Houzz Logo Print
dreiecksgoscherl_dirscherl

Küchentipps bei besonderen Böden

Barbara Dirscherl
Vor 3 Monaten

Wir planen gerade eine Küche, und stehen vor folgender Schwierigkeit: der Boden in der Küche ist ein Vintage Fliesenboden in gelblich/Terrakotta (siehe Bild). Zudem wird die Küche zum Wohnraum zum Teil offen sein, der wiederum hellen Dielenboden hat. Nun die Frage: Sollte man der Wahl der Farben/Materialien der Küche auf irgendetwas achten (z.B Materialmix vermeiden etc.) ? Empfiehlt es sich eher hell oder ginge auch schwarz oder dunkel? Anbei auch ein grober Raumplan.

Kommentare (20)

  • kado76
    Vor 3 Monaten

    Moin Barbara Dirscherl,

    der Boden ist super schön. Ich würde ihn keinesfalls mit "hartem" Schwarz oder Weiß kombinieren, sondern immer mit etwas abgetönten oder pastelligen Farbtönen. Zum Beispiel passt überraschenderweise ein zartes Türkis oder Salbeigrün (beides auch perfekt zu hellem Dielenboden) sehr schön dazu. Creme wäre die neutralste aber auch irgendwie langweiligste Variante. Wäre mir dagegen nicht so sicher ob der Boden viel dunkle Farbe verträgt. Wenn Du eher eine dunkle Küche favorisiert, würde ich ein sattes Dunkelgrün oder gaaaanz dunkles Petrol vorschlagen. Grün- und Blautöne passen deshalb so gut, weil sie dem sehr gelb-lastigen Muster etwas entgegen setzen und es harmonisch ausgleichen.

    Man kann auch in die Ton-in-Ton Richtung gehen wenn man ein sehr warmes farblichen Gesamtbild wünscht. Da ist aber die Auswahl eines passenden Farbtones seeehr viel schwieriger und es wird sicher nicht einfach, etwas von der Stange zu finden. Falls es in Wunschfarbe lackierte Küchenfronten sein dürfen, dann könnte man z.B. ein mittleres, pastelliges, sehr gelb-lastiges Ziegelrot (fast schon Orange/ Apricot) wählen, das von der Helligkeit her zwischen den beiden Fliesentönen liegt. 

    Materialmix würde mit Holzfronten, Rattan etc. sehr gut klappen - alles, was warm & natürlich ist, geht! 

    Was die Arbeitsplatte angeht, würde ich auf Echtholz oder Keramik setzen.

    Schöne Grüße

    kado

  • PRO
    Anna Bergner Interior Design
    Vor 3 Monaten

    Hallo Barbara,


    kann mich den Vorschlägen von @kado76 nur anschließen! Diesen speziellen Boden würde ich optisch mit einer farblich stimmigen Küche lieber unterstützen, als ihn irgendwie zu unterdrücken.


    Schwarz, dunkles Braun und dunkle Grautöne sind eher unpassend, da der Kontrast recht stark ausfallen würde. Man hätte 1. Farben aus unterschiedlichen Bereichen des Spektrums und 2. ein großes Hell/Dunkel Gefälle. Auch helles Braun würde ich nicht favorisieren.

    Eher dunkle, gedeckte Grün- und Blautöne würden dagegen gut funktionieren. Für echtes Vintageflair könnte man auch einen kräftigen Pastellton wählen - Mint oder Salbei zum Beispiel. Aber das wäre schon sehr speziell - ich weiß nicht, ob ihr die Typen dazu seid :)


    Mögt ihr es lieber dezent, könnte man den Cremeton der Fliesen auch mit der Küche aufgreifen. Letztendlich hängt aber alles von euren Farbvorlieben ab.


    Ansonsten würde ich die Arbeitsplatte auf jedem Fall als Kontrast zur Küche gestalten und ggfs. auch die Küchenrückwand. Auch hier gilt: Was gefällt euch, was mögt ihr gar nicht?


    Prinzipiell sollten eure Wünsche im Vordergrund stehen und nicht, dass man was findet, was zu den Fliesen passt :)


    Was ich für eine Entscheidung, mit der ich mich rundum wohl fühle, immer brauche: eine Visualisierung vom Endergebnis. Meldet euch gern, wenn ihr hier weitere Beratung möchtet und evtl. auch mal einen Blick auf eure Küche in 3D werfen wollt :)

  • Ähnliche Diskussionen

    UMFRAGE: Alt- oder Neubau?

