Houzz Logo Print
frederike_gembus

Bodenfliesen für die Küche

Frederike
letzten Monat

Hallo zusammen,
wir planen gerade unsere neue Küche :-)
Da die Küche nicht sehr groß ist, haben wir uns für glänzende weiße Fronten entschieden mit einer dunklen Arbeitsplatte als Kontrast.
Passt besser die helle linke Fliese oder die dunklere rechte Fliese? Das Fliesenformat wäre bei beiden Varianten dasselbe. Ich kann mir schlecht vorstellen, wie es aussehen wird und bitte um eure Meinung.
Lieber Grüße!

Kommentare (64)

  • ankestueber
    letzten Monat

    Das sollte in jedem guten Küchenstudio möglich sein. Ich würde darauf bestehen, auch ein Küchenfront-Muster, auch und gerade bei weiß.

    Ich würde sonst das Studio wechseln, wäre für mich ein Ausschlusskriterium.

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Danke auch für den Hinweis :-)

    Das Küchenstudio ist nicht direkt bei uns um die Ecke. Aber ich denke da gibt es bestimmt eine Möglichkeit. Ich bin nicht sicher, ob die Arbeitsplatte doch zu dunkel ist. Das kann ich sicher besser zu Hause entscheiden.

    Eine Frage habe ich noch:

    Welche Rückwand würdet ihr wählen? Auch Granit? Glas gefällt mir nicht so gut.

    Ich schicke mal Fotos von der Planung bisher und wie unsere alte Küche im Moment aussieht. Sie fällt wirklich langsam auseinander und der Boden ist auch kaputt ;-)

    Liebe Grüße und schonmal danke für die Hilfe!!!

  • Ähnliche Diskussionen

    Welchen Fußboden für die Küche?

    Q

    Kommentare (19)
    Feinsteinzeug in großen Formaten. Gibt es schon in den Maßen 3 m x 1,60m. Wenig Fugen sind optimal zu pflegen, da sich dort nicht der Schmutz so einwischt. Bei einer mm -fuge sowieso nicht. Wir verarbeiten viel Material von Ariostea oder Mutina. Bei einer guten Fliese sollte nichts abplatzen. Feinsteinzeug ist heutzutage extrem hart. Materialstärken von wenigen Millimetern sind dann auch durchaus geeignet, das vorhandene Material überzufleisen. Merke : Nicht am Material sparen und auch einen Top Fliesenleger nehmen. gerade bei großen Formaten und schmalen Fugen. Grüße aus Hamburg Daniel
    ...mehr

    Tipps für Küche und Bad für unseren Neubau

    Q

    Kommentare (8)
    Hi, mir fällt bei Deinem Grundriss auf, dass Du - wie es eben heute modern ist einen offenen Wohn-, Ess-, Küchenbereich geplant hast. Die großen Fensterflächen haben wahrscheinlich einen U-Wert von 0,7 - 0,8 und sind damit ungefähr so gut "gedämmt" wie die Außenwände eines 70ér Jahre Hauses! Ich denke mal die Einrichtung wird auch eher modern, minimalistisch ausfallen, evtl. den Fernseher in der Ecke was einen nicht zu unterschätzenden "Flüstertüteneffekt" bewirkt. Wenn in diesem Raum der Fernseher läuft und in der Küche vielleicht gekocht wird, wirst Du eine sehr unangenehme Raumakustik haben. Woher ich das weiß - ich wohne in sowas. Was ich Dir also vor allem anderen empfehlen würde ist ein wirklich sehr guter Schallschutz, ich hab meine Decke mit entsprechenden Akustikplatten nachgerüstet. Vorher war es nicht auszuhalten wenn Kinder im Raum gespielt haben oder eben der Fernseher lief. Zum Anderen würde ich Dir (um Heizkosten zu sparen) empfehlen, bei der Heizung eine Deckenheizung mit einem sehr hohen Strahlungsanteil zu suchen - also keine Fußbodenheizung, denn die haben auch wenn es oft anders beschrieben wird nur einen Strahlungsanteil von ca. 50 % der Rest ist Konvektion. L.G. und viel Erfolg bei der weiteren Planung/Umsetzung.
    ...mehr

    Plasma Inselhaube für die Küche

    Q

    Kommentare (0)
    wer hat Erfahrungen mit Plasma Dunstabzugshauben? Sind die wirklich so genial wenn man keine Alternative zu Abluft hat?
    ...mehr

    Schöne weisse Armatur für die Küche gesucht

    Q

    Kommentare (3)
    Ich würde immer bei VOLA schauen. Z.B. den Klassiker KV1 oder noch minimalistischer die 590, die es mit verschieden geformten Schwenkausläufen gibt. Sie sind alle in weiß verfügbar.
    ...mehr
  • Helvi
    letzten Monat

    Ich glaube, dass die Küchenfronten als weiße Rückwand gut funktionieren würden.  Auf jeden Fall würde ich eine weiße fugenlose Fläche wählen.

