n811e

Treppenratlosigkeit

n811e
Vor 9 Monaten

Hallo liebe Houzz-Community,


mein Mann und ich sind nun schon eine Weile mit unserer Architektin an der Gestaltung unseres Hauses und wir haben nun fast alle Herausforderungen gemeistert und sind grundsätzlich zufrieden mit dem Grundriss.


Unser Problemkind ist das Treppenhaus/ Diele/ Flur (wie auch immer man es nennen will). Unsere Architektin hat uns eine Treppe ohne Wände in den Grundriss gesetzt, ohne gewendelte Stufen, bequem und sicher, tolle Treppe. Sie hat uns aber auch mitgeteilt, das wir ohne weiteres auch eine Wand ziehen können, wir sollen ihr dann nur sagen wohin - und da liegt unser Problem: wir wollen eine Wand, die Wohnbereich und Eingang trennt, aber wohin damit?


In den Beispielen unten ändert sich nur der Ort der Wand, die Treppe bleibt gleich.


Hier der entscheidende Teil des Grundrisses, der uns verzweifeln lässt, mit den Wandmöglichkeiten die uns eingefallen sind:


Rot: Direkt als Abschluss des Esszimmerbereiches mit einfacher Tür.

+ Große Diele

+ Kälte kommt nicht ins Wohnzimmer

- Bereich unter dem Linken Plateau, toter Raum/ sehr schwer erreichbarer Stauraum

- WZ/EZ wird optisch kleiner


Von mir nachgebautes 3D Bild (Treppe beispielhaft):


Blau: Wand "IN" die Treppe.

+ Beide Bereiche erhalten ein Teil der Treppe als optische Raumgröße

+ Linkes Plateau im EZ kann Unterbauschrank erhalten

+ Kaminwärme zieht auch nach oben und wärmt dort mit

- Architektin bezweifelt, das man die Treppenlücke oben mit einer Wand verschließen kann

(Treppenbauer hat als Möglichkeit Glaswand vorgeschlagen- klingt nach teurem Mehraufwand)


Beispiel Mitte:


Grün: Wand vor der Treppe

-zu kleiner Eingangsbereich


Alternative bei Grün:

Glaswand

+ optisch groß und offen

+ heller Eingangsbereich

- Vermutlich hohe Mehrkosten


Beispiel Glaswand:

Die Wand bei dem Podest kommt evtl noch weg, was die Glaswand verlängert. Die grauen Bereiche unter der Treppe sind vorgesehene Schränke.


Unsere Architektin wartet auf unsere Entscheidung, um den Grundriss zu finalisieren, aber wir können uns nicht entscheiden.


Am besten gefällt uns Blau. Ich habe auch schöne Beispiele dafür hier auf Houzz und im Internet gesehen, aber das Loch oben stört mich schon etwas.


Habt Ihr evtl ein paar Hinweise, Anmerkungen oder andere Gedanken um unsere Entscheidungsfindung zu erleichtern? Wir verzweifeln langsam...


Als zusätzliche Information: Es wird ein Holzständerhaus und eine Holztreppe mit geschlossenen Stufen. Die offenen Treppenbereiche bekommen natürlich ein Geländer.


Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Mühe und eure Zeit.


Kommentare (37)

  • Katrin
    Vor 9 Monaten

    Ich bin kein Experte, würde aber wohl Variante rot wählen, weil sonst die Wärme ins Treppenhaus zieht. den Stauraum sehe ich nicht als Problem. Diesen würde ich statt vom Flur aus vom Wohnzimmer aus zugänglich machen (wie ein kleines Einbauregal).

    Viele Grüße

    n811e hat Katrin gedankt
  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 9 Monaten

    sie meinen also nur da dann keine wand? auch interessant

  • ankestueber
    Vor 9 Monaten

    Ich würde auch rot wählen und würde den Bereich unter der Treppe ebenfalls zu Stauraum machen mit p2o Beschlägen und in Wandfarbe (oder hier wahrscheinlich Holz?), so dass er gar nicht auffällt.

    Ich würde immer das Treppenhaus von den Wohnräumen trennen, vor allem wenn man nicht nur zu zweit wohnt, damit der Verkehr nicht durch geht. Stellen Sie sich vor, sie lümmeln sich auf dem Sofa und der Teenie Sohn kommt nach Haus und bringt Freunde mit...