    Q

    Kommentare (121)
    Ich finde es spannend, dass sich diese Diskussion so lange hält und wie viele Meinungen es dazu gibt. Altbau ist nicht gleich Altbau und Neubau nicht gleich Neubau. Ein Jahrhundertwendehaus ist kaum mit einem Altbau aus den 50igern oder 70igern zu vergleichen. So weit ich herauslesen kann, schwärmen die Meisten von den Gebäuden um 1900, die mit soliden Materialien, dicken Außenwänden und mit hohen Decken gebaut wurden. Mit dem ganz besonderen Charme, den diese Gebäude ausstrahlen, können Neubauten oft schlecht konkurrieren. Dennoch ist es möglich. Ich bin besonders stolz darauf, dass ich einem Bauherrenehepaar, die sich von einer Jugendstilvilla getrennt hatte, um in einen für sie individuell geplanten Neubau umzuziehen, das Haus so planen konnte, dass Sie auf meine Nachfrage hin keinen Tag das alte Gebäude vermisst hatten. Allerdings setzte dies, eine auf deren Bedürfnisse zugeschnittene Planung voraus. Themen wie Harmonielehre (z. B. goldener Schnitt), Feng Shui, Geomantie und Baubiologie waren wichtige Grundlagen für die Planung und ich bin mir sicher, dass dies mit ausschlaggebend dafür war, dass sich dort alle extrem wohl fühlen. So gesehen kommt es wirklich auf das Gebäude oder die Wohnung an, mit welcher Hingabe sie gestaltet wurden, was bei den Altbauten um 1900 einfach selbstverständlich war. Diese Hingabe bei der Planung ist in der schnelllebigen Zeit oft verloren gegangen oder den wirtschaftlichen Interessen zum Opfer gefallen. Somit kann ich mich dem Statement meiner Vorrednerin nur anschließen.
    ...mehr

    UMFRAGE: Beton zu Hause – TOP oder FLOP?

    Q

    Kommentare (72)
    Beton ist sicher ein Highlight in der Innen(Architektur). Ein zeitloses Material, dass sehr vielfältig eingesetzt werden kann. Wie schon von einigen Kommentatoren vor mir angesprochen, steht und fällt alles mit der 'richtigen' Material - Kombination. Ob Beton als kalt oder warm empfunden wird hängt natürlich immer auch vom Umfang ab, mit dem man den Werkstoff einsetzt. Aber im Kontrast mit Stoffen (Filz, Leinen, etc.), Holz oder farbigen Elementen können definitiv Kontraste geschaffen werden, die 'großes Kino' sind
    ...mehr

    Sind schlecht verlegte Zementfliesen noch zu retten?

    Q

    Kommentare (33)
    Hallo an alle! Wir sind dabei ein Haus von 1910 zu kaufen und wir haben wunderschöne Fliesen im Flur. Erste Frage wäre: Sind das Zementfliesen?  Laut Eigentümer sollen sie aus dem Baujahr sein. Der Zustand ist auf den ersten Blick gut.Nächste Frage: Hat jemand Erfahrungen zum Höhenausgleich? Wir erneuern den restlichen Boden im Erdgeschoss und sehr wahrscheinlich sind die Böden dann so unterschiedlich hoch, dass man eine Stufe bräuchte.  Das wäre eher ein No go für uns. Ich würde die Fliesen dann versuchen abzulösen. Gibt es d Erfahrungen eurerseits? Danke für eure Hilfe!
    ...mehr

    Ersatz Buchsbaumhecke Vorgarten

    Q

    Kommentare (26)
    Ich bin vom Rhododendron „Bloombux“ begeistert und schlage ihn in nahezu jeder Gartenberatung als Struktur bildendes Gehölz vor. Er sieht dem Buchsbaum sehr ähnlich, braucht aber als Kugelgehölz verwendet überhaupt nicht geschnitten zu werden, da seine natürliche Wuchsform eine runde ist. Er ist ein empfehlenswertes Solitärgehölz, schön in einer kleinen Gruppe, aber auch eine wirklich gute niedrige Heckenpflanze. Er ist trockenheitsverträglich, hat keine besonderen Ansprüche an den Boden, blüht sehr reich und ist bienen- und Insektenfreundlich. Ich empfehle, ihn gleich etwas größer zu pflanzen, da er relativ langsam wächst.
    ...mehr
  • Barbara Dirscherl
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 3 Monaten

