Houzz Logo Print
christo

Für und gegen offene Räume – was findest Du besser?

Christo Mitov
vor 7 Jahren

Wenn man einen Blick ins Houzz-Magazin wirft oder die Bilder auf Houzz durchstöbert, sieht man ständig offene Räume – Wohnküchen, Esszimmer, die in Wohnzimmer übergehen… Wie findest Du diesen Trend? Wünschst Du Dir auch eine Wohnung oder Haus mit offenem Grundriss?


offene Wohnküche · Mehr Info

Für!
Gegen!
sonstiges (sag es uns in den Kommentaren!)

Kommentare (84)

  • PRO
    peternikol kamine und öfen
    vor 6 Jahren

    Ich finde offene Räume besser weil sie moderner sind.

  • PRO
    Böcherer Dachfenster
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    Offene Räume sollten flexibel gestaltet werden. Ich z.B. finde die Kombination Küche - Esszimmer optimal weil die täglichen Wege kurz gehalten sind. Meine Frau möchte lieber die Küche abschließen können (besonders wenn Gäste da sind) und das Esszimmer mit dem Wohnzimmer kombinieren. Flexible Grundrisse lassen "sowohl als auch" zu.

  • Ähnliche Diskussionen

    UMFRAGE: Tricks, die die Räume optisch größer wirken lassen?

    Q

    Kommentare (55)
    Wir haben immer wieder Begeisterung erzeugen können, indem wir auch in Räumen mit normaler Deckenhöhe Podeste oder weitere Ebenen geschaffen haben. Der darunter gewonnene Raum kann immer sinnvoll genutzt werden. Gerade auch in Kinderzimmern kennt die Freude dann kein Ende. Aber auch in kleinen Wohnungen kann oft auf diese Weise ein Schreibtischbereich etc. unter dem Bett entstehen.
    ...mehr

    Offene Küche und Wohnzimmer

    Q

    Kommentare (27)
    Hallo, mir gefällt der Grundriss für ein Reihenhaus sehr gut. Treppe zum Keller ist zu, was toll und nicht selbstverständlich ist. Küche: ich würde den Herd noch auf die andere Seite mit integrieren, dann ist man auf der anderen Seite flexibler. Oder eine U-Küche. Dann könnte da noch der Herd rein und man hat mehr Arbeitsfläche. Ausserdem würde ich mit einem Fenster (z.B. langgezogen über dem Spülbecken) Licht in diese Seite bringen. Auf diesem Fensterbrett können dann noch Küchenkräuter stehen. Wenn nur ein Teil des Fensters geöffnet werden kann, stört die Spülarmatur auch nicht. Die Wand zwischen Essen und Wohnen würde ich weglassen. Dann ist man flexibler. Z.B. könnte der Esstisch gedreht werden und man braucht gar nicht so viel Platz. wie jetzt eingezeichnet. Später könnte man immer noch einen Raumteiler (Regal: trennt + Stauraum) integrieren.
    ...mehr

    UMFRAGE: Welchen Kleiderschrank findest Du am schönsten?

    Q

    Kommentare (11)
    In unserem letzten Haus hatten wir ein Ankleidezimmer, also eine Art begehbaren Schrank mit offenen Regalen und Kleiderstangen unter der Dachschräge sowie türhohen Schränken dort, wo die Raumhöhe ausreichend war. Diese Lösung hatten wir gewählt, weil wir zu sehr unterschiedlichen Zeiten aufstanden und ins Bett gingen. Offene Regale und Stangen würde ich auf jeden Fall nicht wieder nehmen, weil die Sachen doch ziemlich einstauben. Auch im Urlaub haben wir meist 'walk-in closets', und ich kann ihren ehrlich gesagt nichts abgewinnen. Zudem sind sie Platzverschwender, weil sie zusätzlich zu den ohnehin nötigen Erschließungsflächen (ums Bett herum etc.) extra Platz nur zum Begehen brauchen, der anderweitig nicht nutzbar ist. Heute haben wir ganz normale, gut schließende Schränke in den Schlafzimmern, was ich sehr viel praktischer finde. Wir haben uns lediglich sehr viel Mühe damit gegeben, welche zu finden, die so exakt passen, dass sie aussehen wie eingebaut; hier z.B. der Schrank in einem der Schlafzimmer: Was ich nämlich bei nicht-passenden freistehenden Schränken grauenhaft finde, sind die übrigbleibenden Nischen, die unweigerlich Bügelbrett, Wäscheständer und/oder Staubsauger anlocken.
    ...mehr