  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 9 Monaten

    ok, da haben sie wohl recht mit den teens irgendwann.


    Ich mache mit nur sorgen ob es möglich ist eine Wand nur oben zu haben. Die sitzt dann auf der Treppe? als halt? weil eine wand ja schlecht an der decke hängen kann ohne boden? (ich vermute, das ist der Grund warum oben keine Wand geht, beim blauen Vorschlag).

  • ankestueber
    Vor 9 Monaten

    Bei rot stellt sich die Frage doch gar nicht. ;-)

  • brittagrehl
    Vor 9 Monaten

    Haben Sie das Elternschlafzimmer im EG? Dann ist die rote Variante auch Energie-technisch am nachhaltigsten. Wenn Sie nach Auszug der Kinder das Treppenhaus und OG nur auf Minimum heizen, brauchen Sie am wenigsten Energie, wenn der Teil auch komplett abgeschlossen ist. Ich würde auch aus diesem Grund und wegen der bereits genannten rot wählen.

  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 9 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 9 Monaten

    @brittagrehl nein Elternschlafzimmer ist im OG, zusammen mit Kinderzimmern, Bad, HWR und begehbarer Kleiderschrank.

    UG ist WZ, EZ, Küche, Speisekammer, TR und Arbeitszimmer


    @ankestueber Doch stellt sich, denn die Vorschläge für Rot beinhalten ja den Unterbauschrank unter der Treppe. Da dort bei Vorschlag Rot aber eine Wand ist, müsste ein Teil der Wand für den Einbauschwank ausgespart werden.

  • ankestueber
    Vor 9 Monaten

    Gut und wie sind die Wände vorgesehen? Holz?

    Bei Trockenbau sollte das eigentlich kein Problem sein.

  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 9 Monaten

    @ankestueber ja Holzständerwerk.

  • PRO
    Hamburger Hütten
    Vor 9 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 9 Monaten

    Hallo n811e,

    Sie haben da eine Treppe mit zwei viertelgewendelten Podesten, zwischen denen nur drei Steigungen liegen und die soviel Platz in Anspruch nimmt, dass für den Zugang zu den Wohnräumen nur eine etwa einen Meter breite Schneise bleibt, die sich unter dem sichtbaren, oberen Lauf der Treppe hindurchzwängt. Beim Begehen der Treppe werden Sie also auf jedem Weg zweimal im Gehrhythmus unterbrochen, um den Richtungswechsel in Kombination mit dem Schrittlängenwechsel auf dem Podest zu bewältigen. Mir stellt sich daher die Frage, ob diese Treppe wirklich so viel sicherer und bequemer zu begehen ist? Haben Sie eine Treppe mit dieser Geometrie schon ausführlich testen können?

    Falls Sie auf die geraden Läufe nicht verzichten mögen: Wäre es vielleicht denkbar, den für Eingang und Treppe zur Verfügung stehenden Raum noch etwas anders aufzuteilen und zum Beispiel die Treppe etwas breiter, aber dafür weniger tief in den Weg ragend auszuführen? Der Raum unter dem oberen Treppenlauf könnte gestalterisch und funktional sehr gut für die Unterbringung der Garderobe genutzt werden. Je nach Obergeschossgrundriss kann es sich auch lohnen, die Treppe zu spiegeln.

    Daher die Frage: Dürfen wir vielleicht die kompletten Grundrisse von Erd- und Obergeschoss sehen? Interessant wäre auch eine Information über die statische Funktion der angrenzenden Wände und nicht zuletzt über die vorgesehene Konstruktion der Treppe.

    n811e hat Hamburger Hütten gedankt
  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 9 Monaten
    Zuletzt geändert: Vor 9 Monaten

    Vielen Dank schon mal für die Einwände. Ich hatte auch schon überlegt, ob es evtl sinnvoll wäre die Treppe ein wenig zu ändern. Erfahrungen gibt in der Form nicht, nur aus dem Elternhaus mit einem Großen Plateau ohne die 2 Stufen dazwischen.

    Wie gewünscht hier der ganze Grundriss:




    Wir sind ja noch in der Grundrissplanung, deshalb stehen die tragenden Wände noch nicht ganz fest. Die tragenden Wände sind aktuell ist die beiden waagerecht verlaufenden Wände südlich und nördlich der Treppe. Aber man kann auch ohne weiteres eine Vollholzsäule setzen.

