Kommentare (4)
Vielen Dank, dass Du diesen Kommentar gemeldet hast. Rückgängig
manapawi

Mir persönlich reicht meine Fantasie und mein Vorstellungsvermögen, auch bei extrem vollgestellten Wohnungen/Häusern das Potential zu erkennen und es mir mit meinen Möbeln und Farben auszustatten.

Wir haben vor 12 Jahren ein Zweifamilien aus den 60er Jahren gekauft, in denen zwei sehr betagte Schwestern gewohnt hatten. In den 70er/80er Jahren wurden die Bäder "modernisiert" - schön in braun gefließt, Tapeten mit riesigen Ornamenten und Blumenmustern an den Wänden - alles überhaupt nicht mein Stil. Aber der Schnitt der Wohnungen war gut, es war ein gepflegtes Parkett vorhanden, der Garten war in der richtigen Größe (wenn auch nicht so angelegt, wie ich das wollte) - und schon beim ersten Besichtigungstermin wusste ich, wo ich welche Möbel stellen würde und wie die Räume gestaltet werden sollten. Aber es gibt viele Menschen, die diese Fantasie nicht haben und für die ist es sicher eine Hilfe, sich für oder gegen ein Objekt zu entscheiden.

8 „Gefällt mir“    
Vielen Dank, dass Du diesen Kommentar gemeldet hast. Rückgängig
midmodfan

Mir geht es genau wie manapawi. Aber ich kenne auch Leute, die über die lächerlichsten Dinge nicht hinwegschauen können. Wir besichtigten letztes Jahr mit kaufwilligen Bekannten einige Objekte, und ich staunte Bauklötze, dass eine Tapete, die Farbe der Wände oder des ohnehin alten Teppichbodens dazu führen kann, ein Haus abzulehnen, das ansonsten alle Kriterien erfüllt. Für solche Fantasie-Unbegabten ist das Staging eine große Hilfe.

9 „Gefällt mir“    
Vielen Dank, dass Du diesen Kommentar gemeldet hast. Rückgängig
Sirka Nit
Unser Haus war bei Kauf teilweise auch in den 60er Jahren stehengeblieben. Zudem waren die Zimmer sehr klein. Ich wusste aber sofort, welches Potenzial drin steckt und wie die Räume nach Einreiüen von Wänden und mit neuen Oberflächen aussehen würden. Als wir aber verschiedenen Freunden und unseren Eltern das Haus im Kaufzustand gezeigt haben, waren Gesichter zwischen Fragezeichen und unterdrückter Entgeisterung zu beobachten. Umso toller waren dann die Reaktionen nach der Sanierung zu beobachten. Das erleichterte “Wow, das hätte ich nicht gedacht, dass das so toll aussehen würde!“ habe ich mehrfach gehört.
Insofern ist Homestaging sicher für viele Objekte sinnvoll. Für Käufer ist es natürlich besser, wenn nicht jeder das Potenzial erkennt....
1 „Gefällt mir“    

Ähnliche Artikel

Beliebte Artikel 7 Tipps, wie Sie Innenräume professionell fotografieren können
Sie wollen ein Interior fotografisch in Szene setzen? Wie Innenaufnahmen gelingen, zeigen wir Ihnen mit diesen Tipps
Zum Artikel
Beliebte Artikel Muss ich eine Villa besitzen, um einen Interior-Experten zu engagieren?
Aber nicht doch! Von der Kurzberatung bis zur Lichtplanung: So helfen Ihnen Experten auch bei kleinen Projekten oder überschaubaren Budgets
Zum Artikel
Beliebte Artikel Wie wird eine Wohnung ein Zuhause? 12 Faustregeln für schöneres Wohnen
Wir zeigen das kleine Einmaleins des Einrichtens – und verraten, was das mit ungeraden Zahlen zu tun hat
Zum Artikel
Hausausbau Wer macht was? Inneneinrichtung mit Expertenhilfe
Sie möchten Ihre Wand neu streichen, eine maßgefertigte Küche einbauen oder alles umgestalten? Wer zeigen Ihnen, wer dabei helfen kann
Zum Artikel
Beliebte Artikel Vorher-Nachher: Eine Mini-Wohnung in Berlin mit Schlafstatt in der Höhe
Wie bringt man eine komplette Wohnung auf 21 Quadratmetern unter? Indem man nicht nur in die Fläche, sondern in die Höhe denkt
Zum Artikel
Frankreich Vorher-Nachher: Pariser Microapartment im Ombré-Look
16 qm umfasst diese Wohnung, die für 10.000 Euro dank Ölfarbe und Vintage-Stücken zum stylischen Großstadt-Zuhause wurde
Zum Artikel
Beliebte Artikel Vorher-Nachher: Berliner 24qm-Mikroapartment mit Liebe zum Detail
Hochwertige Materialien und ein großes Atelierfenster: Wie Luxus auf kleinstem Raum geht, macht diese Mini-Wohnung vor
Zum Artikel
Beliebte Artikel Houzzbesuch: Ferien in einem Tuchmacherhaus von 1760
In Monschau bei Aachen kann man stilvoll urlauben oder auch geschäftlich unterkommen – zwischen Fachwerk und Naturstein, direkt am Fluss
Zum Artikel
Beliebte Artikel Küche, Bett, Schrank – cleveres Einbaumöbel prägt Einzimmerapartment
Kleine Grundrisse brauchen kombinierte Lösungen: Dieses Einbaustück mit Lawinenholz aus den Chiemgauer Alpen belebt eine Wohnung in Berlin
Zum Artikel