Houzz Logo Print
lotusteich

Garten schützen gegen LKWs...

lotusteich
vor 4 Jahren

Liebe Houzz Experten,



leider liegt unser Grundstück an einer Straßenecke, wo eine Sackgasse zu uns hinführt. Da die Müllabfuhr hier rückwärts reinfährt, ist es des Öfteren schon passiert, dass unser Raseneckstück einfach überfahren wird. Dementsprechend sieht der Rasen auch aus. Besonders im Winter wenn Schnee liegt und bei Dunkelheit.

Jetzt sind wir auf der Suche nach einer gut sichtbaren Lösung, die einfach und uns nicht in Unkosten stürzt. Einen großen Stein würde ich gerne als allerletzte Möglichkeit sehen, ich denke, es gibt bessere Ideen! Könnt ihr uns dabei mit euren kreativen Ideen behilflich sein?

Vielen Dank für eure Kopfarbeit ♥



Kommentare (67)

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 4 Jahren

    Da Sie Farben mögen. eignen sich für eine Testphase vielleicht auch diese preiswerten Balifahnen, die es in verschiedenen Farben und Höhen gibt. Sie lassen sich auch ganz einfach einbetonieren, wenn gewünscht. Sie könnten auch noch tiefer in die Erde gesteckt werden, als auf dem Bild.


    lotusteich hat Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung gedankt
  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren

    An diese Balifahnen hatte ich auch schon gedacht, die Überlegung als Testphase und dazu recht preiswert, wären nicht von der Hand zu weisen!

    Danke für den Input!

  • Ähnliche Diskussionen

    Fenster gegen neugierige Nachbarn schützen

    Q

    Kommentare (23)
    Genau, nimm Plisseés wir haben welche von ifasol und sind sehr zufrieden damit. beim messen aufpassen und hinweise in Internet lesen oder Profi machen lassen. Zusätzlich ladet die "netten" Nachbarn mal zum Grillen ein...
    ...mehr

    Habt ihr Tipps für Allergiker?

    Q

    Kommentare (17)
    Allergiker sind Menschen mit einer Autoimmunerkrankung, d. h. das Immunsystem ist nicht in Höchstform. Ich würde bei diesem Beschwerdebild immer ganzheitlich schauen: Körper, Geist und Seele und dann Umfeld, um das Immunsystem zu entlasten. Früher wurde Allergikern im Wohnbereich empfohlen möglichst alle Textilien aus dem Wohnbereich zu entfernen, damit sich keine Allergene dort einnisten können. Heute sind die Empfehlungen ein wenig anders, aber noch immer gibt es dazu durchaus geteilte Meinungen. Hier ein paar gesammelte Empfehlungen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die meisten haben sich bei uns Zuhause bewährt (meine Tochter reagiert auf Hausstaubmilben und Frühblüher): - Teppich schadet nicht zwingend, denn er bindet den Staub in seinen Fasern, wenn es Naturfasern sind. Das ist für Allergiker hilfreich, denn bei Bewegung wird ja Luft bewegt und die wiederum wirbelt Staub auf. - Wenn Teppich, dann täglich saugen. Am besten mit einem Sauger, der mit einem guten Pollenfilter oder Wasserfilter ausgestattet ist. Ansonsten sollten Allergiker nicht selbst saugen. Hier gibt es einen aktuellen Produktvergleich. - Harte Bodenbeläge und Flächen täglich feucht wischen. - Bettwäsche jede Woche wechseln (60° Wäsche). Bettmaterialen mit Kapokfüllen sind antiallergisch und regeln besser den Feuchtigkeitshaushalt als Kunstfasern. - Konvektionswärme in der Heizperiode verschlimmert auch oft die Beschwerden. Wenn möglich, lieber auf Strahlungswärme umsteigen (Wandheizung) oder zumindest für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen. - Täglich Haare waschen, wenn die Hochzeit der Pollen ist, auf die jemand reagiert und im Haus die Kleidung wechseln. Die draussen getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer aufhängen. Grundsätzlich schauen, welche Materialien in der Umgebung vorhanden sind. Je mehr Stress für das Immunsystem, desto mehr wird es zusätzlich belastet. Sich aber gleichzeitig nicht in Watte packen und bespielsweise alles desinfizieren wäre ebenfalls kontraproduktiv. Ich meine damit beispielsweise: - auf Weichspüler verzichten, insgesamt auf synthetische Duftstoffe. Die lösen nämlich gern Kontaktallergien aus und Allergiker können anfälliger als andere dafür sein, weitere Allergien zu entwickeln. - ökologische Reiniger verwenden, auch hier auf Duftstoffe verzichten, z. B. Neutralreiniger verwenden. - Arbeitsplatz und Drucker trennen. Und dann wäre da noch die Ernährung und die Kleidung...... Lieber Christo, Du siehst ein sehr umfassendes Thema mit noch mehr Facetten, denn bei jedem kann die Allergie unterschiedlich sein. Das habe ich jedenfalls während der fünf Jahre, die ich im Bereich Dermatologie und Allergologie gearbeitet habe, mitbekommen. Ich habe sicher nicht alles aufgezählt und bestimmt gibt es andere Meinungen und Erfahrungen zu den Empfehlungen. Vieles von den Empfehlungen muss man einfach probieren und schauen was passiert. Aus meiner Zusammenarbeit mit der Akademie Bauen Wohnen Gesundheit weiß ich von den anderen Experten, dass die Auswahl der Produkte ganz entscheidend ist und eine wirkliche Verbesserung bewirken kann. Und es bleibt wichtig, es ganzheitlich anzugehen. Da kann ich übrigens auch aus Erfahrung sprechen, denn meine Allergien sind alle samt verschwunden. Liebe Grüße Susanne Schreiber-Beckmann
    ...mehr

