webuser_413663841

schmales Wohnzimmer bereitet Kopfzerbrechen

Matthias Gödecke
Vor 11 Monaten
zuletzt bearbeitet:Vor 11 Monaten

Hallo zusammen,


wir möchten schon seit langem unser Wohnzimmer renovieren (also eigentlich den gesamten Wohnraum mit Küche, Ess- und Wohnzimmer). Wir kommen aber einfach nicht weiter, weil der Grundriss eher lang und schmal ist und uns die Einrichtung damit schwer fällt. Die übrigen Bereiche mögen wir, so wir sie sind, würden da nur etwas am Design ändern.


Ich habe hier mal ein Skizze der Raumaufteilung gemacht, damit man sich das ein wenig vorstellen kann.


Was muss der Raum für uns erfüllen? Er ist ein klassisches für unsere 4-köpfige Familie (mit noch zwei kleinen Kindern, die aber größer werden). Wir schauen dort fern, lesen, hören Musik und spielen. Wir bekommen Besuch von Freunden und Verwandten und machen es uns dort gemütlich. Wir brauchen also Sitzplätze auf Sofas, Sesseln, Hochern, etc. Platz für Fernseher und Musikanlage. Und wenige Möbel, um ein paar Dinge zu verstauen (Spiele, Deko, Gläser, CD's, Filme, etc.).


Als ein wenig problematisch bei der Gestaltung empfinde ich auch den Boden. Wir haben ein sehr dunkles Parkett (Parador Trentime Eiche vulkan gebürstet). Diese dunkle Fläche dominiert den Raum natürlich. Wir mögen es aber und möchten daran im Moment nichts ändern.


Ich hoffe, ihr habt ein paar gute Ideen für mich, was sich hier im Raum machen lässt, um ihn wohnlich zu gestalten.


Danke und viele Grüße

Matthias


Kommentare (108)

  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Hallo @Matthias Gödecke

    Es tut mir leid, dass ich euch jetzt ein wenig unsicher gemacht habe mit meinen Vorschlägen! Ich finde auch wie Anke „sympathisch“, dass ihr die Küche als solche betrachtet ( arbeiten, kochen) und, dass sie nicht unbedingt wohnlich ausschauen muss! Ihr könnt ja gerne nur die Farben andern und die Uhr mit neuem Anstrich (Metal Farbe im Antik Look zum Beispiel) statt des Bildes lassen. Es würde die Küche einen schönen modernen Arbeit, Industrial Look geben. Um den Style nochmal zu unterstützen, könnte mann sogar die Schienenleiste als Eyecatcher benützen und sie farblich abheben. Eine Pendelleuchte könnte man auch anbringen. Somit habt ihr ohne viele mehr Kosten einen komplett neuen Look! Ich würde aber die Decke im Ess-, und Wohnbereich eher schlicht gestalten, also mit weniger Schienen (Gardinen, Leuchte…)







    "Брутальный лофт в Московской новостройке" · Mehr Info



    Küchen · Mehr Info


    Wenn die Küche sowieso nicht auf eure Renovierungsliste stand und ihr das Budget für neue Farben und Wohnzimmer Möbeln aufbrauchen möchten, dann würde ich es auch dabei belassen.

    Ich verstehe auch die Frage zu den zwei Couchen. Wenn es auch eine Kosten Frage ist und ihr vielleicht die derzeitige gerne mögt, dann ist es in der Tat schwer (schade) sich davon zu trennen. Da musste man sich aber wirklich einen Concept überlegen :) Farblich und gestalterisch ist einiges machbar :)


    Квартира в современном стиле 100 метров · Mehr Info



    Greenwich Apartment · Mehr Info


    Noch ein schönes Wochenende

    Viele Grüße

    Marjorie

    Matthias Gödecke hat Mix Match Home gedankt
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Vielen Dank @ankestueberm @Mix Match Home. So verstehe ich das jetzt besser.


    Wir wollten in der Küche tatsächlich nur den Anstrich erneuern. Das mit dem Schwarzen Schienensystem kann ich mir aber tatsächlich sehr gut vorstellen. Habe sogar schon herausgefunden, dass sich in dieses Schienensystem über einen Adapter beliebige Pendelleuchten integrieren lassen. Damit wäre ich da auch frei in der Auswahl. Das mit dem streichen der Uhr ist auch ein super Tipp. Allerdings muss da keine Uhr an der Wand hängen (aber auch nicht unbedingt ein Bild). Vielleicht eher eine Deko, die zu einer Küche passt (Messer, Gewürze, Öle, etc.).


    Die Decke im Wohnbereich soll schlicht sein. Einzig müssen wir schauen, wo Beamer und Leinwand einen Platz finden. Ich hatte sogar überlegt im Wohnzimmer komplett auf eine Deckenleuchte zu verzichten. Habe stattdessen mal eine Stehleuchte geplant. So recht mag mir das aber noch nicht gefallen.




    Von dem vorhandenen Sofa haben wir uns eigentlich schon verabschiedet. Ich verstehe, dass es hier nicht passt. Aktuell fällt uns da die Wahl aber auch sehr schwer. Wir sind unsicher, ob ein Stoffsofa zu uns passt (hatten bisher immer Leder). Farblich waren wir bisher bei grau. Aber graue Ledersofas sehen merkwürdig aus. Der Vorschlag mit dem hellen braun gefällt uns ebenfalls gut. Ob das aber bei uns ebenso wirkt wie auf dem Bild kann ich mir nicht vorstellen. Auch sind wir sicher, dass es nicht mehr so viele Einzelmöbel werden sollen. Also lieber ein Ecksofa.


    Wie gefällt euch die Variante, die ich versucht habe selber zu erstellen?



