webuser_413663841

Planung Kinderzimmer

Matthias Gödecke
letzten Monat

Hallo zusammen und allen die es lesen, frohe Weihnachten,


im neuen Jahr wollen wir damit starten das Kinderzimmer unserer Tochter zu renovieren. Sie ist jetzt 3,5 und soll demnächst ein großes Bett bekommen. Das ist dann für uns auch der Auslöser das Zimmer neu zu gestalten.


Wir haben dort zwar jetzt Babymöbel (Babybett, Wickelkommode), die man theoretisch weiter nutzen könnte, es spricht für uns aber auch nichts dagegen, hier neu zu starten. Das Zimmer wollen wir so planen, dass es "mitwachsen" kann. Es soll sie also eine ganze Weile begleiten.


Was für uns wichtig ist:

- Ihr habt mich vor kurzem bei unserem Arbeitszimmer beraten auf ein Gästebett zu verzichten (https://www.houzz.de/discussions/6020518/arbeits-und-g-stezimmer-braucht-planung). Daher wollen wir jetzt in jedem Fall ein Kinderbett anschaffen, dass unten ausgezogen werden kann und am besten auch Stauraum bietet. Beispielsweise das Kojenbett Fiona von Paidi.

- Sie baucht einen Kleiderschrank für Kleidung. Der sollte so gestaltet sein, dass er auch Platz für Kisten bietet für Spielsachen, am besten zum teil mit offenen Fächern.

- In der Zukunft wird sie einen Schreibtisch bauchen. Der soll nicht direkt einziehen, ich möchte ihn aber für später berücksichtigen.

- Es muss Raum zum Spielen und Kuscheln bleiben.


Das sind sicher viele Anforderungen und der Raum ist nicht gerade riesig. Ich habe schon mal selber versucht etwas zu gestalten, bin aber noch nicht mit allem glücklich.




Meine erste Idee war es den Kleiderschrank als Raumteiler zu nutzen und damit gleichzeitig eine Art Betthöhle zu schaffen. Die könnte man mit Vorhängen versehen und dadurch gemütlich gestalten.


gegenüber der Tür wäre dann Platz für Regale und den Schreibtisch. Das gefällt mir aber noch nicht so recht. Es wirkt "hingestellt".


An diesem Punkt hoffe ich, dass ihr mir wieder mit euren Ideen helfen könnt und Vorschläge habt, was ich besser machen kann.



Danke und Gruß

Matthias

Kommentare (35)

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 23 Tagen

    Hallo zusammen,


    ein frohes neues euch allen, die es lesen!


    Mache mir etwas Gedanken, dass bisher noch keiner geantwortet hat. Habe ich die Frage einfach nur schlecht gestellt oder ist der Raum so schwierig zu gestalten?



    Gruß

    Matthias

  • Anna Purrho
    vor 22 Tagen

    Guten Tag,
    Ich hab mir ihr Zimmer mal angeguckt und eine mögliche Einrichtung ausgesucht. Alle Möbel sind von Ikea, ich habe ihnen bei manchen Möbeln eine andere Wahl (auch von Ikea) rausgesucht. Pflanzen und Lampen habe ich nicht mit rausgesucht, da ich denke das diese Gegenstände schon vorhanden sind.

    Möbel:

    Bett: Hemnes Tagesbettgestell/3 Schubladen, weiß80x200 cm
    Brimnes Tagesbettgestell/2 Schubladen, weiß80x200 cm
    Släkt Bettgest., Schubladen + Federholzr, weiß90x200 cm (nicht ausziehbar)

    Nachttisch: Kullen Kommode mit 2 Schublade
    Malm Kommode mit 2 Schubladen

    Spiegel: Karmsund Standspiegel

    Kommode: Malm Kommode mit 3 Schubladen
    Kullen Kommode mit 5 Schubladen

    Kleiderschrank:
    Sundlandet Kleiderschrank
    Brimnes Kleiderschrank Dreitürer

