christo

UMFRAGE: Zentral - oder Bodenheizung?

Christo Mitov
5. September 2014
Jetzt mag das Wetter ja noch schön sein, aber wie wir alle wissen – nach dem goldenen Herbst kommt der kalte Winter. Welche Heizung bevorzugst Du für Dein Zuhause? Stimme für Deinen Favoriten unten ab!
Zentralheizung
Bodenheizung
sonstiges (ins Kommentarfeld eintragen)

Kommentare (140)

  • cheshire_chick
    Kann man jede Fußbodenheizung im Sommer auf Kühlung stellen?
  • Gert Süßenguth

    Aus physikalischen Gründen ist die Fußbodenheizung generell der Zentralheizung mit "Heisswasser"körpern vorzuziehen, weil:

    1. Die Fußbodenheizung aufgrund der niedrigeren Temperaturen (meist weniger als 35°C im Vorlauf) weniger Wärmeverlust hat. Je höher die Temperatur, desto höher die Verluste allein über die Wärmeabstrahlung - siehe Stefan-Boltzmann Gesetz z.B in WIKIPEDIA nachlesbar - da sie über die 4. Potenz ansteigen. Bei z.B. doppelt so hohen Temperaturen (in Kelvin) liegt die Wärmeabstrahlung 16mal höher - also auch die Wärme-Verluste auch der evtl. gedämmten Leitungen. Die Verdoppelung von Wassertemperaturen in der Kelvinskala wird zwar in der Realität nicht erreicht, aber die Wärmeverluste steigen bei hohen Wassertemperaturen wesentlich stärker an, als bei niedrigen.

    2. Bei einer Fußbodenheizung liegt der Erwärmungseffekt von Wänden Böden und Personen im Raum prioritär bei der Strahlungserwärmung. d.H. die im Raum enthaltene Materie erfährt - hauptsächlich aufgrund der Wärmestrahlung - eine Erwärmung. Man könnte auch sagen, dass die Abstrahlung der Körperwärme an die wärmer gewordene Umgebung (Wände, Decken, Boden) verringert wird. Die Luft nimmt die Wärmestrahlung ebenfalls an, aber langsamer als bei Heizkörpern, die ihre Wärme hauptsächlich über Konvektion an die Luft abgeben, dafür nehmen die umgebenden Gebäudeflächen bei Konvektion die Wärme von der Luft langsamer an. Der Wärmeübergang bei Fußbodenheizungen ist daher generell verlustfreier, langsamer aber anhaltender, weil sich Gebäudeflächen langsamer abkühlen als die (geringere Masse der) Luft.

    3. Die Fußbodenheizung lässt sich auch wesentlich besser mit Solarthermie kombinieren als eine Zentralheizung, da die erzielbaren Wärmemengen/Wassertemperaturen sogar in der Übergangsjahreszeit ausreichen um eine Fußbodenheizung zu beschicken. Dies setzt allerdings einen Kessel voraus, indem das Wasser "geschichtet" eingeleitet werden kann. Das wird schon von vielen Heizungsbauern angeboten.

    Wer häufig längere Zeit wegfährt, sollte sich einen wassergeführten Kaminofen zulegen, der über Lufkonvektion schnell ein Zimmer erwärmen kann und zusätzlich die überschüssige Wärme zusätzlich an die Warmwasserversorgung des Kessels abgibt.

    Ich habe mit einer Kombination von Solarthermie und Fußbodenheizung eine Einsparung von 25% Heizöl erreichen können. Mit einem wassergeführten Kaminofen kann man die Abhängigkeit vom (derzeit günstigen) Öl um ca. weitere 25% senken. Die dazu notwendigen Holzbriketts sind immer noch günstiger als Öl (1 Tonne Holzbriketts entsprechen ca. 500l Heizöl und kosten ca. 270 - 300€ auf dem Markt). Allerdings setzt das ein ständiges Heizen i.d. kalten Jahreszeit tagsüber voraus, wofür die Kaminöfen i.d. Regel nicht ausgelegt sind. Hier liegt der Gewinn mehr bei der erzielbaren "Gemütlichkeit eines Kaminfeuers".

