silke7731

Ideen für Grundriss Küche

Silke1977
letzten Monat

Hallo liebe Houzz Community,
wir planen gerade den An- und Umbau unseres Hauses und sind kurz vor der Baugenehmigung. Die Küche wird in den neuen Anbau ziehen. Im Grunde genommen bin ich mit der Platzierung schon recht zufrieden. Bin mir nur noch nicht ganz sicher, ob es so auch praktisch ist, besonders was die Laufwege betrifft. Was meint ihr dazu? Außerdem möchten wir gerne noch eine Sitzgelegenheit integrieren. Dachten spontan an zwei Barhocker an der Insel. Oder hat noch jemand eine andere Idee?
In den HWR würde ich gerne die Spülmaschine unterbringen. Bin aber auch hier noch unsicher, ob das praktikabel ist. Hat vielleicht jemand Erfahrung damit?
Anbei unser Grundriss sowie eine 3D Ansicht der Küche.
(gelb = Abriss, rot = Neubau)
LG, Silke

Kommentare (41)

  • ankestueber
    letzten Monat

    Laufwege zum Essbereich Innen und Außen sind gut. Einkäufe können durch den HWR gebracht werden, also auch gut.

    Unpraktisch ist der Laufweg Spüle - Kochfeld und würde ich so nicht anordnen.

    Ob die Wände zu Abstellraum und HWR so sein müssen oder welche Gründe dahinter stehen sind unbekannt und deshalb die Möglichkeiten, die Küche auch vom Raum her anders zu planen, nicht zu beurteilen.

    Warum möchten Sie den GSP in den HWR verlegen und was ist dort sonst noch?

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo Frau Stüber,

    danke für Ihre Anregungen. Hatte mir auch schon überlegt das Kochfeld an der Stirnseite neben der Spüle zu integrieren. Dann wäre auch der Laufweg Spüle - Kochfeld kürzer und man müsste die Töpfe nicht über den Fußboden heben. Was meinen Sie dazu?

    Der HWR soll so eine Art 'Pantry' werden. Neben Vorräten und Getränken möchten wir hier noch eine kleine Küchenzeile mit Spüle unterbringen. Hier kann man dann das dreckige Geschirr abstellen und direkt in die GSM einräumen. Daher die Idee.
    Wir werden unsere jetzige Küche größtenteils wiederverwenden. U.a. auch die GSM. Es ist zwar schon ein leises Modell, aber dennoch hören wir sie laufen wenn wir im WZ sitzen.
    In den HWR würden wir dann auch kleinere Elektrogeräte, wie Toaster, Wasserkocher, etc. stellen. Möchte das nicht alles in der Küche stehen haben.

  • Ähnliche Diskussionen

    Ideen für einen Grundriss

    Q

    Kommentare (42)
    Das mit dem Licht hat Anke schon gesagt. Ich bin da auch - leider- immer etwas im Zweifel. - Erst recht, seit ich bei uns mitbekommen habe, mit welchem Equipment Fotografen anreisen, um "Tageslicht" zu produzieren . . . Um den Stuck täte es mir auch leid und sofern noch keine "Not" hinsichtlich einer gleichmäßigen Flächenverteilung für 3 Kinder besteht, würde ich das hinten anstellen. Zudem: bei 3,50m Deckenhöhe (Neid!;-)) könnte man in späteren Jahren sicher in den/dem Zimmer(n) bei Bedarf ein Schlafpodest einziehen und so für Platz sorgen.
    ...mehr

    Ideen für die offene Küche

    Q

    Kommentare (14)
    Gerne geschehen :-) Ich gebe einfach nur zu Bedenken, dass Sie nur wenig Stauraum haben werden. Ein offenes Regal an der Stirnseite der Insel erfordert Disziplin oder eine sehr luftige Bestückung, denn dies ist direkt in Ihrer Aufsicht vom Wohnraum. Aber wenn der Sitzplatz an die Seite rutscht wird das offene Regal vermutlich eh nicht realisiert. In der Wandzeile verlieren Sie die gewünschte Leichtigkeit, wenn die Regalböden zu voll geräumt sind und viel Stauraum in den Schränken haben Sie hier auch nicht durch die Belegung Backen-Kühlen-Spülen. Auf der Insel, die ich zu Gunsten der gewünschten Leichtigkeit hier frei stellen würde, verlieren Sie Stauraum durch zwei Sitzplätze (Beinkomfort in der Tiefe beachten...) und die max. Breite der Insel von 100cm bedeutet einseitig mindertiefe Schränke. Daher würde ich Sie gerne einfach nochmal anstupsen, dass Sie Ihren tatsächlich benötigten Stauraumbedarf auflisten und auf Grund dessen die notwendige (oder unnötige Anzahl) von Schränken errechnen. Die schönste luftige Küche nutzt nix, wenn in den Schränken alles gepresst werden muss und die optimal ausgenutzte Küche ist teuer eingekaufter Stauraum, wenn Schränke leer bleiben oder mit "Mist" gefüllt werden. Ihnen einen schönen Rutsch in 2018!!
    ...mehr

