Houzz Logo Print
katzentante

Brauche Hilfe bei Wohnzimmereinrichtung. Teppiche, Gardine, Pc Ecke...

So
Vor 2 Monaten

Hallo, das ist mein erster Beitrag hier.


Ich habe vor ein paar Monaten einen Altbau geerbt und komme mit dem Wohnzimmer einfach nicht weiter, es ist zum Verzweifeln. Die Räume sind alle ziemlich klein und zudem finde ich die Fenster und Türen auch noch äußerst ungünstig gesetzt, gerade in dem Wohnzimmer. Aber man kann ja irgendwie das Beste daraus machen, oder es zumindest versuchen.


Hier sind mal ein paar Fotos wie das Wohnzimmer gerade aussieht:











Der Raum ist ca. 4 x 4 Meter groß. Die Möbel sind, bis auf den großen Schreibtisch und den Bürostuhl, alle noch von meinen Großeltern. Genau so siehen sie auch aus, haha. Der große Schrank stand früher da wo jetzt das Sofa steht. Er war dunkelbraun. Habe ihn gekürzt sodass er an die andere Wand passt und angestrichen. Wände hab ich auch gestrichen. Die abgeranzte Tischdecke wird demnächst gegen die weiße ersetzt die schon da liegt. Der Drucker unter dem Tisch kommt auch bald weg. So weit so gut. Nur bin ich mit der Sofa-Ecke irgendwie noch unzufrieden. Das ist alles so eng zusammengeknallt zwischen Schrank und Tür. Aber was will man machen bei dem kleinen Raum? Was mich massiv stört sind die Teppiche! Der vorm Sofa ist irgendwie... zu klein? Der kleine runde am Sessel passt irgendwie überhaupt nicht dazu, schiebe ihn die ganze Zeit von A nach B... Und der Sisalteppich von der Computerecke passt auch nicht. Aber was passt da hin? Ich verzeweifel daran echt. Ich war schon so oft in Möbelhäusern und Baumärkten und habe dort nach Teppichen geschaut und bin ohne was zu kaufen wieder gefahren. Nix passt, aber wirklich garnix. Oder? Was würdet ihr in die Sofaecke für einen Teppich machen? Einen ganz großen, der unterm Sofa voll bis zur Wand geht und der vom großen Schrank bis zum Fernsehschränkchen geht, ohne Lücke? Sähe doch komisch aus. Zumal dann noch die Frage aufkommt, ob die Tür darüber geht und nicht hängen bleibt. Und ein kleinerer Standardteppich in 1,60 x 2,30 sähe wieder so nach Bettvorleger und Flickenteppich aus, oder? (Der aktuell da liegt ist noch kleiner). Und was mach ich mit der Computerecke? Wenn ich einen großen Teppich hinlege, der auch noch bis dahin geht, steht der Bürostuhl darauf. Der ist aber schwer und hat Rollen, der macht die meisten Teppiche irgendwann kaputt! Deswegen hab ich erstmal den ollen Sisalteppich hingelegt. Den find ich aber hässlich und nicht passend für ein Wohnzimmer. Teppichschoner aus Plastik find ich auch nicht wirklich hübsch. Die nächste Baustelle ist die Gardine. Hab sie an der rechten Seite schon abgemacht, weil sie dauernd im Bildschirm hing! Mit dem Tisch davor sieht das einfach komisch aus, was kann man da machen? Generell passt der Tisch auch nicht so ganz in den Raum, oder?
Der Raum ist halt nichts halbes und nichts ganzes.


Ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Was würdet ihr am Raum ändern? Bin offen für jeden Vorschlag. Ich bin echt ne Niete wenn es ums Einrichten geht! :(

Kommentare (11)

  • Fabio
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Hallo So,

    ich schreibe einfach mal als Laie was ich über den Raum und Ihre Zeilen denke.

    Sie haben von Ihren Großeltern eine Wohnung (oder ein Haus?) geerbt und versuchen sich in deren 'Welt' so gut es geht einzurichten.

    Meine Fragen wären: Gefallen Ihnen persönlich diese Möbel? Wollen Sie sich damit arrangieren, weil die Sachen nun mal da sind? Die Möbel scheinen gut erhalten, können Sie sich aus Respekt vor den Großeltern eher schlecht davon trennen?

