Houzz Logo Print
bea_th_rmer

Einrichtungsplanung Wohnzimmer

Bea Trice
Vor 7 Monaten

Hallo zusammen,
mein Mann und ich sind mitten in der Umbauphase unseres Traumhauses. Wir haben ein charmantes Häuschen aus den 60er Jahren erworben, welches wir durch einen Anbau erweitert haben. Wir sind nach wie vor von der Planung unseres Grundrisses überzeugt, allerdings tun wir uns mit der Möbelierung noch sehr schwer. Es wäre toll, wenn ihr uns ein paar Ratschläge und Inspirationen geben könntet, welche Art Sofa ihr wählen würdet. Das Sofa sollte zum Fernseher ausgerichtet sein, welcher ggfs durch eine schwenkbare Halterung an der Wand befestigt werden soll. Wir haben zwei TV- Anschlüsse geplant, d.h. wir hätten somit zwei Alternativen zum Aufstellen des TV-Gerätes. Wie würdet ihr das Sofa/ die Sofas aufstellen? Wir sind uns noch unsicher, ob wir zwei einzelne Elemente oder ein Ecksofa wählen sollen. Was meint ihr? Würdet ihr noch Schränkchen aufstellen oder wäre der Raum damit zu überladen?
Das absolute Highlight ist die Aussicht aus der großen Fensterfront. Die Aussicht möchten wir nicht verbauen und am besten vom Sofa aus genießen.
Ich hoffe die Fotos und der Grundriss helfen...
Vielen lieben Dank schon mal für eure Ratschläge.
LG Beatrice

Kommentare (36)

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    So...ich habe nochmal die Fotos hochladen. Ich hoffe darüber sind die Maße etc.besser ersichtlich.

  • PRO
    Tiny House Strategie mit Christina Ullrich
    Vor 7 Monaten

    Hallo Bea Trice,


    kannst du bitte den Grundriss flach abfotografieren? Auf deinem Bild ist das Papier gekrümmt und ist schwierig als Planungsgrundlage.


    LG,

    Christina

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Hallo Christina,
    schau mal, vielleicht kannst du mit dieser Skizze mehr anfangen. ὠ5

    LG und einen schönen Abend, Beatrice.

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    Vor 7 Monaten

    Es gibt von Koinor flexible Elemente, die komplett gedreht werden können - so wären beide Blickrichtungen abgedeckt. Auch wenn einer fernsehen, der andere den Ausblick genießen möchte.

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Hallöchen, 
    grundsätzlich ist die Idee mit den Koinor flexible Elementen ganz toll. Super ist, dass man die Elemente in allen Richtungen zur gewünschten Position drehen kann. Allerdings stört mich, dass man zwischen den Sitzen eine Lücke hat und dadurch als Familie nicht richtig zusammengekuschelt sitzen kann. Ganz lieben für die  Anregung

  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    Vor 7 Monaten

    wir hatten mal in einer Ferienwohnung Sofas von Koinor. Da gab es eine Komobantion aus Sofa und den Drehsesseln. Letztere konnten zusammengeschoben werden und dann war der Spalt - besonders mit einer Kuscheldecke - nicht störend. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

  • PRO
    Proyectoszeza
    Vor 7 Monaten

    Hallo, Sie müssen Ihre Räume visualisieren, auch ohne renoviert zu haben. Ich empfehle Ihnen, mich zu kontaktieren und ich werde Ihnen ein 3D-Design erstellen.

    Aber zuerst lade ich dich ein, mein Instagram zu besuchen, wo du einige meiner 3D-Designs findest

    Vergessen Sie nicht, mein "Portfolio" zu besuchen, in dem Sie wichtige Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten der Präsentation eines realistischen Designs mit seinen Texturen und Modellen finden.


    Portfolio


    Instagram

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Vielen lieben Dank für die hilfreiche Unerstützung. Über die Alternative C hatten wir auch schon nachgedacht und wahrscheinlich werden wir diese auch umsetzen. 