    Übrigens auch die Natur erwärmt sich die Luft überwiegend durch Strahlungserwärmung. Die Sonne erwärmt den Erdboden (denken Sie an die Erwärmung eines dunklen Kleidungsstückes in der Sonne), an der Erdoberfläche entsteht die langwellige Wärmestrahlung, die an die darüberliegende Luftschicht abgegeben wird. Dort übernimmt dann die Wärmeabsorption des in der Luft enthaltenen Wasserdampfes und des Kohlendioxids die Rolle der Wände im Haus. Im Sommer erwärmt sich die bodennahe Luftschicht so stark, dass es dann auch zu Konvektion kommt.

    Es geht m.E. z.Zt. nichts über eine Fußbodenheizung.

  • Dipl.-Ing. Udo Schulte
    @cheshire_chick
    Im Prinzip kann jede FBH zum Kühlen benutzt werden. Um bei warmen Tagen auch einen ausreichenden Effekt zu haben ist eine gute Dämmung, gute Verschattung und ein enger Verlegeabstand von Vorteil. Die Oberflächentemperatur sollte nicht unter 16 Grad sinken damit keine Kondensation entstehen kann. Dies begrenzt die Kühlleistung. Wir haben auch eine KWL mit Wärmerückgewinnung und Erdwärmetauscher im Einsatz, damit lässt sich die Temperatur im Sommer angenehm halten bei 16Grad Kühlwasser (auch in der DG Wohnung ohne KWL)
  • PRO
    Florian Wessinger - selbständiger memon® Partner

    Für mich kommt Fußbodenheizung nicht in Frage, da hier zum Einen der Staub ständig aufgewirbelt wird - die absolute Katastrophe für Hausstauballergiker und wenn man sich mit Geomantie und Geopathologie ein wenig auskennt, kommt es noch weniger in Frage.

  • Dipl.-Ing. Udo Schulte
    "Staub aufwirbeln" sind alte Vorurteile, die vielleicht in den 70ern eine Berechtigung hatten als Vorlauftemperaturen von 45 Grad geplant wurden, aber nichts mit der heutigen Realität zu tun haben. Und FBH wirkt gerade bei Hausstaub positiv: durch die erhöhte Temperatur am Boden ist die relative Luftfeuchtigkeit so niedrig dass Milben nicht gedeihen können.
    Luftbewegungen entstehen durch Temperaturunterschiede, und die sind in modernen Häusern mit FBH minimal.
  • Gert Süßenguth

    @Florian Wessinger

    Nur bei den Heizkörpern ist die Staubkonvektion wirklich ein Thema - bei der Fußbodenheizung nicht, weil die Temperaturen für eine spürbare Konvektion viel zu gering sind - siehe meine obigen Ausführungen. Physikalische Fakten sind hier ausschlaggebend, nicht Kenntnisse in Geomantie (Esoterik) oder Geopathologie (krankmachende Erdstrahlungen). Wer auf Esoteriker hört kann physikalische Fakten natürlich NUR in Zweifel ziehen... sich mit Holzbrettern vor krankmachenden Erdstrahlen zu schützen halte nicht nur ich für Humbug (siehe http://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/themen/gesundheit/angst-vor-elektrosmog-geldmacherei-mit-esoterik-humbug)

  • PRO
    Bau & Montage Service SH

    @Nicola Enderle, du kannst jederzeit eine Bodenheißung einbauen / einbauen lassen. Diese kannst du im Bauhaus, Obi, Hagebau ect. kaufen. Das sind Matten, die z.B. in Fliesenkleber unter den Fliesen eingelegt wird. :-)

  • Sonja R.