    Schreibtisch:
    Micke Schreibtisch

    Stuhl:
    Örfjäll Schreibtischstuhl für Kinder

  • Ähnliche Diskussionen

    Unser Kinderzimmer

    Q

    Kommentare (7)
    Wenn ihr unterschiedliche Ebenen wollt, dann müsst ihr auf selber gebaute Hochbetten mit "Freifläche" gehen. Da aber der Raum sehr tief ist und es nur ein Fenster an der Stirnseite gibt, wird es schnell in manchen Ecken dunkel. Wichtiger als unterschiedliche Ebenen finde ich eher Geborgenheit und "eigene kleine Welten". Lieber ein kleines Zelt oder Spielhaus aufstellen mit vielen Kissen und Decken. Davon habe kleine Kinder oftmals mehr. Betten hintereinander an die Wand/Kopf an Kopf/Fuß an Fuß ist bei kleinen Kindern erfahrungsgemäß immer etwas kontraproduktiv. Da wird schnell mal rüber geguckt und geärgert und zack sind die Zwerge wieder wach. Ein gewisser Abstand und Rückzugsmöglichkeit hilft eher beim Einschlafen. (Ich glaube die Erzieher in der Kita kennen das Problem).
    ...mehr

    Suche Hilfe bei der Bad-Planung

    Q

    Kommentare (2)
    Ich habe leider keine genauen Maße. So ist der Blick auf die Tür.
    ...mehr

    kleines Kinderzimmer, viele Möbel - was nun?

    Q

    Kommentare (52)
    Ja, das ist sie, obwohl noch GLITZER fehlt! "Mama wir sind noch nicht fertig mit meinem Zimmer..." Ich hab ehrlich gesagt manches ignoriert, weil das kleine Zimmer sonst richtig unruhig gewirkt hätte. Bunt, viele Bilder etc. Die Blumen am Bett haben ihr anfangs nicht so richtig gepasst, weil sie nicht bunt waren. Dann muss man gut argumentieren wie z.Bsp. weiß leuchtet abends besser. ;-) Die Wandfarben sind übrigens von Farrow & Ball und ich kann sie nur empfehlen. Sie sehen sehr wertig aus! Den Farbton auf der Längsseite (peignoir) hat zum großen Teil meine Tochter selbst verstrichen. Ich hab nur das Finish übernommen (wegen Nasenbildung).
    ...mehr

    Tipps Planung Kamin/Wohnzimmer

    Q

    Kommentare (12)
    Nun die Aufteilung sollte sich nach euren Gewohnheiten und Bedürfnissen richten. Wenn sich bei euch viel in der Küche abspielt und sie euer Zentrum bildet, dann sollte sie das auch im Haus. Für mich ist das eher eine Frage, wie die Positionierung zu eurem Leben passt und nicht des Lichtes. Das ist in einem Reihenhaus nunmal so, dass der Mittelteil kein direktes Fenster hat. Wenn ich es vom Licht her betrachte, dann möchte ich lieber die Küche am Fenster haben. Dort brauche ich Licht mehr als am Esstisch. Und durch ein Lichtkonzept wird auch der Esstisch oder die Küche nicht dunkel bleiben, wenn er/sie in der Mitte steht. Das von mir vorgeschlagene Drehen des Esstisches, das du übernommen hast, ist ja auch für das Licht von Vorteil und nicht nur die Blickrichtung. Also unbedingt beibehalten.
    ...mehr
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 22 Tagen

    Hallo und danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben mit den Möbeln. So in der Art habe ich mir das tatsächlich vorgestellt.


    Ich bin nicht ganz sicher, ob die Bilder auch die Aufstellung im Raum zeigen. Falls ja, an der einen Raumseite gibt es eine Dachschräge mit entsprechendem Kniestock. Ich habe versucht in der Skizze die 2m-Linie darzustellen.