    Hi kado, vielen Dank für das ausführliche Feedback! Ich habe ein bisschen Angst vor Farbe, bzw. davor, dass man sich daran satt sieht. Daher würde ich glaube ich eine neutralere/zeitlose Richtung präferieren. Einen Gegensatz zu gelb zu erzeugen leuchtet aber natürlich total ein. Ich hab hier noch ein paar moods gefunden… vielleicht kann man die Minz/salbeitöne auch mit deko oder anderen Flächen erzeugen, die flexibler sind?

  • PRO
    Anna Bergner Interior Design
    Vor 3 Monaten

    Ich fühl mich jetzt einfach mal auch angesprochen :)

    Farbakzente mit Dekoration bzw. Leuchten reinbringen, geht immer! Mit der Angst vor Farbe bist du übrigens nicht allein – ist gerade in deutschen Wohnungen ein weit verbreitetes Problem ;)

    Für einen nicht so harten Kontrast würde ich nicht reines Weiß wählen, sondern einen Ton, der leicht ins Creme geht. Insbesondere das unsere Bild scheint mir kein Reinweiß zu sein.

  • cbuescher
    Vor 3 Monaten

    ... und bei beiden Beispielen scheint mir, wären die Ensemble mit den dort weißen Schränken in den eingebrachten Farben Salbei bzw. Puder wesentlich schöner :-)

    ... und ja, es macht einen Unterschied, ob die Möbel oder lediglich die Accessoires farbig sind, wenn man einer solch großen Fläche wie dem Boden etwas entgegen- oder besser dazusetzen möchte.

    Vielleicht schaust Du Dir mal einen Schwung britischer Küchen an, das macht eventuell mutiger. :-)

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    Vor 3 Monaten

    "Farbe" und "neutrale Farbe" ist immer so ein Thema. Bunte Farben sind gerne mal nach einer Phase nicht mehr Trend, natürliche Farben verlieren aber nie an Aktualität.


    Beispiel: Grün. So ein Kinderspielzeug-Lego-Grün ist künstlich geschaffen und muss auf jeden Fall zum eigenen Empfinden passen. Ein gedeckten Tannengrün dagegen ist ein weicher Farbton aus der Natur, der eher eine Stimmung als eine Farbe ist. Der ist und bleibt zeitlos.


    Das gleiche gilt für Bauklotzblau und Himmelblau oder für Feuerwehrrot und Sienna- oder Rostrot.

    Schauen Sie sich einfach mal die (alten) Fassaden in italienischen Gegenden um. Seit Jahrhunderten alles andere als weiß, und noch immer zeitlos.


    "Natürlich" ist eben viel mehr als nur Strandsandbeige und Wolkenweiß.


    Dennoch kann ich mir die Küche auch mit Tendenz zur Einrichtung als zur Architektur vorstellen, solange der Kontrast nicht zu hart ist. zB. ein helles, warmes (rötliches) Braun-Grau und einer Rückwand, die den Rotton der Fliesen aufgreift. Die Platte dazu wahlweise dunkler oder heller, je nachdem in welche Richtung es gehen darf.

  • Barbara Dirscherl
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 3 Monaten

    Vielen Dank euch allen - ich bin ganz erstaunt, dass die Meinungen so einheitlich sind… :) Das scheint eine ganz eindeutige Sache zu sein :D Ich lasse das mal sacken, und werde mir britische Küchen ansehen. Eigentlich fühlen wir uns in skandinavischer (aber warmer) Zurückhaltung ewohler als in der Vintageecke, ich denke das macht es auch etwas ungewohnt für uns mit dem Boden und dem Thema Farben. Das Bild anbei fand ich auch spannend, aber erst nach euren Kommentaren ist mir aufgefallen, dass da auch mit Petrol gearbeitet wurde.. ohne das würde es nicht mehr so gut aussehen. Holz wird wahrscheinlich zu teuer, davon haben wir uns leider schon verabschiedet.