    Liebe Grüße 
    Beatrice

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    Vor 7 Monaten

    Herzlich gern. Liebe Grüße Steffen Ganzer

  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 7 Monaten

    Hallo Beatrice,

    Die Idee von Herr Ganzer finde ich sehr cool! Falls Ihr euch weiteren Möglichkeiten anschauen möchten gerade bei der Möblierung, hier wäre mein Vorschlag…

    Die Couch würde hier ca. 240cm breit sein also nicht extra groß aber ausreichend damit man gemütlich Fernsehen und Entspannen kann…

    Das Regal könnte mann bis zur Treppe durchziehen, um eine schöne bündige Optik zu erzielen, falls es Euch zu viel ist kann man es wie auf der Zeichnung auf Mitte reduzieren:)

    Liebe Grüße

    Marjorie





  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    Vor 7 Monaten

    Das Sofa mitten im Raum hat nur den Nachteil, daß es keinen geschützten und geborgenen Rückzugsraum bietet.
    Es fühlt sich seltsam an, dort auf dem Sofa zu sitzen, während hinter uns ein Beobachter auf dem Sessel Platz nimmt.

    Außerdem wird die gesamte untere Ebene dadurch zweigeteilt. Es entstehen zwei kleine Räume und nicht zwei Bereiche in einem großen Raum, wo der jeweils genutzte Bereich auch nahezu den gesamten Raum einnimmt. Das wäre schade um den frisch gewonnenen Raum.

  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 7 Monaten

    Es ist einfach ein weiteres Input, falls man doch nicht den Fernseher im Mittel Punkt (vor dem Fernster, vor der schöne Aussicht) haben möchte und gerade nicht unbedingt jeder Zeit darauf schauen möchte! Beim Aussicht genießen zum Beispiel ;)

  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 7 Monaten

    Letztendlich ist es eine persönliche Entscheidung, wie man es als schön oder angenehm empfindet. Toll ist wenn man mehre Option sich anschauen kann! Das ist ja das Coole auf diese Platform:)

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    Vor 7 Monaten

    Psychologische Wahrnehmung ist in uns verankert und von den meisten auch gleich wahrgenommen, nur von den wenigsten bewusst mit einbezogen in Entscheidungen. Wir auch, nicht jeder hatte das Glück auf die Lehrer zu treffen, dich ich in Ausbildung haben durfte.

    Aber keine Angst vor dem TV am Fenster, je nach Fokussierung sehe ich den Garten oder das Gerät. Beides zeitgleich zu sehen ist einfach nicht möglich.

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Vielen lieben Dank, dass Sie sich so viel Mühe machen. Das ist toll! Zumindest wäre es auch eine Überlegung wert.
    Eine weitere Möglichkeit wäre, das TV- Gerät vor die Brüstung zu stellen und die Couch dahingehend auszurichten.
    Ich finde es wirklich nicht einfach...
    Liebe Grüße Beatrice

  • cbuescher
    Vor 7 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 7 Monaten

    Hallo Beatrice, ich finde Herrn Ganzers Vorschlag sehr überzeugend (auch, weil ich es mag, wenn einfach nur Raum ist :-)

    trotzdem waren mir bei Deiner Frage gleich moderne modulare Sofamöbel in den Sinn gekommen, die sich ja z.B. auch mittig anordnen liessen. Ich hatte imemr ein Bild eines italieneischen Herstellers vor Augen, hab das aber leider nicht mehr gefunden. Das Prinzip ist aber auch hier gut erkennbar: https://www.cubit-shop.com/de/modulares-sofa-beispiele/

    schöne Grüße

    Christiane

  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 7 Monaten

    Vielen Dank liebe Beatrice,


    Es freut mich, dass ich Euch doch noch weitere Ideen mitgeben könnte. Da war die Arbeit und Mühe doch nicht umsonst, auch wenn manche es anders sehen! ;)