    Für mich ist aktuell wichtig zu verstehen, wie ich den Raum sinnvoll gliedern kann, damit die Möbel nicht nur wie hingestellt wirken, sondern harmonisch wirken und entsprechenden Funktionsbereiche für unsere Tochter ausbilden. Hätten Sie da auch noch Vorschläge?

  • Houzz-Nutzer sanspareil
    vor 22 Tagen

    Ich finde den Platz für Bett und Schrank gut. Den Schreibtisch würde ich in eine Regalwand integrieren und an die Wand gegenüber der Tür plazieren. Das wirkt, meiner Meinung nach, harmonischer. Ein Schreibtisch und Stuhl, die mitwachsen, wäre jetzt auch schon sinnvoll. Malen, basteln usw. Ein kuscheliger Teppich und Kissen mittig im Bettraum zum kuscheln auf dem Boden. Im Spielbereich einen glatten Fußboden, damit Spiel-Aufbauten gut stehen.

  • Be Lo
    vor 22 Tagen

    Hallo! So wie es jetzt eingezeichnet ist bleibt bei geöffneter Tür zwischen Schrank/ Bett gerade mal ein Durchgang von 50cm. Man muss sich dann immer um die Tür herum quetschen. Im ausgezogenen Zustand des Bettes funktioniert das Ganze gar nicht mehr. Mich würde zudem stören, dass in diese Ecke eher weniger frische Luft kommt (gerade im Sommer bei Dachzimmern ein Problem). Ist denn ein Dachfenster angedacht? Mein Vorschlag: Türanschlag ändern, das Bett rechts an die Wand wenn man zur Tür rein kommt (Hemnes wäre 1,66m ausgezogen, bei Eurer Paidi-Auswahl weiß ich das nicht) gegenüber der Tür den Kleiderschrank, Schränke für die Spielsachen links der Tür in den Kniestock und den Schreibtisch vors Fenster, eventuell mit einer Platte bündig angepasst. VG

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 21 Tagen

    Hallo und danke für deinen Vorschlag. ich kann dem nicht ganz folgen. Ich vermute, dass Tür und Fenster vertauscht wurden. Das hätte ich besser kennzeichnen müssen (Sorry!). Die Tür ist auf dem Plan rechts unten und das Fenster links auf der langen Wand.

  • Be Lo
    vor 21 Tagen

    Ah, ok. Ich hatte mich - zumindest kurz - über die Breite der Tür gewundert...:-))

  • Be Lo
    vor 21 Tagen

    Ich denke nur, dass Deine Variante eher die Teenager-Variante ist, so versteckt da in der Ecke. Bei meinen Kids hätte das im Alter ab 4 Jahre nicht funktioniert...

  • Be Lo
    vor 21 Tagen

    Bett wenn man reinkommt links an die 351cm- Wand, Schreibtisch ans Fenster und gegenüber an die Wand den Kleiderschrank plus Regale?

  • Houzz-Nutzer sanspareil
    vor 21 Tagen

    Ich sah die Türe auf der Zeichnung rechts. Die Regalwand mit integriertem Schreibtisch sah ich an der Wand gegenüber bis zum Fenster, damit der Durchgang zum Schlafbereich nicht zu eng wird. Nach dem Fenster an der Wand Hängebords. Wegen Stauraum ein entsprechendes Bett aussuchen. Für Gäste geht auch ein aufblasbares oder Klappbett, das man anderswo verstauen kann. Für Kindergäste genügt eine klappbare Matratze auf dem Fußboden.

    Meine Kinder liebten Höhlenatmosphäre.

  • cbuescher
    vor 21 Tagen

    Hallo,

    wie wäre es, das Bett um 90° zu drehen und unter die Schräge zu stellen (planoben längs zur 2,72 Wand)? Rechts oder links daneben einen raumhohen Schreiner-Einbauschrank in der Tiefe des Bettes. Unten mit Auszügen, die die volle Tiefe nutzen (Am Anfang für Spielkram, später für z.B. für saisonale Wechselkleidung). In der Mitte dann Fächer oder eine Kleiderstange.

