webuser_980660193

Informationen zu vorhandenem Parkett aus 1960er Jahren

Hallo, wir ziehe demnächst um und überlegen, ob wir das vorhandene Parkett behalten, oder den Boden komplett neu machen. Mir ist noch nicht ganz klar, wie das Parkett aufgebaut ist und ob es eher hochwertig ist oder eher nicht und ob sich eine Renovierung lohnen würde. Tendenziell würden wir es behalten, auch aus nostalgischen Gründen und weil der Umzug dann viel früher stattfinden könnte, aber eine Fußbodenheizung würde uns auch reizen - das Rennen ist noch offen ;)


An einer losen Stelle konnte ich mal drunter schauen. Das Parkett ist massiv und ca. 25 mm dick und mit Nut und Feder. Anscheinend ist es Parkett nicht vollflächig verklebt, sondern liegt auf einer Art Faserplatte auf (ebenfalls ca. 25 mm). Diese Platte ist relativ weich, lässt sich mit dem Schraubendreher etwas eindrücken. Darunter sind noch wenige Millimeter Sand (der Sand könnte natürlich auch im Lauf der Jahre eingerieselt sein). Die Faserplatte liegt aber auch nicht auf der ganzen Fläche, sondern es gibt Abstände dazwischen.


Wie heißt denn diese Art Parkett und wie nennt man denn diesen Unterbau? Welche Aufgabe hat die Faserplatte? Ist das Trittschalldämmung oder nur der Träger auf dem das Parkett befestigt ist? Es gibt an mehreren Stellen Spalten bzw. Fugen von mehreren Millimetern Breite. Kann man die gut spachteln, oder ist das schon zu viel des Guten.






Kommentar

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.