im Flur fortsetzt als "Rückgrat" der Wohnung?

    Ansonsten bin ich bei Frau Gutberlet und sage: wenn es gefällt, nur der Farbton zu dominant erscheint, einfach mit Lasur (= wässrige Farbe) in Crème rübergehen und den noch feuchten Anstrich mit einem Tuch wieder abwischen. Bei dunkleren Stellen vllt. ein zweites mal rübergehen. So bliebe der Charakter erhalten, aber die Farbigkeit wird zurückgenommen.

    Historische Freilegungen haben ihren Charme, aber eigentlich ist es nichts anderes als eine "konservierte Renovierung", ein Zwischenstand auf dem Weg zu etwas Neuem. Wenn dabei etwas altes als Zeugnis erhalten bleibt ist das Großartig,

    Aber um etwas fertiges und eigenes zu schaffen, sollte schon etwas eigenes von heute draufgesetzt werden. Wer weiß, ob es nicht später als das alte, erhaltenswerte gelten wird ;-)

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren

    Verteilen sich Pflanzen nur als Deko in mehreren Räumen an irgendwelchen Plätzen, fällt es leicht sie ebenso zu behandeln: einmal aufgestellt und für immer vergessen. Sie sollten besser ganz bewusst ausgesucht und an bewusst gewählten Orten gestellt werden. Ggfls. nur in einer kleinen Gruppe dort aufstellen, wo ausreichend Licht ist.
    An nur einem Ort oder in nur einem Raum aufgestellt kann und will man ihnen die nötige Aufmerksamkeit schenken.
    Jeden zweiten Tag ein wenig Wasser aus dem Sahnekännchen genügt dann.
    Denn diese kleine Aufmerksamkeit 2-3x in der Woche genügt vollends, daß sie prächtig gedeihen :-)

  • Hang Nguyen
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Ich werde das Projekt Pflanzen noch einmal in Angriff nehmen:)

    Vielen Dank für die Infos!

    Grüße aus Berlin

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren

    Ein paar Beispiele, wie Pflanzen so gestellt sind, daß sie eher Mitbewohner sind, an denen man gar nicht vorbeikommt, ohne sie zu beachten, ihnen Aufmerksamkeit zu schenken.

    Sherwood Custom Home - Ironwood Acres · Mehr Info


    Coastal Lake Home Remodel · Mehr Info


    genau diese Aufmerksamkeit sorgt auch dafür, daß man ihnen hin und wieder etwas Wasser gibt.


    Ich selbst habe mit Pflanzen aus dem Süden begonnen: kleiner Topf, große Pflanze, sehr genügsam. Die dreikantige Wolfsmilch ist inzwischen auf Augenhöhe. Jeden kleinen Schluck Wasser honoriert sie mit kleinen neuen Trieben.

    Viel erfolg und Freude mit den neuen Mitbewohnern :-)

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Alle ablehnen“ oder „Einstellungen verwalten“ ablehnen.