marion_junk

Vorgartengestaltung

Hausrenovierer
vor 19 Tagen

Liebe Houzzer, brauche Hilfe bei der Gestaltung unseres großen Vorgartens der auf der Südseite liegt. Ein wenig angefangen habe ich schon. Entlang der Betonstützmauer habe ich eine Hainbuchenhecke gepflanzt. Passt in unsere ländliche Gegend. Die Hecke möchte ich im Beet entlang der rechten Hausseite fortführen. Macht das Sinn? Größe des Beetes 4 x 3 Meter. Einfassen möchte ich beide Beete mit Buchs oder Ilex. Um zu schauen wie es wirkt habe ich ein ein wenig gepflanzt. Das kleine Beet ist 2x3 Meter.
Wir wollen einen Hausbaum. Hier haben wir uns für den Kugelamberbaum Gumball entschieden wegen der tollen Farbgebung. Was haltet ihr von meinen Überlegungen? Soll der Baum ins kleine oder große Beet. Wie kann ich weiter gestalten auch unter dem Gesichtspunkt dem Haus ein wenig die Länge zu nehmen. Vielen Dank für Eure Vorschläge.

Kommentare (19)

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 19 Tagen

    Ich würde bei diesem sehr offenen Vorgarten keine Hecken wählen. Auch die Buchseinfassung wäre mir zu kleinteilig. Evtl. würde ich große Halbkugeln aus Buchs oder Ilex setzen, die Gruppen bilden. Ich würde zwei (links und rechts des Weges zum Eingang) vielleicht sogar drei Amber-Kugelbäume setzen (wenn die Breite des linken Beetes ausreicht). So bekommt das Haus etwas "Schutz" zur Straße. Ansonsten würde ich robuste Stauden, Gräser und Bodendeckerrosen setzen, um den Vorgarten lebendig zu gestalten (gerne auch insektenfreundliche Sorten). Zu dem Haus passt sowohe eine sehr farbenfrohe als auch eine eher zurückhaltende Auswahl.

    Wichtig wäre mir die Wiederholung von Elementen in den drei Beeten, um eine optische Einheit zu schaffen.

  • Hausrenovierer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 19 Tagen

    Vielen Dank, Frau Saare-Surminski.
    2 Gumballs finde ich gut. Das kleine Beet ist nur 1 Meter breit. Zu schmal für einen dritten Baum?
    Ich habe mal das mittlere Beet eingefasst, um zu schauen wie es wirkt. In die Mitte würde ich dann den Gumball setzen. Und das restliche Beet mit Stauden und Gräsern auffüllen. Was meint ihr, passt der Buchs? Ansonsten kommt er wieder weg. Ich wünsche mir mehr Wärme zu den Betonplatten.

  • Ähnliche Diskussionen

    Welche Haustür?

    Q

    Kommentare (61)
    Na, Leute, dann aber die ganze Wand rot, über der Tür dann mit schwarzen Lettern noch "Telephone" und ggf. noch nen alten schwarzen Apparat an die Wand zurTreppe hin und schon hat man eine - wie ich heute gelernt habe - Featurewand. ;-)))
    ...mehr

    Hilfe für den Vorgarten gesucht...

    Q

    Kommentare (104)
    Ach Mensch, wie schade! Das war uns gar nicht bewusst, als wir uns für die Anemonen entschieden haben :( Wir haben folgende Gräser: Miscanthus sinensis "Gracillimus", Hakonechloa macra, Sesleria Autumnalis und ein Lampenputzergras (das hab ich gerade aus dem Kübel befreit und eingepflanzt, deswegen nur eins). Dann noch ein paar Pfingstrosen (wobei es denen bei uns scheinbar überhaupt nicht gefällt) und Sonnenhüte. Letztes Jahr hatte ich 3-4 verschieden Alliumsorten verbuddelt, dieses Jahr geht's den gut. Wie den Narzissen und der Lenzrose (oder war's doch ne Christrose?). Meinen Sie, da sind Pflanzen dabei, die sich neben den Anemonen behaupten können oder kann ich schon anfangen, mir Gedanken über neue Pflanzen machen? So schön die Anemone auch ist, ganz alleine wäre sie mir einfach zu wenig :(
    ...mehr

    Gartengestaltung mit Pool - Inspiration gesucht!