  • ankestueber
    letzten Monat

    Hm. Das ist schwierig, eine Frage der eignen Präferenzen und des Geschmacks. Ich habe bei mir eine weiße Corian Arbeitsplatte und diese auch als Rückwand. War nicht mein bevorzugtes Material, aber ich wollte es fugenlos.


    Ich muss aber auch sagen, dass mir in bestimmten Fällen auch Fliesen gut gefallen. Da würde ich hier wohl zu tendieren. Schau dir mal von Equipe die Fliesen an, gibt es tolle Farben, die gut bei dir rein passen. Machen es lebendiger. Ich würde dann nicht nur den Spiegel, sondern auch weiter hoch hinter der DAH fliesen.

  • ankestueber
    letzten Monat
    Zuletzt geändert: letzten Monat

    Ist denn die Aufteilung schon fix?

    Warum drei Drehtüren? 1x Spüle, 1x GSP und 1x?

    Zwischen Spüle und Kochfeld sind nur ca. 60cm. Reicht das als Hauptarbeitsfläche?

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Ganz links ist ein Unterschrank mit innenliegender großer Schublade, daneben GSP und daneben Mülleimer.

    Die Aufteilung hat uns so bisher am besten gefallen.

    Liebe Grüße!

  • ankestueber
    letzten Monat

    Jepp! Sehe ich genauso.

    Ich würde nur auch mit dem GSP in der Reihe anfangen, dann Spüle und so weiter, damit man mehr Fläche zwischen Spüle und Kochfeld hat.

    Die HS auf die Seite finde ich auch besser, aber dann wird es mit Spüle und Kochfeld eng. Ich würde dann eines auf die andere Seite bringen.

  • PRO
    Tiny House Strategie mit Christina Ullrich
    letzten Monat

    Hallo Frederike,


    ich stimme dem letzten Kommentar von BRÜNING INTERIORS zu. Auf den 3D Ansichten der neuen Küche sieht man dass die Kubatur nicht stimmig ist, Proportionen nicht im Gleichgewicht. Es liegt an vielen kleinen Details die BRÜNING INTERIORS bereits erwähnt hat. Da geht noch viel mehr. Man kann Funktion und Optik unter einen Hut bringen. Bevor man jetzt in die Materialauswahl geht würde ich die Küche auf jeden Fall noch mal überdenken, ist ja auch keine kleine Investition. Viel Erfolg und Geduld!


  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Danke für die Hinweise und die Skizzen!


    Die Idee, Arbeitsplatte und Rückwand in einer Farbe zu wählen gefällt mir sehr gut, eventuell auch die Unterschränke.

    Auch die Idee, den Dunstabzug zu verstecken, finde ich gut. Allerdings ist eine Schräghaube beim Kochen viel praktischer und stört nicht.

    Was haltet ihr von dieser Planung? Auf mich wirkt es stimmiger. Aber bietet sich Granit als Rückwand an?

  • PRO
    BRÜNING INTERIORS
    letzten Monat

    Hmm, es gibt doch wirklich viele Möglichkeiten den Dunstabzug in die Oberschränke zu integrieren. Da soll das Küchenstudio mal Dienstleistung anbieten und Vorschläge machen! Mir gefällt es so nicht besonders…

  • lili777888
    letzten Monat

    Am schönsten finde ich die erste Skizze von Brüning interiors. DAS ist gerade super in lt Zeitschriften und auch schön…..

  • lili777888
    letzten Monat

    Und wie wäre es, wenn man den Herd und den Kühlschrank mit auf die erste Seite nimmt (zB ganz Links den Herd) und ganz rechts den Kühlschrank…oder beide Elemente links) und auf der anderen Seit nur niedrige Elemente? Den die Seite mit dem Herd sieht sehr unvollendet aus. Da fehlt links ein hohes Element, um das Fenster einzurahmen,…was aber wohl nicht geht, weil da die Balkontüre ist?