    Mit einer anderen Tischdecke oder einem neuen Teppich wird sich kaum etwas ändern, es bleibt weiterhin das Wohnzimmer ihrer Großeltern. Jedoch dürfen Sie weitaus mehr verändern, sollen sich in jedem Raum wohl fühlen und sagen können: "Ja, das ist mein Zuhause."

    Einen mutigen Schritt haben Sie bereits getan und den Schrank nach Ihren Vorstellungen umgearbeitet. Genau in dieser Richtung können Sie mit den weiteren Sachen im Raum verfahren, wenn Sie überlegen "Was halte ich von der Kommode unter den Fernseher, den Bildern im Raum etc."

    Dennoch sind in dem Wohnzimmer reichlich Möbel vorhanden, da bleiben nur noch Laufwege frei. Der Schreibtisch mit dem PC ist sehr groß an der Stelle, muss das im Wohnzimmer stehen? Falls ja, ginge auch ein kleinerer Schreibtisch? Wird der Fernsehrsessel gebraucht? Könnte man TV und Monitor "vereinen"?

    Das soweit von mir 🙂

  • So
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Hi Fabio, danke schonmal für die Antwort.


    So ganz gefallen tun mir die Möbel nicht, sie sind auch schon alle ziemlich alt. Aber ich hasse es Dinge zu ersetzen, wo noch nichts dran ist. Und die Möbel sind halt wirklich noch in sehr gutem Zustand. Ich hatte versucht den Schrank zu verkaufen, später sogar zu verschenken, aber niemand wollte ihn. Für den Sperrmüll finde ich ihn aber viel zu schade. Die Kommode unter dem Fernseher ist eher eine Notlösung, weil sie halt da war. Die weißen Elemente hab ich übrigens mit der Restfarbe vom Schrank angestrichen. Ich tu mich aber auch immer sehr schwer damit neue Sachen auszusuchen, ich kann mich nie entscheiden.


    Die Bilder an den Wänden sind übrigens meine, vergaß ich zu schreiben. Nur die Rahmen sind zum Teil auch noch von den Großeltern, genau wie der Spiegel. Wenn alle Rahmen die gleiche Farbe hätten wäre das bestimmt stimmiger.


    Theoretisch hätte ich für den Schreibtisch noch woanders Platz, aber dann müsste ich einen weiteren Raum heizen und das ist mir zu teuer. Ja, eigentlich ist er echt was groß, aber der Tisch ist Marke Eigenbau und war damals sehr teuer. Früher hatte ich mal mehr Platz gebraucht.


    Den Sessel brauche ich fast täglich, eben um Serien und sowas zu sehen. Der Fernseher ist schon an den Pc angeschlossen. Ich mag es eigentlich von da Serien zu streamen. Da dient der Schreibtisch aufgrund seiner Größe auch noch als Sessel-Tisch. Und vom Sofa aus schaue ich über den Monitor, je nach Lust und Laune. Aber es sieht halt total komisch aus.

    Ich überlege die Gardine durch eine kleinere Jalousie oder sowas zu ersetzen. Am meisten stört mich aber der Boden, bzw. die unfertigen Teppiche!

  • Nat Zorro
    Vor 2 Monaten

    Hallo , Vorhang weg , Teppiche weg , entweder einen großen Teppich oder keinen, wenn du nichts anschaffen willst , die Couch mit einem Überwurf neutralisieren , der sollte dann mit der Decke über dem Stuhl harmonieren .
    Alle überflüssigen Teile woanders unterbringen, das wird schon
    Mit jedem Schritt wirst du dich wohler fühlen,

  • Meierei Mecklenburg
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Moin So,

    die Bilder würde ich alle abnehmen, und schauen, was zusammen gehört - und an einer Wand eine Gruppe von zusammengehörigen Bildern entweder in einer Reihe oder auch als Fäche angeordnet zusammen. Such hier mal nach "Petersburger Hängung" da siehst Du, was ich meine. Es muss ein verbindendes Element geben damit es gut aussieht.

    alle andere Deko auch abnehmen, auch die beiden Spiegel, auch das praktische (Kalender, Uhr, Thermometer), und überlegen, was weiter stehen soll und wo.

    Wenn Du schon die andere Tischdecke hast, probier das doch.

    ich persönlich würde mich für Monitor oder Fernseher entscheiden.

    Vielleicht die Kommode komplett streichen? würde sie dann zum Schrank passen?

    Und es ist ja dann auch irgendwann wieder wärmer.