    Einen mitwachsenden Schreibtisch an die Wand gegenüber der Tür (könnte später auch um 90° gedreht werden, wenn die Tür im Rücken stört).

    An die Wand planunten über die volle Länge ein Regal, ggf. mit teilweise geschlossenen Fächern. Hinter der Tür in 15 cm Tiefe (wenn das passt), das reicht für die meisten Taschenbücher und Spielzeugausstellungen. Großformatige Kinderbücher können dort auch mit der Front nach vorne rein. Weiter hinten dann 30cm tief.

    Dadurch bleibt in der Mitte Platz zum spielen, eine Gästekind-Matratze oder später auch einen Lümmelsessel. Und es sieht nicht 'hingestellt' aus :-)

    schöne Grüße

    Christiane


    unten ein Beispiel von einem Schrank in der Schräge:


    Privat-Wohnhaus Obergeschoss · Mehr Info


  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 21 Tagen

    Ich würde das Bett auch eher unter die Schräge stellen (wenn es von der Höhe passt). Am Fußende bleibt Platz für einen tiefes Regal (vom Bett aus zu bedienen) an dass sich der Kleiderschrank anschließen kann. Den Schreibtisch würde ich zwischen schmalen Regalen eingerahmt an die untere Wand stellen. So bleibt viel Platz zum Spielen auf dem Fußboden.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 21 Tagen

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Vorschläge.


    Ich habe mal versucht alle auf die Schnelle zu visualisieren, damit ich mir das besser vorstellen kann:




    Hier finde ich den Platz zwischen Schrank und Schreibtisch doch eher knapp. Und das Bett direkt gegenüber der Tür macht mir auch Gedanken.




    Hier gefällt mir die Idee mit dem Möbel unter der Schräge. Es bleiben jedoch nur ca. 60cm Breite für Kleidung. Das ist doch etwas wenig. Das Regal an der langen Wand ist dafür toll als Stauraum.




    Hier gefällt mir die Idee mit dem Regal und dem Schrank "vor" dem Bett gut. So geht am wenigsten Platz verloren. Es fehlt mir allerdings gefühlt etwas an Stauraum für Spielsachen. Das Regal vor dem Bett bietet da zwar Platz, ist aber in der Realität nicht wirklich groß, bedingt durch die Schräge.


    Eventuell macht es Sinn die Variante zwei und drei zu kombinieren. Was meint ihr?



    Viele Grüße

    Matthias

  • cbuescher
    vor 21 Tagen

    Hi Matthias,

    Du könntest das Möbel an der Wand planunten auch 40 cm ausprägen und mehr geschlossene Fächer einplanen. Das ist für gelegte, gefaltete Kleidung ideal, weil man bei einem tieferen Schrank sonst eh 2 Reihen hintereinander legt (und schlechter drankommt). Gehängtes könnte auch quer (an einer Ausziehstange) in diesen Schrank.

    Ich fände es ansonsten schade, den schönen Bereich mit einem Schrank zuzustellen (Variante 3), das nimmt dem Raum die Breite.

    schöne Grüße

    Christiane


  • cbuescher
    vor 21 Tagen

    ah, ich seh grad, Spielsachen (lesen hilft ;-) ). Auch da helfen 40 cm, weil man dann schöne Boxen reinstellen kann.

    Matthias Gödecke hat cbuescher gedankt
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 21 Tagen

    Wow, danke für die schnelle Antwort.


    Das würde dann etwa so aussehen:




  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 21 Tagen

    Vieleicht muss ein größerer Kleiderschrank ja auch nicht sofort angeschafft werden. Solange die Kinder kleiner sind, reichen auch Fächer und Boxen für gefaltete Kleider. Je älter die Kinder werden, wird i.d.R. auch der Bedarf an Spielfläche auf dem Fußboden kleiner. Das Regal könnte ja wie in Variante 2 größer sein und später mit einem Schreibtisch ergänzt werden, der vor dem Regal steht.