  • lili777888
    letzten Monat

    Ich meine Backofen

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Jetzt komm ich gerade nicht mit ;-)

    Kühlschrank und Ofen auf die Seite nehmen, wo Spüle und Herd sind?

  • lili777888
    letzten Monat

    Wenn du Dir die erste Zeichnung von Brüning ansiehst, sind doch links und rechts hohe Elemente. Und da könnte man Herd und Kühlschrank, die jetzt auf der anderen Seite sind, integrieren.

  • lili777888
    letzten Monat

    Denn ich finde diese Küchenform voll super.

  • lili777888
    letzten Monat

    Vielleicht kann man bei Euch anstatt die andere Seite zu nutzen, stattdessen in die Mitte noch einen Küchenblock integrieren…..dann wäre es eine tolle Küche und man ist nicht mehr auf der anderen Seite so eingeschränkt.

  • lili777888
    letzten Monat

    Auf der anderen Seit endet die Küche doch so abrupt, weil man sonst die Balkontür nicht öffnen kann, oder? Daher wäre vielleicht eine Idee, diese Wand gar nicht zu möblieren und statt dessen, einen freien Küchenblock rein zustellen. Dafür muss der Ofen und Kühlschrank mit auf die andere Seite.

  • lili777888
    letzten Monat

    Ich habe mir die Bilder nochmal angesehen vom Ist-Zustand. Der Küchenblock geht eher nicht…..aber ich habe das Problem gesehen. Es ist die Türe zum (ich nehme an) Abstellraum/Vorratsraum. Die stört. Aber ich würde sie versetzen. Denn in der neuen Küche ist das L-Stück nicht mehr vorgesehen und es entsteht Platz zum Verschieben der Tür. Durch das Verschieben kann man die andere Seite mit dem Fenster richtig schön machen.

  • lili777888
    letzten Monat

    Dann muss man auch nicht den -Ofen usw verschieben.

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Ah, ok.

    Den ersten Vorschlag von Brüning finde ich auch super. Das wird nur leider ziemlich eng mit Hochschränken auf beiden Seiten. Die Seite ist 379 cm breit.

    Die Tür des Abstellraums kann man leider nicht viel versetzen, da der Raum nur ein kleines Stück breiter ist als die Tür. Daran hatten wir auch schonmal gedacht.

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Worauf ich für die Optik verzichten könnte, wären der hochgesetzte Ofen und Dampfgarer. Wenn ich also den Kühlschrank in einem Hochschrank links neben der Spüle unterbringe, habe ich in den Unterschränken noch Platz für Ofen und Dampfgarer und ich könnte ganz rechts sogar noch einen ca 30 cm breiten Hochschrank setzen.

    Dann wäre die Fensterseite frei von Geräten und ich könnte weniger tiefe Unterschränken und Regale platzieren.

    Wäre das ein Ansatz für eine Anordnung?

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    So könnte es passen?

  • lili777888
    letzten Monat

    Also wenn man das eine Foto ansieht von der alten Küche, wo der Herd so in der Ecke links steht und dieser Teil nun gerade wird und gerade abschließt und nicht mehr weiter geht, müsste doch Platz entstehen für das Verschieben der Tür….

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Verschieben der Tür geht leider nicht. Der Abstellraum ist nicht groß genug.

  • lili777888
    letzten Monat

    Schade. Ich finde das ? Element kann auch raus, wenn es eh nicht so breit sein kann, wie das Element lins /Kühlschrank.

  • lili777888
    letzten Monat

    Jedenfalls finde ich deine neue Planung schöner als vorher, jedoch hoffe ich, dass noch Pros ihre Meinung dazu sagen und vielleicht noch bessere Vorschläge haben?

  • lili777888
    letzten Monat

    Abstellraum schließen und eine U-Küche? Wäre das etwas?

  • lili777888
    letzten Monat

    Vielleicht kann man den Abstellraum vom Flur aus benutzen…

  • lili777888
    letzten Monat

    Muss ja nicht. Deine letzte Zeichnung gefällt mir von der Fenster Seite her sehr gut. Wenn statt des ? Elements auf der anderen Seite nur eine Platte an die Wand kommt in der Farbe der Küche, ist das vielleicht auch ein schöner Abschluss….