    Regalsystem und Schreibtisch für Arbeitszimmer

    Q

    Kommentare (25)
    Hallo zusammen, das Arbeitszimmer nähert sich langsam der Fertigstellung und daher wollte ich mal ein paar Fotos posten. Nochmal vielen Dank euch allen für euren Input und die guten Tipps! :-) Wir hatten das Arbeitszimmer ja ursprünglich im Zimmer planunten rechts angedacht. Dort war es dann auch ein paar Wochen, bis wir uns umentschieden und es nach planoben links verschoben haben (Gästezimmer nun direkt neben dem Gästebad und auch die Nähe des Arbeitszimmers zur Küche ist angenehmer). Wir hatten uns am Ende ja für einen Schreibtisch mit Linoleumplatte von Faust (Pistachio) in Kombi mit einem Eiermann-Gestell in schwarz entschieden. Gefällt uns immer noch sehr gut. Das Regal ist ein Tylko geworden - auch hier super zufrieden sowohl mit dem Aufbau als auch mit der Qualität. Ein alter Schubladenschrank und ein Sessel von Rolf Benz sind auch noch eingezogen. Plissees haben wir angebracht, da wir Sichtschutz benötigen, aber Vorhänge nicht so gut gepasst hätten (bodenlang wäre nicht gegangen und kurz gefällt mir nicht). Die Farbe an der Wand ist Inchyra Blue von F&B. Was meint ihr? Sind gerade noch auf der Suche nach einer passenden Lampe - habt ihr eine Idee? Mir würde ja so eine alte Fabriklampe aus Emaille gut gefallen. Aber die geben wahrscheinlich nicht genug Licht für den ganzen Raum?!
    ...mehr
  • PRO
    Lightboys
    vor 6 Jahren

    Wohnzimmer/Küche finde ich offen durch die Gerüche etwas schwierig, Esszimmer/Küche allerdings optimal. Ansonsten fördern offene Räume die Kommunikation und das Wohlbefinden vieler Menschen. Falls man keine Möglichkeit zum Umbau in eine offene Wohnung hat, gibt es bei uns Lichtwände-und decken, die dem Raum ein ganz anderes Gefühl geben und Sie an andere Orte transportieren können.

  • Anja Schroter
    vor 6 Jahren

    Offen natürlich! Unsere großzügige Wohnung hat lediglich im Bad, Gäste WC und HWR eine Tür. Wir lieben den offenen Lebensraum!

  • miamei
    vor 6 Jahren

    Wir haben einen offenen Küche/Esszimmer/Wohnzimmer/Büro-Bereich im EG.

    Die Küche ist "ums Eck" so dass Gerüche sich nicht so leicht verbreiten und auch nicht so leicht einsehbar ist. Dann ist es auch nicht schlimm, wenn man sich nach dem Essen zu seinen Gästen setzt und nicht sofort das aufräumen und putzen anfängt. Finde das nämlich eher ungemütlich.

  • Mimi Fuchs
    vor 6 Jahren

    Appell an alle Dunstabzugshaubenhersteller: Baut endlich wirkungsvolle Geräte, die 1. wirklich wirksam Gerüche bekämpfen (auch in energetisch gebauten Häusern, in die nicht so einfach ein Loch in die Hülle gemacht werden kann), 2. die leise sind, so dass man sich in offenen Räumen noch unterhalten kann, wenn gerade was in der Pfanne brutzelt, 3. die platzsparend sind und entweder super gut versteckt oder in das Aussehen der Küche integriert werden können, oder dezent aussehen und nicht wie das Raumschiff aus " Die unheimliche Begegnung mit der 3. Art" und die 4. nicht teurer sind als andere Küchengeräte. Dann wäre die Entscheidung für offene Räume einfacher.

  • ankestueber
    vor 6 Jahren

    @Mimi Fuchs: Kennst du die Lüfterbausteine von Novy? Novy hat die leisesten Dunstabzugshauben, war für mich auch sehr wichtig. Und der Lüfter lässt sich komplett in einem Oberschrank verstecken oder in einer Abkofferung.