    Matthias Gödecke hat Garten Design - Design Garten gedankt
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 21 Tagen

    Entschuldigung, dem konnte ich nicht vollständig folgen. Der Kleiderschrank ist auf der letzten Zeichnung planrechts an der Wand (also Kleiderschrank kombiniert mit Regal am Fußende des Bettes unter der Schräge). Ist der gemeint oder das Regal planunten an der Wand?

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 20 Tagen

    Sorry, ich dachte, dass zuerst die Schrankvariante von Frau Buescher (Variante 2) vielleicht für kleinere Kinder ausreicht und erst später ein größerer Kleiderschrank wie in Variante 3 gestellt werden müsste. Dann müsste man den Bereich am Fußende allerdings in ein Regal umbauen. Spätestens für Teenager wird bestimmt mehr Schrankfläche für Kleidung benötigt.

    Vielleicht stecken Sie die verschiedenen Varianten einfach mal im Zimmer ab oder stellen Kartons als Platzhalter, um ein Gefühl für die Dimensionen zu bekommen.


  • manapawi
    vor 20 Tagen

    Ich finde den Plan so echt gut. Die Freundin meiner Tochter hatte auch ein Dachzimmer und das Bett unter der Schräge und mit Vorhängen verhüllt, das fand meine Tochter voll toll und war ganz traurig, dass sie keine Schräge im Zimmer hat. Allerdings sind die Maße so ja wohl noch nicht richtig - sonst hättest du ja ein knapp 70 cm tiefes Regal hinter dem Bett stehen - das wäre ja viel zu tief! Vielleicht platzierst du links und rechts vom Bett ein Regal. Kleiderschrank reicht vielleicht wirklich ein kleiner - meiner Erfahrung nach haben die Kinder mehr Sachen zum Legen als zum Aufhängen (ich hatte sogar ein Billy-Regal als Kleideraufbewahrung, das reicht für die kleinen Sachen von der Tiefe vollkommen aus).


    Ich würde für die Spielsachen zum Kallax (das kann sogar noch im Jugendalter genutzt werden) oder Trofast von IKEA tendieren und jetzt auch eher einen Kindertisch und Stühle dazustellen, das reicht zum Malen und Spielen ( deine Tochter ist ja noch klein, da kommt ja jetzt die Kaufladen/Kinderküchen-Phase, das Puppenhaus etc., das muss ja auch noch Platz finden).


    Einen Schreibtisch braucht deine Tochter im Moment nicht (meine Kinder haben ihre Hausaufgaben eh immer am Esstisch gemacht und als Teenager im Bett - erst jetzt im Homeschooling kam dann der Schreibtisch wirklich mal zum Einsatz ). Und meiner Erfahrung nach entwickeln Jugendliche doch einen eigenen Geschmack und möchten dann vielleicht andere Möbel haben als noch im Kinderzimmer vorhanden - ich würde nicht für die Ewigkeit einrichten!


    Uff, das ist jetzt aber viel Text geworden :-( ! Viel Spaß beim Planen und Einrichten, würde mich über Ergebnisbilder freuen!

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 20 Tagen

    statt des 70er Regals hinter dem Bett könnte man auch eine betthohe Box bauen lassen mit einem ca. 40cm Klappdeckel (von oben zu bedienen). Das eigentliche Regal wäre dann nur ca. 30cm tief und würde auf der Box stehen. So hätte man Platz z.B. für Gäste-Bettzeug, Verkleidungssachen etc.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 19 Tagen

    Hallo,


    die Maße sollten so schon stimmen. Es sind tatsächlich etwa 70cm Luft vor dem Bett. Ich finde da den Vorschlag mit der Truhe auch super. Ich habe sogar überlegt auf das Regal ganz zu verzichten und nur die Truhe zu nehmen. Daneben dann den Kleiderschrank.