    Die Treppe wird aus Holz mit geschlossenen Stufen sein, alles weitere besprechen wir erst noch mit dem Treppenbauer.


    (Anordnung der Sanitärobjekte im Badezimmer ist noch nicht final, werden wir definitiv noch ändern ;-))

  • PRO
    Hamburger Hütten
    Vor 9 Monaten

    Hallo n811e,


    vielen Dank.


    Auf mich wirkt die Planung noch nicht ganz stimmig, so dass eine Anpassung zu so vielen Änderungen am Grundriss führen würde, dass Vorschläge weit über eine Änderung der Treppe hinausgehen würden und in diesem Rahmen zumindest für mich nicht möglich sind. Wenn Sie möchten, schreibe ich Ihnen die Punkte, die mir auffallen, gern auf. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Grundriss zufrieden sind und sich lieber nicht durch kritische Anmerkungen beeinflussen lassen möchten, kann ich das ebenfalls sehr gut nachvollziehen.


    n811e hat Hamburger Hütten gedankt
  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 9 Monaten

    Hallo Hamburger Hütten,


    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

    Wir sind an und für sich mit dem Grundriss gerade relativ zufrieden, sind aber immer offen für Anmerkungen und Kritik. Wir wollen ja schließlich nur einmal bauen :-)


    Wenn eine Änderung des Grundrisses notwendig wäre um die Treppenproblematik zu lösen sind wir auch hierfür offen.


    Vielen Dank schon vorab für Ihre konstruktiven Anmerkungen.


    Beste Grüße

  • PRO
    Malchow Interior Design
    Vor 9 Monaten

    Hallo n811e,
    ich kann mich der Empfehlung von Hamburger Hütten nur anschließen. Bitte denken Sie dringend über die Möblierung nach und ziehen Sie sich ggf. einen Experten hinzu. Verabschieden Sie den Grundriss erst, wenn Sie die Inneneinrichtung stimmig geplant haben. Überlegen Sie genau welche Funktion/ Stauraum Sie pro Raum benötigen. Als Inneneinrichter sehen wir leider viel zu oft unpraktische Grundrisse.

    n811e hat Malchow Interior Design gedankt
  • ullachr
    Vor 9 Monaten

    Hallo,

    das große Badezimmer ist für die Eltern nur mit Kurverei um Ecken und Treppe zu erreichen - und wenn die Kinder älter sind, dann ist meist auch das Badezimmer schon belegt. "Freude" bereitet es vor allem dann, wenn Freund/Freundin mit übernachtet und sich alles im Schlafanzug vor der Badezimmertür trifft.

  • PRO
    AKP Architekten Kauschke + Partner
    Vor 9 Monaten

    die 4. Tür der roten Linie zur Erweiterung des Raumes wegnehmen. Die Eingangstür und die beiden folgenden Türen in der Schlagrichtung umdrehen. Auch die Treppe umdrehen, sodass unterhalb der Treppe der Wohnraum erweitert wird. Blaue Wand bis zum Ende des Treppenraumes verlängern, damit Trennung zwischen Wohnraum und Treppenraum besteht. Viel Glück damit.

  • Stephan Stephan
    Vor 9 Monaten

    Hallo, mit welchem Programm hast du das in 3D nachgebaut? Wir planen auch gerade mit Architektin und würde den 2D-Plan auch gern mal in 3D nachbauen. Denn so kann man sich das viel besser vorstellen!
    Ich bin übrigens ebenfalls für die rote Variante :)

    n811e hat Stephan Stephan gedankt
  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 8 Monaten

    @stephan stephan Wir haben sweet Home 3D genutzt.

    Vielen lieben Dank für die ganzen Antworten und konstruktive Kritik! Wir sind nun erstmal im Weihnachtsurlaub und werden uns danach ganz intensiv mit allen genannten Punkten auseinandersetzen.


    Wir melden uns danach und zeigen dann allen den (Hoffentlich) verbesserten Grundriss.