  • lili777888
    letzten Monat

    Verrückte Idee: die ganze Wand Richtung Abstellraum ist voller Schränke. Komplett. Kühlschrank, Backofen alles dort drin. Und rechts ist die Tür zum Abstellraum auch eine Schranktüre, also versteckt. Und weiter vorne, links an die Wand noch ein halb frei stehender Küchenblock…. Keine Ahnung, ob das Gehtnichtmehr ob diese Seite groß genug ist…

  • lili777888
    letzten Monat

    Es ist echt schwer. Man sieht ja an der alten Küche mit den Abschrägungen, wie man um diese Abstelltür herumtanzt. Aber jetzt möchte man das ja eigentlich nicht mehr….möchte gerade abschließen und es soll schön aussehen und praktisch sein.

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Danke für die Tipps. Die Idee mit der Wand zum Abstellraum voller Schränke hatten wir auch schonmal. So richtig rund wird es dann aber nicht. Zumindest habe ich dann keine schöne Lösung für die Arbeitsfläche gefunden.


    Mir gefällt die Idee aber sehr gut, einen oder zwei Hochschränke auf die Seite mit der Spüle zu nehmen. Ich würde das gern mit einem Planer visualisieren, damit ich mir das besser vorstellen kann. Habt ihr da einen Tipp für mich?

  • lili777888
    letzten Monat

    Da, wo man die Küche später kaufen möchte?

  • lili777888
    letzten Monat

    Oder im Möbelhaus? Machen die das nicht?

  • lili777888
    letzten Monat

    Schau mal, beide Seiten auf einem Bild…..habe ich gerade zufällig in Houzz gesehen

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    So, danke nochmal für die Ideen und Skizzen.

    Ich habe mal visualisiert, wie es uns von der Aufteilung von Geräten und Arbeitsfläche viel besser gefällt.

    Was meint ihr?

    Wir müssten nur eine neue Kernbohrung für den Dunstabzug machen.

    Ich mache einen neuen Termin im Küchenstudio und schaue mal weiter.

    Liebe Grüße

  • lili777888
    letzten Monat

    Gefällt mir gut! Die dunkleren Hängeschränke: wenn diese weniger tief sind als die oberen, dann ist es super gut. Bei der anderen Seite finde ich, dass es jetzt viel besser ist als vorher. Ich würde aber oben entweder die Schränke bis zur Decke hängen oder oben noch einen Rahmen setzen, damit der Rahmen vollständig ist.
    +Dunstabzug: es gibt doch jetzt die in der Herdplatte integrierten: die würden hier gut passen und sie funktionieren gut. Es wäre dann nichts oben. Ihr habt dann beide Seiten super modern: Beide super angesagten Stile, die mit „eingerahmte“ Küche und den Stil ohne Hängeschränke in einer Küche.
    +Ich würde die schwarze Platte rechts auch noch nach unten gehen lassen, damit die Platte das Küchen-Element einrahmt und schön abschließt.

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 17 Tagen

    Hallo zusammen!


    Wir waren nochmal beim Küchenplaner und haben die Aufteilung geändert. 

    Was meint ihr?

    Bei der Arbeitsplatte haben wir jetzt eine hellere aus Kunststein gewählt. Gefällt mir für den schmalen Raum auf jeden Fall besser.

    Viele Grüße

  • ankestueber
    vor 17 Tagen

    Das sieht schon viel besser aus.


    Meine Tipps dazu:

    • Heißgeräte sollten so platziert werden, dass die oberste Einschubleiste nicht höher ist wie Schulterhöhe, bei mehreren Hauptnutzern gilt die kleinste Person als Referenz.
    • Die Einkofferung auf der Seite mit der Spüle würde ich über die gesamte Länge in der Tiefe der HS machen. Das ist einheitlich und du kannst den Überstand bei den US nutzen, um Spots einzubauen, wenn ihr das wollt.
    • Ich persönlich habe keine feste Abtropffläche mehr. Ich habe eine mobile Silikonmatte, die ich bei Bedarf einfach mit in die GSP stecke, kein mühsames Putzen mehr. Und wenn ich den Platz brauche, dann kann ich sie zack wegräumen oder alternativ einfach auf die andere Seite legen.
    • Ich nehme an, ihr habt wegen der Optik durchgängig zwei gleich hohe Auszüge planen lassen und habt diese z.T. mit Innenschubladen bestückt. Das bedeutet immer einen doppelten Handgriff und schnellere Abnutzung. Wenn ihr nur einfach hohe Auszüge geplant habt, dann bedenkt, dass ihr so viele wirklich hohe Sachen gar nicht habt und einen so hohen Tellerstapel möchte auch niemand bewegen. Es lohnt sich hier wirklich die Sachen zu vermessen, damit man die Aufteilung seinem Inventar anpasst.
  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 15 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 15 Tagen