    Ideen gesucht für kleine offene Küche

    Q

    Kommentare (13)
    @Sacha: Hi, das ist klar. Am Anfang sollte man natuerlich alle Rahmenbedingungen kennen, war leider nicht der Fall. Ich denke, dass man trotzdem noch was "orginelleres" machen kann. Das braechte natuerlich eine genauer angepasste Loesung fuer euch. Schau einfach mal auf unserer Internetseite oder Facebook Profil vorbei. Vielleicht findest du noch andere Projekte, die dir gefallen. Gerne erstellen wir dir einen kostenloses Angebot fuer unsere Planung und erklaeren dir genau, wie wir arbeiten. @Verena: Vielen Dank, wir haben die Sachen erst kurz vor Weichnachten vorgestellt und warten noch auf das Feedback. Schau einfach mal auf unserer Internetseite/ Facebook vorbei. Da stellen wir oft neue Sachen rein. Lg Kasia
    ...mehr

    Modernisierung von kleinem Reihenhaus - Ideen für Grundriss im EG

    Q

    Kommentare (32)
    Hallo, hier nun endlich das Ergebnis... die Diskussionen ganz am Anfang hier im Threat haben sehr geholfen und sind wie man sieht zum Teil im finalen Grundriss wieder zu finden! Hier der Houzz Artikel zum Umbau: Ein Häuschen von 1908 wird denkmalschutzgerecht saniert
    ...mehr
  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Silke,
    optisch gefällt mir Ihr Küchenentwurf. Die Insel ist so allerdings unpraktisch, da Sie ständig um sie herumlaufen werden, um an die Spüle zu gelangen.
    Da ich die Insel aber ungern um 90 Grad drehen würde - denn es paßt so sehr gut zum Layout - schlage ich eine kleine Spüle neben der Kochstelle vor. Um Wasser in Töpfe zu füllen, mal eben ein Gemüse nachzuwaschen, wenn man etwas übersehen hat, all diese Dinge. Die Insel ist lang genug dafür und es muß wirklich nur eine „halbe“ Spüle sein. Kleines Ding, große Wirkung.
    Den GSP würde ich never, ever in den HWR stellen. Der Mensch an sich ist bequem. Lassen Sie den GSP nachts laufen, wenn Sie das Geräusch stört. Auch Toaster und Co werden wieder in der Küche landen (wenn ich mal von meinem Schatz auf andere Göttergatten schließen darf). Sie haben viele Hochschränke: planen Sie eine Garage dafür ein. Mit einem Bestandsmöbel wird das nicht so gut klappen, weil dann immer eine Tür offen steht - aber wenn es einen neuen Hochschrank geben wird, kann der eine Hochstellklappe, eine Einschubtür o.ä. bekommen.
    Viele Grüße
    NIC

  • Rebekka S
    letzten Monat

    Ich würde auch auf keinen Fall den Geschirrspüler in einen anderen Raum stellen, das stelle ich mir furchtbar unpraktisch vor. Spüle auf der Insel neben dem Herd wäre auch der Platz meiner Wahl dafür!

    Sie haben eine riesige Küche, warum sollen da nicht alle Küchensachen hinein? Gerade die lange Arbeitsplatte unter dem Fenster wäre doch gut für die Elektrogeräte die man jeden Tag braucht: Kaffeemaschine, Wasserkocher, ggf Wassersprudler, Milchschäumer oder Mixer. Hier auf jeden Fall genug Steckdosen einplanen! Ich finde überhaupt nicht, dass das unordentlich aussieht, sondern gemütlich. Eine so riesige Arbeitsplatte in leer fände ich „künstlich“.

  • PRO
    Cornelius -unabhängige Küchenplanung
    letzten Monat

    Hallo Silke, ganz ehrlich: das Konzept dient eher einem guten Lauftraining als einem praktischen Kochen. Das uralte Prinzip mit dem Dreieck Kochfeld-Spüle-Kühlschrank gilt nach wie vor und ist kein bißchen oldschool. Und den GS ohne Not in einem andern Raum? Ich bemühe mich immer, den GS möglichst so zu plazieren, daß ich ohne Wege alle

    Alltagssachen einräumen kann. Für mich gehört das GS-Ausräumen zu den unangenehmeren Tätigkeiten. Und diesen Vorgang noch mit Lauftraining verbinden?

