Houzz Logo Print
lydia_71

Architekt für (Mini)Efh im Raum Bonn/Köln gesucht

lydia
Vor 4 Monaten

Hallo liebe houzz-community,
wir (vierköpfige Familie) sind auf der Suche nach einem Architekten, der uns bei der Plannung und dem Bau eines ca. 90 qm(inkl. Keller) Einfamilienhauses begleitet.
Die Größe ergibt sich aufgrund des doch recht 'anspruchsvollen' Baufensters von ca. 4,1 x 9,5 m. Eine Erweiterung des Baufensters wurde seitens des Bauamtes leider abgelehnt, aber der Bebauung in dem o.g. Fenster und unter Einhaltung des Bebauungsplans (u.a. zwingend 2 Vollgeschosse und eine Dachneigung zwischen 20-30 Grad) stehe laut Bauamt nichts entgegen.
Nach einigen Überlegungen zum Grundriss erscheint uns das Unterfangen nicht unmöglich 🙂 Zumal ich schon wirklich tolle Beispiele für kleine Häuser hier gesehen habe.
Ich würde mich sehr über Empfehlungen freuen!

Kommentare (13)

  • PRO
    pickartzarchitektur
    Vor 4 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 4 Monaten

    90m2 für eine vierköpfige Familie ? Das ist eine fast japanische Vorgabe. Was gibt den Impuls zu diesem Bauvorhaben unter sehr beengten Verhältnissen ? Ein interessantes, aber kompliziertes Grundstück ? Der Wunsch, mit einem möglichst kleinen Budget zu bauen ?

    Ich habe 2016 ein Ferienhaus mit 108m2 für eine vierköpfige Familie in der Eifel gebaut - wohlgemerkt : nicht als Erstwohnsitz gedacht. Gleichwohl könnte man es natürlich dauerhaft bewohnen. Es stellt dann aber höhere Anforderungen an die Toleranz aller Hausbewohner.






  • lydia
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 4 Monaten

    Vielen Dank für den Grundriss, dürfte ich fragen, welche Außenmaße das Ferienhaus hat? Wahrscheinlich etwas größer als unser Baufenster?


    Die hauptsächliche Beweggrund ist, dass wir dieses Grundstück haben (Schenkung) und die Gegend für uns perfekt ist (unsere Familien leben in direkter Nähe sowie auch viele Freunde). Unsere Kinder gehen hier in den Kindergarten. Wir sind beide hier aufgewachsen und wünschen uns das auch für unsere Kinder. Die Preise, die hier für Bestandobjekte aufgerufen werden, möchte ich aber einfach nicht bezahlen. Auch wollen wir nicht für immer in einer Mietwohnung leben.


    Ich habe so viele interessante Lösungen für kleine Grundflächen, z.B. Bebauungen von Baulücken, gesehen und finde diese Konzepte sehr spannend. Vielleicht hat ja jemand Lust mit uns ein außergewöhnliches Konzept für ein kleines Haus zu entwickeln?


    Die Grundrisse, die wir uns bisher überlegt haben, haben uns schon gezeigt, dass es möglich ist...aber wir sind keine Architekten und sehr raffiniert finde ich diese bisher nicht😅

  • lydia
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 4 Monaten

    Ich habe bei Houzz z.B. diesen Umbau gesehen und finde das Ergebnis sehr gelungen. So etwas in der Art könnte ich mir sehr gut vorstellen:


    Wie auf 50 Quadratmetern eine vierköpfige Familie Platz findet? Eine Houzz-Expertin hat's möglich gemacht https://www.houzz.de/magazin/houzztour-durch-ein-minihaus-in-muenchens-maikaefersiedlung-stsetivw-vs~147365320

  • lydia
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 4 Monaten

    Hier wäre ein Entwurf von uns, bei dem wir alles 'unter bekommen' haben. Der Keller ist hier dann als Wohnkeller gedacht.

