marco_reinhard

Hilfe ! Probleme mit gespachteltem Zementboden/Beton Cire :-(

Marco Reinhard
15. September 2017
zuletzt bearbeitet:25. September 2017

Guten Tag, wir haben uns in unserer Küche einen lange gehegten Traum erfüllt und auf die vorhanden Fliesen einen gespachtelten Zementboden einbauen lassen. So in der Art 'Beton Cire'. Versiegelt wurde der Boden mit einer 2K-PU-Versiegelung auf Wasser-Basis. Darauf wurde dann noch ein Mattwachs aufgebracht. Sah soweit auch gut aus. Allerdings waren nach wenigen Tagen bereits Spuren vom bewegen der Stühle zu sehen, obwohl an den Stuhlfüssen Schutzgleiter aus 100% Wolle angebracht wurden. Mittlerweile ist der Boden dermaßen mit solchen Kratzern übersät, dass ich am liebsten was drüber legen möchte. Ist aber nicht Sinn der Sache und der Boden war nicht billig (110 Euro/qm). Der 'Fachmann', der der Boden verarbeitet hat, meinte das solche Kratzer bei diesen Böden unvermeidbar sind. Das kann und will ich nicht glauben, da solche Art von Böden in Restaurants, Kleiderläden etc. verbaut werden. Und diese werden sicherlich extrem höher belastet als in meiner Küche, wo wir mit Socken oder Hausschuhen laufen. Kann mir jemand helfen was hier schief gelaufen ist ? Oder wie ich diese Kratzer entfernen kann ? Meine Frau und ich sind echt total unglücklich mit dem Boden. Zumal es überall heißt, dass das ein strapazierfähiger Boden sei...


Kommentare (22)

  • Gabi Wintersonne

    Gibt es keine Hilfe?

  • PRO
    Hamburger Hütten

    Ohne spezifische Kenntnisse von der Materie: Wachs auf einer PU-Beschichtung klingt für mich extrem seltsam. Der Boden wird durch die PU-Beschichtung ja versiegelt. Vielleicht zerkratzt bei Ihnen lediglich die oberflächliche Wachsschicht?

  • hockylanetixx

    @Hamburger Hütten

    Das war auch mein Gedanke - wäre natürlich super wenn sich noch einer unserer Boden-Experten meldet.

  • Marco Reinhard
    Vielen Dank für die Kommentare. Ich gehe mittlerweile auch davon aus, dass sich die Kratzer in der Wachsschicht befinden. Die Frage ist nun, wie bekommt man die Wachsschicht entfernt ohne die Versiegelung zu beschädigen ? Kann da jemand vielleicht etwas sagen ? Vielen Dank im Voraus
  • PRO
    Hamburger Hütten

    Ich würde mich an Ihrer Stelle beim Hersteller zunächst über die korrekte Behandlung und auch die Beschaffenheit der üblicherweise erzielten Oberflächenqualität informieren und im Falle von Verarbeitungs- oder Materialfehlern beim verarbeitenden Betrieb Gewährleistungsansprüche geltend machen, sofern Sie die Leistung überhaupt schon abgenommen haben.

    Der Hersteller wäre auch mein erster Ansprechpartner für das richtige Vorgehen bei der Schadensbeseitigung, für die allerdings wiederum Ihr Auftragnehmer verantwortlich ist, sofern sich herausstellt, dass die Leistung (Oberflächenbehandlung) mangelhaft war.

    Marco Reinhard hat Hamburger Hütten gedankt
  • Lasse G

    Hallo Marco,

    auch wenn der Aufbau Ihres Bodens ein anderer zu sein scheint, die Spuren sehen im Grunde ähnlich derer aus, die wir u.a. von Filzgleitern und z.B. Wasser immer mal wieder auf unserem Pandomo-Boden haben. Da sind es, wie von Hamburger Hütten bereits vermutet, Kratzer und Flecken auf und in der Wachsschicht. Allerdings verschwinden diese größtenteils nach jedem Wischen mit der passenden Pandomo-Bodenpflege von Ardex.

    Ideen von lasse_g · Mehr Info

    - Uns hat man allerdings auch von vorne herein gesagt, dass der Boden ähnlich empfindlich und ähnlich zu pflegen ist, wie ein gewachster Hartholz-Parkettboden. Insofern überraschte uns das Bild dann auch nicht sonderlich. Zudem erklärte man uns, dass der Boden im Grunde erst durch das "Bewohnen" seinen entgültigen, etwas speckig glänzenden Oberflächen-Charakter erhält und vielleicht ist es bei Ihrem Boden ja ähnlich. Bei uns hat sich die Vorhersage bewahrheitet und ich finde den Gesamteindruck des Bodens sehr gut, obwohl unser Hund mit seinen Krallen unweigerlich beim Umherlaufen seine Spuren hinterlassen hat und ich anfangs arge Zweifel hatte. Und sollte der Boden tatsächlich nach ein paar Jahren arg in Mittleidenschaft gezogen sein, besteht die Möglichkeit die Versieglung - ebenfalls ähnlich dem Parkettboden - wieder neu aufzubauen. Dafür wird erst im Rahmen einer "Grundreinigung" jegliches Wachs abgezogen und danach neu wieder aufgetragen, damit würden dann auch tiefere Kratzer verschwinden.