    Q

    Kommentare (56)
    Liebe Gudula, die Haselnuss in der Mitte war mal wunderschön-ausladend. Wir haben sie seitlich gestutzt, um der Kastanie (hinter der Buche links) mehr Platz zu geben. Dadurch hat die Haselnuss ihre schöne Form verloren. Ich würde sie gerne obenrum kappen und von unten wieder füllig wachsen lassen, weiß aber nicht, ob das funktioniert. Die Weide links habe ich letztes Jahr gestutzt, die wächst jetzt schön füllig, was ich ganz schön finde. Ist zwar im Winter auch kahl, aber wenigstens rot. Vor dem Zaun wurde im Sommer eine Red Robin Hecke angesetzt, die ist dann irgendwann wenigstens wintergrün/-rot. Wie gesagt, das sind alles sporadische Einzelmaßnahmen ohne Gesamtkonzept. Ich fände es schön, wenn der hintere Bereich des Gartens durch eine dichtere Bepflanzung rechts-mittig abgetrennt wäre. Hinten wäre dann eine Feuerstelle angedacht... @skalle: Der Nachbargarten ist in der Tat sehr schön angelegt und wurde extrem liebevoll gepflegt. Das Haus wurde allerdings kürzlich verkauft und wird jetzt von Grund auf modernisiert. Ich weiß noch nicht, ob die neuen Besitzer ebenso passionierte Gärtner sind oder ob demnächst Bagger + Kieslaster anrücken werden ;-)
    ...mehr

    Hommage an Walter, Gunta, Marcel, Mies & Co.

    Q

    Kommentare (16)
    Kein Vergleich.... was neue Fenster und ein neues Dach so ausmachen können.... fehlt nur noch die Vorgartengestaltung....
    ...mehr
  • Lucia Wurm
    vor 19 Tagen

    Ist die Hainbuchenhecke nicht zu dicht gepflanzt?
    Ich würde die Hainbuchenhecke auflockern, indem ich sie so pflanze, dass zwei oder drei Säulen entstehen, dazwischen eine Lücke lassen in die ein höher werdendes Chinaschilf
    gepflanzt wird (aber nur die gleiche Sorte nehmen).

    Ich finde der Buchs rahmt zu sehr ein, außerdem ist Buchs anfällig für den Buchsbaumzüngler und einen Pilz und er muss ab einer gewissen Größe regelmäßig in Form geschnitten werden.

    Den ausgesuchten Amberbaum finde ich sehr schön, denke es wird aber Jahre dauern bis eine stattliche Größe erreicht ist. Ich würde im mittleren und im rechten Beet je einen pflanzen,
    jedoch auf keinen Fall genau mittig und auf gleicher Höhe, den linken vielleicht schon mittig, aber eine Idee näher zu Straße hin und den rechten etwas näher Richtung Haus und etwas nach rechts zum gepflasterten Weg versetzt.
    In das größere Beet würde ich in Richtung Straße evtl. einen etwas größeren (von kleineren Steinen umgebenen) Findling setzen, mit Sand aufgefüllt (ist gleich was für Wildbienen). Ich würde verschiedene Stauden (in größeren Gruppen, niedrigbleibende und höher werdende, sowie früh- bis spätblühende, es kann fast das ganze Jahr durchgeblüht werden sowie noch Blumenzwiebeln setzen). Die Stauden würde ich direkt in einer Staudengärtnerei oder falls keine in der Nähe ist bei einer Onlinestaudengärtnerei bestellen, denke, beide geben auch Pflanzempfehlungen zu Ihrem sonnigen Standort. Einige gleiche Arten würde ich über alle Beete verteilen, damit eine Einheit entsteht. Falls Strauch- oder Bodendeckerrosen gewünscht werden, würde ich im Hinblick auf Insekten einfachblühende wählen.
    Ich denke eine gut geplante Staudenpflanzung ist eine gute Ergänzung und Auflockerung zu den gepflasterten Bereichen. Außerdem fördert eine vielfältige Pflanzung den Artenreichtum, gibt ja eh viel weniger Insekten.
    Wünsche gutes Gelingen!

  • Hausrenovierer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 18 Tagen

    Vielen Dank Frau v. Stedt, werde mich bei Ihnen melden. Was halten Sie vom Buchs?