    LG

    Marjorie

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    Vor 7 Monaten

    Es wird einfacher, wenn man sich einen Stuhl nimmt und in den Raum setzt. Nehmen sie sich Zeit, bleiben an einem Ort sitzen und lassen die Szene auf sich wirken. Versetzen sie sich in die Situationen, zu denen sie dort sitzen. Die Pause mit Blick in den Garten, das spannende Buch, das Zusammenkommen mit Freunden, oder auch der TV-Moment.
    Setzen sie sich mitten in den Raum mit Blick zur Wand und fühlen in sich hinein.
    Setzen sie sich mit dem Rücken zum Fenster und fühlen in sich hinein, und setzen sie sich mit dem Rücken zur Brüstung und fühlen in sich hinein.
    Nehmen sie sich für jede einzelne Position Zeit für den Moment an dieser Stelle. Denken Sie nicht an technische Anschlüsse oder an andere Perspektiven oder praktische Überlegungen. Was zählt sind Sie an dieser anstelle und Ihr Gefühl in dem Raum.
    Die Antwort ist dann plötzlich ganz einfach. Und alles andere wird sich dann danach ausrichten.

    Und keine Arbeit ist hier umsonst, hilft doch alles, die richtige Perspektive zu finden, oder falsches auszuschließen, was sonst noch lange unnötig den Kopf blockieren würde.

  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 7 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 7 Monaten

    Hallo Béatrice,

    Es ist nie einfach Entscheidungen zu treffen, wenn es um Einrichtung geht! Man muss sich, vor allem bei offenen Räumen, ein Gesamtbild machen können, seine Bedürfnisse berücksichtigen und am schwierigste sich das Endergebnis vorstellen können. Neben der Frage wie Herr Ganzers es schön erklärt hat, wo Sie sich persönlich am wohlsten füllt beim Sitzen, ist es wichtig zu wissen wo Ihre Bedürfnisse liegen: wieviel Stauraum brauchen sie, wie groß soll die Couch sein beziehungsweise wieviel nehmen beim Fernsehen teil, kommt oft Besuch, schaut ihr viel Fern oder doch lieber Beine hoch, Aussicht genießen und Buch lesen, also kein Bedürfnis den Trend von riesen Fernseher zu folgen, etc…

    Mein Vorschlag war, muss ich sagen sehr auf meine Vorstellung und Bedürfnisse angepasst, da ich von Ihnen nicht allzu viel wüsste!

    Ich mag es Räumlichkeiten voll ausnutzen, um ihr Potenzial auszuschöpfen, und persönlich am liebsten, „Inseln (ecken) bauen“ um mich geborgen zu fühlen. Ich finde es weniger schlimm auf der Couch meine liebsten im Rücken zu haben (obwohl ich auch selten dort kerzengerade sitze) als den Rücken zum Fenster haben, weil ich mehr den Eindruck habe beobachte zu werden (Passanten falls man am Waldrand lebt oder Nachbarn bei einem Stadthaus, etc…) Ich finde auch, dass man nicht unbedingt die Möbel an der Wand rücken muss um Raumgefühl zu gewinnen. Wichtig ist es, das Gleichgewicht zu halten (Farben, Möblierung). Voilà, jetzt habe ich mein Wunschzettel ausgefüllt und am besten machen Sie es genauso  Damit ihr euch meine Idee besser vorstellen könnt (auf den Grundrissen kommt es doch manchmal nicht so gut rüber), habe ich euch paar Beispiel Fotos vorbereitet. Auch weitere mit verschieden Situationen (mehr oder wenig Stauraum, Sitzmöglichkeiten, klein/groß Fernseher.)

