elke_tannheimer

Trennwandideen zw. Schlafzimmer und begehbarem Kleiderschrank gesucht

Elke Tannheimer
vor 2 Jahren
zuletzt bearbeitet:vor 2 Jahren

Hallo zusammen,

seit langem versuche ich eine schöne Lösung für die Trennwand hinter meinem Bett zum begehbaren Kleiderschrank zu finden. Ich möchte nicht einfach eine glatte Trennwand einziehen. Hat jemand schöne Ideen mit Nischen zum Beleuchten oder sonst eine schöne Idee für diesen Raum? Würde mich über Rückmeldungen sehr freuen!

Liebe Grüße,

Elke





Kommentare (19)

  • PRO
    CreaDeco Home Design
    vor 2 Jahren

    Ja, ein Grundriss wäre sinnvoll.

  • Elke Tannheimer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo Raumagentur ArteFakt, Ihre Idee ist suuuuuper! Genau daran hatte ich auch schon gedacht. Könnten Sie mir aber Ihre Idee noch aufzeichnen? Das wäre ja super!

    Dazu werde ich noch eben den Grundriss raussuchen und die Schränke einzeichnen. Das Bett kann dann beliebig geschoben werden. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld bis ich den Grundriss fertig habe :-)

    Herzlichen Dank! Auch an CreaDeco

  • Elke Tannheimer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren



  • PRO
    CreaDeco Home Design
    vor 2 Jahren

    Ich würde das Betthaupt an die Wand mit dem Fenster stellen. Sodass es alleine im Raum steht.


    Den begehbaren Schrank würde ich folgendermaßen aufbauen.

    Den jetzigen Schrank würde ich gegen eine Kommode tauschen. Die Öffnung zeigt entweder zum Raum ( fände ich persönlich praktischer) oder nach innen. Dann sollte die Rückwand tapeziert oder gestrichen werden.


    Wichtig wäre, dass die Kommode in der Höhe maximal bis zum Kniestock geht. Man kann dann zwar in den Schrank reinschauen, aber dadurch wirkt der Raum nicht so eingeengt und die Dachschräge kommt besser zur Geltung.


    Da, wo jetzt die weiße Kommode steht, würde ich wieder auf Höhe des Kniestocks Kleiderstangen anbringen. Diese kann man mit Regalen unterbrechen und so die gesamte Fläche entlang der Wand (auch um die Ecke) ausnutzen.


    Dieser „offene„ begehbare Kleiderschrank hätte den Vorteil, dass das Zimmer weiterhin großzügig wirkt.

    Noch ein paar Tipps zur Deko.

    Auf der Kommode kannst du Dinge platzieren, wie z.B. ein paar Bücher, eine Lampe, eine Schale für deinen Schmuck, ein Bild etc.

    An die Dachschräge, die man ja dann sieht, kannst du ein Brett mit Gummibändern anbringen. Auch hier kannst du Schmuck, Fotos oder sonstiges liebgewonnenes platzieren.


    Ich selbst habe auch so einen offenen begehbaren Kleiderschrank und ich liebe ihn. Er ist hell, einfach zu begehen und immer aufgeräumt, da man ja reinschauen kann.

  • Elke Tannheimer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Hallo, vielen lieben Dank für Ihr Feedback! Allerdings so nicht umsetzbar. Das ist kein Fenster sondern eine Doppelflügeltüre auf den Südbalkon. So wie das Bett jetzt steht, kann ich schön aus der Balkontüre raus ins Freie schauen. Der Hochschrank muss dort stehen bleiben weil nur dort die Raumhöhe gegeben ist. Oder ich habe Sie hier falsch verstanden.

    Viele Grüße,

    Elke Tannheimer

  • PRO
    CreaDeco Home Design
    vor 2 Jahren

    Wenn da eine Tür ist, geht’s natürlich nicht. Außer der Platz reicht noch aus um das Bett direkt rechts an die Tür anzuschließen.