  • Ähnliche Diskussionen

    Wohn- / Essraumgestaltung ca. 52m²

    Q

    Kommentare (10)
    Hallo Maximilian, hier werden jetzt ins blaue viele Ideen geschossen, ich finde es fehlen noch ein paar Basisinfos von Euch. Wo ist Norden? Was passiert drumherum? Tolle Ausblicke möglich? Was wollt Ihr in dem Zimmer alles unterbringen? Welche Stimmung wollt Ihr erzeugen? Wie sehen die anderen Bereiche aus? Habt Ihr einen durchgehenden Stil? Ihr habt einen Eero Saarinen Tisch eingezeichnet, d.h. Ihr habt einen gewissen Anspruch an Design/Ästhetik und wollt diesen auch konsequent umgesetzt haben - und nicht eine Patchwork-Wohnung/Haus. Thema Beleuchtung: Wie ist da der Stand der Dinge? Arbeitet Ihr mit Wandleuchten? Habt Ihr nur Einbaustrahler/Schienen? Was für Materialien setzt Ihr ein? Wäre der Boden zum Beispiel gefliest, könnte man an der Wand mehr Holz arbeiten. Wäre der Boden schon zb. Eicheparkett geht man auch wieder anders mit der Einrichtung um. Was ist mit der Akustik? Müssen an den Wänden Akustikelemente integriert werden oder habt Ihr eine Akustikdecke? Das Thema wird gerne von Bauträgern/Architekten ignoriert - bis die neuen Besitzer eingezogen sind und nachträglich Maßnahmen getroffen werden müssen. Gerade bei modernen Bauten mit viel Glas ist das Thema Akustik nicht zu vernachlässigen.... ...und, und, und... Eine hochwertige Wohnung/Haus sollte eine Einheit werden und dafür sind eigentlich intensive Gespräche und gegenseitiges Inspirieren notwendig. Und dazu sollte auch das gesamte Projekt zumindest gezeigt werden, um ein Gefühl für Euch und Eure Bedürfnisse zu bekommen.... Anbei noch ein paar Bilder zum Thema Akustikdecke: Die einfachste Möglichkeit - und im privaten Wohnen eher unüblich - ist sichtbar perforierte Akustikdecke. Vorteile sind die geringen Kosten und die einfache Integration von Einbaustrahlern. In einem anderen Bauvorhaben haben wir eine Holzakustikdecke verbaut - gibt es in diversen Oberflächen und verschiedenen Profilen - Vorteile sind eine phänomenale Akustik und die warme Optik. Grüße nach Minga, Dominic
    ...mehr

    Holzfliese mit echtem Parkett kombinierbar?

    Q

    Kommentare (12)
    Hallo Frau Eifler, es ist ein Neubau und da sollten die Fußböden doch gleich für die nächsten 10 Jahre feststehen. Von daher kommt es drauf an: ist es zur Miete oder Selbstnutzung. Wird fremd vermietet würde man wohl in Anbetracht der Umzüge eher dazu resultieren, Fliesen einzubauen und gerade "Holzfarbig" ist und bleibt Neutral. Nutzt man es allerdings für sich selber, entscheidet man sich doch eher für einen Boden in alle Räume gleich, also ein schönes edles Parkett. Bei Fußbodenheizung bis max. 15 mm, nicht Massivparkett von 22 mm - das ist eher ungünstig wegen dem Wärmedurchlass. Und Eiche ist neutral, stabil und sehr gut geeignet für Fußbodenheizung. Keine Weichhölzer bzw. nervöses Holz: wie Ahorn, Buche, Esche auswählen. Von daher findet sich bestimmt eine Fliese, die dem Farbton der Eiche gleichkommt, dennoch einen Kontrast liefert. Daher ist es eine persönliche eigene Entscheidung. Können Sie in der Küche mit Parkett und Pochern leben? Wenn ja, gibt es keinen Einwurf warum nicht die gesamte Fläche mit dem Parkettboden gemacht wird. Jedoch wenn Sie Kontraste lieben und Gegensätze ziehen sich bekanntlich an, lassen Sie im Wohnbereich einen schönen Parkettboden verlegen und nehmen für die Küche eine wunderhübsche Fliese. Beide Bodenbeläge müssen nur entsprechend durch Schienen getrennt werden. Da kennen sich die Fachleute aus. Von daher gibt es 3 Varianten aber am Ende ist es Ihre persönliche Geschmacksnote. Wir persönlich haben Zuhause alles mit Parkettböden, inkl. Küche und Hauseingang. Haben aber keine Kleinkinder mehr und keine Haustiere. herzliche Grüße und eine tolle Entscheidung Parkett Kessel aus Thüringen
    ...mehr

    Hilfe bei Umgestaltung von Ess- und Wohnzimmer

    Q

    Kommentare (9)
    Hallo indigo mind, das ist ein schönes Wohnzimmer mit Potential. Was mir sofort auffällt: 1. die Lampe über dem Eßtisch ist definitiv zu klein für diesen Raum 2. der Teppich unter dem Eßtisch sorgt zum einen für eine Dreiteilung des Raumes und zum anderen paßt er nicht zwischen Tisch und schräg stehendem Sofa - ich würde es mal ohne Teppich probieren (oder das Sofa parallel zum Eßtisch stellen) 3. die Dekoelemente auf dem Sideboard sind zu klein - hier müssen größere Objekte her, die die neuen Matialien aufgreifen 4. genau wie das Bild darüber - hier zwei, drei Große, passend zum neuen Farbkonzept Die einzelnen Elemente sind noch keine Verbindung eingegangen, was aber lösbar ist. Und wenn jetzt Gold- und Kupfertöne Einzug halten, dann könnte ein warmes Grün eine Option für die TV-Wand sein. Wie ist denn die Ausrichtung des Raumes? Freundlichst Juana Fritsch raumkonzepte
    ...mehr

    Schmales Haus - Grundriss-Problem

    Q

    Kommentare (12)
    Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten!!! Wir diskutieren das, was @Nicola Bushuven auch geschrieben hat, und denken daher, wir werden zusagen. Einziges Manko an dem Grundstück ist wirklich nur die für uns fehlenden 2-3 m zur optimalen Breite. Mit den Nachbarn haben wir schon gesprochen, da ist leider nichts zu machen, sind ältere Leute, die den Besitz zusammenhalten wollen, und Erben, die abraten. Wir werden es aber nochmal versuchen, denn das wäre wirklich die beste und einfachste Lösung für uns. Zwei Einzelgaragen, längere Garage, Doppelparker, Einzelgarage und Carport haben wir auch schon diskutiert. Ist alles machbar, aber eben nur ein Kompromiss, wenn sonst nichts geht, aber das beruhigt schon mal, dass es eine Lösung gäbe. Unser Ansatz ist, wir wollen uns zur jetzigen Situation nicht verschlechtern und im Moment haben wir eine extra breite Doppelgarage... Garage dürfen wir auf die Grenze setzen, mit 3m Grenzabstand zum Haus ginge das auch rechts und links mit zwei Einzelgaragen auf die Grenze genau hin, Doppelgarage ragt eben ins Haus. Wir sind jetzt inzwischen so weit, dass wir das Grundstück nehmen wollen. Es ist vom Schnitt her zwar anders, als wir uns das vorgestellt haben, aber die Lage, Aussicht und der Ort passen einfach 100% und wir freuen uns, dass es ein ganz individuelles Haus werden wird, aufgrund der Begebenheiten. Zwei Meter breiter wäre perfekt gewesen, aber wir bzw ein Architekt bekommt da sicher was Tolles hin! Wer noch eine Idee hat, immer gerne her damit! Werde in jedem Fall berichten, wie es weiter geht... Schönes Wochenende Euch allen!
    ...mehr
  • ankestueber
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Auch hier hilft ein direkter Vergleich mit dem Foto, das Findhus eingestellt hat. ;-))