  • So
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Hi Nat Zorro,


    wie groß soll so ein Teppich denn sein? Bis hinten an die Wand, sodass das Sofa komplett darauf steht? Wie breit? Vom Schrank bis Fernsehschränkchen, oder mit Platz dazwischen?


    Ich hatte schon überlegt einen größeren in die Sofaecke zu legen und in die Pc Ecke einen anderen großen, wegen dem Stuhl. Und den Raum damit quasi zweizuteilen. Aber ich weiß nicht ob das gut aussieht. Und ein ganz großer, der so groß ist wie der Raum müsste halt wieder aus einem harten Material sein, sodass der Stuhl nichts kaputtscheuert. Jenachdem wie groß er ist, darf er auch nicht zu dick sein, damit die Türen noch aufgehen.

  • Meierei Mecklenburg
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Ein Teppich bindet die zusammengehörigen Möbel zusammen.


    So wie ich Dich verstehe hast Du die inhaltlichen Gruppen

    • Sofa und Sofatisch und Monitor
    • PC Tisch und Stuhl
    • Fernsehstuhl und Fernseher

    Das Zusammenbinden machen Deine Teppiche nicht.

    ist auch schwierig: Bei Dir sind die Funktionen aber über Kreuz, und dann noch zwei Türen im Raum.

    Der Boden an sich ist ja schön , ist das Eichenparkett?

  • Nat Zorro
    Vor 2 Monaten

    Stell doch mal so viel wie nur möglich raus , auch deinen geliebten Tisch , schau worauf du verzichten kannst , improvisiere die Teppichgrösse mit Zeitungen , du wirst selbst sehen was möglich ist

  • So
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten

    Ich hab schon hin und her überlegt, ob ich die Pc-Ecke vielleicht in einen anderen Raum stellen soll, also einen separaten Computerraum. Dann wiederrum würde ich das Wohnzimmer aber kaum noch nutzen und im Winter müsste ich beide Räume voll Heizen. (Das Wohnzimmer ist der älteste Raum) Das wäre totale Verschwendung.


    Ich hab die Teppichgröße schonmal mit Decken simuliert, und auch in Photoshop was rumgespielt. Ich komme aber, egal was ich versuche, zu keinem Ergebnis das mir gefällt. :(


    @Meierei Mecklenburg:

    Du bringst das Problem auf den Punkt, besser hätte ich es nicht in Wore fassen können! Ich glaube was am meisten stört sind die "Kreuzfunktionen" und die beiden Türen. Leider ist der Raum auch noch etwas klein. Kann gut sein, dass es Eiche ist, ist auf jedenfall echtes Holz. Fast alle alten Möbel hier waren auch aus Eiche.

  • Meierei Mecklenburg
    Vor 2 Monaten

    ich glaube es sind einfach zu viele Dinge, die Raum nehmen, echten Raum und gefühlten Raum. Einige von diesen Dingen sind wesentlich, andere praktisch, andere halt einfach so da. Vielleicht kannst Du ein paar davon reduzieren, verkleinern, austauschen mit etwas kleinererm oder zurückhaltenderen, woanders unterbringen, überdenken ohne wesentlichen Funktionsverlust.



    - der große Arbeitstisch, Monitor mit dem großen Bürostuhl ist ja wichtig, aber vielleicht geht auch ein kleinerer Tisch oder den Teppich nur so weit du ihn brauchst (mal probehalber an der Wand 20 cm hochschieben, dann liegt er auch nicht mehr unter der Kommodenecke und "redet da mit rein") oder eine transparente Bürostuhlunterlage oder vielleicht auch mal drei Tage ausprobieren ob es ohne Teppich geht. Diese Art Mosaikparkett ist normalerweise äußerst stabil.


    - die Sofa - Tisch - Monitor Kombi - benutzt Du das Sofa auch ohne Filmkucken? Den Monitor ja sicherlich :-)


    - die Sessel-Fernseher Kombi - in wie weit kann die Funktion durch Sofa-Monitor Kombi ersetzt werden. kann das woanders stehen, wo Du es z.B. nur im Sommer nutzt ? Wenn nicht, kann die Kommode gestrichen werden? Der Schrank ist ja viel zurückhaltender geworden durchs Streichen, die kommode ist so sehr auffällig.


    - kannder Schrank woanders stehen.