    Ich würde auf einen hohen Schrank ganz verzichten, da er das Zimmer klein macht. Stattdessen eine Kommode wählen, die die Höhe des Kniestocks hat und so breit ist, dass man gerade noch rechts vorbei kommt. Das Bett dann an die Rückseite der Kommode anschließen. Im Grunde so wie jetzt auch schon nur statt Schrank eine Kommode, die mindestens so hoch ist wie das Kopfteil aber nicht höher als der Kniestock.

    Ich hoffe ich konnte helfen. Wenn du noch Fragen hast kannst du mich auch gerne anrufen.

  • Elke Tannheimer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Das ist ganz arg lieb! Jedoch bin ich auf einen hohen Schrank angewiesen da ich sonst nicht weiß, wohin mit den langen Kleidern, Hosen, Blusen etc. Also ohne hohen Schrank geht hier leider gar nichts.

    Herzlichen Dank und viele Grüße,

    Elke Tannheimer

  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren

    Hallo Frau Tannheimer,


    vielleicht ist es auch eine Überlegung auf die Zweiteilung des Raumes zu verzichten.


    Ich würde an die hintere Wand einen Einbau aus frontal ausziehbaren Schränken setzen. Rechts an der höheren Wandseite Platz für Hängeware, links für Liegeware. Durch den Frontalauszug sind die tiefen Schränke komfortabel zu bedienen.


    Sofern der Platz zum Umrunden des Bettes es hergibt könnte hinter dem Bett eine Vorsatzschale mit Fächern die fehlenden Nachttische ersetzen.




  • Elke Tannheimer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Vielen lieben Dank !! Das war ursprünglich mal unsere 1. Idee. Der Raum wäre zwar perfekt groß aber die hohen Schränke hatten einfach durch die Dachschrägen keinen Platz mehr. Und rechts direkt auf das Bett zulaufen war auch nicht so prickelnd. Aber lieben Dank für Ihre Mühe !!

  • PRO
    FINDHUS
    vor 2 Jahren

    Bei einem Zimmer mit ausgeprägten Dachschrägen wie Ihrem ist eine passgenaue Einbaulösung das Mittel der Wahl um den Raum optimal zu nutzen.


    Standardschränke wie Ihre stehen wie ein Klotz im Raum, wie Ihr Foto eindrucksvoll zeigt. Ich vermute, dass Sie nicht verstanden haben, dass Sie bei einem Einbaumöbel entlang der Schräge nicht mehr auf Ihre Standardschränke angewiesen sind. Sämtliche lange Hängeware und natürlich Faltware finden im neuen Möbel unter der Schrägen Platz.


    *******

    Sie können die Aufteilung auch klassischer vornehmen und stellen eine Schrankreihe an die hohe Wandseite und laufen unter der Schrägen mit niedrigeren Elementen weiter.




    Kleiderschrank in der Dachschräge mit anschließendem Sideboard · Mehr Info



    Aber ich nehme an, dass Ihnen da der Blick auf die Schränke nicht zusagt.




    Elke Tannheimer hat FINDHUS gedankt
  • PRO
    Julia Mittmann Innenarchitektur
    vor 2 Jahren

    Hallo Elke,


    meinst du so? Ich habe deine Bettbreite mit 180cm angenommen. Dann eine neue Trennwand, Tiefe 25cm mit Nischen, die auch beleuchtet sein können.

    Ich habe dir noch zwei Beispielfotos von Projekten von mir dazu getan.

    Die Frage ist, welche Oberfläche die Wand haben soll. Die Nischen könnte man auch mit einem Holzrahmen bauen.

    Bei der Anordnung und Größe der Nischen kann man sich jetzt stunden und tagelang aufhalten. Wofür brauchst du sie denn? Also was hast du alles am Bett? Danach würde ich mich bei Größe und Anordnung dann richten.

    Raumhöhe und Dachschräge sind ebenfalls angenommen.