    Den Schreibtisch werden wir jetzt auch noch nicht anschaffen. Brauchen wir ihn aber irgendwann und dann möchte ich in zumindest in der Struktur berücksichtigt haben. Jetzt wird es sicher einen Basteltisch geben und einen Platz zum Kuscheln an der Stelle. Vielleicht einen Sitzsack oder so.





    Gruß

    Matthias

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 19 Tagen

    Jeder Mensch hat seine Zeiten, zu denen er viel Fläche bespielen will, dann die, in der er an kleiner Fläche vor sich malt und bastelt, und die, an der er konzentriert am Schreibplatz sitzt. Nur findet das alles nacheinander statt. Es ist also wirklich kaum notwendig, alles zeitgleich im Raum vorzuhalten. Wenn das Spiel vom Boden an den Spielerisch verlagert wird, ist zugleich auch weniger Raum für Spielzeug notwendig. Die dazugehörigen Übergangszeiten sind endlich und nur von kurzer Dauer.


    Einen ganzen Kleiderschrank für einen Bademantel aufzustellen? Ein Kleiderschrank mit Stange etcll wird doch eigentlich auch erst nach der Pubertät notwendig. Hand aufs Herz, wie viele Sachen hängen derzeit an Bügeln? Ist eine Kommode oder ein Regal nicht deutlich zielführender? Und in der Pubertät leiben die Sachen auf dem Kleiderstuhl oder auf dem Boden ;-)


    Der letzte Entwurf geht auch in die Richtung, in die mein erster gegangen wäre. Jetzt gilt es noch herauszufinden, wie sich die Höhen und Innenleben der Möbel gestalten.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 18 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 18 Tagen

    Also ganz auf einen Kleiderschrank verzichten möchte ich einfach nicht. Mir ist aber klar, dass ich den weniger für Kleidung brauche, bei dem alter unserer Tochter. Soll heißen, auf die Kleiderstange kann man sicher verzichten, ich brauche eher Fachböden als Stauraum. Unser Haus ist leider nicht so groß, also müssen da doch auch mal Winterschuhe , etc. gelagert werden. Es muss aber sicher kein Monstrum werden.


    Ich habe jetzt auch schon überlegt, ob es auch einer mit geringerer Tiefe tun würde. Habe so etwas beim IKEA Pax und auch bei einigen Modellen von Nolter Germersheim gesehen. Also etwa 40cm tief. Stattdessen dann vielleicht in 150cm Breite. Das würde den Raum an der schmalen Stelle noch etwas weniger "belasten". Ich würde ihn auch maximal 200cm hoch nehmen und nicht deckenhoch.

    Bei dem Regalelement bin ich noch unsicher. Ich tendiere im Moment zu einer Höhe von 120cm und 200cm Breite. Und dann 30 oder 40cm tief.


    Der Schreibtisch wird sicher erst später kommen. An diese Stelle würde ich einen kleinen Basteltisch mit Stühlen stellen und eventuell einen kleinen Sitzsack oder auch einen Hängesessel zum Kuscheln.


    Wie findet ihr das?



  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 17 Tagen

    wunderbar zielführende Gedanken. Ist dann der Raum am Bett-Ende einfach eine in Höhe der Bettumrandung weitergeführte Nachttisch-Ablage für Kuscheltiere, Lesebücher und Nachtlicht?

    Matthias Gödecke hat Raumagentur ArteFakt gedankt
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 17 Tagen

    Der User "Garten Design - Design Garten" hatte am Ende des Bettes ein Box oder Kiste mit Klappdeckel vorgeschlagen. Das könnte ich mir gut vorstellen. Ich schaue gerade, ob man so etwas in den Maßen findet oder ob da ein Tischler ran muss.


    Für Lampe und Bücher hatte ich einen kleinen Nachttisch neben dem Bett vorgesehen. Eventuell könnte das auch so ein kleiner offener Würfel an der Wand hängend sein. So wie hier:

    Wandregal

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 16 Tagen

    und wenn Sie die Ideen verbinden? Dann könnte der hintere Bereich der Ablage aufgeklappt werden, und vorn ist ein Auszustatten auf Rollen drunter. Das wäre auch in einfachem DIY herzustellen.