    - hat diese Ziegelwand eine andere Funktion als als Bord für Deine Flasche zu dienen? kann man die Kabel verstecken? Klar braucht die Wandverkleidung nicht viel Platz, aber sie braucht Aufmerksamkeit wie ein Möbel


    - zu den Gardinen haben wir schon geschrieben und hast Du ja selber schon ein Rollo und eine

    Tischdecke besorgt. Wenn es heller ist überlegen, ob Du die Wände streichst. Die Heizungsnische ist gerade sehr plastisch. wird vielleicht unsichtbarer wenn gut gestrichen.


    - die Deko , probiere die Vorschläge mal aus. Gut dass Du auch deine eigenen Bilder hast.



    - Wenn man ein Haus erbt dann ist es eben noch voll Erinnerungen und die brauchen auch ihren Raum. Mach mal einen langen Spaziergang (oder was Du so machst) und überlege, wie Deine Großeltern Raum haben können und es trotzdem Dein Haus wird. Also vielleicht ihre Dinge in ein extra Zimmer. Oder mal einen Sonntagnachmittag alle Dinge sorgfältig in Seidenpapier einpacken, bedenken, dabei sich an möglichst viel erinnern und dann auf den DAchboden stellen. (muss nicht Sonntag sein, nicht Seidenpapier, aber die Erinnerung an Deine Großeltern ist nicht in den Dingen sondern in Deinem Kopf. Du bist loyal zu ihnen, wenn Du an sie denkst, nicht wenn Du bei ihnen in Ihr unverändertes Haus einziehst) das ist ein Prozess, vielleicht auch für den Sommer oder den nächsten Winter.


    Den Ansatz, wenig zu heizen und Dinge zu nutzen die da sind, finde ich gut!

    Wir sanieren auch gerade ein altes Haus, unser Architekt sagt immer, man darf sich vom Vorhandenen leiten lassen, aber nicht bestimmmen lassen- das muss man selber.


    und natürlich sind einige Dinge unverzichtbar. Aber der Raum soll ja auch nicht leer sein sondern nur leichter nutzbar und schöner.


    Probier doch mal herum, Du hast ja selber schon Sachen überlegt und besorgt und hier einige Ideen bekommen.

    Kannst auch gern Fotos vom veränderten Raum schicken...




  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    Hey,

    ich denke, daß die Fragestellung mal eine andere werden sollte. Statt zu schauen WAS in den Raum passt, lieber die Frage, was in DIESEN Raum passt. Und damit sind wir auch schon bei der eigentlichen Frage: Was soll der Raum erfüllen?!

    Vermutlich stand zuerst das Sofa, und später kam der Sessel dazu, weil es einfach bequemer ist, vom Sessel aus in das Flimmerrechteck zu schauen. Direkt gefragt: braucht es denn deses klassische "Wohnzimmer" mit einem Sofa? Vermutlich nicht, denn derzeit ist das Sofa ein "Beobachtungsplatz" auf Sessel und Schreibtisch. Das wird auch kein anderer Teppich jemals korrigieren können.

    Weitere Fragen:

    • Braucht es denn den Platz, den der Schrank bietet?
    • Wie viel Schreibtischplatz braucht es?

    Ist er ein Stellplatz für den Streamingrechner oder eine Zockerstation oder wirklich ein Homeoffice-Platz? Wenn letzteres, braucht es auf dem Schreibtisch mehr als den Raum für Rechner und Tastatur?

    Alle anderen Überlegungen kann ich gut nachvollziehen, was die Nachhaltigkeit betrifft, doch sollten "sind ja noch gut-Möbel" nicht das eigene Leben bestimmen. Meine Erfahrung zeigt: Sobald man weiß, was man für sich erreichen möchte, ergeben sich die dazu passenden Zufälle (Zufall= es fällt einem zu).

    Was ich dagegen nicht nachvollziehen kann ist die Bereitschaft, einzelne Räume auskühlen zu lassen. Die dünneren Zimmerwände und Zimmertüren lassen Kälte viel schneller durch, als die dickeren Hauswände und Fenster. (Da unterscheidet sich Altbau nur in den Größenordnungen vom Neubau).

    Alle Räume innerhalb der Außenmauern zu heizen kostet weniger Energie, als innerhalb der Hauswände eine 2-Klima-Zone zu erreichten und Wände auskühlen zu lassen. Der dadurch entstehenden Strahlungskälte und Zugluft zu begegnen ist enorm Energieaufwändig. Es sei denn, ich lebe mit dicken Pullovern, Stulpen und Halstuch, und schädige dauerhaft die Substanz des Hauses, was am Ende noch teurer kommt.