    Für die Effektivität – so wurde mir gesagt – ist es angebracht, die Haube 5 Minuten vor und 10 Minuten nachlaufen zu lassen. Was mir nicht bewusst war. Ich habe sie wegen dem Krach eh meist nicht angestellt bzw. so kurz wie möglich. Nächste Woche kommt meine neue Küche, dann kann ich auch aus der Praxis berichten.

  • PRO
    atelier-witzmann
    vor 6 Jahren

    Generell finde ich offene Räume schön, solange man auch Rückzugsmöglichkeiten hat. Ansonsten sollte die Bewohnerzahl eine ungerade Zahl unter Drei sein. Oder man hat bewegliche Trennwände mit denen man unterschiedliche Situationen schaffen kann.

  • PRO
    Beatrice Vormwald Lebensraumkonzepte
    vor 6 Jahren

    Gerade Küche und Essen ist in der heutigen Zeit ein wunderbarer Kommunikationsort und alle können zusammen wirken.

  • PRO
    Isa Schmidt Styling & Concept
    vor 6 Jahren

    Offene Räume geben einem das Gefühl von Freiheit.

  • PRO
    WOHNSINN Tischlerei Albers
    vor 6 Jahren

    Offene Räume machen alles heller unf freier.

  • PRO
    VERTIKALO
    vor 6 Jahren

    Offene Räume sind wunderbar!

  • Girasol
    vor 6 Jahren
    Offen ist toll. Allerdings ist die Geräuschkulisse mitunter beachtlich. Das sollte man zumindest bedenken, besonders wenn die Familie aus mehreren Personen besteht.
  • PRO
    Blöchle und Schwaller GbR
    vor 6 Jahren

    Als Gartenarchitekten kommen wir nicht nur in viele Gärten, sondern auch in viele Wohnungen und sehen dort die verschiedensten Küchen- und Wohnküchenlösungen; gerade bei den offenen Küchen habe ich mir so manches mal gedacht ob ich das wollte: die Großzügigkeit ist unbestritten, die sich dadurch ergibt; über die Gerüche mache ich mir nicht allzuviel Gedanken, denn es gibt heutzutage gute Dunstabzugshauben. Das sieht ja auch alles ganz toll aus - solange die Küche aufgeräumt und sauber ist; allerdings wird in meiner Küche viel gekocht, mit unserer Tochter Plätzchen gebacken usw. und wenn es spät geworden ist, habe ich nicht immer die Lust noch alles tipitopi wieder herzurichten. Da ist eine Tür ziemlich klasse, wenn ich beim Frühstück nicht sofort auf meine bevorstehende Aufräumarbeit schauen muss. Bei aller Abwägung geht meine Tendenz zur Schiebetür aus Milchglas: läßt noch Licht durch, was sich meist positiv auf die Belichtung des Wohnraumes auswirkt und wenn ich's möchte, kann ich das Küchenchaos (wenn es mal da ist) einfach ausblenden; ansonsten kann diese auch gerne offen sein

  • midmodfan
    vor 6 Jahren

    Wie man sich ja schon denken konnte, betrifft die Frage "offen oder geschlossen" nicht nur die Ästhetik, sondern vor allem auch die individuellen Gewohnheiten der Bewohner. Ich persönlich würde z.B. immer so rechtzeitig mit dem Plätzchenbacken (oder anderen Aktivitäten) anfangen, dass ich direkt anschließend noch aufräumen kann, denn ich hasse es, morgens mit den Trümmern des Vortages konfrontiert zu werden. Unabhängig davon, ob ich eine Küchentür hinter mir schließen kann oder nicht. Selbst nach einer Party räume ich immer noch alles auf, bevor ich zu Bett gehe.

    Es ist auf jeden Fall wichtig, sich nicht nach irgendwelchen Trends zu richten, sondern sich ganz ehrlich und ergebnisoffen zu fragen, was zum eigenen Lebensstil passt.

  • PRO
    Zimmerei Mohr GmbH
    vor 6 Jahren

    Offene Wohn- und Essbereiche bzw. Wohnküche sorgen für ein kommunikatives Zentrum. Demnach können offene Grundrisse nicht nur optischen überzeugen, sondern auch im Bezug auf das Familienleben.

  • PRO
    User
    vor 6 Jahren

    Ich mag eher geschlossene Räume, ganz klassisch.

  • PRO
    Lobra Haustüren
    vor 6 Jahren

    Es gibt auch sehr schöne Türen :-)


  • PRO
    brand | architekten.ingenieure
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    Offene Räume regen zur Kommunikation an.