    Mein Liebling sind nach wie vor die erste oder zweite Version: viel Stauraum, der Fernseher obwohl er groß ist (55 Zoll) fügt sich schön im Raum ein, die Couch ist groß, einladen und der Sitzbereich ist leicht zugänglich, sie ist vom Esszimmer sichtbar und kann dementsprechend zum echten Eyecatcher werden. Plus man hat auch noch den Kamin im Blick…























    Falls ihr eine größere Couch als der Platz vor der Brüstung (angegeben 2,70cm) möchtet oder Platz an der Seite für Regalen oder Sideboards muss das Sofa vor der Treppe rücken, was für manchen auch seltsam scheinen könnte...






    In dem Fall ist die Frage wichtig wie groß der Fernseher sein soll. Zu groß würde meiner Meinung nach doch die Sicht ein wenig stören. Und vor allem wie viel Stauraum brauchen sie!

    Ich hoffe ich könnte ihr bei der Entscheidung ein bissen weiter helfen.

    Ich bin gespannt wie sie sich Letzen endlich entscheiden werden :)

    Die Bildern könnt ihr euch mit bester Qualität auf meinen Projekten anschauen :)

    https://www.houzz.de/hznb/projekte/houzz-dilemma-wohnzimmer-pj-vj~6813557

    Viele Grüße

    Marjorie

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Ich bin sehr beeindruckt welch große Mühe Sie sich machen,  Marjorie. Vielen Dank!!!! Da sagen Sie was, dass es wirklich nicht einfach ist eine Entscheidung zu treffen...eine finale Entscheidung haben wir noch nicht getroffen, da uns im Moment viele andere Dinge rund um die Renovierung beschäftigen. Letzter Stand unserer Wohnzimmer- Planung war, dass wir überlegt haben eine Rundecke an der langen Wandseite über die Fensterseite zu stellen und den Fernseher vor die Brüstung auf zustellen. Es ist schwierig sich das Endprodukt vorzustellen. Die Frage ist, ob man die große Wandseite somit dekorativ verschenkt, weil man auf den anderen Seiten des Zimmers, wegen der Fenster ,nichts/ nicht viel stellen kann? Es ist wirklich nicht einfach! Viel Stauraum benötige ich im Wohnzimmer jedoch nicht,da wir insgesamt recht viel Platz haben. Und vom Sitzplatz her sollten zwei Erwachsene und zwei Kleinkinder gemütlich sitzen können. Wenn wir

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Huch...mein Kommentar wurde zu früh abgeschickt...

    ...wenn wir Besuch haben würden wir eher zusammen am Esstisch sitzen.  Das heißt unser Wohnzimmer wäre vorrangig für unsere Familie. 

    Gerne berichte ich, wie unsere Entscheidung ausfällt. ὠA
    Herzliche Grüße Beatrice

  • PRO
    FINDHUS
    Vor 7 Monaten

    Der Ausblick ist mit der durchgehenden Fensterfront einfach wunderschön! Diesen mit einem TV Gerät zu zerschneiden käme mir nie in den Sinn. Etwas anderes wäre es, wenn Sie eine Wandscheibe zwischen zwei Fensterelementen hätten und dieser in der Planung die Aufgabe der Aufnahme eines TV Gerätes zugewiesen worden ist. Aber wie gut, dass Sie sich für diese große Fensterfront entschieden haben!

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Vielen lieben Dank! Wir sind auch sehr glücklich, dass wir uns für die vielen und großen Fenster entschieden haben. 
    VG Beatrice

  • PRO
    FINDHUS
    Vor 7 Monaten

    @Raumagentur ArteFakt


    Hallo Herr Ganzer, Sie sagten in einen anderen Thread:


    "Ich persönlich mag eine klare Aufgabenverteilung. Ein dauerhaft zugehängtes Fenster, mag es noch so Lichtdurchlässig sein, ist ein Fenster, dem seine Aufgabe aberkannt ist."