    Und, davon abgesehen, die Idee, dem immer vorstehenden Side by Side einfach nach hinten Platz zu schaffen, damit es vorne bündig wird, ist eine echte Planungsente. Die SbS-Türen drehen über die Kante auf und benötigen daher re und li Platz. Ich stell dazu mal mein Video über SbS ein.


  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo zusammen,

    vielen Dank an alle für die vielen Anregungen. Es sind ein paar gute Ratschläge dabei, die wir uns nochmal durch den Kopf gehen lassen werden. Vllt ordnen wir die Küche auch nochmal neu an, weil ich selbst noch nicht so 100%ig überzeugt bin.

    Lauftraining in der Küche fände ich auch nicht so toll😉 Danke, Herr Cornelius, für den Tipp mit dem SbS Kühlschrank. Das ist wirklich ein guter Hinweis, den wir nicht auf dem Schirm hatten.

    Auf jeden Fall bin ich jetzt auch von Idee abgekommen, den GSP in den HWR zu stellen.

  • Belinda
    letzten Monat

    Auch von mir noch ein Tipp: Wenn irgend möglich den GS höher plazieren. Das hört sich zuerst ungewöhnlich an, ist aber sehr praktisch. Der GS wird täglich ein-/ausgeräumt und der Rücken wird so geschont ;-)

    Und wenn Sie eine große Familie oder öfter viele Gäste haben, lohnt sich auch ein zweiter GS in der 'Achtern-Küche' (wie man in Norddeutschland sagt). Vielleicht den vorhandenen in den HWR und den neuen (leiseren) in die Küche.

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo Belinda,
    vielen Dank für den Tipp. Ich kann dem nur zustimmen, der hoch gebaute GS steht schon auf unserer Wunschliste 😉

  • PRO
    P-O-I.Design
    letzten Monat

    Hallo Silke, ich finde die flächenbündige Lösung für einen SBS immer am schönsten - daher zwei Daumen nach oben für den rückseitigen Versprung und zwei Beispiele, wie man das realisieren könnte.
    Beste Grüße
    Patrick Ostheimer

  • PRO
    Cornelius -unabhängige Küchenplanung
    letzten Monat
    Zuletzt geändert: letzten Monat

    Ostheimer! Du siehst aber schon die beiden Schlitze re und li, oder ? Und oberhalb des Bildes befindet sich sicherlich auch noch eine Lüftung.

  • PRO
    P-O-I.Design
    letzten Monat

    Herr Cornelius,
    Natürlich braucht man Luft zum öffnen der Tür - mit einem eleganten Rahmen als Einfassung erledigt man die Dreckecke und erhält einen tollen ebenmäßigen Eindruck von vorne ...
    technische Notwendigkeiten werden damit ebenso berücksichtig, wie Be- und Entlüftung

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Danke, Herr Ostheimer. Das sieht wirklich elegant aus. Ihre Fotos kamen gerade in dem Moment als der Küchenplaner da war 😉 Ich hab's natürlich gleich angesprochen und er versucht es so gut wie möglich umzusetzen.

    Er hat uns auf die Schnelle noch einen anderen Grundriss gezeichnet, den wir auch gut finden. Wollte ihn daher hier nochmal zur Diskussion stellen.

    Vorteil zum 1. Grundriss:

    • Küche mit größerer Ausrichtung nach Süden (Helligkeit)
    • Sitzfenster zum Garten hin (finde ich ganz toll ☺️)
    • großer HWR mit Unterbringung WM/Trockner, Bügelbrett

    Nachteil:

    • Abstellraum für Gartengeräte fällt weg. Hier lässt sich aber eine andere Lösung im Garten finden. Sitzauflagen könnten auch im HWR untergebracht werden.
    • keine Sicht in den Hof aus der Küche (wohnen in einer kleinen Sackgasse)

    Bin mir aber nicht sicher, ob wir das Problem mit den Laufwegen dadurch gelöst haben. Der Küchenplaner sieht das Problem hier nicht.

    Was meinen denn die Profis dazu?

    Wir müssen den Grundriss sowieso auch erst noch durch den Statiker prüfen lassen.

    Danke & LG,
    Silke

  • ankestueber
    letzten Monat

    Aha, dahingehend war meine Frage anfangs, was wie veränderbar oder gesetzt ist am Grundriss. ;-)


    Mir würde diese Aufteilung jetzt nicht zusagen, da das schöne große Fenster nun dem HWR zugeschlagen ist. Licht aus unterschiedlichen Richtungen in einem Raum finde ich optimal. Die Anordnung Spüle und Kochfeld ist in diesem Entwurf wieder ungünstig, wäre also keine Verbesserung in der Hinsicht.


    Ich dachte in die Richtung, die Wand zum Abstellraum zu begradigen, damit die Zeile weitergehen kann und dort das Spülbecken integriert wird.