  • PRO
    Schöne WohnKonzept
    vor 6 Jahren

    Lebensraum der Weite vermittelt bietet das offenen Wohnkonzept mit Küche Esszimmer und Wohnzimmer. Daher finde ich die Öffnung der Räume sehr vorteilhaft und schön. Doch muß man immer den Nutzem im Auge haben. Wie wird in dem Raum gelebt, wieviele Personen sind regelmäßig im Raum. Und auch ein großer Raum kann "Inseln" haben wo man sich zurücksichen kann zum entspannen. Speziel für den gemüdlichen Wohnbereich ist dies wichtig.

  • PRO
    Schrankidee Peter Dany GmbH
    vor 6 Jahren

    Seit Jahren werden fast ausschliesslich offene Wohnküchen realisiert, die Küche ist immer mehr in den Mittelpunkt der Wohnung gerückt.


  • PRO
    GKK & Partner Architekten
    vor 6 Jahren

    offene räume sind immer grosszügiger und flexibler.

  • Axel R.
    vor 6 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 6 Jahren

    Offenes Wohnen finde ich prinzipiell gut. Ich wohne selbst in einer solchen Wohnung. Allerdings verbindet bei uns eine offene (verglaste) Diele die Küche mit dem Wohnzimmer.

    Rechteckige Räume in vielen Grundrissen mit Wohn-, Ess- und Kochecke gefallen mir nicht. Neue Eigentumswohnungen werden sehr oft so angeboten, das wirkt dann immer so modern ausgetüfftelt bis in die letzte Ecke, aber bei der Wohn- ,Ess- und Kochecke wird die Planung dann einfach auf die Küchenplaner und die Wohnungseigentümer abgewälzt.

    Diese 3 Elemente in einem Raum funktioniert, meiner Meinung nach nur, wenn der Raum großzügig und verwinkelt ist, und vor allen Dingen höher als 2,5 m.

  • PRO
    Dipl. Ing. Architekt Hans-Bernd Adolph
    vor 6 Jahren

    Offene Küchen fördern das gesellschaftliche Beisammensein.

  • Torsten Frommholz
    vor 6 Jahren

    Offene Räume wirken sich das Wesen der Nutzer aus. Frei atmen, frei denken....frei leben.

  • PRO
    Ebner Wohnkultur
    vor 6 Jahren

    Offene Räume sind kommunikativer

  • PRO
    Innenarchitektur-Moll
    vor 6 Jahren

    Offene Räume sind bestens geeignet um miteinander zu leben und zu kommunizieren. Für mich sind offene Räume der Ausdruck von Freiheit zum Leben.

  • PRO
    Cramer Malermeister
    vor 6 Jahren

    Offene Räume geben einem mehr Gestaltungsfreiraum

  • elkeblank
    vor 6 Jahren

    Ich habe schon in Häusern mit offenem Wohn/Küchenbereich und getrennten Bereichen gewohnt. Mein Statement: Ich hätte am liebsten eine große Wohnküche mit genügend Platz, Koch- und Essplatz mit großem Tisch und ein davon getrenntes Wohnzimmer, gern auch durch eine große (dichte Glastür) - das wäre für mich perfekt. Getrennt hätte ich es gern wegen der Gerüche und der Unordnung, aber in einer großen Wohnküche kann man trotzdem gemütlich sitzenbleiben und hat es nach einem gemeinsam gekochten Essen trotzdem so schön wie im Wohnzimmer. Aktuell wohne ich in einem offenen Bereich, und auch das ist gut so, da die einzelnen Räume sonst zu klein wären. Aber als Familie stören sich Küche und Wohnzimmer oft (Geräusche durch Spüler und Kühlschrank, Abzug etc.). Wenn ich genügend Platz hätte: Eindeutiges Votum für getrennte Lösungen!

  • mamuska83
    vor 6 Jahren
    Liebe @ankestueber wie ist die Erfahrung mit Lüfterbausteine von [Novy](novy-dunsthauben.de) in deine neue Küche? Wir sind grade am planen und bis jetzt haben wir alles offengestaltet (Küche/Ess-/wohn-Bereich);)
  • PRO
    Tischlerei Gröf
    vor 6 Jahren

    Viele kleine Räume wirken meist erdrückend.

  • littletangerine
    vor 6 Jahren

    Ich bin für beides! Offene Küchen finde ich einfach traumhaft, am besten mit einer Kücheninsel in der Mitte.

