michael_schmidt100

Terrassen-Design-Dilemma

Michael Schmidt
28. Juli 2016
zuletzt bearbeitet:29. Juli 2016

We are just about to move into our totally (inside out) refurbished 1968 flat roof architecture house. Since we extended the existing garage to a twin garage we found ourselves with a second terrace at the backside of the house where we put a oak look alike tiles as a seating area surrounded by black gravel rocks.
Since we are not happy with the current status we have thought we might find some creative minds helping us to reveal the beauty of the spot (which btw offers perfect lake view).
Incorporated some pics from the terrace, the refurbished garden surrounding the house and the house itself for your reference.
Many thanks in advance for any contribution!
Best
M&B&N

Kommentare (26)

  • PRO
    Droll & Lauenstein
    Ein wunderbarer Ort mit tollem Blick über den See. Aber der Garten ist nicht vorhanden, keine Gestaltung, keine Bepflanzung. Hier kann man mit wenig viel erreichen.
  • Michael Schmidt
    Irgendwelche spontane Ideen wie wir dies lösen können?
  • cwasch

    Wie wäre es mit solchen oder ähnlichen Pflanzkübeln
    Schau Dir mal diese Diskussion auf Houzz an: http://houzz.de/sr/m=7/u=L2Rpc2N1c3Npb25zLzM5MTU4Njg=
    evtl auch über einen Wasseranschluß für Bewässerung nachdenken

  • cwasch
    oder so etwas
    Schau Dir mal diese Diskussion auf Houzz an: http://houzz.de/sr/m=7/u=L2Rpc2N1c3Npb25zLzM5MTk5Nzc=
  • PRO
    Droll & Lauenstein

    Bei der Gartengestaltung geht es immer um ein Ziel: "Räume schaffen".

    Durch Bepflanzungen, Möblierungen, Höhensprünge etc. In diesem Fall wäre noch auf die gezielte Freilassung der Blickachsen in Richtung See zu achten.

  • Be Lo
    Tolles Haus, tolle Lage und super See- und Fernsicht - wow! Und ehrlich gesagt viel zu schade, um den Garten 08/15 anzulegen! Ich würde also nicht mit der Feinplanung der Terrasse anfangen, wenn es rundherum kein komplettes Gartenkonzept gibt (oder existiert das schon?).
    Michael Schmidt hat Be Lo gedankt
  • PRO
    Droll & Lauenstein
    Besser hätte ich es nicht formulieren können! Danke!
  • Michael Schmidt

    Das Konzept besteht, allerdings kam die Terrasse ehrlich gesagt unerwartet dazu, d.h. war nicht im Plan. Das Haus ist umringt von Rasenflächen und soll so zum eher puristischen - offenen Stil des Hauses beitragen.
    Der untere Garten (von dem aus das Panorama Bild des Hauses gemacht wurde) ist von aus dem Bestand übernommenen Sträuchern eingezäunt die über die gesamte Saison zu unterschiedlichen Zeiten blühen.
    Kurz gesagt: der Garten soll klare Linien haben, zum rausgehen einladen ohne zu clean zu sein. Gräser in pflanzgefässen auf den Steinen fänden wir gut, Lavendel als Farbklecks entlang der Gartentreppe und als farbigen Abschluss zum Nachbargrundstück schön...
    Was uns fehlt: ein Plan wie wir die Terrasse mittels pflanztrögen am besten natürlich Richtung See ausrichten und für das darauf verweilen auch ein wenig Sichtschutz/"Rückendeckung" erzeugen.
    Alle konkreten Ideen dazu sind sehr willkommen

  • PRO
    Ommertalhof Gartenmanufaktur Schroeder

    Hallo , für eine Kübelbepflanzung auf einer , im Sommer sehr heissen Dachbegrünung eignen sich , ohne Bewässerung nur wenige Pflanzen .

    Geeignet sind z.B. Cotinus , Thuja , Pysiocarpus und Buddleia .

    Hier muss man aber auch auf die Sorten achten .

    Viel einfacher sind Kletterpflanzen , die ebenerdig an der Garagenseite gepflanzt werden und dann , über Rankgerüste eine Begrünung und Sichtschutz , wo gewünscht machen .

    Für sommerheisse Flächen eignen sich z.B. Kletterrosen und Weinreben .

    Als einzige , nicht an der Fassade haftende , immergrüne "Kletterpflanze" eignet sich Eleagnus ebbingii , immergrüne Ölweide . Winterhärte allerdings nur bis -17°.

    Ansonsten gibt es zahlreiche Stauden , die bei genügend Aufbaudicke des Substrates auch so auf der Garage wachsen .

    Das Bild zeigt eine Dachbegrünung auf einer Werkstatt mit Flachdach .