    Die Stehlampe gefällt dir noch nicht recht, weil sie eingeklemmt steht, so kann sie nicht zur Wirkung kommen, sondern es ist wie "uff, da passte sie gerade noch hin".

    Die Poufs würde ich weglassen, sie machen es wieder kleinteilig.

    Der Teppich ist zu klein.

    Die blaue Wandfarbe sollte sich wiederholen, z.B. Kissen auf dem Sofa, also noch eins dazu.

    Wenn das Sofa, wie auf dem Beispielfoto (Findhus), die Ecke auf der anderen Seite und dann nicht so lang und offen (keine komplette Rückenlehne), dann grenzt es zwar den Wohnbereich etwas ein (macht es gemütlich und definiert), allerdings ohne es abzugrenzen. Außerdem ergibt sich, dass man das Lowboard mit Fernseher optimal zum Sofa platzieren kann.

    Sind die Lautsprecher wirklich rot?

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Danke, @ankestueber.


    Hatte die Stehlampe auch schnell wieder entfernt. Also muss doch eine passende Deckenlampe her. Ich sage euch jetzt lieber nicht, dass ich kurz über ein Schienensystem nachgedacht hatte. Den Teppich habe ich jetzt auch mal vergrößert.


    Das mit den Kissen verstehe ich, aber das geht hier leider schlecht, weil die Möbel in meinem Programm immer schon fertig dekoriert sind.


    Wichtiger die Frage nach dem Sofa. Ein habe Sorge, dass wir uns da im Kreis drehen. Wenn ich das verändere muss eben die Vitrine auf die andere Seite rücken und das mag mir irgendwie nicht gefallen:




    Auf der anderen Seite finde ich, dass sie weniger "stört".


    Die Lautsprecher sind nicht rot. Ich hatte vorher mal ein Foto davon eingestellt. Aber ich habe kein besseres Modell verfügbar.

  • ankestueber
    Vor 2 Monaten

    Ja, auf dem Foto sind sie schwarz mit weißer Hülle, aber hätte ja sein können, dass du noch andere hast/möchtest. Sonst klar, Dastellungsprobleme kenne ich.


    Die Vitrine... also, wenn ich lese "da stört sie weniger", dann ist das nicht überzeugt, dass sie überhaupt das richtige ist. Ist es denn so, dass ihr den Stauraum braucht und die Vitrine dehalb nicht wegrationalisieren wollt oder ist es euch zu schade um das Möbel oder ...? Ich persönlich würde sie einsparen, zumal ihr ja noch eine habt. Es ist ja kein kompletter Verzicht. Oder vielleicht findet sich im Haus noch ein andere Platz?

  • ankestueber
    Vor 2 Monaten

    Ach, und wenn es keine Stehleuchte wird, muss es auch nicht unbedingt eine Deckenlampe mittig werden.

    Das neue Foto kann ich nicht sehen, habe gerade ein paar Internet Probleme, schaue nacher noch mal.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Wir hatten ja schon über die vielen Möbel gesprochen. Wenn wir auf die beiden Hängetypen verzichten ist das für uns Maximum an Reduktion des Stauraums erreicht. Außerdem mögen wir die Vitrine einfach gerne und möchten sie auch im Wohnzimmer behalten.


    Das mit dem weniger stören war auf den Durchgang bezogen. Bei der ersten Variante stand sie neben dem Sofa. Jetzt müsste sie an die Front (rechts oder links von Lowboard). Dort würde dann aber der Durchgang beeinträchtigt, das finde ich dann eher die schlechtere Lösung.

  • ankestueber
    Vor 2 Monaten

    Ich nehem es anders wahr. Ich finde die letzte von dir eingestellte Anordnung bisher am besten. Ich habe die Fotos mal nebeneinander gestellt.

    Die Vitrine auf der rechten Seite (Bild links) verdeckt die Technik, sie ist so weniger dominant. Platz zum Durchlaufen ist auf dem rechten Bild gefühlt nur das schmale sichtbare Stück Parkett. Auf dem Bild links ist es vom Sofaende bis zu den Möbeln, das ist breiter. Die Stehlampe wäre dann auch kein Problem. Ihr könnt doch die Möbel einfach mal so stellen und es für euch testen.

    Wahrscheinlich ein Darstellungsproblem aber das Kunstwerk muss links größer und hochkant. Auch hier am besten ausprobieren, einfach Pappkarton passend zuschneiden.


  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Hallo @ankestueber,


    deine Antwort hat mich etwas zum Nachdenken gebracht. Ich bin nicht sicher, ob wir das gleiche meinen.


    Es ging mir um die Breite des Durchgangs zwischen Vitrine und Longchair bzw. Sofa. Steht die Vitrine neben dem Lowboard bleiben dort ca. 115cm Platz als Durchgang.