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 18 Tagen

    Als eine Alternative zu den Amberbäumen wären evtl. auch Zieräpfel eine Möglichkeit. Diese haben eine wunderschöne Blüte, z.T. sehr lang anhaftende Früchte und es gibt Sorten mit sehr schöner Herbstfärbung. Hier würde auch eher die ländlich wirkende Buchshecke passen, wenn Ihr Herz daran hängt. Den Einwand von Frau Wurm bzgl. der Anfälligkeit für Zünsler und den regelmäßigen Schnitt sollten Sie aber berücksichtigen

    Grundsätzlich sollten Sie sich überlegen, welche Stilrichtung Sie erreichen möchten - eher modern (geht auch mit Pflanzenvielfalt und Insekten/Vogelfreundlich) oder romatisch/ländlich. Den gewählten Stil kann man auch mit einigen (wenigen) Accesoires unterstützen: eine passende kleine Bank, Blumenkübel neben der Treppe etc.

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 18 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 18 Tagen

    Ich bin natürlich auch nicht vom Buchs begeistert, auf der anderen Seite ist er ja nun mal schon da...Oder hätten Sie evtl. einen dankbaren Abnehmer? :)

    Auch Zierapfel bekäme von mir den Daumen hoch, Er ist sonst immer mein erster Vorschlag für eine Vorgartengestaltung. „Red Sentinel“ wird nicht so groß und würde sich gut machen. Er hat nicht nur eine schöne Blüte und Herbstfärbung, sondern die kleinen Äpfelchen halten bis weit in den Winter hinein, wenn sie nicht zu Gelee verarbeitet worden sind, als Weihnachtsschmuck verwendet wurden oder hungrige Vögel ernährt haben. Durch seinen malerischen Wuchs wirkt er weniger formal als der Amberbaum. Hier käme es nun auf Ihren persönlichen Geschmack und Vorstellung an.

    Die hohe schlanke Zierkirsche, als Solitär verwendet, wäre wiederum ein gutes Gehölz um der Gestaltung eine gewisse Höhe zu verleihen, als Gegengewicht zum recht lang gestreckten Haus.

  • Hausrenovierer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 18 Tagen

    Hab mich entschieden. Der Buchs kommt weg. Ich werde in meinem großen Garten einen anderen Platz finden. Als Stilrichtung wünsche ich mir eher einen modernen Vorgarten.

    Als Baum habe ich noch die Kugelrobinie oder Blutpflaume ins Auge gefasst, ggf. auch Säuleneiben, um der Fassade die Länge zu nehmen.. s. Fotos.

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 18 Tagen

    Ich finde Ihre Wahl einer Kugelform sehr schön - auch Robinien wären geeignet. Sie sehen durch das helle, filigrane Laub sehr freundlich aus und wachsen deutlich schneller als der Amberbaum. Letzterer besticht natürlich durch die Herbstfarbe.

    Das untere Beispielbild würde sich auf Ihren Vorgarten gut übertragen lassen. Immergrüne Gehölze als Würfel- oder Kissenform wirken modern und können gut mit Gräsern und Stauden kombiniert werden. Ähnlich ist es ja auch in dem unteren Bild dargestellt.


    hier nur zur Verdeutlichung, wie ich mir die Formen vorstelle - leider habe ich keine Quellenangaben zu den Bildern, das bitte ich zu entschuldigen.

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 18 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 18 Tagen

    Die Kugelrobinie ist ein schöner Baum und würde hier ebenfalls sehr gut passen. Allerdings sollte der Standort einigermaßen windgeschützt sein, da die feinen Zweige leicht brechen.

    Der Amberbaum wächst tatsächlich langsam, aber man könnte ihn natürlich auch schon größer pflanzen, wenn es das Budget erlaubt.

    Auch die Blutpflaume als Hochstamm hätte ihre Vorzüge, beispielsweise die Blüte und die schöne Blattfarbe.

    Säuleneiben werden sehr mächtig, wirken mit fortgeschrittenem Alter recht dominant und ich persönlich mag sie deshalb so gar nicht im Vorgarten, was aber natürlich Geschmacksache wäre.