    Grüsse vom Ommertalhof


  • Be Lo
    Also gut, dann ein konkreter Vorschlag: Balkongeländer minimalistisch aus Glas, so dass der Blick zum See frei ist. Und auf die quadratische Fläche von Dedon die Sofainsel XXL mit Verdeck oder alternativ von Garpa das Swing Bed. Sind preislich keine Schnäppchen, hätten beide aber den Vorteil, dass Ihr keine Kosten und Mühen für (gepflanzten) Sichtschutz extra einplanen müsst. Nur nebenbei: Wenn Ihr rundherum viel zusammenhängende Rasenfläche habt, würde sich sicherlich ein Robotermäher lohnen.
  • timsphynx
    was mich ein wenig irritiert, der Abschluss der Dielen würde vermutlich deutlich besser wirken wenn es bündig in der Verlängerung des Weges wäre, oder eben deutlich drüber. So wirkt das Ganze irgendwie recht lieblos hingegklatscht.

    ich würde auch ein möglichst transparentes Geländer nehmen, entweder Glas oder mit dünnen Stahlseilen.

    wenn man es minimalistisch, reduziert halten will, würde ich zur Seeseite direkt am Boden und auf der Rückseite Pflanzkübel mit Gräsern nehmen
  • PRO
    Droll & Lauenstein
    Die Highend Lösung wären Pflanzgefässe von Atelier Vierkant und Gartenmöbel von Paola Lenti. Beide Marken sind über uns zu beziehen. Sehr, sehr stylisch !
  • Michael Schmidt
    Noch ein paar Pix zur Orientierung. Input Willkommen :-)
  • PRO
    Droll & Lauenstein
    Der Aussenraum schön, aber durchaus besser zu machen.
  • PRO
    Garten Design - Design Garten

    Ich denke ein solches Haus und Grundstück mit einem so schönen Blick verdient eine gute Gartenplanung. Das wird man mit einzelnen Tipps anhand von Fotos nicht erreichen können. Vielleicht einfach mal einen Gartendesigner, Landschaftsarchitekten oder guten Gartenbauer suchen, der bei der Planung helfen kann.

  • Michael Schmidt
    Gebe den Experten recht.
    Fachmann/frau muss ran. Planen nun nach dem Einzug das Thema Garten separat anzugehen.
    Freiwillige Meldungen (wenn geht mit ungefährer Preisvorstellung) zu Gartendesign/Planung gerne, speziell wenn im Einzugsgebiet (Umkreis von 70km) rund um Zürich, also gerne auch aus D oderÖ bzw. sofern man ein solches Gartendesign auch online machen kann auch von weiter.
    Pläne vorhanden, Fotodokumentation ebenfalls.

    Mails gerne an michael.schmidt(ät)gmx.ch
    Liebe Grüsse
  • Petra Schiebel

    Es ist wichtig seine eigene Vorstellung im Kopf zu haben dazu amazon zwei drei Bücher zur Inspiration (muss unbedingt herausarbeiten was man nicht möchte)wenn ein Architekt es auf dem kleinen Stück Recht machen möchte wird es schwierig und sich nur damit zufrieden geben weil man gar keine Vorstellung hatte finde ich nicht gut Ohne klare Vorstellung reisst man nach zehn Jahren evtl. wieder ab und wird nie richtig zufrieden sein Selten passt so alles von Anfang an

    Unbedingt Inspirationen der Gartenbücher aus Reihe Becker Jost Volk Verlag

    www.bjvv.de unvorstellbar gute Fotos (Bildband) Hochklassiges Design auch themenbezogene Bücher ein Must Have und dazu braucht man eh einen Architekten wegen des Anspruchs der Materialien und Bezugsquellen und kosten

  • Lasse G

    Die Bücher kann ich auch nur empfehlen: - Klasse Inspirationsquelle! Allerdings sehe ich es etwas anders als meine Vorrednerin. - Aus eigener Erfahrung kann ich nur empfehlen MIT dem Gartenplaner ZUSAMMEN die Pläne zu erarbeiten, konkrete Wünsche und Budget zu formulieren, seinen Stil zu finden und ggf. an Bildern zu verdeutlichen, damit man GEMEINSAM eine "Sprache" findet. Wenn wir das Gefühl gehabt hätten, dass uns jemand nur seine Ideen verkaufen möchte, wäre es ohnehin nicht der "Richtige" für uns gewesen. Und ich denke, dann läuft man auch nicht Gefahr, in 10 Jahren wieder alles rausreißen zu müssen.

    Dieses Phänomen beobachte ich eigentlich öfter bei, von Bauherren selbst angelegten Gärten. Hier wird oftmals - damit es nicht so kahl aussieht - mit vielen kleinen Pflanzen relativ üppig bepflanzt und nach 8-10 Jahren festgestellt, dass es irgendwie zuviel ist und nicht richtig zusammen paßt. Ein Profi weiß viel eher, wie groß und breit so manches, zunächst vielleicht noch unscheinbare Gewächs im Laufe der Jahre werden kann, bei welchen Stauden od. Bäumen es Sinn machen kann, Geld in die Hand zu nehmen und größere Exemplare zu kaufen und wie man reizvolle Räume gestalten und Akzente setzen kann.