    Auf der Ecke zu stehen und mit dem Blick gegen die Wand, hinter sich die offene Spülenzeile - da würde ich persönlich nicht einmal ein Spiegelei braten wollen. Spricht denn grundsätzlich etwas dagegen, nicht gegen die Wand, Sondern mit freiem Blick nach draußen zu kochen? Ich hätte dann beidseitig vom Kochfeld Ablageflächen. Setzen Sie zudem eine 70 cm tiefe Arbeitsfläche ein. zusammen mit der Fensterlaibung ist der Abstand zum Glas so groß, daß es kaum zu Verunreinigungen des perfekten, bereits integrierten Spritzschutzes kommt und der Abstand zwischen den Arbeitsflächen ist angenehmer.

    Die Dämpfe können mit einem Abluft-Downdraft direkt unter dem Fenster nach draußen geführt werden.

    Das Ergebnis wäre ein besserer Zusammenhalt beider Arebeitsflächen durch mehr Nähe zueinander, eine bessere Kommunikation zwischen Kochfeld und Spüle, und das Gefühl einer freien, großzügigen Arbeitsinsel in einem offenen, dem Fenster zugewandten Raum.

    Oberhalb der Hochschränke koffern sie bauseits den Raum auf Hochschranktiefe durchgehend ab und integrieren etwas Lciht. So schaffen Sie eine architektonishe Nische, in die die Spülenzeile eingeschoben wird. Das ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber in der Wirkung verschmilzt dadurch die Spülenzeile mit der Architektur, während die etwas tiefere Kochinsel als wichtiges Möbel im Raum seine verdiente Aufmerksamkeit erhält.

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 15 Tagen

    Danke für die beiden ausführlichen Kommentare.


    Eine Spüle ohne Ablage funktioniert bei uns leider nicht. Wir haben es testweise versucht ;-)

    Unterschränke mit 3 Auszügen statt 2 finden wir super! Danke für den Hinweis! Bisher haben wir innenliegende Schubladen geplant.


    Die Ideen zur Einkofferung der Spülenzeile finde ich super und auch die Positionierung des Herdes gegenüber der Spüle kann ich mir gut vorstellen.

    Eine Frage zur Einkofferung der Spülenzeile:

    Wenn wir den Raum oberhalb der Hängeschränke in derselben Tiefe wie die Hochschränke machen (mit Blenden?!) und eine Beleuchtung integrieren, brauchen die Hängeschränke selbst noch eine integrierte Beleuchtung?


    Noch eine Frage zum Herd:

    Funktioniert der Downdraft Abzug auch gut bei nur 60 cm tiefer Arbeitsplatte (+ Fensterbank)? Habt ihr eine Empfehlung, oder funktionieren die alle gut? Bei einer 70 cm tiefen Arbeitsplatte wäre der Weg in den Abstellraum noch enger, als er jetzt schon ist.


    Viele Grüße!

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 15 Tagen

    Was ist denn wichtiger: ein direkter Weg in die Kammer oder ein Arbeiten zwischen den Arbeitsplatten?

    Ein Downdraft kann in einer 60cm tiefen APL eingebaut werden. Der dafür benötigte Platz sitzt meist hinter den Schubladen, die in diesem Bereich (unter dem Kochfeld) meist weniger tief sind.


    "Wenn wir den Raum oberhalb der Hängeschränke in derselben Tiefe wie die Hochschränke machen (mit Blenden?!) und eine Beleuchtung integrieren, brauchen die Hängeschränke selbst noch eine integrierte Beleuchtung?"

    Nein, denn hier würde ja das Licht schon von oben in die (geöffneten) Schränke scheinen.

    Lediglich ein Arbeitslicht unter den Wandschränken wäre sinnvoll. Der Koffer wäre dann idealerweise in Trockenbau mit Gipskartonplatten ausgeführt. Und um die Türen noch ungehindert öffnen zu können, empfiehlt sich der Einsatz eines deckenbündig eingesetzten LED-Bandes.