    @Florian Wessinger @Gert Süßenguth

    Na, mit dem Staub bin ich mir nicht so sicher: lebe jetzt mit FBH + Parkett, vorher in zwei Wohnungen FBH mit Teppichböden (zuletzt ohne FBH mit Parkett). Erfahrung (auch jetzt wieder in der Heizperiode) ist, ich muss öfter staubwischen/-saugen. Der Staub auf glatten Böden ist lose und kann leichter fliegen, auf Teppichboden wird er "festgehalten", so meine Theorie.

    Bzgl. Wasserader: ich bin sehr empfindlich dafür, und habe überhaupt keine Probleme!

    Erdstrahlungen mit Holz auszuschalten ist unnütz, dafür gibt es spezielle Folien/Verschalungen.

  • hockylanetixx

    "Der Staub auf glatten Böden ist lose und kann leichter fliegen, auf Teppichboden wird er "festgehalten", so meine Theorie."

    Das hat dann aber nix mit der Technik der FBH zu tun, sondern mit der Wahl des Oberflächenbelags.

  • Sonja R.

    Ich habe auf vorangegangene Beiträge geantwortet:

    @Florian Wessinger @Gert Süßenguth

  • Dipl.-Ing. Udo Schulte
    Ich kann meinem Vorredner nur Zustimmen, weiterhin steigt die "Staubbelastung" proportional mit der Anzahl der Bewohner, und mit der Aktivität der Bewohner, denn "sich regen" erzeugt Staubaufwirbelungen sowie ein Großteil des Staubs sind Hautschuppen. Wirksame Reduktion von Staub erreicht man mit einer zentralen KWL, insbesondere Pollen im Frühling, da die Fenster geschlossen bleiben können.
    Wohngesundheit und Wohnkomfort haben nichts mit Esoterik zu tun, das ist allenfalls etwas für die Seele.
  • PRO
    Florian Wessinger - selbständiger memon® Partner

    Für mich wäre die ideale Heizung eine Wandheizung in Verbindung mit Lehmputz - da erübrigt sich die Staubdiskussion, der Lehmputz reguliert die Luftfeuchtigkeit, im Sommer kann man es zur Kühlung nutzen und alles ohne "Esoterik" von der jeder halten kann was er mag.

    Wobei Gemantie und Geopathologie vielleicht noch nicht "wissenschaftlich" beweisbar ist, aber in Zukunft bestimmt auch beweisbar sein wird.

  • PRO
    Anslinger Fliesen & Naturstein

    Fußbodenheizung. Ist überall und wärmer!

  • PRO
    BeKaBau

    Fußbodenheizung!

  • PRO
    wohn-waerme

    Im Bad ist eine Fussbodenheizung wunderbar. In anderen Räumen sind ausgefallene Heizkörper eine Alternative, z.B. wenn der Bodenbelag nicht getauscht werden soll. Heizkörper können heute intelligent gesteuert werden, z.B. durch das AlphaEos Smart Home System, das einen vorausschauenden Algorithmus enthält und eine bedienerfreundliche App. So erzielt man höchsten Raumkomfort und Wohlfühlkima. Eine optimale Balance zwischen Energieeffizien und Komfort ist gewährleistet.

  • PRO
  • PRO
  • PRO
    soledomus – die architekturwerkstatt

    Absoluter Fan von Bodenheizung. Nie wieder ohne :)

  • PRO
    CAParchitektur

    eindeutig Bodenheizung!

  • Veronika Scheuerer
    Wandheizung - für diejenigen, die keine Fußbodenheizung mögen
  • PRO
  • PRO
    Stefanie Leitenstern Architektin

    Was bedeutet Zentralheizung? Heizkörper? Eine Fußbodenheizung kann auch durch eine "Zentralheizung" (z. B. im Technikraum) betrieben werden.

  • hockylanetixx

    Ja, das wurde schon weiter oben thematisiert. ;-)

    Geht wohl hier primär um die Frage Heizkörper vs. FBH.