    Liebe Grüße

    Julia


    Elke Tannheimer hat Julia Mittmann Innenarchitektur gedankt
  • Elke Tannheimer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Liebe Julia,

    ich wollte mich noch ganz herzlich dafür bedanken, dass Du Dich auch mit meinem SZ beschäftigt und mir Vorschläge gemacht hast! Toll! Danke!

    Liebe Grüße,

    Elke

  • PRO
    Julia Mittmann Innenarchitektur
    vor 2 Jahren
    Liebe Elke,
    sehr gerne! Ich liebe sowas.
    Herzliche Grüße
    Julia
  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Liebe Elke,

    eine maßgeschneiderte Lösung würde sicherlich dem Raum guttun, wie die Ideen von Frau Gutberlet zeigen. Aber nun stehen die Möbel schon da und das Budget erfordert einen Umgang mit dem, was da ist...

    Anfangs dachte ich an eine Lösung, die ähnlich der von Frau Mittmann ist, sich mag ich keine vielen Öffnungen auf kleiner Fläche wild verteilt nicht, und das Betthaupt mit 125 cm ist auch nicht gerade niedrig, so daß es umbequem wird, immer hinter sich greifen zu müssen, um Bücher oder Leuchten zu erreichen.

    Andererseits hat der Raum eine geringe Breite, um große, eckige Nachttische aufzustellen.


    *****


    Aber inzwischen habe ich da eine Idee, die Ihnen, dem Raum und der Anforderung gerecht wird:



    Die Rückseite vom Schrank wird in seiner Bauhöhe um ~10 cm aufgedoppelt und in Richtung der Schrägen auf insgesamt 250 cm Breite verlängert. Die offene Korpusseite des Schrankes wird in die Verkleidung mit eingebunden.

    Ein vermittelter Ausschnitt von 200 cm Breite und 140 cm Höhe (vom Boden aus) wird ausgespart. Hier wird später das Bett eingeschoben.

    Knapp an den äußeren Rand der 25cm breiten "Säulen" werden Wandleuchten gesetzt (zB. "Tolomeo Faretto"), die bequem über Schalter zu bedienen sind, die in die neue Wandscheibe eingesetzt werden. (s. Skizzen)

    Mittig zu den Leuchten sind Tablett-Tische angebracht. Dazu werden einfache runde Tabletts (zB. von Tablett-Tischen ohne Beine) genommen und so zugeschnitten, daß sie sich an die Ecke der neuen Wandscheibe anfügen lassen, ganz so, als wären sie in die Wand eingeschoben.



    Wenn Sie jetzt noch die Wandscheibe in ihrer Oberfläche passend zur Bettfarbe (der Farbe vom Holz) einen eigenen Charakter geben, dann werden die neue Wand und das Bett eine Einheit, die es erlaubt, das Bett frei im Raum stehen zu haben, ohne dahinter die Ankleide als solche wahrzunehmen. Die Rückwand würde ich vermutlich eher heller lassen, als die übrige Einhausung.

    Nur als Beispiel: Die offene Rückwand in zartem Himmelblau, und die Einhausung in vertikalen Blockstreifen in Meerblau und Himmelblau.


    Das Bett wird am Ende etwas weiter von seiner Randposition in die Raummitte rücken, dennoch bleibt aufgrund der runden Form der Nachttische ein bequemer Durchgang zur Ankleide offen.

    Das Möbel links davon springt jetzt natürlich auch im 10 cm zurück, weshalb es sich wegblendet. Dafür treten Tabletttisch und Leuchte in den Vordergrund.

    Und hier nochmal ein maßstäblicher Blick auf die Draufsicht (linke Bettseite)



    Optional noch als i-Tüpfelchen:

    Wenn anstelle eines Schalters für die Nachttischleuchte je Bettseite zwei Schalter horizontal gesetzt werden, könnte dieser zweite Schalter je Bettseite eine kleine Leuchte oben auf dem Schrank als sanftes Raumlicht einschalten.

    Nicht mehr als eine Lichterkette oder etwas mit vergleichbar geringer Leuchtkraft genügt da vollauf.