    Also hier muss erst mal der Statiker ran und sagen, was geht und dann findet sich sicher eine schöne Lösung.



  • PRO
    Cornelius -unabhängige Küchenplanung
    letzten Monat

    Ja, das finde ich auch, das Fenster mit richtig Licht in den HWR? Außerdem killt das Fenster auch den ganzen möglichen Stauraum!

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Wir würden das Fenster im HWR dann nochmal anpassen. Es muss ja nicht so groß sein.
    Aber den Hinweis mit dem Lichteinfall von beiden Seiten finde ich auch gut. Spricht wiederum für den ersten Entwurf.

    Generell sind wir vom Grundriss her frei. Immer vorausgesetzt es passt mit der Statik. Ich vermute ohne eine tragende Wand/Stütze werden wir nicht hinkommen. Der Statiker prüft gerade beide Entwürfe.

    Frau Stüber, die Wand zum Abstellraum kann auch begradigt werden. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, schlagen Sie vor die Spüle gegenüber vom Kochfeld zu platzieren, also zwischen Hochschränke und KS? Aber wäre dann die Küchenzeile unterhalb vom Fenster überhaupt noch notwendig?
    Generell finde ich die Spüle hier nämlich nicht schlecht, da man auch aus dem Fenster schauen kann 😉

    Ansonsten kann ich mir auch sehr gut eine L-Form vorstellen, mit Spüle und Kochfeld auf der langen und kurzen Seite. Ist bestimmt auch von den Laufwegen her sehr praktisch.

    Wie hier z. B.:

  • ankestueber
    letzten Monat

    Genau, ich habe das mal kurz gezeichnet.

    Wenn dir die Spüle so am Fenster gefällt, dann lass sie dort. ich würde aber in die entstandene Nische parallel zur Insel eine zusätzliche kleine Spüle einbauen (Abschütten von Nudelwasser etc.), dann kann links davon auch gut eine Kaffeemaschine stehen und sich jeder schnell bedienen. Schrankverteilung muss man dann schauen, auch wie viele HS oder lieber mehr Arbeitsfläche und so.




  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Silke,


    ich würde die Planung so lassen, wie sie ist (bist auf eine Ergänzung mit einen kleinem Spülbecken an der Kochinsel, wie schon geschrieben).

    Die Küche ist offen, aber dennoch nicht so im Fokus, so dass man von Esszimmer nicht direkt auf das Koch-Chaos schaut - und genau das gefällt mir sehr gut. Auch die Nische im Abstellraum zur Terrasse wird sich als prima erweisen.

    Wenn Sie nicht zwingend mehr Schränke brauchen, würde ich die Hochschrankzeile nicht ergänzen, denn ich persönlich finde eine Wandscheibe mit Farbe, Tapete, Licht oder Kunst immer sehr angenehm und genau diese ist offensichtlich in der Sichtachse vom Wohnraum. Eine Wand ohne Möbel hat zudem immer etwas Großzügiges.


    Viele Grüße

    NIC

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo NIC,

    vielen Dank für Ihr Kommentar 😊
    Ich denke auch, daß es in die Richtung gehen wird. Schwanke noch zwischen Ihrem Vorschlag und den von Anke. Wobei die freie Wand neben den HS auch was hat. Es wird nämlich ein Massivholzanbau und ich hatte mir überlegt, die Wand sichtbar zu lassen.

    Wo genau würden Sie denn das kleine Spülbecken auf der Insel plazieren? Das Kochfeld könnte man ja auch noch etwas nach links versetzen. Oder würden Sie dies mittig lassen?

    Mit dem Koch-Chaos ist ein guter Hinweis. Mich stört das nämlich auch, wenn mein Blick darauf fällt. Deswegen schwirrt in meinem Kopf auch immer mal wieder eine halbgeschlosse Küche vor, z. B. in einer U-Form mit Halbinsel/Tresen🙈
    Ich frage jetzt einfach nochmal. Wäre das auch eine Idee oder finden Sie die Form für den Raum ungeeignet?

    Habe gestern noch einen Kinderzimmer Beitrag gepostet. Vielleicht haben Sie Zeit und Lust sich diesen auch mal anzuschauen 😉
    https://www.houzz.de/discussions/6118285/anordnung-fenster-kinderzimmer