    Steht die Vitrine auf der anderen Seite ist dort deutlich mehr Platz:



  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Hallo @Matthias Gödecke

    Die zweite Version mit der Vitrine an der Seite vom Fernseher wäre eigentlich auch mein Favorit! Aus den gleichen Gründen wie @ankestueber . Es schafft Konturen, Abgrenzung und mehr Klarheit als wenn die Vitrine neben dem Sofa steht und es einsperrt. Plus, die erste Version ist zwar sehr einladen zum sitzen und mann kann auch im Garten schauen aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es angenehm zum Fernsehen ist, oder vor allem um auf der Leinwand zu schauen, zu mindestens nicht für einer von euch :)

    Das einzige Manko ist, dass es die Ecke streckt (Schlaucheffekt) deswegen ist es wichtig mit Farben zu spielen. Das Problem, wenn mann ein „copy paste“ von einem Inspirationsbild macht ist, dass die Randbedingungen oft ganz anders sind. Hier hat das Zimmer mehr Fenster, die Möbeln sind nur im hinteren Teil der Wand und auch noch die hohe Decke mit unterschiedlichen Farben und Materialen machen das Ganze viel luftiger! Der Raum wirk weniger lang!! Ganz anders ist es bei euch.



    Nicht dazu trotz finde ich diese Lösung mit Farbenspiel am beste.

    Ich hab euch noch verschieden Beispielen vorbereitet.

    viele Grüße

    Marjorie







    PS: Der Durchgang ist mit 115 cm nicht besonders groß aber zum durchlaufen völlig ok. Eine Tür hat ja meistens auch nur eine Breite von 70 bis 80 cm ;) Ansonst könnt ihr auch die Verlängerung auf der andere Seite plazieren und da noch vieleicht mit einer coole Wandlampe spielen :)


    Küche Raumteiler Houzz Dilema · Mehr Info



    Raumplanung Wohnbereich · Mehr Info


  • ankestueber
    Vor 2 Monaten

    @Mix Match Home – Die 265 ist in der Visualisierung aber recht klein geworden. ;-)))


    @Matthias Gödecke – Genau deshalb hatte ich "gefühlt" hingeschrieben. Rechnerisch ist natürlich in der anderen Variante mehr Platz, aber optisch nicht. Und wie Marjorie wäre auch mein Einwand, 1,15m ist breit genug und mehr als bei den meisten Türen.

    Ohne Poufs (sehe, du hast sie weg genommen) ist natürlich auch gefühlt in der von anderen Variante mehr Platz. Aber für was? Man muss ja nur zum Sofa kommen, um sich zu setzen oder den Fernseher an zu machen.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Danke @ankestueber, @Mix Match Home, Kritik ist immer gut, um nochmal die eigene Denkweise zu hinterfragen.


    Zwei Dinge stören mich an eurem Vorschlag. Zum einen rede ich mir ein, dass es sich auf dem Ecksofa besser sitzen lässt. Auf einem lange Sofa sitzen fast alle Schulter an Schulter. Auf der Eckcouch hätte jeder entweder links oder rechts eine freie Seite, was vermutlich als empfunden wird. Bei Besuch würden auf der Eckcouch sicher auch 5 Personen Platz finden.


    Das zweite ist die Tatsache, dass ich eine neue Idee für die Kabel des Beamers brauche. Die wollte ich hinter der Vitrine hochziehen. Außerdem vermute ich, dass der Beamer direkt oberhalb des Fensters hängen würde, wenn ich das Lowboard weiter nach hinten schiebe.


    Die Gestaltung muss sich nicht zwingend an dem Beispiel orientieren. Es gefiel mir eben gut. Wenn ihr das Vorschläge habe, die besser zu dem Raum passen, bin ich da auch offen.



  • ankestueber
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Ich finde den Vorschlag nach wie vor sehr gut und würde da jetzt dran weiter arbeiten.

    Es ist aber auch einfach so, dass ich gerne Fotos als Beispiele heranziehe, weil man dann sehr gut zeigen kann, was gemeint und es leichter verständlich ist.

    Was das Sofa betrifft, ist für mich die Frage, wie nutze ich es. Und natürlich auch, was gefällt mir besser, wo sitze ich lieber, wie sitze ich...

    An sich sind ja beides Ecksofas.

    Wie nutzt ihr denn die Sofas? Wenn ihr dort hauptsächlich sitzt, um fernzusehen, dann ist das lange Sofa besser, denn es wird sicher jemand in der Ecke sitzen/liegen, aber nicht um die Ecke, weil man dann schräg schauen muss. Ich sitze so nicht gerne.

    Wenn ihr aber hauptsächlich dort mit Freunden sitzt zum Plaudern, dann ist sicher ein richtiges Ecksofa kommunikativer.

    Mit Beamer kenne ich mich zu wenig aus. Ich würde ihn, wenn ich neu planen würde, in der Decke versenken oder zumindest da anschrauben (also ein Gestell) oder ihn immer wieder auf und abbauen. Ist halt auch die Frage, wie oft man das nutzt. Bei einem doch recht schmalen Raum, würde ich mich sowieso für Fernseher oder Beamer entscheiden. Definitiv würde ich nicht ein Möbel stellen, nur damit der Beamer da stehen kann. Ist aber halt auch eine Frage der eigenen Priorität.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    So richtig sicher bin ich damit noch nicht. Ich habe jetzt doch mal probiert die Ecke an die Rückwand zu setzen. Das wäre dann praktisch die Mischung aus beiden. Damit geht jedoch der schöne Effekt der Couch etwas verloren, finde ich. Aber eventuell passt das so schon:




    Wir nutzen das Sofa sehr gemischt. Oft für Gäste aber eben auch täglich zum Fernsehen (nicht an der Farbe stören, hatte kein anderes Modell gefunden).


    Wir wollen im Wohnzimmer keinen so monströsen Fernseher an der Wand. Damit wir trotzdem bei Bedarf in großes Bild haben, gibt es eben den Beamer. Der ist schon sehr regelmäßig im Gebrauch. Nicht unbedingt jeden Abend für das Serienprogramm, aber bei Filmen eigentlich immer.

  • PRO
    FINDHUS
    Vor 2 Monaten

    Versuchen Sie einfach mal die Vitrine nicht im Plan links sondern rechts zu stellen. Das Sofa, Lowboard und Boxen rutschen weiter Ri Essbereich. Dann hängt der Beamer nicht vor dem Fenster und die Recamiere kann wieder an die offene Seite. Ein Versuch ist es wert...

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Diese Variante hatte ich selber schon mal probiert, aber doch schnell wieder verworfen. Der Fernseher rutscht dann sehr weit nach außen.