    Erdgeschoss

    Obergeschoss


  • cbuescher
    Vor 4 Monaten

    Ich mag 'Entwürf' ;-) und das Kino, aber die Treppe scheint jeweils unterschiedlich zu laufen?

  • lydia
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 4 Monaten

    🙂

    Man geht vom Wohnzimmer in den Keller und vom Eingangsbereich in das Obergeschoss...oder habe ich da einen Denkfehler?🤔


    Ich habe hier lediglich Platzhalter für die Treppe von ca 2,8 x 1,6 m und einer Laufbreite von 80 cm verwendet. Gemäß einem Online-Rechner sollte die Treppe bei einer Geschosshöhe von 2,8 m so noch den baurechtlichen Anforderungen entsprechen.


  • cbuescher
    Vor 4 Monaten

    im Keller sieht man nicht, wo die Treppe nach oben anfängt. Wenn man von links (unten) nach rechts (oben) geht, steht man im Erdgeschoss vor einer Wand. Umgekehrt (von rechts (unten) nach links (oben) landet man im Obergeschoss in der Badewanne.

  • lydia
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 4 Monaten

    Das ist wirklich verwirrend, da ich die Laufrichtung nicht eingezeichnet habe und unter dem letzten Bild das Wort 'Keller' fehlt😅 Auch ist im Wohnzimmer vor dem Treppenabgang keine Wand.


    Also das erste Bild ist das Erdgeschoss, das zweite das Obergeschoss und das letzte Bild (mit der Badewanne unter der Treppe) wäre das Kellergeschoss. Dort müssten natürlich auch Lichtschächte hin, die ich noch nicht eingezeichnet habe.

  • cbuescher
    Vor 4 Monaten

    ah, ok, das klärt es etwas 😅

  • lili777888
    Vor 4 Monaten

    Könnte man nicht das DG für die Eltern nutzen, im OG die Kinder und im EG das WZ und Küche. Und den Keller zusätzlich….
    Auch könnte man prüfen, ob man eine große Garage bauen darf, die dann irgendwann dem Wohnraum mit zugeschlagen wird…;)
    Also gleich richtig gedämmt wird beim Bau. ZB vorne die Garage als Abstellraum nutzen, dann Wand und in den hinteren Teil etwas vom Wohnraum. Außerdem kann der Keller ja auch Räume mit großem Fenster bekommen….also ausgraben und terrassieren.

  • lydia
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 4 Monaten

    Ein nutzbares Dachgeschoss ergibt sich bei dieser Hausbreite und einer max. zulässigen Dachneigung von 30 Grad nicht wirklich. Bei einem Satteldach würde sich eine maximale Höhe von ca. 1,2 m ergeben; vei einem Pzltdach von 1,9 m...da könnte man schon eine Mateatze unterbringen, mehr aber wahrscheinlich nicht. Leider lässt der Bebauungsplan auch keine Dachgauben zu.


    Da das Häuschen das gesamte Baufenster einnehmen würde, müsste bereits für einfache Lichtschächte im Keller eine Befreiung beim Bauamt beantragt werden. Ich bezweifle, dass da weitreichende Ausgrabungen drin wären...


    Ich muss gestehen, dass dieser Bebauungsplan einige Herausforderungen bereit hält😄

  • PRO
    habes-architektur
    Vor 4 Monaten

    "zwingend 2 Vollgeschosse und eine Dachneigung zwischen 20-30 Grad) stehe laut Bauamt nichts entgegen"

    Ist im B-Plan auch etwas über eine maximale Trauf-, First- und/oder Drempelhöhe ausgesagt?

    Wenn nicht, stände einem Dachgeschoss als Nicht-Vollgeschoss nichts entgegen.

    Dann müsste man sich aber viele Gedanken über die Lage und Form der Treppe / vertikalen Erschliessung machen

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Einstellungen verwalten“ ablehnen.