    Insofern klären Sie doch zunächst einmal mit Ihrem Bodenverleger, bzw. dem Hersteller des Belages die passende Pflege ab. Vielleicht sieht es danach schon gar nicht mehr so wild aus. Ich glaube nämlich nicht, dass bei Ihnen etwas gänzlich schief gelaufen ist, sondern nur, dass man in den eigenen vier Wänden einen anderen Augenmerk auf den Boden legt, als man dies für gemein hin in öffentlichen Bereichen tut. Dadurch, dass zuhause die Fläche anders "betreten" und anders ausgeleuchtet wird, als z.B. in Restaurants, Läden etc. fallen einem diese Veränderungen u.U. auch gravierender ins Auge, als sie tatsächlich sind. Insofern: LG & "Kopf hoch!" - es wird sich sicher eine Lösung finden!

    Marco Reinhard hat Lasse G gedankt
  • ankestueber

    Hallo, da Sie die Frage heute noch einmal gepostet hatten, gehe ich davon aus, dass das Problem noch nicht gelöst ist. Ich schiebe den Thread daher mal wieder nach oben.

    Was haben denn Hersteller und verarbeitender Betrieb gesagt?

  • Marco Reinhard
    Verarbeitender Betrieb ist leider nicht mehr erreichbar :-( Ich habe mir jetzt mal den Unterhalts- und Pflegereiniger von Ardex bestellt wie oben empfohlen. Hoffe das das Problem damit gelöst werden kann. Ansonsten werd ich mal das Wachs entfernen und das ganze neu versiegeln lassen. Vielen Dank für die hilfreichen Tipps. Super Forum hier
  • Lasse G
    Viel Erfolg, ich drück die Daumen!! VG & schönen Abend!
  • ankestueber

    Ich drücke auch die Daumen!

  • PRO
    Licht + Planung GmbH & Co. KG

    Bitte berichten sie mal weiter....

  • Marco Reinhard

    So, habe lange nichts mehr hören lassen wegen der Problematik mit dem Boden. Leider ist dies durch andere, wichtigere Ereignisse im vergangenen Jahr in den Hintergrund gerutscht.


    Aktueller Status : Das Problem mit dem Boden besteht leider nach wie vor, alle Empfehlungen von den netten Mitgliedern hier haben leider nicht zum Erfolg geführt. Auch der von 'Lasse G' empfohlene Reiniger entfernte die Spuren nicht.

    Was ich herausfinden konnte : Mit Schleifwolle in Stärke 0 (null; ist bspw. zum polieren gedacht) oder 1 kann man die Spuren entfernen.

    Allerdings wird die Farbe an diesen Stellen dann auch heller. Wahrscheinlich müsste man dann wieder mit einem Wachs über den kompletten Boden drüber was ich ja nicht mehr möchte.

    Wie gesagt ist der Verarbeiter nicht mehr zu erreichen. Und leider finde ich im Umkreis Karlsruhe keine anderen Handwerker welche Erfahrungen mit solche Böden haben und helfen könnte.

    Der Hersteller des Wachses stellt sich total quer da sich dieser komplett auf die Seite des Verarbeiters stellt und keine Kratzer auf den Fotos erkennen kann.....eher nicht erkennen will....

    Und ich wollte von dem eigentlich nur wissen wie man das komplette Wachs auf dem Boden entfernen kann um eine andere Versiegelung aufzutragen welche nicht so empfindlich ist.

    Wir sind jetzt am überlegen einen Teppich unter den Tisch zu legen um die 'Kratzspuren' durch Stühle zu verstecken. Das war zwar nicht der Sinn als wir uns für diesen Boden entschieden haben, aber bevor wir uns weiter diese unschönen Kratzer ansehen müssen ist dies wohl die 'wohl oder übel' bessere Lösung.

    Nach diesen Erfahrungen würden wir uns aufgrund der extremen Empfindlichkeit des Bodens nicht wieder für einen solchen entscheiden. Dann eher für großfarmatige Fliesen in Beton-Optik.