  • PRO
    FINDHUS
    Vor 2 Monaten

    Warum kann die Vitrine nicht wie bisher eine Einheit mit dem Lowboard an der längeren Wand bilden? Dann die Boxen beidseitig der Wohnwand stellen und der TV rutscht wieder mehr ins Zentrum des Sofas.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Hallo @FINDHUS,


    die Vitrine enger an das Lowboard zu schieben geht grundsätzlich, macht dann aber die Positionierung der Leinwand wieder schwierig, weil diese breiter ist als das Lowboard. Die müsste dann vor der Vitrine heruntergelassen werden, was a) die Bildgröße reduziert und b) wie ich finde unschön aussieht, weil auch das Gehäuse dann weiter im Raum hängt und ich irgendwie das Kabel zur Wand führen muss (eine neue Steckdose in der Filigranbetondecke ist auch eine Herausforderung). Außerdem steht dann der vordere Lautsprecher wieder sehr im Blickfeld. So ist er im Moment durch die Vitrine etwas verdeckt.


    Ich finde den aktuellen Stand mittlerweile den besten Kompromiss in meinem Raum. Es sind viele gute Aspekte für mich vorhanden. Ein großes Sofa mit (kleiner) Ecke, freier Zugang und Blick in den Raum. Möglichkeit für Stehlampe und Tischchen. Technik ist vorhanden aber nicht übermäßig präsent.



    Einzig stört mich, dass der Beamer so über dem Fenster hängt. Das lässt sich aber eventuell verschmerzen (zumal wir im Moment dort keine Vorhänge planen), wenn der Rest für mich passt. Ich habe auch schon darüber nachgedacht ganz auf Beamer und Leinwand zu verzichten und einen großen TV zu nehmen. Daran stört mich jedoch, dass dieses schwarze Loch den ganzen Tag an der Wand sichtbar ist. Leinwand und Beamer sind auch vorhanden, treten aber gefühlt etwas mehr zurück im Vergleich zu diesen schwarzen Monstern.


    Ich werde jetzt noch ein wenig mit den Farben probieren. @Mix Match Home hatte schon ein paa tolle Vorschläge gemacht, die ich ansprechend finde. Ich bin noch etwas unsicher, ob es gut ist vier Farben in den Raum unterzubringen. Da muss ich die Bilder nochmal auf mich wirken lassen.

  • ankestueber
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Ich würde hier die Variante größerer Fernseher wählen. Er wird ja auch von der Vitrine verdeckt.

    Würden wir einen Fernseher kaufen wäre es aber der Frame von Samsung. Der aufrollbare Fernseher OLED R von LG hat auch was.

    Ich versuche mal @hockylanetixx zu rufen. Vielleicht hat Thorsten eine Lösung für den Beamer.

  • PRO
    FINDHUS
    Vor 2 Monaten

    Dann wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung. Dieser ausgiebige Thread hat jedenfalls sehr deutlich gemacht, dass eine Vielzahl einzelner Möbelstücke in Verbindung mit unterzubringender Technik die gesamte Raumplanung stark verkomplizieren kann.


    Ich bin sehr auf die finalen Fotos gespannt und mich würde es nicht wundern wenn "die Möbelstruktur" und das Farbkonzept dann doch letztendlich etwas zurückhaltender als in der Planung wird.


    Alles Gute für Sie!

    Matthias Gödecke hat FINDHUS gedankt
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Vielen Dank, die Kommentare helfen mir und machen natürlich am Ende auch Sinn, um zu einem guten Ergebnis zu kommen. Und Kompromisse habe ich da sicher auch gemacht. Bisher scheinen die alle akzeptabel.


    Ich habe mich jetzt bemüht mich mit den Farben auseinanderzusetzen. Ich habe mich bei Schöner Wohnen umgeschaut (ich hoffe, das darf ich hier so sagen). Mehr als drei unterschiedliche Farbtöne möchte ich nicht, sonst wird mir das zu unruhig.


    Ich habe jetzt folgende Farben gewählt:

    • Wool (Grundfarbe für den gesamten Raum)
    • Honey (als Akzent hinter der Küche)
    • Blueberry (als Akzent im Wohnzimmer)

    Dazu habe ich Vorhänge in Petrol kombiniert.


    Letztendlich muss ich mich selber entscheiden, ich würde aber gerne wissen, ob das zumindest harmonisch wirkt in dem Raum (soweit man das anhand der Bilder beurteilen kann).


    Bei dem Ton hinter der Küche bin ich noch unsicher. Es wirkt auf mich zu "grell". Gäbe es eine Alternative zu dem gelblichen Ton, der trotzdem zu einer Abgrenzung der Raumteile voneinander beiträgt?







  • ankestueber
    Vor 2 Monaten

    Versuchst du da gerade noch eine Hängeelement unter zu bringen? ;-)))

  • ankestueber
    Vor 2 Monaten

    Also bei den Vorhängen ganz klar: keine neue Farbe. Ich würde hier im Bereich der Wandfarbe oder einer Graunuance bleibe. Es get hier nur um den wohnlichen Charakter, ums Einrahmen und nicht um einen Akzent. Dafür ist im Raum zu viel los.

    Ich habe auch gerade mal SW geschaut. Die Farben haben aber Nummern. Wo kommen die Namen her?

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Ich habe nichts an den Möbeln verändert. Welches Hängeelement meinst du?


    Ich habe bei den SW Trendfarben geschaut. Die haben scheinbar nur Namen. also lieber auch nicht die Wandfarbe im Wohnbereich wiederholen?

  • ankestueber
    Vor 2 Monaten

    Ich meine zwischen Couch und Esstisch an der Wand, also zwischen Tür und Fenster.

    Schaue noch mal bei den Farben.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Hallo @ankestueber,


    jetzt weiß ich, was du meinst. Ich habe mittlerweile einige Versionen dieser Planung mit und ohne. Bin selber noch etwas unschlüssig. Argument ist mir aber klar, dass es gut wäre darauf zu verzichten.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo zusammen,


    ich habe die letzten Tage noch versucht das Konzept zu verfeinern aber an einigen Stellen hänge ich jetzt doch noch. Mögt ihr mir da noch ein paar Tipps zu geben?


    1. Die Farbe hinter der Küche (der honigfarbene Ton passend zum Tisch) mag mir bei längerem Überlegen nicht so recht. Auf den Bildern von @Mix Match Home sieht das zwar interessant und passend aus, ich bin aber unsicher, ob wir uns daran nicht schnell stören könnten. Ich habe es jetzt auch mal mit der gleichen Fabre wie im Rest des Raumes probiert. Was könnte hier passen?





