COMMUNITY
Houzz Logo Print
webuser_619346113

Dachaufstockung - Grundrissänderung mit Perspektive gesucht

Bernd
vor 16 Tagen


Liebe Community,


im letzten Jahr haben wir unser neues Eigenheim bezogen, wobei "neu" einen Bungalow aus den 60er Jahren mit 30 Grad Satteldach ohne weitere Wohnfläche im Obergeschoss bedeutet. Bei einer Grundfläche von ca. 9x13 Metern haben wir im Erdgeschoss rund 90 qm Wohnfläche verteilt auf vier Zimmer. Das Haus ist teilunterkellert - Ölheizung, Tank und ein kleiner Vorratsraum sind von der jetzigen Küche über eine feste Treppe erreichbar. Das Obergeschoss dient über eine ausfahrbare Treppe im Flur 2 lediglich als Speicherraum.


Energetisch ist das Haus noch weitgehend auf dem Stand des Baujahres und die Dämmung der Außenfassade hätte damit oberste Priorität. Umsetzen möchten wir dies gerne in Form einer vorgehängten, hinterlüfteten Holzfassade, um das jetzige Gelbklinkerhaus zu einem klassischen Schwedenhaus umzugestalten. Das jetzige 30 Grad Dach soll auf jeden Fall durch einen neuen Dachstuhl mit 45 Grad Neigung ersetzt werden.


Vorher drängt sich natürlich der Gedanke auf, wie das wohnlich bislang ungenutzte Dachgeschoss für die Zukunft so eingebunden werden kann, dass wir mit unserer vierköpfigen Familie zunächst auf ca. 150 qm großzügiger wohnen und arbeiten, das Haus zu einem späteren Zeitpunkt aber auch ohne größeren Aufwand in zwei Wohneinheiten (oben und unten) teilen können.


Wir haben hier den aktuellen Grundriss sowie unsere erste Idee angehängt. Ziel ist wie beschrieben eine Grundrissveränderung, die auch zwei Wohneinheiten ermöglichen würde, also eine Lösung, bei der die Treppe ins Obergeschoss nicht weit innen liegt, sondern direkt am Eingangsbereich. Da der jetzige Hauseingang auf der Nordwest-Seite mit Flur und WC vermutlich zu schmal ist, war unsere Idee, den Eingang an die Nordost-Seite zu verlegen und dort die Treppe ins Obergeschoss zu errichten, um das jetzige Kind-2 Zimmer später ggf. zu einem Treppenhaus umgestalten zu können. Der Noch-Haupteingang würde dann zu einem Nebeneingang an einem neuen Hauswirtschaftsraum umfunktioniert, da auch die Küche in das Wohnzimmer als offene Lösung verlegt werden soll.


Was haltet ihr von dieser Idee, insbesondere die Treppe ins Obergeschoss an der Hausaußenwand? Hat jemand Erfahrung hiermit, zum Beispiel mit welchem Kniestock dies überhaupt erst komfortabel umsetzbar wäre?


Wir freuen uns über jede Anmerkung oder natürlich auch ganz andere Ideen... Vielen Dank!


Hier der aktuelle Grundriss (Garagenanbau und Schornstein fehlen hier leider):


und hier unsere erste Überlegung:




Kommentar (1)

  • PRO
    Hamburger Hütten
    vor 6 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 6 Tagen

    Hallo Bernd,

    ohne Bestandspläne und weitere Angaben zum Bestand lässt sich kaum sagen, welche Eingriffe überhaupt möglich sind. In den 60er Jahren wurden die Betondecken häufig so knapp bemessen, dass jede Wand trägt. In einem solchen Fall wären kostspielige Abfang- und Aussteifungsmaßnahmen für jede entfernte Wand notwendig.

    Für die von Ihnen geplante Treppe würden Sie eine lichte Höhe von mindestens 4 m benötigen (10-11 Stufen + 1 großer Mensch). Das wäre mit einem Giebel oder einer Gaube, die ja auch zu einem Schwedenhaus passen würden, zwar machbar - in der Hausecke und in Kombination mit der Garage auf der anderen Seite sieht das jedoch möglicherweise seltsam aus.

    In meiner ersten Skizze habe ich die Treppe deshalb zum First hin gedreht, so dass oben genügend Platz ist und die neue Haustür zudem auf der Seite von Zufahrt und Garage läge. Ein schöner Luftraum wäre möglich, unter der Treppe eine Garderobe. Allerdings bleibt auch bei dieser Lösung der lange Weg zum Wohnbereich, vorbei an vielen Türen, mitten durch den eigentlich eher privaten Bereich. Der Wohnbereich ist bei Ihnen mit 38 qm als Raum für Küche, Esstisch und Wohnzimmer ziemlich knapp bemessen und schwer einzurichten, wie ich finde. Man könnte ihn um den Hauswirtschaftsraum erweitern und diesen in den Bereich von ehemaligem WC und EIngang verlegen, hat dann jedoch den Zugang zur Kelletreppe im Wohnbereich...

    Deshalb eine weitere Skizze mit Platz für einen großzügigen Eingangsbereich, einem zurückgezogenen privaten Bereich, der über einen Flur mit weiterem Stauraum erreichbar ist, einem kleinen Hauswirtschaftraum (oder Gästebad), großer Wohnküche, angrenzendem Wohnbereich und Öffnung der Fassade Richtung Süd-Osten.





    Bernd hat Hamburger Hütten gedankt
Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Einstellungen verwalten“ ablehnen.