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 15 Tagen

    Danke für die vielen Tipps!


    Die tiefere Arbeitsplatte kriegen wir denke ich nicht unter. Trotzdem müsste die Idee  mit dem integrierten Abzug doch gut passen, oder?

    Der Eingang zur Küche ist durch den Wandvorsprung auf der Spülenseite nur 159 cm breit, so dass der Durchgang bei 70 cm Arbeitsplatte noch enger wäre als er jetzt schon ist.

    Wie würdet ihr die Herdseite mit integriertem Abzug gestalten? Herd in die Mitte oder Herd gegenüber der Spüle? Oder mittig vor das rechte Fenster? Und an die Wand 1-2 offene Regale?

    Auf der Spülenseite könnte die Arbeitsplatte ohne Probleme tiefer sein. Da wäre der Effekt aber nicht so groß...

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 15 Tagen

    momentan wirkt der Durchgang aufgrund des hohen Möbels enger als er ist. 160 cm - 70 cm APL sind noch immer 90 cm, die aufgrund der niedrigen Platte zum Essplatz hin deutlich offener wirken, als derzeit mit dem hohen Schrank im Durchgang.

    Wichtiger ist der Abstand zwischen den beiden Platten. Es macht einfach keinen Spaß, wenn man von Spüle zu Kochfeld immer 3 Schritte durch den Raum laufen muss.

    Die Spülenseite kann natürlich (ebenfalls) bequem vorgezogen werden. Etwas mehr Platz hinter der Spüle ist immer nett.

    Ein Downdraft klappt wie beshrieben auch bei einer 60er APL-Tiefe. Ohne genaue Maße macht es wenig Sinn eine Empfehlung für die Pos. des Kchfeldes zu geben. Am wenigsten würde ich mich von anderen Maßen (Fenster / Spüle) abhängig machen, sondern primär darauf achten, daß nicht zu viele Schrankmaße verbaut werden. Zu leicht wirkt es dann wie ein Schauraum an Möglichkeiten im Küchenstudio.

    Nur mal für ein Ausbrechen aus den gewohnten Denkbahnen: wie viel einfacher würden die Gedankenspiele werden, wenn die Kammertür maximal möglich nach links versetzt wird? Dann steht die Kochinsel zwar noch immer ein gutes Stück davor, doch maximal nur zur Hälfte, was eine ganz andere Wirkung hat.

    Und lassen Sie sich bevorzugt Perspektiven der Planung an die Hand geben, die von den späteren Haupt-Standorten aus gemacht sind. So stellt sich ein viel besseres Raumgefühl ein.

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 15 Tagen

    Und wie wäre denn eine 80 cm tiefe "Kochinsel" auf der Fensterseite? 


    Direkt vor dem Fenster zu kochen gefällt mir nämlich nicht so gut. Mit einer tieferen Arbeitsplatte kann ich mir das eher vorstellen.

    Die "Insel" könnte sogar 2400 cm lang sein, z. B. mit 80er Unterschränken und dafür eben tiefer.

    Oder sieht es komisch aus, wenn nicht die ganze Wand genutzt wird?

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 14 Tagen

    Wie sind denn die genauen Maße vom Raum?

  • PRO
    Cornelius -unabhängige Küchenplanung
    vor 14 Tagen

    Eine Downdraft Abzugshaube funktioniert mit einer 60 cm tiefe Arbeitsplatte nur in Kombination mit einem Panorama Kochfeld, also ein Feld , auf dem die Kochzonen nebeneinander angeordnet sind. Und ich finde grundsätzlich , daß ein Kochfeld vor dem Fenster nur etwas für Freunde des Fensterputzens ist.

  • Frederike
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 14 Tagen

    Danke für den Kommentar! Direkt vor dem Fenster zu kochen, fänd ich auch nicht schön, eventuell an einer Art Insel, die tiefer ist.

    Ich schicke mal die Maße :-)


    Sonst würde ich das Kochfeld an der Wand neben dem Fenster lassen, aber weiter nach links verrücken und die Spülmaschine woanders unterbringen. Man hat sie sonst beim Kochen im Rücken.

    Stört der Kühlschrank beim Kochen auch und man hat besser den Ofen im Rücken?


    Bei uns kocht oft einer und der Andere ist mit Spülen oder Aufräumen beschäftigt ;-)

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Einstellungen verwalten“ ablehnen.