    Falls jetzt der "Aufschrei" wg. Budget kommt, möchte ich auf das Angebot
    mancher (vielleicht auch aller?!) Gartengestalter hinweisen, dass man
    sich auch ein Konzept ausarbeiten lassen kann, dass man dann in Eigenregie
    umsetzt.

    Tipp von meiner Seite: Frühzeitig an LICHT und WASSER (vorallem auch zum Bewässern!) im Garten denken. Ich sag nur: LEEROHRE!

    Viele Grüße, viel Erfolg und viele schöne Stunden mit diesem herrlichen Seeblick!

  • mamoere

    Die schönen Fliesen im dunklem Schotter haben recht wenig mit Terrasse zu tun. Das sieht eher aus wie Resteverwertung. Auch der Weg zum hellem Minifleck ist wenig einladend. Ich würde die Fliesen raus und vollständig mit Holz beplanken. Wirk grosszügiger, einheitlicher und Holz ist angenehmer zum laufen, weil es auf Dachterrassen recht heiss werden kann. Gläserne Balkonbrüstungen finde ich toll, aber nur wenn diese für die Hochglanz- Fotos schlierenfrei geputzt sind. In Natur sind die nicht so pflegeleicht. Da wären dünne Drahtseile eine alternative. Ich persönlich würde diesen herrlichen Platz mit einen Glasdach krönen. Diese sind mit Segeltuchbespannung oder Markise als Schattenspender sehr hilfreich und praktischer, wenn es regnet und keiner ist da, der die Polster reinräumt. Unterm Dach sitzt man einfach heimeliger, gerade dann, wenn man sich zurückziehen möchte für Tiefenentspannung. Unbeding Blumenkübel mit Oleander und Hibicus. Sie mögen es wahrscheinlich puristischer. Es gibt schlichte Gräser mit sehr effektvoller Optik. Sehr vorteilhaft sind Blumenkübel mit integriertem Wasserspeicher.

  • hockylanetixx

    Moin,

    ich schließe mich dem vorstehenden Beitrag an und würde die Fake-Holz-Fliesen nochmal überdenken. Sowas finde ich im Innenraum schon befremdlich (würde ich gerade noch im Bad durchgehen lassen), auf einer Terrasse finde sowas aber vollkommen fehl am Platze. Wenn es denn Stein/Fliesen sein sollen dann würde ich das auch mit der entsprechenden Auswahl unterstreichen, wenn es denn Holz sein soll, dann würde ich auch Holz nehmen.

    LG, TH

  • PRO
  • PRO
    MYDECK GmbH

    Wirklich ein sehr, sehr schöner Blick von der Terrasse, dieser sollte bei der Planung auf alle Fälle im Mittelpunkt stehen.

    Die Fläche scheint ja auch nicht ganz klein, insofern würde ich hier auch den bereits angefragten Fachplaner empfehlen. Wenn es vorne tief nach unten geht, sollte auch natürlich ein Geländer angebracht werden.

    Hier ein Beispiel einer Terrasse mit Hochbeeten (niedrige Bepflanzung und Bambus als Sichtschutz). Die Hochbeete sind kombiniert mit einem sehr feinen Geländer. Als Terrassenbelag wurden hier wetterfeste MYDECK WPC Dielen in einer Breite von 18 cm schraubenfrei verlegt (näher Infos zum splitterfreien Terrassenbelag www.mydeck.de/home/).

    Ein Glasgeländer könnte ich mir bei der Aussicht auch sehr gut vorstellen. Diese Sitzecke hat zusätzlich eine modere Marquise als Sonnenschutz (auf dem Bild nicht ausgefahren). Auch hier sind die Terrassendielen Pure Wide boston zu sehen.

    Es gibt die WPC Massivdielen alternativ auch in Brauntönen (hier eine Kollektionsübersicht: https://www.mydeck.de/alle-kollektionen-auf-einen-blick/)

    Viel Spaß bei der Planung!

  • Karin Hench

    so wie dieses letzte Bild könnte ich es mir auch vorstellen. Eine Metall - oder Holzkonstruktion, mit Sonnensegel oder Markise - auch begrünt möglich.

  • Be Lo
    Was ist denn aus dem Terrassenbereich geworden?
  • bauportal Biehl

    Sehr schönes Haus

  • PRO
    Gartendek - etranz GmbH

    Wunderschöne Bilder von MYDECK GmbH!

    Und auf jeden Fall, mit diesem Blick wird Ihre Terasse zauberhaft...

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.