Houzz Logo Print
david_g9057

ARDEX Pandomo Kratzer/Erfahrungen

David G.
vor 23 Tagen

Wir haben uns bei unserer Renovierung für den Boden ARDEX Pandomo Floor entschieden. Die Wahl ist auf diesen gefallen, weil er uns optisch gefiel und wir die Möglichkeit hatten, den Boden in einem Objekt zu besichtigen(Familie mit Kind+Hund) und auch die Probeplatte, die wir einige Zeit haben durften, schien alle Voraussetzungen zu erfüllen.
Gesagt, getan...der Boden wurde verlegt(länger als geplant, aber sei es drum) und sah auch schön aus. Dann nach den ersten Tagen, in denen der Boden genutzt wurde, der Schock: Der Boden war überhaupt gar nicht wiederstandsfähig und extremst Kratzanfällig. Sauger/Saugroboter (läuft nur, wenn jemand da ist), Besuch, Katzen, Hausschuhe; alles verursachte Kratzer.
Die verlegende Firma - ist eine von ARDEX zertifizierte - haben wir informiert. Diese schickte nach Sichtung 2 Mitarbeiter raus, die fast eine Woche lang den Boden bearbeiteten(Polieren, teilweise Schleifen, Auftrag Einschicht).
Leider nach ein paar Tagen wieder das Gleiche.
Haben die Firma wieder informiert, diese schickte jetzt zwei andere Mitarbeiter raus. Dieses Mal andere Herangehensweise. Die Firma sagte aus, dass der Boden sehr gut aussähe. Die Gebrauchsspuren seien normal, die Patina von vielen Kunden sogar gewünscht/willkommen.
Da wir uns mit dieser Aussage gar nicht zufrieden sind, jetzt einmal die Frage hier in dir Runde.
Gibt es noch andere Leute, die einen solchen Boden von ARDEX verlegt bekommen haben und Erfahrung mit diesem haben? Haben andere Leute auch Probleme mit dem Boden? Eventuell sogar Familien mit Kindern, Hunden etc??

Kommentare (3)

  • David G.
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 23 Tagen




  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 22 Tagen

    Eine Pandomo-Bodenbeschichtung für Sichtböden ist ein kunststoffvergüteter Zement, der schleifbar ist, also durchaus weich genug, um mechanischer Beanspruchung nachzugeben, und sie bleiben durch den Kunststoffanteil flexibel, um sich geringen Bodenbewegungen anpassen zu können, ohne sofort zu reißen.

    Feine Haarrisse und Einschlüsse sind allerdings immer vorkommend. Das ist die Natur dieses Materials. Anders als gebrannte, also gehärtete Ware wie Fliesen.


    Durch eine Versiegelung wird er zusätzlich besser geschützt vor eindringender Feuchtigkeit und chemischen Einflüssen. Diese Versiegelung ist auf Öl-Wachs-Basis. Das Öl ist fein genug, um Wachspartikel in den Boden hinein zu transportieren, wo das Wachs dann aushärtet. Auch auf der Oberfläche bleibt ein feiner Wachsfilm.


    Zement (mit weichen Kunstsoffanteilen) und Wachs sind beides tragfähige, feste Oberflächen, wie aber keineswegs Kratzsicher sind.

    Sichtestriche sind lebendige Böden, die mit der Zeit in Würde altern. Das macht sie aus und auch "langlebig", weil sie eher gealtert als defekt ausschauen.


    Jeder feste Krümel auf dem Boden ist wie ein Schleifpapier, das die Oberfläche angreift. Und wenn dann noch ordentlich Streiflicht auf eine glänzend polierte Wachsfläche trifft, ist das besonders deutlich zu sehen. Allerdings wird die aufgetragene Wachsschicht mit der Zeit (gewollt) stumpf, so daß die Lichtreflexionen weniger werden und der Boden mit der Zeit homogener ausschaut.