    Die Schalter sollten dabei so geschaltet sein, daß der Schalter nahe am Bett das Egoistenlicht schaltet (das eigene Leselicht), und der entferntere Schalter als Wechselschaltung dann das sanfte Raumlicht.

    *****

    So - viel Info, ein paar Skizen und hoffentlich mindestens eine Anregung dabei, die Ihnen weiterhilft :-)

    Lieben Gruß, Steffen Ganzer

  • Elke Tannheimer
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 2 Jahren

    Lieber Herr Ganzer,


    es ist wirklich unglaublich fantastisch von Ihnen, wie viele Gedanken und Bemühungen Sie in mein Problem mit der Trennwand gesteckt haben! Und das alles neben Ihrer Arbeit, die Sie eh schon haben! Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre großartige Unterstützung! Ihre Idee ist wieder ganz was Neues. Wie Sie die Dinge betrachten und umsetzen gefällt mir sehr gut !!! :-) Sie haben absolut Recht! Die Möbel sind erst neu für dieses Schlafzimmer gliefert worden. Es wäre unschön gewesen, diese wieder rauszureißen.

    Gerne möchte ich in der übernächsten Woche mit meinem Schreiner aus dem Allgäu Ihre Pläne durchsprechen da mir die Nische links vom Bett noch nicht ganz klar ist. Wenn es Ihnen Recht ist, melde ich mich im Anschluss wieder.


    Herzliche Grüße aus Tirol :-)

    Elke Tannheimer aus dem Tannheimer Tal


    P.S. Darf ich Sie noch zu meiner Säule im WZ fragen, was Sie von dieser Idee halten? Siehe Bilder. Ist mir zufällig im Internet begegnet :-) Nur eben nicht in Rot. Oder doch lieber gar nichts umbauen? Ihre Meinung ist mir wichtig :-)







  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 2 Jahren

    Die Nische neben dem Betthaupt ergibt sich automatisch aus dem Bestand und der neuen, etwas vorgezogenen Wandscheibe. Da wird also nichts verändert, sondern entsteht "en Passant" ;-)


    Wenn ihr Schreiner auch pfiffig ist, wird er aus den Zeichnungen schlau werden. Ist er ein guter, solider Handwerker, wird er sicher die eine oder andere Angabe zur Fertigung benötigen. Im Prinzip nur eine Draufsicht und eine Ansicht mit entsprechenden Maßen.

    Für solche Angaben braucht es noch die eine oder andere Angabe vom Bestand und konkrete Angaben zB. zu den eingesetzten Leuchten. Das kann man dann in einer einfachen Skizze mit Maßangaben zusammenbringen und hat entsprechende Angaben zusammen. Da ist natürlich etwas mehr Sorgfalt in der Ausarbeitung notwendig, was die Möglichkeiten und den zeitlichen rahmen eines Forums zu sehr ausreizen würde.


    LG, SG

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren

    zu Ihrer Wohnraumsäule:

    Natürlich können Sie daraus ein Möbel machen, doch fragen Sie sich vorab: würden Sie dort auch ein Möbel stellen wollen, wenn es die Säule gar nicht gäbe? Wenn nein, dann wird sicher sein, daß sie zB. diese Bank niemals nutzen werden.

    So wie Sie Ihre Eingangsfrage im dazugehörigen Thread gestellt haben suchen Sie einen Weg die Säule auszublenden, um die von den übrigen Bereichen nicht abzulenken. Sie schienen keinen Weg gesucht zu haben, eine weitere Sitzgruppe oder mehr Stauraum schaffen zu wollen, wobei Ihnen die Säule im Weg steht...

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 2 Jahren

    Wenn Sie noch kleinere Rückfragen haben, scheuen Sie sich bitte nicht, sich zu melden. Gerne auch telefonisch, denn oft werden technische Details auf dem Gesprächsweg viel einfacher und schneller gelöst, als wenn man lange hin und her schreibt.

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.