    2. Bei den Gardinen bin ich noch unsicher, was das genau sein sollte. Bisher hatte ich an einen Wellenvorhang gedacht, aber passt das dann mit den Jalousien zusammen, die @Mix Match Home vorgeschlagen hatte. Auch beim Stoff tue ich mich schwer. Habt ihr da Vorschläge?




    3. Die Lampe im Wohnzimmer muss relativ flach sein, damit der Beamer daran vorbei leuchten kann. Ich bin jetzt ein weniger unsicher, ob etwas aus Glas oder besser mit einem Schirm aus Stoff hier passen könnte. Was meint ihr?




    Zuletzt bin ich noch etwas unsicher wie ich besser vorgehen kann. Ich hatte schon geschrieben, dass uns einige der Farben von schöner Wohnen gut gefallen. Es ist aber nicht immer leicht dann einen passenden Stoff für Vorhänge und Kissen zu finden bzw. Lampen im richtigen Farbton. Ist es richtig erst die Wandfarbe zu wählen oder sollte ich besser erst die Dekoration wählen und dann den Farbton anpassen?



    Danke und Gruß

    Matthias

  • PRO
    Mix Match Home
    letzten Monat
    Zuletzt geändert: letzten Monat

    Hallo @Matthias Gödecke

    Bei den ganzen Überlegungen bist du aber jetzt ein ganzes Stuck weitergekommen, und du weißt eigentlich durch deinen kritischen Ansätze ziemlich gut was für euch am besten ist. Und darum geht es ja auch! Eine 100% Lösung wird es nicht geben.

    Auch beim Design! Wenn man sich nicht 100% sicher ist, weil mann es sich nicht wirklich visuell vorstellen kann oder es in eine komplett neue Richtung geht, dann lieber auf Kompromisse eingehen und wie Findhus sagte, es zurückhalten gestalten. In dem Fall von meinen Vorschlägen dann einen hellen beige/grau für den ganzen Raum, und nur leichte Akzenten an der Stirnwand in der Küche und im Wohnzimmer. Um es wirklich sanft zu gestalten in der Küche einfach eine dunklere Farbe Nuance als der Rest des Raumes. Man könnte auch in eine komplett andere Richtung für die Küche gehen mit einer Mint oder Salbei Farbe, zum Beispiel leichtes Salbeigrün ( auch bei Schöner Wohnen) das sehr schön zu Petrol oder blauen Farben passt.




    Ich wünsche euch auch weiterhin alles gute :)

    Viele Grüße

    Marjorie

  • ankestueber
    letzten Monat

    Ich gehe mal auf deine Fragen im einzelnen ein:

    1. Ich würde nicht die Farbe wie im übrigen Raum nehmen, sondern einen Akzent setzen. Hier ist aber die entscheidende Frage, was euch am besten gefällt. Wenn ihr unsicher seid, dann ausprobieren. Es gibt 100ml Töpfchen zur Probe. Entweder direkt auf die Wand, da ja eh gestrichen wird oder auf ein Stück Tapete und an die Wand kleben. Einfach mal ein paar Tage wirken lassen. Ist natürlich, wenn alles fertig ist und mit den passenden Accesoires etc. noch mal was anderes, aber ihr bekommt ein gute Entscheidungshilfe.

    2. Ich würde es wirklich so wie auf der Visualisierung von @Mix Match Home machen, leichter halbtransparenter grauer Stoff. Eine Empfehlung ist hier schwer, der Grauton muss passen und es gibt da enorme Preisunterschiede. Auch hier (wie eigentlich immer) ist es gut, Stoffproben mit nach Hause zu nehmen, da die Lichtverhältnisse immer noch mal anders sind.

    3. Muss es denn überhaupt eine Deckenlampe sein?


    Ich entscheide erst die Wandfarbe und dann die Deko, es sei denn es gibt schon ein herausragendes Deko-Element, das in den Raum eingebunden werden soll, z.B. ein Bild, dann kann man die Farbe abstimmen, um das Bild zu unterstützen.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo zusammen,


    vielen Dank Marjorie (@Mix Match Home), @ankestueber. Die Hinweise zur Farbe hinter der Küche waren sehr hilfreich. Das Salbeigrün gefällt uns gut und wir wollen das nun dort als Akzent nutzen. Wir sind sogar am überlegen es an der Wand planrechts ebenfalls einzusetzen. Marjorie hatte schon mal einen Vorschlag gemacht wo diese Wand ebenfalls einen anderen Farbton hatte als der Rest.





    Ich habe jetzt diese Mustertöpfe der Farben bestellt und wir werden das die nächsten Tage ausprobieren.


    Mit den Vorhängen fehlt es unabhängig vom Stoff bei mir noch an einer Vorstellung. Wir wollen eine Schleuderschiene und keine Gardinenstange, damit die Vorhänge von der Decke bis zum Boden gehen. Allerdings habe ich keine Idee was für ein Stil des Vorhangs am besten passt. Da gibt es ja verschiedene Varianten (Falten, gekräuselt, oder so). Würdet ihr mir noch eure Meinung sagen, was hier am sinnvollsten wäre?


    Zuletzt die Deckenlampe. Ganz verzichten möchte ich darauf nicht. Wir brauchen sie doch ab und an mal, wenn es heller sein soll im Raum. Im Moment neige ich zu einer flachen runden Lampe mit einem schlichten Schirm aus Stoff.



    Viele Grüße

    Matthias

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 16 Tagen

    Hallo,


    wir haben jetzt endlich mit der Renovierung des Wohnzimmers begonnen. Nachdem letzte Woche noch einige Kabel und Steckdosen verlegt wurden, ist jetzt der Maler am Werk und will heute fertig werden.