    Bepflanzung Gartengelände Hang und L-Steinreihen

    Q

    Kommentare (7)
    Droll & Lauenstein vielen Dank für Ihren Kommentar, vielleicht haben Sie noch Lust auf die Beantwortung folgender Fragen: Welche Gräser würden Sie empfehlen? Ein Miscanthus? Säuleneiben z.b. jeweils eine an den Stellen, wo der Höhenversprung in der Mauer ist? Oder eher drei an eine Stelle? Ich habe hier im Garten eine Funkie vorgefunden, die mit den grün-weißen Blättern ( evtl. die Funkie-Hosta-undulata-Albomarginata- nach Bild gegoogelt) die sich anscheinend in der vollen Sonne wohl gefühlt hat. In der unteren Bepflanzungsreihe dachte diese mit einzusetzen, vielleicht abwechselnd mit Feldern von Bärenfellgras und rotlaubige Heuchera oder rotlaubiges Wolfsmilchgewächs? Oder eher in Reihen? Ommertalhof Danke für die Bilder! Ich erhoffe mir einerseits durch eine monochrome Bepflanzung an dieser Stelle weniger Pflegeaufwand, da es an anderen Stellen im Garten (z.b. an der Terrasse wilder zugeht) und andererseits möchte ich die Gradlinigkeit des Baukörpers aufnehmen und etwas Ruhe fürs Auge geben.
    ...mehr

    Gartenhaus - ein Fass ohne Boden?

    Q

    Kommentare (2)
    Ja, ich mich Anke anschließen. Am besten den Kontakt mit den Kleingärtnern suchen und nach Hilfe / Beratung fragen. Ich kann mir persönlich kaum vorstellen, dass die Überflutungen sehr dramatisch sind, falls ja, wären die anderen Kleingärtner nicht mehr da. Das tut sich doch niemand freiwillig an. Mit kleinen Mitteln kann man sich gegen Nässe von unten schützen, das sollte ja reichen. Solange das Wasser nicht in den Gebäude einzieht und sich einnistet, ist man doch relativ "sicher". Ein wenig Sorgen würde mir wegen einer richtigen Überflutung diesen Sommer schon machen, aber der Sommer ist auch eine Ausnahme (hoff ich). Der Boden ist so trocken, dass er überhaupt kein Wasser aufnehmen kann. Da kann es schnell zu richtigen Überflutungen führen...leider...
    ...mehr
  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 4 Jahren

    Was weiter hinten im Bild, neben der Zufahrt, sind auch diverse Pfosten in das Erdreich geschlagen und mit einem Seil verbunden. Genauso werden auch Weidezäune einfach aus groben Pflöcken oder langem Spaltholz in die Erde getrieben und mit Latten verbunden - und es hält eine Ewigkeit.

    Also ruhig auf Fundamente, Balkenschuhe etc. verzichten, und die Pfosten einfach in die Erde einschlagen. Auch bei Spielgerüsten wird es so gemacht. Hier werden allenfalls noch die Bereiche, die in der Erde sind, mit einem Insektizid getränkt.

    Innerhalb der Erde wird ein Holz nicht so schnell verfaulen, da dort zu wenig Sauerstoff an das Holz kommt. Wichtig ist es, daß an der Grenze zwischen Erdreich und Luft keine Nässe stehen kann. Also keine Senke, sondern eher ein leichtes Gefälle vom Pfosten Weg anlegen, und schon hat man eine dauerhafte Lösung :)

    Einfach drei Pfosten nehmen, unterschiedlich hoch als kleine Gruppe einschlagen und farbig lackieren - das sollte für einen Test schon ausreichen.


    lotusteich hat Raumagentur ArteFakt gedankt
  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren

    Hallo Herr Ganzer,

    oh je, diese Lösung würde ich nie im Leben machen, weil wir mitansehen, dass gerade diese Einzäunung extrem dem Verfaulen der eingeschlagenen Posten anheimfällt... der Nachbar muss ständig jährlich einige Pfosten neu ersetzen, da wir hier sehr viel Wasser vom Himmel bekommen. Und leider ist unser Untergrund an dieser Stelle noch sehr mit Schotter verdichtet, vom Hausbau / Gerüst her...