    Umso so überraschter bin ich nun, dass Sie hier ein TV Gerät und dekorative einrahmende Gardinenschals vor der durchgehenden Fensterfront vorschlagen und mit einer Skizze veranschaulichen. Woher der Sinneswandel?






  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    Vor 7 Monaten

    Wenn Innenarchitektur aus stereotypischen, allgemeingültigen kleinen Bausteinen besteht, die ohne Konsequenz immer neu zusammengesetzt werden könnten, gäbe es schon längst den ultimativen Ratgeber und das Studium dazu wäre abgeschafft.


    @FINDHUS Ein Freund bestimmter Klarheiten zu sein ist das eine, es auch immer so umsetzen zu können ist oft durch die Anforderungen oder Gegebenheiten nicht möglich. Und was in einem anderen Beitrag zu einem anderen Raum mit anderen Anforderungen passt ist nicht 1:1 in diesen Räumen mit dieser Aufgabenstellung umzusetzen.

    Es ist also kein Sinneswandel, sondern auf ein Eingehen auf den Raum und die Anforderung, kurz: die Aufgabe eines Innenarchitekten zu erfüllen.

    Lassen Sie sich lieber von der Vielfalt der Abhängigkeiten in der Innenarchitektur überraschen, als daß ich in den Raum und VOR einen kleinen Teil eines Panoramablicks ein TV Gerät stelle, um das Sofa geschützt, offen und großzügig und mit Blick auf den Garten, dennoch weit hinten im Raum um auch von Blicken von außen geschützt zu sein aufstelle.


    Ich sehe hier das Fenster auch weniger als Fenster sondern durch seine Grenzenlosigkeit eher als ein Fehlen einer Wand, und den TV stelle ich so vor das Fenster, wie Sie das Sofa davorstellen wollen, oder ein Weihnachtsbaum davorsteht. Er hat keinen Bezug zum Fenster, er ist nicht AN das Fenster gehängt, sondern steht davon losgelöst im Raum.


    Und wie ich schon schrieb, entscheidet mein Fokus im Auge, ob ich den Vordergrund oder den Hintergrund wahrnehme. Ein Test: schauen Sie mal auf einen Fenstergriff, dann aus dem Fenster hinaus auf etwas im Hintergrund (ein Baum, ein Haus). Und jetzt versuchen Sie mal, den Baum im Auge behaltend den Fenstergriff zu sehen. Es wird nicht klappen.


    Wenn der Fernseher aber auf der Wand hängt, wird er auf diese Wand als ein Passepartout der Gerätes fast immer präsent sein und die Wand und alles was auf oder vor ihr ist, wird sich am TV ausrichten. Bilder, Sideboarde oder andere Möbel, und sogar die Fläche selbst in ihrer Ausführung mit Materialität und Farbe.


    Was mich eher überrascht, ist daß immer wieder (nicht nur hier), ein Gegenstand so stark thematisiert wird, den man doch gar nicht zeigen will, und stattdessen immer wieder Lösungen mit dem TV im Zentrum der Ideen austüftelt, statt den eigenen Lieblingsplatz und Ausblick in das Zentrum der Ideen zu stellen, und dann eine Lösung für den TV zu finden, die dazu passt.

    Wenn jemand die Stange nicht mag, es gäbe da auch noch eine Staffelei.

    Je nach Größe des Gerätes ist die Lösung dann natürlich anzupassen. Und wenn keine Vorhänge dort sein sollen, dann gibt es andere Ideen, um den Raumhall zu dämpfen und den TV anbei zu stellen. Es gibt viel mehr zu entdecken in dem Wechselspiel der einzelnen Elemente.



    Wenn wir das TV-Gerät nicht betonen wollen, sollten wir ihm keine Wand als Passpartout geben, sondern ihn wie einen Einrichtungsgegenstand behandeln und einem Sessel oder einem Beistelltisch gleich einfach anbei in den Raum stellen. Dann ist er tatsächlich am unauffälligsten. Präsent ist dann nur noch die eher unbekannte Lösung, ansonsten blendet er sich aber aus, so wie man den Fenstergriff nicht mehr sieht, der doch direkt vor der Nase ist.