  • PRO
    Georgina Schenkel-Thiel I Freie Architektin

    Verzicht auf Heizkörper ist möglich

    Bodentiefe Fenster sind uneingeschränkt möglich

    Gutes Raumklima

  • ella7695

    Wir haben Wandheizung realisiert in Verbindung mit Wärmepumpe und wassergeführtem Pelletofen. Sehr angenehme Strahlungswärme und gutes Raumklima

  • PRO
    Mobiler Tischler - Marcel Kuehne-Eichhorst

    Wir haben Fliesen im Wohnbereich. Es ist gerade im Winter viel angenehmer an den Füßen, wenn der Boden warm ist.

  • PRO
    Ingenieurbüro Volker Nichelmann

    Bodenheizung ist ja in dem Sinne auch eine Zentralheizung ;-) sie bietet aber mehr Gestaltungsraum als Zimmer mit Heizkörpern und ist vom Wohlfühlfaktor her sicherlich ebenfalls besser.

  • Dipl.-Ing. Udo Schulte
    Wir haben zusätzlich zur Wärmepumpe ebenfalls einen wassergeführten Kamin den wir bei Bedarf anstellen, die angenehme Strahlungswärme könnte sonst nur ein Elektro-Infrarotstrahler erzeugen.
  • Peg Geneo
    wandheizung
  • Dipl.-Ing. Udo Schulte
    Eine Wandheizung hat gegenüber einer Fußbodenheizung wärmetechnisch und aus Sicht des Wohnkomforts keinen Vorteil.
    Sie läßt sich aber im Bestand einfacher nachrüsten und bietet Vorteile gegenüber Heizkörpern.
  • PRO
  • PRO
  • PRO
    Fubo-Gräber

    Bodenheizung!

  • PRO
    Planungsbüro Kooiman

    Fußbodenheizung funktioniert mit Wärmepumpen optimal

  • iriskainz

    Fußbodenheizung und einen schönen Schwedenofen, leider hab ich beides nicht... Aber vielleicht irgendwann :)

  • PRO
    Anonymous

    "Fußbodenheizung funktioniert mit Wärmepumpen optimal" Die Wärmepumpe von AUER ist dafür perfekt. AUER HRC70 oder Solarzellen und Heizfolie in kombination.

  • Dipl.-Ing. Udo Schulte
    Die vorgeschlagene Auer Wärmepumpe wäre gut geeignet für Bestandsimmobilien mit älterem Wärmedämmstandard da sie bis 70 Grad Vorlauftemperatur erzeugen kann. Dies geht allerdings zu Lasten der Effizienz, bei einer Jahresarbeitszahl unter 4 übersteigen die Energiekosten schnell die einer Gasheizung. Bei 35 Grad Vorlauf und 7 Grad Außentemperatur liegt die Arbeitszahl nur etwas über 4, weiterhin ist es keine mit Invertertechnik und sie bietet keine Kühlfunktion.
  • PRO
    Anonymous

    Ja da haben Sie vollkommen recht. Aus diesem Grund bieten wir auch andere Heizanlagen wie den AUER Pulsatoire an. Ich habe dieses Gerät in meinem Haus verbauen lassen und bin sehr zufrieden! :)

  • Dipl.-Ing. Udo Schulte
    Ist in der Tat interessant, aktuell plane ich einen Neubau mit Gasheizung. Die Abgasführung kann einfach waagerecht durch die Wand erfolgen? Wie kann ich den Schornsteinfeger davon überzeugen? Lässt sich ein Warmeasserspeicher daran anschließen?
  • PRO
    Anonymous

    Hallo! Ja, die Abgasführung kann tatsächlich waagerecht durch die Wand erfolgen. Den Schornsteinfeger können Sie am besten durch das Datenblatt, was auf der oben genannten Seite ersichtlich ist, überzeugen. Sie können daran natürlich auch einen Warmwasserspeicher anschließen, über diese (von AUER) verfügen wir übrigens auch, sind nur noch nicht im Sortiment.