    Wir sind jetzt so verblieben, dass wir erst ein Mal die sehr günstige Balifahnenmethode ausprobieren. Wenn diese Bestand hat, also nicht umgenietet wird und die Müllwagenfahrer sich daran gewöhnt haben, dann wird für uns die bunten Holzstelen die nächste Aktion sein.

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 4 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 4 Jahren

    In der Erde befindet sich durch Diffusionsprozesse immer Sauerstoff und Kleinstlebewesen und Mikroorganismen bringen jedes organische Material zur Rotte, das eine früher, das andere etwas später. Das ist nun mal ein Beispiel dieser wunderbaren Kreisläufe unseres Planeten.

    Auf Spielplätzen haben Spielgeräte ohnehin fast nie Erdkontakt.

    Unter der gesetzlich vorgeschriebenen Fundamentierung befindet sich eine Schicht Drainagekies und über ihr der in Tiefe und Breite gesetzlich vorgeschriebene Fallschutz aus Sand.

    Alle nicht aus teurem Robinienholz verbauten Hölzer auf Spielplätzen sind leider komplett mit giftigen Salzen und Chemikalien getränkt und meist kesseldruckimprägniert. Selbst ökologisch wertvollerer Holzschutz für Spielgeräte kommt nicht ohne Chemie aus.

    Einzig Eichen- ( 8 bis 12 Jahre ) und Robinienholz, welches ich oben glatt vergessen habe zu erwähnen, hält längeren Erdkontakt aus Robinienholz 10 bis 15, mancherorts 20 Jahre.

    Dieses Holz ist definitiv eine Alternative zum Einbau mit Pfostenschuhen.

    Mancherorts sieht man jetzt auch sehr schöne, aus unbehandeltem Robinienholz verbaute Spielplätze.

    In dieser Situation ist aber vielleicht der Pfostenschuh preiswerter als das Holz, das ja ohne Verankerung in einer bestimmten Länge eingebaut werden müsste. :)

    lotusteich hat Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung gedankt
  • PRO
    Raumagentur ArteFakt
    vor 4 Jahren

    ah, danke! Ich hatte eher die privaten Spielplätze im Blick.

    Und ja, ohne Drainage bzw. einen entsprechend offenen Boden führt natürlich auch die anfallende Staunässe im Erdreich zur Verrottung.

    lotusteich hat Raumagentur ArteFakt gedankt
  • rita_hermans
    vor 4 Jahren

    Hat schon mal jemand daran gedacht dass man mit welcher Loesung denn auch eine gefaehrliche Verkehrssitutaion erschafft vor allem fuer spielende Kinder?

  • ankestueber
    vor 4 Jahren

    Ich nicht und sehe euch keine. Können Sie das erklären?

    lotusteich hat ankestueber gedankt
  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren

    Hallo Rita,

    vielleicht können Sie uns Ihre Gedanken deswegen etwas ausführlicher darlegen? Denn ich wüsste gerne was Sie dazu denken bzw. wie und wo soll es denn gefährlich werden?


  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 4 Jahren

    Ich kann mir vorstellen, dass Rita sich Sorgen macht, dass der Verlauf der Straße aufgrund der Kurve dann nicht mehr voll überschaubar wäre.


    lotusteich hat Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung gedankt
  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 4 Jahren

    Hier nochmals die Straßenverhältnisse:
    Es ist eine Seitenstraße mit zwei Sackgassen Abzweigungen, eine davon sind wir. Hier spielen viele Kinder, aber es ist eine 30-er Zone.
    Die Autos, wo hier durchfahren sind Anwohner und diese fahren schon recht vorsichtig. Daher will ich auch keine Büsche, Steinstelen oder etwas hohes pflanzen. Laut Verkehrsordnung, darf man ja auch die Straßenecken nicht zu stark bepflanzen, damit eine gute Sicht gewährleistet ist. Oder seh ich das falsch?

    Aber letzte Woche hat das Müllauto wirklich ganz ordentliche Arbeit geleistet!
    Nun sind wir dabei mit dem Abfallentsorger eine gütliche Einigung zu erlangen, da der Fahrer einfach weitergefahren ist, ohne den Schaden zu melden...