    Jetzt komme ich an einer Stelle selber nicht weiter und wünsche mir nochmal Hilfe. Ich suche eine Lampe über dem Esstisch, die in etwa unserer Planung entspricht. Bisher habe ich diese gefunden, die mir grundsätzlich ganz gut gefällt:


    https://www.litfad.com/modernist-conical-pendant-lighting-105-w-1-bulb-metallic-suspension-light-with-leather-strap-in-blue-over-table-s-15156.html


    Da wir davon aber nicht nur eine über dem Esstisch wollen, müsste ich mehrere nebeneinander montieren (wir haben nur einen Deckenauslass). Die Lampe erscheint mir aber im Durchmesser (ca. 26cm) eventuell etwas groß. Außerdem hatte ich angedacht eine Deckenrosette zu verwenden, um keine offenen Kabel zu haben:


    https://www.ks-licht.de/Deckenrosette-fuer-Pendelleuchten-3-fach-Lang-Weiss-IDEA-122854--28942.html


    Könnt ihr mir mal sagen, was ihr davon haltet und ob es vielleicht noch eine bessere Idee gibt.



    Danke und Gruß

    Matthias

  • brittagrehl
    vor 16 Tagen

    Hallo Matthias,

    die Lampe gefällt mir sehr gut. Für mich gilt immer: Weniger ist mehr. Daher würde ich nur eine aufhängen. Auch wenn sie vielleicht ein bisschen klein ist. Ihr habt genug eyecatcher. Und wenn es doch zu wenig ist, kannst du immer noch mit der Rosette aufrüsten und 3 aufhängen. Das rennt ja nicht weg.
    Ich bin so gespannt wie‘s wird.

    Beste Grüße,
    Britta

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 16 Tagen

    Danke @brittagrehl,


    es gäbe die Lampe dann auch eine Nummer größer. Nur irgendwie hatten wir uns die drei schon so schön vorgestellt.


    Ein wenig Sorge hätte ich beim später aufrüsten mit den Bohrlöchern.


    Muss ich nochmal überlegen.

  • brittagrehl
    vor 16 Tagen

    Hatte ich gar nicht gesehen. Noch besser. Also für mich wäre dann klar: eine in 35,5 cm - fertig.

  • ankestueber
    vor 16 Tagen

    Ist das nicht die Lampe, die Marjorie in ihrer Visualisierung genommen hat?


    Für mich wäre beide Größen zu klein für eure Größe Tisch. Also für mich ganz klar 3 x klein. Wenn du Sorge wegen der Größe hast, dann lieber eine andere, die einen kleineren Durchmesser hat.


    Wichtig ist aber auch hier wieder das Zusammenspiel mit den anderen Lampen im Raum. Nicht wieder einzeln betrachten. ;-)

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 16 Tagen

    Vielen Dank @ankestueber,


    Du könntest recht haben, die sieht sehr ähnlich aus.


    Findest du tatsächlich beide zu klein? Da bin ich jetzt sehr überrascht. Und warum meinst du dann 3 kleine. Das ist nicht ganz logisch für mich.


    Es ist schwer wirklich einheitliche Lampen zu finden mit diesem "besonderen" Blau-Farbton. Und die Küche wollte ich ja etwas "abgrenzen". Da bin ich gerade bei diesen Hängelampen:


    https://www.light11.de/umage/acorn-pendelleuchte.html?variantid=3005652300079


  • ankestueber
    vor 16 Tagen

    Ja, ich finde beide zu klein, um nur eine über den Esstisch zu hängen. Ich würde drei Lampen mit 26cm Durchmesser hängen.

    Kleiner hatte ich nur in den Raum geworfen, weil ich den Eindruck hatte, ihr seid vielleicht unschlüssig, weil ihr die Lampen für drei zu groß findet. Wenn du dich nur vor dem Bohren scheust... Dann ran, du musst ja sowieso bohren.


    Die Lampe, die Marjorie für die Halbinsel gewählt hat (Amp Lampe von Norman Copenhagen), funktioniert deshalb, obwohl es noch mal Pendelleuchten sind, weil sie aus Glas ist. Bei den von dir gewählten ist das 'Hütchen' sehr präsent und würde ich deshalb nicht wählen.

  • PRO
    Mix Match Home
    vor 16 Tagen

    Hallo Matthias,


    Schön dass du dich für das Modell entschieden hast. Ich liebe es und habe es schon öfters in Projekte vorgeschlagen. Allerdings die von Nordlux.

    Ich bin der gleiche Meinung wie Anke, eine ist zu wenig. Es würde den Tisch klein wirken lassen, und es ist auch unangenehmem wenn manchen Ecken nicht beleuchten sind. Dann müsste mann noch ein größeres Modell aussuchen… Ich habe hier ein Beispiel von den verschiedene Größen bei Nordelux ( 27, 36 und 48cm) und ein Beispiel einer meiner Projekte mit den kleinen in eine zweier Version. Die die ich bei dir in der Visualisierungen benutzt habe waren von Durchmesser kleiner… Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen:)



    Nordlux Starp



    Nordlux




    Mix Match Home

  • PRO
    Mix Match Home
    vor 16 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 16 Tagen

    Hallo Matthias,

    Schön dass du dich für das Modell entschieden hast. Ich liebe es und habe es schon öfters in Projekte vorgeschlagen. Allerdings die von Nordlux.

    Ich bin der gleiche Meinung wie Anke, eine ist zu wenig. Es würde den Tisch klein wirken lassen, und es ist auch unangenehmem wenn manchen Ecken nicht beleuchten sind. Dann müsste mann noch ein größeres Modell aussuchen… Ich habe hier ein Beispiel von den verschiedene Größen bei Nordelux ( 27, 36 und 48cm) und ein Beispiel einem meinen Projekt mit den kleinen in eine zweier Version. Die die ich bei dir in der Visualisierungen benutzt habe waren kleiner vom Durchmesser… Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen:)



    Nordlux Strap





    Mix Match Home

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 16 Tagen

    Danke euch beiden, @ankestueber, @Mix Match Home


    Ich glaube ich habe da etwas Verwirrung gestiftet, wo für mich das Problem liegt. Ausgangspunkt ist der einzelne Deckenauslass. Ich wollte also eine lange Deckenrosette einsetzen, um keine "Kabelbögen" zu haben. So wie diese hier:


    https://www.ks-licht.de/Deckenrosette-fuer-Pendelleuchten-3-fach-Lang-Weiss-IDEA-122854--28942.html


    Damit wären die Lampen bei der Größe aber vermutlich zu nah beieinander.


    Eine andere Idee wäre ein runder Baldachin mit drei Ausgängen und dann so Deckenhängern rechts und links (wisst ihr was ich meine?).


    Welchen Abstand sollten die Pendel denn insgesamt haben?


    Die Nordlux Lampe finde ich nicht in diesem Blau-Farbton. Gibt es den?