  • PRO
    FINDHUS
    Vor 7 Monaten

    Sie liefern für mich genau die Erklärung warum ich keinen TV vor diese Fensterfront hängen würde. Er ruiniert dort die Intention warum sich die Bauherrn für eine so großzügige Verglasung entschieden haben.


    @Mix Match Home hat zum Raum stimmige Stellvarianten aufgezeigt, die die Notlösung den TV vors Fenster zu hängen ad acta legt.

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    Vor 7 Monaten

    Zugegeben, der Text ist lang. Daher kurz:

    deshalb stelle ich ihn ja auch IN den Raum und hänge ihn nicht vor das Fenster.

    Das Beispielbild einer Staffelei zeigt ungefähr die Wirkung.

  • PRO
    Tiny House Strategie mit Christina Ullrich
    Vor 7 Monaten

    Hallo Bea Trice,


    noch ein ergänzender Gedanke zu den Vorschlägen von Mix Match Home.


    Der TV Samsung Frame sieht aus wie ein Bild an der Wand und kann auch in Kombination mit anderen Kunstwerken oder Fotos als Gruppe toll wirken.

    Hier ein Beispiel:



    Schöne Grüße,

    Christina

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Hi Christina, 
    danke...sieht sehr hübsch aus. 
    LG

  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 7 Monaten

    Hallo Béatrice,


    Gerne geschehen :) Die Größte Arbeit ist eigentlich eine Farbgebung, Möblierung und Stilrichtung zu finden, die in so einem offenen Raum passt. Da ich ein altes Projekt benutzt haben und es einfachen an eurem Grundriss angepasst habe war das Ganze nicht mehr so arbeitsintensiv ;)

    Wenn sie nicht besonders viel Stauraum brauchen habt ihr definitiv viele Optionen frei. Dennoch. Sie haben wirklich eine tolle Aussicht, die ich auch sehr beneide (Team Stadthaus ;) und bin der gleichen Meinung wie @FINDHUS, dass es schade wäre den Fernseher davor zu platzieren oder aufzuhängen.







    Der Vorschlag von @Raumagentur ArteFakt mit dem Fernseher auf Stelzen und im Raum finde ich in dem Fall viel besser!







    Wie Gesagt, die Frage ist nur wie groß es sein soll. Ein 55 Zoll wirkt, wenn es in der Ecke oder vor der gegen liegende Wand gestellt ist, ein wenig klein. Gerade, wenn ihr vielleicht gerne Kino Abend (Nachmittag) mit den Kindern machen wollt! Auch für mich ist diese schwarze spiegelnde Fläche einfach ein zu großer Eyecatcher, gerade bei großen Bildscreen. Da versuche ich lieber damit zu spielen, wie ein Schönheitsfehler den man nicht versuchen sollte zu verstecken sondern zu verschönern! Deswegen das Spiel mit den Formen und Farben.



    Und der Vorschlag von @Tiny House Strategie mit Christina Ullrich ist auch noch eine super Möglichkeit um das Teil attraktiv zu machen 


    Viele Gruß

    Marjorie


  • PRO
    Mix Match Home
    Vor 7 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 7 Monaten

    Ich hatte noch ein wenig Zeit um euch die Variante. die auch noch für euch in Fragen kommen könnte vorzubereiten. Sie wäre in dem Fall keinen schlechten Kompromiss :)

    Ich bin sehr gespannt auf eure Entscheidung! Ihr habt aber auch tolle Input von den Houzz Mitgliedern bekommen, somit sollte nichts schiff gehen ;)











  • cbuescher
    Vor 7 Monaten

    Ich finde, hier sind von allen Pros mal wieder sehr viele schöne Vorschläge gekommen, die (fast) alle Möglichkeiten abdecken. Ich bin immer wieder begeistert!!!!