  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren


  • skalle
    vor 4 Jahren
    Ich finde seltsam, dass scheinbar nirgends Gehwege sind. Ich vermute auch, dass diese gewohnheitsmäßigen „Puffer“ den Fahrern fehlen. Ist das nur Übergangsweise so?
  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 4 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 4 Jahren


    Diese LKW - Spuren im Rasen würden mich persönlich auch nerven!

    Ich meine, einige Fahnen und später bunte Holzsteelen lockern fröhlich auf, zeigen Grenzen und stören auch nicht die Übersicht der Verkehrsteilnehmer, Die Kinder werden bestimmt ihre Freude daran haben....;)

  • PRO
    Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung
    vor 4 Jahren

    Irgendwie hat es sich die Gemeinde ohne Bürgersteige und ohne Ausweisung zur Spielstraße m..E. recht einfach gemacht, ob es wohl zulässig ist?

    Bei uns hat selbst die Spielstraße zwar keine Bürgersteige, aber seitliche Asweichmöglichkeiten für die Kinder.

    lotusteich hat Gudula v.Steht, Gartenberatung/ -Gestaltung gedankt
  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren

    Skalle,

    Gehwege sind hier nicht notwendig, da keine Durchgangsstraße.
    Dieses Neubaugebiet wurde ohne geplant und auch so von der Stadt genehmigt. Auch nicht übergangsweise...

  • Juan Carlos
    vor 4 Jahren

    Ok, das letzte Photo würde mich echt nerven. Entweder man hat Erfolg bei der Müllabfuhr, läßt es so und etabliert einen wiederkommenden Nebenverdienst. Wenn das nervt, wäre ich Freund eines netten kleinen Findlings auf der Grundstücksgrenze, so 2t, 80 cm Durchmesser. Mal kucken, wieviele da noch drauf fahren. Ist für den vorsichtigen Fahrer j agut sichtbar und versperrt nicht die Sicht. Kann man ja mit einer Reihe Findlingen in aufsteigender Größe etwas auflocker oder begrünen mit Mauerblumen oder beleuchten...

    lotusteich hat Juan Carlos gedankt
  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren

    Hallo Juan Carlos,

    die Müllabfuhr kommt für den Schaden auf, das ist Fakt.

    Fakt ist auch, dass die Fahrer beim Rückwärtsfahren kleine Findlinge, etc, nicht so wirklich gut sehen, vorallem im Winter, wenn sie zugeschneit sind...
    Ich persönlich will keine z.b. aufgerissene Ölwanne, etc... im Garten haben. Daher die Balifahnen Idee, diese sollen ca. 2m hoch sein und die bunten Farben sieht man auch im Rückspiegel zu jeder Jahreszeit. Ein Versuch ist es wert, der mich vorerst nicht allzu viel kosten wird, quasi als Test.

  • Konrad Förster
    vor 4 Jahren

    Wenn es nur der Müll LKW ist ist die einfachste Lösung alle bringen den Müll zur Einfahrt der Sackgasse dann muß der LKW auch nicht reinfahren. Der Fahrer ist sicher glücklich über diese Lösung hat er schneller Feierabend

    lotusteich hat Konrad Förster gedankt
  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren

    Nun, das wäre sicher eine Lösung, aber wir wohnen nicht alleine in der Sackgasse...

  • skalle
    vor 4 Jahren
    Aber vielleicht ist es eine schnelle/pragmatische Idee einfach die EIGENE Mülltonne auf die Ecke zu stellen?
    Die sollte doch gut sichtbar sein...
    lotusteich hat skalle gedankt
  • paulijasper
    vor 4 Jahren

    Hallo ich meine nicht zu viel Gedanken machen . 3 verschieden große Felsen und das Problem ist gelöst . Bei mir in der Nachbarschaft genau das gleiche Problem . Würde so gelöst und keine Schwierigkeiten mehr .

    Ausserdem sieht es sehr gut aus. Und kostet kein Geld

    lotusteich hat paulijasper gedankt
  • Christoph Witt
    vor 4 Jahren
    Hallo,
    Ich würde vllt paar günstige Sträucher und co im Baumarkt/Gartencenter besorgen und evt davor noch kleine steine legen. Die Sträucher müssen ja nicht hochwachsen^^
    lotusteich hat Christoph Witt gedankt
  • David Art
    vor 4 Jahren

    Es ist vorhersehbar, dass der Lkw jedes Objekt früher oder später überfährt. Die vorgezeichneten Fahrspuren auf dem Rasen könnten mit Rasenpflastersteinen gepflastert werden. Diese wachsen schnell zu. So bleibt der Rasen erhalten, wenn jemand drüber fährt. Und man muss ihn nicht zustellen. (Dann ist er ja auch weg).