    Vielen lieben Dank!
    Silke

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Silke,
    sehr gerne geschehen.
    Es ist schwierig, so ein Projekt abschließend zu beurteilen, da ich weder die ganze Umbaumaßnahme noch Sie und Ihre Familie kenne. Wenn ich nun rate, dann ist eher vom ästhetischen-praktischen Aspekt her, nicht von Ihrem persönlichen Bedarf, da unbekannt.
    Tatsächlich habe ich selten an dieser Küche wenig zu meckern und mir gefällt besonders gut, dass es eben kein U ist. Sie haben das, was so häufig gewünscht wird: ein offenes Layout, das aber doch deutlich zoniert und schöne Blickachsen bietet. Auch die Lösung mit dem eingebauten Side-by-side-Kühlschrank ist gut und läßt sich ja mit den eleganten Abstandshaltern, die Herr Ostheimer gezeigt hat, gut lösen (sonst ist der Einwand von Herrn Cornelius natürlich berechtigt).
    Lassen Sie das Kochfeld ruhig in der Mitte, die 20 cm Spüle, die mir vorschwebt, würde ich links davon setzen. Es muss ja nur dafür da sein, dass Sie nicht für jeden Tropfen laufen müssen und nicht, um darin den Bräter zu spülen.
    Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass ich auch keine weiteren Schränke stellen würde - ein Haus ist immer mehr als der Stauraum für die Siebensachen. Freie Fläche ist enorm wertvoll. (Ich bin in Sachen Küchenuntensilien sparsamer als der Durchschnitt, das weiß ich, aber Ihre Küche ist nicht klein, da paßt viel rein. Oder haben Sie ein Foodblog und kochen professionell Marmelade? 😉)

    Was das Kinderzimmer angeht, habe ich schon mal einen Blick darauf geworfen und mußte etwas schmunzeln, weil wir wohl so nach und nach Ihr ganzes Projekt zu sehen bekommen.
    Gibt es das 140er Bett bereits? Das ist so eine merkwürdige Größe: sehr groß für einen (120 ist toll) und sehr klein für 2 (160 ist entschieden besser). Aber da schreiben wir besser unter dem Thread dafür weiter.
    Viele Grüße
    NIC

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo NIC,

    vielen Dank für Ihre Antwort. Ich muss gestehen Sie nehmen mir damit die ein oder anderen Bedenken, die ich bei der Küche hatte. Vom ästhetischen her gefällt mir das jetzige Layout auch sehr gut, ich hatte jedoch Zweifel, ob es auch praktisch ist. Aber mit der Lösung der kleinen Spüle kann ich mich sehr gut anfreunden. Wichtig ist mir nur dass die Küche etwas separiert ist und nicht so offen im Geschehen. Aktuell befindet sie sich nämlich dort wo das EZ ist. Sie ist auch etwas ungünstig geplant, so dass wir uns hier oft im Weg stehen. Mit uns meine ich hauptsächlich meinen Mann (er hilft oft mit) und ab und an meine 2 Kinder, oder wenn Freunde kommen.

    Den Aspekt, dass die neue Küche ja schon allein räumlich zoniert ist, hatte ich erstmal nicht auf dem Schirm. Aber Sie haben Recht, durch die versetzten Räume schafft man schon eine Begrenzung. Mehr HS brauche ich auch nicht unbedingt, habe jetzt schon sehr wenige und komme gut damit klar. Ich bin auch niemand der eine Sammelsurium an Küchenutensilien hat ... und einen Foodblog betreibe ich auch nicht 😉 Also von der Größe her passt das auf jeden Fall.

    Nur ein Gedanke kam mir noch wegen dem erhöhten GS. Der müsste ja links oder rechts von der Spüle stehen. Also hier noch ein HS. Wäre halt optisch nicht so schön, aber wir möchten auch nicht drauf verzichten. Oder haben Sie noch eine andere Idee?


    Zum KiZi schreibe ich Ihnen unter dem Thread weiter😉.


    Lieben Dank und schöne Grüße,

    Silke


  • ankestueber
    letzten Monat

    Ich gebe NIC in allem Recht, was sie schreibt und aus ästhetischen Gründen würde ich das genauso sehen. Aus praktischen aber nicht. Die Anordnung Spüle - Kochfeld bleibt ein Problem.

    Die kleine Spüle wie vorgeschlagen wird das nicht besser machen. Wenn ich es richtig sehe, besteht die Insel aus 3x90, d.h. es sind 90cm auf jeder Seite, bei einem 20cm Becken, das man auch nicht ganz an den Rand setzt, bleiben 50cm. Erfahrungsgemäß ist es so, dass der Platz zwischen Spüle und Kochfeld der Hauptarbeitsplatz ist. Das wäre mir dann zu wenig. Ich würde dann überlegen, die Aufteilung der Insel ganz anders zu machen, also das Kochfeld definitiv nicht in der Mitte zu lassen.

    Es lohnt sich wirklich, sich ganz genau mal zu beobachten und zu analysieren, was wie am besten für die eigenen Abläufe ist. Wenn es z.B. meine Küche wäre, dann würde ich das Kochfeld in die Nische in der HS setzen und die Spüle auf die Insel, der Kühlschrank auf der anderen Seite, damit man auch mal schnell dran kann, wenn man nur einen Joghurt will, den Ketchup vergessen hat ... und dann könnte der GSP an die Stelle, wo jetzt der SbS ist...