  • Houzz-Nutzer 889590941
    Vor 2 Monaten

    Hallo Barbara, in meiner Küche liegt der gleiche Boden :). Wir haben uns beim Umbau letztes Jahr für eine Landhausküche in Anthrazit/Weiß mit heller grau-weißer Steinarbeitsplatte entschieden und sind damit sehr zufrieden.

  • Barbara Dirscherl
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Toll vielen Dank fürs teilen, das hilft total ein Gefühl für die Sache zu kriegen!

  • Barbara Dirscherl
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Hallo zusammen, ich weiß nicht, ob einer von euch das noch liest und am Ball ist... aber ich bin immer noch etwas verloren. Ich habe inzwischen ein wenig mit Photoshop rumgespielt, weil ich mir die möglichen Varianten immer noch nicht so recht vorstellen kann. Anbei ein paar Tests, die mich alle noch nicht so ganz umhauen. Vielleicht auch noch als update ein Foto der realen Fliesen. Die sind nicht ganz so kontrastreich, sondern wirken fast eher beige.
    Mein Fazit: Eher hell und nicht zu dunkel und eher weniger farbintensiv ...
    am liebsten mag ich die "grau-grünlichen" (2 und 7) mit Holzanteil.
    Beige finde ich - zumindest an dem Beispiel unten - wie schon von euch vermutet gefährlich, würd ich dann doch lieber lassen. Aber weiß oder schwarz finde ich komischerweise nicht mehr abwegig. Warum ist das so?
    Geht es euch auch so?










  • Stefanie Linkebeek
    Vor 2 Monaten

    Hallo,

    Ich finde die Kombination von hellen Holz und Salbei auch ganz wunderbar zu diesem Boden. Weiss würde ich lassen, weil es die Fliesen schmuddelig aussehen lässt, und bei schwarz wäre mir der Kontrast zu hart. 

    Toll dass Ihr die Fliesen bewahrt!

    Viel Spaß bei der weiteren Planung

    Stefanie

  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Hallo @Barbara Dirscherl,


    Ich kann mir gut vorstellen, dass es eine schwierige Entscheidung ist, und dass man sehr leicht seine Meinung ändern kann :)


    Bei diesem Projekt wäre es aber vor allem wichtig den ganzen Raum zu betrachten, und die Entscheidung nicht auf die Küche allein zu beschränken. Da der Raum offen ist, ist es wichtig auch auf das Esszimmer und vielleicht sogar das Wohnzimmer zu achten. Offene Räume brauchen ein einheitliches Konzept um besser zu funktionieren. Wenn dies in punkto Farb-, Material- und Einrichtungswahl von vornherein feststeht, vermeidet man somit Fehlentscheidungen.

    Da die Fliesen schon sehr an der Farbe eines Holzfußbodens ähneln, sind die Farbkombination größer als bei einer stärkeren Terrakotta (Orange-Richtung). Kurz gesagt, man kann nicht viel Falsch machen. Es bleibt vor allem Ihr eigenes Empfinden, gerade was helle und dunkle Farbe betrifft, und auch an der Stilrichtung die sie den ganzen Raum geben möchten.


    Eine Salbei (oder grau grün) ist sehr schön und würde auf jeden Fall passen. Es sollte sich aber nicht einsam fühlen und bräuchte wie bei einem roten Faden kleine Wiederholung.

    Dan ist die Frage vom Holz, wie stark soll, darf es den Raum prägen (Boden, Holzpaneele, Tisch…).


    Der Grundriss ist nicht gleich wie bei ihre Küche Und dient nur als Beispiel :)


    Behance


    Eine weiße Küche bietet den Vorteil, dass man auch in der Zukunft mehr mit Farben spielen kann.



    Marie Claire Maison


    Wenn man aber trotzdem ein gewisses Cachet geben möchte, und das Weiß als zu langweilig empfindet, ist ein graulicher Ton eine gute alternativ. Es bringt Ruhe in den gelblichen Fußboden und verleiht eine edle Note.



    Ein weiterer Vorteil ist, dass er auch ermöglicht mit Farben zu spielen. Sei es blau oder grün zum Beispiel…



    Ich hoffe, ich könnte Ihnen bei der Entscheidung ein wenig helfen.

    Ich wünsche Ihnen alles gute.