    @Bea Trice Ich kann mir vorstellen, dass die Entscheidung nicht leicht fällt.

    Meine eigene Präferenz wäre sehr eindeutig, einfach, weil ich nicht gegen Wände gucken mag, schon gar nicht bei so einer Aussicht. Bei mir stände das Sofa mit dem Rücken zur Brüstung oder über Eck, an Wand und Brüstung. Wir haben hier unseren TV (mit 42" ja mittlerweile eher klein) auf einem kleinen Rollwagen, bei Nutzung wird er an die passende Stelle gerollt (TV kommt via Internet/WLAN, wir haben da nur ein Stromkabel dran und sind unabhängig von jeglichen TV-Anschlüssen). Ich mag aber auch diese großen TVs nicht in einem Wohnraum haben :-)

    Wenn das bei Euch anders ist, dann sollte das Teil einen sinnvollen Platz finden.

    Wenn nicht, würde ich nicht um den TV drumherum planen, sondern mit der für mich angenehmsten Nutzung anfangen.


    Überlegt mal im Tagesablauf, wie Ihr den Raum hauptsächlich nutzt

    - das Sofa mal zwischendurch zum entspannen, lesen, Kaffee/tee trinken

    - ein Teppich tagsüber zum spielen

    - TV eher selten oder jeden Tag/Abend Kino/Serien auf größerem Bildschirm/Leinwand

    - Aussicht gucken vom Essbereich über die Brüstung hinweg, aber eher selten ein Aufenthalt tagsüber im Wohnbereich

    - ...

    sprich: was nimmt welchen Stellenwert ein. Damit würde ich anfangen.


    schöne Grüße

    Christiane

  • lili777888
    Vor 7 Monaten

    Da wir jetzt viel mehr auf unseren Laptops/ iPads schauen, reicht uns auch eine Leinwand für einen Beamer. Die kann eingerollt werden. Das Bild ist riesig, wenn man dort doch mal etwas ansehen möchte und verschwindet ganz, wenn man nicht möchte. Der Beamer ist klein und lässt sich gut integrieren (weiß)…also wir brauchen keinen normalen Fernseher mehr. Das „schwarze Loch“ im Raum ist passé.

  • Bea Trice
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    Vielen lieben Dank für die vielen hilfreichen Tipps. Wie Sie alle bereits beschrieben haben, sollten wir verschiedene Dinge berücksichtigen ( Tagesablauf, Vorlieben etc.).


    Marjorie, ich bin noch immer sehr beeindruckt…dankeschön!

    Ich habe mir überlegt, dass ich unsere Favoritenbilder ausdrucken werde und sie immer wieder auf mich wirken lasse. Dann hoffe ich nur, dass mein Mann und ich die gleiche Variante favorisieren. 


    Eine Staffelei für das TV-Gerät sieht sehr stylisch aus. Allerdings hab ich bedenken hinsichtlich der Stabilität. Ich hätte Angst, dass die Kinder beim Fangen spielen oder eventuell auch ich beim Staubsaugen dagegen stoße und der Fernseher umfällt. 


    Seid herzlich gegrüßt,  Beatrice.

  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    Vor 7 Monaten

    Solch eine Staffelei habe ich bereits in Haushalten mit Kindern eingesetzt - die ruhen quasi in sich selbst. Das Gewicht vom TV, die große Grundfläche zwischen den Füßen und der niedrige Schwerpunkt sorgen bei den meisten Modellen für einen sehr sicheren Stand. Und da das Gerät mit der Stafffelei fest verbunden ist, ist der Stand deutlich kippsicherer, als ein Gerät, das auf einem Sideboard o.ä. abgestellt ist.

    Selbst wenn man beim Staubsaugen rückwärts dagegen laufen sollte, bleibt es sicher stehen.

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Einstellungen verwalten“ ablehnen.