    Für die nicht so küchige Optik kann man Taschentüren und verbauen und ich würde auf den SbS verzichten.

  • Rebekka S
    letzten Monat

    Wenn Sie tatsächlich viel zu zweit oder sogar mit den Kindern in der Küche sind und zusammen kochen, würde ich die Kochinsel weglassen. Dann wäre die Küche als L-Küche einmal ums Eck. Wir haben in verschiedenen Mietwohnungen verschiedene Küchenformen ausprobiert und das ist die Einzige, wo man sich nicht gegenseitig im Weg steht. Besonders wenn Geschirrspüler oder Mülleimer offen sind, kommt bei jeder Form von Gang der andere nicht mehr durch. Klar, die Kücheninseln sind grad total IN. Sie brauchen aber viel Platz, kreieren enge Durchgänge und sind eine totale Krümel- und Fleckecke, man sieht alles und ist nur am Wischen, damit es so aussieht wie auf den Fotos...

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo Anke und Rebekka,

    vielen Dank für eure Kommentare! Beide Ideen haben ihre Vorteile und regen zum Nachdenken an.
    Anke, wir werden deinen Vorschlag aufgreifen und uns in den nächsten Tagen unsere Abläufe mal genau anschauen. Wir hoffen, daß bis dahin auch eine Rückmeldung vom Statiker kommt.

    Zumindest konnte ich heute meinen Mann überreden, dass wir uns vom SbS trennen 😉 Mir war eine Einbauversion eh viel lieber, aber er hing so sehr an seinem Kühlschrank.

    Ich melde mich dann wieder mit Neuigkeiten.

    LG Silke

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Silke,

    jetzt gibt es ja eine sehr anregende Diskussion hier! 😀
    Ich möchte Folgendes hinzufügen:
    der hochgestellte GSP neben der Spüle würde den Look komplett zerstören, sowas gehört in eine Hochschrankzeile und dann müssen wir Ihr Layout neu überdenken. So ein Feature ist sicherlich angenehm, aber ich frage mich immer, wieviel Stunden am Tag man den GSP ein- und ausräumt, als dass das wirklich ein Argument sein kann. Ausräumen dauert bei mir 5 Minuten, und die verbringe ich nicht mal am Stück in einer gebeugten Haltung. Das erinnert mich an die niedrigen Kochstellen, die in den 90ern ein Must waren (auch mit ergonomischer Bergründung). Macht heute niemand mehr. Weil‘s einfach nicht gut aussieht, eine zusätzliche Putz-Ecke ist und als Gegenleistung für diese Minus-Punkte nicht so eine große Erleichterung bringt, die das rechtfertigen würde.
    Auch sind Kücheninseln keine größeren Dreckschleudern als L-Küchen. Gekleckert und gekrümelt wird überall und der Küchenboden ist sowieso jeden Tag fällig. Vielleicht können Sie noch eine Garage für einen „R2D2“ Saugroboter im HWR einplanen, mit Katzenklappe in der Tür. 😉.
    Natürlich ist es zwischen Insel und Hochschrankzeile enger als bei einem L oder U - dafür haben Sie eine sehr kommunikative Küche. Das ist nicht nur bei Partys schön, sondern auch im Alltag. Der Koch / die Köchin hat einen Blick in‘s Esszimmer oder die anderen können sich um die Insel gruppieren. Das geht bei einem L nicht.
    Und die kleine Spüle in der Insel ist nicht die Hauptspüle, dafür wäre es in der Tat etwas eng, sondern eine zusätzliche Wasserstelle. 20 cm breites Becken mit einem Quooker - das funktioniert prima.

    Herzliche Grüße
    NIC

  • ankestueber
    letzten Monat

    Bis auf die Spüle volle Übereinstimmung. ;-)

    Vor allem bezüglich des GSPs. Meiner ist auch nicht hochgestellt und ich vermisse es in keinster Weise. Wenn es sich vom Layout ergibt, gut, aber wenn nicht absolut kein Beinbruch.

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Anke, gut dass wir in dieser Küche nicht gemeinsam kochen müssen ;-)

  • ankestueber
    letzten Monat

    Ach, das würde wir schon schaffen. Ich kann in der Küche aber auch gut das Feld überlassen und beschäftige mich in der Zwischenzeit mit den Hunden. ;-))

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Nee, Anke, so leicht kommst du mir nicht davon. Die Hunde übernehme ich.


    (Nicht, dass wir jetzt vom Thema abkommen ;-) )

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    👍😅Ihr macht es mir aber auch echt nicht einfach.