    Viele Grüße

    Marjorie

    PS; Die Bilder kann man sich hier in besserer Qualität anschauen :)

    https://www.houzz.de/hznb/projekte/houzz-kueche-beratung-11-22-pj-vj~7065531

  • Barbara Dirscherl
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Liebe Marjorie, wow, was für wunderbare Beispiele - vielen herzlichen Dank für die Tipps und hilfreiche Visualisierungen. Das hilft - auch den Raum in seiner Gesamtheit mitzubetrachten.

  • kado76
    Vor 2 Monaten

    Moin,

    würde @Mix Match Home in vielen Punkten zustimmen. Allerdings finde ich, dass die Kombination mit der grauen Betonoptik (Kücheninsel) in die falsche Richtung geht. Man bringt damit ein zusätzliches Material (aus einer anderen "Epoche") und damit mehr Unruhe rein. Der Patina des Bodens würde ich keine Konkurrenz machen sondern auf sehr ruhige Flächen setzen, damit der "historische" Charakter für sich wirken kann.

    Ein helles homogenes sanftes warmes Grau wäre vorstellbar, wenn man eine ruhige, leichte Farbstimmung bevorzugt. Dann kann man immer noch mit Accessoires Farbe reinbringen.

    Das Ausprobieren mit Photoshop ist doch eine wunderbare Möglichkeit, sich der Wunschvorstellung anzunähern! Irgendwann sagt der Bauch ja!

    Schöne Grüße

    kado

  • Penthesileia
    Vor 2 Monaten

    Hallo Barbara,
    Ich gebe einfach auch mal meinen Senf dazu 😊 Ich persönlich finde das vorletzte Bild aus Deiner Küchensammlung am schönsten. Die zartgrünen Unterschränke und die cremeweisen Oberschränke in Kombination mit dem hellen Holz der Kücheninsel ist wunderschön zu den Fliesen und - wie ich finde - in seiner Zartheit so zurückhaltend, dass die Farbkombinationen auch nicht auf den Keks geht. Das zarte Grün bringt ein bisschen Frische und Schwung in die Farbpalette, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. Und mit den cremefarbenen Oberschränken ist es auch nicht zu viel von dem Grün. Meiner Meinung nach das Optimum zu den tollen alten Fliesen! Und passt - finde ich - auch harmonisch zum Skandi-Stil. Vielleicht im offenen Nichtküchenraum den Farbton der Unterschränke irgendwo wiederholen; wenn Du mutig bist, an einer Wand, sonst vielleicht an Vorhängen, Kissen, Deko…
    Weiß, das dunkle Grau und Schwarz empfinde ich als zu hart und fremd dazu… obwohl ich ein Fan von Petrol bin, ist mir auch das dunkle Petrol zu hart und zu heftig.
    Ich bin gespannt, für was Du Dich entscheidest und fände es toll, wenn Du Dein Ergebnis teilst!

  • Barbara Dirscherl
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Ja, diese Richtung gefällt mir auch am besten. Leider ist mein Partner gar kein Fan von den grünen Tönen - ihn habe ich noch nicht überzeugt bekommen. Aber vielleicht gelingt es mir, zumindest dann die Wand damit zu bespielen - so hat man Flexibilität für Veränderung und muss sich bei der Küche nicht festlegen.

  • Barbara Dirscherl
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    😂 framing colors…

  • Penthesileia
    Vor 2 Monaten

    Hallo Barbara, das wird schon… 😁 mein Männe war auch ein Verfechter weißer Wände und inzwischen deutlich offener für Farben. Wand streichen ist schon okay, löst aber nicht das „Farbproblem“ zwischen Boden und Unterschränken. Deswegen plädiere ich für schilffarbene Unterschränke. Und hey, wenn Ihr die Farbe in 10 Jahren tatsächlich nicht mehr sehen könnt, kann man die Fronten auch lackieren. Aber bis dahin habt Ihr eine wunderbare Farbstellung.

  • lili777888
    Vor 2 Monaten

    Ich denke, man kann für die Fronten fast alles nehmen, nur die Arbeitsflächen würde ich in einem beige/ Sandton nehmen, der dem Beige Ton in der Fliese sehr ähnlich ist. Jedenfalls ist mir das bei Ansicht der vielen Vorschläge aufgefallen…

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Alle ablehnen“ oder „Einstellungen verwalten“ ablehnen.