    lotusteich hat David Art gedankt
  • Christine E.
    vor 4 Jahren
    @lotusteich
    Wir hatten ein ähnliches Problem in unserer Spielstraße. Beim Zerfahren unserer Grundstücksecke hat der LKW den Grenzstein mit umgedrückt. Es sah haarsträubend aus: der Rasen tief zerwühlt, das frisch bepflanzte Rosenbeet zum Heulen... Nachbarn hatten es beobachtet und sich die Firma auf dem LKW gemerkt. Die Reifenspuren waren im Matsch und auf der Straße teilweise gut abgedrückt und so hatte ich sie fotografiert und war zu dem Unternehmen hin gefahren. Anfänglich wollte man sich der Sache nicht annehmen, überlegte es sich dann aber anders, als zu bedenken kam, dass es sich bei der Angelegenheit ja auch in der Konsequenz um sowas wie Unfallflucht handeln könnte. Und wir waren ja nun gezwungen, den Grenzstein wieder exakt aufstellen zu lassen. Also waren Kosten zu begleichen.

    Wir haben schließlich einen großen Findling auf die Ecke stellen lassen, da uns viele Menschen aus ihrer Erfahrung heraus versicherten, es würde weiterhin dort drüber gefahren werden, so lange da nicht etwas im Weg wäre, was ordentlich Schaden am Fahrzeug verursachen würde. Und dafür ist Stein oder Metall am wirkungsvollsten. Denn vor Kratzern am eigenen Fahrzeug haben die Leute Angst. Schaden an anderer Leute Eigentum ist da leider oft zweitrangig.

    Von daher ist eine Testlösung aus meiner Sicht sinnvoll, bevor ihr mit viel Mühe eine schöne Holzstele erschafft, die dann wohlmöglich umgefahren wird und dabei kaputt geht.

    Ihr habt den Vorteil, dass es komplett euer Grundstück ist. Ein Bekannter hat dasselbe Problem, aber der äußere Meter gehört der Stadt und laut Plan darf da nur Rasen hin und er hat ihn zu pflegen. Nun ist der Rasen dauernd zerfahren, es sieht schlimm aus und es gab auch einen Ortstermin mit dem zuständigen Amt. Aber keiner kann was dagegen tun,weil die Gestaltung dort so vorgeschrieben ist.

    Ich wünsche euch viel Erfolg!
    lotusteich hat Christine E. gedankt
  • sören seewald
    vor 4 Jahren
    Ein paar gut platzierte Wagensteine oder Findlinge mit entsprechenden Abmessungen, dürften jeden Reifen dafon abhalten damit Bekanntschaft zu machen
    lotusteich hat sören seewald gedankt
  • Lucia
    vor 4 Jahren
    Es gibt Zäune aus Kastanienholz. Dieses ist so sauer, dass es keinerlei Anstrich bedarf und mindestens 25 Jahre lang hält. Die Pfoszen werden einfach in die bloße Erde gerammt. Wenn man nach "Kastanien Staketenzaun" sucht, wird man recht schnell fündig. Wir haben unseren Staketenzaun bei "kastanienzaun punkt Info"gekauft, vielleicht passt das ja auch von der Entfernung für Sie, der Hof ist in der Nähe von Rastatt.
    lotusteich hat Lucia gedankt
  • Ricarda Schröder
    vor 4 Jahren
    Wären große bunte Blumenkübel nicht auch eine schöne Idee? Da könnte man dann bei entsprechender Höhe sicher auch super selbst im Rolli gärtnern. Meine Mutter kauft immer wieder mal ein paar günstig im Baumarkt. Ihre Lieblingsfarbe ist blau und die LKWs überfahren, seitdem die vor der Türe stehen, auch nicht mehr den Vorgarten. ;)
    lotusteich hat Ricarda Schröder gedankt
  • PRO
    Gartenarchitekt Imöhl
    vor 4 Jahren

    Die einfachste und beste Idee erscheint mir die Pflanzung eines Laubbaumes mit drei Pflanzpfählen. Dieser ist weithin zu sehen, die Laubkrone sieht auch jeder LKW-fahrer und sie brauchen zum öffentlichen Raum auch keinen Abstand einzuhalten. Sie müssen lediglich gewährleisten, dass die Äste zur Strasse im Strassenraum bis 4m Höhe aufgeastet werden. Schauen Sie sich im Internet beispielsweise folgende Bäume an: Acer cappadocicum "Aureum", Gleditschia triacanthos "Sunburst", Robinia pseudoacacia "Frisia", alle gelblaubig mit einer fröhlichen Wirkung.