    Geometrische Formschnitt-Elemente bieten gute Gestaltungsmöglichkeiten und Sie könnten den vorhandenen Buchs dafür wieder verwenden. Man muss natürlich die Schnibbelei mögen und sollte m.E. nun nach Kontrapunkten bei der weiteren Bepflanzung suchen, da Kugelbäume, geometrische Schnittgehölze und eine Formschnitthecke nun schon einiges an Struktur liefern. Die weitere Bepflanzung sollte m.E. nun Lebendigkeit, Leichtigkeit und die von Ihnen gewünschte Wärme ausstrahlen.

  • Hausrenovierer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 18 Tagen

    War heute in der Baumschule und hab einen Gumball mit einer Stammhöhe von 2 Meter gekauft. Der 2. ist bestellt. Möchte ihn morgen pflanzen im rechten Beet vom Haus. Bin mir nicht sicher wohin. Eher mehr links in Richtung Haustüre, mittig oder soll ich damit das Ende des Hauses markieren.

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 18 Tagen

    Ich würde mich eher an dem mittleren Beet orientieren - beide Bäume würde ich symmetrisch zum Eingang setzen. Im mittleren Beet würde ich ihn mittig und ca. 1m/1,50m von der Straße nach hinten eingerückt setzen. Dadurch markiert er Ihre vordere Grundstücksgrenze. Den Baum im rechten Beet würde ich entsprechend platzieren.

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 16 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 16 Tagen

    Bei der Positionierung der Bäume schließe ich mich meiner Vorrednerin an. So wird der Blick auf den Zuweg/ Hauseingang gelenkt und die recht willkürlich gewählten Proportionen der Beetflächen etwas ausgeglichen.

    Sie haben sehr junge Bäume gewählt und es besteht daher nun evtl. die Chance, auf gleicher Linie doch noch einen dritten Baum zu setzen.

    Der Platz ist ziemlich knapp, aber ich würde es, wenn möglich, mit einem weiteren Baum probieren. Sie müssten in dieser Situation allerdings stets ein Augenmerk auf die ausreichende Versorgung mit Wasser und Dünger legen.

    Da Sie sich vom Buchs trennen konnten, wage ich im Zuge dessen auch einen dann dafür notwendigen Vorschlag in Bezug auf die schon bestehende Buchenhecke :) :

    Der Amberbaum ist empfindlich gegenüber Wurzelkonkurrenz. Ich würde mich also gegebenenfalls mit zwei Heckenscheiben von je ca. 1 m Länge begnügen und dem Baum die Mitte freihalten. Dort könnte dann stattdessen etwas gepflanzt werden, das keine sehr starken Wurzeln entwickeln würde.

  • Hausrenovierer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 16 Tagen

    Wir haben gestern den ersten Baum gepflanzt. Es täuscht auf dem Foto. Er steht nicht mittig. Von der Straße gesehen im vorderen Drittel des Beetes.hoffe, der Platz ist so in Ordnung. Ich überprüfe den Vorschlag von Frau v. Stedt. Bin mir nicht sicher, ob es tatsächlich klappt den dritten Baum dorthin zu pflanzen. Was haltet ihr denn alternativ davon einen weiteren Baum in das rechte Bett zu pflanzen. Dort gibt es genügend Platz.

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 16 Tagen

    Verlieren Sie nicht das Ganze aus den Augen. Derzeit betrachten Sie Ihren Vorgarten als eine Addition verschiedener Rechtecke, die mal gepflastert und mal zu bepflanzen sind. Jede Pflanzliche betrachten Sie wiederum als Einzelstück, so daß am Ende etwas entsteht, was einem Gartencenter nicht unähnlich ist, das auf jedem Teilstück eine andere Idee zeigt.


    Sie haben die Wahl:

    Betrachten Sie die Fläche als einen VorGARTEN mit diversen Wegen, oder als eine gepflasterte Fläche mit kleineren bepflanzten Rechtecken, ähnlich einem Gräberfeld? (ja, das Bild und die darin enthaltene Wertung sind bewusst ;-)


    Diese Fläche ist der Raum vor Ihrem Zuhause. Da sollte er als Einheit auch Bezug zum Haus nehmen. Es wurde schon mehrfach vorgeschlagen, daß die Bäume ein einladendes Portal bilden sollten, durch das man zum Eingang gelangt. Dadurch wird auch die Zuwegung zur Garage in ihrer Dominanz etwas zurückgenommen.