    Ganz abgesehen davon, verkaufe ich mit diesem (leider falschen) Gedanken der Sparsamkeit mein eigenes Wohlempfinden und meine Bewegungsfreiheit durch künstliche Reduktion der vorhandenen Fläche.

    Ein Wort zu den (eigenen) Bildern: Bitte halte es weiterhin so, daß der Rahmen zum Bild passt, und presse nicht alles in gleiche Rahmen und beraube sie damit Ihrer Individualität!

    Noch offene Fragen zum Raum:

    • Welche Tür führt wohin?
    • Was hat das mit den Sichtziegeln auf sich?

    LG, Steffen Ganzer

  • So
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 2 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 2 Monaten

    @ Meierei Mecklenburg


    Ich habe vorhin mal ausprobiert wie es aussieht, wenn der Sisalteppich in der Computerecke kleiner wäre und habe ihn oben hochgerollt. Ich hätte es nicht gedacht, aber das sieht tatsächlich irgendwie besser aus, wenn zwischen beiden Teppichen ein breiterer Gang ist. Das verbindet die Türen und auch Sessel und Fernseher irgendwie. Ich glaub ich war viel zu versteift darauf, dass irgendwie alles mit Teppich belegt sein muss, weil ich den Boden altmodisch finde. Aber vielleicht kann man das Holz auch noch aufbereiten.


    Das Sofa benutze ich eher selten, aber manchmal liege ich auch darauf. Den Fernseher kann ich unabhängig vom Pc leider nicht wirklich brauchen, da ich keinen TV Anschluss habe und er über ein langes HDMI Kabel mit dem Pc verbunden ist. Könnte ihn höchstens noch auf den Tisch als Dualmonitor stellen. Das hatte ich anfangs mal, da hat er mich aber nur gestört und wie er jetzt steht hab ich viel mehr Nutzen davon.


    Die Kommode wo der Fernseher drauf steht muss aufjedenfall ersetzt werden, da muss was helleres hin, das stimmt. Ich werde da am Wochenende mal herumexperimentieren.


    Die "Ziegelwand" war ganz früher mal ein Kamin! Sieht man das nicht sofort? Das kann man auch leider nicht wegmachen oder Kabel dahinter verstecken. Zumindest wüsste ich nicht wie, will auch nicht einfach drauf los bohren.


    Die Wände hab ich schon gestrichen! Sieht man auch das nicht? Oder meinst du in einer anderen Farbe als weiß? Eine knallige Farbe kann ich mir so garnicht vorstellen. Aber vielleicht hier und da ein paar Akzente, wie. z.B. andere Kissen am Sofa oder sowas.


    Die Nische an der Heizung sieht hauptsächlich durch Schatten so duster aus. Viel heller wird es in dem Raum auch nicht, außer im Hochsommer wenn die Sonne so richtig ballert. Direktes Sonnenlicht scheint nie rein, aber das ist hier in allen Räumen so!




    @ Raumagentur ArteFakt


    Ja, der Schrank ist tatsächlich ziemlich voll.

    Der Schreibtisch ist mir mittlerweile etwas zu groß. Wo ich früher gewohnt habe, hab ich mal den Platz gebraucht, und den Schreibtisch daher selber gebaut. Da stand noch ein Laptop und Drucker und Scanner drauf. Das befindet sich jetzt alles in dem Schrank!


    Den Pc nutze ich wirklich für alles! Serien streamen, Zocken, kreative Arbeit... einfach alles.


    Hier hat fast jeder Raum 2 Türen und 2 Außenwände! Alle Räume sind wie ein Schlauch hintereinandergebaut. Ziemlich unpraktisch, aber da kann ich nichts dran machen. Die eine Tür führt in den Flur, die andere zur Küche. In der Küche befindet sich garkein Heizkörper. Von daher ist es gut wenn da etwas Wärme "reinstrahlt".


    Was ist mit den Bilderrahmen falsch? Ich sehe ja, dass sie etwas unsortiert hängen, aber bei den Rahmen mag ich gerade die Einheitlichkeit. Wie in einer Galerie. Was nicht dazu passt ist dieses doppelte Katzenbild.


    "Sichtziegel" = Überbleibsel eines alten Kamins. Kann man nicht wegmachen.


Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Alle ablehnen“ oder „Einstellungen verwalten“ ablehnen.