    lotusteich hat Gartenarchitekt Imöhl gedankt
  • Sonja Wurst
    vor 4 Jahren

    Pampasgras pflanzen evtl. noch Natursteine dazwischen und das Problem ist erledigt, wir hatten die gleiche Situation ...

    lotusteich hat Sonja Wurst gedankt
  • PRO
    HAUSVERKAUF AKTIV Johann Majewsky Immobilienmakler
    vor 4 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 4 Jahren

    ein großer Findling aus Gneis (von Mutter Erde doppelt "gebrannt" ) sollte die Ecke stärken und dem LKW Reifen Respekt einflößen. Einfach mal den Steinmetz(ger) Deines Vertrauens anrufen. HOME staging AKTIV aus Münster meets Feng Shui :)

    lotusteich hat HAUSVERKAUF AKTIV Johann Majewsky Immobilienmakler gedankt
  • Sabine Ivanović
    vor 4 Jahren
    Diese flache Ecke lädt regelrecht zum Darüberfahren ein.
    Ähnliches habe ich auch erlebt. Dann habe ich eine Skulptur hingestellt. Die ist dermaßen auffällig, daß die Leute langsamer werden und hinschauen, statt achtlos darüberzufahren.
    An den Findling würde ich persönlich blaue Reflektoren anbringen.
    Außerdem würde ich drei Findlinge hinlegen.
    Viel Spaß beim Entscheiden
    lotusteich hat Sabine Ivanović gedankt
  • ttp1
    vor 4 Jahren
    ich hätte einfach ein paar Zaunpfosten aufgestellt
    lotusteich hat ttp1 gedankt
  • PRO
    Gartendek - etranz GmbH
    vor 4 Jahren

    Hallo, mit schönen Kunssteine können Sie Ihr Garten 24/7 schützen :) den Kanaldeckel könnten Sie auch abdecken.

    Findling Kongur, Kunststein, Kunstfelsen, hochwertige Mineralien · Mehr Info


    lotusteich hat Gartendek - etranz GmbH gedankt
  • Fritz Wotan
    vor 4 Jahren

    schneckenkorn auf die straße streuen


  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 4 Jahren

    Nun haben wir endlich unsere Gartenecke gerichtet bekommen, der Schaden wurde auch vom Abfallentsorger übernommen, den ihr LKW Fahrer verursacht hat.

    Wir haben uns jetzt erst einmal für die günstigste Variante entschieden, damit die Müllwagenfahrer sich daran gewöhnen, dass da was steht.
    Zwei knallbunte Balifahnen zu 1,80m hat mein Mann jetzt mal aufgestellt.
    Wenn die nochmals umgefahren werden sollten, kostet mich das nur 20 € und die sind ersetzbar.

    Trotzdem danke ich euch allen recht herzlich für die vielen Ideen und Anregungen, die von euch gekommen sind. Einige sind wirklich toll und die werde ich auch sicherlich in die weitere Planung miteinbeziehen.

  • ullachr
    vor 4 Jahren

    Sehr schön. Ich drücke Ihnen die Daumen, dass die Fahrer die Balifahnen stehen lassen.

    lotusteich hat ullachr gedankt
  • Karl Anton Kaiser
    vor 4 Jahren
    Da gibt es rasenwaabengitter für Feuerwehr Zufahrten und ähnliches Grünbau Allgäu fragen Oder Gymnasium Marktoberdorf anschauen
    lotusteich hat Karl Anton Kaiser gedankt
  • Christine Braun
    vor 4 Jahren
    Könnte man nicht in der Rundungszone den Rasen etwas überhöhen mit Erdauftrag : als kleiner Wall, den niemand stört. Kinder sind nicht gefährdet und auch keine Ölwannen. Die Sicht ist weiterhin ungehindert möglich.
    lotusteich hat Christine Braun gedankt
  • PRO
    Babette Kempfer Raumkonzepte
    vor 3 Jahren
    Das Problem haben wir auch und haben deshalb 3 größere Steine an der Rundung positioniert- das Ordnungsamt hat uns daraufhin aufgefordert, die Steine ( einer ca. 20-25 cm im Durchmesser) vom öffentlichen Strassenland zu entfernen... Die vom Land Berlin gepflanzten Sträucher existieren nun nicht mehr- von LKW‘s niedergefahren...
    lotusteich hat Babette Kempfer Raumkonzepte gedankt
  • Houzz-Nutzer 8713286
    vor 3 Jahren

    Bepflanzbare Betonsteine haben sichtbare Wirkung ,es fährt keiner mehr an und die Bumen ect. sehen schön aus, musste mein Nachbar bei seiner Garageneinfahrt wegen des Niveauunterschieds machen,sein Grund liegt1m höher als die Garageneinfahrt bis, jetzt ist kein Müllwagen bei uns oder Ihm angefahren, obwohl hier Do der Biomüll und FR der Restmüll entsorgt wird.

    lotusteich hat Houzz-Nutzer 8713286 gedankt
  • post64100
    vor 3 Jahren


    Diese Lösung hat bei uns bisher geholfen.

    lotusteich hat post64100 gedankt
  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 3 Jahren

    Bis jetzt stehen die Fahnen noch gut, mein Mann hat sie etwas verstärkt, denn durch Regen und Wind hingen sie des Öfteren schon etwas schief da...