    Durch offene Räume erhält die ganze Wohnung/ das ganze Haus eine unbeschreibliche Weite und Tiefe, der Raum wirkt einfach viel größer. Das gefällt mir einfach sehr gut...

    Aber bei Schlafzimmer und Bad präferiere ich schon Wände.

  • PRO
    Anonymous
    vor 6 Jahren

    Kommt auf den Einzelnen an, aber generell finde ich Ess- und Wohnbereich in einem Raum gut.

  • PRO
    f \ A falkenberg Architektur
    vor 6 Jahren

    Generell finde ich offene Räume gut, , die Räume wirken größer und luftiger. das gefällt mir einfach sehr gut.

  • PRO
    morph4
    vor 6 Jahren

    Finde ich super, alle können beim Kochen dabei sein.

  • Christo Mitov
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 6 Jahren

    @morph4 ja genau das finde ich am schönsten! Deswegen wünsche ich mir auch eine solche Küche in der nächsten Wohnung!

  • PRO
    FINDHUS
    vor 5 Jahren

    Ich finde sowohl offen als auch geschlossen mal fantastisch und mal schwierig.

    Offene Gestaltungen erfordern mehr Disziplin, Toleranz untereinander und gegenüber Geräuschen und Gerüchen. Auch die proportional richtig gewählte Einrichtung und Schallreduzierung spielt eine große Rolle für den Wohlfühlfaktor. Aber es sieht dafür als "Entschädigung" modern, großzügig und luftig aus und ist kommunikativ.

    Geschlossene Gestaltungskonzepte verführen eher dazu die Tür hinter dem Chaos z.B. in der Küche zu schließen und im Zweifelsfall stand man zuvor alleine am Herd (manchmal schön aber nicht immer). Dafür bleiben unliebsame Kochgerüche und die Geräuschkulissen durch Dunstabzug & Co. im Raum. Kleine Räume können mit guter Planung wahre "Stauraumriesen" sein ohne zubetoniert auszusehen. Und es ist deutlich leichter kleinere Räume mit "Hygge-Gefühl" auszustatten, dann rückt man halt mal enger zusammen.

    Die besten Partys enden eh immer mit allen Freunden in der Küche, egal ob bei offener oder geschlossener Gestaltung...

  • PRO
    FINDHUS
    vor 5 Jahren

    Nachdem ich alle Kommentare gelesen haben und der "Ruf" nach einem extra leistungsstarkem Dunstabzug (Abluft) deutlich zu hören war möchte ich doch noch eine wichtige Sache erwähnen.

    In offenen Konzepten wird auch oft ein Kaminofen gewünscht. Ich habe beides und leider können sie nicht zeitgleich betrieben werden. Der Sog des Hochleistungs-Dunstabzuges ist so stark, dass die Luft (bzw. Qualm mit Miniaschepartikeln) aus dem Ofen gezogen wird und den ganzen Raum verräuchert.

    Ich wußte das am Anfang nicht und hatte im OG Betten bezogen. Als ich wieder ins EG kam sah ich die Hand vor Augen nicht mehr. Zuerst habe ich höllisch geflucht doch nach Lüftung, Beruhigung und Blick auf die leicht verrußten Wände grinsend festgestellt, dass ich wohl mal wieder streichen darf...

    Seitdem müssen Feuerstellen außerhalb des Küchenbereiches auf das Ende des Kochens warten.

  • Axel R.
    vor 5 Jahren

    Hallo!

    Im Fall von Feuerstelle und Abzugshaube (Abluft!!), MUSS !! immer die Stromversorgung der Dunstabzugseinrichtung mit einem Kontakt an einem nahegelegenen Fenster oder einer anderen Belüftungszwangseinrichtung gekoppelt sein. Nur wenn dieses Fenster geöffnet bzw. gekippt ist, darf die Abzugshaube funktionieren.

    Denn:

    Sollte der Kaminofen schon etwas länger nicht mehr sichtbar brennen, kann immer noch Glut vorhanden sein, die ausreicht, dass sich Kohlenmonoxid im Haus verteilt, was im Extremfall sogar zum Tode durch Ersticken führen kann.

    Genau diese Problematik:

    Dunstabzug nach draußen und Kaminofen habe ich bei uns auch und der zuständige Schornsteinfeger hat mich damals darauf aufmerksam gemacht und die Erlaubnis zum Betrieb meines Kaminofens erst erteilt als wir das Fenster in der Wohnküche entsprechend mit der Stromversorgung der Abzugshaube verbunden hatten.