    Ebenso sollten die Beete eigentlich als ein großer Vorgarten erscheinen, durch den nur einige Wege gelegt wurden, um Garage oder Haustür erreichen zu können. (s. erster Beitrag von @Garten Design - Design Garten)

    Sehen Sie in Ihrem Denken nicht nur die einzelnen Abschnitte. Es ist tatsächlich ein einziger Garten mit Wegen, auf denen es sich durch diesen Garten gehen lässt - oder eben eine Fläche, auf der einzelne Gräber ausgehoben sind...

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 16 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 16 Tagen

    Das geht ja fix voran bei Ihnen, ich wollte Ihnen eigentlich noch empfehlen, ein gelbes Drainagerohr mit einzubauen zur bequemen Bewässerung. Nun sollten Sie also noch einen anständigen Giessring anlegen. :)

    Messen und überprüfen Sie sehr gern einmal das linke schmale Beet, wenn Sie mögen!

    Einen weiteren Baum in das große Beet zu setzen würde ich persönlich schade finden, da Sie dann irgendwann die Krone dauerhaft auf einen Durchmesser von 2 m stutzen müssten. Der Amberbaum „Gumball“ entwickelt entgegen zahlreicher Pflanzenbeschreibungen einen Kronendurchmesser von 3 m und mehr.

    Auch optisch würde es mir persönlich nicht ganz so gut gefallen. Beide Bäume betonen so sehr schön den Zuweg/ Eingangsbereich, ein dritter Baum links würde eine Verbindung der drei Beetflächen schaffen.

    Wie wäre es denn mit einer Zwergblutpflaume in der rechten oberen Ecke als Abgrenzung?

    Ansonsten hat hier eigentlich niemand an einzelne Abschnitte gedacht. Alle suchen doch nach einer harmonischen Verbindung der einzelnen Beetflächen einschließlich Herrn Hausrenovierer.

  • Si shb
    vor 16 Tagen

    Ich finde das mit dem alternativ Baum keine schlechte Idee.

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 16 Tagen

    Die Betrachtung des Ganzen als Einheit bezog sich mehr auf den Gedanken, einen dritten Baum zu pflanzen. Entweder ist es eine Reihe vor dem Haus, oder ein Portal zum Eingang. Eine Reihe ist schon wegen der Breite des Grundstückes nicht mit nur drei Bäumen zu ermöglichen, weshalb ich es mit einem Portal aus zwei Stämmen und Kronen belassen würde.


    Die übrige Bepflanzung würde ich dann so wählen, daß auch hier der Garten-Gedanke von links nach rechts durchgängig in eine visuelle Entwicklung durchläuft, und nicht nur jedes Feld für sich betrachtet wird. Dabei wären natürlich auch die Pflanzhöhen eher so zu beachten, daß sie in der Ansicht des Geländes eine Bewegung abbilden und nicht nur einen "Hügel" je Beet.

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 15 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 15 Tagen

    Es geht mir nicht darum eine Reihe Bäume pflanzen zu wollen.

    Hier geht es doch darum, Herrn Hausrenovierer eine Reihe von Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, Entscheidungsmöglichkeiten zu bieten, sowie dann Hilfe bei der Umsetzung seiner persönlichen Vorstellungen zu leisten.

    Ich persönlich bevorzuge oft eine Anzahl Drei, da sie eine Gestaltung dynamischer erscheinen lässt.

    Ich kann mir hier auch den Anblick von drei schönen ausgewachsenen Amberbaumkronen, eingebettet in eine ansprechende Gestaltung so richtig schön vorstellen :) (Aber hier geht es nicht um mich).

    Ein Baum auf der linken Seite gäbe dem Vorgarten dort einen sinnvollen Abschluss auch gegenüber der angrenzenden Steinfläche.

    Ein Baum könnte die sehr schmale Beetfläche links in die Gesamtgestaltung einbinden, indem er zum Mitglied einer stabilen Dreiergruppe wird. Aber da gibt es selbstverständlich auch noch andere schöne Möglichkeiten.

    Bäume können dem Haus „Schutz“ geben.

    Bäume bieten zahlreiche ökologische Vorteile, nicht zuletzt auch angesichts der großen, nach Süden ausgerichteten Steinflächen.

    Aber auch eine Gestaltung mit zwei Amberbäumen gefällt mit richtig gut und wurde ja auch von mir vorgeschlagen.

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.