  • Birgit
    Vor 8 Monaten

    oh ich würde auf jeden Fall irgendwo noch eine Dusche oder sogar 2tes Bad einbauen

    n811e hat Birgit gedankt
  • ullachr
    Vor 8 Monaten

    Was mir noch auffällt: schaut euch die Wege an, die mit den Lebensmitteleinkäufen zurückgelegt werden müssen, bis sie in der Küche bzw. in der Speisekammer verstaut werden können. auch jede Getränkekiste muss durch das halbe Haus um die Treppe und noch ein Eck getragen werden, bis sie in der Speisekammer abgestellt werden kann. Bei einer Familie mit zwei Kindern kommt da einiges an Schlepperei auf euch zu.


    n811e hat ullachr gedankt
  • Udo Wachtling
    Vor 8 Monaten

    Hallo, auf den ersten Blick würde ich den Antritt und den Austritt der Treppe austauschen. Das ist gemäss Grundriss des OG so machbar. Damit schafft Ihr unter der Treppe zum Wohnraum und zur Küche hin einen sehr schönen Stauraum für Getränke Staubsauger etc.

    Auch ein Kaminofen könnte unter die Treppe unter dem Podest intgriert werden. Der Kamin könnte durch das Treppenhaus nach oben geführt werden.


    Das Arbeitszimmer und den HWR mit der Gästetoilette würde ich auch umgestalten.

    Wenn Ihr mal älter werdet, könnt Ihr ggf. keine Treppen mehr steigen. Viele junge Leute vergessen, dass ein Haus für das ganze Leben taugen sollte. Wir haben viele Bekannte bei denen das genau so gekommen ist.

    Dann könnte das Arbeitszimmer irgendwann einmal (und der Zeitpunkt kommt schneller als einem lieb ist) in ein Schlafzimmer umgewandelt werden und die Gästetoilette wird dann das Bad. Die obere Wohnung könntet Ihr dann abteilen und dort eure Kinder oder einen Mieter (gute Freunde oder so) wohnen lassen.

    Dafür müsste die Heizung ein bisschen mehr nach rechts oder der Speicher an die Hauswand etc., das Gäste-WC sollte dann etwas verbreitert werden und diese eine ebenerdige behindertengerechte Dusche bekommen (Rückstauklappe bei ebenerdigen Duschen im EG nicht vergessen) hier auch eine Tür in Richtung HWR vorsehen.

    Die Wand zwischen Arbeitszimmer und HWR solle entsprechend eine leicht entfernbare Wand sein. Im Falle des Umbaus zu einem Schlafzimmer solltet Ihr auch bedenken, wo dann die Waschmaschine hin kommt. Ggf. kann diese noch ins Bad integriert werden.


    Die Trennung zur Diele kann dann vor oder hinter dem Antritt der Treppe liegen. Zukuntssicher wäre für generationengerechtes Wohnen dann hinter dem Antritt.


    LG


    n811e hat Udo Wachtling gedankt
  • PRO
    Die Raumpartner
    Vor 7 Monaten

    Hallihallo, was halten sie denn davon ?

    n811e hat Die Raumpartner gedankt
  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    Vor 7 Monaten

    @raumpartner: ich versteh die Treppe nicht ganz 😅 warum sind da Stufen unter der Treppe?

    @cicerone neamu interieur: das blau ist wirklich sehr schön. aber auch sehr kräftig. Ich weiß nicht ob ich so mutig wäre. immer, wenn ich mutig zu farben greife, bin ich danach unglücklich 😔

  • Houzz-Nutzer 337141177
    Vor 7 Monaten

    Variante rot, auch wegen wärme

  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 26 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 26 Tagen

    sooo,

    lange ist es her, aber wie versprochen der (eigentlich) fertige Entwurf:

    (Die Bilder sind im 3D Programm, da wir hier den Hinweis bekommen haben, das wir unser Haus möblieren sollten, um zu sehen ob alles passt.)







    Wir haben lange mit unserer Architektin geredet darüber was wir wollen und wie wir uns unser Haus vorstellen. Wir haben viele Eurer Vorschläge eingebaut und sind nun wirklich glücklich mit dem Ergebnis.


    Vielen Dank nochmal an alle die uns hilfreiche Tipps gegeben haben.


    Die Treppe haben wir nun ebenfalls geändert. Nachdem die ganzen Richtungswechsel erwähnt wurden, haben wir nochmal darüber nachgedacht, was man tun kann und sind zu dieser Treppe gekommen.


    Nun stehen wir leider nicht vor Baubeginn sondern vor einem neuen Problem: Wir haben während der Planung des Grundrisses Größe und Preis des Hauses aus den Augen verloren und haben nun ca 20m² Wohnfläche zu viel und müssen den Grundriss wieder verkleinern und günstiger machen.