    Er hat jeweils ein Metallrohr zur Hälfte ca. 15 cm in den Boden gehauen und dann die Fahnenstange ins Rohr gesteckt, so bleiben die doch gut stehen.

    Hier im Winter werden Steine, kleinere Findlinge oder gar Betonsteine einfach zugeschneit und sind daher unter der Schneeschicht NICHT auszumachen!!

    Aber die Fahnen werden, weil auf guter Sichthöhe und bunt, vom Müllwagenfahrer beim Rückwärtsfahren im Spiegel sehr wohl wahrgenommen!

  • Marika A
    vor 3 Jahren
    Also in unserem Landkreis darf Müllabfuhr aus Sicherheitsgründen gar nicht rückwärts in die Sackgasse rein fahren. Sich bei Amt erkundigen ob es bei Ihnen überhaupt auch erlaubt ist.
  • PRO
    BaUERSGäRTEN - creolider Garten- u Landschaftsbau
    vor 3 Jahren
    Problem schon gelöst?

    LKWs und natürlich auch die kommunalen Entsorger dürfen rückwärts fahren, in der Regel natürlich auch in Sackgassen. Gerade in engen Straßenecken geht das auch garnicht anders. Das das verboten sein soll, kann höchstens regional der Fall sein.

    Die beiden aufeinander stoßenden Straßen sehen recht eng aus! Der Wenderadius des LKWs ist aber zu groß für diese enge „Kurve“. Also braucht der LKW vermutlich diesen Bereich des Rasens zum Überfahren.

    Steine in den Weg zu legen würde bedeuten, dass der LKW wahrscheinlich nicht mehr in die Sackgasse hineinfahren kann. Auch mit vorwärts einfahren - schon garnicht. Evtl. müssten dann kleinere Müllautos kommen, was die Kommune mit Sicherheit nicht einrichten wird.

    Ich würde vorschlagen, sich damit zu arrangieren und evtl. diesen Bereich mit Großsteinpflaster auszupflastern. Evtl mit Rasenfugen, wobei die sich durch den LKW auch nicht halten dürften! Ganz wichtig ist am inneren Rand der Pflasters ein ordentliches Widerlager (Rückenstütze) aus Beton zu schaffen. Sonst werden die Scherkräfte der Hinterachse (vlt ist es sogar eine Doppelachse?) die Pflastersteine auseinander schieben.
    Es gibt auch schicke Rasensteine als „Ökopflaster“, die jedoch mindestens 10-12cm dick sein sollten, um die 7-10tonnen der Hinterachse aufnehmen zu können. Beim Betonsteinproduzenten Godelmann findet man sowas, auch in absprechender Form, wie ich finde.

    Kosten für beide Alternativen schätze ich auf ca. 500-1000Euro. Wahrscheinlich ist das mehr als das in der Anfrage angedeutete Budget. Spart aber Ärger mit der Müllabfuhr, wenn man mit Findlingen oder Pollern den Weg -letztlich- versperrt.

    Ich bin neben den Gartengestalter auch LKW- und Busfahrer und hoffe, dass ich hier etwas helfen konnte...

    VG, M. Bauer
    Bauer-sucht-Garten.de
    lotusteich hat BaUERSGäRTEN - creolider Garten- u Landschaftsbau gedankt
  • lotusteich
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 3 Jahren

    Hallo Herr Bauer,


    ja die Müllwagenfahrer müssen rückwärts da rein, ABER manch einer war halt etwas faul und ist anstatt etwas zu rangieren, lieber über die runde Kurve bzw. in den Garten gefahren. Die Stichstraße ist 5 m breit, die andere Straße hat 6 m Breite, eigentlich genügend Platz, oder?

    Jedoch sehe ich nicht ein, dass ich die Faulheit mancher Fahrer unterstütze, indem ich meinen Garten noch zusätzlich mit Gittersteinen oder ähnl. schützen muss, nur weil die keine Lust haben, ein, zweimal mehr zu rangieren, um dann nach hinten zu fahren....


    Seit wir die bunten Fahnen, siehe Beitrag vom Juni 2018, gesetzt haben, stehen diese immer noch, weil sie der Höhe wegen auch beim Rückwärtsfahren vom LKW aus gesehen werden. Vorerst ist es eine gute und kostengünstige Idee für uns.