    Besten Dank an alle für eure Hilfe. Falls jemand vielleicht noch eine Idee hat - gerne immer her damit :-) Ich gebe die Hoffnung auf Besserung noch nicht auf :-)

    LG und ein schönen Tag an alle

  • Andrea Bendel
    Hallo Marco,
    seit 30 Jahren arbeite ich im Bereich Wohnraumgestaltung, größtenteils Beschichtungen. Eine meiner persönlichen Stärken ist die unkonventionelle Problemlösung jeglicher Art.
    Nun meine Überlegungen: Wenn sich so leicht das Wachs abkratzen lässt, ist es anscheinend nicht weit eingedrungen in den Beton, sondern ist nur 'obendrauf verschmiert' worden. Wenn man es jetzt erwärmen würde, z.B. mit einem Fön (oder vorsichtig mit einem Heißluftfön), und mit einem saugfähigen Lappen aufnimmt, ist schon mal ein Teil vom Wachs weg.
    Und das restliche Wachs verbindet sich besser -weil flüssig- mit dem Beton. Nach dem Erkalten wird's ja wieder fest.
    Ich würde das an unauffälliger Stelle ausprobieren und bei gutem Ergebnis mit System (kleine, immer gleich große Flächen) überall machen.
    Ich hoffe, diese Überlegung bringt euch weiter. LG, Andrea
    Marco Reinhard hat Andrea Bendel gedankt
  • D .
    Hallo Herr Reinhard,

    auch ich habe mit meinem Spachtelboden das gleiche Problem. Zudem müsste ich feststellen, dass durch die Kratzer das Putzwasser in den Boden eindringt (die Kratzer bleiben nach dem Putzen etwa 1-2 Stunden sehr dunkel, während der übrige Boden bereits vollständig getrocknet ist).

    Haben Sie dies auch beobachten können?

    Wir haben nun einen erneuten Versuch gestartet und eine neue 2K Versiegelung auftragen lassen, um insbesondere das Eindringen von Wasser zu verhindern. An die Optik habe ich mich mittlerweile gewöhnt, auch wenn der Boden als absolut unempfindlich mir gegenüber beworben wurde.

    Viele Grüße
    D.
    Marco Reinhard hat D . gedankt
  • Marco Reinhard

    Hallo, also Putzwasser dringt bei mir keines ein da ‚meine‘ Kratzer anscheinend nur ‚verschmiertes Wachs‘ sind. Unter dem Wachs wurde bei uns eine PU-Versiegelung auf Wasserbasis aufgetragen. Das Flüssigwachs sollte anscheinend als weitere Schutzschicht auf der PU-Versiegelung dienen. Auch die von dir beschriebenen ‚dunkle Flecken‘ nach dem Wischen konnte ich noch nicht beobachten. VG

  • D .
    So sah meine Fläche zuletzt vor der erneuten Versiegelung aus (nach einem Jahr Nutzung). Ob der Schutz nun besser hält, bezweifle ich allerdings. Es handelt sich hierbei um unseren Eingangsbereich ...
  • Marco Reinhard

    Ok solche Kratzer haben wir nicht. Bei uns sind es eher ‚Wischspuren‘ in dem Wachs wie oben auf den Bildern zu sehen

  • Andrea Bendel
    @marco reinhard
    Ich glaube, das Wachs (der Wachs?) muss runter.
    Unterm Wachs ist ja die längst abgebundene 2K-Polyurethan-Versiegelung, also sehr unempfindlich.
    Vielleicht gibt's da einen Reiniger von Molto oder Mellerud. Wenn ich Wachs entfernen muss, mach ich's mit Bügeleisen und Löschpapier. Sprich erwärmen und aufnehmen. Das funktioniert mit Stoff, aber ihr könnt ja nicht den Fussboden bügeln. Es untermauert nur meine These mit dem Fön...
    Marco Reinhard hat Andrea Bendel gedankt
  • Marco Reinhard

    Hallo Andrea ich werde heute Abend mal die Variante mit dem Föhn testen. Abschleifen mit einer Maschine wäre vielleicht eine Variante aber da hab ich Angst das die Versiegelung beschädigt wird

  • PRO
    Licht + Planung GmbH & Co. KG

    Gibt es etwas neues hierzu? Bitte mal schreiben, das Thema ist sehr interessant!!! Vielen Dank im Voraus.

  • Marco Reinhard

    Hallo, ich habe mal den Vorschlag mit dem Föhn versucht, leider ohne den geringsten Erfolg :-( Mit Reinigern trau ich mich nicht so richtig dran weil ich Angst habe den Boden dann komplett zu zerstören. Habe jetzt nach langer Suche einen anderen Verarbeiter in Karlsruhe gefunden der das System mit dem Wachs kennt und sich das mal ansehen will. Hoffe das dieser eine Lösung findet

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.