    Alle die demnächst bauen profitieren hoffentlich von unserem Fehlen und gucken bei Änderungen des Grundrisses auch jedes mal auf eventuelle Preissteigerungen.

    Falls jemand hier Ideen für uns hat, wo man gut was einsparen kann, würden wir uns sehr freuen.

  • PRO
    raumkonzepte
    vor 26 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 26 Tagen

    Hier ist jetzt was pasiert, was ich oft vermutet habe, aber im Anschluss eigentlich nicht zum Thema gemacht wird. Die Träume haben sich verselbständigt.

    Vielen Dank für die Offenheit!

    Es werden schnell alle möglichen Ideen geplant und man verliert dabei den Bezug zur Machbarkeit auf dem Grundstück und den eigenen Finanzen aus den Augen. Der Schreck ist dann immer groß.

    Beim Verkauf und Bau von Häusern war das ein immer währendes Thema, Täume und Realität in Einklang zu bingen.

    Wenn Euch der Grundriss aber so gefällt, dann gilt es das Ganze etwas zusammen zu schieben.

    Ich habe folgendes mal gemacht:

    Immer an den roten Linien einen Schnitt gesetzt und die Außewände nach innen verschoben. Das machte an diesen Stellen für mich Sinn und war oben und unten möglich.

    Ob es ausreicht, dass müßte eure Architektin berechnen. Aber mit kleinen Änderungen im Bad und Wäschekammer könnte es funktionieren.

    Hier meine super schnelle SOS-Idee:



    Mit dem Ergebnis rechter Plan: Wozi etwas kleiner, Flur schmaler, HWR-RaumTür verschieben, Treppenhaus Richtung Wozi verschieben, Speisekammer schmaler.


    Mit dem Ergebnis rechter Plan: Kizi kleiner, Flur und Wäschekammer (müste neu sortiert werden) schmaler, Schlafzimmer kürzer (Bett an die lange Wand, dann klappt es) Bad kleiner (Wanne an Wand, WC+BD verschieben).

    Vielleicht kann man auf den Hausvorsprung komplett verzichten, und macht das Arbeitszimmer etwas schmaler, damit das Wozi noch funktioniert.

    Mal sehen ob es ein Weg ist euren Traumgrundriss zu retten.

    Freundlichst und Toi, toi toi!

    Juana Fritsch

    raumkonzepte


    PS: ich sehe noch das Ein oder Andere, was ganz leicht geschickter gelöst werden könnte. Ich möchte Euch aber nicht konfus machen. Wenn Ihr dafür noch einen Nerv habt, dann sprecht mich gern direkt an.

    n811e hat raumkonzepte gedankt
  • PRO
    crossoverdesign
    vor 26 Tagen

    Hier einmal ein riiiiiiiiesiges Lob an Juana von raumkonzepte: Ich finde das großartig, was du hier mal so "auf die Schnelle" und dann noch kostenfrei durchgeplant hast! Hut ab! Tolle Ideen und großartige Vorschläge!!! Du bist wirklich eine große Bereicherung für die Community.... LG Elke

    PS an n811e - ich drück die Daumen, dass es nach dem "Zusammenschieben" hinhaut mit qm + Kosten...

  • PRO
    raumkonzepte
    vor 26 Tagen

    Wow, crossoverdesign, ich bin fast beschämt über dieses tolle Lob.

    Herzlichen Dank!!!

    Mal sehen was Elke dazu sagt und ob ihre Architektin die notwendigen Änderungen auf diesem Weg umsetzen kann.

  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 26 Tagen

    Hui, das war mal eine schnelle Reaktion :-)

    vielen Dank Juana


    Das ist eine wirklich gute Idee mit dem Zusammenschieben! man sieht kaum ein Unterschied bei den Grundrissen, obwohl da einige m² raus genommen wurden. Wir werden das am Freitag mit unserem Architekten besprechen und dann hoffentlich bald mit dem Bau beginnen können.

  • PRO
    raumkonzepte
    vor 25 Tagen

    Ja gerne!

    Ich bin wirklich gespannt ob meine Idee funktioniert.

    Aber wir werden es sicher erfahren.


    Viel Erfolg!