  • Sabrina F
    letzten Monat

    Liebe Silke,

    Ein kleiner Denkanstoß von mir: warum nicht die untere Zeile am Fenster weglassen und dafür die Insel in diese Richtung verlängern? Wenn ich das richtig sehe, könnte die Insel so über 3,20m bemessen und sowohl Herd als auch Spüle sowie ausreichend Schnibbelplatz bieten. Bei 80er US wäre links neben der Spüle dann zwar nicht mehr viel Platz, aber den hat man ja „gegenüber“ durch die tiefe Insel.
    Auch Stauraum sollte mit 2x mind. 3,20m US sowie den HS ausreichend sein.
    das Fenster über der jetzigen küchenzeile könnte tiefer ansetzen und mehr Licht bringen sowie den Blick nach draußen vergrößern.

    Die Kleingeräte (Toaster etc.) würde ich in einem der HS wie bereits vorgeschlagen unterbringen. Ohne die untere Küchenzeile könnte man auch überlegen, die Tür zum HWR an die untere Wand zu versetzen und einen zusätzlichen HS einzubauen. Die Türe selbst könnte als HS-Front getarnt werden.

    Auf jeden Fall ist ihr Layout bereits sehr schön und ich würde ebenso wie die anderen Kommentatoren nicht von der Insel abweichen.

    Liebe Grüße
    Sabrina

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo Sabrina,

    vielen Dank für Ihren Vorschlag. Ist mal ein ganz anderer Ansatz. Allerdings wäre das die gleiche Situation, die wir aktuell haben. Unsere jetzige Insel ist 3m lang und hat auch Kochfeld und Spüle integriert. Dazwischen ist meine Hauptarbeitsfläche mit knapp 80cm und die reicht mir oft nicht aus. Außerdem stehen wir uns hier oft im Weg rum. Für mich persönlich ist diese Variante jedenfalls sehr unpraktisch.
    Das Fenster möchten wir auch nicht vergrößern, sonst fühle ich mich zu sehr beobachtet 😉 Der Entwurf mit der langen Küchenzeile und der Spüle unter dem Fenster gefällt mir schon sehr gut. Hier möchte ich ungern was verändern. Und die Insel wird auch bleiben😊

    Aktuell denke ich an eine Nische mit Taschentüren in den HS (Vorschlag von Anke) und zusätzlicher kleiner Spüle (Vorschlag von NIC). Daneben könnte ich noch meinen T-Mix stellen.

    Wir warten aber immer noch auf die Rückmeldung vom Statiker.

    LG,
    Silke

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Jetzt habe ich glatt T-Rex gelesen und mich gefragt, wie der mit seinen kurzen Ärmchen in der Küche von Nutzen sein will ... 😂
    Entschuldigung, ich darüber echt vergessen, was ich wirklich schreiben wollte. Ist wohl schon zu spät.

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Wie lustig😅 musste mich auch erstmal vergewissern, dass ich mich nicht verschrieben habe.
    Vielleicht fällt es Ihnen ja morgen wieder ein was Sie schreiben wollten 😉

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Silke,

    so, hier ist der Gedanke, von dem mich Ihr Küchen T-Rex ablenkt hatte.
    Die Idee von Sabrina hat mich inspiriert und ich denke, dass sie sich gut umsetzen lassen würde - allerdings mit ein ein paar Änderungen der Fenster. Wenn Sie stehende statt des liegenden Fensterelements wählen, könnte man eine Insel sehr schön dazwischen stellen.
    Dann sollte allerdings der Rhythmus der 3 Fenster gleich sein, also auch im HWR.
    Wenn das geht, ohne die jetzt geplante Architektur komplett über den Haufen zu werfen, ist das noch einmal eine Überlegung wert, aber auch nur dann. Optisch wäre so eine lange Insel sehr cool und prägnant - aber das „Drumherumlaufen“ fällt weg.
    Viele Grüße
    NIC

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo Nicola,


    vielen Dank für Ihren letzten Vorschlag! Hört sich sehr interessant an, aber ist nicht so einfach umzusetzen. Bei dieser Anordnung der Fenster müssten wir die Architektur in der Tat über den Haufen werfen. Das liegende Fenster orientiert sich nämlich an dem Altbestand und passt von der Ansicht her sehr gut. Im HWR möchten wir auch ungern auf die Tür verzichten, insbesondere wegen dem Ausladen der Einkäufe, etc.

    Die lange Insel ist sicherlich cool und optisch ein Highlight, aber ich denke für unseren Alltag eher nicht geeignet.

    Mein Favorit ist gerade die Version mit Ihrer kleinen Spüle und den Taschentüren von Anke.

    Was ich mir auch noch sehr gut vorstellen kann, ist eine Kaffeebar in der Nische neben den HS. Z.b so wie auf den Fotos.