    Das mit den Lampen über der Insel leuchtet mir ein. Die schaue ich nochmal an.



  • ankestueber
    vor 16 Tagen

    Also ich würde mir einfach die Durchmesser auf Papier malen, ausschneiden und auf den Tisch legen, dann noch den Lichtkegel berücksichtigen, so dass auch der Tisch komplett ausgeleuchtet ist. Diese Leisten gibt es doch in unterschiedlichen Längen und Abständen, da sollte ich was passendes finden lassen.

  • ankestueber
    vor 16 Tagen

    Oder du nimmst so eine Schiene, in die man die Lampen reinklempt, dann kannst du den Abstand anpassen, auch praktisch wenn man den Tisch auszieht, kann man die Lampen auch weiter auseinander ziehen und zu Weihnachten auch einen Stern rein hängen... (soll nur die Flexibilität verdeutlichen. Dann muss da an die Lampen natürlich ein Adapter, damit das funktioniert.

    Optisch schöner ist die Schiene, wie von dir geplant.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 15 Tagen

    Guten Morgen zusammen,


    gestern Abend stand ganz im Zeichen der Lichtplanung, ganz besonders der Esstisch. Wir haben uns tatsächlich Lichtkegel gebastelt und diese hin und her geschoben.


    Nach meinem Empfinden müssten die drei Lampen einen Abstand von 50-60cm zueinander haben (bei einer Höhe von ca. 60cm), um den Tisch gut auszuleuchten.


    Dafür habe ich dann nach einer entsprechenden Deckenrosette gesucht, aber so etwas scheint es nicht zu geben (die meisten haben ca. 40cm Abstand). Wenn ihr da einen Tipp habt, nehme ich den gerne.


    Ansonsten habe ich zwei Möglichkeiten:

    a) Ich nehme eine solche Deckenschiene wie in der Küche und baue die Pendel dort an (es gibt dafür entsprechende Adapter für "Fremdlampen"

    So wie hier: https://de.paulmann.com/innenleuchten/schienensysteme/urail-230v-schienensystem/


    b) Ich nehme eine Runde Deckenrosette mit drei Auslässen und setze die Äußeren Lampen mit Deckenhaken.

    So wie hier, nur in Ordentlich: https://www.design-bestseller.de/blog/e27-von-muuto-vom-aufhaengen-und-kuerzen-der-lampen/


    Welche Variante würde euch besser gefallen?


    Ansonsten habe ich jetzt drei von den Pendeln bestellt und zweimal die Amp von Normann. Bei der Lampe für das Wohnzimmer suche ich noch. Gleiches gilt für die Bogenlampe, die wir gerne hätten. Habt ihr das eventuell auch noch Vorschläge?



    Danke und Gruß

    Matthias



  • ankestueber
    vor 15 Tagen

    Wie wäre es den Baldachin selbst zu bauen: Platte mit entsprechenden Bohrungen, Rand drum rum für den Abstand zur Decke und zum Verstecken der Kabel. Mehr ist das ja eigentlich nicht.

    Matthias Gödecke hat ankestueber gedankt
  • kado76
    vor 15 Tagen

    Hallo Matthias,
    Eine Lichtschiene zu verwenden finde ich die beste und praktikabelste Lösung. So ist man flexibel, was die Abstände der Leuchten angeht. Auch wenn sich in der Zukunft nochmal was ändert (Leuchten oder Esstisch).
    Schöne Grüße,
    kado

    Matthias Gödecke hat kado76 gedankt
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 15 Tagen

    Vielen Dank, @ankestueber. Überlegt hatte ich das auch, aber traue mich da doch nicht so richtig ran. Etwas fertiges wäre mir da wohl lieber.


    Heißt das gleichzeitig, du bist für keine der genannten Varianten?

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 15 Tagen

    Vielen Dank, @cbuescher. Die hatte ich tatsächlich auch schon gesehen.


    Bin nur noch unschlüssig ob ich lieber die offenen Kabel nehme oder so eine Deckenschiene.


    Sehe ich das richtig, dass du die offenen Kabel besser findest?

  • ankestueber
    vor 15 Tagen

    Da ich die Schiene ja schon vorher vorgeschlagen hatte, würde ich die wählen. Das hat den Vorteil der Flexibilität und es ist einfacher zum Säubern.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 10 Tagen

    Hallo zusammen,


    letzte Woche sind jetzt die ersten Lampen angekommen. Die Amp von Normann ist wirklich ein toller Vorschlag. Die gefällt uns richtig gut. Die Zuleitung ist nur extrem lang. Die muss ich erstmal kürzen, bevor ich die Lampe aufhängen kann.


    Das Wochenende haben wir jetzt mit den Gardinen verbracht. Das ist aber auch noch mal richtig schwer. Wir sind in einigen Geschäften gewesen und haben verschiedene Stoffe angesehen (hatten das Stoffmuster vom Sofa dabei, da wir uns daran ein wenig orientieren wollten). Die Auswahl ist aber schier unendlich und eine Menge Geld kann man dafür scheinbar auch lassen.


    Sicher sind wir uns, dass wir eine Schleuderschiene an der Decke nehmen wollen. Uns gefällt die Helix von Interstil ganz gut. Oder eventuell auch die W2 von Interstil (wobei die schon recht groß erscheint. Farbe tendieren wir zu weiß in der Hoffnung, dass sie an der weißen Decke nicht so sehr in den Vordergrund tritt. Der Stoff sollte halbtransparent sein.


    Unsicher sind wir bei der Breite der Schiene. Wir haben ja bei den beiden Fenstern eher wenig Platz rechts und links. Der Stoff würde also immer eher vor dem Fenster stehen. Die Frage ist nur wie breit man das Paket werden lässt. Habt ihr da Vorschläge? Implizit steckt da auch die Frage drin, wie weit die Schiene überstehen sollte. Und dann auch die Frage nach eine Retoure? Die ist bei uns ja fast nirgends wirklich möglich, sowie ich das einschätze. Lässt man den Stoff dann einfach offen im Raum enden?


    Zuletzt würde ich mich noch sehr freuen, wenn jemand einen Tipp für gute und preiswerte Stoffe hätte? Ich bin da schlicht erschlagen von der Auswahl und den Preisen.



    Danke und Gruß

    Matthias

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.