    Freundlichst

    Juana Fritsch

  • PRO
    FINDHUS
    vor 25 Tagen

    Ich möchte kein Spielverderber sein aber der SOS Plan von Frau Fritsch wird vermutlich nicht funktionieren, denn Sie benötigen bei der Treppe für beide Schenkel 490cm und die haben Sie genau. Wenn nun das Haus in dieser Achse gestaucht wird verkürzt sich die Treppe oder schiebt sich weiter in Wohnen im EG und Flur im OG. Weiterhin werden Engstellen noch mehr verengt. Probleme sehe ich z.B. beim kleinen Bad.


    Mein Vorschlag wäre das Haus schmaler als 961cm zu planen und den Erker mittiger auf der langen Hauswand mit anderen Massen auszubilden. Ich komme dann auf eine Hausgröße von 150qm und beschneide nicht etwaige Laufwege. Trotz der Anpassungen der einzelnen Räume bleibt Ihre ursprüngliche Idee nahezu erhalten, eher sogar noch optimiert.


    Freundliche Grüße!

    n811e hat FINDHUS gedankt
  • n811e
    Ursprünglicher Verfasser
    vor 25 Tagen

    Guten Abend FINDHUS

    Spielverderber mit Konstruktiver Kritik sind immer gern gesehen ;-)


    also nach dem Tipp von Juana hab ich schonmal selbst Hand angelegt und getestet, wie viel ich einsparen kann und in meinem 3D Planer die Größe nur um ca 8m² gesenkt bekommen. Das Sie die Größe des Hauses auf 150m² reduzieren konnten, finde ich beeindruckend und es macht mich wirklich neugierig, wie sie das geschafft haben.


    Leider verstehe ich ihren Vorschlag nicht wirklich. wenn ich das Haus zu schmal mache verschwindet bei mir das Esszimmer und die Kinderzimmer werden zu schmal :-S


    Liebe Grüße

    Meike

  • PRO
    raumkonzepte
    vor 24 Tagen
    Zuletzt geändert: vor 24 Tagen

    Natürlich wird die Treppe nicht kürzer, sondern der gesamte Flur wird in den Wohnbereich verschoben. Da gibt es ja genügend Verkehrsfläche, die das Haus so aufbläht.

    Und im OG müßte eine KiZiWand verschoben werden damit die Tür ins Schlafzimmer paßt.


    Das kleine Bad im EG hat sich übrigens nicht verändert, nur der Eingang in den Technikraum ist schmaler geworden.


    Es ist ein bisschen wie Tetris und ob es wirklich reicht, war ja tatsächlich von Anfang an fraglich.

    Aber der Versuch war es sicher wert.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 24 Tagen

    Hallo Meike,


    wenn man ein Haus pro Etage um 10qm!! verkleinern muss ist es immer sinnvoll nach kreativen und zugleich sinnvollen Kompromissen zu suchen. Manchmal muss man zuerst die Enttäuschung verdauen, dass man sich beschränken muss aber darin sehe ich auch die Chance über ungenutzte Kapazitäten nachzudenken.


    Hier meine EG Idee, ob diese für Sie aber in Frage kommt weiß ich natürlich nicht. Ich kenne weder Sie noch Ihre absoluten Prios. Vielleicht einfach mal sacken lassen und dann kann man noch immer verfeinern. Das OG lässt sich darauf sehr gut aufbauen.


    Einen schönen Abend noch!



    Houzz Beratungen III · Mehr Info


    n811e hat FINDHUS gedankt
  • ankestueber
    vor 24 Tagen

    YES! Top, Sigrid! Vor allem die Sichtachse von der Haustür hat so sehr gefehlt.

  • PRO
    FINDHUS
    vor 21 Tagen

    Vielen Dank Anke :-)


    Liebe Meike, nicht traurig sein...vielleicht wird Ihr Haus noch schöner als Sie dachten. Größe ist nur die halbe Freude, wenn es trotzdem irgendwie nicht rund ist. Also einfach sacken lassen und die Chance im Sparmodus erkennen.


    Alles Gute für Sie!

    n811e hat FINDHUS gedankt
Deutschland
Mein Benutzererlebnis mit Cookies anpassen

Indem Sie weiterhin auf der Website surfen bzw. die App nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies und von ähnlichen Verfahren der Houzz Gruppe zur Verbesserung der Produkte, Dienstleistungen, zur Darstellung von relevanten Inhalten und um das Nutzererlebnis anzupassen, zu. Mehr erfahren.