    Matthias Gödecke hat Raumagentur ArteFakt gedankt
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 16 Tagen

    Dem konnte ich jetzt leider nicht ganz folgen. Der Raum ist etwa 60cm breit und das Bett hat etwa 1m Tiefe. Die Bettseite hätte etwa 80cm Höhe. Wie würden Sie das jetzt genau aufteilen?

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 16 Tagen


    So zB.... :-)

    Matthias Gödecke hat Raumagentur ArteFakt gedankt
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 16 Tagen

    Super, das ist eine tolle Idee. Das schaffe ich nicht als DIY, da brauche ich einen Tischler für. Das plane ich aber so ein.

  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 13 Tagen

    Hallo,


    ich habe jetzt noch mal ein wenig mit den verschiedenen Vorschlägen gespielt und ich es ist mir wichtiger einen schlankeren Kleiderschrank zu nehmen und dafür etwas mehr Breite. Das passt wie ich finde besser zur Raumsituation. Damit fällt aber leider die Auszugsbox raus, weil dort neben dem Schrank kein Platz mehr bleibt. Ein Regal gefällt mir aber auch nicht so richtig. Lieber würde ich neben das Bett eine Kiste stellen, die sich von oben öffnen lässt und eine ähnliche Höhe wie das Bett hat. Also so eine Art kleiner Bettkasten.


    Das mit dem Kleiderschrank ist dann auch schon klar. Ich habe mal bei Ikea etwas zusammengestellt, das mir optisch gefallen würde:




    Was meint ihr dazu?


    Und dann habe ich nach einem offenen Regal gesucht. Da gibt es auch etwas von Ikwa, das mir gefällt. Nennt sich Eket. Habe ich auch mal versucht zusammenzustellen:



    Wie findet ihr das so? In die Fächer würde ich dann farbige Boxen stellen wollen.


    Jetzt mache ich mir auch schon ein paar Gedanken über die Farbe. Unsere Tochter wünscht sich pink. Den Wunsch will ich auch auf jeden Fall berücksichtigen, aber vielleicht nicht zu knallig und nicht im ganzen Raum. Die weißen Möbel sollten da kein Problem sein. Oder würdet ihr einen anderen Kontrast bei den Möbeln wählen? Habt ihr Vorschläge, womit sich pink gut kombinieren lässt, damit es harmonisch wirkt?



    Viele Grüße

    Matthias

  • Andrea Maier
    vor 13 Tagen

    Hi Matthias, ich finde die Kombination Pink und Gelb immer super fröhlich. Das lässt sich auch sehr gut mit weiß und grau kombinieren.
    LG

    Matthias Gödecke hat Andrea Maier gedankt
  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    vor 12 Tagen

    Die Möbel würde ich tatsächlich in Weiß, grau oder einer ähnlich neutralen Farbe wählen. Wandfarbe und Zubehör sind schneller getauscht und die Farbvorlieben/Themenwelten von Kindern verändern sich.

    Matthias Gödecke hat Garten Design - Design Garten gedankt
  • Matthias Gödecke
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 12 Tagen

    Hallo,


    ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir Pink und gelb gar nicht so recht vorstellen kann. Meinst du das in kräftigen Tönen oder eher so Pastell?


    Bei den Möbeln macht das wohl am meisten Sinn. Nie weiße Wand zu weißen Möbeln finde ich nicht so schön. Ich überlege, ob man grau und rosa kombiniert an der Wand und dazu die weißen Möbel. Oder gibt es andere Kombinationen, die passen könnten.


    Welche Wände würden sich denn bei meiner Planung anbieten, um sie farblich abzusetzen? Vielleicht die Dachschräge oder die Wand planunten, an der das Regal stehen soll?



    viele Grüße

    Matthias

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.