    Die Oberfläche ist also durchaus vergleichbar mit einem Holzboden, dessen Oberfläche ebenfalls schnell feine Kratzer annimmt, was aber wegen der Maserung wenig auffällt, und die Lackversiegeingen heute sind ebenfalls überwiegend so matt, daß auch keine Lichtreflexionen die Kratzer sichtbar machen.


    Es ist schade, daß Sie eine andere Vorstellung von dem natürlichen, durchgehenden Boden hatten als das Material überhaupt zulässt. Ebenso schade, daß der Verarbeiter Ihnen nicht die Eigenschaften des Materials nähergebracht hat. Auch wenn das nicht seine Aufgabe ist, wäre es dennoch schön gewesen.


    Mein Rat: lassen Sie den Zustand von Ardex selbst begutachten und einschätzen (zu Ihrer Sicherheit) und lassen Sie einiges an Zeit ins Land gehen, bis der Boden nicht mehr glänzt. Dann wird sich die optische Störung von selbst beruhigen.

  • David G.
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 22 Tagen

    Danke für Ihren ausführlichen Kommentar und den anschließend erteilten Rat. Da Sie auch tiefgreifendere Kenntnisse von Zusammensetzung und Verarbeitung haben, kann ich davon ausgehen, dass Sie bereits intensiver mit diesem Boden zu tun hatten?

    Das man mit dem Boden der Fa. ARDEX einen Belag hat, der unter einer gewissen mechanischen Belastung nachgibt - es handelt sich hier ja um keinen Hallenboden/Industrieboden - das sollte einem klar sein, hier gebe ich Ihnen natürlich Recht. Auch das ein Boden als Gebrauchsobjekt Spuren aufweist, mit der Zeit Kratzer und Ecken bekommt, das liegt in der Natur der Sache, wenn man auf diesem wohnt - in vielen Fällen ja sogar gewollt, um einen lebendigen Untergrund zu haben.
    Wir waren jedoch regelrecht geschockt, wie anfällig dieser Boden tatsächlich ist. Also nicht davon, dass der Boden unter mechanischer Belastung nachgibt, sondern wie gering diese tatsächlich sein muss um tiefgreifende Kratzer hervorzurufen, die sich nicht nur der oberen Einpflege befinden.
    Insbesondere weil das besichtigte Objekt, welches auch unter dem unvorteilhaften Effekt von Streiflicht betrachtet wurde diese nicht aufwies und noch nicht zig Jahre eingebaut war.

    Zu Ihrem Punkt mit dem Parkett, da verstehe ich, dass eine Maserung den ein oder anderen Kratzer kaschieren kann, aber auch nach meiner (Wohn-)Zeit auf dem Untergrund Parkett, weist der Pandomo Boden eine unvergleichlich Hohe Anzahl an Beschädigungen auf. Natürlich muss der Boden aber auch einem Vergleich mit anderen Bodenbelägen standhalten, auch wenn man die Besonderheiten eines jeden Belags berücksichtigt und in die Bewertung mit einfließen lassen muss, und da stellt es sich eben leider so dar, dass dieser gegen den von Ihnen angesprochenen Parkett, aber auch andere Beläge, auf denen ich bereits wohnen durfte(Laminat, Korklaminat, Designboden, Fliese) oder auf denen bereits Zeit verbracht werden konnte (z.B. Sichestrich, Naturstein) leider in keinster Weise alltagstauglich ist.

    Natürlich ist es nicht die Aufgabe der Firma einen über jegliche erdenkliche Punkte des Bodens aufzuklären - man sollte sich mit dem Produkt auch selber auseinander setzen -von einem Produkt, was jedoch als wiederstandsfähiger Bodenbelag beworben wird, hätte ich wiederstandsfähigere Eigenschaften erwartet.

    Jetzt habe ich doch mehr geschrieben, als ursprünglich geplant. Ich denke, dass ich aber abschließend sagen kann, dass ich mir Ihren Rat zu Herzen nehmen werde...insbesondere der Punkt mit dem Zurateziehen der Fa. ARDEX wäre ja zumindest kurzfristig realisierbar.

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Alle ablehnen“ oder „Einstellungen verwalten“ ablehnen.