    Wir sind gerade dabei, die Preise noch etwas anzupassen. Vor ca. 2 Monaten waren diese weitaus niedriger, allerdings stießen wir von Seiten unserer Mitbewerber auf heftige Gegenwehr bis hin zu sehr bösen eMails, auf die ich hier lieber nicht weiter eingehen möchte. :)

    Wir haben uns aber dennoch entschieden, die Preise wieder herab zu setzen.

    Wissen Sie, wie die Firma auf dieses Brennsystem gekommen ist?

    Für mich persönlich eine sehr interessante Geschichte.

  • PRO
  • PRO
    agadon - wärme und mehr

    Infrarotheizungen verleihen auch eine sehr angenehme Wärme und sind vor allem sehr praktisch. Mit den passenden Standfüßen können diese problemlos in jedem Wohnraum verwendet werden.

    Heizkörper sind doch heute mehr als nur Wärmekörper. Je nach Vorliebe kann von klassich-elegant bis hin zu modern und stylisch ausgewählt werden. So ist auf jedenfall ein Hingucker garantiert :)

  • PRO
  • PRO
  • PRO
    RWagner-Design

    wer einmal eine Fussbodenheizung hatte wird in 100Jahren nicht mehr auf Zentral umsteigen wollen.

    Vorteile =

    1. im ganzen Haus gleichmäßig warm.

    2. keine unschönen verstaubte Heizkörper.

    3. durch die geringe Vorlauftemp. erhebliche Energieeinsparung.

    Nachteile = der Montageaufwand ist um 30% höher und die Materialanschaffung ebenfalls. Das Ergebnis überragt die Nachteile aber um 100% *g*

    viel Spaß beim entscheiden...Wagner

  • PRO
    Kaminzentrum Niko KamineundSchornsteine.de GmbH

    Bodenheizung ist viel angenehmer

  • PRO
  • PRO
    Kaminzentrum Niko KamineundSchornsteine.de GmbH

    So war es bei unserem Kunden in Bremen:

  • PRO
    Anonymous

    Wärmebildaufnahme der Heizfolie

    Die Infrarot Heizfolie ist im Vergleich zu den Heizmatten mit eingebrachten Heizkabeln, wesentlich energieeffizienter, da die Wärme durch die Carbonstreifen gleichmäßiger im Boden verteilt wird.


    Desweiteren ist die Aufwärmzeit des Bodens um ein vielfaches geringer, da wie bereits oben aufgeführt, die Carbonstreifen auf der Heizfolie sehr eng beieinander liegen. Dies macht die Heizfolie um ca. 40% effektiver.


    Die Investitionsaufwendungen für die Anschaffung und Installation sind niedrig im Vergleich zu z.B. Wasserführenden Systemen. Unsere Lösung gewährleist eine Montage innerhalb einer kurzen Zeit, bei einem minimalen Eingriff in die Struktur des Gebäudes bzw. des Raumes.

    Unsere Heizfolien gehören, sofern richtig verlegt und installiert, zu den robustesten Fußbodenheizungen, die es zur Zeit auf dem Markt gibt. Qualität und Haltbarkeit haben Priorität für uns. Unsere Produkte haben eine langjährige Garantie. In Sorge um die Sicherheit der Anwender und die Sicherstellung einer möglichst hohen Dienstleistungsqualität, verfügt das TFPUNKT-Vertriebsnetz über eine qualifizierte Mannschaft von Monteuren, die durch die Installation des Systems eine 30- jährige Garantie auf die TF-Heizfolie gewährleisten können.

    http://www.tf-fussbodenheizungen.com


    Installation der TF-Heizfolie in einer Kirche



  • Fred Dy

    Holzofen. Klarer Favorit!

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.