    Ich wollte das erst nicht glauben, habe es dann mal im Vorfeld ausprobiert und war überrascht - das hätte ich nicht für möglich gehalten - wie schnell (2s) der Qualm im Zimmer statt im Schornstein war. HAMMER!!

  • PRO
    FINDHUS
    vor 5 Jahren

    @ Axel R.

    Verstehe ich Sie richtig, dass unser danebenliegendes Küchenfenster automatisch auf Kipp gehen müsste sobald ich den Dunstabzug einschalte? Im Winter stelle ich mir das wegen der hereinströmenden Kälte und im Sommer wegen der Mücken unangenehm vor... Aber wenn es auch für unseren geschlossenen Kaminofen gelten sollte werde ich vorsichtshalber unseren zuständigen Schornsteinfeger dazu kontaktieren.

    Aber vielen Dank für den Hinweis, das ist sehr hilfreich!

  • Axel R.
    vor 5 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 5 Jahren

    Das Fenster hat bei uns einen Kontakt, der beim Öffnen per Funk die Steckdose über der Abzugshaube einschaltet. Die Steckdose hat also nur Strom, wenn dieses Fenster geöffnet ist.

    In unserem Fall ist die Küche im Wohnraum (40 qm und 4m hoch !!) integriert. Das Fenster befindet sich direkt neben der Küchenzeile und der Kaminofen steht im selben Raum.
    Sie können diesen Funkschalter sicherlich auch an ein anderes Fenster montieren, aber wir fanden das damals so praktisch, um kurze Wege zum Öffnen und Schließen zu haben.

    Wir haben einen geschlossenen Kaminofen (7,5 kW) mit einstellbaren Luftöffnungen, die nicht sehr dicht schließen und die dem Verbrennungsraum Luft zuführen.

    Schalten wir unsere zweimotorige Abzugshaube ein, zieht diese in der Stunde 225 m³ Luft aus dem Raum. Dadurch wird quasi ein Unterdruck erzeugt. Ist die einzige Öffnung im Raum oder im Gebäude der Schornstein bzw. der daran angeschlossene Kaminofen, strömt also durch den durch die Abzugshaube erzeugten Zug Luft aus dem Ofen, auch aus dessen Luftöffnungen, in den Raum und bringt die Rauchgase gleich mit.
    Wenn das Feuer noch brennt, können Sie den Qualm auch sehen, glimmt es aber nur noch ganz schwach, bemerken Sie dass herein strömende Kohlenmonoxid möglicherweise nicht.

    Ist ein Fenster geöffnet, passiert der Luftaustausch durch dieses, weil die Luft hier wesentlich leichter nachströmen kann als durch den Ofen mit kleinerem Querschnitt.

    Das Problem, Mücken oder kalte Luft, haben wir eigentlich nicht, denn so lange dauert der Koch Vorgang ja in der Regel nicht. Abgesehen davon schadet ein Luftaustausch am Tag dem Wohnklima überhaupt nicht.
    Im Gegenteil!

    Diese Problematik betrifft aber nicht nur Leute, die einen Kaminofen oder Kamin betreiben, sondern auch Haushalte, die eine GASTHERME in der Wohnung oder im Haus haben.
    Sie sollten diese Problematik (ABZUGSHAUBE mit ABLUFT --> KAMIN oder OFEN oder GASTHERME oder ....) in jedem Fall immer mit einem Schornsteinfeger besprechen, denn Sie wissen das jetzt, aber was ist, wenn möglicher Besuch oder ihre Kinder oder wer auch immer bei Ihnen in der Küche kocht und das nicht weiß.

    Ansonsten kann man eine UMLUFT-Haube mit Geruchsfilter verwenden, bei der kein Unterdruck im Raum erzeugt wird.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 5 Jahren

    @Axel R. Danke für die ausführliche Antwort... da sind wir aber ganz schön vom eigentlichen Kern des Artikels abgekommen...

  • Axel R.
    vor 5 Jahren

    @FINDHUS

    Stimmt, aber es war mir ein Anliegen, diese Problematik möglichst mit allen Facetten darzulegen, da es hier in der Nähe vor einigen Jahren wegen Unkenntnis einen tödlichen Unfall gegeben hat.