  • PRO
    Stonetouch
    vor 3 Jahren

    Eine attraktive und günstige Dauerlösung, ohne jetzt alle Vorschläge komplett gelesen zu haben, wären evtl. behandelte Vierkanthölzer (Witterungsschutz + evtl. Farbe), oben durchbohrt und mit einem etwas dickeren Tau durchzogen. Günstiger und schöner kann man sein Grün kaum abgrenzen.

    lotusteich hat Stonetouch gedankt
  • Houzz-Nutzer 605214457
    letzter Monat

    Hallo,

    ein altes Thema, aber es kommt meinem Problem sehr nahe:

    Mein Haus kommt an der Straßenecke seitlich sehr nah an die Straße ran, und vor dem Haus ist noch ca. 2 Meter Grünstreifen.

    Hier fahren regelmässig Landwirtschaftliche Fahrzeuge um die Ecke, und weil die immer größer werden schneiden sie regelmässig meine Grundstücksecke, und dabei haben sie auch schon öfters die Dachkante meines Hauses gestreift und die Dachrinne beschädigt oder sogar mal zwei Dachziegeln rausgedrückt.

    In den letzten fünf Jahren hatte ich somit viermal einen Schaden am Dach, der dann immer vom Verursacher oder deren KFZ-Versicherung behoben wurde.

    Vor zwei Wochen musste ich nun feststellen das wiedermal meine Dachrinne beschädigt ist, diesmal jedoch kein Schuldiger da war (Fahrerflucht), somit bleibe ich nun wohl auf den Reparaturkosten sitzen.


    Daher habe ich mich nun entschieden dagegen vorzugehen um sowas in Zukunft zu vermeiden. Meine Idee ist an der Grundstücksgrenze einen massiven Betonpfeiler (ca. 30x30cm) zu setzen, dadurch könnten sie mein Grundstück nicht mehr schneiden, und auch mein Dach nicht beschädigen. Allerdings kann das auch dazu führen das sie mit manchen Fahrzeugen garnicht mehr um die Ecke kommen und einen gröẞeren Umweg fahren müssten.


    Das Überfahren meiner Grundstücksecke hat mich bisher nicht gestört, die beschädigte Dachrinne einmal jährlich habe ich noch hingenommen bei Schadensbehebung, aber nun mit Fahrerflucht lasse ich es nicht auf mir sitzen.


    Die Frage ist nur ob ich einfach einen Betonblock oder Findling bis direkt an meine Grundstücksgrenze setzen darf, oder ob mir die Gemeinde hier Probleme machen kann wenn hierdurch die Durchfahrmöglichkeit für manche Fahrzeuge unmöglich wird.


    LG Matthias

    lotusteich hat Houzz-Nutzer 605214457 gedankt
  • PRO
    Garten Design - Design Garten
    letzter Monat

    wenn es im Bebauungsplan nicht ausgeschlossen ist, dürften Sie Ihr Grundstück ja auch einzäunen. Sie müssen bestimmt nicht dulden, dass Ihr Grundstück überfahren wird. Dies stellt ja auch ein Risiko für mögliche Peronen im garten dar. Zusätzlich zu Ihren privaten Schutzmaßnahmen (ich würde den Findling bevorzugen, da dieser bei Kontakt mit Fahrzeugen nicht beschädigt wird) würde ich mit der gemeinde sprechen, ob es noch andere Möglichkeiten gibt, Ihr Gebäude zu schützen (Warntafeln, Begrenzung der erlaubte Fahrzeigbreite etc.)

    lotusteich hat Garten Design - Design Garten gedankt
  • PRO
    Babette Kempfer Raumkonzepte
    letzter Monat

    Eigentlich müssten Sie ja Abstandsregeln zur Grundstücksgrenze einhalten, die im Minimum 3 Meter sind. Bei manchem Altbestand ist das schwer möglich. Wenn Ihnen das Grundstück wirklich gehört, können Sie Maßnahmen ergreifen, ist es eigentlich ein Grünstreifen, der nur direkt an Ihrem Grundstück liegt, aber der Gemeinde gehört, könnte diese sogar den Findling wegräumen lassen. Wir wollten den öffentlichen Grünstreifen vor unserem Grundstück schön bepflanzen, aber leider parkten dort gerne nachts Autos oder fuhren darüber. Wir haben deshalb dort auch Steine hingelegt. Ein Auto hat sich dadurch einen Schaden zugezogen und wir wurden aufgefordert, die Steine zu entfernen. Ich würde das Thema mit der Gemeinde besprechen.

    lotusteich hat Babette Kempfer Raumkonzepte gedankt
Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Einstellungen verwalten“ ablehnen.