210.116 Fotos: Skandinavischer Einrichtungsstil

    Skandinavisches Design gilt vielen als Inbegriff der modernen Inneneinrichtung – und dies nicht erst seit der preisgünstigen Massenherstellung von Möbeln durch Ikea! Die Entwürfe weltberühmter Designer aus Dänemark, Norwegen oder Schweden sind bereits seit Mitte des 20. Jahrhunderts internationale Exportschlager. Mit unaufdringlichem Design und hellen, warmen Farben mutet der skandinavische Wohnstil an wie eine Landschaft im hohen Norden. Unbehandeltes Holz, Naturmaterialien und weiße Farbtöne sorgen für Licht und Behaglichkeit und sind typische Merkmale für den nordischen Wohnstil. Reisen Sie mit uns in die Heimat von Pippi Langstrumpf & Co. – wir zeigen Ihnen Bilder und Ideen, wie Sie skandinavisch einrichten.

    Skandinavisches Design besticht durch helle Farben und viel Holz


    Das dominierende Material der skandinavischen Einrichtung ist helles und unbehandeltes Holz: Birke, Lärche, Fichte oder Kiefer gerne als Baustoff, für Böden oder für Möbel eingesetzt. Wer bedenkt, wie lang der Winter im Norden ist, versteht, warum Weiß als Farbe eine wichtige Rolle im skandinavischen Design spielt – es ist der Farbton, der Licht am besten reflektiert. Weiße Wände und weiß lasiertes Holz bilden einen tollen Hintergrund, vor dem sich Möbel und Accessoires wunderbar absetzen. Zur nordischen Architektur gehören auch große und weite Fensterfronten. Sie lassen viel Licht nach innen und bringen die Inneneinrichtung so besonders zur Geltung.

    Skandinavisch einrichten: schlicht und ohne Schnörkel


    Norwegisches oder schwedisches Design ist eher minimalistisch gehalten und geprägt von einer hohen Funktionalität, die dank der Verwendung von Holz keineswegs kalt wirkt. Gemütlichkeit entsteht beim Einrichten durch Kissen und flauschige Teppiche. Dank seiner langen Tradition vereint der skandinavische Einrichtungsstil alt und neu: Klassiker von Alvar Aalto oder Arne Jacobsen treffen auf schlichte Einrichtungsgegenstände, zusammengehalten durch ein blass-zartes Farbkonzept, in dem einzelne Farben als Wohnideen Akzente setzen. Um den etwas streng anmutenden nordischen Stil aufzulockern, können Sie ein paar Shabby- und Vintage-Elemente in das skandinavische Design integrieren.

    Was heißt eigentlich Deko auf skandinavisch?


    Es gibt viele Ideen für kleine Deko-Accessoires, die die puristische Einrichtung perfekt ergänzen. Eine Aalto-Vase, die lustigen Tierfiguren von Kay Bojesen oder die Kissen und bunten Stoffe von Marimekko sind Musterbeispiele für skandinavische Deko. Dänische oder schwedische Accessoires in Form geometrisch gemusterter Kissen oder liebevoll bedruckter Tassen bleiben dem traditionellen skandinavischen Design treu. Geschirr aus Glas und Glaskunst in allen Farben (etwa von der finnischen Marke Iittala) hat einen hohen Stellenwert für die nordische Dekoration und bildet eine schöne Ergänzung zur typisch skandinavischen Einrichtung mit Holz.
    Gesponsert
    Gesponsert
    Gesponsert
    Deutschland
    Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

    Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.