  • PRO
    Spiegel21 - Ares GmbH
    vor 5 Jahren

    Zum Thema "offene Räume" ist mir aufgefallen, dass das Zusammenlegen von Bad und Schlafzimmer immer häufiger in irgendwelchen Design-Einrichtungs-Blogs propagiert wird. Oft ist der Sanitärbereich nur noch durch eine Glaswand abgetrennt. Ich glaube nicht, dass sich dieser Trend durchsetzen wird. Was meint Ihr?

  • PRO
    FINDHUS
    vor 5 Jahren
    Zuletzt geändert: vor 5 Jahren

    Dieser Trend wird sich vermutlich eher auf der Interiorfashionebene durchsetzen, denn die meisten Fotos aus diesen Bereichen sind sensationell und vermitteln Wohlstand, Urlaubsstimmung und Freiheit. Für Einzelpersonen vielleicht eine tolle Variante, aber braucht man dann so viel Platz?

    Die Realität sieht leider ganz anders aus. Sobald man zu zweit oder als Familie lebt, kann sich die fehlende Rückzugsmöglichkeit und Privatsphäre als problematisch erweisen. Damit meine ich nicht nur den Toilettengang (denn diese ist ja oftmals separiert) sondern das tägliche Duschen, Baden, Waschen, Haareföhnen etc. Unterschiedliche Zeiten des Lebensrythmuses verderben einem schnell den Spaß an der Offenheit, wenn man ständig das Gefühl hat Rücksicht nehmen zu müssen oder keine Rücksicht erfährt.

    Ich bin optisch ein großer Fan offener Bad-Schlafzimmer-Lösungen, weil sie schön anzuschauen sind, praktisch aber doch ganz klar Fan vom Bad en Suite oder der Zweibäderlösung.

  • PRO
    User
    vor 5 Jahren

    Offene Grundrisse/Räume sind sehr schön und einladend.

  • PRO
    wohnweisend in Immobilien
    vor 5 Jahren

    An dieser Frage scheiden sich auch häufig bei den Besichtigungen die wir mit Kaufinteressenten durchführen die Geister. Häufig sind sich die Paare wie in einigen Kommentaren oben schon beschrieben schon unterinander nicht einig. Die Zielgruppe für offene Räume ist unserer Erfahrung nach häufig jünger. Ich persönlich kann offenen Räumen eine Menge abgewinnen. Allerdings gehen mir persönlich, Wohnkonzepte, bei denen auch das Badezimmer offen gestaltet ist zu weit.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 5 Jahren

    Bin gerade per Zufall auf diesen Artikel gestoßen, der gut zu dieser Umfrage passt...

    https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article136535610/Loft-Wohnungen-sind-nur-auf-den-ersten-Blick-schick.html


  • Micha
    vor 5 Jahren
    Wie so vieles, haben beide Lösungen Vor-und. Nachteile. Kleinere Raumeinheiten sind schneller und unabhängig voneinander beheizbar. Die Geruchsbelästigung beim Kochen ist auch nicht ohne. Hat man eine starke Dunstabzugshaube, ist diese in der Regel recht laut, ähnlich wie einige Spülmaschinen. Das stört mich dann bei geselligen Runden oder beim Fernsehen. Ähnlich ist es bei entsprechendem Lärmpegel, wenn das schlafende Kind nur von einer Tür getrennt vom Wohnraum liegt. Hier haben kleinere Wohnungen definitiv Nachteile. Ansonsten sind offene Grundrisse lebendiger und insgesamt heller. Das Geruchsproblem werde ich demnächst mit einer Glasschiebetür zwischen Küche und Wohnzimmer reduzieren.
  • water_dragon
    vor 2 Jahren

    Ich bevorzuge offene Räume. Wenn Gäste anwesend sind, ist beim Zubereiten der Speisen trotzdem eine Kommunikation möglich. Niemand fühlt sich ausgegrenzt. Eine gewisse Abtrennung ist ja auch durch Möbelstücke möglich.

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Houzz nutzt Cookies und ähnliche Technologien, um Ihre Benutzererfahrung zu personalisieren, Ihnen relevante Inhalte bereitzustellen und die Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf „Annehmen“ klicken, stimmen Sie dem zu. Erfahren Sie hierzu mehr in der Houzz Cookie-Richtlinie. Sie können nicht notwendige Cookies über „Alle ablehnen“ oder „Einstellungen verwalten“ ablehnen.