    Dann gäbe es hier zwar keine freie Wandfläche mehr, aber wir hätten gegenüber von der Insel eine komplett freie Wand und auch im Esszimmer mind. 1-2 Flächen.

    Was meinen Sie zu so einer Kaffeebar?


    Viele Grüße,

    Silke

    Küche · Mehr Info



    Küche · Mehr Info




  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Silke,

    das habe ich mir gedacht - aber wenn man den ganzen Plan nicht kennt, ist das unmöglich zu beurteilen.
    Machmal sind auch Ideen nur dafür gut, dass sie verworfen werden und man sicher ist, dass der Ursprung gut ist.

    Ebenso verhält es sich mit der Kaffeebar. (Auf dem Bild ist übrigens so eine Mini-Spüle zu sehen.) Hier geht es jetzt wirklich um das ganze Design des Hauses - wie geht was ineinander über, was sieht man von wo etc.

    Eine schicke Siebträgermaschine z.B. ist ein Highlight, aber machen wir uns nichts vor: da sind immer ne Menge Krümel und Flecken im Spiel. Unpoliert is das nicht mehr so schick. Ich spreche aus Erfahrung - ist toll, hat etwas Einladendes, Sie haben sofort Kommunikation und es macht Arbeit. Das ist Lebensart: wenn Sie Kaffee lieben und gerne die Barista sind: ja. Wenn es nur ist, um eine freie Wand zu nutzen: nein.
    Ein profaner Kaffeeautomat - damit meine ich auch Jura und Co - ist eben nur eine Küchenmaschine und die gehören nicht in Szene gesetzt. (Ich würde sogar den Küchen-Saurier in den HWR verbannen, auch wenn‘s etwas unpraktisch ist. Vorwerk könnte in puncto Design ruhig mal nachlegen.)
    Langer Rede kurzer Sinn: es spricht genausoviel dafür wie dagegen. Interior Design ist unmittelbar mit Ihrem Leben verknüpft - bei meinen Kunden wüßte ich genau, wem ich das vorschlagen würde und wem nicht. Da ich Sie nicht persönlich kenne, hoffe ich, dass meine Gedanken dazu für Sie hilfreich waren.

    Viele Grüße
    NIC

  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo Nicola,

    Sie haben ja Recht, man muss auch immer das Ganze sehen. Ich hab sowieso noch ein paar "Baustellen" und würde Sie gerne mal persönlich kontaktieren - falls Sie noch Kapazität haben 😉

    Liebe Grüße,
    Silke

  • PRO
    Nicola Bushuven Interior Consulting
    letzten Monat

    Hallo Silke,

    das würde mich freuen. 😃
    VG
    NIC

  • PRO
    Mix Match Home
    letzten Monat
    Zuletzt geändert: letzten Monat

    Hallo Silke,

    Es haben hier schon ganz viele Nutzern beigetragen, und es war nicht nur unterhaltsam, es gab auch tolle Ideen gerade von Frau Bushuven (wie immer :). Ich würde gerne nochmal eine weitere Einrichtungsmöglichkeit präsentieren, basiert auf einem Projekt das ich vor kurzem abgeschlossen habe. Das Design habe ich für Ihre Küche übernommen, es kann aber natürlich an den bevorzugten Still angepasst werden :)

    Der Fokus ist die Aussicht! Bei so einer schönen Fensterfront wäre es schade es nicht im Spülbereich und Kochbereich in vollen Zügen zu genießen. Auch ist der Versuch, der eher langen Raum in die Breite zu strecken, und es nicht als Durchgang wirken zu lassen. Sie haben durch die große Fläche und den HWR sehr viel Stauraum. Man könnte durchaus noch den Platz für einen Frühstück/Pause/Arbeitsplatz nützen :)

    Ich wünsche Ihnen bei dem Projekt weiterhin alles Gute.

    Viele Grüße

    Marjorie

    Mehr Infos : https://www.houzz.de/hznb/projekte/houzz-dilemma-kueche-design-pj-vj~6626397













  • Silke1977
    Ursprünglicher Verfasser
    letzten Monat

    Hallo Marjorie,

    vielen Dank für Ihren Beitrag und die tollen Ansichten. Es ist immer wieder erstaunlich, was man mit solchen Programmen alles zaubern kann ☺️ Ich finde die Idee ebenfalls sehr schön, besonders auch mit dem kleinen Sitzplatz. Und vom Stil her haben Sie auch meinen Geschmack getroffen. Auf jeden Fall habe ich jetzt ein paar Anregungen bekommen und bin sicher, daß wir eine schöne Lösung finden werden. Vorausgesetzt, die Statik lässt es zu😉

    @NIC
    Prima, ich melde mich die Woche noch.

    VG,
    Silke

Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.